close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Was sind schon 25 Jahre, gemessen an der Ewigkeit?"

EinbettenHerunterladen
Gelnhausen
Gelnhäuser Tageblatt
11
"Was sind schon 25 Jahre, gemessen an der Ewigkeit?" Fe:tgottesdien, l zum Jubiläum von Pfarrer Uwe Steuber in der Gelnbäuser Marienkirche
GELNHAUSEN (aju). Au f nun
schon 25 Dienstjahre kann Pfarrer
Uwe Steuber in der Evangelischen
Kirchengemeinde M arienki rche
Gehlhausen zlIrückblick n. Im
Rahmen eines Festgottesdienstes in
der Marien kirche und ei ne!; an­
schlief3enden Empfangs im R ma­
nischen Haus dankten und feierten
GemeJJ1demi lgl iedcr und Kirchen­
leingärtnerin Klara vorstand am gestrigen Sonntag
jen Besuchern der ihren "guten Hi n en".
Foto: Raab
"Fast auf den Tag genau, am I. Mai
1986, begann sein Dienst hier als Pfarrer",
eröffnete Pfarrer Rainer Schomhurg den
Gottesdienst. enn an diescm Tage, vor
genau 25 Jahren, wurdc P fan·cr Steuher
mit der Verse hu ng der Pfarrstelle II an der
Marienkirc he G elnhaus n beauftragt. Ne­
rabrh underts
ben seincm D ienst in Gelnhausen-Mittc
: Gewänder ci nge­
"ählen auc h die Stadtteile Haitz und
ie t:hrenvo lle Auf­ Höchst 1.1I Steu bcrs Tätigkeitsbereich.
tclLhe n an die Zu­
D<:kan Klaus-Peler Btill unterstrich sei­
Ti n b fo nden sic h nen Respekt vor Stcu bcrs Arbeit, lohle
in der G röße von dessen Ide nre ichtum und langjährige
Jen Gästen eine Freude am ienst. Steuher habe, so Brill.
Jj'Jc. die große Renovierung der Marienkirche
:n Obermarkt vcr-
maßgehiich voranbclragen und du rchge­
Knecht aus dcm führt u nd auch bei der "Ja hrhundertreno­
r. ebenfalls histo­
vierung" der Dankeskirche Haitz einen
B IIcr\vagen zie­
wesenllichen A nteil gcleistet. .,Auch dein
lalig n Franziskn­
Engagcment als Seelsorgcr und gcschäfts­
:n Tounsle ninfor­
fü hrender Pfarrer ist zu erwähnen" , fuhr
Ahl1uth d t:n Mön­
Brill fort und hob anTr Steuhers "Ein­
lo,en 'le in bringen ,atz in der indcr-, J lIgend- und Öffent­
:n eimges über die lichkeitsarbeit" sowie dessen Mitarbeit im
li armn Franzis­
Kirche nkreis pos itiv hervor. Es sei als
Johanniter. die in großes Geschen k zu betrachten. wenn
""aJen. Auc h eine man, wie Steuber, auf ei ne so vielfältige
rei nes wurde den und segensreiche Arbeit zurückblicken
la t:r.1' noch nicht könne . ,D ie F,illlilie ist eine Stütze an gu­
!ctmnken werden. ten und weniger gutcn Tagen. Danke, dass
·V itTl wurde, fühl­
ihr euren Vater und E hemann immer
er an das Abend­ unterstützt habt", richtete Brill seinen
Ope r -Air-Gott s­
Dank allch an Ehefrau und Kinder des
ein Besucher. Am Pf n·ers.
c Wein bäuerinnen
ach circa 1950 Gottesdiensten und
ser auf und li fer­
Andachten. 242 Trauungen lind 645 Be­
,ch in der Man en­
erdigungen sowie vielen Besuchen und
r kam die se r den Gesprächen. 14 Jahren Geschäftsfühnll1g
:hlichc , sodass die in der Kirchengemeinde Gelnhause n und
tcshau s verl assen 25 Jahren in Haitz/Höchst stand Pfarrer
Uwe tcuber gestern ein weiteres Mal vor
t wurde bcsc h los­
se iner Gemeinde und blickte in di e ihm so
.en Tropfen auszu­
vertrauten Gesichter. •.Es sin die ivlcn­
rem Gemahl und se he n, die Erinn cm ngen·'. die ihn hier ge­
Winzerm llen fol­
halten hä tten , ,.es ist di e Freude an der
: Th r nelle r Knecht Arbeit die mich , besser gesagt uns . zum
mkcn und sei des­
B leiben veran lasst haben." ,,25 Jahre ­
,vagen d ie Petersi­
manc hes ist mir in d ieser Zelt begegnet.
, sodass leider alle Gan z vi I O ff nheit lind H~rzlichkeit , En­
ien ...
gagement und D ankbarkeit, abcr auch
für
Wirt?
Pfarrer Uwe Steuber zusammen mit den Konfi-Betreuern (v.l.) Rieke Samson, Philipp Mayer und Martin Steuber.
Foto: Jurecko Missgunst und Neid. Zu allem fallen mir
heute Namen und Gesichter ein", so Stcu­
ber in seiner Predigt. Überwiegen würden
für ihn aber vor allem die guten Erinnc­
rungen . .,In Gclnhausen sind wir in der
glücklichen Lage, einen großen Schatz an
engagierten Mitarbeitern und Mitarheile­
linnen zu haben. Mit ihnen, den Kollegen
im Pfarramt und vielen, vielen anderen
arbeite ich sehr gerne ZlISllmmen", resü­
mierte Steuber. Man habe in den letzten
Jahren manches bewirkt und geschafft,
anderes stehe noch hevor, abc.· man habe
hoffentlich noch viel Zeit. " D<!nn was sind
schon 25 lahre", so Steuber, .,gemessen
an der Ewigkeit".
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
197 KB
Tags
1/--Seiten
melden