close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KONSTANTER Wechsel - SSP raus - SYSKON rein - was muss

EinbettenHerunterladen
Produktinformation - Geräteaustausch
Aufgaben und Funktionen der analogen Nahtstelle;
SSP- und SYSKON-Familie im Vergleich
15.05.2011
Ersatz von
SSP-KONSTANTERn
durch
SYSKON-KONSTANTER
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
1
Produktinformation - Geräteaustausch
Inhalt
1.
Anpassung der Beschaltung und Steuerung der analogen Nahtstelle beim Ersatz von SSP- durch SYSKON-KONSTANTER ..............3
1.1.
Hilfsversorgung ...........................................................................................................................................................................3
1.2.
Triggereingang ............................................................................................................................................................................3
1.3.
Signalausgang ............................................................................................................................................................................4
1.4.
Steuerung der Ausgangspannung ...............................................................................................................................................5
1.5.
Steuerung des Ausgangsstroms..................................................................................................................................................6
1.6.
Analoger Messwert der Ausgangsspannung................................................................................................................................7
1.7.
Analoger Messwert des Ausgangsstroms....................................................................................................................................9
1.8.
Externer Spannungsfühler.........................................................................................................................................................10
1.9.
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung) ..............................................11
1.10.
Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung ...........................................................................................................11
2.
Technische Eigenschaften der analogen Nahtstelle, Sortierung nach Funktion....................................................................................12
2.1.
Hilfsversorgung .........................................................................................................................................................................12
2.2.
Triggereingang ..........................................................................................................................................................................12
2.3.
Signalausgang ..........................................................................................................................................................................13
2.4.
Steuerung der Ausgangspannung .............................................................................................................................................14
2.5.
Steuerung des Ausgangsstroms................................................................................................................................................15
2.6.
Analoger Messwert der Ausgangsspannung..............................................................................................................................16
2.7.
Analoger Messwert des Ausgangsstroms..................................................................................................................................16
2.8.
Externer Spannungsfühler.........................................................................................................................................................17
2.9.
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung) ..............................................18
2.10.
Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung ...........................................................................................................19
3.
Technische Eigenschaften der analogen Nahtstelle, Sortierung nach Gerätetyp..................................................................................20
3.1.
SSP-KONSTANTER .................................................................................................................................................................20
3.1.1.
Hilfsversorgung ....................................................................................................................................................................20
3.1.2.
Triggereingang.....................................................................................................................................................................20
3.1.3.
Signalausgang .....................................................................................................................................................................20
3.1.4.
Steuerung der Ausgangspannung........................................................................................................................................20
3.1.5.
Steuerung des Ausgangsstroms ..........................................................................................................................................21
3.1.6.
Analoger Messwert der Ausgangsspannung ........................................................................................................................21
3.1.7.
Analoger Messwert des Ausgangsstroms.............................................................................................................................21
3.1.8.
Externer Spannungsfühler....................................................................................................................................................22
3.1.9.
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung).........................................22
3.1.10.
Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung......................................................................................................23
3.2.
SYSKON-KONSTANTER..........................................................................................................................................................24
3.2.1.
Hilfsversorgung ....................................................................................................................................................................24
3.2.2.
Triggereingang.....................................................................................................................................................................24
3.2.3.
Signalausgang .....................................................................................................................................................................24
3.2.4.
Steuerung der Ausgangspannung........................................................................................................................................25
3.2.5.
Steuerung des Ausgangsstroms ..........................................................................................................................................25
3.2.6.
Analoger Messwert der Ausgangsspannung ........................................................................................................................26
3.2.7.
Analoger Messwert des Ausgangsstroms.............................................................................................................................26
3.2.8.
Externer Spannungsfühler....................................................................................................................................................26
3.2.9.
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung).........................................27
3.2.10.
Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung......................................................................................................27
Kontakt
…………………………………………………………………………………………………………………………………………… 28
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
2
Produktinformation - Geräteaustausch
1. Anpassung der Beschaltung und Steuerung der analogen Nahtstelle beim Ersatz von SSP- durch SYSKONKONSTANTER
Hilfsversorgung
SSP-KONSTANTER 6xN
1.1.
+15 V
Klemme 1
AGND
SYSKON-KONSTANTER
Klemme 2
+15V
Klemme 11
AGND 2
Klemme 10
Wirkung des Trigger-Eingangs vorgegeben durch den
Einstellbefehl
T_MODE txt
über die Bedieneinheit oder eine digitale Schnittstelle:
OFF
Funktion Triggereingang
abgeschaltet
OUT OUTPUT:
Ausgang ein / aus
RCL RECALL:
Speicherrückruf (Einzelschritt)
SEQ SEQUENCE:
Speicherrückruf sequentiell
(SEQUENCE GO)
LLO LOCAL LOCKED: Frontplattenverriegelung
MIN MINMAX:
Extremwertspeicher für
Messwerte
Wirkung des Trigger-Eingangs vorgegeben durch den
Einstellbefehl
T_MODE txt1,txt2
über die Bedieneinheit oder eine digitale Schnittstelle:
OFF
Funktion Triggereingang
abgeschaltet
OUT OUTPUT:
Ausgang ein/aus
SQS RECALL:
Speicherruckruf (Einzelschritt),
flankengesteuert mit
Zeitabhängigkeit
(funktional wie SEQUENCE
STEP)
SEQ SEQUENCE:
Speicherruckruf sequenziell
(funktional wie SEQUENCE
GO)
LLO LOCAL LOCKED: Frontplattenverriegelung
MIN MINMAX:
Extremwertspeicher für
Messwerte
AIX
Analog Input UEXT, IEXT
AIU
Analog Input UEXT
AII
Analog Input IEXT
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
SSP-KONSTANTER 6xN
Triggereingang
TRIGGER+
Signalquelle
z.B. PC
Klemme 3
TRIGGERKlemme 4
TRG 1 +
Signalquelle
z.B. PC
Klemme 1
SYSKON-KONSTANTER
1.2.
TRG 1 Klemme 2
oder
TRG 2 +
Signalquelle
z.B. PC
Klemme 3
TRG 2 Klemme 4
3
Produktinformation - Geräteaustausch
1.3.
Signalausgang
SSP-KONSTANTER 6xN
Keinen
Beispiele zur Nutzung der Signalausgänge:
SIG 1: Mit Pull-up-Widerstand
SIG 2:
inaktiv
High
Auswertung
z.B. PC
Mit Pull-down-Widerstand
Signal
Auswertung
SIG 3:
aktiv
Low
aktiv
High
SIG 2 +
inaktiv
Low
Klemme 7
Auswertung
z.B. PC
Steuerung eines Halbleiterschalters zum
Schalten eines Relais
Signal
Relaisspule
aktiv
aktiv
SIG 2 Klemme 8
inaktiv
inaktiv
Die interne Versorgung (+15V – AGND 1/2) kann auch
durch eine externe Quelle ersetzt werden. Bei Nutzung
von SIG 3 muss allerdings der Bezug zu AGND 1/2
hergestellt werden.
GMC-I Messtechnik GmbH
SIG 1 Klemme 6
SYSKON-KONSTANTER
Signal
Auswertung
SIG 1 +
Klemme 5
v 1.0
+15V
SIG 3 +
Klemme 11
Klemme 9
AGND 2
Klemme 10
4
Produktinformation - Geräteaustausch
Umrechnungstabelle für analoge Spannungssteuerung
UUsetanalog = fUsetanalog x Usoll_PC
Uset+
fUsetanalog
1/ V/
8 V
5/ V/
52 V
1/ V/
16 V
Uanenn
40 V
52 V
80 V
PC-Sollwert
XXX.XXX V
fUsetanalog
Uset GND
Klemme 6
UUsetanalog = fUsetanalog x Usoll_PC
*)
Klemme 5
UUsetanalog
Umrechnungstabelle für die analoge Spannungssteuerung, wenn die Nennspannung des
SYSKON KONSTANTERs größer als die des
SSP-KONSTANTERS ist:
Uanenn
SSP SYSKON
SSP-KONSTANTER 6xN
Steuerung der Ausgangspannung
Rvor
*)
40 V
60 V
5 kΩ
52 V
60 V
1,54 kΩ
Reihenwiderstand
Rvor
PC-Sollwert
XXX.XXX V
fUsetanalog
fUsetanalog
U EXT +
Klemme 13
UUsetanalog
Rvor
U EXT Klemme 14
1/ V/
8 V
5/ V/
52 V
SYSKON-KONSTANTER
1.4.
AGND 1
Klemme 12
Differenzeingang!
Berechnung: Rvor = Ri x (Uanenn(SYSKON)/Uanenn(SSP) -1)
Ri = 10 kΩ für AGND-Verbindung
Umrechnungstabelle für die analoge Spannungssteuerung, wenn die Nennspannung des
SYSKON KONSTANTERs kleiner als die des
SSP-KONSTANTERS ist:
UUsetanalog = fUsetanalog x Usoll_PC
fUsetanalog(SYSKON) = fUsetanalog(SSP) x fKorrektur
60 V
PC-Sollwert
XXX.XXX V
fUsetanalog
UUsetanalog
U EXT -
fUsetanalog
Uanenn
SSP SYSKON
80 V
U EXT +
Klemme 13
Klemme 14
1/ V/ x 4/ = 1/ V/
16 V
3
12 V
Ursprung
Ersatz
Spannung UU EXT
SSP 500-40(-25)
SYSKON XXXX-60-XXX UU EXT(SYSKON) = 2/3 x UUset(SSP)
Maßnahme
Korrekturfaktor / Vorwiderstand
Vorwiderstand 5 kΩ
SSP 1000-40(-50)
SSP 2000-40(-100)
SSP 3000-40(-150)
SSP 500-52(-25)
SYSKON XXXX-60-XXX UU EXT(SYSKON) = 13/15 x UUset(SSP) Vorwiderstand 1,54 kΩ
SSP 1000-52(-50)
SSP 2000-52(-100)
SSP 3000-52(-150)
SSP 500-80(-12,5) SYSKON XXXX-60-XXX UU EXT(SYSKON) = 4/3 x UUset(SSP)
Umrechnung mit Faktor 4/3
SSP 1000-80(-25)
SSP 2000-80(-50)
SSP 3000-80(-75)
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
5
Produktinformation - Geräteaustausch
1.5.
Steuerung des Ausgangsstroms
fIsetanalog
2/ V/
5 A
1/ V/
5 A
1/ V/
10 A
2/ V/
30 A
1/ V/
20 A
1/ V/
30 A
Ianenn
12,5 A
25 A
50 A
75 A
100 A
150 A
SSP-KONSTANTER 6xN
Umrechnungstabelle für analoge Stromsteuerung
UIsetanalog = fIsetanalog x Isoll_PC
Iset+
PC-Sollwert
XXX.XXX A
fIsetanalog
Klemme 9
UIsetanalog
Iset GND
Klemme 10
Umrechnungstabelle für die analoge Stromsteuerung, wenn der Nennstrom des
SYSKON KONSTANTERs größer als der des
SSP-KONSTANTERS ist:
UIsetanalog = fIsetanalog x Isoll_PC
Rvor*)
12,5 A
60 A
38 kΩ
25 A
60 A
14 kΩ
50 A
60 A
2 kΩ
75 A
120 A
6 kΩ
100 A
120 A
2 kΩ
150 A
180 A
2 kΩ
Reihenwiderstand
Rvor
fIsetanalog
2/ V/
5 A
1/ V/
5 A
1/ V/
10 A
2/ V/
30 A
1/ V/
20 A
1/ V/
30 A
PC-Sollwert
XXX.XXX A
fIsetanalog
I EXT +
Klemme 15
UIsetanalog
Rvor
I EXT Klemme 16
AGND 1
SYSKON-KONSTANTER
*)
Ianenn
SSP SYSKON
Klemme 12
Differenzeingang!
Berechnung: Rvor = Ri x (Ianenn(SYSKON)/Ianenn(SSP) -1)
Ri = 10 kΩ für AGND-Verbindung
Umrechnungstabelle für die analoge Stromsteuerung, wenn der Nennstrom des
SYSKON KONSTANTERs kleiner als der des
SSP-KONSTANTERS ist:
UIsetanalog = fIsetanalog x Isoll_PC
fIsetanalog(SYSKON) = fIsetanalog(SSP) x fKorrektur
Ianenn
SSP SYSKON
75 A
60 A
100 A
60 A
150 A
120 A
GMC-I Messtechnik GmbH
fIsetanalog
I EXT +
PC-Sollwert
XXX.XXX A
fIsetanalog
UIsetanalog
Klemme 15
I EXT Klemme 16
2/ V/ x 5/ = 1/ V/
30 A
4
12 A
1/ V/ x 5/ = 1/ V/
20 A
3
12 A
1/ V/ x 5/ = 1/ V/
30 A
4
24 A
v 1.0
6
Produktinformation - Geräteaustausch
Ursprung
Ersatz
Maßnahme
Korrekturfaktor / Vorwiderstand
Spannung UI EXT
SSP 500-80(-12,5) SYSKON 1500-60-60
UI EXT(SYSKON) = 5/24 x UIset(SSP) Vorwiderstand 38 kΩ
SSP 500-40(-25)
SYSKON 1500-60-60
UI EXT(SYSKON) = 5/12 x UIset(SSP) Vorwiderstand 14 kΩ
SYSKON 1500-60-60
UI EXT(SYSKON) = 5/6 x UIset(SSP)
SSP 500-52(-25)
SSP 1000-80(-25)
SSP 1000-40(-50)
Vorwiderstand 2 kΩ
SSP 1000-52(-50)
SSP 2000-80(-50)
SSP 2000-80(-50)
SYSKON 3000-60-120 UI EXT(SYSKON) = 5/12 x UIset(SSP) Vorwiderstand 14 kΩ
SSP 3000-80(-75)
SYSKON 1500-60-60
UI EXT(SYSKON) = 5/4 x UIset(SSP)
SYSKON 3000-60-120 UI EXT(SYSKON) = 5/8 x UIset(SSP)
SSP 2000-40(-100) SYSKON 1500-60-60
Vorwiderstand 6 kΩ
Umrechnung mit Faktor 5/3
SSP 2000-52(-100) SYSKON 3000-60-120 UI EXT(SYSKON) = 5/6 x UIset(SSP)
Vorwiderstand 2 kΩ
SSP 3000-40(-150) SYSKON 3000-60-120 UI EXT(SYSKON) = 5/4 x UIset(SSP)
Umrechnung mit Faktor 5/4
SSP 3000-52(-150) SYSKON 4500-60-180 UI EXT(SYSKON) = 5/6 x UIset(SSP)
Vorwiderstand 2 kΩ
Umrechnungstabelle für die analoge Spannungserfassung
Umess_PC = fU-MONITOR x UU-MONITOR
Uanenn
fU-MONITOR
4 V/V
5,2 V/V
8 V/V
40 V
52 V
80 V
U-MONITOR
PC-Anzeige
XXX.XXX V
fU-MONITOR
Klemme 8
UU-MONITOR
AGND
Klemme 2
Umrechnungstabelle für die analoge Spannungserfassung, wenn die Nennspannung des
SYSKON KONSTANTERs größer als die des
SSP-KONSTANTERS ist:
Umess_PC = fU MON x UU MON
FU MON = fU-MONITOR(SSP) x fKorrektur
Uanenn
SSP SYSKON
40 V
60 V
52 V
60 V
U MON
PC-Anzeige
XXX.XXX V
fU MON
Klemme 17
UU MON
AGND 1
fU MON
Klemme 12
4 V/V x 3/2 = 6 V/V
5,2 V/V x15/13 = 6 A/V
Umrechnungstabelle für die analoge Spannungserfassung, wenn die Nennspannung des
SYSKON KONSTANTERs kleiner als die des
SSP-KONSTANTERS ist:
80 V
60 V
GMC-I Messtechnik GmbH
U MON
PC-Anzeige
XXX.XXX V
Umess_PC = fU MON x UU MON
Uanenn
SSP SYSKON
SSP-KONSTANTER 6xN
Analoger Messwert der Ausgangsspannung
SYSKON-KONSTANTER
1.6.
UI EXT(SYSKON) = 5/3 x UIset(SSP)
Umrechnung mit Faktor 5/4
Rabschl
fU MON
24 kΩ
8 V/V
fU MON
UU MON
Abschlusswiderstand
Rabschl
Klemme 17
AGND 1
Klemme 12
v 1.0
7
Produktinformation - Geräteaustausch
Maßnahme
Korrekturfaktor / Abschlusswiderstan
Umrechnung mit Faktor 3/2
Ursprung
Ersatz
Spannung UU MON
SSP 500-40(-25)
SYSKON XXXX-60-XX
X
UU MON(SYSKON) = 2/3 x UU-MONITOR(SSP)
SYSKON XXXX-60-XX
X
UU MON(SYSKON) = 13/15 x UU-MONITOR(SSP Umrechnung mit Faktor 15/13
SSP 1000-40(-50)
SSP 2000-40(-100
)
SSP 3000-40(-150
)
SSP 500-52(-25)
SSP 1000-52(-50)
)
SSP 2000-52(-100
)
SSP 3000-52(-150
)
SSP 500-80(-12,5) SYSKON XXXX-60-XX
X
SSP 1000-80(-25)
UU MON(SYSKON) = 4/3 x UU-MONITOR(SSP)
Abschlusswiderstand 24 kΩ
SSP 2000-80(-50)
SSP 3000-80(-75)
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
8
Produktinformation - Geräteaustausch
1.7.
Analoger Messwert des Ausgangsstroms
Ianenn
fI-MONITOR
1,25 A/V
2,5 A/V
5 A/V
7,5 A/V
10 A/V
15 A/V
12,5 A
25 A
50 A
75 A
100 A
150 A
SSP-KONSTANTER 6xN
Umrechnungstabelle für analoge Stromerfassung
Imess_PC = fI-MONITOR x UI-MONITOR
I-MONITOR
PC-Anzeige
XXX.XXX A
fI-MONITOR
Klemme 11
UI-MONITOR
AGND
Klemme 2
Umrechnungstabelle für die analoge Stromerfassung, wenn der Nennstrom des
SYSKON KONSTANTERs größer als der des
SSP-KONSTANTERS ist:
Imess_PC = fI MON x UI MON
fI MON = fI-MONITOR(SSP) x fKorrektur
I MON
12,5 A
fI MON
1,25 A/V
2,5 A/V
5 A/V
7,5 A/V
10 A/V
15 A/V
60 A
25 A
60 A
50 A
60 A
75 A
120 A
100 A
120 A
150 A
180 A
x
x
x
x
x
x
24/
5
12/
5
6/
5
8/
5
6/
5
6/
5
= 6 A/V
= 6 A/V
= 6 A/V
= 12 A/V
= 12 A/V
= 18 A/V
PC-Anzeige
XXX.XXX A
fI-MONITOR
Klemme 18
UI MON
AGND 1
Klemme 12
SYSKON-KONSTANTER
Ianenn
SSP SYSKON
Umrechnungstabelle für die analoge Stromerfassung, wenn der Nennstrom des
SYSKON KONSTANTERs kleiner als der des
SSP-KONSTANTERS ist:
I MON
Imess_PC = fI MON x UI MON
Ianenn
SSP SYSKON
Rabschl
fI MON
75 A
60 A
32 kΩ
7,5 A/V
100 A
60 A
12 kΩ
10 A/V
150 A
120 A
32 kΩ
15 A/V
GMC-I Messtechnik GmbH
PC-Anzeige
XXX.XXX A
fI-MONITOR
UI MON
Abschlusswiderstand
Rabschl
Klemme 18
AGND 1
Klemme 12
v 1.0
9
Produktinformation - Geräteaustausch
Ursprung
SYSKON 1500-60-60
Maßnahme
Korrekturfaktor / Abschlusswiderstand
UI MON(SYSKON) = 5/24 x UI-MONITOR(SSP) Umrechnung mit Faktor 24/5
UI MON(SYSKON) = 5/12 x UI-MONITOR(SSP) Umrechnung mit Faktor 12/5
SYSKON 1500-60-60
UI MON(SYSKON) = 5/6 x UI-MONITOR(SSP)
Ersatz
Spannung UI MON
SSP 500-80(-12,5) SYSKON 1500-60-60
SSP 500-40(-25)
SSP 500-52(-25)
SSP 1000-80(-25)
SSP 1000-40(-50)
Umrechnung mit Faktor 6/5
SSP 1000-52(-50)
SSP 2000-80(-50)
SSP 2000-80(-50)
SYSKON 3000-60-120 UI MON(SYSKON) = 5/12 x UI-MONITOR(SSP) Umrechnung mit Faktor 12/5
SSP 3000-80(-75)
SYSKON 1500-60-60
UI MON(SYSKON) = 5/4 x UI-MONITOR(SSP)
Abschlusswiderstand 32 kΩ
SYSKON 3000-60-120 UI MON(SYSKON) = 5/8 x UI-MONITOR(SSP)
Umrechnung mit Faktor 8/5
UI MON(SYSKON) = 5/3 x UI-MONITOR(SSP)
Abschlusswiderstand 12 kΩ
SSP 2000-52(-100) SYSKON 3000-60-120 UI MON(SYSKON) = 5/6 x UI-MONITOR(SSP)
Umrechnung mit Faktor 6/5
SSP 3000-40(-150) SYSKON 3000-60-120 UI MON(SYSKON) = 5/4 x UI-MONITOR(SSP)
Abschlusswiderstand 32 kΩ
SSP 3000-52(-150) SYSKON 4500-60-180 UI MON(SYSKON) = 5/6 x UI-MONITOR(SSP)
Umrechnung mit Faktor 6/5
SSP 2000-40(-100) SYSKON 1500-60-60
+SENSE
Fühleranschlüsse
an der Last
Klemme 13
-SENSE
Klemme 14
SENSE +
Fühleranschlüsse
an der Last
Klemme 19
SENSE Klemme 20
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
SSP-KONSTANTER 6xN
Externer Spannungsfühler
SYSKON-KONSTANTER
1.8.
10
Produktinformation - Geräteaustausch
Rjust = 10 kΩ
Nominalwert:
R = 5 kΩ
U-MONITOR
M / S Uset+
Klemme 11
Klemme 7
AGND
Uset GND
Klemme 2
Klemme 6
Rjust = 5 kΩ
Nominalwert:
R = 2 kΩ
U MON
Klemme 17
AGND 1
U EXT +
Klemme 13
10 kΩ
U EXT -
Klemme 12
Klemme 14
2,5 kΩ
14,1 nF
SSP-KONSTANTER 6xN
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung)
SYSKON-KONSTANTER
1.9.
Rjust = 2 kΩ
Nominalwert:
R = 0,7 kΩ
I-MONITOR
AGND
Iset GND
Klemme 2
Klemme 10
Rjust = 5 kΩ
Nominalwert:
R = 2 kΩ
I MON
Klemme 18
AGND 1
I EXT +
Klemme 15
10 kΩ
I EXT -
Klemme 12
Klemme 16
2,5 kΩ
GMC-I Messtechnik GmbH
Iset+
Klemme 9
SYSKON-KONSTANTER
Klemme 11
SSP-KONSTANTER 6xN
1.10. Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung
v 1.0
14,1 nF
11
Produktinformation - Geräteaustausch
2. Technische Eigenschaften der analogen Nahtstelle, Sortierung nach Funktion
Leerlaufspannung:
18,5 V
Innenwiderstand:
20 Ω + 25 Ω (PTC)
Spannung bei Belastung: 10 mA
18,0 V
25 mA
17,4 V
50 mA
16,3 V
60 mA
15,8 V
63 mA
0V
Klemme 2
+15V / Klemme 11
AGND 1 / Klemme 12
AGND 2 / Klemme 10
Triggereingang
Arbeitsspannung:
Innenwiderstand:
Low: 0 V ≤ Us ≤ 1 V
High: 4 V ≤ Us ≤ 26 V
1,5 kΩ
Klemme 3
Klemme 4
Arbeitsspannung:
Innenwiderstand:
Low: -18 V ≤ Us ≤ 1 V
High: 4 V ≤ Us ≤ 18 V
1,47 kΩ
TRG 1 + / Klemme 1
TRG 1 - / Klemme 2
TRG 2 + / Klemme 3
TRG 2 - / Klemme 4
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
SSP-KONSTANTER 6xN
2.2.
Klemme 1
SYSKON-KONSTANTER
Leerlaufspannung:
15 V ± 3 %
Innenwiderstand:
510 Ω + 25 Ω (PTC)
Spannung bei Belastung: 10 mA
9,7 V
25 mA
1,6 V
50 mA
--60 mA
---
SSP-KONSTANTER 6xN
Hilfsversorgung
SYSKON-KONSTANTER
2.1.
12
Produktinformation - Geräteaustausch
Signalausgang
Arbeitsspannung:
Arbeitsstrom:
Innenwiderstand:
SSP-KONSTANTER 6xN
Keinen
max. 30 V
max. 20 mA
100 Ω
SIG 1 + / Klemme 5
SIG 1 - / Klemme 6
SIG 2 + / Klemme 7
SIG 2 - / Klemme 8
SIG 3 + / Klemme 9
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
SYSKON-KONSTANTER
2.3.
13
Produktinformation - Geräteaustausch
2.4.
Steuerung der Ausgangspannung
Differenzspannungseingang
Ausgangsspannungssollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Usetsum = USET + Usetanalog
Usetanalog = kuset x Usu
Steuerspannung Usu:
Klemme 5
Klemme 6
-5 V ≤ Usu ≤ +5 V
-Unenn ≤ Usetanalog ≤ + Une
Unenn
40 V
52 V
80 V
kuset
8
10,4
16
Usu
Usetanalog
USET
Usetsum ≤ 1,2 x Unenn
Innenwiderstand:
SSP-KONSTANTER 6xN
nn
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 5 – UKlemme 6
Ausgangsspannungssollwert analog
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert digital
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
Uset+
10 kΩ
Uset GND 16,56 kΩ
Differenzspannungseingang
Ausgangsspannungssollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Usetsum = USET + Usetanalog
Usetanalog = kuset x Usu
U EXT + / Klemme 13
U EXT - / Klemme 14
Steuerspannung Usu:
-5 V ≤ Usu ≤ +5 V
-Unenn ≤ Usetanalog ≤ + Une
Unenn
60 V
kuset
12
Usu
Usetanalog
USET
Usetsum ≤ 1,1 x Unenn
Innenwiderstand:
GMC-I Messtechnik GmbH
SYSKON-KONSTANTER
nn
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 13 – UKlemme 14
Ausgangsspannungssollwert analog
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert digital
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
U EXT +
U EXT -
10 kΩ
10 kΩ
v 1.0
14
Produktinformation - Geräteaustausch
2.5.
Steuerung des Ausgangsstroms
Differenzspannungseingang
Ausgangsstromsollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Isetsum = ISET + Isetanalog
Isetanalog = kiset x Usi
Steuerspannung Usi:
Klemme 9
I
Klemme 10
-5 V ≤ Usi ≤ +5 V
-Inenn ≤ Isetanalog ≤ + Inen
Inenn
12,5 A 25 A
50 A
kiset
2,5 A/V 5 A/V
10 A/V 15 A/V
Usi
Isetanalog
ISET
Isetsum ≤ 1,2 x Inenn
75 A
SSP-KONSTANTER 6xN
n
100 A 150 A Ausgangsstromnennwert
20 A/V 30 A/V Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 5 – UKlemme 6
Ausgangsstromsollwert analog
gesteuert
Ausgangsstromsollwert digital gesteuert
Ausgangsstromsollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
Innenwiderstand:
Iset+
10 kΩ
Iset GND 16,56 kΩ
Differenzspannungseingang
Ausgangsstromsollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Isetsum = ISET + Isetanalog
Isetanalog = kiset x Usi
I EXT + / Klemme 15
I EXT - / Klemme 16
Steuerspannung Usi:
-5 V ≤ Usi ≤ +5 V
-Inenn ≤ Isetanalog ≤ + Inen
Inenn
60 A
120 A
180 A
kiset
12 A/V
24 A/V
36 A/V
Usi
Isetanalog
ISET
Isetsum ≤ 1,2 x Inenn
Innenwiderstand:
GMC-I Messtechnik GmbH
SYSKON-KONSTANTER
n
Ausgangsstromnennwert
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 15 – UKlemme 16
Ausgangsstromsollwert analog
gesteuert
Ausgangsstromsollwert digital gesteuert
Ausgangsstromsollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
I EXT +
I EXT -
10 kΩ
10 kΩ
v 1.0
15
Produktinformation - Geräteaustausch
2.6.
Analoger Messwert der Ausgangsspannung
Ausgangsspannungsmesswert gegen AGND: UU-MONITOR = kuist x Uist
Unenn
40 V
52 V
80 V
kuist
1
1
1
UU-MONITOR
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 8 – UKlemme 2
Innenwiderstand:
5 kΩ
/4
/5,2
/8
Ausgangsspannungsmesswert gegen AGND: UU-MONITOR = kuist x Uist
Messwertebereich
UU-MONITOR:
Ausgangsspannung Uist:
60 V
kuist
1
UU-MONITOR
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 17 – UKlemme 12
Innenwiderstand:
8 kΩ
/6
U MON / Klemme 17
AGND 1 / Klemme 12
Analoger Messwert des Ausgangsstroms
UI-MONITOR = kiist x Iist
Messwertebereich
UI-MONITOR:
Ausgangsstrom Iist:
0 V ≤ UI-MONITOR ≤ 10 V
0 A ≤ Iist ≤ + Inenn
Inenn
kiist
12,5 A 25 A
4 V
/5 /A 2/5 V/A
50 A
/5 V/A
1
UI-MONITOR
75 A 100 A 150 A Ausgangsstromnennwert
/15 V/A 1/10 V/A 1/15 V/A Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 11 – UKlemme 2
9,3 kΩ
Ausgangsstrommesswert gegen AGND:
UI-MONITOR = kiist x Iist
Messwertebereich
UI-MONITOR:
Ausgangsstrom Iist:
0 V ≤ UI-MONITOR ≤ 10 V
0 A ≤ Iist ≤ + Inenn
60 A
1 V
/6 /A
UI-MONITOR
Ausgangsstromnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 18 – UKlemme 12
Innenwiderstand:
8 kΩ
GMC-I Messtechnik GmbH
120 A
/12 V/A
1
Klemme 2
2
Innenwiderstand:
Inenn
kiist
Klemme 11
SSP-KONSTANTER 6xN
Ausgangsstrommesswert gegen AGND:
180 A
/18 V/A
1
v 1.0
I MON / Klemme 18
SYSKON-KONSTANTER
2.7.
Unenn
0 V ≤ UU-MONITOR ≤ 10 V
0 V ≤ Uist ≤ + Unenn
Klemme 2
SYSKON-KONSTANTER
0 V ≤ UU-MONITOR ≤ 10 V
0 V ≤ Uist ≤ + Unenn
SSP-KONSTANTER 6xN
Klemme 8
Messwertebereich
UU-MONITOR:
Ausgangsspannung Uist:
AGND 1 / Klemme 12
16
Produktinformation - Geräteaustausch
Die Umschaltung auf Vierdrahtbetrieb erfolgt automatisch beim
Verbinden der –SENSE-Leitung mit dem zugehörigen Ausgangsbzw. Lastminuspol.
Klemme 13
Zum
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
-OUT
+OUT
Klemme 14
Die Umschaltung auf Vierdrahtbetrieb erfolgt automatisch beim
Verbinden der –SENSE-Leitung mit dem zugehörigen Ausgangsbzw. Lastminuspol.
SSP-KONSTANTER 6xN
Externer Spannungsfühler
Klemme 19
SYSKON-KONSTANTER
2.8.
Klemme 20
17
Produktinformation - Geräteaustausch
Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung)
Durch den hochohmigen Widerstand R1 im M/SUset+-Eingang fließen bei
Ausgangsnennspannung 0,5 mA.
Damit dieses gewährleistet ist sind in Geräten mit
verschiedenen Nennspannungen die unten
genannten Widerstandswerte für R1 verbaut:
Unenn
R1
40 V
80 kΩ
52 V
104 kΩ
Nominalwert:
Isteuer = 0,5 mA
kuist
8
Nominalwert:
Rjust = 5 kΩ
UU-MONITOR = kuist x Uist
UU-MONITOR = 1/5,2 x 52 V
UU-MONITOR = 10 V
2
80 V
160 kΩ
Uist = 52 V
Der Justierwiderstand kann ein 10 kΩ-10-GangPotentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch eine
Reihenschaltung aus 4,5 kΩ und 1 kΩ-10-GangPoti verwendet werden.
Master
Beispiel SSP XXXX-52
Uset int = 0 V
5
Usu = 5 V
kuset
6
7
SSP-KONSTANTER 6xN
2.9.
U(R1) = UU-MONITOR(Master) + Uist(Slave) – (5 kΩ + 5 kΩ) x 5 mA - Usu
U(R1) = Uist(Slave)
R1 = Uist(Slave) / 0,5 mA
2
Usetsum = kuset x Usu
Usetsum = 10,4 x 5 V
Usetsum = 52 V
Slave
Isteuer+ = (UaSlave + UU-MONITOR) / 20 kΩ
Isteuer+ = 3,5 mA
U MON / Klemme 17
Nominalwert:
Rjust = 2 kΩ
Isteuer- = UaSlave / 20 kΩ
Isteuer- = 3,0 mA
Durch die Auslegung des
Differenzverstärkereingangs für Spannungen bis
120 V gegen den internen AGND ist neben dem
Justierwiderstand kein hochohmiger
Vorwiderstand nötig.
UU-MONITOR = kuist x Uist
UU-MONITOR = 1/6 x 60 V
UU-MONITOR = 10 V
kuist
AGND 1 / Klemme 12
Uist = 60 V
14,1 nF
SYSKON-KONSTANTER
Der Justierwiderstand kann ein 5 kΩ-10-GangPotentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch eine
Reihenschaltung aus 1,75 kΩ und 500 Ω-10Gang-Poti verwendet werden.
Master
Das Netzwerk im Gegenkopplungspfad dient zur
Stabilisierung.
10 kΩ
2,5 kΩ
Beispiel SYSKON XXXX-60-XXX
U EXT + / Klemme 13
Uset int = 0 V
kuset
Usu = 5 V
U EXT - / Klemme 14
UaSlave
Usetsum = kuset x Usu
Usetsum = 12 x 5 V
Usetsum = 60 V
Slave
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
18
Produktinformation - Geräteaustausch
2.10. Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung
Der Justierwiderstand kann ein 2 kΩ-10-GangPotentiometer sein.
Der Differenzeingang des Slaves ist nicht zu
100 % kompensiert. (s.h. Innenwiderstand des
Stromsteuereingangs)
Nominalwert:
Isteuer = 0,5 mA
UI-MONITOR = kiist x Iist
UI-MONITOR = 1/10 V/A x 100 A
UI-MONITOR = 10 V
11
Nominalwert:
Rjust = 0,7 kΩ
kiist
2
SSP-KONSTANTER 6xN
Iist = 100 A
Master
Beispiel SSP 2000-52
9
Iset int = 0 A
Usi = 5 V
kiset
10
2
Isetsum = kiset x Usi
Isetsum = 20 A/V x 5 V
Isetsum = 100 A
Slave
Der Justierwiderstand kann ein 5 kΩ-10-GangPotentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch eine
Reihenschaltung aus 1,75 kΩ und 500 Ω-10Gang-Poti verwendet werden.
Isteuer+ = UI-MONITOR / 20 kΩ
Isteuer+ = 0,5 mA
I MON / Klemme 18
Nominalwert:
Rjust = 2 kΩ
Isteuer- ≈ 0 V / 20 kΩ
Isteuer- = 0 mA
Das Netzwerk im Gegenkopplungspfad dient zur
Stabilisierung.
UI-MONITOR = kiist x Iist
UI-MONITOR = 1/12 V/A x 120 A
UI-MONITOR = 10 V
kiist
AGND 1 / Klemme 12
14,1 nF
10 kΩ
SYSKON-KONSTANTER
Iist = 120 A
Master
2,5 kΩ
Beispiel SYSKON 3000-60-120
I EXT + / Klemme 15
Iset int = 0 A
Kiset
Usi = 5 V
I EXT - / Klemme 16
Isetsum = kiset x Usi
Isetsum = 24 A/V x 5 V
Isetsum = 120 A
Slave
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
19
Produktinformation - Geräteaustausch
3. Technische Eigenschaften der analogen Nahtstelle, Sortierung nach Gerätetyp
3.1.
SSP-KONSTANTER
3.1.1. Hilfsversorgung
Leerlaufspannung:
15 V ± 3 %
Innenwiderstand:
510 Ω + 25 Ω (PTC)
Spannung bei Belastung: 10 mA
9,7 V
25 mA
1,6 V
50 mA
--60 mA
---
Klemme 1
Klemme 2
3.1.2. Triggereingang
Arbeitsspannung:
Low: 0 V ≤ Us ≤ 1 V
High: 4 V ≤ Us ≤ 26 V
1,5 kΩ
Innenwiderstand:
Klemme 3
Klemme 4
3.1.3. Signalausgang
Keinen
3.1.4. Steuerung der Ausgangspannung
Differenzspannungseingang
Ausgangsspannungssollwert ist Summe aus analogem Sollwert
und digital eingestelltem Sollwert:
Usetsum = USET + Usetanalog
Usetanalog = kuset x Usu
Steuerspannung Usu:
Klemme 5
Klemme 6
-5 V ≤ Usu ≤ +5 V
-Unenn ≤ Usetanalog ≤ + Unen
n
Unenn
40 V
52 V
kuset
8
10,4
Usu
Usetanalog
USET
Usetsum ≤ 1,2 x Unenn
Innenwiderstand:
GMC-I Messtechnik GmbH
80 V Ausgangsspannungsnennwert
16
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 5 – UKlemme 6
Ausgangsspannungssollwert analog
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert digital gesteuert
Ausgangsspannungssollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
Uset+
10 kΩ
Uset GND 16,56 kΩ
v 1.0
20
Produktinformation - Geräteaustausch
3.1.5. Steuerung des Ausgangsstroms
Differenzspannungseingang
Ausgangsstromsollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Isetsum = ISET + Isetanalog
Isetanalog = kiset x Usi
Steuerspannung Usi:
Klemme 9
I
Klemme 10
-5 V ≤ Usi ≤ +5 V
-Inenn ≤ Isetanalog ≤ + Inen
n
Inenn
12,5 A
25 A
50 A
75 A
100 A
kiset
2,5 A/V
5 A/V
10 A/V
15 A/V
20 A/V
Usi
Isetanalog
ISET
Isetsum ≤ 1,2 x Inenn
150 A Ausgangsstromnennwert
30 A/V Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 5 – UKlemme 6
Ausgangsstromsollwert analog
gesteuert
Ausgangsstromsollwert digital gesteuert
Ausgangsstromsollwert, aus analogem
und digitalem
zusammengesetzt
Innenwiderstand:
Iset+
10 kΩ
Iset GND 16,56 kΩ
3.1.6. Analoger Messwert der Ausgangsspannung
Ausgangsspannungsmesswert gegen AGND:
UU-MONITOR = kuist
x Uist
Messwertebereich
UU-MONITOR:
Klemme 2
0 V ≤ UU-MONITOR
≤ 10 V
0 V ≤ Uist ≤ + Unenn
Ausgangsspannung Uist:
Unenn
40 V
52 V
80 V
kuist
1
1
1
UU-MONITOR
Ausgangsspann
ungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 8 – UKlemme 2
Innenwiderstand:
5 kΩ
/4
Klemme 8
/5,2
/8
3.1.7. Analoger Messwert des Ausgangsstroms
Ausgangsstrommesswert gegen AGND:
Messwertebereich
UI-MONITOR:
0 V ≤ UI-MONITOR ≤
10 V
0 A ≤ Iist ≤ + Inenn
Ausgangsstrom Iist:
Inenn
12,5 A 25 A
50 A
75 A
kiist
4
1
2
/5 V/A
2
/5 V/A
UI-MONITOR
Innenwiderstand:
GMC-I Messtechnik GmbH
UI-MONITOR = kiist x Iist
/5 V/A
/15 V/A
Klemme 11
Klemme 2
100 A 150 A Ausgangsstromnennwert
1
/10 V/A 1/15 V/A Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 11 – UKlemme 2
9,3 kΩ
v 1.0
21
Produktinformation - Geräteaustausch
3.1.8. Externer Spannungsfühler
Klemme 13
Zum
-OUT
Klemme 14
+OUT
Die Umschaltung auf Vierdrahtbetrieb erfolgt
automatisch beim Verbinden der –SENSE-Leitung
mit dem zugehörigen Ausgangs- bzw.
Lastminuspol.
3.1.9. Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung)
Durch den hochohmigen Widerstand R1 im
M/S-Uset+-Eingang fließen bei
Ausgangsnennspannung 0,5 mA.
Nominalwert:
Isteuer = 0,5 mA
Damit dieses gewährleistet ist sind in Geräten
mit verschiedenen Nennspannungen die
unten genannten Widerstandswerte für R1
verbaut:
Unenn
R1
40 V
80 kΩ
52 V
104 kΩ
kuist
8
Nominalwert:
Rjust = 5 kΩ
UU-MONITOR = kuist x Uist
UU-MONITOR = 1/5,2 x 52 V
UU-MONITOR = 10 V
2
Uist = 52 V
80 V
160 kΩ
Der Justierwiderstand kann ein 10 kΩ-10Gang-Potentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch
eine Reihenschaltung aus 4,5 kΩ und 1 kΩ10-Gang-Poti verwendet werden.
Master
Beispiel SSP XXXX-52
Uset int = 0 V
5
Usu = 5 V
kuset
6
7
2
U(R1) = UU-MONITOR(Master) + Uist(Slave) – (5 kΩ + 5 kΩ) x 5 mA - Usu
U(R1) = Uist(Slave)
R1 = Uist(Slave) / 0,5 mA
Usetsum = kuset x Usu
Usetsum = 10,4 x 5 V
Usetsum = 52 V
Slave
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
22
Produktinformation - Geräteaustausch
3.1.10. Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung
Der Justierwiderstand kann ein 2 kΩ-10Gang-Potentiometer sein.
Nominalwert:
Isteuer = 0,5 mA
Der Differenzeingang des Slaves ist nicht zu
100 % kompensiert. (s.h. Innenwiderstand des
Stromsteuereingangs)
UI-MONITOR = kiist x Iist
UI-MONITOR = 1/10 V/A x 100 A
UI-MONITOR = 10 V
11
Nominalwert:
Rjust = 0,7 kΩ
kiist
2
Iist = 100 A
Master
Beispiel SSP 2000-52
9
Iset int = 0 A
Usi = 5 V
kiset
10
2
Isetsum = kiset x Usi
Isetsum = 20 A/V x 5 V
Isetsum = 100 A
Slave
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
23
Produktinformation - Geräteaustausch
3.2.
SYSKON-KONSTANTER
3.2.1. Hilfsversorgung
Leerlaufspannung:
18,5 V
Innenwiderstand:
20 Ω + 25 Ω (PTC)
Spannung bei Belastung: 10 mA
18,0 V
25 mA
17,4 V
50 mA
16,3 V
60 mA
15,8 V
63 mA
0V
+15V / Klemme 11
AGND 1 / Klemme 12
AGND 2 / Klemme 10
3.2.2. Triggereingang
Arbeitsspannung:
Innenwiderstand:
Low: -18 V ≤ Us ≤ 1 V
High: 4 V ≤ Us ≤ 18 V
1,47 kΩ
TRG 1 + / Klemme 1
TRG 1 - / Klemme 2
TRG 2 + / Klemme 3
TRG 2 - / Klemme 4
3.2.3. Signalausgang
Arbeitsspannung:
Arbeitsstrom:
Innenwiderstand:
max. 30 V
max. 20 mA
100 Ω
SIG 1 + / Klemme 5
SIG 1 - / Klemme 6
SIG 2 + / Klemme 7
SIG 2 - / Klemme 8
SIG 3 + / Klemme 9
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
24
Produktinformation - Geräteaustausch
3.2.4. Steuerung der Ausgangspannung
Differenzspannungseingang
Ausgangsspannungssollwert ist Summe aus analogem Sollwert
und digital eingestelltem Sollwert:
Usetsum = USET + Usetanalog
Usetanalog = kuset x Usu
U EXT + / Klemme 13
U EXT - / Klemme 14
Steuerspannung Usu:
-5 V ≤ Usu ≤ +5 V
-Unenn ≤ Usetanalog ≤ + Unen
n
Unenn
60 V
kuset
12
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 13 – UKlemme 14
Ausgangsspannungssollwert analog
gesteuert
Ausgangsspannungssollwert digital gesteuert
Ausgangsspannungssollwert, aus analogem
und digitalem zusammengesetzt
Usu
Usetanalog
USET
Usetsum ≤ 1,1 x Unenn
Innenwiderstand:
U EXT +
U EXT -
10 kΩ
10 kΩ
3.2.5. Steuerung des Ausgangsstroms
Differenzspannungseingang
Ausgangsstromsollwert ist Summe aus analogem Sollwert und
digital eingestelltem Sollwert:
Isetsum = ISET + Isetanalog
Isetanalog = kiset x Usi
I EXT + / Klemme 15
I EXT - / Klemme 16
Steuerspannung Usi:
-5 V ≤ Usi ≤ +5 V
-Inenn ≤ Isetanalog ≤ + Ine
nn
Inenn
60 A
120 A
180 A
kiset
12 A/V
24 A/V
36 A/V
Usi
Isetanalog
ISET
Isetsum ≤ 1,2 x Inenn
Innenwiderstand:
GMC-I Messtechnik GmbH
Ausgangsstromnennwert
Verstärkungsfaktor,
Führungsbeiwert
UKlemme 15 – UKlemme 16
Ausgangsstromsollwert analog
gesteuert
Ausgangsstromsollwert digital
gesteuert
Ausgangsstromsollwert, aus analogem
und digitalem
zusammengesetzt
I EXT +
I EXT -
v 1.0
10 kΩ
10 kΩ
25
Produktinformation - Geräteaustausch
3.2.6. Analoger Messwert der Ausgangsspannung
Ausgangsspannungsmesswert gegen AGND: UU-MONITOR = kuist x Uist
Messwertebereich
UU-MONITOR:
Ausgangsspannung Uist:
Unenn
60 V
kuist
1
0 V ≤ UU-MONITOR ≤ 10 V
0 V ≤ Uist ≤ + Unenn
UU-MONITOR
Ausgangsspannungsnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 17 – UKlemme 12
Innenwiderstand:
8 kΩ
/6
U MON / Klemme 17
AGND 1 / Klemme 12
3.2.7. Analoger Messwert des Ausgangsstroms
Ausgangsstrommesswert gegen AGND:
UI-MONITOR = kiist x Iist
Messwertebereich
UI-MONITOR:
Ausgangsstrom Iist:
0 V ≤ UI-MONITOR ≤ 10 V
0 A ≤ Iist ≤ + Inenn
Inenn
60 A
kiist
1
UI-MONITOR
Ausgangsstromnennwert
Verstärkungsfaktor,
Messbeiwert
UKlemme 18 – UKlemme 12
Innenwiderstand:
8 kΩ
/6 V/A
120 A
1
/12 V/A
180 A
1
/18 V/A
I MON / Klemme 18
AGND 1 / Klemme 12
3.2.8. Externer Spannungsfühler
Die Umschaltung auf Vierdrahtbetrieb erfolgt
automatisch beim Verbinden der –SENSE-Leitung
mit dem zugehörigen Ausgangs- bzw.
Lastminuspol.
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
Klemme 19
Klemme 20
26
Produktinformation - Geräteaustausch
3.2.9. Die Spannungssteuerung der Master/Slave-Reihenschaltung (= Master/Slave-Serienschaltung)
Der Justierwiderstand kann ein 5 kΩ-10Gang-Potentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch
eine Reihenschaltung aus 1,75 kΩ und 500 Ω10-Gang-Poti verwendet werden.
Isteuer+ = (UaSlave + UU-MONITOR) / 20 kΩ
Isteuer+ = 3,5 mA
Nominalwert:
Rjust = 2 kΩ
Isteuer- = UaSlave / 20 kΩ
Isteuer- = 3,0 mA
Durch die Auslegung des
Differenzverstärkereingangs für Spannungen
bis 120 V gegen den internen AGND ist neben
dem Justierwiderstand kein hochohmiger
Vorwiderstand nötig.
Das Netzwerk im Gegenkopplungspfad dient
zur Stabilisierung.
U MON / Klemme 17
UU-MONITOR = kuist x Uist
UU-MONITOR = 1/6 x 60 V
UU-MONITOR = 10 V
kuist
AGND 1 / Klemme 12
Uist = 60 V
14,1 nF
Master
2,5 kΩ
10 kΩ
Beispiel SYSKON XXXX-60-XXX
U EXT + / Klemme 13
Uset int = 0 V
kuset
Usu = 5 V
U EXT - / Klemme 14
Usetsum = kuset x Usu
Usetsum = 12 x 5 V
Usetsum = 60 V
UaSlave
Slave
3.2.10. Die Stromsteuerung der Master/Slave-Parallelschaltung
Der Justierwiderstand kann ein 5 kΩ-10Gang-Potentiometer sein.
Zur feineren Justierbarkeit kann aber auch
eine Reihenschaltung aus 1,75 kΩ und 500 Ω10-Gang-Poti verwendet werden.
Isteuer+ = UI-MONITOR / 20 kΩ
Isteuer+ = 0,5 mA
I MON / Klemme 18
Nominalwert:
Rjust = 2 kΩ
Isteuer- ≈ 0 V / 20 kΩ
Isteuer- = 0 mA
Das Netzwerk im Gegenkopplungspfad dient
zur Stabilisierung.
UI-MONITOR = kiist x Iist
UI-MONITOR = 1/12 V/A x 120 A
UI-MONITOR = 10 V
kiist
AGND 1 / Klemme 12
Iist = 120 A
14,1 nF
10 kΩ
Master
2,5 kΩ
Beispiel SYSKON 3000-60-120
I EXT + / Klemme 15
Iset int = 0 A
Kiset
Usi = 5 V
I EXT - / Klemme 16
Isetsum = kiset x Usi
Isetsum = 24 A/V x 5 V
Isetsum = 120 A
Slave
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
27
Produktinformation - Geräteaustausch
Erstellt in Deutschland • Änderungen vorbehalten
Werner Löwel
Dipl. Ing.
Entwicklung
Stromversorgung
GMC-I Messtechnik GmbH
Südwestpark 15
90449 Nürnberg • Germany
Telefon +49 911 8602-727
Telefon +49 911 8602-0
Telefax +49 911 8602-669
info@gossenmetrawatt.com
www. gossenmetrawatt.com
werner.loewel@gossenmetrawatt.com
GMC-I Messtechnik GmbH
v 1.0
28
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
575 KB
Tags
1/--Seiten
melden