close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die hnc – Methode human neuro cybrainetics hnc - was heißt das

EinbettenHerunterladen
hnc-info 1/5
Die hnc – Methode
human neuro cybrainetics
hnc - was heißt das?
HUMAN: hnc arbeitet über Berührung verschiedener Reflexpunkte,
Muskeln und Schädelknochen direkt am Menschen (”human”).
NEURO:
hnc arbeitet über das Nervensystem (”neuro”):
Impulsverarbeitung, Muskeltonusregulation, Schmerzverarbeitung,
Bewegungsabläufe.
CYBRAINETICS:
hnc unterstützt die Selbstregulierung der Funktionskreisläufe des Körpers
(”cybernetics”): Verdauung, Herz-Kreislauf, Hormonsystem usw.
und erhält dabei Hilfe vom Erinnerungsvermögen des Körpers (”brain”):
Gehirn, Gewebeerinnerung, Bauchhirn, Erinnerungsspeicher,
Schmerzgedächtnis u.a.
„Kybernetik“ auch: Selbstregulierung
Wo wirkt hnc?
hnc wirkt unterstützend, ausgleichend, regenerierend bei oder nach:
Ausnahmesituationen, Schreck, Erschütterungen jeder Art, Schmerz, Blockade, Stauung,
Verdrehung, Unfall, Operation, Überbelastung, Überreizung, Entzündung, Überreaktion,
Allergie, Unverträglichkeit, Autoimmunreaktion, „Verhaltensstörung“, Lernstörung, Verspannung, Überdehnung, Verdrehung, Zerrung, Verstauchung, Prellung, Bruch, Verletzung,
Schonhaltung, Schutzhaltung, Gefahr, Fast- Unfall, Flucht, Verteidigung, Kampf, Erstarren,
Festhalten, Nebenwirkungen, chron. Vergiftung, Regeneration, Schwäche, Angst, Ärger u.a.
Wie wirkt hnc?
Ein Zuviel an Anforderungen, Reizüberflutung, körperfremden Stoffen bringt das “Fass”
irgendwann zum Überlaufen. Der Körper kann sehr lange kompensieren und regulieren - wenn
das Fass aber einmal voll ist, kann ein kleiner Tropfen schon zu viel sein.
Wir wundern uns dann über die scheinbar übertriebene Reaktion unseres Körpers auf eine
Situation, die ihn sonst nie gestört hat.
Die Regulierung mit hnc ermöglicht den Selbstheilungskräften, den Körper wieder zu einer
normalen Reizverarbeitung zurückzuführen. Wie geht das?
Mehr zur hnc- Methode
Die uralten Schutzmechanismen (Flucht- und Kampfreflex) unserer Steinzeitvorfahren werden
bei uns auch heute noch in Stresssituationen wirksam.
Sie sichern nach wie vor unser Überleben und geben guten Grund, unserem genial
funktionierenden Körper dankbar zu sein.
Wenn sie sich allerdings nicht - wie früher - durch Flucht oder Kampf auflösen, verbleibt die
bereitgestellte Energie als Spannung im Körper.
Bei Überforderung summieren sich diese Reflexe und führen über Kompensation von seiten
anderer Organsysteme oder durch Schonhaltungen allmählich zu bekannten Symptomen wie
Schmerzen, Überreaktionen oder Unregelmäßigkeiten in den Funktionskreisläufen des Körpers.
Als Folge entwickeln wir beispielsweise Migräne, Rückenschmerzen, Allergien, ADH,
Bluthochdruck, Kreislaufbeschwerden, Herzrhythmusstörungen, Verdauungsbeschwerden...
©
Sabine Raveau, Praxis für hnc und Naturheilverfahren, Münster, Dortmund, Germany , www.raveau.de
hnc-info 2/5
Mit Hilfe der hnc-Therapie kann der Körper Blockaden, Schmerzen, Anspannung und
Fehlregulationen auflösen und zu seiner naturgegebenen Funktionsweise zurückfinden.
Diese Unterstützung der Selbstregulation des Körpers führt zu einer zunehmenden
Stabilisierung und einer anhaltenden Verbesserung der physiologischen Abläufe im Körper.
Die wiedergewonnene Kompensationsfähigkeit verhilft dem Körper zur weiteren Gesundung.
Die Leistungsfähigkeit und Ausdauer nimmt zu. Der Körper regeneriert nach einer Erschöpfung
schneller.
Auch im mental-emotionalen Bereich zeigen sich mehr Gelassenheit, Ruhe und zunehmende
Belastbarkeit.
Beispiel:
Einer der wichtigsten Reflexe, mit dem in der hnc- Therapie
gearbeitet wird, ist die muskuläre Vorbereitung zum Wegdrehen, um
sich in Sicherheit zu bringen.
Ein uralter Reflex - überlebenswichtig, er wird in allen
unangenehmen Situationen automatisch vom Körper aktiviert, auch
wenn die erwartete Gefahr nicht eintritt, und auch wenn man nicht
flüchten will, sondern bleibt.
Diese subtile Verdrehung innerhalb des Körpers führt u. a. zu unterschiedlicher Muskelspannung von linker und rechter Körperhälfte, im hnc getestet über ein einfaches Zueinanderdrehen
der Füße, wobei ein Fuß dann mehr bremst. Wenn die bereitgestellte Energie nicht verbraucht
wird, etwa durch das Weglaufen, verbleibt sie als Spannung im Körper.
Auch erinnert sich der Körper z. B. nach einem Autounfall, dass mit einem Auto Gefahr
verbunden ist. Er setzt also jedes Mal beim Einsteigen in ein Auto die Körperspannung
vorsichtshalber hoch.
Diese und weitere unaufgelöste Schutzreflexe führen nach und nach zu erhöhter Spannung
im Körper:
z. B. zu verspannter Wadenmuskulatur,
zusammengebissenen Zähnen durch angespannte Kiefermuskulatur,
angespanntem Nacken, allgemein erhöhtem Muskeltonus,
Anspannung in Beckenmuskulatur und Kreuzbein mit einem erhöhten Zug auf die
Wirbelsäule,
verstärkte Spannung innerhalb der Schädelknochen,
außerdem zu Bewegungseinschränkungen, Verstärkung körperlicher Symptome, ständiger
Erhöhung der Stresshormone mit eventueller Folge einer depressiven Verstimmung u.a.
Wenn der Körper also häufig “auf der Flucht ist”, bleibt weniger Raum, Zeit und Energie für
planmäßige Verdauung und Stoffwechsel.
Auch Erholung, Regeneration und Zellerneuerung müssen warten.
Die Entgiftung und Beseitigung von Nahrungsmittelzusätzen, Medikamentenrückständen usw.
wird eingeschränkt.
So treten nach und nach Beschwerden auf: Schmerzen, Überlastung von Organen,
Überreaktionen, Empfindlichkeiten.
©
Sabine Raveau, Praxis für hnc und Naturheilverfahren, Münster, Dortmund, Germany , www.raveau.de
hnc-info 3/5
Dr. Carl Ferreri (New York), hat über viele Jahre in unermüdlicher Kleinarbeit und mit Hilfe
unzähliger Patienten erforscht, welche Muskeln und Organe in welcher Reihenfolge z.B. an
diesen Reflexen beteiligt sind, um sie nachträglich auflösen zu können und damit dem
Nervensystem „Entwarnung“ zu geben.
Er hat weltweit ihm zugängliche Regulationstechniken kombiniert und zu einem
Behandlungskonzept zusammengefügt, das als Kommunikationsgrundlage mit dem Körper
immer weitere noch ungeahnte Behandlungsmöglichkeiten erschließt.
Dieses basiert auf Elementen aus der Chinesischen Medizin, Akupunktur, S.O.T. SacroOccipital-Technik, Cranio-Sacralen Techniken, sanfter Chiropraktik, Osteopathie und anderen.
Die unterschiedlichen Reguationstechniken sind einzeln schon sehr wirkungsvoll, in der
Kombination zeigen sie dann aber erstaunlich schnelle und gute Resultate.
Berührt werden in einer bestimmten Reihenfolge Muskeln, Reflexpunkte (die z. B. den
Lymphabfluss und die Durchblutung fördern), Akupunkturpunkte, Schädelknochen,
Reflexpunkte, die Organen zugeordnet sind u.a.
Meist werden die Regulationsimpulse sofort umgesetzt und können direkt im Anschluss
kinesiologisch überprüft werden.
Seine damals N.O.T. genannte Neurale Organisationstechnik bildete die Grundlage für hnc, das
seit 1999 von früheren NOT- Ausbildern entwickelt, verfeinert und erweitert wurde und wird.
Führend und koordinierend ist dabei das Institut für hnc, Clemens Künstner, Aulendorf.
www.cybrainetics.de
hnc- Behandlung
Bei der Behandlung liegt der Patient angekleidet auf der
Behandlungsliege, er hilft dem Therapeuten durch Augenbewegungen
und kurzzeitiges Halten seines Beines oder Armes.
Zuerst werden über Testmuskeln kinesiologisch die wichtigsten
Funktionen des Körpers abgefragt und bei Bedarf durch leichte
Berührung in bestimmter Reihenfolge über Muskeln, Fascien, Knochen,
insbesondere Schädelknochen, Akupunkturpunkte und andere
Reflexpunkte reguliert.
hnc benötigt weder Akupunkturnadeln, noch Medikamente oder technische Geräte.
Jeder Behandlungsschritt wird nachgetestet, so dass der Körper des Patienten direkt mitteilen
kann, ob die Regulierung erfolgt ist, oder ob noch weitere tiefergehende Schritte notwendig
sind.
Das ermöglicht dem Patienten, die Behandlung zu verfolgen und mitzugestalten.
Zwei ausführliche Grundbehandlungen, auf die noch nach Jahren - auch von anderen hncTherapeuten aufgebaut werden kann, legen die Basis für weitere Behandlungsschritte.
Empfehlenswert sind etwa drei weitere Behandlungen der aktuellen Beschwerden, um einen
Behandlungserfolg abschätzen zu können. Dabei sind alle bestehenden oder neu auftretenden
Symptome wertvolle Wegweiser auf Zusammenhänge, Ursachen und Auslöser.
Die meisten Patienten spüren in den ersten Behandlungen bereits deutliche Veränderungen.
©
Sabine Raveau, Praxis für hnc und Naturheilverfahren, Münster, Dortmund, Germany , www.raveau.de
hnc-info 4/5
Mehr zur hnc-Behandlung
Die „Grundbausteine“ der beiden ersten Behandlungen können in weiteren Behandlungen in
verkürzter Form abgerufen und eingesetzt werden, da es für den Körper ein Leichtes ist, sie aus
der Erinnerung nochmals umzusetzen.
So werden zu Beginn jeder Behandlung in Kurzform alle wichtigen Funktionen des Körpers
durchgetestet und wenn nötig reguliert.
Auf dieser Basis kann dann wirkungsvoll auf spezielle Beschwerden eingegangen werden.
An den unterschiedlichen Kombinationen der anfänglichen Grundregulation in der jeweiligen
Behandlung kann man erkennen, dass es sich jedes Mal um das Aufarbeiten anderer
Ereignisse handelt - wie bei den Schalen einer Zwiebel kommt eins nach dem andern an die
Reihe.
Möglich ist auch, dass eine besonders umfangreiche Grundregulierung am Anfang der
Behandlung auf ein aktuelles Ereignis hinweist. Dann erinnert sich der Patient auf Nachfrage
häufig direkt, dass er vor zwei Wochen einen Fahrradunfall hatte, oder auf Glatteis ausgerutscht
ist.
Durchweg tonangebend ist das Erinnerungsvermögen des Körpers, sei es im Nervensystem,
im Gehirn, im sogenannten Bauchhirn oder direkt im Gewebe - damit können auch Jahre
zurückliegende Ursachen für die Beschwerden gefunden und behandelt werden.
So handelt es sich eher um ein Beachten, ein Zuhören, ein Nachfragen, ein Gespräch mit dem
Körper, ein Übersetzen der Symptome, der Äußerungen des Patienten und der Körpersprache,
um dann die notwendigen Unterstützungen zu geben.
Einigen erscheint es während der Behandlung wie Zauberei - letztlich werden aber nur die
Gründe, die die Selbstheilung ausbremsen, beiseite geräumt.
Was der Körper dann vollbringt, das könnten wir wirklich Zauberei nennen, halten es aber
tagtäglich für normal.
Kleinkinder staunen z.B. über das “Wunder” von Lichtschaltern, Radioknöpfen, Telefon und
Handy - die Selbstheilungskräfte ihres Körpers scheinen ihnen aber selbstverständlich zu sein –
eine hnc -Behandlung überrascht sie nicht.
Mit zunehmendem Alter wissen wir natürlich von den unsichtbaren Verbindungen in Form von
elektrischen Leitungen oder elektromagnetischen Wellen und wundern uns nicht mehr. Dafür
kommen wir bei jeder Regulationstherapie wieder ins Staunen - über die Verbindungen und
Zusammenhänge, die es im menschlichen Körper gibt.
Entscheidend bei deutlichen Symptomen ist, daß wir ein “leuchtendes Warnlämpchen” nicht
“herausschrauben”, sondern dankbar nach der Ursache fragen.
Zusammengenommen ergibt sich ein Behandlungskonzept, das in seiner nachhaltigen und
unmittelbaren Wirkung wohl einzigartig ist.
hnc wirkt unterstützend und öffnend für andere Behandlungsverfahren, wird durch die
praktizierenden hnc-Therapeuten in verschiedenste Richtungen weiterentwickelt und kann mit
vielen anderen Therapieansätzen erweitert und kombiniert werden.
©
Sabine Raveau, Praxis für hnc und Naturheilverfahren, Münster, Dortmund, Germany , www.raveau.de
hnc-info 5/5
Reaktionen
Die meisten Patienten spüren deutliche Veränderungen.
Oft beginnt schon nach der ersten oder zweiten Behandlung eine Erinnerung und eine Art von
Aufarbeitung durch den Körper, die mit einem Gefühl von Erleichterung, aber eventuell auch mit
einem Tag heftigen Muskelkaters oder mit einer Schmerzerinnerung (”mein rechtes Knie hat
sich zwei Tage deutlich gemeldet, dann war es plötzlich wieder gut”) einhergehen kann.
Es gibt auch die Rückmeldung: “Ich habe mich nach der Behandlung zu Hause erstmal eine
Stunde schlafen gelegt, weil ich plötzlich fühlte, wie erschöpft ich eigentlich seit Wochen bin,
aber nach dem Schlafen ging es mir dann besser.”
Jede Art von Reaktion unseres Körpers ist ein Grund zur Freude und bedeutet: da tut sich was.
Über die Reihenfolge der Bearbeitung der Symptome entscheiden nicht nur Patient und hncBehandler, auch der Körper des Patienten setzt seine Prioritäten. Die Grundregulation setzt
überall an, nicht nur da, wo wir schon Beschwerden verspüren.
Manchmal ziehen sich die jahrelangen Kopfschmerzen, wegen derer wir eigentlich zum hnc
gekommen sind, nur nach und nach zurück, weil es mehrere verschiedene Auslöser gibt. Dafür
aber regulieren sich zeitgleich schon andere Beschwerden: wir haben beim Autofahren keine
Rückenschmerzen mehr, vertragen wieder Zwiebeln, haben letzte Woche den Keller aufgeräumt und keinen Streit mehr mit dem Chef.
Jeder Körper geht mit der hnc- Methode seinen eigenen Weg; hilfreich für uns ist dabei zu
wissen, daß “Beschwerden” zur Sprache unseres Körpers gehören, sie sind auch
Kommunikationsgrundlage.
Diagnosen
Oft vergessen wir, daß Diagnosen Momentaufnahmen sind.
Zu bereitwillig binden wir uns eine Diagnose an´s Bein und gehen fortan als „Paar durch´s
Leben“.
“Ich bin ein Rheumapatient”, “Ich habe ....”
Diagnosen sind Hinweise.
hnc arbeitet dabei sensibler als ein Labortest, der Körper kann z.B. eine Reizung oder
Entzündung der Lunge - auf Anfrage - melden, lange bevor wir schwere Symptome haben.
Diese „Diagnose“ ist kein Grund zur Besorgnis.
Wird die beginnende Entzündung wahrgenommen und der Körper in seiner Heilung unterstützt,
kommt es nicht zu einer “klassischen” Lungenentzündung.
Wir kennen diese verschiedenen Ausprägungen und Stadien von allen Krankheitsbildern, mal
“plagt uns” die Erkrankung schwerer, mal merken wir nur Erschöpfung.
Unser Befinden ist wechselnd, es kann sich täglich, stündlich verändern.
Wir tun gut daran, nicht nur bei hnc gelassen mit Diagnosen umzugehen.
Sie sind wichtig als momentane Gesprächsgrundlage und als Weg, die Beschwerden zu
verstehen und zu behandeln.
©
Sabine Raveau, Praxis für hnc und Naturheilverfahren, Münster, Dortmund, Germany , www.raveau.de
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
181 KB
Tags
1/--Seiten
melden