close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Man soll die Feste feiern, wie sie gefallen - Raiffeisen

EinbettenHerunterladen
JUBILÄUMSGALA
Man soll die Feste feiern, wie sie gefallen
Rund 1600 Mitglieder und Gäste feierten am Samstag, 4. Mai 2013, in Aristau das 77-Jahre-Jubiläum der Raiffeisenbank Oberfreiamt. Damit
die Jubiläumsgala zu einem einmaligen Erlebnis für alle Beteiligten werden konnte, musste sowohl bei der Vorbereitung wie auch am Tag der
Durchführung einfach alles stimmen. Unser Bilderbogen dokumentiert dies eindrücklich. Vom Aufbau des Festzeltes bis zum Zusammensein an der Bar.
Das riesige Festzelt und die Infrastrukturbauten auf der «grünen Wiese» in Aristau.
Das Zelt war in seinen Massen beeindruckend und erforderte das Anpacken von vielen kräftigen Männern.
Auch das Innere musste mit Leben erfüllt werden. Und als dann alles bereit war für den grossen Moment, gab es ein letztes Briefing für die RBO-Leute.
PERSÖNLICH – DAS INFORMATIONS-BULLETIN DER RAIFFEISENBANK OBERFREIAMT
3
JUBILÄUMSGALA
Links: Als drinnen alles bereit war, trafen bereits die ersten Gäste ein. Die meisten von ihnen wurden mit Gratis-ShuttleBussen zum Festgelände gefahren.
Das Festzelt füllte sich rasch.
Oben: Tamara Cantieni, flankiert vom VR-Präsidenten
und vom Vorsitzenden der Bankleitung, führte
professionell durch den Jubiläumsabend.
Rechts: Hans Baumgartner (rechts) wird vom
amtierenden VR-Präsidenten Prof. Dr. Dominik Erny
verabschiedet.
4
DIE JUBILÄUMSGALA
DIE JUBILÄUMSGALA IN BILDERN
Das Unterhaltungsprogramm und die Köstlichkeiten aus der Küche waren vom Feinsten und begeisterten das Publikum.
Raiffeisen Schweiz CEO Dr. Pierin Vincenz überbrachte persönliche Glückwünsche aus St. Gallen und informierte die Gäste über die Herausforderungen, welche die Raiffeisenbanken in Zukunft annehmen müssen. In seiner humorvollen Rede stellte er fest, dass die RBO die beste Bank von den 320 Raiffeisenbanken
sei. Um nach einer kurzen Pause anzufügen, dass er das zwar an jeder Jubiläumsfeier einer Raiffeisenbank
sage, dass es bei uns aber von Herzen komme. Ein weiterer wichtiger Satz aus seiner Rede bringt unserer
Meinung nach das Verhältnis zwischen der RBO und ihren Mitgliedern trefflich auf den Punkt: «Wenn
man einander in die Augen schauen kann, muss man einander nicht auf die Finger schauen!» Dies hat bei
der RBO seit jeher Gültigkeit.
Im Sägemehl schenkten sich die Schwinger nichts.
Auf reges Interesse und grosse Aufmerksamkeit stiess Raiffeisen Schweiz CEO Dr. Pierin Vincenz.
Zum Schluss wurde an der Bar auf die Zukunft der RBO angestossen. Und auch das Tanzbein wurde kräftig geschwungen.
Unter www.raiffeisen.ch/oberfreiamt finden Sie viele weitere Bilder von der Jubiläumsgala.
PERSÖNLICH – DAS INFORMATIONS-BULLETIN DER RAIFFEISENBANK OBERFREIAMT
9
Das Jubiläums-OK
Die Arbeit hat sich gelohnt
Sie haben für den Jubiläumsanlass im Vorfeld ganze Arbeit geleistet: (v. l.): Oliver Furrer, Claudia Sarri, Pirmin Häfliger, Marc Jordan, Silvia Gut, Pius Bensegger
Die sechs Mitglieder des Organisations-Komitees für die Jubiläumsgala haben in den vergangenen Monaten ganze Arbeit geleistet und grosses
Engagement an den Tag gelegt. Die Initialsitzung für die Planung des Jubiläumsanlasses fand bereits im November 2011 statt. Darauf folgten
periodische Sitzungen, rund 15 Arbeitssitzungen haben die Mitglieder des OK’s absolviert. Schliesslich gab es viel zu diskutieren, viel zu organisieren und viele Entscheidungen zu treffen.
Organisatorische Herausforderungen gab es dabei einige zu bewältigen. Als Erstes galt es, einen geeigneten Standort zu finden, an dem eine
derart grosse Infrastruktur aufgebaut werden kann, wo die Lärmbelastung für die Bevölkerung gering ist und wo Zu- und Wegfahrten vorhanden
sind. Der Standort in Aristau war der einzige, der letztlich all diese Voraussetzungen erfüllte. Die nächste grosse Herausforderung lag darin, allen
Gästen die Zufahrt nach Aristau zu ermöglichen. Aufgrund des unsicheren Wetters war auch bis kurz vor dem Anlass noch nicht sicher, ob beim
Festplatz Parkplätze angeboten werden können. Daher entschied sich das OK im Vorfeld mit Weitsicht dafür, Busfahrten aus allen Gemeinden des
RBO-Geschäftskreises zu organisieren. Die letzte und wichtigste Herausforderung war es, ein Abendprogramm zusammenzustellen, das alle 1600
Gäste begeistern kann. Unzählige Rückmeldungen bestätigen, dass das OK auch hier mit glücklicher Hand waltete.
OK-Präsident Pirmin Häfliger zieht jedenfalls eine positive Bilanz. «Als Projektleiter konnte ich mich zu 100 Prozent auf meine internen und externen Kolleginnen und Kollegen verlassen. Alle haben an einem Strick gezogen, es musste wenig improvisiert werden, und wenn das doch einmal
der Fall war, hat sich niemand gescheut, kräftig mit anzupacken. Für mich war die Jubiläumsgala ein toller Anlass. Die Unterhaltung war grossartig, das Essen vorzüglich, die Stimmung bestens. Einziger Wermutstropfen war, dass der Bustransfer zum Festgelände nicht plangemäss abgewickelt wurde. Ich hoffe aber, dass der wunderbare Abend für die langen Wartezeiten an einzelnen Haltestellen mehr als entschädigt hat.»
Am Rande notiert – ein paar beeindruckende Zahlen zur Jubiläumsgala der RBO:
Für den Hauptgang verarbeitete der Catering-Partner an diesem Abend 380 Kilo Kalbssteak, 180 Kilo Gemüse, 450 Kilo Kartoffeln, 350 Liter Rahm und 80 Kilo Reibkäse.
Der Zeltbauer benötigte für die tadellose Infrastruktur unter anderem 830 Laufmeter Abwasserschläuche und rund 20‘000 Schrauben. 720 m2 Bodenschutzplatten wurden benötigt und die überdachte Zeltfläche betrug 4977 m2. Für den gesamten Aufbau wurden rund 1500 Arbeitsstunden geleistet.
10
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
561 KB
Tags
1/--Seiten
melden