close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

download [PDF, 121,02 kB]

EinbettenHerunterladen
Seite 4
DIE INNUNGEN DES HANDWERKS
Wie alles begann
Das Museum des Handwerks in Bad Bederkesa
VON BEATE ULICH
Das Museum des Handwerks in
Bad Bederkesa hat die Aufgabe, die Entwicklung des Handwerks im Elbe-Weser-Raum aus
den Anfängen des 20. Jahrhunderts darzustellen. Erste Ideen
waren bereits in den 80er Jahren entstanden, realisiert werden konnte das Museum aber
erst 1995.
Die
Schuhmacher-Innung
hatte schon ein eigenes Museum im Amtshaus des Fleckens eingerichtet und die
Friseur-Innung war im Besitz
eines kompletten Damenund Herrensalons. Ferner
stand eine Druckerei in
Hochdrucktechnik zur Verfügung, die sich in ihrer Gesamtheit für diesen Zweck
sehr gut eignete. Der Flecken
Bederkesa stellte mit dem
Gebäude des ehemaligen
Gaswerkes
die
nötigen
Räumlichkeiten bereit. Erst
einmal mussten enorme Sanierungs- und Renovierungsarbeiten vorgenommen werden, bevor am 26. Juni 1998
das Museum der Öffentlichkeit vorgestellt werden konnte.
Innungen und ihre Berufe
Mittlerweile sind 14 Innungen der Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde mit ihren verschiedenen Berufen in der umfangreichen Sammlung mit interessanten Exponaten zu sehen. Die Berufsbezeichnungen sind durch die Neuordnung der Handwerksberufe
inzwischen zum Teil überholt. Es werden auch Ausstellungsbereiche gezeigt, für
die es in dieser Region keine
Innungen mehr gibt: Hutmacher, Korbmacher, Fischer,
Kfz-Mechaniker,
Dachdecker, Schuhmacher, Fotograf, Klempner, Böttcher,
Schmied, Stellmacher, Zimmermann, Tischler, Fleischer, Bäcker, Drucker und
Schriftsetzer, Maler, Uhrmacher, Elektriker, Steinmetz
und Ofensetzer, Fliesenleger,
Sattler und Polsterer, Raumausstatter, Schneider, Stickerin und Friseur. Hochinteressant ist auch eine Sonderausstellung mit 348 verschiedenen Bügeleisen. Das Ehepaar
Baranowski aus Bad Bederkesa hatte in den Geschäftsjahren ihres Waschsalons
verschiedenste
Bügeleisen
aus allen Herren Ländern
und Epochen gesammelt.
Das älteste Eisen ist ein
Pfanneneisen aus dem Jahr
Anzeigen-Sonderthema
Programm
LIVE-EVENT
in der
Havenplaza
10 Uhr Eröffnung auf der Bühne
Handwerkskammer Bremen und
Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde
10.35 Uhr Am Stand der Maler- und Lackiererinnung
Wett-Tapezieren am Stand der Innung o. auf der Bühne,
dabei kurzes Interview mit Obermeister Artur Böhlken über
das Maler- und Lackiererhandwerk (Haupt-Betätigungsfelder der Betriebe, z. B. Wärmedämmung, aktuelle Trends bei
Farben und Materialien etc.)
Und sie druckt immer noch: Die klassische Druckmaschine
im Handwerksmuseum.
Foto Ulich
1092. Es stammt aus China graf ursprünglich ein Handund ist mit eingearbeiteten werksberuf ist. Auch fast vergessene Berufe werden geHalbedelsteinen verziert.
zeigt. Direkt am Eingang
Werkstatt-Eindrücke
sind zum Beispiel die ExpoDrei vollständig erhaltene nate der Hut- und MützenWerkstätten beherbergt das macher zu finden. Neben imHandwerksmuseum. Neben posanten Hutkreationen für
der Schuhmacherei und dem gesellschaftliche Ereignisse
Friseursalon ist auch eine findet man aber auch den alkomplette Druckerei zu be- ten Dampfkessel, in dem der
wundern. Besonders Schul- Hutfilz in die richtige Form
klassen halten sich hier ger- gebracht wurde.
Richtig imposant präsenne auf. Denn einige Exponate werden in voll funktions- tiert sich das Meisterzimmer,
fähigem Zustand gehalten. in dem auch die Bibliothek
Die Werkzeuge, das Setzma- untergebracht ist. Fachbüterial und die imposanten cher über die HandwerksbeMaschinen stammen aus den rufe, deren Geschichte und
Firmen Friedrich Holtze in offizielle Veröffentlichungen
Handwerkskammern
Bad Bederkesa, Friedrich der
Riemann in Bremerhaven sind hier zu finden. Da viele
und Timmering in Dorum. In Handwerksmeister ihre Urder Setzerei findet man alle kunden dem Museum zur
Schriften, die in Blei oder Verfügung gestellt haben,
Holz in ihren Setzkästen lie- sind diese hier an der Wand
gen. Hier haben die Schüler aufgereiht. Ein Blick in das
dann die Möglichkeit, ein- Gästebuch zeigt, wie begeismal ihren Namen aus den tert die Besucher vom Muspiegelbildlichen Buchstaben seum des Handwerks sind.
in eine Setzlinie zu schieben Viele Gäste nutzen die Geleund dann auf einer Hand- genheit, die fachliche Komdruckmaschine auf Papier zu petenz und die Vollständigbringen. „Toll“, war dann keit der Ausstellung zu loauch die allgemeine Reakti- ben. Als Träger des Museums
on der Jugendlichen, für die wurde der VEREIN DES
ja heute ein Computeraus- MUSEUMS DES HANDdruck eine alltägliche Sache WERKS BREMERHAVENist. „Es immer wieder schön, WESERMÜNDE e.V. am 6.
dass die Schüler mit Begeis- Januar 1996 gegründet. Mitterung dabei sind“, freut sich glieder sind die Innungen
Detlef Holtze, der die Schü- der Kreishandwerkerschaft
lergruppen durch die Aus- und der Flecken Bederkesa.
Ein Förderverein, der 1997
stellung führt.
Auch die Abteilung Foto gegründet wurde, unterstützt
ist für Jugendliche äußerst das Museum.
interessant. Im Zeitalter der
Digitalkamera und elektroniÖffnungszeiten
schen Bildbearbeitung haben
Sonntags und dienstags
die mechanischen Fotoappavon 11 Uhr bis 17 Uhr sorate und Retuschier-Utensiwie donnerstags von 14
lien nichts an ihrem Reiz
bis 17 Uhr.
verloren. Wer weiß heute
www.handwerksmuseum-bederkesa.de
überhaupt noch, das Foto-
11.15 Uhr Auf der Bühne / Stand der Bäcker-Innung
Infos und Aktionen für die Besucher
rund um das Backhandwerk
11.45 Uhr Am Stand der Innung des Kfz-Technikerhandwerk
Wett- oder Geschicklichkeitsfahren am Simulator
12.30 Uhr Auf der Bühne / Innung der Elektrohandwerke
Interview mit Obermeister Kay Kupferschmidt zum Thema
Sicherheit im Haushalt, E-Check für Haushalte und die
Möglichkeiten der modernen Haustechnik
13.05 Uhr Auf der Bühne / Innung für Raum und Ausstattung
Deko-Show: Präsentation der neuesten Wohntrends
14.00 Uhr Am Stand / Innung des Bauhandwerks
Besucher-Aktion: Mauern ist gar nicht so leicht!
14.20 Uhr Am Stand der Dachdeckerinnung
Besucher-Aktion: So kommt Schiefer in die richtige Form
15.00 Uhr Auf der Bühne / Die Friseur-Innung
Friseure stellen die aktuellen Trends vor und präsentieren
unter anderem, wie eine trendige Hochsteckfrisur entsteht
15.40 Uhr Am Stand / Innung Sanitär- und Heizungstechnik
Kurz-Interview zum Thema Energiesparen mit moderner
Heizungstechnik. Für die Besucher Geschicklichkeitsspiel
„Der heiße Draht“ aus verschiedenen Rohrmaterialien
16.00 Uhr Am Stand der Innung Metall
Interview zu den Themen: Was machen eigentlich Metallbauer und Feinwerkmechaniker? Metallhandwerk sorgt
für Sicherheit und Wohnkomfort, Stichwort Wintergärten
und Balkone
Ganztägig Auf der Bühne und am Stand der Tischler-Innung
Tischler fertigen am Stand Holzschilder nach Wünschen der
Besucher. Gesellen bauen handgefertigte Bank an verschiedenen Orten auf der Havenplaza auf und wieder ab
16.00 Uhr: Infos zu den Betätigungsfeldern der Tischler
(Möbelbau, Innenausbau, Fenster, Türen etc.)
16.10 Uhr auf der Bühne: Amerikanische Versteigerung
einer handgefertigten Holzbank für guten Zweck
Die Uhrzeiten sind ungefähre Angaben.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
3
Dateigröße
121 KB
Tags
1/--Seiten
melden