close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausschreibung zum

EinbettenHerunterladen
S
eminare für Gleichstellungsbeauftragte
- 2. Halbjahr 2014
Freistellungs- und
Kostentragungsmöglichkeiten nach
§ 10 Abs. 5 i.V.m. § 18 Abs. 3
BGleiG und § 16 LGG NRW.
Wir wollen mit diesem Angebot Gleichstellungsbeauftragte unterstützen, ihre
anspruchsvollen Aufgaben zu bewältigen.
Gleichzeitig wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, Netzwerke zu bilden.
Rollenvielfalt souverän nutzen
Genderaspekte im Rahmen eines Betrieblichen
Gesundheitsmanagements
Als Gleichstellungsbeauftragte sind Sie täglich in
unterschiedlichen Rollen gefragt:
- als Stabsstellenverantwortliche in Sitzungen und
Besprechungen zu den vielfältigen Aufgaben Ihres
Arbeitsgebietes
- als Interessenvertreterin bei Einstellungsverfahren
- als Beraterin von Mitarbeiterinnen in schwierigen
Situationen
- als Kollegin von anderen Gleichstellungsbeauftragten
- und immer als Frau in einem (vielleicht) männlich
geprägten Arbeits- und Führungskräfte-Umfeld.
Immer mehr Verwaltungen führen ein Betriebliches
Gesundheitsmanagementsystem (BGM) ein. In diesem
Seminar werden die Chancen und Risiken eines
Betrieblichen Gesundheitsmanagementsystems aus
Sicht der Gleichstellungsbeauftragten und der
Personalrätin herausgearbeitet, um daraus Ziele und
Handlungsoptionen eines gendersensiblen Betrieblichen
Gesundheitsmanagementsystems zu entwickeln.
Sicherer Rollen- und Perspektivwechsel ermöglicht,
anstehende Aufgaben und Herausforderungen ohne
Reibungsverluste und Missverständnisse zu meistern,
Risiken zu meiden und Chancen zu nutzen.
Themen dieses Seminartages werden sein:
- Die eigenen Rollen anhand unterschiedlicher
Arbeitssituationen klären
- Rollenwechsel fruchtbar gestalten
- Rollenkonflikte konstruktiv lösen
- Umgang mit Nähe und Distanz in verschiedenen
Rollen
Methoden
Erfahrungsaustausch – Kurze theoretische Inputs –
Arbeit an Fallbeispielen der Teilnehmerinnen – Kollegiale Beratung
Seminarinhalte
- Vorstellung des Konzepts BGM
- Wie kann das BGM gegendert werden?
- Welche Ressourcen beinhalten die Arbeitsplätze
meiner Verwaltung?
- Welche Belastungen treten bei typischen
Frauenarbeitsplätzen meiner Verwaltung auf?
- Wie können flexible Arbeitsbedingungen einen Beitrag
zu einem gesundheitsfördernden Arbeitsumfeld
leisten?
- Wie kann ich mich als Gleichstellungsbeauftragte oder
Personalrätin aktiv in die Gestaltung des BGM
einbringen?
Freistellung auch für Personalrätinnen
gemäß § 42 Abs. 5 LPVG NRW bzw. §
46 Abs. 6 BPersVG.
Referentin:
Kristin Fumagalli,
Supervisorin und Mediatorin, ehemalige
Gleichstellungsbeauftragte
Referentin:
Dorothea Wolf,
Juristin, Leiterin der Personalentwicklung, ehemalige
Gleichstellungsbeauftragte
Termin:
Seminar-Nr.
Termin:
Seminar-Nr.
Beginn:
Ort:
Seminargebühr:
Ort:
Seminargebühr:
24.09.2014
WB-LAG-B-40924-1
10.00 -17.00 Uhr
ver.di Landesbezirk Düsseldorf
270,00 € (ohne ÜB)
20.10. - 21.10.2014
WB-LAG-B-41020-1
10.00 Uhr
ver.di Landesbezirk Düsseldorf
510,00 € (ohne ÜB)
www.aulnrw.de
Grundlagen Teil II – Strategieentwicklung mit Gender Professionell und lösungsorientiert mit Konflikten
umgehen
Mainstreaming
Aufbauseminar für Gleichstellungsbeauftragte –
Strategieentwicklung mit Gender Mainstreaming
Seminarziel ist die praxisorientierte Vermittlung des
Konzepts „Gender Mainstreaming“ und von „Gender
Wissen“ sowie die Ableitung konkreter Handlungsmöglichkeiten der Gleichstellungsbeauftragten. Weiterhin
werden gleichstellungsrelevante Rechtsgrundlagen und
Methoden vertieft, um die vielfältigen Aufgaben als
Gleichstellungsbeauftragte zu bewältigen. Das Seminar
richtet sich an Gleichstellungsbeauftragte, die neu oder
auch nicht mehr so neu im Amt sind. Der vorherige
Besuch eines Grundlagenseminars wäre von Vorteil.
In vielen praktischen Übungen werden die Anwendung
der Rechtsnormen und der Austausch mit den
Kolleginnen unterstützt. Es werden zahlreiche gute
Beispiele aus anderen Verwaltungen vorgestellt.
Der Alltag einer Gleichstellungsbeauftragten erfordert
täglich den Umgang mit zahlreichen und vielfältigen
Interessengegensätzen. Führungskräfte aller Ebenen
sehen Gleichstellungsbeauftragte darüber hinaus häufig
auch persönlich als „Sand im Getriebe der Organisation“
an. Ein professioneller Umgang mit Konflikten vor dem
Hintergrund theoretischer Modelle erleichtert Ihre
tägliche Arbeit und verspricht größere Wirksamkeit bei
der Umsetzung von Maßnahmen zur Gleichstellung von
Mann und Frau.
Dieses Seminar bietet Werkzeuge für einen professionellen, lösungsorientierten Umgang mit Konflikten.
Ziel ist es, das konstruktive Potential von Konflikten
aufzudecken und zu nutzen. Das trägt zum Erfolg von
Gleichstellungsarbeit und zu Ihrem Gesundbleiben im
Amt bei.
Themen der Seminartage werden sein:
- Unterschiedliche Strategien im Umgang mit Konflikten
kennenlernen – den eigenen Umgang mit Konflikten
reflektieren
- Sich den Überblick verschaffen: Konfliktdiagnose und
-einschätzung in Theorie und Praxis
- Konfliktklärungsmodelle kennenlernen und gezielt
einsetzen
Inhalte
- Vorstellung des Konzepts „Gender Mainstreaming“
- Bedeutung dieses Konzept für die eigene Verwaltung
und konkrete Anwendungsmöglichkeiten
- Entwicklung einer eigenen Gleichstellungsstrategie
- Entwicklung eines Maßnahmenkatalogs
- Vertiefung der Beteiligungsrechte aus dem Bundesgleichstellungsgesetz und den Gleichstellungsgesetzen Methoden
der Länder (Einspruch/Widerspruch/Votum)
Erfahrungsaustausch – Kurze Theoretische Inputs –
- Anwendung der Rechte in der täglichen Arbeit der
Arbeit an Fallbeispielen der Teilnehmerinnen – Kollegiale
Gleichstellungsbeauftragten
Beratung
Referentinnen:
Elke Wackernagel, freigestellte Gleichstellungsbeauftragte
Dorothea Wolf, Juristin, Leiterin der Personalentwicklung,
ehemalige Gleichstellungsbeauftragte
Referentin:
Kristin Fumagalli,
Supervisorin und Mediatorin, ehemalige
Gleichstellungsbeauftragte
Termin:
Seminar-Nr.
Beginn:
Ort:
Seminargebühr:
Termin:
Seminar-Nr.
Beginn:
Ort:
Seminargebühr:
20.11. - 21.11.2014
WB-LAG-B-41120-1
10.00 Uhr
DGB-Haus Düsseldorf
510,00 € (ohne ÜB)
11.12. - 12.12.2014
WB-LAG-B-41211-1
10.00 Uhr
DGB-Haus Düsseldorf
510,00 € (ohne ÜB)
Anmeldung
(bitte in Druckbuchstaben ausfüllen und per Fax an die 0211 / 938 00 27 senden oder direkt unter www.aulnrw.de anmelden)
Seminartitel:……………………………………………..
E-Mail:……………………………………………………..
Seminar vom:…………………..bis……………………
Firma:………………………………………………..….…
Seminar-Nr.:……………………………………………..
Straße:………………………………………………...…..
Name, Vorname:………………………………………..
PLZ/Ort:…………………………………………………...
Straße:……………………………………………….…...
Arbeit und Leben DGB/VHS NW
Mintropstraße 20, 40215 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 938 00 - 18/-19
Fax: 0211 - 938 00 - 27
E-Mail: info@aulnrw.de
Internet: www.aulnrw.de
PLZ/Ort:………………………………………..…………
Telefon:…………………………………………………..
Fax:……………………………………………………….
Fax: 0211 / 938 00 - 27
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
497 KB
Tags
1/--Seiten
melden