close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FSG Hohenroda - FC Eichenzell 1:2 - TSV Ransbach

EinbettenHerunterladen
Wie ein Schlag ins Genick
Gruppenliga: FSG Hohenroda überlässt dem FC Eichenzell einen 2:1-Sieg
VON WALTER KELL
RANSBACH. Vieles sprach
gestern für einen Heimsieg
der Gruppenliga-Kicker der
FSG Hohenroda gegen den FC
Eichenzell. Der dreifache
Punktgewinn lag auf dem Silbertablett für den Aufsteiger,
der Spielausgang aber war bitter und traf den Gastgeber wie
ein Schlag ins Genick. 1:2 gab
die FSG die Partie, die einem
griechischen Drama glich, in
den Schlussminuten aus den
Händen. Treffender gesagt: Sie
schenkte den Sieg her und
überließ ihn dem Gast.
Aufzug eins: Defensiv stark
spielt Hohenroda in Hälfte
eins. Mutig, mit Körpersprache, kampfbereit, aufopferungsvoll. Die FSG macht das
Zentrum prima zu und lässt
den fußballerisch gefühlt besseren Gast kaum ins Spiel.
Schleinig hat die Führung auf
dem Fuß (22.). Auf der Gegenseite zieht der starke Maierhof
knapp am langen Eck vorbei.
Aufzug zwei: Als Schaub
kurz vor der Pause in die Spitze spielt, verspringt die Kugel,
beeinflussten Schaub die damit einhergehenden Tumulte,
er tritt den Elfer schwach und
ohne Körpersprache, Sechser
Spahn, der in
die Kiste geht,
wehrt
auch
den
Nachschuss ab.
Aufzug drei:
In Unterzahl
dreht Eichenzell nach der
Pause auf. Der
Gast gibt einen Sechser
auf, spielt einfach, schnell
und
schnörkellos
nach
vorn.
Die
FSG
kuscht,
nimmt
die
neue Situation
nicht
an,
agiert passiv
und reagiert.
Christian Müller trifft den
Pfosten (52.),
Herr der Lüfte: Hohenrodas Keeper Lechtenböh- Maierhof vermer pflückt die Kugel sicher runter.
Foto: Wenzel zieht
erneut.
Schleinig setzt nach und ist einen Schritt eher am Ball als
Gästekeeper Kirbus, der für
sein Foul „Rot“ sieht. Offenbar
Die FSG hat Glück.
Aufzug vier: Schaub glückt
aus gut 20 Metern wie aus
dem Nichts die Führung.
Aufzug fünf: Hohenroda fügt
sich Schmerzen zu und will
den Sieg nicht. Mahr per Kopf
(nach Vorarbeit von Christian
Müller) und Maierhof nach einem
FSG-Missverständnis
schießen den Gast, als das
Spiel schon fast vorbei ist,
zum Sieg. Eichenzell vollführt
Freudentänze, die FSG trauert.
FSG Hohenroda: Lechtenböhmer - Münkel - Alex Lepke, Marcel
Lepke - Burghardt - Fischer, Strinisko, Schaub, Erbe, Powalla,
Schleinig (54. Brandenstein).
FC Eichenzell: Kirbus - Moritz
Müller, Dominik Möller, Hartmann,
Christian Müller - Sipf (70. Bohl),
Spahn, Maierhof, Kratz (74. Dogan) Mahr, Kriwoschein (67. Tafoli).
SR: Borschel (Wehretal). Z: 220,
Tore: 1:0 Schaub (71.), 1:1 Mahr
(88.), 1:2 Maierhof (90.+1).
Besondere Vorkommnisse:
Rot gegen Kirbus (42.), Schaub
scheitert per Foulelfmeter am neuen Gästekeeper Spahn (44.).
Gelb-Rot: Hartmann (87.),
Mahr (90.+2).
Hersfelder Zeitung vom 13.10.2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
368 KB
Tags
1/--Seiten
melden