close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Öffnungszeiten unserer Gemeindeverwaltung sind wie folgt:

EinbettenHerunterladen
Die Gemeindeverwaltung informiert
Inhaltsverzeichnis
Die Gemeindeverwaltung informiert
STS-Merkblatt Bienen, Hummeln, Wespen
1. August-Feier: Einladung FC Hermrigen
Permakultur (M. Tschannen)
Gesundheit
Seite
2 - 14
15 - 21
22
23 – 24
25 – 27
Bitte stellen Sie auch sicher, dass die Angaben in der ANIS-Datenbank (Chip) immer aktuell sind.
Schachtreinigung
Hundetaxe 2014
Hundebesitzerinnen und -besitzer erhalten
anfangs August die Hundetaxen-Rechnung
der Gemeinde zugestellt. Die Taxe beläuft
sich unverändert auf CHF 70.00 für den ersten und CHF 90.00 für jeden weiteren Hund.
Taxpflichtig sind Hunde, die am 1. August
(Stichtag) älter als sechs Monate sind.
Die Taxe ist am 31.8.2014 fällig.
Wer einen Hund anschafft, lässt ihn unmittelbar danach auf der Gemeindeverwaltung
registrieren. Junge Hunde müssen spätestens im Alter von 6 Monaten registriert werden.
Hunde, die am 1. August noch nicht 6 Monate alt sind, bleiben fürs laufende Jahr taxfrei,
sind jedoch registrieren zu lassen und erhalten eine Hundemarke.
Wer sich von seinem Hund trennt, lässt ihn
unter Rückgabe der Marke aus dem Hunderegister löschen.
Merzligen Brattig Juli 14
Ende August oder anfangs September werden in Merzligen die Einlaufschächte für Regenabwasser entlang der Gemeindestrassen
gereinigt. Eine dafür spezialisierte Firma wird
die Arbeiten durchführen und das Schlammgut vorschriftsgemäss entsorgen. Private
können ihre Schächte ebenfalls zur Reinigung anmelden, indem sie den untenstehenden Talon ausfüllen und ihn bis zum
15.08.2014 der Gemeindeverwaltung Merzligen einreichen. Geben Sie bitte auf dem
Anmeldetalon den genauen Standort Ihrer
Schächte an (evtl. mit Skizze).
Das genaue Datum der Reinigung erfahren
wir erst kurzfristig. Es ist allerdings nicht nötig, dass der Gebäudeeigentümer oder die
Gebäudeeigentümerin während den Arbeiten
präsent ist.
Pro Schacht wird Ihnen ein Pauschalbetrag
von CHF 54.00 inkl. MWST in Rechnung
gestellt.
Auf Wunsch können gleichzeitig auch Privatleitungen gespült werden. Hier richten sich
die Kosten nach Aufwand.
Seite 2
Die Gemeindeverwaltung informiert
Anmeldetalon Schachtreinigung:
Bitte bis 15.8. auf der Gemeindeverwaltung abgeben
Name: ______________________________
Vorname: ___________________________
Adresse: ____________________________
Standort des Schachtes: _______________
In der Liste Jagdzeiten (weiter hinten in der
Brattig) findet man die zeitlichen Vorschriften
für die Jagdausübung.
Auszug aus der Jagdverordnung (JaV)
vom 26. Februar 2003
Art. 13 An den folgenden Tagen darf nicht
gejagt werden:
a Sonntagen,
b Neujahrstag und 2. Januar,
c Weihnachten und 26. Dezember,
d Schontagen gem. Anhang 1*
___________________________________
*Anhang 1 = Liste Jagdzeiten
Skizze:
Infrarotheizungen: Sind
sie verboten?
Quelle: Amt für Umweltkoordination und Energie
 Die beauftragte Firma soll mit mir bzgl.
Spülung der Hausleitungen Kontakt aufnehmen. Telefon-Nr. ___________________
Unterschrift: _________________________
Ja, im Kanton Bern sind ortsfeste Elektroheizungen zur Gebäudebeheizung - dazu gehören auch Infrarotheizungen - verboten.
Trotzdem bieten verschiedene Firmen nach
wie vor Infrarotheizungen für Um- und Neubauten im Wohn- und Dienstleistungsbereich
an. Infrarotheizungen sind ortsfeste, elektrische Widerstandsheizungen und auch als
solche zu behandeln.
Jagdsaison
Die ordentliche Jagdzeit beginnt jeweils am
2. August des laufenden Jahres und endet
am 28. Februar des darauf folgenden Jahres.
Jedes Patent hat ganz speziell definierte
Jagd- und Schonzeiten.
Gemäss Art. 40 Abs. 2 Bst. a des Energiegesetzes des Kantons Bern (KEnG) ist die
Installation neuer ortsfester, elektrischer Widerstandsheizungen zur Gebäudebeheizung
nicht gestattet.
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 3
Die Gemeindeverwaltung informiert
Der Beweis:
PET-Recycling ist umweltfreundlicher als
Verbrennen
Text: Verein PRS PET-Recycling Schweiz
Angesichts der immer effizienter arbeitenden Kehrichtverbrennungsanlagen, die
Strom und Wärme aus Abfall gewinnen,
stellt sich die Frage, ob sich der Aufwand
beim PET-Recycling noch lohnt. Die Antwort lautet eindeutig Ja, wie die neuste
Ökobilanz beweist.
Werden die PET-Getränkeflaschen mit dem
Haushaltsabfall verbrannt, gewinnen die
Kehrichtverbrennungsanlagen (KVAs) Strom
und / oder Wärme. Was nach einer guten
Lösung klingt, ist jedoch deutlich weniger
umweltfreundlich, als wenn die PETGetränkeflaschen rezykliert werden.
Das hat die Carbotech AG, ein auf Umweltberatungen spezialisiertes Unternehmen, in
ihrer neusten Ökobilanz einmal mehr bestätigt: «Weil durch das PET-Recyclingsystem
81% der PET-Getränkeflaschen rezykliert
und nur 19% verbrannt werden, reduziert das
die klimaschädlichen Treibhausgase um rund
124‘000 Tonnen jährlich», erklärt Thomas
Kägi, Projektleiter bei der Carbotech AG.
«Dabei haben wir alle Prozesse beim Recycling in die Betrachtung einbezogen. Von der
Produktion der Sammelcontainer, über den
Transport bis hin zum Energieverbrauch der
Maschinen.» Damit entspricht die Einsparung durch das PET-Recycling etwa der jährlichen Treibhausgasmenge sämtlicher Haushalte im Kanton Schaffhausen. Das PETRecyclingsystem trägt so aktiv zum Klimaschutz bei.
Aus PET-Getränkeflaschen werden PETGetränkeflaschen
Zur besseren Ökobilanz tragen sicher die
hohe Verwertungsquote und die effiziente
Merzligen Brattig Juli 14
Sammel- und Transportlogistik bei. Wichtig
ist auch, dass es sich beim Schweizer PETRecyclingsystem um einen geschlossenen
Wertstoffkreislauf handelt – was nichts anderes bedeutet, als dass aus den verwerteten
PET-Getränkeflaschen immer wieder neue
lebensmitteltaugliche Flaschen hergestellt
werden. Dies im Gegensatz zur thermischen
Verwertung (Verbrennung in der KVA), bei
der nach der Verbrennung mit anschliessender Strom- und / oder Wärmeproduktion
Endstation ist. Danach muss die Herstellung
der PET-Getränkeflaschen ganz von vorne
beginnen, wofür natürlich neues Erdöl und
Erdgas eingesetzt werden muss.
„Bäumiges Seeland“
Text: Pro Natura
Pro Natura will im Berner Seeland tausend
neue Hochstamm-Obstbäume pflanzen. Die
Aktion «Bäumiges Seeland» ist gut gestartet. Für diesen Herbst können wieder stark
vergünstigte Bäume bestellt werden.
Was wäre unsere Landschaft ohne die stattlichen Obstbäume! Sie erfreuen uns mit ihren
Formen, Farben und Früchten – und sie bilden
die ökologische Lebensgrundlage für eine vielfältige Tierwelt. Allerdings sind in den letzten
50 Jahren rund 80% der HochstammObstbäume verschwunden. Auch im Berner
Seeland wird ein alter Baum nach dem andern
beseitigt und längst nicht jeder ersetzt. Deshalb hat Pro Natura Seeland die Aktion «Bäumiges Seeland» gestartet; mit dem Ziel, in den
nächsten Jahren tausend neue HochstammObstbäume zu pflanzen. Im vergangenen
Seite 4
Die Gemeindeverwaltung informiert
Herbst konnten bereits 140 Bäume abgegeben
und gepflanzt werden. Jetzt geht es weiter!
petent für die heimischen Pflanzen, Tiere und Lebensräume ein. Pro Natura Seeland entwickelt Projekte zur
ökologischen Aufwertung und zur Förderung der Lebensqualität der Region. Als Anwältin der Natur begleitet sie öffentliche und private Vorhaben kritisch
und konstruktiv. Sie betreibt Öffentlichkeitsarbeit, organisiert Exkursionen und führt eine Jugendgruppe.
Als gemeinnütziger Verein ist Pro Natura auf Mitgliederbeiträge und Spenden angewiesen.
www.pronatura.ch/be
Neues
Musikschulreglement
Musikschulen finanzieren sich mit Elternbeiträgen, Gemeinde- und Kantonsbeiträgen.
Die Elternbeiträge sind in den umliegenden
Musikschulen überall ungefähr gleich teuer.
Bei den Gemeindebeiträgen gibt es dagegen
grössere Unterschiede. Eine Einzellektion à
40 Min. Klavierunterricht kostet die Gemeinde in der Musikschule Aarberg z.B. CHF
705.00, in Biel jedoch CHF 1,226.70 je Semester (Stand 1. Semester 2013/14). Ein
Schüler der Musikschule Biel kostet pro Jahr
also rund CHF 1,000.00 mehr als einer der
Musikschule Aarberg.
Landwirte, Natur- und Gartenfreunde, Vereine,
Schulen, Gemeinden... alle dürfen mitmachen,
die Bäume pflanzen und pflegen wollen. Die
ausgesuchten, eher robusten Apfel-, Birnenund Zwetschgen-Bäume können zu günstigen
Preisen bestellt werden. Neu ist auch ein
Nussbaum im Sortiment. Jetzt gilt es, die
Pflanzungen vom Herbst zu planen. Bestellungen sind ab dem 1. September bis zum
31. Oktober möglich. Der Ausgabetag 2014
ist am 15. November in Lyss. Alle Informationen zur Aktion finden sich auf der Website
www.pronatura-be.ch/seeland.
An der Gemeindeversammlung vom 20. Mai
2014 wurde deshalb ein Musikschulreglement beschlossen. Es tritt per 1.8.2014 in
Kraft. Ziel des Reglements ist es, die Musikschulkosten der Gemeinde zu senken. Schülerinnen und Schüler sollen grundsätzlich die
günstige Musikschule Aarberg besuchen. An
die Unterrichtskosten der Musikschule
Aarberg werden weiterhin die vollen Gemeindebeiträge ausbezahlt. An alle anderen
Musikschulen werden max. 110 % jenes Betrags entrichtet, welcher die Gemeinde für
die gleiche Leistung an die Musikschule
Aarberg bezahlen müsste.
Pro Natura – für mehr Natur im Seeland
Pro Natura Seeland – eine Regionalsektion von Pro
Natura Bern – ist die führende Naturschutzorganisation im Seeland. Hier setzt sie sich engagiert und kom-
Beispiel:
Ein Kind besucht die Musikschule Biel. Die
Eltern müssen einen Elternbeitrag von CHF
760.00 (je Semester) entrichten. Der Ge-
© Milos Cekovic
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 5
Die Gemeindeverwaltung informiert
meindebeitrag beläuft sich auf CHF 1226.70.
Merzligen zahlt aber max. 110 % jenes Betrags, den die Gemeinde für die gleiche Leistung auch an die Musikschule Aarberg bezahlen müsste. 110 % von CHF 705.00 sind
CHF 775.50. Merzligen würde also nur CHF
775.50 übernehmen. Die restlichen CHF
451.20 blieben an den Eltern hängen. Diese
müssten diesen Differenzbetrag zusätzlich
zum Schulgeld bezahlen. Damit bezahlen die
Eltern CHF 1211.20 anstatt CHF 760.00 je
Semester.
Nicht mehr finanziert werden Rabatte für Geschwisterkinder. Die Gemeinde finanziert nur
noch Rabatte für Eltern mit kleinem Einkommen/Vermögen.
Übergangsregelung
Auf Antrag aus der Versammlung wurde die
Übergangsregelung gegenüber dem Auflageexemplar modifiziert. Neu gilt:
An die Unterrichtskosten von Musikschülerinnen und Musikschüler, die per 1.8.2014 in
einer „nicht bezeichneten“ Musikschule (z.B.
Musikschulen Biel, Lyss oder Seeland) eingeschrieben sind, bezahlt die Gemeinde
Merzligen bis zu einem allfälligen Instrumentenwechsel weiterhin den ungekürzten Gemeindebeitrag.
Was heisst das konkret?
 Wer sein Kind nach dem 1.8.2014 in
einer Musikschule anmeldet, tut dies
am besten in Aarberg, bzw. allenfalls
in Lyss (heute ist Lyss fast gleich teuer wie Aarberg – dank der 110 %Regelung würde die Gemeinde auch
der Musikschule Lyss den ungekürzten Gemeindebeitrag ausrichten), andernfalls muss er oder sie die Mehrkosten selber bezahlen.
 Wer aus wichtigen Gründen eine
„nicht bezeichnete“ Musikschule besuchen möchte, stellt beim Gemeinderat ein Gesuch um volle Kostenübernahme. Als wichtige Gründe gelten
Merzligen Brattig Juli 14
u.a. wenn die Musikschule Aarberg
das gewünschte Instrument nicht anbietet, wenn das Kind die Volksschule
oder die Schule der Sekundarstufe II
an diesem anderen Ort besucht oder
wenn ein Kind an einem Talentförderungsprogramm teil nimmt.
Für Fragen rund um die Musikschulen dürfen
Sie sich an die Gemeindeverwaltung Merzligen, Tel. 032 381 13 67 wenden.
Insektenplage?
Zur Beseitigung von Wespen- und Hornissen-Nestern an störenden Orten wenden Sie
sich bitte an die Regio-Feuerwehr Aarberg:
079 679 54 66 oder 079 124 75 80
Bundesrat setzt revidiertes Raumplanungsgesetz auf den 1. Mai 2014
in Kraft
Der Bundesrat hat beschlossen, das teilrevidierte Raumplanungsgesetz (Volksabstimmung vom 3. März 2013) und die revidierte
Raumplanungsverordnung auf den 1. Mai
2014 in Kraft zu setzen. Die Revision sieht
Massnahmen gegen die Zersiedelung vor,
lockert die Bedingungen zur Errichtung von
Solaranlagen und präzisiert die BestimmunSeite 6
Die Gemeindeverwaltung informiert
gen zur Pferdehaltung in der Landwirtschaftszone.
Solaranlagen:
In der Bau- und Landwirtschaftszone brauchen „genügend angepasste“ Solaranlagen
auf einem Dach keine Baubewilligung mehr.
Solche Vorhaben sind lediglich der zuständigen Behörde zu melden. Auch bisher waren
gut integrierte Anlagen im Kanton Bern baubewilligungsfrei. Neu ist lediglich die Meldepflicht!
Um zu beurteilen zu können, ob eine Solaranlage „genügend angepasst“ bzw. „gut integriert“ ist, wurden 2012 kantonale Richtlinien
erlassen. Wenn die Anlage diesen Richtlinien
entspricht, gilt sie grundsätzlich als „genügend angepasst und gut integriert“. Dennoch
ist sie nicht in jedem Fall baubewilligungsfrei. Es kommt nämlich auch auf
den Standort der Solaranlage an.
Merzliger Handdruckspritze ist restauriert
Weil die rechtlichen Fragen ziemlich komplex
sind und in letzter Zeit auch immer wieder
Änderungen erfuhren, wurde die Meldepflicht
eingeführt. So kann die Gemeindebehörde
vorgängig prüfen, ob eine Anlage wirklich
baubewilligungsfrei erstellt werden kann oder
nicht.
Auf einen Nenner gebracht heisst das:
Kontaktieren Sie uns bitte, ehe Sie eine
Solaranlage montieren. Je früher, desto
besser.
Merzligen Brattig Juli 14
Über wie viele Umwege die Nostalgiefeuerwehr Mirchel BE zu unserer Handdruckspritze aus dem Jahre 1894 kam, ist nicht bekannt. Die Spritze wurde von den Gebrüdern
Schumacher, Mech. Werkstätte & Metallgiesserei, Biel, hergestellt. Im Jahr 1915 kam
sie beim Brand von „Joggelis Wältis“ Haus in
Hermrigen zum Einsatz. In den 1940erJahren übte die Kriegsfeuerwehr damit. Später, als die Hydranten aufkamen, wurde sie
überflüssig.
Die Nostalgiefeuerwehr Mirchel hat das
Prunkstück nun restauriert und uns dieses
wunderschöne Foto geschickt:
Seite 7
Die Gemeindeverwaltung informiert
Die Nostalgie-Feuerwehr Mirchel posiert mit der frisch restaurierten Handdruckspritze der Gemeinde Merzligen.
Wohin mit dem alten
Fahrrad?
Haben Sie zu Hause ein ausgedientes Fahrrad? Wissen Sie nicht wohin damit? Wenden
Sie sich an die GAD-Stiftung. Sie holt das
Fahrrad bei Ihnen zu Hause ab, stellt es instand oder braucht es als „Ersatzteillager“ für
andere Velos. Die reparierten und wieder
funktionstüchtig gemachten Räder gehen an
Sozialhilfeempfangende, soziale Institutionen
oder werden günstig an Privatpersonen abgegeben:
Tel. 032 374 46 46
velowerkstatt@gad.ch
Vorankündigung
Die Brätlete des Merzligen Froueträffs findet
am Freitag, 15. August 2014, statt. Ein
Flugblatt folgt.
Merzligen Brattig Juli 14
Kürzlich in Merzligen:
Stephan Grieb wird „pfiffigster Merzliger“
Traditionsgemäss wurde an der Gemeindeversammlung vom 20. Mai 2014 eine Schätzfrage zur Erkürung des „pfiffigsten Merzligers“ gestellt. Diesmal bezog sich die Frage
auf die Grossratswahlen 2014. Die Frage
lautete:
Wie viele Prozente aller gültigen Merzliger
Wahlzettel waren unverändert?
Luc Weibel und Stephan Grieb tippten beide
auf 41 %. Diese Antwort kam der richtigen
Lösung am nächsten. Da sich der Siegerpreis nicht aufteilen liess, gab‘ es ein Stechen, welches Stephan Grieb für sich entscheiden konnte. Er kam der richtigen Lösung von 42.478 % im zweiten Anlauf am
nächsten. Christoph Bigler überreichte ihm
einen Blumenstrauss.
Seite 8
Die Gemeindeverwaltung informiert
Doch weil Stephan Grieb und seine Frau
kurz nach der Versammlung in die Ferien
fuhren, übergab Stephan Grieb den Blumenstrauss spontan an Wilma Hugi.
FC Hermrigen: Sponsorenlauf für einen neuen
Rasenmäher
Der Rasenmäher des FC Hermrigen musste
letzten Herbst ersetzt werden. Doch selbst
die Anschaffung eines Occasion-Gerätes
strapazierte die Vereinsfinanzen erheblich,
so dass im Mai 2014 ein Sponsorenlauf
durchgeführt wurde. Alle Teilnehmenden haben ihre Aufgabe bestens erfüllt. Die Organisatoren des Sponsorgenlaufs zeigten sich
zufrieden. An dieser Stelle dankt der FC
Hermrigen allen Sponsorinnen und Sponsoren für ihren Beitrag an den neuen Rasenmäher.
Demnächst in Merzligen:
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 9
Die Gemeindeverwaltung informiert
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 10
Die Gemeindeverwaltung informiert
Restaurant Linde
Dorfstrasse 3
3274 Merzligen
Tel. 032 381 12 61
Fax. 032 381 12 06
Cordon Bleu
Fitness-Teller
Sommer-Karte
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Mit bester Empfehlung
Fam. H. Häfliger
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 11
Die Gemeindeverwaltung informiert
Merzligen Brattig Juli 14
Seite 12
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
630 KB
Tags
1/--Seiten
melden