close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katzenschnupfen ist leider nicht so harmlos wie der Name vermuten

EinbettenHerunterladen
Das Infoblatt des Tier- und Naturschutzvereins für Coburg und Umgebung
Bunter Hund - Dritte Ausgabe 2011
Katzenschnupfen
ist leider nicht so harmlos wie der Name vermuten lässt
Mütze, geb. am 1.8.11 hatte schwer mit Katzenschnupfen zu kämpfen und kam am 4.9.zu uns ins
Tierheim. Leider konnten wir ihr Augenlicht nicht
erhalten – sie ist blind. Dieses „kleine“ Handicap
behindert diese lebenslustige, verspielte Katzendame in keiner Weise. Quietschvergnügt probiert
sie alles aus und will überall mitmischen.
Lady
Luzifer, ca. Juni 2011 geboren, kam am 27.07. mit
starkem Katzenschnupfen ins Tierheim. Trotz langer
und intensiver Behandlung konnte das linke Auge
nicht gerettet werden. Sie ist ein verspieltes, neugieriges und manchmal auch freches Katzenkind.
Sie versteht sich prächtig mit anderen Kätzchen und
sucht immer wieder Schmusekontakt zu ihren Menschen.
Katzenschnupfen ist leider nicht so harmlos wie der Name
vermuten lässt. Er wird durch verschiedene Viren und Bakterien hervorgerufen. Betroffen sind vor allem Jungtiere und
natürlich ungeimpfte Katzen. Besonders für Katzenkinder,
die nicht rechtzeitig behandelt werden, endet diese Viruskrankheit oft tödlich. Die Ansteckung erfolgt meist über direkten Kontakt zu infizierten Artgenossen.
Die Symptome zeigen sich in Form von Niesen, Husten,
Appetit- und Lustlosigkeit, Fieber, eitriger Augen- und
Nasenausfluss (Augen und Nase können völlig verkleben), erhöhtem Speichelfluss, Bindehautentzündung und
Schluckbeschwerden. Hornhauttrübungen und der Verlust
des Augenlichts können sich einstellen, wenn der Katzenschnupfen nicht frühzeitig und intensiv behandelt wird.
Bei rechtzeitiger Therapie stehen die Chancen auf Genesung gut. Jedoch können auch nach einer medikamentösen Therapie Hornhauttrübungen zurück bleiben. Für die
Katze stellt dies allerdings keine allzu große Beeinträchtigung dar. In selteneren Fällen kann sich aus dem akuten ein chronischer Katzenschnupfen entwickeln, der bei
Stress oder im Zusammenhang mit einer anderen Erkrankung wieder aufflammen kann. Wird der Katzenschnupfen
nicht behandelt, verläuft die Krankheit meist tödlich.
Mini-Maus wurde am 14.7.11 im Tierheim
geboren. Kurz nach der Geburt entwickelte sie Symptome des Katzenschnupfens. Bis auf leichtes Augentränen hat sie
die schwere Krankheit gut überstanden.
Sie ist eine super-süße, verschmuste,
verspielte „Maus“.
Ein wirksamer Impfstoff ist vorhanden und kann die schlimme Verlaufsform des Katzenschnupfens verhindern.
In unserem Tierheim werden immer wieder Katzenbabys
mit schwerem Katzenschnupfen aufgenommen. Diese Katzenkinder kommen meist auf Pflegestellen, da eine intensive Pflege (wie z.B. alle 2 Stunden Augensalbe) nötig ist.
Trotz aller Bemühungen rund um die Uhr bleiben manchmal Folgeschäden an den Augen zurück. Wie z.B. bei Mütze, Bienchen, Luzifer, Mini und Lady, die ganz dringend ein
neues Zuhause suchen.
Termine
Herzliche Einladung zur Adventsfeier des Tier- und
Naturschutzvereines für Coburg und Umgebung e.V.
am 1. Advent, Sonntag 27.11.2011, um 14.00 Uhr im
Kongresshaus Rosengarten in Coburg. Neben Geschichten rund ums Tierheim und unsere Schützlinge
gibt es wieder eine große Tombola.
Schließtage in der Weihnachtszeit
Das Tierheim ist von 24.12.-28.12., sowie vom 31.12.
bis 04.01.2012 geschlossen.
Für Notfälle ist das Tierheim unter 09561-30330 erreichbar, ansonsten sind ehrenamtliche Mitarbeiter über
unsere Notrufnummer 0151-58519460 erreichbar.
www.tierheim-coburg.de
Deutscher Tierschutzbund fordert neues Tierschutzgesetz
Der Deutsche Tierschutzbund und
die ihm angeschlossenen über 700
Mitgliedsvereine fordern ein neues
Tierschutzgesetz. „Für ein neues
Tierschutzgesetz“ heißt die dazugehörige Kampagne. Der Tierschutz
steht seit 2002 als Staatsziel im
Grundgesetz. Trotzdem hat sich an
der realen Situation der Tiere wenig
geändert. Die vorhandene Gesetzgebung muss daher dringend angepasst werden.
„Anders als es das Staatsziel erfordert, ist das Tierschutzgesetz in
Wahrheit noch immer ein Tier-NutzGesetz. Das kann nur eine Konsequenz haben: Wir brauchen ein
neues Gesetz, wie es von der Bevölkerung unterstützt wird und das die
Tiere auch wirklich schützt“, fordert
Thomas Schröder, der kürzlich zum
neuen Präsidenten des Deutschen
Tierschutzbundes gewählt wurde.
Tiere werden in der Landwirtschaft
für die Intensivhaltungssysteme
„zurechtgestutzt“: Hühnern werden
die Schnäbel abgeschnitten, Ferkel
ohne Betäubung kastriert, Rinder
unter Schmerzen enthornt. Alles tierschutzwidrige Handlungen, durch
das derzeitige Tierschutzgesetz
gedeckt. Auch deshalb fordert der
Verband das Tierschutz-Klagerecht
für anerkannte, seriöse Tierschutzorganisationen. Dieses Instrument ermöglicht einen besseren Vollzug des
Tierschutzgesetzes.
Über 2,8 Millionen Tiere werden in
Tierversuchen „verbraucht“, ohne
dass es zwingende Vorschriften gibt,
nach Alternativen ohne Tierversuche
zu forschen. Den Heimtierschutz hat
Ein Tier ist kein Geschenkartikel
Bei aller Freude, die uns Haustiere machen, vergessen Sie bitte nicht:
Tiere sind Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen. Sie sind kein Spielzeug und
keine Umtauschartikel! Und ganz wichtig bei Familien: Die Eltern sollten immer
die endgültige Verantwortung für das Tier tragen. Viel zu oft werden unüberlegt
verschenkte Tiere in den Tierheimen abgegeben. www.tierschutz.bayern.de
der Gesetzgeber bislang kaum konkretisiert: Der qualvolle Heißbrand
von Pferden ist in Deutschland noch
immer zulässig. Immer noch können
private Hinterhofzüchter Hündinnen
als Gebärmaschinen missbrauchen.
Lösungskonzepte, um der Problematik der Sammelwut, dem sogenannten Animal Hoarding, zu begegnen,
fehlen bis heute. Eine verpflichtende
Kennzeichnung und Registrierung
von Hunden und Katzen fehlt, um u.
a. dem Aussetzen von Tieren vorzubeugen und entlaufene Tiere besser
wiederfinden zu können. Exotische
Tiere werden in Wohnzimmern und
Vorgärten gehalten und leiden unter
nicht artgerechter Haltung, Wildtiere
leiden in der Zirkusmanege. „Unsere
bittere Quintessenz: das derzeitige
Tierschutzgesetz ist grausam und einer ethisch verantwortlichen Gesellschaft unwürdig“, so Schröder.
Sponsoring durch „Robin Hood“
Tierheimservice
Wie auch schon in den Vorjahren führte die Firma Robin Hood eine Sponsoringaktion für unser Tierheim durch. Zahlreiche Firmen haben sich an dieser Aktion beteiligt. An dieser Stelle möchten wir allen ganz herzlich für die
Unterstützung im Jahr 2011 danken. Eine Futterlieferung wurde inzwischen
abgerufen und geliefert.
Des Weiteren fordert der Verband,
dass die Kostenerstattung für die
Versorgung von Fundtieren und herrenlosen Tieren in den Tierheimen
verbindlich geregelt und die finanzielle Ausstattung des karitativen
Tierschutzes als Bundesaufgabe im
Tierschutzgesetz
festgeschrieben
wird. Darüber hinaus ist aber eine finanzielle Soforthilfe für die Tierheime
nötig. „Die Tierheime übernehmen
immer mehr staatliche Aufgaben,
ohne kostendeckende Erstattung.
Die Kommunen nehmen jährlich über
250 Mio. EUR aus der Hundesteuer
ein. Davon benötigen wir 20 Prozent
als Rettungsschirm für Tierheime“,
fordert Wolfgang Apel, der zum Ehrenpräsidenten des Deutschen Tierschutzbundes ernannt wurde.
Weitere Infos unter
www.tierschutzbund.de
Öffnungszeiten:
Unser Tierheim ist Donnerstag bis Sonntag von 14.00 Uhr - 16.30 Uhr für Sie geöffnet. Montag bis Mittwoch nur nach
Terminabsprache.Tierheim Coburg, Zur Brandensteinsebene 20, 96450 Coburg, Tel. 09561-30330
Spendenübergabe
Am 04.10.2011 bekam unser Tierschutzverein eine Spende in Höhe von 300,- € aus
dem Ertrag einiger Showabende im Gasthof
„Goldene Sonne“ in Creidlitz. Vorsitzende
Siegrid Ott-Beterke nahm die Spende erfreut entgegen und bedankte sich herzlich
bei Norbert und Ulrich Hippner.
Ein Wunschbaum für Tiere
Wie im letzten Jahr führt der Fressnapf Coburg auch 2011 in der Vorweihnachtszeit die Aktion „Wunschbaum“ zugunsten des Tierheimes Coburg durch.
Start ist am Sonntag, 6.11.2011 im neuen Fressnapfmarkt in der Niorter Straße
(verkaufsoffener Sonntag!).
Der Tierschutzverein Coburg sagt bereits heute „Herzlichen Dank“ für die Unterstützung und die vielen Weihnachtsgeschenke.
Die Jugendgruppe „Bunte Hummeln“ in Aktion:
Ende September stachen wir mit ein
paar Eltern „in See“.
Versehen mit Schwimmwesten starteten wir in einem sog. „Bellboot“
vom SVC-Campingplatz in Hausen am Main. Ganz Mutige trauten
sich anschließend auch alleine mit
einem Kajak auf das Wasser. Alle
Beteiligten hatten einen Riesenspaß.
sind eben alle Naturtalente. Es ist
auch niemand ins Wasser gefallen.
Bevor es losging, hat uns Sigi den
Campingplatz und die Boote gezeigt. Ein paar Trockenübungen mit
Stechpaddeln standen als Nächstes an. Kein Problem für uns; wir
Nach der Anstrengung mussten wir
uns unbedingt noch stärken. Grillen
war angesagt und es hat allen sehr
gut geschmeckt. Das waren ein
paar tolle Stunden in Hausen!
Hier bekommen Sie den Bunten Hund
Coburg:
Tierheim Coburg, Zur Brandensteinsebene 20
Joachim Lessing, Rosenauer Str. 9
Wein-Oertel, im Zeughaus
Goldschmiede Uri, Große Johannisgasse 5
Echt-Bärig, Webergasse 29
EDEKA, Paracelsusstraße
Wegwarte, Unterer Bürglass 1
Drogerie Zimmermann, Steinweg 66
Reformhaus Hofmann, Steinweg 27, Judengasse 4
Weitramdorf:
Cafe Schubart, Mohrenstraße 11
Cafe Sorgenfrei, Webergasse 23
Stadtsennerei, Badergasse 4
Fressnapf, Niorter Straße 12
Barbara Frielitz, Hintere Kreuzgasse 9
ARAL Tankstelle, Bamberger Str.
Das Futterhaus, Bamberger Str. 34
Bürgerbüro im Rathaus
Stadtbücherei, Herrengasse
Cafe Prinz Albert, Ketschengasse 27
Cafe M, Judengasse 8
Jagd- und Fischereimuseum Schloss Tambach
Coburg-Lützelbuch:
Dörfles-Esbach:
Almut Hagner, Haaresgrund 9
Coburg-Scheuerfeld:
Matthias Deutschmann, Dr.-Otto-Str. 34 b
Rödental:
Agip Tankstelle
Fotostudio Gerd Heinlein, Oeslauer Str. 83
Fleischerei Streng, Bahnhofsplatz 4
Dehner Gartencenter
Gasthaus Schaller, Neustadter Str. 27
Landgasthof Morgenthum, Lauterbergstr. 2
Heldtritt:
Hellerter Wirtshaus, Hetschbacher Weg 4
Dr. Peter Schunk, Oberer Rangenäcker 20
In allen Stadt - und Gemeindeverwaltungen
des Landkreises Coburg
Nina:
Nina, 3 Jahre, weiß-schwarz, kastriert, entwurmt und geimpft kam am
15.09.2011 zu uns ins Tierheim. Sie ist lieb und verschmust und sucht
ein neues liebevolles Zuhause.
Lena:
Lena, 4 Jahre, schildpatt, kastriert, geimpft und entwurmt ist seit
14.09.2011 bei uns im Tierheim. Lena ist anfangs etwas schüchtern und
zurückhaltend aber lieb und sucht dringend wieder ein eigenes Zuhause.
Cindy:
Cindy ist eine kniehohe Mischlingshündin, geb. 6/2007. Sie ist eine sehr
unsichere, teils ängstliche Hündin, anfangs sehr zurückhaltend und benötigt deshalb ausreichend Kennenlernzeit, ohne dabei bedrängt zu werden.
Cindy zeigt sich in ihr unbekannten Situationen schreckhaft und ängstlich,
neigt dann aber auch zum Zuschnappen; deshalb sollten Interessenten
Hundeerfahrung besitzen. Sie beherrscht das Grundkommando „Sitz“, hat
gute Leinenführigkeit, bleibt problemlos allein und ist stubenrein. Gegenüber Artgenossen zeigt sie sich eher ruhig und zurückhaltend, Hündinnen
gegenüber z. T. aggressiv. Wir suchen für Cindy Interessenten, die ihr
ein liebevolles Zuhause schenken möchten und mit Ruhe und Geduld ihr
Vertrauen erobern.
Buddy :
Buddy ist ein freundlicher, temperamentvoller kleiner Rüde, geb. 2009. Er
ist kinderlieb, sehr aufmerksam, lernfreudig und verspielt, bleibt problemlos
zeitweise alleine und ist stubenrein. Buddy beherrscht Grundkommandos
(Sitz, Platz), jedoch muss an der Leinenführigkeit noch geübt werden. Er
ist katzenunverträglich, daher sollten keine Katzen/ Kleintiere im neuen
Zuhause leben. Artgenossen gegenüber zeigt er sich eher ruhig, aber dominant. Vermittlung gern an Familie mit Kindern, die Buddy ein liebevolles
Zuhause schenken möchten und viel Zeit für Auslastung, Spiel und Spaß
haben.
Tommy:
Tommy ist ein sehr unsicherer, ängstlicher kleiner Dackel-Schäferhund-Mix,
geb. 6/2010. Anfangs ist er sehr zurückhaltend und benötigt ausreichend
Kennenlernzeit, ohne dabei bedrängt zu werden. In ihm unbekannten Situationen zeigt er sich schreckhaft und ängstlich, neigt dann aber zum Vorstürmen, deshalb sollten Interessenten Hundeerfahrung besitzen. Tommy
beherrscht Grundkommandos (Sitz, Platz), Leinenführigkeit muss noch
geübt werden. Er spielt gern Ball, bleibt problemlos zeitweise allein und
ist stubenrein. Artgenossen gegenüber zeigt er sich sehr aufbrausend und
bellt. Wir wünschen ihm neue Besitzer, die Tommy ein liebevolles Zuhause schenken möchten und mit Ruhe und Geduld sein Vertrauen erobern.
Vermittlung gern an Einzelperson oder Familie mit Kindern, die Hunde erfahren sind und nicht zu stürmisch auf ihn zugehen.
Impressum
Homepage: www.tierheim-coburg.de
Druck: Fa. DCT-Druck, Scheuerfeld; Layout: Sabine Hutter; Redaktion & Fotos: Daniela Mages, Siegrid Ott-Beterke
Postadresse: Tier- und Naturschutzverein für Coburg und Umgebung e. V., Postfach 23 52, 96412 Coburg,
Betreff „Bunter Hund“
Spendenkonto: Nr 92005297, Sparkasse Coburg-Lichtenfels, BLZ 783 500 00
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
384 KB
Tags
1/--Seiten
melden