close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

4. CMA-Musikerlebnisforum Stift Ossiach 11. und 12. Oktober 2012

EinbettenHerunterladen
4. CMA-Musikerlebnisforum Stift Ossiach
11. und 12. Oktober 2012
TaktGefühl – Wie Musik uns bewegt
Takt kommt vom Lateinischen "tactus" und bedeutet Berührung, Stoß. In der
deutschen Sprache wird das Wort sehr vielfältig verwendet - es gilt als Synonym für
Anstand und Benehmen, für Eleganz und diplomatisches Geschick und in der Musik
(vereinfacht) für die Einteilung eines Ablaufs von Tönen. Eng mit "Taktgefühl" verknüpft
sind Begriffe wie Toleranz, Respekt, Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen.
TaktGefühl ist auch der Titel des 4. Erlebnisforums der Carinthischen Musikakademie
Ossiach, das am 11. und 12. Oktober 2012 in Kooperation mit dem Institut für
Zukunftskompetenzen* und der Sinn.Stiftung* stattfindet.
Internationale Top-ReferentInnen werden sich auf überraschend neue Weise so
elementaren Themen wir Rhythmus, Atem, Stimme und Stimmungen, Tanz oder
respektvolles musikalisches Miteinander widmen. Lassen Sie sich in Vorträgen,
Workshops, Performances und Konzerten im wahrsten Sinne des Wortes bewegen
und berühren.
Donnerstag, 11. Oktober 2012
15:00 Uhr
Gemeinsamer AufTakt
15:15 Uhr
Begrüßung
15:30 Uhr
Präsentation der drei folgenden Parallel-Workshops
15:45 Uhr
Workshop 1
Takt und Gefühl
Nica Schuemi , Musikerin und Bewusstseintrainerin
& Primus Sitter, Gitarrist, Kärnten
In diesem Workshop geht es um die Wirkungsweisen der verschiedenen Metren auf
Körper, Geist und Seele. Die Teilnehmenden sammeln Erfahrungswissen auf folgende
Fragen: Welche Bereiche werden in uns durch ein ungerades oder gerades Metrum in
Schwingung versetzt? Hat jeder sein eigenes Grundmetrum? Können wir außer Takt
geraten? Lebt jeder von uns in seinem eigenen Lebenstakt? Kann uns das Metrum
eines anderen beeinflussen?
Workshop 2
Wie tanzen unsere Organe?
Fabiana Pastorini, Buenos Aires/Wien
Tänzerin, Choreographin, „Dance for health“
Unsere Organe bewegen sich ständig und laut Traditioneller Chinesischer Medizin
(TCM) ist jedes für bestimmte Emotionen zuständig. Wie tanzen die Organe? Welcher
Takt und Rhythmus drückt welche Emotion aus? Wie tanzt ein glückliches Leben oder
ein zufriedener Magen? Und welchen Takt schlägt unser Herz, wenn es uns mit
anderen verbindet?
Workshop 3
Rockmusk mit zwei Kieselsteinen
Manfred Kniel
Musikhochschule Stuttgart
Die Kieselschule ist eine Musizier- und Kompositionsschule, die es jedermann
ermöglicht, mit zwei Kieselsteinen Musik zu machen. Von einfachen Übungen bis hin
zu einem ganzen Ensemble oder einem Solokonzert mit Kieselorchester reicht die
Bandbreite. Also schlicht richtige Rockmusik mit ..... nur zwei Kieselsteinen.
17:15 Uhr
Pause
18:00 Uhr
Konzert
Ensemble Laetare
Andrea Letzing, Gesang
Klaus Feßmann, KlangSteine
Georg Baum, Keltische Harfe
Die Aufgabe des gefeierten Trios Laetare aus Deutschland ist das Wiederanknüpfen
an altes Wissen, altes Können, die uralten Klänge, die die Welt bewegen, die von der
Welt, dem Innen und dem Außen, bewegt werden.
Die dunkle, warme Stimme von Andrea Letzing, die perlenden klaren Kaskaden der
keltischen Harfe von Georg Baum und die KlangSteine von Klaus Feßmann öffnen im
Zusammenspiel, im Aufeinandertreffen, eine Klangwelt, die unvergleichlich neue
Welten entstehen und erahnen lässt.
Freitag, 12. Oktober
09:00 Uhr
Performance
Ta-Ta-Ta-Takt
Jose Antonio Filgueira Guimera, Madrid
Percussionist
09.15 Uhr
Begrüßung
09.30 Uhr
Vortrag
Liegen die Ursprünge der Musik in pränatalen Erfahrungen?
Prof. Dr. Richard Parncutt, Musikuniversität Graz
Prof. Parncutt präsentiert derzeit führenden Theorien zum Ursprung der Musik mit
ihren Vor- und Nachteilen, inklusive der Theorie eines pränatalen Ursprungs. Sollte die
Musik einen solchen pränatalen Ursprung haben, wie erklären wir, wie Musik uns
bewegt? Was wären die Auswirkungen für die musikalische Praxis und Pädagogik?
10.30 Uhr
Kaffeepause
11.00 Uhr
Taktimpuls 1
Der Körper im Rhythmus
Andrea Latritsch-Karlbauer, Villach
Schauspielerin, Regisseurin, Kulturmanagerin, Autorin, Trainerin für Haltung und
Authentizität
Welcher Takt bestimmt unser Leben? Bewegen wir uns selbstbestimmt, rhythmisch,
kreativ und humorvoll oder werden wir bewegt und haben den Sinn für unseren
eigenen Rhythmus verloren? Wie sollen wir Entscheidungen treffen, wenn wir uns nicht
mehr spüren? Andrea Latritsch-Karlbauer erzählt über die Zusammenhänge von
Denken, Haltung, Kreativität und Rhythmus.
Anschließend kurzer Körperimpuls
11.30 Uhr
Vortrag
Stimmbildung als Persönlichkeitsbildung
Andrea Letzing
Hochschule für Musik, München
Die Erfahrung, die eigene Stimme zu benutzen, ist ein elementares Erlebnis. Jede
Stimme ist einmalig, durch die Stimme klingt die Person (per-sonare= durch-klingen).
Stimmbildung ist das Rückerinnern an eigene Fähigkeiten. Nicht-singen-können
existiert nur in unserem Hirn. Mit dem Atem fließt der Klang, es werden neue Räume
geöffnet, die Angst verschwindet ...ja, und was dann kommt, werden wir hören....
12.30 Uhr
Mittagspause
14.00 Uhr
Taktimpuls 2
Andrea Latritsch Karlbauer
14:15 Uhr
Vortrag&Praxis
Der Klang der Steine
Prof. Dr. Klaus Feßmann
Mozarteum Salzburg
Stein ist nicht tot. Stein ist auch nicht nur dazu da, um Straßen zu bauen. Stein lebt,
wie Materie immer lebt. Er der Stein, sie die Materie, klingt. Prof. Feßmann zeigt, wie
diese Steine aus Travertin, Serpentin und Granit durch spezielle Arten des Streichens
mit den Fingern und Händen zum Klingen gebracht werden. Kein Stein gleicht dem
anderen, jeder verfügt über seinen eigenen, spezifischen Klang.
15:15 Uhr
Kaffeepause
15:45 Uhr
Performance
Percussion&Dance
Jose Antonio Filgueira Guimera, Madrid & Valentin „Knuffelbunt“ Alfery, Salzburg
Valentin „Knuffelbunt“ Alfery ist sowohl in der urbanen Tanzszene als auch der
Theaterszene Österreichs längst kein Unbekannter mehr. Er wurde in den letzten
Jahren vor allem durch die Tour mit der Show ,Out of the Shadow' der Salzburger
Tanzcompany Nobulus und seinem ersten Solostück FALLING bekannt. In seiner 6jährigen Tanzkarriere sicherte er sich bereits einen Weltmeistertitel im Electric
Boogaloo. Mit dem Spanier Jose Antonio Filgueira Guimera steht ihm in dieser
Performance ein Percussionist zur Seite, der Flamenco, Latin und African Music im
Blut und überdies seinen Spaß an Body Percussion hat.
16:00 Uhr
Präsentation der drei folgenden Parallel-Workshops
16:15 Uhr
Workshop 1
Singen kann doch jede/r!
Andrea Letzing, Hochschule für München
Jede/r Chorsänger/in kennt die Freude, die beim Singen entsteht. Mit der eigenen
Stimme umzugehen, Klänge zu erzeugen, spielerisch Mehrstimmigkeit zu erleben,
selber die Freude zu erleben: Das ist der Inhalt dieses Workshops. Gemeinsam
entsteht Musik, die jede/r Einzelne sich vorher vielleicht nicht vorstellen konnte!
Niemand muss singen „können“, um mitzumachen!
Workshop 2
Mit Haltung in den eigenen Rhythmus
Andrea Latritsch-Karlbauer
In diesem Workshop arbeiten Sie mit Andrea Latritsch-Karlbauer an der freien Haltung,
die individuelle Musikalität und ureigenen Rhythmus möglich macht. Während dieser
lustvollen 90 Minuten wird die blockierte Körper-Energie frei und die Kreativität beginnt
zu fließen.
Workshop 3
Die KlangSteinTherapie
Prof. Klaus Feßmann, Mozarteum Salzburg
In der KlangSteinTherapie verbinden sich Musik und Medizin, die Schönheit der
Klangsteinmusik mit der Heilkraft der harmonischen Schwingungen. Das Hören, Fühlen
und Spielen der Klangsteine hat positive Wirkung auf den Körper, seine Bewegungen
und die seelische Verfassung. Der bisherige klinische Einsatz bestätigt eine Reihe von
positiven körperlichen und seelischen Wirkungen.
17:45 Uhr
Pause
18:00 Uhr
Finale
Let´s drum!
Percussion-Workshop mit allen Teilnehmenden
Jose Antonio Filgueira Guimera, Madrid
19.00 Uhr
Ende
Stand: 14. Mai 2012, Änderungen vorbehalten
Teilnahmegebühren
Frühbucher (bis 30. August 2012) 190,- EUR
Erwachsene 250,- EUR
Studenten 55,- EUR
Für Gruppen wird´s noch günstiger:
Gratis-Transfer ab 30 Personen!
Anmeldeschluss
4. Oktober 2012
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
39 KB
Tags
1/--Seiten
melden