close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gesundheitsfonds, Morbi-RSA und wie weiter? Die besten - BVMed

EinbettenHerunterladen
Informationsveranstaltung, Dienstag, 21. April 2009,
Hotel The Westin Grand, Berlin
Gesundheitsfonds, Morbi-RSA und wie weiter?
Die besten Zukunftsstrategien für Kassen,
Leistungserbringer und Unternehmen
> Welche Auswirkungen hat der Gesundheitsfonds?
> Setzt der RSA falsche Anreize und muss "nachgesteuert" werden?
> Wie können Leistungserbringer und Unternehmen reagieren, dass auch zukünftig eine
qualitativ hochwertige Versorgung sichergestellt wird?
> Welche Kooperationsmodelle gibt es?
> Welche innovativen Versorgungskonzepte eignen sich für die Zukunft?
Gesundheitsfonds, Morbi-RSA und wie weiter?
Die besten Zukunftsstrategien für Kassen,
Leistungserbringer und Unternehmen
Übersicht
Zum Thema
Der am 1. Januar 2009 eingeführte Gesundheitsfonds
und der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich
(Morbi-RSA) sind mit die tiefgreifendsten Veränderungen der letzten Jahre im deutschen Gesundheitssystem.
Kassen, Versicherte, Leistungserbringer und Unternehmen müssen sich auf völlig neue Bedingungen einstellen. Die Festlegung des neuen einheitlichen Beitragssatzes ist ebenso wie der neue Morbi-RSA Gegenstand
einer kontroversen Diskussion, die heute noch anhält.
Bei den Beteiligten im Gesundheitsmarkt besteht Unsicherheit darüber, wie sich die Finanzströme und die
Kosten entwickeln werden.
Schon im Januar 2009 ist angesichts der Wirtschaftskrise offenbar geworden, dass die Finanzen des Gesundheitsfonds nachgebessert werden müssen. Der Beitrag
zum Gesundheitsfonds von 15,5 Prozent wird ab dem
1. Juli 2009 um 0,6 Prozentpunkte abgesenkt und im
Gegenzug der Steueranteil erhöht. Darüber hinaus hat
das Bundesministerium für Gesundheit zugesagt, Verluste im Gesundheitsfonds nicht an die Kassen weiterzureichen, sondern bis zum Jahr 2011 zu stunden.
Es wird weiterhin darüber diskutiert, ob der Risikostrukturausgleich prinzipiell ausreicht oder nachjustiert werden muss. Das Bundesversicherungsamt hat die "Nacherfassung" von Diagnosen für unzulässig erklärt.
Wir möchten knapp vier Monate nach dem Start von
Gesundheitsfonds und Morbi-RSA eine erste Bilanz
ziehen und uns mit den folgenden Fragen auseinandersetzen:
Welche Erfahrungen haben die Beteiligten gemacht?
Welche Voraussagen haben sich als richtig erwiesen?
Was wurde nicht bedacht? Wie haben die Marktteilnehmer reagiert? Wo besteht Änderungsbedarf? Wie
kommen die Kassen mit den zugewiesenen Mitteln aus?
Mit welchen Strategien reagieren sie auf den Einheitsbeitragssatz? Wie wird die Kassenlandschaft in Zukunft
aussehen? Welche Auswirkungen haben Gesundheitsfonds und Morbi-RSA auf die Unternehmen der Medizintechnologie? Kommt das Geld bei den Leistungserbringern an?
Darüber hinaus zeigen wir in der Veranstaltung Trends
und Strategien der Kassen, Leistungserbringer und Unternehmen für intelligente Versorgungsmodelle der
Zukunft auf, die die hochwertige Versorgung sicherstellen. Es sollen Ideen und Möglichkeiten dargestellt werden, durch die der Morbi-RSA noch besser und zielgenauer ausgestaltet werden kann.
Themen der Veranstaltung sind u. a.:
> Wie funktioniert der Morbi-RSA im Gesundheitsfonds und funktioniert er richtig?
> Reichen die Zuweisungen des Gesundheitsfonds aus?
> Welche Bedeutung haben Gesundheitsfonds und
Morbi-RSA für die Zukunft der Medizintechnologie?
> Welche Auswirkungen hat der Gesundheitsfonds auf
die Patienten?
> Neue Modelle der Zusammenarbeit GKV/PKV
> Was bedeutet der Gesundheitsfonds für neue Versorgungsformen?
> Versorgungsmodelle der Zukunft
Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an alle Partner im Gesundheitswesen, die sich auf die neuen Bedingungen
unter Gesundheitsfonds und Morbi-RSA einstellen müssen. Das betrifft u. a. Krankenkassen, Leistungserbringer
sowie Industrie- und Handelsunternehmen.
Referenten
Franz Knieps, Abteilungsleiter Abteilung 2 - Gesundheitsversorgung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Bonn
Prof. Dr. Jürgen Wasem, Lehrstuhl für Medizinmanagement, Universität Duisburg-Essen, Essen
Dr. Stefan Etgeton, Leiter des Fachbereichs Gesundheit
und Ernährung des Verbraucherzentrale Bundesverband
e.V., Berlin
Daniel Bahr, Gesundheitspolitischer Sprecher der FDPBundestagsfraktion, Berlin
Gerd Gottschalk, Reimbursement Manager, Medtronic
GmbH, Meerbusch
Magnus Fischer, Leiter Referat Vertragsmanagement
und Erstattungsrecht Fresenius Kabi Deutschland
GmbH, Bad Homburg
Prof. Dr. Norbert Klusen, Vorsitzender des Vorstandes
der Techniker Krankenkasse (TK), Hamburg
Ingo Kailuweit, Vorsitzender des Vorstandes der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), Hannover
Moderation
Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer Medlnform,
Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands, Bundesverband Medizintechnologie e. V. (BVMed), Berlin
Programm
09:30 Uhr Kaffee-Empfang
10:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Joachim M. Schmitt, BVMed
10:10 Uhr Franz Knieps
Erste Erfahrungen mit Gesundheitsfonds und
Morbi-RSA
> Entwicklung der Finanzen
> Reichen die Einnahmen des Fonds aus?
> Welche Auswirkungen hat die Wirtschaftskrise?
> Funktioniert der Morbi-RSA?
10:45 Uhr Prof. Dr. Jürgen Wasem
Risikostrukturausgleich weiterentwickeln
> Vor- und Nachteile des aktuellen MorbiRSA
> Wurden beim Morbi-RSA die vorliegenden
Zahlen richtig ausgewertet?
> Wie kann eine zielgenaue Weiterentwicklung aussehen?
> Mögliche Alternativen zum Morbi-RSA
11:15 Uhr Kaffeepause
11:45 Uhr Dr. Stefan Etgeton
Was bedeutet der Gesundheitsfonds für Patienten und Versicherte?
> Auswirkungen des Gesundheitsfonds auf
die Versorgung der Patienten
> 80 Krankheiten: Gibt es jetzt Chroniker
1. und 2. Klasse?
> Wie wirkt sich der Fonds auf das Wettbewerbsverhalten der Kassen aus?
12:15 Uhr Daniel Bahr
Sind Gesundheitsfonds und RSA gescheitert?
> Wie sieht die Krankenversicherung der
Zukunft aus?
> Wie sehen neue Geschäftsmodelle aus?
12:45 Uhr Plenumsdiskussion
14:15 Uhr Gerd Gottschalk
Wie können die neuen Krankheitsgruppen
kosteneffektiv gemanagt werden?
> Krankheiten gut managen spart Kosten
und verbessert die Qualität der Versorgung
> Zwei Praxisbeispiele aus den Bereichen
Herzinsuffizienz und Diabetes
> Wie reagieren die Kassen auf den Gesundheitsfonds im Rahmen von Vertragsmanagement und von Versorgungsvereinbarungen?
14:45 Uhr Magnus Fischer
RSA konkret – Was bedeuten die 80 Krankheitsgruppen für die Unternehmen und Leistungserbringer?
> Besser drin oder besser draußen?
> Reichen die Mittel aus?
> Verhandlungen und Vereinbarungen mit
den Kassen
15:15 Uhr Kaffeepause
15:45 Uhr Prof. Dr. Norbert Klusen
Auswirkungen des Gesundheitsfonds und
Versorgungsmodelle für die Zukunft
> Umgang der Kassen mit den zugewiesenen Mitteln aus dem Gesundheitsfonds
> Reaktionen der Kassen: Vorsicht oder
neue Versorgungsmodelle?
> Krankenkassenfusionen: Wie viele Kassen
bleiben am Ende übrig?
> Wie stellt sich die Techniker Krankenkasse
im Markt auf?
16:15 Uhr Ingo Kailuweit
KKH Allianz – Neue Zusammenarbeit und
neue Kooperationsformen
> Fusion der BKK Allianz mit der KKH
> Bisherige Angebote, Zusatzversicherung
> Zusammenarbeit GKV/PKV neu gedachte
Synergieeffekte konkret
> Werden Patienten "umgeschlüsselt"?
13:15 Uhr Mittagspause
16:45 Uhr Abschlussdiskussion
(Ende der Veranstaltung gegen 17:00 Uhr)
Gesundheitsfonds, Morbi-RSA und wie weiter?
Die besten Zukunftsstrategien für Kassen,
Leistungserbringer und Unternehmen
Anmeldung
Anmeldeschluss: 9. April 2009
Fax an: +49 (0)30 280 416-53
Name, Vorname:
Position:
E-Mail:
Firma:
Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt 395 € pro Person zzgl.
gesetzlicher MwSt. Inbegriffen sind Mittagessen, Tagungsgetränke sowie die Veranstaltungsunterlagen. Die
Teilnahmegebühr wird nach Erhalt der Rechnung ohne
jeden Abzug fällig.
Anmeldung
Bis spätestens 9. April 2009 auf diesem Anmeldebogen
oder im Internet unter www.bvmed.de (Veranstaltungen).
Ansprechpartner:
Straße:
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, für die Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail
erhalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
PLZ/Ort:
Telefon:
Telefax:
Stornierung
Wird eine Anmeldung nicht spätestens fünf Werktage
vor dem Veranstaltungsbeginn schriftlich widerrufen, so
wird die volle Teilnahmegebühr auch bei Nichtteilnahme fällig.
E-Mail:
Datum, Unterschrift:
Information
Stefanie Schwarzkopf
Tel.: +49 (0)30 246 255-14
Fax: +49 (0)30 280 416-53
E-Mail: schwarzkopf@bvmed.de
Termin
Dienstag, 21. April 2009, 9.30 – 17.00 Uhr
Veranstaltungsort
Hotel The Westin Grand, Berlin
Friedrichstraße 158-164, 10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2027-0
Fax: +49 (0)30 202 733-62
Anfahrtsbeschreibung:
http://verwaltung.westin-grand.com/downloads
/Anfahrtsbeschreibung _Skizze_deutsch.pdf
Medlnform behält sich den Wechsel von Dozenten
und/oder Verschiebungen bzw. Änderungen im Programmablauf vor. Muss eine Veranstaltung aus Gründen, die Medlnform zu vertreten hat, ausfallen, so werden lediglich bereits gezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Medlnform
c/o Bundesverband Medizintechnologie e. V.
Reinhardtstraße 29 b, 10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 246 255-0
Fax: +49 (0)30 280 416-53
www.medinform.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
3
Dateigröße
245 KB
Tags
1/--Seiten
melden