close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

9. DEPONIEWORKSHOP ZITTAU – LIBEREC 2013 Deponie

EinbettenHerunterladen
Hinweise zum Workshop:
Teilnahmegebühr für:
Vertreter von Behörden/Hochschulen:
Vertreter von Firmen/Ingenieurbüros:
Firmenpräsentation
Referenten:
Studenten (nur Teilnahme an Vorträgen):
Hinweise zum Workshop:
45,- €*/150,- €
45,- €*/150,- €
auf Anfrage
frei
frei
* nur für Teilnehmer aus dem Ziel3/Cíl3-Fördergebiet
(siehe http://www.ziel3-cil3.eu)
Informationen im Internet:
http://itn.hszg.de
http://klipro.tul.cz
Tagungstelefon:
(nur zum Tagungstermin geschaltet)
Veranstaltungsort:
Rathaus Stadt Zittau (Bürgersaal)
Markt 1, 02763 Zittau
9. DEPONIEWORKSHOP
ZITTAU – LIBEREC 2013
Leistungen:
Deponie abgeschlossen!
Wie geht es weiter?
Die Vorträge werden in deutscher sowie in tschechischer Sprache bei Simultanübersetzung gehalten. Zum Workshop stehen
Tagungsunterlagen mit Abstracts in deutscher und tschechischer
Sprache zur Verfügung.
Die Fachbeiträge werden in den “Wissenschaftlichen Schriften”
des iTN (Institut für Verfahrensentwicklung, Torf- und Naturstoff-Forschung) veröffentlicht.
In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für die Tagungsunterlagen, die Pausenversorgung, die Fachexkursion und das
Abendbüfett (ohne Getränke) enthalten.
Der Transport zur Exkursionsstätte sowie zurück zum Tagungsort erfolgt mit Bus. Wer an der Exkursion teilnimmt, wird gebeten passende Kleidung und Schuhwerk mitzubringen.
7. und 8. November 2013 in Zittau
- Programm -
Kontakt:
Anmeldung:
Anmeldung bis zum 25.10.2013. Nach erfolgter Anmeldung
wird Ihnen durch den Veranstalter eine Rechnung zugesandt.
Gleichfalls ist eine Barzahlung (in Euro [€] oder Tschechischen
Kronen [CZK]) Vor-Ort im Tagungsbüro möglich.
Anmeldeformulare bzw. eine digitale Anmeldung finden Sie auf
den angegebenen Informationsseiten im Internet unter
(http://itn.hszg.de).
Hochschule Zittau/Görlitz
Postanschrift: Th.-Körner-Allee 16, 02763 Zittau
Institut für Verfahrensentwicklung,
Torf- und Naturstoff-Forschung
Besucheranschrift: Friedrich-Schneider-Str. 26, Zittau
Stornierungen:
Stornierungen sind schriftlich bei der nachfolgenden Kontaktadresse vorzunehmen. Bei einer Stornierung bis zum 25.10.2013
wird die Teilnahmegebühr abzüglich 40,- € Stornierungsgebühr
zurück überwiesen. Die Teilnahme ist an andere Personen übertragbar.
Dipl.-Ing. Uwe Bartholomäus
Dipl.-Ing. Toni Baloun
Tel.: +49/3583/612358
E-Mail: u.bartholomaeus@hszg.de
Zimmervermittlung:
Der Veranstalter hat unter dem Kennwort “Deponie” Vorzugspreise mit Hotels in Zittau vereinbart. Die Hotelliste ist über das
Internet (http://itn.hszg.de) abrufbar.
TU Liberec
Veranstalter:
Hochschule Zittau/Görlitz
iTN-Institut für Verfahrensentwicklung,
Torf- und Naturstoff-Forschung
Prof. Dr.-Ing. J. I. Schoenherr
Technische Universität Liberec
MTI - Institut für Mechatronik und Technische Informatik
Doc. Ing. J. Šembera, Ph. D.
Unterstützt von:
Ing. Lukáš Zedek
Tel: +420 485 353 564
E-Mail: zedekl2007@gmail.com
Studentská 2, 46117 Liberec, CZ
Stand: 03.09.2013
Änderungen vorbehalten
DBI - EWI GmbH Freiberg
Ingenieurgesellschaft für Wasser, Umwelt und Spezialbau
Dipl.-Verwaltungswirt E. Fritz / Dr.-Ing. M. Müller
Programm: Deponieworkshop Zittau - Liberec 2013
Deponie abgeschlossen! Wie geht es weiter?
Problemstellung:
In Deutschland existieren viele Deponien, die gegenwärtig
abgeschlossen werden oder bereits bautechnisch abgeschlossen
sind, und sich seit Jahren in der Nachsorgephase befinden. Es
steht das Problem, wie es zukünftig mit diesen Deponien weiter
geht und unter welchen Bedingungen die bisherige Aufsicht
und Nachsorge unter Beachtung der Nachnutzung beendet
werden kann. Zudem ist aus der engen Zusammenarbeit in dieser Veranstaltungsreihe mit den tschechischen Fachleuten die
Chance entstanden, sich über Ansichten und Betroffenheit in
beiden benachbarten EU-Staaten auszutauschen.
Donnerstag, 07.11.2013
8.40 bis 9.00: Eröffnung
•
Begrüßung und Eröffung des 9. Deponieworkshops
Prof. Dr J. Schoenherr; Hochschule Zittau/Görlitz
•
Grußworte
Programm: Deponieworkshop Zittau - Liberec 2013
•
11.40 Uhr–12.10 Uhr: Mittagspause
•
•
•
•
Einführende Gedanken zum Thema: Wie geht es weiter mit
einer gesicherten, abgeschlossenen Deponie (-Fläche)?
Prof. Dr. F. Sänger; Hochschule Zittau/Görlitz
Prof. Dr. J. Schoenherr; Hochschule Zittau/Görlitz
Deponie verfüllt - Alles beendet? (Rechtslage, Abdichtung
und Nachsorge, Nachnutzung, Rückbau)
Dr. B. Engelmann; Umweltbundesamt Dessau-Roßlau
Betrachtungen zu Zeitpunkt und Rechtsfolgen der Beendigung der Nachsorgephase aus behördlicher Sicht,
Dr. U. Stock; LUGV in Brandenburg, Potsdam
Fotovoltaikanlagen auf stillgelegten Deponien. Genehmigungsverfahren und Genehmigungsbescheid. Sind Standards aus dem Deponiebau anwendbar?
RA M. Schönfelder;
Rechtsanwälte Zwipf Rosenhagen Dresden
Diskussion
•
Die Deponierung von Abfällen im böhmischen Erzgebirgsvorland
Ing. V. Krenikova; Universität Usti n. Labem (CR)
Abfalldeponien aus der Sicht der Umweltinspektion
Dipl.-Ing. Danuse Hraska; Tschechische
Umweltinspektion, Gebietsinspektion Liberec (CR)
•
Ab 14.00: Block 3: Fachexkursion Deponie Gröbern
Wasserhaushaltliche Betrachtungen im Zuge der Planung,
Qualitätssicherung und Nachsorge einer Wasserhaushaltsschicht am Beispiel der Deponie Spremberg-Cantdorf
Dr. V. Dunger; TU Bergakademie Freiberg
Dr. M. Müller; DBI-EWI GmbH Freiberg
Gehölzpflanzungen auf Deponien als Funktionsbestandteil
der Wasserhaushaltsschicht am Beispiel der Deponie
Spremberg-Cantdorf
Herr R. Drews; Landkreis Spree-Neiße, Forst
(Radeburger Straße 65, D-01689 Niederau / OT Gröbern)
11.50 Uhr–12.30 Uhr: Mittagspause
•
12.30 bis 13.40: Block 6: Messverfahren und Messtechnik
Befahrung der Deponie: Geschichte, Bauabschnitte, Anzeichen der Endphase
Herr J. Blatzky, Herr H. Augustin; ZAOE
• Erfahrungen über Planung, Gründung und Betrieb von Fotovoltaikanlagen auf stillgelegten Deponien
Dipl.-Ing. A. Krellmann; CWH Ingenieurgesellschaft
mbH Dresden
16.15: Rückfahrt nach Zittau
Ab 20.00 Uhr: Abendveranstaltung (im Bürgersaal)
Freitag, 08.11.2013
9.00 bis 10.30: Block 4: Nachnutzung und Klimaschutz
•
•
•
•
•
10.30 bis 11.40: Block 2: Deponien und Deponiebetreiber
•
•
12.15 Busabfahrt: Zittau, Klosterplatz
9.00 bis 10.20: Block 1: Themeneinführung und
Genehmigung
•
Der Abfallzweckverband „ZAOE“ als Deponiebetreiber in
Abfallablagerung, Deponiesicherung, Nachsorge und Nachnutzung
Herr R. Otteni; Zweckverband Abfallwirtschaft
Oberes Elbtal (ZAOE)
Programm: Deponieworkshop Zittau - Liberec 2013
•
Deponiebelüftung als Klimaschutzmaßnahme und zur höherwertigen Folgenutzung
Dr. K.-U. Heyer, Prof. Dr. R. Stegmann, Dr. K. Hupe;
Ingenieurbüro für Abfallwirtschaft Hamburg
Teilrückbau von Abfalldeponien
Prof. Dr J. Schoenherr; Hochschule Zittau/Görlitz
PV-Nutzung als Komponente im „Landfill-Management“
Dr. F. Diederich; GFM Systems Marburg
Fotovoltaik-Anlagen auf sanierten Halden des Freiberger
Erzbergbaus und der Hüttenindustrie
Frau Dr. C. Fritze;
SAXONIA Verwaltungsgesellschaft mbH Freiberg
„Scoping als Entscheidungsgrundlage“ – Grundlagenermittlung für die Errichtung von PV-Anlagen auf Deponien
Klaus-Peter Jacubasch; Peschla + Rochmes GmbH
Kaiserslautern
Diskussion
10.40 bis 11.50: Block 5: Deponieabdeckung und Rekultivierung
•
Abschluss und Rekultivierung von Deponien. Wie geht es in
der Slowakei weiter?
Ing. M. Hrabcak; Geosofting s.r.o. Presov (SK)
•
•
•
•
Wägbare Lysimeter zum Nachweis der Wirksamkeit mineralischer Abdichtungen gemäß Deponieverordnung
Dr. M. Seyfarth; Frau Dipl.-Hydrol. K. Richter
Umwelt-Geräte-Technik GmbH Müncheberg
Praktikable Verfahren einer repräsentativen Abfallbeprobung durch Nutzung statistischer Verfahren
Dr. M. Winterstein; Wessling GmbH Landsberg
Innovative Messtechnik für das Methan-Monitoring auf der
Oberfläche abgeschlossener Deponien
Ing. Pavel Novak; Artesis s.r.o.Praha (CR)
Diskussion
13.50 bis 15.00: Block 7: Deponienachsorge
•
•
•
•
Auswertung von Ergebnissen der Grundwasserbeobachtung
für die Ableitung von Nachsorgezeiträumen
Frau Dipl.-Ing. S. Schulze; FUGRO Consult
NL Schwerin
Kontrollmaßnahmen in der Nachsorgephase am Beispiel der
ehemaligen Sonderabfalldeponie Rehestedt (Thür.)
Dipl.-Ing. M. Schrickel; DBI-EWI GmbH Freiberg
Auswertungen zum Bodenwasserhaushalt unter Solarmodulen im Vergleich mit Offenflächen auf einer Deponie
Dipl.-Ing. U. Bartholomäus; Hochschule Zittau/Görlitz
Diskussion
Gegen 15.00: Schlusswort und Ende des Workshops
Diese Veranstaltung wird gefördert durch das
EU Ziel3/Cíl3-Programm zur Stärkung der
grenzüberschreitenden Zusammenarbeit
von Sachsen und Tschechien.
2007 – 2013 –č. 100113281
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
18
Dateigröße
444 KB
Tags
1/--Seiten
melden