close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das schlägt ein wie ein Meteor« - Heimatverein Verl e.V.

EinbettenHerunterladen
Verler
Donnerstag
12.
Von Manfred K ö h l e r
224. Tag des Jahres
141 Tage bis Jahresende
Kalenderwoche 32
09:25 Uhr
21:26 Uhr
Neumond erstes Viertel Vollmond letztes Viertel
08.09.
16.08.
24.08.
»Das schlägt ein wie ein Meteor«
Organisatoren der Fachwerkkonzerte präsentieren für die neue Spielzeit ein Spitzenprogramm
August
06:05 Uhr
20:56 Uhr
01.09.
Guten Morgen
Hula-Hoop
Wer auf die 30 zugeht, kommt
schon mal ins Grübeln übers Altern
und den körperlichen Verfall an sich.
Tipps zur Ertüchtigung wurden im
Büro diskutiert - bis eine junge
Kollegin ihr ultimatives Sportgerät
präsentiert: »Hula-Hoop-Reifen sind
super Fettkiller: 30 Kalorien pro fünf
Minuten. Bauch, Beine, Po - alles
wird trainiert.« Es beginnt eine
angeregte Diskussion, bis ein Kollege mit einer Neuigkeit aufwartet:
»Ihr müsst den Magnetic Health
Hoop ausprobieren: Eingebaute
Magnete, Massagenoppen, und zerlegbar ist das Hightech-Gerät aus
Korea auch.« Staunen in der Runde
- bis der Senior trocken meint: »Ich
glaube, meine Jogging-Schuhe tun
es auch.«
Kerstin S e w ö s t e r
Tageskalender
Wochenmarkt: 8 bis 12.30 Uhr am
Bürgertreff in Sürenheide.
Apotheken-Notdienst: Schloß-Apotheke, Bahnhofstaße 69, Schloß
Holte-Stukenbrock,
ట 0 52 07/
39 88.
Zusätzlicher Apotheken-Notdienst
in Verl: 13 bis 14.30 Uhr und
18.30 bis 20 Uhr Neue Apotheke,
Wilhelmstraße 1, ట 93 03 93.
Ferienspiele: 9 bis 13 Uhr Sport
udn Natur (Jugendhaus Oase);
9.30 bis 12.30 Uhr mit dem
Droste-Haus zur Bunten Mühle; 15
bis 17.30 Uhr Kino für Kurze
Pfarrzentrum St. Anna); 18.45 bis
19.45 Uhr Schnupperpaddeln
(Freibad).
Freibad: 6 bis 19 Uhr geöffnet.
Truck Treff Kaunitz: 17 Uhr Eröffnungsparty im Saloon.
Bibliothek: 10 bis 19 Uhr geöffnet.
Ve r l (WB). Wenn Dr. Ares
Rolf an den 18. September
denkt, bekommt er glänzende
Augen. Dann beginnt die neue
Spielzeit der Fachwerkkonzerte. »Und für die haben wir die
Perlen bekommen, es ist uns
gelungen, die Konzertreihe
noch weiter aufzuwerten«,
sagt er begeistert.
Den Auftakt machen die Sopranistin Johanna Winkel, der Oboist
Peter Wuttke, der Organist Gregor
Schwarz und der Cellist Armin
Lohbeck mit »Europa cantat«,
einer Reise in den Klang des
Barocks. »Es war wirklich eine
Zeit des Reisens«, sagt Ares Rolf,
der gemeinsam mit Martin Herrbold, Anne Schroeder und Martina
Peterhanwahr die Konzertreihe
des Heimatvereins auf die Beine
gestellt hat. Fünf Kantaten in fünf
Sprachen stehen auf dem Spielplan des Priamos-Ensembles an
diesem Abend. Dass die Verler
Musikfans in den Genuss des
hochkarätigen Ensembles kommen, verdanken sie der Kooperation mit Kirchdornberg, die die
preiswertere Variante eines doppelten Auftritts möglich macht.
Und es kommt noch besser: »Es
ist mir gelungen, das Duo Ulf
Schneider und Stefan Imorde wieder für ein Gastspiel in Verl zu
gewinnen«, freut sich Ares Rolf.
Sie servieren am 20. November
Sonaten für Violine und Klavier
von Mozart, Ravel, Schumann und
Bartok. »2007 waren sie zuletzt
hier und wurden begeistert gefeiert«, erinnert sich Ares Rolf.
Ebenfalls keine Unbekannte in
Verl ist die Pianistin Gajane Saakyana. »2008 war sie da, sie spielte
und wir dachten nur: Meine Güte,
so etwas haben wir hier noch nicht
gehört.« Am 23. Januar ist sie
erneut zu hören in einem Gesprächskonzert mit dem Biologen
und Hobbypianisten Reinhard Piechocki. »Ein begnadeter Redner«,
freut sich Rolf, »und über ihn ist es
uns erst möglich geworden, die in
Starkes Quartett sorgt für starke Konzertreihe: (von links) Martin
Herrbold, Anne Schroeder, Dr. Ares Rolf und Martina Perterhanwar
bieten den Musikfreunden
Spitzenqualität.
quartett »Die Drops« kommen am
Lettland lebende Pianistin zu kon12. März mit ihrem Programm
taktieren. Wir habe sie regelrecht
»Lili Marlen und andere Damen«.
bekniet, zu kommen«, erzählt er.
»Ich habe es nicht mehr für
Sie kommt und spielt die »Regenmöglich gehalten, sie nach Verl zu
tropfenpreludé«. Rolf: Das wird
holen, und nun machen sie es
einschlagen wie ein Meteor.«
doch und sogar so, dass es für uns
Für die vierte Perle in der
bezahlbar ist«, freut
Konzertreihe sorgen
sich Rolf.
die aus Verl stam- »Der Zuspruch ist
Große
Freude
mende
Sopranistin
gewaltig. Wir
herrscht beim OrgaKerstin Gennet und
der
der Pianist Yevgeniy könnten mehr Kar- nisationsteam
Fachwerkkonzerte
Vitovskyy am 20. Feb- ten verkaufen.«
auch über die gute
ruar. Es wird ein ganz
Dr. Ares Rolf Resonanz auf das
individueller Abend
Angebot. Rolf: »Der
für die Verler MusikZuspruch ist gewalgemeinde: »Denn Vitig. Wir könnten mehr verkaufen.«
tovskyy schreibt extra Lieder für
Mehr als 100 Personen seien aber
diese Veranstaltung«, verspricht
im Heimathaus nicht möglich. Der
der Musikpädagoge.
Kreis der Abonnenten sei außerAls Sahnehäubchen ist Ares Rolf
dem nach wie vor groß, sagt Anne
für das letzte Konzert das EngageSchröder: »Etwa 70 Prozent der
ment einer eigentlich viel zu teuKarten gehen an diese Gruppe,
ren Gruppe gelungen: Das Vokal-
was uns natürlich auch eine große
finanzielle Sicherheit bei der Planung und Organisation der Kon-
Verl (WB). Kräftig die Muskeln
spielen ließen bislang unbekannte
Einbrecher, die in der Nacht zu
Dienstag in eine Physiotherapiepraxis am Westring einstiegen. Sie
hebelten ein Fenster zu den Räumlichkeiten auf und gelangt so in
Trauerfälle
Hugo Springer, Eichendorffstraße
31 in Verl, verstarb im Alter von
75 Jahren. Die Eucharistiefeier ist
am Samstag, 14. August, 9 Uhr, in
der Pfarrkirche St. Anna. Anschließend ist die Beisetzung von
der Friedhofskapelle aus.
. . . und sieht an der Annahmestelle von Hüttis Balkanhilfe an der
Stahlstraße vier vom Regen durchweichte Kartons stehen. Einfach
außerhalb der Annahmezeit abgestellt. Wenn da Kleidung drin ist,
kann Hüttis Team erst mal fleißig
Wäsche aufhängen, meint EINER
So erreichen
Sie Ihre Zeitung
Abonnenten-Service
0 52 41 / 87 06 32
0 52 41 / 87 06 55
Lokalredaktion Verl
Paderborner Straße 17, 33415 Verl
Manfred Köhler 0 52 46 / 93 63 20
Elke Hänel
0 52 46 / 93 63 21
Fax
0 52 46 / 93 63 23
verl@westfalen-blatt.de
Lokalsport
Strengerstr. 16-18, 33330 Gütersloh
Dirk Heidemann 0 52 41 / 87 06 50
Uwe Caspar
0 52 41 / 87 06 51
Fax
0 52 41 / 87 06 44
sport-guetersloh@westfalen-blatt.de
@
www.westfalen-blatt.de
eine
Konzertreihe der
Foto: Manfred Köhler
zerte gibt.« In der Regel sind dann
noch etwa zehn Karten an der
Abendkasse zu haben.
Die »Drops«, Sahnehäubchen der Konzertreihe – eigentlich für den Etat
zu teuer, aber für Verl machen sie einen Sonderpreis.
Foto: WB
das Gebäude. Dort durchforsteten
sie auf der Suche nach Beute
mehrere Räume, nahmen die
Schränke und Behälter unter die
Lupe und wurden fündig. Die
Einbrecher erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag, den sie aus
einer Kaffeekasse nahmen. Schwere zu tragen hatten sie an der
übrigen Beute: Sie ließen einen
Laptop, einen großen Wandspiegel
und eine Buddhastatue mitgehen.
Hinweise nimmt die Polizei unter
Tel. 0 52 41/86 90 entgegen.
Der Hühnerkönig von Verl
Architekt Werner Fortkord vor dem Erweiterungsbau des Sportheims
des FC Sürenheide.
Foto: Elke Hänel
Einer geht
durch Verl
wieder
Kleingeld und Buddhastatue gestohlen
FamilienNachrichten
Telefon
Fax
Zeitung
Endlich mehr Platz
Sportheim in Sürenheide fast fertig
V e r l - S ü r e n h e i d e (ehl).
Erfreulich viele Mitglieder, aber
zu wenig Platz: Dieses Dilemma beim FC Sürenheide hat
bald ein Ende.
Denn in Verlängerung des Sportheims ist ein Erweiterungsbau
entstanden, der 170 Quadratmeter
zusätzliche Nutzfläche bietet. Die
Innenarbeiten sind momentan
kräftig im Gange.
Herzstück des Anbaus mit rotem
Klinker sowie weißen Fenstern
und Türen sind zwei jeweils 25
Quadratmeter große Umkleiden
inklusive Duschen und WCs. Sie
können zum Beispiel während
eines Turniers von mehreren
Mannschaften genutzt werden.
Hat sich ein Team umgezogen,
schiebt es einen mobilen Garderobenständer mit Taschen und Kleidung einfach in einen der beiden
kleinen Nebenräume, schließt ab –
und schon können sich die nächsten umziehen.
Darüber hinaus hat Architekt
Werner Fortkord in dem einstöckigen Anbau einen Schiedsrichter-
raum samt Dusche und WC, eine
Küche mit Getränkeausgabe, einen
belüfteten Ballraum und einen
Technikraum, in den die moderne,
solarthermieunterstützte
Heizungsanlage für das gesamte
Sportheim
umzieht,
untergebracht. Und um für die Zukunft
alle Optionen offen zu halten, hat
er bereits eine Treppenöffnung mit
eingeplant. Falls der Verein irgendwann noch mehr Platz benötigen sollte, kann das Gebäude so
einfach aufgestockt werden.
Im vorhandenen Sportheim
schafft die Erweiterung ebenfalls
Luft. »Hier konnte ein Behinderten-WC eingebaut werden, was
bislang fehlte«, erklärt Werner
Fortkord. Auch die vorhandenen
WC-Räume für Damen und Herren
wurden im Zuge der Baumaßnahmen erneuert. Gebaut wird bereits
seit Anfang März. »Mitte September soll alles fertig sein«, kündigt
der Architekt an. Die Kosten betragen insgesamt 440000 Euro, die
von der Stadt Verl getragen werden, da es sich um eine öffentliche
Sportstätte handelt. Der FC Sürenheide unterstützt die Stadt aber
mit handwerklicher Eigenleistung.
Klaus Maasmeierer erlegt Styroporhahn – Sommerfest der Züchter
chen und sich selbst für die
wachsenen und 14 jugendlichen
Verl (ab). Ein letztes Mal nimmt
Geflügelzucht begeistern würden«,
Züchter auch. Bei kühlen Getränsich Klaus Maasmeier (37) drei
wünschen sich die Eheleute Spieken und einer frischen Bratwurst
Dartpfeile und wirft sie mit
ker.
wurde gefachsimpelt und geklönt.
Schmackes in Richtung StyroporBereits im September bietet sich
»Die Ausstellungssaison beginnt
Hahn. Unter der Wucht der Würfe
Interessierten die Möglichkeit, die
im Oktober und dauert bis zum
zerbricht dieser in zwei Teile und
vielseitige und verantwortungsvolJanuar«, erklärt Eva-Maria Spieder Rassegeflügelzüchter darf sich
le Arbeit des Vereins kennenzulerker, Ehefrau des Vorsitzenden und
Hühnerkönig von Verl nennen.
nen. Am Sonntag, 12. September,
Schriftführerin im Verein. BesonZuvor tat es ihm Christin Helftefindet ab 11 Uhr ein Tag der
ders die Jugend liegt dem RGZV
wes (23) gleich, die eine Henne mit
offenen Tür auf dem VereinsgelänVerl dabei am Herzen. »Es wäre
Pfeilen erlegte und nun Hennenköde statt. Dazu lädt der Rassegeflütoll, wenn mehr Kinder und Junigin ist. Das Verler Land hat also
gelzuchtverein schon jetzt ein.
gendliche die Ausstellungen besuweitere Könige. Dieser lustige
Wettbewerb
stand
stellvertretend für das
Sommerfest des Rassegeflügelzuchtvereins
(RGZV) Verl. Unterhaltsam, gesellig und
fröhlich ging es zu in
der Vereinsanlage »Im
Vien«.
»Das Sommerfest ist
fester Bestandteil unseres
Jahresprogramms«, sagt Vorsitzender Dietmar Spieker und blickt sich
stolz um. Das Vereinsgelände ist herausgeputzt und macht richtig was her. Die einzelnen Parzellen sind
vorbildlich
gepflegt
und da geht es Tier
und Mensch gut. Im
RGZV Verl werden
Zwerghühner, Wassergeflügel und Tauben Klaus Maasmeier (2. von links) ist
Eva-Maria Spieker (links) und Vorsitzengezüchtet. Und feiern Hühnerkönig, Christin Helftewes (2. von
der Dietmar Spieker (rechts) überreichen
können die 71 er- rechts) Hennenkönigin. Schriftführerin
»Verler Gutscheine«. Foto: Berenbrinker
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
5
Dateigröße
849 KB
Tags
1/--Seiten
melden