close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

geht`s zur offiziellen Stellenausschreibung!

EinbettenHerunterladen
Deutschland checkt sich ein! Mobilität und
Lokalität als Treibstoff für Social Media
Stephan Naumann, Group Head Science, MediaCom Agentur für Media-Beratung,
und Christian von den Brincken, Ströer Media
Kongress 2014
GEWINNER BEST PAPER 2014
Die Studie „Deutschland checkt sich ein!” kombiniert innovative Monitoring-Technologien und
-Methoden bei der Erhebung und Interpretation von Social-Media-Daten. Die Grundlagenstudie
liefert ein tiefes Touchpoint- und Zielgruppen-Verständnis und zeigt,
dass Mobilität auch Content schafft.
Mobilität ist einer der wichtigsten Content-Treiber für Social
Media. Millionen von Smartphones und Tablets beschleunigen aktuell die Verschmelzung von Mobilität und Social Media. Im Jahr 2014 sind die Timelines der Nutzer voll mit Fotos
an Flughäfen, beim Einkaufen in Fußgängerzonen oder beim
Sightseeing in Berlin. Das Internet wird damit zum Outernet!
Was früher die Postkarte aus Papier war, ist heute die digitale
Postkarte in Social Media, inklusive Foto, Text und Ortsangabe,
geteilt auf Facebook.
Ortbasierte Dienste via Social Media – Services wie Facebook Places, Instagram, Twitter, Foursquare oder auch Google
Places und Yelp – sind ein wachsender Markt. Orte wie der
Frankfurter Flughafen verfügen allein auf Facebook über fast
1,7 Millionen aktive User-Check-ins (Stand: September 2014),
Studien zum Phänomen der Mobilität und Location-Check-ins
in Social Media gab es jedoch in Deutschland bis dato keine.
Aus diesem Grund haben im Jahr 2013 die MediaCom Agentur für Media-Beratung und die Ströer Media das innovative
Studienprojekt „Deutschland checkt sich ein!” durchgeführt.
Ströer gehört als Vermarkter von Außenwerbung sowie
von Onlinewerbung in Deutschland und vereint somit die
Themen Lokalität und Online. MediaCom, eine Full-ServiceMediaagentur, plant und platziert Werbekampagnen in Outof-Home.
Die Studie „Deutschland checkt sich ein!” zielt auf die Darstellung eines breiten und tiefen Überblicks zur User-Kommunikation rund um das Thema Mobilität in Deutschland, außerdem auf Erkenntnisse zur Netzkultur im Kontext von Mobilität
in Social Media. Mit Hilfe quantitativer und qualitativer Ergebnisse wird ein detailliertes Verständnis von Social-MediaInhalten rund um Mobilität vermittelt sowie zu Touchpoints,
Nutzertypen und Plattformen. Die Ergebnisse der Studie
liefern vor allem für Location-based Advertising-Kampagnen
spannende Insights.
Im Rahmen der Studie hat MediaCom über 44 Millionen
Check-ins auf Facebook an 1.000 unterschiedlichen Orten in
v.l.n.r. Christian von den Brincken, Stroer Media, Dr. Dieter Korzcak,
Jury, Stefan Naumann, MediaCom, Claudia Kleinert, Moderation
Deutschland erhoben und ausgewertet. Daneben haben Analysten 94.000 Fotos mit Hashtags rund um Mobilität beobachtet, zum Beispiel #bahnfahren oder #busfahren auf Instagram,
dem weltweit größten Netzwerk für Foto-Sharing. Die Analyse der Instagram-Fotos zeigt, mit welchen Marken und Stars
sich die zumeist jugendlichen User identifizieren.
Allein die enorme Datenmenge von 44 Millionen untersuchten Check-ins unterstreicht die Relevanz des Themas für die
Markenkommunikation. Ein gutes Verständnis der jungen
und mobilen Zielgruppe, ihrer Out-of-Home-Aktivitäten und
-Inhalte, eröffnen der Mediaplanung und Content-Kreation im
Kontext von crossmedialen Kampagnen neue Möglichkeiten.
Siehe auch S. 19
BVM inbrief Oktober 2014 29
BVM-inbrief_Oktober-2014_V3.indd 29
09.10.14 12:28
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
2
Dateigröße
89 KB
Tags
1/--Seiten
melden