close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auch heuer vergingen die Tage vor Weihnachten wie im Flug

EinbettenHerunterladen
Schuljahr 2008/09
Schülerzeitung
Impressum: Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion – Pestalozzischule, 4840 Vöcklabruck, Laudonstraße1.
Eigenvervielfältigung. Kommunikationsorgan und Schülerzeitung der Pestalozzischule. Erscheinungsort und
Verlagsstempel: 4840 Vöcklabruck; Kostenbeitrag für diese Ausgabe: 1€
Schiff ahoi!
Seite 3
Gesundheitstage
in der
Pestalozzischule
Seite 8
2008/2
Seite 2
Ein Wort aus der Direktion
Aus dem Schulalltag:
Zum Schulbeginn begrüße ich
die neuen Schülerinnen und
Schüler, deren Eltern, die neuen
Kolleginnen und Kollegen und
die neuen Schulassistentinnen
sehr herzlich.
Im Schuljahr 2008/09 sind an
unserer Schule viele Aktivitäten
geplant, die ich Ihnen unter
anderem an dieser Stelle aktuell
vorstellen möchte.
Alle Schülerinnen und Schüler
machten mit Ihren LehrerInnen
und SchulasstistentInnen einen
Pestalozzi-Schulausflug nach
Gmunden. Die TraunseeSchifffahrt und der Besuch des
Toskana Parks bei sonnigem
Herbstwetter war für alle eine
wunderschönes gemeinsames
Erlebnis. Um die Kosten für die
Eltern gering zu halten, wurden
€1500 aus dem Erlös des vor
zwei Jahren veranstalteten
Pestalozziballs verwendet.
Geplant ist auch ein
„Filmfrühstück“ für alle Eltern
und Schüler. An diesem Tag
möchten wir ihnen die
Gelegenheit geben, den Film
„Lestapozzi und Pestalozzi“, der
von den Schülerinnen und
Schülern gemeinsam mit dem
Filmemacher Thomas BinderReisinger gestaltet wurde,
anzusehen.
Alle KollegInnnen haben sich
bereit erklärt, eine dreitägige
Fortbildung zum Thema:
“Wie schütze ich mein Kind vor
Sucht“
– Unterrichtsprogramm
„Eigenständig werden“ zu
absolvieren. Diese Fortbildung
fand im September und findet
noch im Oktober statt.
Zu diesem Thema ist auch ein
Elternvortrag am Montag,
01.12.2008 geplant, zu dem sie
noch eine gesonderte Einladung
erhalten werden.
„Kinder stark
machen für ein
suchtfreies Leben“
Ein wichtiger Beitrag zur
Suchtvorbeugung in der
Familie
Alle wichtigen Termine
(schulfreie Tage,
Elternsprechtag,…) und
interessante Beiträge finden sie
auf der Pestalozzi Homepage
www.pestalozzischule.org
Wir freuen uns über zahlreichen
Besuch und auch auf ihre
Beiträge!
Verein FÖPES "Förderer der
Pestalozzischule und SPZ
Vöcklabruck": Sind Sie schon
Mitglied unseres Elternvereins?
Nähere Informationen über den
Verein erhalten Sie auf
www.pestalozzischule.org ! Sie
können Anmeldeformulare aber
auch gerne im Büro anfordern!
Auf eine gute Zusammenarbeit
im Schuljahr 2008/09 freut sich
SD Emmerich Lehner
Inhaltsangabe
Titelblatt
Ein Wort aus der Direktion
Schiff ahoi
Sommerabschluss und
Projekttage der S-Klassen
Bei der Polizei
Die S2 besucht die
Bundeshauptstadt
Gesundheitstage in der
Pestalozzischule
Sabrina stellt sich vor
Projekt Wasser
Unsere Reise durch
Österreich
Die alte Stadtmauer
Bei der Feuerwehr
Ankündigung
15
Repa – Copy Werbung
1
2
3
4
6
7
8
9
10
12
13
14
16
2008/2
Seite 3
Schiff ahoi!
Ausflug beim
Traunsee
Wir sind mit dem
Schiff gefahren. Dann
sind wir zu einem
Spielplatz gegangen.
Dann sind wir zu einer
Ausstellung
gegangen. Dann sind
wir mit einem Bus
nach Hause gefahren.
Nico (Faultierklasse)
Am Schiff
Das Schiff
Wir sind mit den
Bussen nach
Gmunden gefahren.
Wir haben auf das
Schiff Poseidon
gewartet. Wir sind
eineinhalb Stunden
gefahren. Es war sehr
lustig am Schiff. Und
dann sind wir zu
einem Spielplatz
gegangen und wir
haben dort Räuber
und Gendarm gespielt.
Und dann sind wir
nach Hause gefahren.
Wir sind am Freitag
mit dem Schiff
gefahren. Es war sehr
lustig. Und wir sind mit
dem Schiff Poseidon
gefahren. Und wir sind
auf einen lustigen
Spielplatz gegangen.
Sara und Kaat
(Faultierklasse)
David (Faultierklasse)
2008/2
Seite 4
Projekttage und
Sommerabschluss der S-Klassen
Doch dann hörten wir ein
Donnergrollen! Schnell
machten wir uns auf den
Rückweg zur Schule.
Leider schafften wir es
nicht ganz und einige
Kinder aus unseren
Klassen wurden sehr
nass. Aber lustig war es
trotzdem!
Sommerabschluss
Letztes Jahr machten
wir einen gemeinsamen
S-Klassen SpielplatzWandertag.
Nach der großen Pause
wanderten wir
gemeinsam zum
Waldspielplatz bei der
Lebenshilfe. Nach einer
guten Stärkung durfte
jeder ausprobieren, was
er wollte. Das war sehr
lustig!
Projekttage in Klaffer
Im letzten Schuljahr
fuhren wir alle
gemeinsam auf
Projekttage. Als Ziel
suchten wir uns den Ort
„Klaffer“ im Mühlviertel
aus.
Bei der Anreise machten
wir einen Zwischenstopp
im Tierpark Altenfelden.
Am meisten faszinierten
uns die Affen, die wir
mit Nüssen füttern
konnten.
Im Heim angekommen,
suchten wir unsere
Zimmer und packten
unser Gepäck aus. Am
Abend standen Eisessen
und ein Fußballspiel auf
dem Programm.
Der nächste Tag stand
unter dem Motto
„Indianer“. Am
Vormittag konnten wir
beim hauseigenen Teich
2008/2
Fische fangen. Das war
leider nicht sehr
einfach!
Am Nachmittag durften
wir verschiedene
Indianeraktivitäten
ausprobieren
(schminken, trommeln,
Pfeil und Bogen
schießen, Schmuck
basteln).
Seite 5
Zum Abschluss machten
wir ein Lagerfeuer,
grillten Knacker und
sangen Indianerlieder.
Am dritten Tag packten
wir wieder unsere
Koffer und fuhren
wieder nach Hause.
Dieser gemeinsame
Ausflug war für uns ein
großer Spaß!
Die S-Klassen (S3, S4,
Ü1 und Ü2)
2008/2
Seite 6
Bei der Polizei
Das war nur Spaß. Und
dann har er das Licht
abgedreht.
Wir waren zuerst in der
Bücherei. Und dann sind
wir zur Polizei gegangen.
Da hat uns Gerhard den
Computer gezeigt. Und
wenn wir einen Hund
hatten, hat er es
gewusst. Wie alt er ist.
Und wann er geboren ist,
hat er auch gewusst.
Dann hat er uns den
Waffentresor gezeigt.
Da waren die Pistolen
drinnen und
Schlagstöcke drinnen.
Dann hat er uns das alte
Gefängnis gezeigt. Und
dann hat er uns
eingesperrt.
Und dann sind wir zum
Polizeiauto gegangen und
da hat er das Blaulicht
eingeschaltet und das
Horn und dann gingen
wir nach Hause.
Timmy (Faultierklasse)
Die Kinder der
Faultierklasse
2008/2
Seite 7
Die S2 auf Besuch in unserer
Bundeshauptstadt
Mitte Mai brachen die
Lehrer, Helfer und Schüler
der S2 auf den Weg nach
Wien auf. Da wir uns schon
mehrere Wochen lang
genauestens mit Wien
beschäftigt hatten,
fieberten die Kinder, aber
auch die Begleitpersonen
dem Tag der Abreise mit
großer Neugier entgegen.
Unsere Reise begann am
Bahnhof von Vöcklabruck
und einige Stunden später
marschierten wir mit Sack
und Pack vom Bahnhof
Hütteldorf zu unserer
Jugendherberge, wo wir die
nächsten Tage verbrachten.
Das schöne Wetter am
ersten Tag nutzten wir
gleich, um dem Tiergarten
Schönbrunn einen Besuch
abzustatten. Natürlich
fuhren wir mit der U-Bahn –
ein tolles Erlebnis für die
Kinder. Besonderer
Höhepunkt im Tiergarten
war für die meisten Kinder
die Robbenfütterung, bei
der man acht geben musste,
durch die ins Wasser
springenden Robben nicht
selber nass zu werden. Aber
auch die Pinguine und
verspielten Eisbärbabies
waren für einige sehr
faszinierend. Nach einem
sehr ereignisreichen Ausflug
in den Zoo schleppten wir
uns doch schon recht müde
in unser Quartier zurück,
nahmen noch ein gemütliches
Nachtmahl im Zimmer zu uns
und versuchten uns für den
nächsten Tag wieder etwas
zu regenerieren. Leider war
uns am nächsten Tag der
Wettergott nicht mehr so
wohl gesonnen und bei
strömendem Regen
starteten wir nach dem
Frühstück in die Innenstadt.
Das Fahren mit der U-Bahn
und der Straßenbahn, das
wir aufgrund des Wetters so
richtig auskosteten, machte
allen großen Spaß und wir
konnten so auch Wien recht
gut kennen lernen. Am
Nachmittag gingen wir in den
Wiener Prater und
besonders lustig fanden die
Kinder den Besuch beim
Wiener Praterkasperl.
Nach diesen 2 sehr
ereignisreichen Tagen
mussten wir am 3. Tag in der
Früh wieder den Heimweg
antreten. Wir hatten sehr
schöne gemeinsame
Erlebnisse in Wien und
jedem unserer Kinder
gebührt großes Lob dafür,
wie tapfer und unermüdlich
sie diese drei Tage in der
Großstadt unterwegs
gewesen sind – für viele war
es doch das erste Mal, dass
sie alleine von zu Hause weg
waren. Trotz eher
miserablem Wetter waren es
wunderschöne Projekttage
und die Kinder ganz
begeistert mit dabei!
2008/2
Seite 8
Gesundheitstage in der
Pestalozzischule
Die Pestalozzischule
Vöcklabruck stand am 21.
und 22. April ganz im
Rahmen der Gesundheit. Als
Auftaktveranstaltung sprach
Mag. Putscher am Abend des
21. April auf sehr
unterhaltsame Art und
Weise über „Essen im
Wachstum“ und löste damit
bei vielen interessierten
Zuhörern im prallvollen
Turnsaal ein echtes „AhaErlebnis“ aus.
Am folgenden Tag wurden in
der ganzen Schule Stationen
bereitgestellt, an denen die
Kinder lustvoll Gesundheit
erleben konnten.
Unterstützt wurde dieses
Projekt vom Maximarkt, der
der Schule
Einkaufsgutscheine
sponserte.
Als Morgensport wurde ein
Staffellauf abgehalten, bei
dem die Kinder „Kilometer
sammeln“ durften. Dann
konnten die Kinder bei der
Kräuterpädagogin Barbara
Simonek ein Wiesenbuffet
genießen, sich an der „KidsKonferenz“ mit Christian
Putscher zum Thema „unsere
Lebensmittel“ beteiligen und
in der Disco frisch
gepresste Obst- und
Gemüsesäfte, sowie
exotische Drinks
ausprobieren.
Auch die Bäckerei Trückl,
durch Herrn Trückl
persönlich vertreten,
installierte für einen Tag
eine eigene Filiale an unserer
Schule.
Musikalisch wurde das
Thema durch den
Entertainer Jörg Stiper in
einem Liederworkshop mit
„Gemüse-G'stanzln“
aufgearbeitet. Wer sich
lieber gestaltend betätigen
wollte, der konnte das beim
„Gemüsegesichter legen
nach Arcimboldo“ tun. Sehr
beeindruckend war auch der
Zuckerberg, der den Kids
veranschaulichte, wie viele
Zuckerstücke in einer
Limonadenflasche enthalten
sind. Und da zur Gesundheit
natürlich auch Bewegung
gehört, wurde im Turnsaal
ein Bewegungsparcour
aufgebaut, bei dem die
Kinder anschließend ihren
Puls von einer netten
Krankenschwester des LKH
Vöcklabruck messen lassen
konnten.
Natürlich waren diese
Gesundheitstage nur ein
Programmpunkt im Laufe
eines ganzen
Unterrichtsjahres, in dem
den Kindern immer wieder
ein gesunder Zugang zu
einem gesunden Leben
gezeigt wird, damit die Kids
auch in ihrem weiteren
Leben auf ihr höchstes Gut
achten: Die Gesundheit!
2008/2
Seite 9
Sabrina stellt sich vor
Mein Name ist Sabrina
Hammertinger.
Ich wohne in
Frankenburg.
Ich habe eine
Schwester. Sie heißt
Olivia und wohnt nicht
mehr bei uns.
Ich werde am 17.
November 16 Jahre alt.
Darauf freue ich mich
schon sehr.
Claudia Schuster,
Bernhard Teuschl
geheißen.
Am Schulende sind wir
alle in die Kirche
gegangen. Als wir von
der Kirche hinaus
gegangen sind, haben ich
und meine Lehrerin
Hoffelner, Maria
Rathberger und Claudia
Schuster geweint.
Ich spiele sehr gerne
Rummy, Millionenshow
und Mensch ärgere dich
nicht.
Meine Lieblingsmusik ist
Kidi-Contest.
Nun gehe ich in
Vöcklabruck in die
Pestalozzi-Schule. Ich
gehe in die Ü2 Klasse.
Meine neuen
Lehrerinnen heißen
Hornung Bettina,
Christina Deisenhammer
und Laimer Uschi.
Ich bin vier Jahre in die
Hauptschule in Timelkam
gegangen. Ich habe in
der Hauptschule gerne
kochen gehabt.
Ich habe in der
Hauptschule drei
Lehrerinnen und einen
Lehrer gehabt.
Meine Lehrerinnen
haben Renate Hoffelner,
Maria Rathberger,
Sabrina Hammertinger
2008/2
Seite 10
Das Projekt Wasser
Mitte Juni 2008 durfte
ich, Eva Haberpointner
(Studentin), mein
Blockpraktikum in der
K2 Klasse in der
Pestalozzischule in
Vöcklabruck absolvieren.
Den Schwerpunkt, den
wir die kommenden 2
Wochen durchnehmen
sollten, war das Thema
„Wasser“. Also
versuchte ich dieses in
möglichst alle
Unterrichtseinheiten
einfließen zu lassen.
Bereits im Morgenkreis
beschäftigten wir uns
zum ersten Mal mit dem
Wasser. Wir lauschten
den verschiedensten
Geräuschen des
Wassers und ordneten
sie den Gewässern zu.
Auch in der
Einzelförderung wurden
verschiedene Aufgaben
zum Schwerpunkt
Wasser angeboten, wie
zum Beispiel ein
Memoryspiel, Texte zum
Lesen, Versuche zum
selbstständigen
Ausprobieren und so
weiter.
In Werken habe ich
gemeinsam mit den
Kindern mehrere
Versuche mit Wasser
durchgeführt, die die
Schüler zum Staunen
brachten. Meiner
Meinung nach waren die
Schüler in dieser Stunde
besonders motiviert,
etwas Neues zu lernen.
In der zweiten Woche
haben wir in Werken ein
Wasserbild mit
Papierschiffen und ein
Bild vom Meer gestaltet.
Auch in Kochen habe ich
versucht das Thema
Wasser einfließen zu
lassen, indem wir
Fischstäbchen gebacken
und Eiswürfel in die
Getränke gegeben
haben.
Ich überlegte mir, wo
das Wasser bei den
Kindern am ehesten
einen bleibenden
Eindruck hinterlassen
würde. Also beschloss
ich, dem Hallenbad in
Vöcklabruck einen
Besuch abzustatten.
Dort konnten die Kinder
das Wasser am ganzen
Körper spüren.
Für diese Unterrichtseinheiten habe ich
verschiedene Schüttübungen für die Schüler
vorbereitet. Das
bereitete den Schülern
ganz viel Spaß. Auch die
Schüler der
Parallelklassen
beteiligten sich mit
Begeisterung.
2008/2
Die schönste Stunde
jedoch war für mich der
Gesamtunterricht. In
dieser Stunde machten
wir Wahrnehmungsübungen zu unserem
Schwerpunkt. Dadurch
sollten die Schüler die
Eigenschaften von
Wasser mit allen Sinnen
kennen lernen. Vor
jedem Schüler stand
eine kleine Wanne mit
Wasser.
Gemeinsam mit mir
haben sie ganz viele
verschiedene Übungen
gemacht. Zum Beispiel
haben wir Schwämme
mit Wasser ansaugen
lassen und sie wieder
ausgedrückt,
Wasser von einem
Becher in den anderen
geleert, mit Strohhalme
Seite 11
ins Wasser geblasen, mit
einem Sieb Gegenstände
aus dem Wasser
gefischt, und so weiter.
Mir haben diese
Stunden am besten von
allen gefallen, da man
sehen konnte, dass die
Schüler wirklich Spaß
daran hatten,
das Wasser auf
verschiedenste Art und
Weise kennen zu lernen
und wahrzunehmen. Was
die Schüler in diesen
Stunden am meisten
begeisterte, war das
„WasserbombenWeitwerfen“. Alle haben
viel gelacht, was mir
ebenfalls sehr viel
Freude bereitete. Im
Großen und Ganzen hat
mir das Blockpraktikum
in der Pestalozzischule
besonders gut gefallen.
Diese beiden Wochen
waren für mich eine
große Herausforderung,
jedoch habe ich auch
ganz viele tolle
Erkenntnisse gesammelt.
Außerdem hat mir die
Zusammenarbeit mit den
beiden Lehrkräften der
Klasse Martina
Weichselbaumer und
Doris Grill sehr viel Spaß
gemacht. Auch von den
beiden Helferinnen
Sabina und Ursula habe
ich für mein weiteres
Leben einige positive
Erfahrungen mitnehmen
können. Ich werde
dieses Blockpraktikum
immer in guter
Erinnerung behalten.
Eva Haberpointner
2008/2
Seite 12
Unsere Reise durch Österreich
Das letzte Schuljahr
stand im Zeichen von
Österreich. Wir
erarbeiteten unser Land
und die 9 Bundesländer.
Zu jedem Bundesland
lernten wir
Besonderheiten und
Eigenarten kennen. Wir
konnten auch Einiges
über die kulinarischen
und musikalischen
Köstlichkeiten von
Österreich erfahren.
In besonderer
Erinnerung bleibt uns
der Reitausflug zu
Lainer Eva. Obwohl sie
keine Lippizaner hat,
fühlten wir uns wie
Könige und Königinnen
als wir auf den
Pferderücken saßen.
Auch die Käseproduktion
in der Klasse wird uns
noch lange in Erinnerung
bleiben.
Für Einige von uns
spielte das Lied
„Amadeus“ von Falco
aber die wichtigste Rolle
in diesem Schuljahr.
Hier könnt ihr einige
Highlights aus unserem
Projekt sehen:
„Lippizaner“ in der
Steiermark
Käseherstellung in
Vorarlberg
Donaumalereien in Wien
Fasching in Villach
Zum Abschluss unseres
Projektes luden wir
unsere Eltern zur „Reise
durch Österreich“ ein.
Hier konnten wir stolz
präsentieren, womit wir
uns das ganze Jahr
beschäftigt haben. Das
war ein tolles Schuljahr!
Ü-2-Klasse
Wintersport in Tirol
2008/2
Anlässlich des „Tages
der Denkmäler“, der
österreichweit
veranstaltet wurde,
konnte man am Sonntag,
28. September 2008 im
Privatkeller von Kilian
Müller, Parkstraße 9 in
Vöcklabruck Reste der
alten Stadtmauer und
des Stadtgrabens
besichtigen. Im Zuge
dieser Veranstaltung
beschäftigten sich viele
Kinder der
Pestalozzischule
ebenfalls mit dem
Thema.
Seite 13
Es entstanden zwei
Stadtmauern mit ihren
Bewohnern und neue
Wappen für die Stadt
Vöcklabruck mit den
Geschichten dazu.
Weiters wurden viele
Gedichte verfasst. Mit
Trommelwirbel geleitete
eine Gruppe von Ritter
und Edelleute die
Besucher zur
Veranstaltung.
Mittelalter Rondell
Ein Ritter reitet rundherum.
Auf der Burg ist vieles los.
Ein Drache greift den Ritter an.
Auf der Burg ist vieles los.
Der Ritter kämpft gegen den
Drachen.
Denn er muss das Burgfräulein
beschützen.
Auf der Burg ist vieles los.
Er hat den Drachen besiegt und
er nimmt das Burgfräulein zur
Frau.
2008/2
Seite 14
Tatü-tata – Die Feuerwehr ist da
So hieß es in der
vorletzten Schulwoche
für die S2, als 2
Feuerwehrautos vor der
Schule standen und die
gesamte Klasse
einsteigen durfte und
eine Runde durch
Vöcklabruck drehen
konnte, bis sie
schlussendlich am Ziel,
dem Feuerwehrhaus,
ankamen.
Die Kinder verbrachten
lehrreiche und
aufregende Stunden bei
der Feuerwehr.
Es war ein sehr
ereignisreicher und
beeindruckender
Vormittag für die
Kinder.
S2K1-Klasse
Sie versuchten ihr Glück
beim Wasser Spritzen,
fuhren mit der
Drehleiter in
schwindelerregende
Höhen, durften in die
Kleidung eines
Feuerwehrmannes
hineinschlüpfen,
machten einen Rundgang
durch das
Feuerwehrhaus,…
2008/2
Seite 15
Vorankündigung
Filmfrühstück in der Pestalozzischule
Am Freitag, den 23. Jänner 2009
wird in unserer Schule der Film
„Pestalozzi und Lestapozzi“
um
10 Uhr präsentiert.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit
den Schulbetrieb kennen zu lernen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
4 317 KB
Tags
1/--Seiten
melden