close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KREFELD STADT WIE SAMT UND SEIDE - Seidenweberhaus Krefeld

EinbettenHerunterladen
KREFELD
STADT WIE
SAMT UND
SEIDE
LAGE | GESCHICHTE | STADTBILD | LEBEN | AKTIVITÄT | FAMILIE | KULTUR | WIRTSCHAFT | SERVICE
Gregor Kathstede
Oberbürgermeister der Stadt Krefeld
GESPRÄCHSSTOFF AUS TRADITION UND ZUKUNFT.
Krefeld zieht an. Früher war es allein das Textilgewerbe,
heute sind es Industrie, Wirtschaft und das kulturelle Erbe,
die die Attraktivität dieser Stadt am Rhein unterfüttern.
Auch wenn die Zeit der Textilbarone inzwischen Vergangenheit ist, so haben sie doch eines hinterlassen: ein Ambiente
wie Samt und Seide. Vielleicht liegt es daran, dass in Krefeld
INHALT
2|3
Vorwort des Oberbürgermeisters
4|5
Stadtplan
Lage in Europa | regionales Zentrum, Verkehrsanbindung
6|7
Stadtgeschichte
textile Tradition | Bürgertum
8|9
Stadtbild
historische Bauwerke | moderne Architektur
10 | 11
Stadtleben
Wohnen im Grünen | Freizeit
12 | 13
Stadt in Aktion
14 | 15
Stadt in Bewegung
Sport | Events
16 | 17
Familienstadt
Familie, Gesundheit | Schule, Wissenschaft
18 | 19
Kulturstadt
Theater, Museen | Jugendkultur
20 | 21
Wirtschaftsstadt
Mode, Handel | Industrie, Gewerbe
22 | 23
Service
so vieles gut miteinander verwoben ist: Industrie mit Kultur,
Arbeit mit Lebensqualität und die Menschen mit ihrer Region.
Nehmen Sie den Faden auf und lernen Sie eine Stadt kennen,
deren textile Geschichte trotz aller Veränderung nahtlos in
die Zukunft übergeht. Spüren Sie Krefeld.
3
Vorwort
Am linken Ufer des Rheins und im Herzen Europas, da, wo
sich die Achsen Rotterdam-Alpenländer-Südeuropa und Antwerpen-Ruhrgebiet-Berlin kreuzen, liegt Krefeld. 51° 19‘ 57‘‘
nördliche Breite und 6° 13‘ 48‘‘ östliche Länge: Die Koordinaten einer interessanten Lage. Sie geht von der ländlich geprägten Niederrhein-Region über in einen der dichtesten
Ballungsräume Europas, dem Ruhrgebiet mit seinen ca. 5 Mio.
Einwohnern.
Krefeld gehört zur Region Niederrhein, wie auch die Stadt
Mönchengladbach, der Rhein-Kreis Neuss, der Kreis Viersen,
die Stadt Duisburg und die Kreise Wesel und Kleve. Die
Rheinmetropolen Düsseldorf und Köln und der niederländische Raum um Venlo und Roermond befinden sich in unmittelbarer Nähe. Es führen zwar nicht alle Wege nach Krefeld,
aber viele verschiedene: zu Land, zu Wasser und in der Luft.
IN KREFELD KOMMEN
MENSCHEN SCHNELLER ZUM ZUG.
EIN VERKEHRSNETZ MIT
BESTEN ANKNÜPFUNGSPUNKTEN.
Die attraktive Lage macht Krefeld zu einem beliebten Standort. Zum internationalen Flugha-
Mit Bahnverbindungen zu den ICE-Bahnhöfen in Duisburg, Düsseldorf und Köln ist Krefeld
fen Düsseldorf sind es von der Innenstadt über die neue Rheinbrücke der A 44 nur 20 Minu-
an das nationale und internationale Schienennetz angeschlossen. Eine Schnellbahn führt von
ten. Der Flughafen Niederrhein in Weeze ist in ca. 60 Minuten zu erreichen. Mit den Auto-
der Krefelder zur Düsseldorfer Innenstadt. Straßenbahn- und Buslinien bilden ein dichtes
bahnen A 57 Nijmwegen-Köln, A 40 Venlo-Ruhrgebiet und A 44 Aachen-Düsseldorf hat
Netz des Personennahverkehrs innerhalb der Stadt und in die benachbarte Region Nieder-
Krefeld direkte Anbindung an eines der dichtesten Autobahnnetze Europas.
rhein. Der Rheinhafen in Krefeld-Linn bildet den Anschluss an das Wasserstraßennetz.
4
Stadtplan Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
5
Stadtplan Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Das mittelalterliche Krefeld wurde 1373 zur Stadt erhoben.
Ihr Aufschwung begann im 17. Jahrhundert mit dem Zuzug
von Mennoniten, die die Samt- und Seidenweberei einführten
und erste internationale Wirtschaftsbeziehungen knüpften.
13 Krefelder Familien wanderten 1683 als erste deutsche
Gruppe nach Amerika aus und gründeten Germantown,
heute ein Stadtteil von Philadelphia. Nach dem Textilgewerbe
etablierten sich Maschinenbau, Chemie, Stahl und andere
Branchen in Krefeld.
Trifft man Bewohner der Samt- und Seidenstadt im Ausland
und fragt sie nach ihrer Heimat, wird die prompte Antwort
lauten: Krefeld. Innerhalb der Krefelder Wälle werden ihre
Antworten jedoch höchst unterschiedlich ausfallen, denn
die Krefelder sind echte Lokalpatrioten – in Bezug auf ihre
Stadtteile und Nachbarschaften. Hier sind sie Oppumer,
Bockumer, Linner, Uerdinger, Fischelner, Verberger, Traarer
oder Hülser. Der Krefelder liebt seine Stadtteile und fühlt
sich dort zu Hause.
EINE STADT ZIEHT IHRE
BEWOHNER AN.
DER GESCHICHTSSTOFF,
DER UNSERE STADT UMHÜLLT.
Im 19. Jahrhundert wuchs die Einwohnerzahl um ein Vielfaches und mit ihr der Wohlstand:
Voller Selbstbewusstsein können die Krefelder von ihrer Stadt sagen, dass sie nicht von
Um 1890 galt Krefeld als reichste Stadt Deutschlands. Der Rheinhafen wurde 1906 eröffnet
Fürsten gebaut und von Bischöfen gefördert wurde, sondern vielmehr durch Weltläufigkeit,
und bot Anreize für neue Industrieansiedlungen. Die Vereinigung mit der angrenzenden In-
Kreativität und Fleiß der Bürger aufblühte. Der Umgang mit edlem Tuch, Samt und Seide
dustriestadt Uerdingen im Jahr 1929 führte zu weiterem wirtschaftlichem Aufschwung. Der
prägt die hohen Ansprüche der Krefelder an ihre Stadt bis heute. Prosperität und Erfolg haben
Bau der Rheinbrücke schloss Krefeld ab 1936 an den rechtsrheinischen Fernverkehr an.
hier eine lange Geschichte. Doch bei aller Tradition ist Krefeld eine „junge“, lebendige Stadt,
Durch weitere Eingemeindungen bis 1975 vergrößerte sich das Stadtgebiet auf 137 Qua-
die sich den schönen, wertvollen Dingen verbunden fühlt.
dratkilometer.
6
Stadtplan | Stadtgeschichte Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
7
Stadtplan | Stadtgeschichte Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Krefeld besitzt zwar keinen Dom und kein Fürstenschloss, dafür aber einen einzigartigen Stadtgrundriss mit vier Wällen,
die den Stadtkern einfassen. Drei von ihnen sind als Alleen
angelegt. Diese Wälle, 1819 gebaut nach Plänen von Adolph
von Vagedes, gliedern das charakteristische Bild der Innenstadt und laden zu ausgiebigem Promenieren ein. Neben dem
Wallviereck prägen die zahlreichen, sorgfältig restaurierten
Häuser und Villen aus der Gründerzeit das Stadtbild.
In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts bauten so berühmte Architekten wie Hans Poelzig und Ludwig Mies van
der Rohe Privathäuser für Krefelder Fabrikanten. Zwei von
ihnen, Haus Lange und Haus Esters, sind heute international renommierte Museen. Ein imposanter Zeitzeuge ist auch
der Industriebau für die Vereinigten Seidenwebereien von
Ludwig Mies van der Rohe. So hat Krefeld heute ein einmaliges Architekturensemble der Klassischen Moderne zu bieten.
EINE STADT KLEIDET SICH
MIT MODERNEN BÜROS NEU EIN.
ARCHITEKTUR NACH FEINSTEN
SCHNITTMUSTERN.
Wie die vielen vorbildlich erhaltenen und gepflegten Gebäude Krefelds zeigen, wohnten
Hochwertige Gebäudekomplexe und Einzelobjekte haben der Stadt ihr neues Gesicht ge-
bereits die Krefelder Seidenbarone äußerst komfortabel. Das Stadtschloss der Familie von
geben. Architektonische Akzente in der Innenstadt setzt vor allem das Behnisch-Haus: ein
der Leyen ist heute Teil des Krefelder Rathauses. Die Häuser Greiffenhorst, Neuenhofen,
vom Stararchitekten Günther Behnisch geplanter extravaganter Büro- und Geschäftskom-
Sollbrüggen, Schönhausen, und Leyenthal sind weitere Beispiele gehobener Wohnkultur
plex. Weitere Beispiele moderner Industriearchitektur sind in jüngster Zeit entstanden, un-
aus früherer Zeit. Sie prägen bis heute das Stadtbild entscheidend mit.
ter anderem im Europark Fichtenhain, wo sich internationale Unternehmen aus der IT-,
Elektronik- und Multimediabranche angesiedelt haben.
8
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
9
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Was Krefeld so bunt macht, ist nicht nur seine Innenstadt,
sondern auch die vielen einst selbstständigen Ortsteile drum
herum: Jeder Stadtteil hat eigene Facetten, die viel zum
Charme Krefelds als Wohnstadt beitragen. Während es in Hüls
und Traar sehr idyllisch zugeht, befinden sich in Uerdingen
mit dem Bayer Chemiepark und in Linn mit dem Rheinhafen
die größten Industrieflächen. Im Zentrum schlägt der urbane
Puls mit Verwaltungen, Kliniken, Schulen sowie Gastronomie,
Kultur- und Unterhaltungsangeboten.
Erholung finden die Bewohner und Gäste Krefelds im Stadtwald, im Forstwald, am Hülser Berg, am Elfrather See und
in den vielen innerstädtischen Parks. Die Grünzonen sind
durch ein dichtes Radwegenetz verbunden, denn Krefeld
gehört zu den fahrradfreundlichen Städten in NordrheinWestfalen. Auch die niederrheinische Landschaft um Krefeld lädt zu Radtouren ein: NiederrheinRoute, Erlebnisweg
Rheinschiene und Euroga-Radroute sind ausgeschilderte
Touristik-Radrouten zu reizvollen Zielen in der Region.
WO KREFELD SEINE GROSSE
FREIZEIT-KOLLEKTION ANBIETET.
KREFELD LEGT GROSSEN WERT AUF
GEPFLEGTE ERSCHEINUNG.
Eingebettet in die niederrheinische Landschaft bietet Krefeld eine hohe Wohn- und Lebens-
Krefeld ist eine grüne Stadt mit hohem Freizeitwert und vielen Ausflugszielen. Eines davon
qualität. Viele Alleen und rund 1.100 Hektar Park- und Gartenanlagen mit über 2 Millionen
ist der weit über die Region hinaus bekannte Krefelder Zoo. In der parkartigen Anlage le-
Bäumen machen Krefeld zur Wohnstadt im Grünen. Großzügige Ein- und Mehrfamilienhäuser
ben über 1.200 exotische und heimische Tiere. Zu den beliebten Attraktionen dieses fami-
in ruhiger Lage, familiengerechte Wohneinheiten, Appartements für Singles oder senioren-
lienfreundlichen Landschaftszoos gehören das Affentropenhaus, das Regenwaldhaus, die
gerechte Wohnungen sind in fast allen Stadtteilen zu finden. Im Rahmen der Euroga
Elefanten- und Seelöwenvorführungen. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Fahrt mit der
2002plus wurden sieben innerstädtische Parkanlagen nach historischen Vorbildern res-
historischen Dampfeisenbahn „Schluff“, die ihre Passagiere im Sommer an allen Sonn-
tauriert und neu in Szene gesetzt.
und Feiertagen vom Nordbahnhof zum Naherholungsgebiet Hülser Berg bringt.
10
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
11
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
EVENTS UND AKTIONEN
HAUTE COUTURE.
DIE STADT WIE SAMT UND
SEIDE GIBT STOFF.
12
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
13
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Auch die vielfältigen Sport- und Freizeitangebote machen
die Stadt lebens- und liebenswert – für Mitmacher wie Zuschauer. Die Krefelder nutzen diese Gelegenheiten ausgiebig: Etwa 80.000 Breitensportler tummeln sich in verschiedenen Vereinen auf über 50 Sportplätzen, in 70 Sport- und
Turnhallen, in drei Eissporthallen, auf vier Golfplätzen und in
über 20 Tennisanlagen. Eishockey der Meisterklasse bieten
die KEV-Pinguine. Im Spitzensport messen sich Krefelder
Teams auch beim Tennis, Fußball, Hockey und Wasserball.
Ein Blick in den Veranstaltungskalender verrät, dass es viele
gute Gründe gibt, Krefeld zu besuchen: City und Parks, Mode
und Musik, Kunst und Kultur. Rund um diese Themen wird
ein abwechslungsreiches Programm für jeden Anspruch und
jedes Alter geboten. Besondere Highlights sind die einzigartigen Großveranstaltungen der Stadt: Der Niederrheinische
Pottbäckermarkt, der Historische Flachsmarkt, der Niederrheinische Radwandertag und die Größte Straßenmodenschau der Welt sind nur einige Beispiele dafür.
SPASS UND UNTERHALTUNG BEKLEIDEN EINEN HOHEN STELLENWERT.
IDEALE BEDINGUNGEN FÜR EINEN
GESUNDEN STOFFWECHSEL.
Auf der idyllisch im Stadtwald gelegenen Galopprennbahn können Besucher in histori-
Wenn Krefeld zur „Größten Straßenmodenschau der Welt“ einlädt, strömen alljährlich
schen Tribünengebäuden bei Pferdewetten mitfiebern. Freunden des Golfsports stehen
Ende September rund 500.000 Besucher in die Krefelder Innenstadt. Straßen und Plätze
insgesamt vier Golfplätze in Krefeld-Linn, an der Elfrather Mühle, am Badezentrum und im
werden zwei Tage lang zum Laufsteg, auf dem der Krefelder Einzelhandel die aktuellen Kol-
Stadtwald auf der Galopprennbahn zur Verfügung. Wasserratten bietet das Erholungsge-
lektionen der Herbst- und Wintermode präsentiert. Gleichzeitig verwöhnt die Krefelder Gas-
biet Elfrather See Gelegenheit zum Surfen, Rudern, Segeln oder Schwimmen. Verschiede-
tronomie die Zuschauer mit lukullischen Köstlichkeiten. Bühnenreif präsentiert sich Kre-
ne Frei- und Hallenbäder, wie das Badezentrum im Stadtteil Bockum, versprechen viel Ab-
feld auch im Seidenweberhaus und im KönigPalast – bei Shows internationaler Stars.
wechslung im kühlen Nass.
14
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
15
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Bildung wird in Krefeld groß geschrieben. Das gut gegliederte Schul- und Bildungssystem wird allen Ansprüchen
und jedem Stoff gerecht. Allgemeinbildende Schulen aller
Schulformen und vier Berufskollegs garantieren ein umfassendes Unterrichtsangebot. Die Volkshochschule bietet
breit gefächerte Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für alle
Altersgruppen. Familienbildungsstätten, Weiterbildungseinrichtungen und berufsbezogene Ausbildungsstätten machen
Krefeld zu einem qualifizierten Ausbildungsstandort.
Die medizinische Versorgung wird durch Kliniken und Fachkrankenhäuser gewährleistet, die überregionalen Ruf genießen. Das Klinikum Krefeld, akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Düsseldorf, gilt mit seinen 20 Kliniken
und Instituten als Haus medizinischer Spitzenversorgung
am Niederrhein. Weitere Allgemeinkrankenhäuser, Fachkliniken, niedergelassene Ärzte aller Fachbereiche und ambulante therapeutische Dienste komplettieren das Spektrum
und sichern eine optimale medizinische Versorgung.
AUCH BEI BILDUNG MACHT KREFELD
EINEN HERVORRAGENDEN SCHNITT.
EIN STADTMUSTER,
DAS ZU FAMILIEN PERFEKT PASST.
Krefeld ist freundlich zu Kindern und Familien. Die Stadt bietet Tageseinrichtungen für Kin-
Die Hochschule Niederrhein ist in Krefeld mit den Fachbereichen Chemie, Design, Elektro-
der, Schulen mit Ganztagsbetrieb, Kinderspielplätze, Jugendfreizeiteinrichtungen und so-
technik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, dem Studiengang Gesund-
zialpädagogische Einrichtungen. Aber auch die großzügigen Grünflächen, die abwechs-
heitswesen des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen sowie einem Ausländer-Studien-
lungsreiche Kulturlandschaft und die modernen Sport- und Freizeiteinrichtungen sorgen
kolleg vertreten. Sie vermittelt Wissen über neue Technologien und sichert die Ausbildung
dafür, dass Familien sich hier wohl fühlen. Und die Krefelder Familienkarte ermöglicht ih-
hoch qualifizierter Arbeitskräfte. Das Studienzentrum Krefeld der Fernuniversität Hagen
nen vielerlei Vergünstigungen und Nachlässe.
berät die Studenten am Niederrhein in ihren Studiengängen.
16
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
17
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt Kulturstadt | Wirtschaftsstadt | Service
Kulturelle Vielfalt ist in Krefeld Programm. Gemeinsam mit
Mönchengladbach leisten sich die Krefelder ein Stadttheater, das Schauspiel und Musiktheater bietet, sowie ein Orchester: die Niederrheinischen Sinfoniker. Die Stadt besitzt
Kunstmuseen von Weltruf mit dem Kaiser Wilhelm Museum
und den Museen Haus Lange und Haus Esters. Daneben gehören das Museum Burg Linn, das Deutsche Textilmuseum,
eine Stadtbücherei, eine städtische Musikschule sowie ein
Stadtarchiv zum Krefelder Kulturprogramm.
In Krefeld lebt und gedeiht auch die „junge“ Kultur, für die
das Kulturbüro der Stadt immer wieder neue kreative Akzente setzt. Ihm angeschlossen sind das Kresch–Kinderund Jugendtheater sowie das Kulturzentrum Fabrik Heeder,
in dem Studioproduktionen des Stadttheaters, Aufführungen des Kinder- und Jugendtheaters und modernes Tanztheater ihren Spielort haben. Auch die Kulturfabrik „Kufa“
und andere freie Kulturinitiativen und -bühnen sorgen für
frischen Wind in dieser Szene.
NEUESTE STOFFE FINDEN HIER
IMMER IHRE BÜHNE.
DER KULTUR BIETET KREFELD DIE
TOLLSTEN KULISSEN.
In der mittelalterlichen Burg Linn mit ihrem Jagdschloss und dem Niederrheinmuseum wird
Ob Oper, Schauspiel, Ballett, Musical oder Produktionen für Kinder: das Krefelder Stadt-
Stadtgeschichte sichtbar. Das Deutsche Textilmuseum mit 26.000 Textilien aus aller Welt
theater sorgt für Spannung und Entspannung. Musik und Tanz, Kinder- und Jugendtheater,
und das Haus der Seidenkultur, eine ehemalige Paramentenweberei, bewahren die textile
Kabarett und Kleinkunst, Straßen- und Puppentheater, Konzerte und Autorenlesungen,
Tradition der Stadt. Neben der Sammlung aktueller Kunst im Kaiser Wilhelm Museum zeigen
Kulturmarkt und Zoo-Specials bilden eine reiche Palette kulturellen Lebens. Darüber hinaus
die Museen Haus Lange und Haus Esters international anerkannte Wechselausstellungen
erschließen die städtischen Kulturinstitute neue Wege einer gemeinsamen Präsentation
zeitgenössischer Kunst.
durch die Initiative „Kultur macht Reich“.
18
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt Wirtschaftsstadt | Service
19
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt Wirtschaftsstadt | Service
Krefeld ist kreativ: Webereien für Seidenstoffe und technische Textilien, Krawatten-, Tuch- und Schalproduzenten, Design- und Maßschneider-Ateliers zeugen von den Fähigkeiten der Krefelder im Umgang mit Samt, Seide und anderen
edlen Materialien. Sechs von zehn Krawatten in Deutschland kommen aus Krefeld. Mode spielt hier in vieler Hinsicht eine große Rolle und wird live erlebbar, nicht zuletzt
durch die jährliche Verleihung der „Goldenen Seidenschleife“
oder des Titels „Krawattenmann des Jahres“.
Der Europark Fichtenhain stellt für Gewerbeunternehmen
ein anspruchsvoll gestaltetes Umfeld mit direkter Anbindung
an die A 44 und den Flughafen Düsseldorf dar. Inmitten reizvoller Parklandschaft stehen im Campus Fichtenhain denkmalgeschützte Gebäude zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung. Entwicklungspotential bieten neben einem neuen
Logistik- und Gewerbeareal im Krefelder Süden die Industrieflächen am Uerdinger Rheinufer und am Krefelder Hafen.
EINE STARKE WIRTSCHAFT, DIE
UNSERE STADT UMSÄUMT.
GESCHÄFTE KOMMEN
IN KREFELD IN MODE.
Krefeld ist immer in Mode. Die textile Tradition der „Stadt wie Samt und Seide“ prägt das
International agierende Unternehmen aus aller Welt entscheiden sich für den Wirtschafts-
niederrheinische Oberzentrum und gibt Krefeld seinen lebendigen Charakter. Große Wa-
standort Krefeld. Größter Wirtschaftsfaktor ist die Chemieindustrie, gefolgt von der Me-
renhäuser, Einkaufspassagen, Fachgeschäfte, ein vielfältiger Branchenmix und ein ausge-
tallindustrie (Edelstahl) sowie dem Maschinen- und Anlagenbau. Neue Technologien der
wogenes Gastronomieangebot bieten Besuchern und Bewohnern der Stadt, was ihr Herz
Medizin- und Informationstechnik bilden eine weitere Basis für die Zukunft. Durch die
begehrt. Die kompakte Innenstadt mit ihren kurzen Wegen macht einen Einkaufsbummel
Kombination großer und bedeutender mittelständischer Unternehmen besitzt Krefeld
reizvoll und bequem.
eine leistungsstarke Branchenstruktur mit einer stolzen Exportquote von 48 Prozent.
20
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt Service
21
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt Service
SERVICE.
Adressen
Telefonvorwahl 02151
Stadtverwaltung Krefeld
Telefon 86-0
www.krefeld.de
Rathaus
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld
Stadthaus
Konrad-Adenauer-Platz 17
47803 Krefeld
Stadtmarketing, Rathaus
Telefon 86 15 01
Tourist-Information
im Schwarnenmarkt City Center
Hochstr. 114
Theater
Musikschule der Stadt Krefeld
Haus Schönhausen
Westparkstraße 111
47798 Krefeld
Uerdinger Straße 420
47803 Krefeld
Telefon 805-0
Haus Sollbrüggen
Telefon 78 10-0
www.theater-krefeld-moenchen-
Uerdinger Straße 500
www.koenigpalast.de
gladbach.de
47800 Krefeld
Kunstmuseen
Kaiser Wilhelm Museum
Karlsplatz 35
Von-der-Leyen-Platz 2
47798 Krefeld
www.krefeld.de/kunstmuseen
Telefon 86 26 64
Wilhelmshofallee 91 und 97
Uerdinger Str. 377
47800 Krefeld
Telefon 97 55 80
Telefon 9 55 20
47809 Krefeld
Girmesgath 120
Telefon 57 00 36
47803 Krefeld
www.krefeld.de/burglinn
Telefon 86 27 01
Telefon 5836-0
Fabrik Heeder
Virchowstr. 130
47805 Krefeld
Telefon 33262
KRESCH – Kinder- und
Jugendtheaterzentrum
Telefon 31 00 95
www.krefeld.de/kresch
Deutsches Textilmuseum
Andreasmarkt 8
Telefon 47 10 09
Badezentrum
Am Badezentrum 2
47800 Krefeld
Telefon 59 00 41
Galopprennbahn
Krefelder Rennclub 1997 e. V.
An der Rennbahn 5
47800 Krefeld
Telefon 58 99-0
www.krefeld.de/stadtarchiv
www.krefelder-rennclub.de
Villa Merländer
Friedrich-Ebert-Str. 42
Telefon 946 94 50
47799 Krefeld
www.krefeld.de/textilmuseum
Telefon 50 35 53
Historische Dampfeisenbahn „Schluff“
Info: Stadtwerke Krefeld AG
Telefon 98 44 82
www.swk.de
Kulturfabrik /Kufa
Luisenstraße 15
Dießemer Straße 13
47799 Krefeld
47799 Krefeld
Telefon 93 69 60
Telefon 85 86 87
www.seide-krefeld.de
www.kulturfabrik-krefeld.de
Stadtbücherei
47802 Krefeld
Stadtarchiv
47809 Krefeld
Haus der Seidenkultur
Rather Straße/Parkstraße
www.zookrefeld.de
Telefon 861501
47799 Krefeld
Elfrather See
Zoo Krefeld
Rheinbabenstraße 85
Friedrich-Ebert-Str. 42
Telefon 87 88 80
www.krefeld.de/vhs
47800 Krefeld
Museum Burg Linn
47803 Krefeld
Volkshochschule
Telefon 97 55 80
Museum Haus Esters
Westparkstraße 126
www.krefeld.de/musikschule
47798 Krefeld
Museum Haus Lange/
Rheinlandhalle (Eisstadion)
Telefon 59 00 11
47798 Krefeld
Kulturbüro der Stadt Krefeld
KönigPALAST (Veranstaltungshalle)
Theaterplatz 3
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Krefeld mbH
Untergath 43
47805 Krefeld
Telefon 82 07 40
Theaterplatz 1
47798 Krefeld
47798 Krefeld
Telefon 86 27 53
Telefon 78 10-0
www.krefeld.de/stadtbuecherei
www.seidenweberhaus.de
Impressum
Niederrheinischer Pottbäckermarkt
Herausgeber
2. Wochenende im Mai, Innenstadt
Historischer Flachsmarkt
Pfingsten, Rund um Burg Linn
Niederrheinischer Radwandertag
1. Sonntag im Juli, Krefeld und über
70 weitere Startorte am Niederrhein
Größte Straßenmodenschau der Welt
Letztes Wochenende im September,
Innenstadt
Krefelder Weihnachtsmarkt
Ende November bis 22. Dezember,
Innenstadt
Nikolausmarkt Uerdingen
Wochenende 1. Advent, Uerdingen
Serenadenkonzerte
Rittersaal Burg Linn
Stadt Krefeld, Der Oberbürgermeister,
Stadtmarketing, Medien, Büro des Rates
Konzeption und Realisation
MEHR Werbe- und Projektagentur,
Düsseldorf
Druck
Stünings Medien GmbH, Krefeld
Fotos
Theo Windges, Frank Wiedemeier,
Matthias Stutte, Udo Mühlenhaus,
Gerhard Langner, Andreas Endermann,
Rainer Lohmann, Rüdiger Nehmzow,
KönigPalast Krefeld, Klinikum Krefeld,
Deutsches Textilmuseum, Krefelder
Kunstmuseen, Degussa-Stockhausen,
Deutsche Bahn, Stadtmarketing, Corbis, Masterfile, Getty Images
Tanztheater-Festivals
Fabrik Heeder
Theaterpremieren
Stadttheater Krefeld
Kunstausstellungen
Krefelder Museen
Eishockey-Meisterschaftsspiele
KönigPalast
Galopprennen
Galopprennbahn im Stadtwald
www.wfg-krefeld.de
Seidenweberhaus (Stadthalle)
Theaterplatz 2
Veranstaltungs-Highlights
22
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt Service
23
Stadtplan | Stadtgeschichte | Stadtbild | Stadtleben | Stadt in Aktion | Stadt in Bewegung | Familienstadt | Kulturstadt | Wirtschaftsstadt Service
Stadt Krefeld, Stadtmarketing, Medien, Büro des Rates, Von-der-Leyen-Platz 1, 47798 Krefeld
Telefon 02151 861501, Fax 02151 861510, E-Mail stadtmarketing@krefeld.de, www.krefeld.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
891 KB
Tags
1/--Seiten
melden