close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

111 JAHRE BAUER… WIE ALLES BEGANN - BAUER :: Bäckerei

EinbettenHerunterladen
111 JAHRE BAUER…
WIE ALLES BEGANN
Handwerkliche Tradition 9 0 0...
seit 1
1900 – Wie alles begann
Gottlieb und Frida Bauer kaufen die Mehlhandlung und Bäckerei
in der Ortsmitte von Heimerdingen. Zu dieser Zeit befanden
sich allein in Heimerdingen drei Bäckereien und zwei Backhäuser
bei nur ca. 800 Einwohnern. Diese suchten ihr Auskommen
überwiegend in der Landwirtschaft und so konnte die kleine
Bäckerei die Familie noch nicht allein ernähren. Gottlieb war also
gezwungen, den Lebensunterhalt zusätzlich durch den Betrieb
einer kleinen Landwirtschaft zu sichern. Trotz aller Umstände meisterte die Familie auch schwierige Zeiten wie z. B. den Ersten
Weltkrieg und die große Inflation von 1929.
© Hauptstaatsarchiv Stuttgart
1930 bis 1939 – Erster Generationenwechsel
Gottliebs Sohn Gerhard, übernimmt mit seiner Frau Johanna
1935 den elterlichen Betrieb. Um die Geschäftslage zu verbessern, erweiterte er das Backwarensortimet und ergänzte
es mit Teigwaren, Speiseeis und Weihnachtsgebäck. Auch
Konditoreierzeugnisse wie z. B. Mohrenköpfe und Meringen
werden jetzt hergestellt. Viele der ortsansässigen Bauern
brachten große Wannen mit Mehl zum Brotbacken in Lohnarbeit. Damit und durch kleine Belieferungen, viel Fleiß und
Verzicht, kann die Bäckerei und Konditorei nun auch die
Familie ernähren.
1940 bis 1945 – Kriegszeiten
Auch Gerhard wird vom Krieg nicht verschont und 1940
eingezogen. Der Familie bleibt nichts anderes übrig als
den Betrieb vorerst zu schließen.
1946 bis 1947 – Die Wiedereröffnung
Der Krieg ist zwar vorbei, aber Gerhard befindet sich noch in
Gefangenschaft. Um das Überleben der Familie zu sichern,
eröffnet Johanna 1946 wieder den Betrieb. Ein angestellter
Bäckermeister bewältigte allein den gesamten Backbetrieb.
Noch bestand das Angebot fast ausschließlich aus subventioniertem Schwarzbrot, dass nur gegen Brotmarken abgegeben
werden durfte. Zum satt werden reichte dies oftmals nicht.
1948 bis 1951 – Gerhards Rückkehr
Gerhard kehrt endlich aus der Gefangenschaft zurück. Vieles
hatte sich geändert und so brachte z. B. auch die Währungsreform weitreichende Veränderungen. Sämtliche Rohstoffe waren
wieder im Handel erhältlich und somit konnte nun auch erstmals wieder Weißmehl verbacken werden. Gerhard fand schnell
wieder in den Alltag zurück. Als Neuheit wurde das Original
Roggenbrot mit Sauerteig angeboten. Vor allem die Flüchtlinge
und damit die „Neubürger“ kannten dieses Brot und es wurde
schnell zum Verkaufsschlager. Die umliegenden Gemeinden
wurden erstmals mit Motorrad und Anhänger beliefert. Durch
die Vergrößerung des Angebots und die steigende Zahl der
begeisterten Lieferkunden, war bald ein Lieferauto nötig.
1952 bis 1970 – Der Aufschwung
Die Bäckerei und Konditorei Bauer erlebt mit Freude den Aufschwung in Deutschland. Die Backstube wird durch einen Anbau vergrößert und bald wurde der erste Ladenumbau fertiggestellt. Zu dieser Zeit war dies der schönste und modernste
Bäckerladen in der gesamten Umgebung. Der Arbeitsumfang erforderte bald auch einen neuen Backofen. Der neue
Etagenbackofen wurde 1962 nach Schwerstarbeit beim Abbruch des Vorgängermodells in Betrieb genommen.
1971 bis 1983 – Zweiter Generationenwechsel
Die Zeiten ändern sich und so übernimmt Gerhard jun. den
Betrieb von seinem Vater. Dies bedeutete weitreichende Veränderungen. Doch trotz Rezession, hohen Ölpreisen und damals
schon chronischem Arbeitskräftemangel im Bäckerhandwerk,
wurde die erste Filiale eröffnet und viele weitere sollten noch
folgen. Mittlerweile beliefert die Bäckerei und Konditorei viele
Kunden in der Umgebung. Durch die Vergrößerung war der
Bäckereibetrieb in der Mittleren Gasse bald an seine Grenzen
gelangt. Gerhard Bauer jun. und seine Frau Gisela entschließen
sich deshalb 1983 zum Neubau eines Produktionsbetriebes im
gerade erschlossenen Heimerdinger Gewerbegebiet Süd.
1984 bis 1999 – Neubau
Am 20. Oktober 1984 ist es soweit: Mit einem Tag der offenen
Tür wird der neue Produktionsbetrieb eingeweiht. Fast 4000 interessierte Besucher aus den umliegenden Orten schauen sich
begeistert um. Im Handwerksbetrieb werden mittlerweile über
25 Brotsorten und weit über 50 Brötchen- und Kleingebäcksorten hergestellt. Besonders wichtig für das Unternehmerehepaar:
jedes Jahr werden bis zu 5 Lehrlinge in Produktion und Verkauf
eingestellt. Der Landesverband zeichnete die neue Produktionsstätte als Musterbetrieb aus. In den kommenden Jahren werden
weitere Filialen eröffnet, immer neue Produkte kreiert und am
Ausbau des Liefergeschäfts gearbeitet.
2000 – 100 jähriges Jubiläum
100 Jahre Bäckerei-Konditorei Bauer. Mit einem großen Fest und Tag
der offenen Tür wird das Firmenjubiläum gefeiert. In der mittlerweile
schnelllebigen Zeit sind 100 Jahre schon etwas ganz Besonderes.
2003 – Übernahme in die 4. Generation
Giselas Sohn aus erster Ehe, Wolfgang Maisch, übernimmt zusammen mit seiner Frau Karina den Betrieb. Nach bestandener Bäcker- und Konditorlehre, hatte er 1995 erfolgreich seinen Meister
absolviert. Viele Veränderungen und Modernisierungsmaßnahmen
werden nun durchgeführt. 2007 wird u. a. der gesamte Verwaltungs- und EDV-Bereich der modernen Technik angepasst und Arbeitsabläufe optimiert.
Heute
Der Traditionsbetrieb Bäckerei-Konditorei Bauer entwickelt sich
ständig weiter. Wie zu Gottlieb Bauers Zeiten wird besonderer
Wert auf die HANDwerkliche Herstellung aller Produkte, beste
Rohstoffe aus unserer Region, das familiäre Miteinander und die
Ausbildung von Jugendlichen gelegt.
Auch im Internet und Facebook ist man mittlerweile zu finden.
Schauen Sie doch einfach mal vorbei:
www.baeckerbauer.de
www.trueffelzauber.de
www.facebook.com/BaeckereiKonditoreiBauer
Diane Wallrodt
Marketing & Controlling
Prokuristin
Wolfgang Maisch
Bäckermeister & Konditor
Geschäftsführer
Karina Maisch
Personalleitung
Prokuristin
Wir sagen Danke
An dieser Stelle bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kunden
für Ihre Treue. Ebenso gilt unser Dank all unseren Mitarbeitern
für ihre ausgezeichnete Leistung und unseren Lieferanten für die
jahrelange und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Auf weitere gemeinsame 111 Jahre...
Impressum
Bilder: Helga Sautter, Sabrina Münz, Familie Bauer,
Bild Heimerdingen © Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Text:
Helga Sautter und Diane Wallrodt
Layout & Repro: 23null8 – Sabrina Münz
© Bäckerei-Konditorei Bauer e. K.
UNSERE FILIALEN IN IHRER NÄHE
Heimerdingen
Mittlere Gasse 2
71254 Ditzingen / Heimerdingen
Telefon 0 71 52 - 99 68 28
Rutesheim im Hagebau-Markt
Dieselstraße 11
71277 Rutesheim
Telefon 0 71 52 - 33 65 66
Gebersheim
Alte Dorfstraße 5
71229 Leonberg / Gebersheim
Telefon 0 71 52 - 5 19 17
Rutesheim in der Rathauspassage
Leonberger Straße 5
71277 Rutesheim
Telefon 0 71 52 - 99 72 43
Leonberg
Hindenburgstraße 57
71229 Leonberg
Telefon 0 71 52 - 92 76 49
Rutesheim
Leonberger Straße 24
71277 Rutesheim
Telefon 0 71 52 - 99 68 83
Leonberg im OBI-Markt
Römerstraße 7
71229 Leonberg
Telefon 0 71 52 - 9 26 35 55
Nußdorf
Pappelweg 1
71735 Nußdorf
Telefon 0 70 42 - 1 02 75 85
Hirschlanden
Rathausplatz 3
71254 Ditzingen / Hirschlanden
Telefon 0 71 56 - 62 02
www.baeckerbauer.de
Sie möchten von uns beliefert werden?
Kein Problem, rufen Sie uns einfach an.
Wir beraten Sie gerne zu jedem Anlass.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
34
Dateigröße
1 727 KB
Tags
1/--Seiten
melden