close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erfolge wie zu Beginn des Ostfeldzuges

EinbettenHerunterladen
j
I^^'Y'
Einzelpreis 10 Rpt., Sonntag 15 Rpl.
LiizmannsiödterZeUüng
T A G E S Z E I T U N G
D E R
N S D A P .
M I T
D E N
Monatlich 2,50 RM. (einschließlich 40 Rpl Trägerlohn), bei Postbezug 2,92 RM. einschließlich 42 Rpt. Postgebühr und
21 Rpf. Zcitungsgebühr bzw. die entsprechenden Betördcrungskosten bei Postzcltungsgut oder Bahnholzeitungsversand
ANachlieferung
M T LvonI Einzelnummern
C H E N
nur
B E K A N N T M A C H U N G E N
nach Voreinsendung des Betrages einschließlich Porto lllr Streifband. Verlag
Lltzraannstadt, Adolt-Hltler-StraBe 88. Fernruf 254-20. Schrlltlcitung: Ulrich-von-Hultcn-Str. 35. Fernruf 165-80/81
D i e n s t a g , 13. J u l i 1943
26. Jahrgang / N r . 194
Erfolge wie zu Beginn des Ostfeldzuges
UBgKMHHkflHSoHglHHHM
Täglich
steigende
Abschußziffern
B e r l i n . 12. J u l i
I m Kaum v o n Bjelgorod erweiterten unsere
v o n der Luftwaffe w i r k s a m unterstützten Truppen a m 1 1 . Jun
harten Kämpfen ihre am
Vortage errungenen Erfolge,
östlich Bjelgorod vernichteten angreifende Infanterie- u n d
P a n z e r d i v i s i o n e n eine f e i n d l i c h e P a n z e i g r u p p e ,
d u r c h b r a c h e n i m z ü g i g e n N a c h s t o ß e n z.lh v e r teidigte bolschewistische Stellungen u n d erzielten weiteren Geländegewinn.
Nördlich Bjelflorod
b r a c h t e n u n s e r e P a n z e r v e r b ä n d e stärkeren feindlichen Kräften
eine
vernichtende
Niederlage
b e i . D i e Bolschewisten
hatten
mehrfach versucht, v o n Westen her i n d i e
tiefe Flanke unserer nach N o r d e n v o r g e d r u n «enen D i v i s i o n e n h i n e i n z u s t o ß e n .
Die feindl i c h e n K r ä f t e w u r d e n j e d o c h d u r c h unsere v o n
Osten u n d Süden h e r a n g r e i f e n d e n P a n z e r - V e r bände i n d i e Zange g e n o m m e n .
Nach erbitterten K ä m p f e n s t e l l t e n d i e b e i d e n S t o ß k e i l e
durch W e g n a h m e einer w i c h t i g e n Ortschaft d i e
V e r b i n d u n g m i t e i n a n d e r h e r , schlössen d a durch d i e feindlichen Truppen e i n und Vernich teten s i e i m k o n z e n t r i s c h e n A n g r i f f .
Allein
bei d i e s e m G e f e c h t b e t r u g e n d i e V e r l u s t e d e r
Bolschewisten,
außer t a u s e n d e n T o t e n u n d
V e r w u n d e t e n , ü b e r 3400 G e f a n g e n e , 129 P a n zer,
23 Geschütze,
180 G r a n a t w e r f e r
und
20 F l u g z e u g e .
/
u
n
t
e
r
/ Kräftegruppe
nördlich
n i c h t e t e n d e r e n Besatzungen. D i e B o l s c h e w i sten v e r l o r e n d a b e i e r n e u t z a h l r e i c h e Panzer,
so daß sich I h r Gesaratausfall I m R a u m O r e l —
B j e l g o r o d u m w e i t e r e 220 Panzer v e r g r ö ß e r t e .
D u r c h diese n e u e n A b s c h ü s s e s t i e g d i e Z a h l
der
v o n unseren Truppen Innerhalb
einer
W o c h e v e r n i c h t e t e n oder e r b e u t e t e n S o w j e t panzer auf 1640. Solche e i n d r u c k s v o l l e n Erfolge sind i m Osten bisher n u r z u Beginn des
Krieges erreicht worden.
Damals w u r d e n . I n
d e n ersten v i e r T a g e n des Feldzuges a n d e r
gesamten F r o n t 1200 S o w j e t p a n z e r außer G e f e c h t gesetzt. A u c h k e i n e d e r großen K e s s e l s c h l a c h t e n d e r J a h r e 1941 u n d 1942 b r a c h t e
Bjelgorod
eingeschlossen
d e r a r t i g h o h e A b s c h u ß z a h l e n i n so k u r z e r Z e l t
u n d auf so e n g e m R a u m .
Das B i l d v o n d e r ü b e r r a g e n d e n L e i s t u n g
unserer T r u p p e n v e r v o l l s t ä n d i g t s i c h ,
wenn
m a n d i e ebenfalls I n e i n e r W o c h e v e r n i c h t e t e n
o d e r e r b e u t e t e n 1400 f e i n d l i c h e n Geschütze, d i e
28 000 G e f a n g e n e n u n d d i e Zehntausende t o t e r
und verwundeter Bolschewisten
mit In Bet r a c h t zieht. H i n z u k o m m t , daß dieses E r g e b n i s gegen s t a r k e , b e r e i t s z u m A n g r i f f a n g e t r e t e n e f e i n d l i c h e K r ä f t e , gegen t i e f g e s t a f f e l t e B e f e s t i g u n g s s y s t e m e u n d gegen b i s h e r I m O s t e n
n i e e r l e b t e n A r t i l l e r i e - u n d F l i e g e r e i n s a t z errungen wurde.
HJ.-Relchssleger
Der Feind stieß auf Abwehrbereitschaft
Im Geiste der Siziliani sehen Vesper / Zuversichtliche
Haltung
der Presse
b e i d e r Ersatzbrigade
deutschland"
„Groß-
Die 50« Reichssieger aus dem „ H i l f m l f ' - S c h ü i e r w e t t b e w e r b „ K a m p f i m O s t e n " , die eine W o c h e
lang als Gäste d e r Ersatzbrlgade „ G r o D d e u t s c h l a n d " bei der T r u p p e v e r b r i n g e n , l e r n e n h i e r erst
alle diese D i n g e k e n n e n , f ü r die sie sich i n I h r e m
W e t t b e w e r b so e r f o l g r e i c h eingesetzt h a b e n . — E i n
R i t t e r k r e u z t r ä g e r d e r Ersatzbrigade e r k l ä r t d e n
Jungen moderne Warfen
( P K . - A U t u . : K r i e g s b e r i c h t e r M ü l l e r , S c h . , Z.)
liehe E l n z e l e r f o l g e der h e u t i g e
italienische
W e h r m a c h t b e r i c h t auch zu bieten hat, v o r
a l l e m i m H i n b l i c k auf d i e f e i n d l i c h e n Schiffsv e r l u s t e , so müssen w i r u n s d o c h n o c h v e r sagen, V o r s c h u ß l o r b e e r e n z u flechten. D i e I t a liener haben jetzt w i e immer, w e n n e i n Feind
u n m i t t e l b a r a u f d e n g e h e i l i g t e n Boden des
.Von unserem Mafiosi-Verlrotcr Dr. Heinz
Mundhenk»
V a t e r l a n d e s d e n Fuß setzt, n u r e i n W o r t a u f
I n d e n l e t z t e n W o c h e n haben s ' c h d i e
den L i p p e n , i n d e m das ganze H o f f e n u n d
A u c h I m Raum südlich Orel machten u n Engländer i n verstärktem Maße bemüht, die
Wagen zum Ausdruck kommt: Italien! Die
sere T r u p p e n w e i t e r e
Fortschritte,
nahmen
W e l t d a v o n z u ü b e r z e u g e n , daß Ruhe u n d
heutigen römischen Abendblätter verzeichnen
m e h r e r e heiß u m k ä m p f t e O r t s c h a f t e n u n d v e r O r d n u n g i m N a h e n Osten herrschen. I n W i r k in
Schlagzeilen
u n d Uberschriften
die im
l i c h k e i t sprechen j e d o c h d i e Ereign'sse e i n e
W e h r m a c h b e r i c h t gemeldeten Erfolge. H e r v o r ganz a n d e r e Sprache. S t e l l t m a n d i e F r a g e :
gehoben w i r d a u c h d i e Tatsache, daß d e r F e i n d
s o f o r t n a c h seiner L a n d u n g d i e A b w e h r b e r e i t „ W a r u m s p i e l e n d i e B r i t e n m i t falschen K a r schaft d e r A c h s e f e s t s t e l l e n k o n n t e , ebenso
ten?", dann lautet die A n t w o r t : „ W e i l sich
w i e d i e t a p f e r e H a l t u n g des I n s e l v o l k e s , d a s
d i e Gegensätze z w i s c h e n G r o ß b r i t a n n i e n u n d
Die Verständigung
mit den Sowjets soll auf Kosten der Polen gehen
eine G r u p p e v o n F a l l s c h i r m s p r i n g e r n u n s c h ä d Amerika i m Vorderen Orient immer
mehr
l i c h m a c h t e . D i e S i z i l i a n e r h a l t e n es also g e n a u
verschärfen
u n d m a n an der Themse i m
nichts" gerade d e r richtige M a n n wäre, u m die
M a . S t o c k h o l m , 14. J u l i ( L Z . - D r a h t b e r i c h t )
so w i e v o r r u n d 700 J a h r e n , d a n a c h d e r b e - A u g e n b l i c k a l l e M i n e n s p r i n g e n lassen m u ß ,
Polen i n d e n H i n t e r g r u n d z u drängen und daI n der K r i s e der p o l n i s c h e n E m i g r a n t e n n a c h
r ü h m t e n „ s i z i l i a n i s c h e n V e s p e r " d e r geschlau m z u r e t t e n , w a s n o c h z u r e t t e n Ist. G e g e n d u r c h d i e Sowjet*: v o n diesem h e i k l e n T h e m a
d e m T o d e S i k o r s k i s i s t j e t z t eine V e r s c h ä r f u n g
gene K a r l v o n V a l o i s a u s r u f e n d ä u ß e r t e : „ W i r
w ä r t i g i s t d e r I r a k d e r größte u n d g e f ä h r a
b
z
u
b
r
i
n
g
e
n
.
d a d u r c h e i n g e t r e t e n , daß G e n e r a l S o s n k o w s k i
haben u n s g e i r r t , w i r haben n i c h t n u r d i e Stadt
l i c h s t e U n r u h e h e r d . D i e R e v o l t e gegen d i e
Der Versuch der englischen Regierung, die
zum Oberbefehlshaber der polnischen Truppen
und Burgen unbezwingbar gefunden, sondern
b r i t i s c h e n Z w i n g h e r r e n setzte b e r e i t s A n f a n g
p
o
l
n
i
s
c
h
e
E
m
i
g
r
a
t
i
o
n
i
n
i
h
r
e
r
A
b
l
e
h
n
u
n
g
d
e
r
b e s t e l l t w u r d e . G l e i c h z e i t i g h a t d e r i n der v e r n o c h u n e i n n e h m b a r e r als j e n e d i e S i z i l i a n e r
J u n i e i n , u n d den A u f t a k t b ' l d e t e n z w e i a l l e r sowjetischen Gebietsfordergngen zu beruhigen,
g a n g e n e n " V o c h e v o n s e i n e m Posten a l s v o r u n d ihren Geist."
d i n g s m i ß g l ü c k t e A t t e n t a t e auf d e n i r a n i s c h e n
i n d e m den P o l e n d i e A u s l i e f e r u n g Ostpreußens,
l ä u f i g e r M i n i s t e r p r ä s i d e n t z u r ü c k g e t r e t e n e MiRegenten A b d u l I l l a h .
I n diesem Z u s a m m e n Danzigs u n d Schlesiens a l s E n t s c h ä d i g u n g a n k o l a j c z y k d e n A u f t r a g e r h a l t e n , eine neue „ R e D i e e r f o l g r e i c h s t e n J a g d g e s c h w a d e r h a n g w u r d e n 40 S t u d e n t e n s o w i e z a h l r e i c h e
g e b o t e n w i r d , findet i n e n g l i s c h e n W i r t s c h a f t s g i e r u n g " z u b i l d e n . S o s n k o w s k i i s t e i n Gegner
Offiziere u n d Beamte verhaftet.
Außerdem
k r e i s e n k e i n f r e u n d l i c h e s Echo. S p r a c h r o h r d e r
B e r l i n , 12. J u l i
der S o w j e t s u n d zog 6 i c h v o n j e d e r ö f f e n t l i c h e n
w u r d e über B a g d a d d e r B e l a g e r u n g s z u s t a n d
M e i n u n g , daß E n g l a n d sich n i c h t z u m G a r a n t e n
I m V e r l a u f der erbitterten Luftgefechte i m
Beteiligung
zurück,
als S i k o r s k i
1941 e i n
einer derartigen Beraubung Deutschlands z u R a u m v o n -Bjelgorod u n d O r e l e r r a n g das u n - v e i h ä n g t . T r o t z dieser M a ß n a h m e n gärte es
..Freundschaftsabkommen"
m i t d e n Sowjets
g u n s t e n Polens m a c h e n s o l l t e , i s t das angeI m Lande w e i t e r , so daß sich d i e R e g i e r u n g
ter Führung v o n Ritterkreuzträger Oberstleutschloß, i
H o f f n u n g , d a d u r c h das L e b e n d e r
sehene L o n d o n e r W i r t s c h a f t s b l a t t „ E c o n o m i s t " ,
auf W e i s u n g E n g l a n d s z u n o c h d r a k o n i s c h e nant Hrabek
stehende J a g d g e s c h w a d e r a m
p o l n i s c h e n O f f i z i e r e u n d ü b e r h a u p t das P r o b l e m
das d e n K o t a u L o n d o n s v o r M o s k a u f ü r eine
ren S c h r i t t e n entschließen mußte. W i e v e r 7. J u l i seinen 6000. L u f t s i e g . I m Dezember 1942
den Sowjets g e g e n ü b e r e r l e i c h t e r n z u k ö n n e n .
Verkennung
d e r Lebensinteressen
Englands
l a u t e t , soll das i r a k i s c h e P a r l a m e n t a u f g e l ö s t
w a r d e r 4000. u n d k n a p p v i e r M o n a t e später
Den e n g l i s c h e n B e r e c h n u n g e n m a c h t dieses n e u e
h ä l t u n d d i e O p f e r u n g des d e u t s c h e n Ostens
w e r d e n u n d d i e N e u w a h l e n sollen so d u r c h der 5000. G e g n e r i m L u f t k a m p f
bezwungen
Hervortreten
Sosmkowskis
einen
weiteren
an P o l e n f ü r eine k u r z s i c h t i g e p o l i t i s c h v e r S t r i c h , da m a n g l a u b t e , daß M i k o l a j c z y k i n seiw o r d e n . A m 10. J u l i m e l d e t e das v o n O b e r s t - g e f ü h r t w e r d e n , daß sie d e m K a b i n e t t N u r i
h
ä
n
g
n
i
s
v
o
l
l
e
Rache
e
r
k
e
n
n
t
.
S a i d d i e absolute M e h r h e i t s i c h e r n . D a s V o r ner f a r b l o s e n H a l t u n g des „ f ü r alles u n d gegen
leutnant N o r d m a n n geführte Jagdgeschwader
gehen der R e g i e r u n g w i r d i n n e u t r a l e n B e o „ M ö l d e r s " d e n 5500. A b s c h u ß , n a c h d e m d i e
b t c h t e r k r e i s e n als eine Bestätigung dafür a n A n g e h ö r i g e n dieses G e s c h w a d e r s a m 2. J u n i
gesehen, daß d ' e A r m e e n i c h t m e h r als v e r das 5000. f e i n d l i c h e F l u g z e u g
abgeschossen
läßliches W e r k z e u g
des Staates
betrachtet
h a t t e n . Diese b e i d e n J a g d g e s c h w a d e r s i n d d i e
w e r d e n k a n n . A l l e i n d i e T a t s a c h e , daß seit
e r f o l g r e i c h s t e n seit K r i e g s b e g i n n .
r
An einem Tage soviel Munition wie im Polen-Feldzug
verschossen
K r i e g s e i n t r i t t über 20V» d e r I r a k - A r m e e d e Britische Grausamkeiten i m Iran
s e r t i e r t s i n d , läßt g e n ü g e n d Rückschlüsse a u f
M
e
n
s
c
h
e
n
,
Panzern
u
n
d
W
a
f
f
e
n
z
u
.
W
e
i
t
e
r
e
B e r l i n , 12. J u l i
die „ K a m p f f r e u d i g k e i t "
des H e e r e s z u . D a
S
a
l
o
n
i
k
i
,
12.
J
u
l
i
Kampffliegerverbände belegten b e i Nacht BahnW e l c h e B e d e u t u n g d i e S o w j e t s d e n deutdiese L ü c k e d u r c h
Neue'nziehungen
nicht
D
e
r
I
r
a
n
i
s
c
h
e
G
e
n
e
r
a
l
B
a
c
h
t
a
i
i
s
t
v
o
n
d
e
r
schen E r f o l g e n beimessen, e r g i b t s i c h aus d e r h ö f e , F a h r z e u g a n s a m m l u n g e n u n d F l u g p l ä t z e
ausgefüllt werden k a n n , blieb der Reg'erung
T
e
h
e
r
a
n
e
r
R
e
g
i
e
r
u
n
g
z
u
r
B
e
r
i
c
h
t
e
r
s
t
a
t
t
u
n
g
z
i
mit
Bomben
u n d unterbiachen
dabei d i e
V e r b i s s e n h e i t ihres W i d e r s t a n d e s .
V o n weit
n i c h t s anderes ü b r i g , a l s a l l e n
geflohenen
tiert worden, nachdem dort Meldungen v o r l a Strecke Kupjansk—Swoboda.
Außerdem verher h a t der F e i n d i n d e n l e t z t e n T a g e n t r o t z
Offiz'eren u n d Mannschaften i m Falle ihrer
gen, daß d i e b r i t i s c h e L u f t w a f f e F e l d l a g e r d e r
l o r der F e i n d 70 Flugzeuge.
A n diesen A b fortgesetzter
schwerer Verluste
durch LuftR ü c k k e h r S t r a f f r e i h e i t zu g e w ä h r e n . I n n a turkstämmigen Kaschkau bombardiert hatten,
schüssen w a r e i n F l a k k o r p s d e r L u f t w a f f e b e i
a n g r i f f e V e r s t ä r k u n g e n h e r a n g e f ü h r t , so daß
w o b e i zahlreiche Frauen u n d Kinder ums Le- tionalirakischen Kreisen bemerkt man hierzu,
B j e l g o r o d h e r v o r r a g e n d b e t e i l i g t u n d erzielte
B. s ü d l i c h O r e l e i n e m e i n z i g e n d e u t s c h e n
v o l l e r H o h n , daß es w o h l das erste M a l i n
ben kamen.
(Vgl. heutigen Leitartikel.)
d a m i t seinen 300. E r f o l g i m O s t f e l d z u g .
K.orps a m sechsten K a m p f t a g e v i e r S c h ü t z e n der G e s c h i c h t e s e i , daß e i n e M a s s e n d e s e r t a " ' V i s i o n e n , e i n P a n z e r k o r p s u n d eine A r t i l l e r i e tion straffrei bleibe. A u c h bei der Bevölke•nasse v o n 500 Geschützen
gegenüberstand,
r u n g w ä c h s t d i e U n z u f r i e d e n h e i t über das b r i " e t n feindlichen Trommelfeuer
antworteten
t i s c h e T e r r o r r e g i m e v o n T a g zu T a g , u n d
unsere Geschütze m i t g l e i c h e r K r a f t . A n e i n e m
hellste Empörung hat die Nachricht ' m V o l k e
' a g e verschoß eine A r t i l l e r i e - A b t e i l u n g soviel
ausgelöst, daß sich g e g e n w ä r t i g 60 000 I r a k e r
• * ! n i t i o n w i e i m ganzen P o l e n f e l d z u g u n d a m
In Zwangsarbeitslagern befinden, v o n denen
achsten Tage s o v i e l w i e i m ganzen
Krieg
b e r e i t s v i e l e i n f o l g e Ü b e r a n s t r e n g u n g gestor3 e n Frankreich.
b e n s i n d . D i e A u ' s i c h t über d>ese Lager i s t
neuseeländischen
Truppen
übertragen, d i e
Der F e i n d v e r s u c h t e , seine F e u e r k r a f t n o c h
v o n der Auspeitschung
reichlich
Gebrauch
srir z k o n z e n t r i e r e n u n d zog seine A r t i l l e r ' e m a c h e n . D e r H a ß gegen d i e f r e m d e n B e d r ü k ah'
'
' ' '
^
deutschen K o r p s
k e r w i r d v o r a l l e n D i n g e n v o n der i s l a m i s c h e n
1 ° . u m neue S c h w e r p u n k t e z u bilden.
Diese
G e i s t l i c h k e i t geschützt. D i e F r e i h e i t s b e w e g u n g
m g r u p p j e r u n g löste d e n ü b e r r a s c h e n d e n Stoß
g e h t v o n d e n M o l l a h s des b e r ü h m t e n W a l l nserer G r e n a d i e r e i n d i e n u n v o n A r t i l l e r i e
f a h r s o r t e s K e r b e l s ü d l i c h v o n Bagdad aus.
» b l ö ß t e F l a n k e des Feindes aus. Er f ü h r t e
I h n e n angeschlossen h a b e n sich
zahlreiche
einem t i e f e n E i n b r u c h i n d i e b o l s c h e w i s t i Beduinenstämme,
deren
Stammesoberhäupter
hen L i n i e n u n d z w a n g d i e S o w j e t s z u e r auf e i n e r g e h e i m e n T a g u n g d e n Beschluß faßs t e r , überhasteter Verschiebung ihrer Kräfte,
t e n , auf T o d u n d Leben gegen d i e R e g i e r u n g
j Ebenso w e n i g e r r e i c h t e n d i e sich seit d e m
N u r i Said z u k ä m p f e n . W e n n h e u t e d i e H a ß En'ii' ''
' ' c h und nördlich Orel verstärkenden
stimmung der Iraker
gegen d i e E n g l ä n d e r
^ " ' ' a s t u n g s a n g r i f f e des Feindes i h r e Z i e l e . O b k a u m n o c h gesteigert w e r d e n k a n n , so h a t
. ° l dabei d i e S o w j e t s u. a. d e n A b s c h n i t t
s i c h dies L o n d o n selbst z u z u s c h r e i b e n . D i e
n
deutschen D i v i s i o n m't v i e r v o n Panze.n
S k r u p e l l o s i k e i t der b r i t i s c h e n u n d i n l e t z t e r
^"stützten
Schützendivisionen
angriffen,
Zelt auch amerikanischen
Olhyänen
kennt
i
d i e eigene H a u p t k a m p f l i n i e ü b e r a l l fest
k e i n e G r e n z e n m e h r u n d das neue A u s p l ü n • "nserer Hand.
d e r u n g s s y s t e m , das d i e A n r j l o - A m e r i k a n e r e r y i r k s a m e Hilfe k a m d e n Heeresverbänden
sonnen h a b e n , ist d e r G i p f e l eine.» z ü g e l l o s e n
' d e r u m d u r c h unsere L u f t w a f f e . S t u r z k a m p f - ,
Wirtschaftsimperialismus.
tu J^P'"
u n d Zerstörergeschwa Jer
bombarJän
Zusammenarbeit m i t Aufklärern und
A u c h i m I r a n sp'tzt sich d i e L a g e i m m e r
, 9ern b e i B j e l g o r o d u n d s ü d l i c h O r e l 'die n e u
m e h r z u . W i e aus A n k a r a
eingetroffenen
Flandrische Städte I m Schutze der deutschen W e h r m a c h t
„•^"geführten
Verstärkungen
der Sowjets
vertraulichen Berichten hervorgeht,
befindet
Motorschiffe der Kriegsmarine auf einem flandrischen K a n a l . ( P K . - A u f n . : Krlegsber. Ulrich, HH.)
f ü g t e n d e m F e i n d s c h w e r e V e r l u s t e an
W e . R o m , 13. J u l i ( L Z . - D r a h t b e r i c h t )
Die amtliche Stellung Italiens befleißigt sich
nach w i e v o r einer großen Z u r ü c k h a l t u n g i n
der B e w e r t u n g d e r m i l i t ä r i s c h e n Lage i n Sizilien. P a v o l i n i , der auch heute i m „Messaggero"
das W o r t e r g r e i f t , u n d z u e i n e m l ä n g e r e n L e i t a r t i k e l a u s h o l t , k e n n z e i c h n e t diese H a l t u n g
t r e f f e n d , w e n n er s c h r e i b t : „ W i e d i e L a n d u n g
b e i N a c h t b e g o n n e n w u r d e ^ so v e r s u c h t a u c h
j e d e r d e r G e g n e r , s o v i e l a l s er n u r v e r m a g
den a n d e r e n i m d u n k e l n z u lassen." So e r f r e u -
London zwischen Stalin und Sosnkowski
n Q
e
r
Verbissener Widerstand der Sowjets
u
s e
u
v
e r
u
U
o s l
h
e
e r
u
6
0
w |
6
C
n
V
Q
n
o
n
t
e
r
,
a n
c e
e
s
Nahöstliche Unruheherde
Steine klagen gegen Steine
Feindliche Angriffe waren zu früh ins Rollen gekommen
Die „Synchronisation"
Drahtbericht
unserer
Berliner
hat nicht
geklappt
Schrllllcltung
B e r l i n . 13. J u l i
Die k r i e g e r i s c h e n Ereignisse i m O s t e n u n d
Im M i t t e l m e e r
haben d i e O f f e n s i v p l ü n e der
Feinde f ü r d e n Sommer 1943 o f f e n k u n d i g w e r den lassen. N a c h d e m d i e „ s y n c h r o n i s i e r t e n A n g r i f f s u n t e r n e h m i i n q e n " e i n m a l w e i t e r hinausgeschoben w a r e n , als m a n sje u r s p r ü n g l i c h a n gesetzt hatte, sind sie jetzt nach a l l e n A n z e i chen f r ü h e r gestartet w o r d e n , als n a c h d e n
V o r b e r e i t u n g e n anzunehmen w a r . Einige M e l d u n g e n aus L o n d o n u n d W a s h i n g t o n lassen j e d e n f a l l s e r k e n n e n , daß m a n als T e r m i n f ü r d i e
U n t e r n e h m e n gegen Sizilien
an d e n A n f a n g
des M o n a t s A u g u s t gedacht hatte. D i e O p e r a -
I Eisenhowers
Anklammerungsversuch
t i o n e n w u r d e n auf d e n 10. J u l i v o r v e r l e g t , w e i l
der w o h l ebenfalls f ü r A n f a n g A u g u s t v o r g e sehene b o l s c h e w i s t i s c h e O f f e n s i v v e r s u c h auf
den R a u m v o n O r e l — B j e l g o r o d d u r c h d i e b e i den
deutschen
Aufklärungsuntemehmungen
v o m 4. J u l i v o r z e i t i g ausgelöst w u r d e u n d s i c h
die Schlacht e n t w i c k e l t e , d i e d e m b o l s c h e w i s t i schen O f f e n s i v v e r s u c h i m Entstehen e n t g e g e n trat.
Es scheint somit a u c h e i n u n m i t t e l b a r e r offensiver Zusammenhang zwischen den beiden
g e g e n w ä r t i g e n B r e n n p u n k t e n des K r i e g e s z u
bestehen. Daß dieser Z u s a m m e n h a n g g r u n d s ä t z l i c h besteht, l i e g t j a auf der H a n d . B e i
K u r s k w i e b e i S y r a k u s v e r t e i d i g t sich E u r o p a
Die Schlacht zwischen Bjelgorod und Orel
Feindverluste
Zeichnung: H. llövket
D i e T r ü m m e r d e r G o t i k k l a g e n gegen d e n
U n g e i s t des Götzen-Stils.
sich der S ü d i r a n schon seit e i n i g e n W o c h e n
i n v ö l l i g e m A u f r u h r . Sogar In T e h e r a n m a c h e n
sich S t r ö m u n g e n b e m e r k b a r , d i e v o n der
Aufstandsbewegung
gespe'st
werden.
Ihre
Führer verlangen die Abdankung der Dynastie
P e h l o w i u n d den b e d i n g u n g s l o s e n A b z u g der
Besatzungstruppen, die i n schamlosester W e l s e
das V o l k ausbeuten. D i e u m Recht u n d F r e i h e i t k a m p f e n d e Schar ist h e u t e b e r e i t s so
s t a r k , daß sie s t e l l e n w e i s e den N a c h s c h u b verkehr
vollkommen
unterbinden
konnte.
Ferner b e d r o h t sie d i e i r a n i s c h e n O l g e b i e t e ,
so daß d i e Engländer u n d A m e r i k a n e r w e i t e r e
S.cherungsstreitkrälte heranziehen mußten. I n
ihrer Notlage fand die Regierung keinen anderen A u s w e g , a l s N e u w a h l e n auszuschreiben. Z w a r b e g r ü n d e t m a n diesen S c h r i t t m i t
der A u s r e d e , daß schon lange der Plan b e standen habe, die a l t e n K r a l l e d u r c h j ü n g e r e
zu ersetzen. Liest m a n j e d o c h z w i s c h e n d e n
Z e i l e n , d a n n e r k e n n t m a n , daß es sich b e i
der R e g i e r u n g n u r d a r u m handelt, eine n o c h
gefügigere Volksvertretung in die Hände zu
b e k o m m e n . I m ü b r i g e n w e r d e n d i e Engländer
und Amerikaner
schon dafür
sorgen, daß
alles „ p r o g r a m m ä ß i g " v e r l ä u f t , d. h , daß niem a n d v o n i h r e n W i d e r s a c h e r n ins P a r l a m e n t
einzieht.
Das B i l d w ä r e n i c h t v o l l s t ä n d i g , w o l l t e
m a n n i c h t auch S y r i e n e r w ä h n e n , das z u r
Z e i t ganz i m Z e i c h e n des „ W a h l k a m p f e s "
steht. A l l e r d i n g s k a n n v o n einer f r e ' e n M e i n u n g s ä u ß e r u n g der S y r e r k e i n e Rede sein u n d
w e n n i n diesen T a g e n der k o m m i s s a r i s c h e
syrische Ministerpräsident A j u b i die freimüt i g e E r k l ä r u n g abgab, daß d i e s t a a t l i c h e n
M a c h t m i t t e l n i c h t a u s r e i c h t e n , u m d i e sich
befehdenden Gruppen zur Ordnung anzuhalten, dann w e i ß m a n . daß diese W a h l k o m ö d i e
l e d i g l i c h aus d e m G r u n d e In Szene gesetzt
w o r d e n ist, u m d i e Ö f f e n t l i c h k e i t v o n d e m
immer stärker In Erscheinung tretenden brit i s c h - g a u l l i s t i s c h e n Geqensatz a b z u l e n k e n . V o n
b e i d e n Seiten w i r d der W a h l k a m p f m i t erhebl i c h e n M i t t e l n f i n a n z i e r t , denn w e r als Sieger
aus diesem R i n g e n h e r v o r g e h t , ist H e r r ü b e r
Sy r i e n .
A n g e s i c h t s dieser Geschehnisse k a n n m a n
b e i m besten W i l l e n n i c h t b e h a u p t e n , daß d i e
politische und wirtschaftliche Stabilität I m
V o r d e r e n O i i e n t schnell f o r t s c h r e i t e t . D e r
e i n z i g e N u t z n i e ß e r ist i m A u g e n b l i c k A m e r i k a , das h e u t e m e h r als j e i m T r ü b e n z u f i schen v e r s u c h t . W a s E n g l a n d g e g e n w ä r t i g z u
b i e t e n h a t , i s t n i c h t s w e l t e r als Fassade, d o c h
muß es sie z u m m i n d e s t e n so lange w a h r e n ,
bis der a l l a r a b i s c h e K o n g r e ß , zu d e m 14 Islamische N a t i o n e n i h r e T e i l n a h m e zugesagt h a ben, i n K a i r o z u s a m m e n g e t r e t e n ist. N a c h
dieser T a g u n g w i r d e i n neues K a p i t e l i n der
nahöstlichen Geschichte beginnen, v o n d e m
einstwellen
noch
n i e m a n d w e i ß , w e r es
schreiben w i r d .
Woltervon Plettenberg
68)
Äoxnan von Hans Friedrich
B/uncA
J a n B ü r i n c k , der zuletzt r i t t , m u ß t e s i c h
u m w e n d e n u n d das S c h w e r t a u f f l i e g e n lassen.
E i n i g e d e r O r d e n s l e u t e gelangten ans j e n s e i t i g » .Ufer h i n ü b e r u n d l u d e n die F a u s t r o h r e ,
andere halfen Bürinck — schlugen i h n frei,
k e h l t e n rasch u m u n d s p ü r t e n , w i e das E i s
n a c h g a b , w i e es h i n t e r i h r e n T r i t t e n b a r ; t u n d
w i e d i e Pferde i n A n g s t das Letzte h e r g a b e n .
J a n B ü r i n c k s Roß g i n g unter, der K n a p p »
J o o s t spreng ab u n d zog seinen H e r r n über
• i n » S c h o l l e ans U f e r , P l e t t e n b e r g h o b i h n
auf l e i n e n b r e i t e n F u c h s . E r w o l l t e w e i t e r f l i e h e n ; a n v i e l e n Stellen w a g t e n sich d l »
Russen I n K n ä u e l n ü b e r das Eis. I n d e m
A u g e n b l i c k begannen d i e d u n k l e n Riss» z w i schen V e r f o l g e r n u n d V e r f o l g t e n b r e i t e r z u
klaffen, die Stromdecke neigte s'ch w e i t h i n
u n t e r d e r Last u n d s o g schwarzes W a s s e r
v o n unten herauf. Unter furchtba.en Schreien
der Pferde, u n t e r l a u t e m Rufen u n d H i l f e g e l len b r a c h das E i s der l i v l ä n d l s c h e n A a .
D i e R i t t e r h i e l t e n a m U f e r u n d sahen d e n
T o d d e r V i e l e n u n d schauerten v o r Entsetzen.
Si» v e r s u c h t e n n a c h i h r e m G e b o t z u h e l f e n ;
w a r e n es Feinde, w a r e n es doch B r ü d e r , n u n ,
da sie w e h r l o s i n der F l u t t r i e b e n . A b e r es
gab n u r w e n i g z u r e t t e n ; w a s • ins W a s s e r
sank, w u r d e v o n den Schollen niedergestoßen.
A u c h r i t t e n T a t a r e n o b e r h a l b des E i n b r u c h s
ü b e r d e n F l u ß , d i e H e l f e r m u ß t e n w i e d e r das
Feld r ä u m e n , d e r K r i e g g i n g w e i t e r . —
A m A b e n d des neuen Tages k a m e n die
O i d e n s l e u t e auf der B u r g T r e y d e n a n , d l »
seit 5. Juli 28 000 Gefangene,
A u s d e m F U h r e r h a u p t g u a r t l e r , 12, J u l i
Das O b e r k o m m a n d o der W e h r m a c h t g i b t
hekannt:
I n d e r Schlacht z w i s c h e n B j e l g o r o d u n d
O r e l g e l a n g es unseren T r u p p e n , eine große
f e i n d l i c h e K r ä f t e g r u p p e einzuschließen u n d z u
v e r n i c h t e n . D a b e i w u r d e n m e h r e r e tausend
Gefangene e i n g e b r a c h t , 129 Panzer abgeschossen, z a h l r e i c h e Geschütze u n d sonstige W a f f e n
e r b e u l e t . Insgesamt w u r d e n g e s t e r n 220 P a n zer u n d 70 Flugzeuge v e r n i c h t e t . Entlastungsangriffe, die die Sowjets östlich u n d nordöstlich Orel unternahmen, wurden abgewiesen.
Seit d e m 5. J u l i v e r l o r d e r F e i n d 28 000 G e f a n gene, 1640 Panzer u n d 1400 Geschütze.
A u f Sizilien versuchten die britlsch-nordamerlkanischcn
Landungstruppen
vergeblich,
den besetzten KUstenstreifen zu v e r b r e i t e r n .
Deutsche u n d I t a l i e n i s c h e T r u p p e n t r a t e n g e -
1640 Panzer,
1400 Geschütze
stern a n b e s t i m m t e n S t e l l e n p l a n m ä ß i g z u m
Gegenangriff an u n d warfen d e n Feind i n der
ersten G e f e c h t s b e r ü h r u n g
zurück.
Deutsche
und Italicnische Luftstreitkräfte griffen d i e
feindlichen Schiffsansammlungen a n , versenkt e n m e h r e r e größere T r a n s p o r t e r u n d L a n d u n g s boote. A u ß e r d e m w u r d e n d r e i K r e u z e r u n d 42
T r a n s p o r t s c h i f f e beschädigt, u n d v o n e i n e m
Italienischen Unterseeboot ein Kreuzer v o n
10 000 T o n n e n v e r s e n k t . — D e r F e i n d v e r l o r
gestern ü b e r S i z i l i e n u n d I m Seegebiet Uber
der I n s e l 38 Flugzeuge. Z e h n deutsche F l u g zeuge w e r d e n v e r m i ß t .
Bei b e w a f f n e t e r A u f k l ä r u n g ü b e r d e m A t l a n t i k w a r f e n deutsche Flugzeuge z w e i f e i n d l i c h e
Schiffe, d a r u n t e r e i n Fahrgastschiff v o n Uber
20 000 BRT. Größe, I n B r a n d .
Deutsche
Unterseeboote
versenkten
In
zähem K a m p f aus s t a r k g e s i c h e r t e n f e i n d l i c h e n
G e l e i t z ü g e n sechs S c h i l f e m i t 42 000 B R T ,
der Kämpfe
mit den anglo-amerikanischen
S i z i l i e n ( V c r g l . unsere gestern v e r ö f f e n t l i c h t e Karte) ist m i t d e m größten T e i l seiner
26 000 Q u a d r a t k i l o m e t e r
umfassenden L a n d masse e i n G e b i r g s l a n d . Es w i r k t , i m Großen
gesehen, als eine an den Rändern, n a m e n t l i c h
i m N o r d e n etwas gehobene Platte, die sich
sanft zur Südküste abflacht u n d eine m i t t l e r e
H ö h e v o n 600 bis 700 M e t e r n h a t . Die höchste
E r h e b u n g der I n s e l ist der V u l k a n k e g e l des
A e t n a , der sich h i n t e r der B u c h t v o n C a t a n i a
aufbaut. A n der Südostküste t r i t t das G e b i r g e
m i t e i n i g e n A u s l ä u f e r n bis dicht an die K ü s t e
h e r a n . D a z w i s c h e n aber dehnen sich flache
L a n d s t r e i f e n als V e r b r e i t e r u n g e n der a l l m ä h l i c h a u s s c h w i n g e n d e n Gebirgszüge. Es h ä n ^ t
m i t d e m g e o l o g i s c h e n A u f b a u der Inbel z u sammen, daß sich d i e H a u p t v e r k e h r s w e g e In
der K ü s t e n n ä h e h i n z i e h e n . V o r allem g i l t das
v o n den E i s e n b a h n l i n i e n , d i e v o n Syracus ausgehen. U b e r a l l , w o d i e G e l ä n d e v e r h ä l t n i s s e es
n u r i r g e n d w i e gestatteten, sind v o n den K ü s t e n l i n i e n A b z w e i g u n g e n geschaffen w o r d e n ,
die d e m Lauf der G e b i r g s e i n s c h n l t t e f o l g e n u n d
w e i t e T e i l e des H i n t e r l a n d e s
wirtschaftlich
erschließen.
A n der Südostküste der Insel ragen z w e i
Städte d u r c h i h r e große g e s c h i c h t l i c h e V e r g a v
g e n h e i t u n d d u r c h Ihre m o d e r n e i n d u s t r i e l l e
Bedeutung hervor. Bei Catania werden klassische E r i n n e r u n g e n an D i o n y s , H i e r o n und, M a ; cellus w a c h , i n Syracus e r i n n e r t das d u r c h
einen L a v a s t r o m i m J a h r e 1669 v e r s c h ü t t e t e
u n d t e i l w e i s e w i e d e r bloßgelegte griechische
Theater a n d i e Z e i t , i n der einst A l c l b i a d e r
z u m v e r s a m m e l t e n V o l k e sprach. Catania, d a
a n den Fuß des A e t n a geschmiegte Stadt, Ist
d u r c h u n d d u r c h m o d e r n . Das Eisenbahnnetz
m a c h t es z u m Sammelplatz, e i n neuer H a f e n
z u m A u s f u h r o r t aller Erzeugnisse der Inneren
Insel. U b e r a l l erheben sich W e r k s t ä t t e n , M a gazine, F a k t o r e i e n u n d F a b r i k e n , die Straßen
sind breit, inmitten herrlicher Gärten liegen
p r a c h t v o l l e Landhäuser,
neuzeitliche
Stadtv i e r t e l u n d eine große Reihe v o n ö f f e n t l i c h e n
Gebäuden deuten d i e emporstrebende Großstadt
auf d e m r e c h t e n U f e r des Flusses Fegt u n d
dem Erzbischof gehörte. Sla r i t t e n s c h w e i g e n d e i n u n d sprachen k a u m v o n d e m , w a s
sich ereignet. H a t t e j e d e r eine M u t t e r , m u ß t e
P l e t t e n b e r g d e n k e n , der d e n Russen t o d f e i n d
w a r . W ä r e Z a r I w a n n i c h t , w ä r e dies n i c h t
geschehen, v e r t e i d i g t e er sich — v o r wem?
„Wer
half
Euch?"
fragte
der Preuße.
„ N u n " , l ä c h e l t e er bedeutsam, „ i c h w e ' ß , d i e
Heilige Jungfrau schickte Euch ihre Boten!"
P l e t t e n b e r g sah i h n a n , er s c h w i e g . W ä h r e n d er an M a r i a G o d e n b o g e dachte u n d z u g l a i c h v o l l Sorgen u m I h r e S i c h e r h e i t i n d e r
Fest« W e n d e n w a r , s p ü r t » er, w i e sein H e r z
a n t w o r t e t e . Er e n t r ü s t e t « sich, aber j e t z t , da
er f e r n v o n i h r w a r , w u r d e I h m offenbar, daß
es n i c h t der G l a u b e a l l e i n , daß es I h r e r b e i der L i e b » w a r , d l » i h n h a t t e genesen u n d gew i n n e n l a u e n . Einen A u g e n b l i c k sah er es
d e u t l i c h v o r sich, w ' e eine E r k e n n t n i s i m
M i t t a g s l i c h t . D a n n z o g » I n Schatten d a r ü b e r
hin, gnädig verschleiernd. N i e durfte ein
Mensch darum wissen, niemals durfte jemand
erfahren v o n d e m , w a s er eben gespürt h a t t e
und v o r allen Brüdern für immer verbergen
mußt».
*
M i t t e n i n L i v l a n d p l ü n d e r t e n d l » Russen,
u m d l » Stadt W e n d e n l a g e r t e n Ihre K e r n scharen. U n d w a r e n d ' e Burgen u n d O r d e n s schlösser fest, so w a r der F eind z ä h u n d
übermächtig.
.Die Leute In W e n d e n glaubten n i c h t an
ihr Geschick. Sie h o f f t e n z u v e r s i c h t l i c h , daß
P l e t t e n b e r g m i t e i n e m neuen H e e r k o m m e n
u n d den R i n g d u r c h b r e c h e n w ü r d e . A b e r j e ner A n g r i f f bei W e n d e n , d e n a u c h d i e Russen
Südostküste
gegen d e n g l e i c h e n F e i n d . Deshalb i s t es a u c h
b e m e r k e n s w e r t , daß d i e K ä m p f e auf S i z i l i e n
in London und i n N e w Y o r k durchaus nicht
v ö l l i g d i e A u f m e r k s a m k e i t v o n d e r Schlacht
i m k u r s k b o g e n a b l e n k e n . M a n g e h t d o r t sogar so w e i t z u v e r m u t e n , daß d i e B o l s c h e w i sten i n d e r r i e s i g e n M a t e r i a l s c h l a c h t V e r l u s t e
an M e n s c h e n , Panzern u n d s c h w e r e r A r t i l l e r i e
erleiden,
d i e das strategische P r o g r a m m der
Sowjets erheblich gefährden, w e n n nicht über
den H a u f e n w e r f e n k ö n n e n .
D i e seit l ä n g e r e r Z e i t v o n d e n K o m m a n d o stellen in Sizilien beobachteten Vorbereitungen
e r w e c k e n d e n E i n d r u c k , daß der a m e r i k a n i s c h e
Oberbefehlshaber
General
Eisenhower den
V e r s u c h macht, d u r c h eine s t a r k e M a s s i e r u n g
v o n Kräften Anfangserfolge zu erzielen i n der
H o f f n u n g , sie l ä n g e r e Z e i t b e h a u p t e n u n d d a n n
w e i t e r e E r f o l g e e i n l e i t e n z u k ö n n e n . D e m stehen aber a u c h
nach
britisch-amerikanischer
W e r t u n g schwere Hindernisse entgegen, d i e
s i c h z u m T e i l schon aus d e m G e l ä n d e e r g e b e n .
Entscheidend w i r d sein, i n g r o ß e m U m f a n g
Reserven v o n b r i t i s c h e r u n d a m e r i k a n i s c h e r
Seite h e r a n z u b r i n g e n . E i n e n ä h e r e B e w e r t u n g
der Frage w i r d also erst i m L a u f e e i n i g e r w e i t e r e r Tage m ö g l i c h sein. Es h a t aber schon
jetzt
sein G e w i c h t ,
wenn der Wehrmachtb e r i c h t v o m M o n t a g das A n t r e t e n der deutschen u n d i t a l i e n i s c h e n T r u p p e n
zum planmäßigen Gegenangriff feststellt u n d weiter ber i c h t e n k o n n t e , daß d i e b r i t i s c h e n u n d ame> k a nischen Truppen vergeblich versuchten, den
besetzten K ü s t e n s t r e i f e n z u v e r b r e i t e m .
:
K i n d e r v o n M i n e zerrissen
O s l o , 12. J u l i
In Nord-Norwegen wurden zwei Knaben
durch unvprsichtiges Umgehen m i t einer an
L a n d g e t r i e b e n e n M i n e getötet, w i e das n o r w e g i s c h e T e l e g r a m r a b ü r o m e l d e t . Sie w a r f e n
m i t Steinen n a c h der M i n e u n d w u r d e n b e i
der E x p l o s i o n zerrissen.
Geschichtsreiche Südostküste Siziliens
Schauplatz
auf Siziliens
Der Führer verlieh das Ritterkreuz des Eisernen
Kreuzes a n : M-Obergruppenführer und General der
Waffen- ti Artur Phleps, Kommandeur der M-Fretwilligen-Division „Prinz Eunen": Maior Kurt Hassel,
Kommandant eines Panzerverbandes i Hauptmann
(W) Heinz Schweizer;
Feldwebel Schneidermann,
Gruppenführer in einem Gron.-Rgt.i Oberfeldwebel
Lltjcns, Flugzeugführer i n einem Jagdgeschwader;
Oberfeldwebel Brunner, Flugzeugführer i n einem
Jagdgeschwader; Oberfeldwebel Roewer. Flugzeugführer in einem Kampfgeschwader: Oberstleutnant
Paul Audorff, Kommandeur eines Gren.-Rgti.
a n die letzte V o l k s z ä h l u n g ergab r u n d 300 000
Einwohner.
Syracus, d i e H a u p t s t a d t der g l e i c h n a m i g e n
Provinz, liegt auf der Insel O r t y g i a , d i e d u r c h
einen schmalen K a n a l v o m I n s e l f e s t l a n d g e trennt ist. I m A l t e r t u m w a r Syracus z e i t w e i l i g m i t über 500 000 E i n w o h n e r n d i e größte
Stadt Siziliens;
sie v e r l o r I m V e r l a u f einer
w e c h s e l v o l l e n Geschichte i m m e r m e h r an Bed e u t u n g u n d ist erst i m Z u s a m m e n h a n g m i t der
w i r t s c h a f t l i c h e n N e u e r s c h l i e ß u n g der Insel I m
20. J a h r h u n d e r t w i e d e r a u f g e b l ü h t . D i e Z a h l
der E i n w o h n e r l i e g t u m e t w a 60 000, der w i r t schaftliche W e r t der Stadt b e r u h t i n der H a u p t sache auf einem l e g e n G ü t e r u m s c h l a g . D i e ehemaligen Steinbrüche u n d die berüchtigten Gefängnisse der A n t i k e sind z e r f a l l e n u n d j e t z t
v o n einer ü p p i g e n V e g e t a t i o n ü b e r w u c h e r t .
;
Als der Prühl
Gabst du mir
Und mich tra
ßenn Ich blle
Tapler
gingst
Aber voller 1
Halt zu sein
Mensch und 1
Was du Gule,
Treulich
bleib
Gott vergelt <
Als sein Dcgt
Uber kurzem
e n n Ich lülu
ß
Wer so tiel e
Einer
Slimn
Platzkonz
Polizei. Bei
«ikkorps d e i
o n 17 bis 18
nenteich) u n
,
Uhr am
»onzerte dur
(
v
1 8
Straflager
vernement, I
v e r u r t e i l t e cj
M a l e c k i zu
lager u n d z
R M . Maleck
ben T e x t i l i e n
ausstattung
Fremdenhein
Warthegau (
Bei d e m V e
Geldbeträge
Waren g e
d i e Grenze
schnappt. V
Bestellt. D i e
ter seinem
einen T e i l j
abgegeben h
zweier
^fenzübertrli
^ n e r n Jahr
Geldstrafen •
g e
D
Neue Ritterkreuzträger
Landungstruppen
3SLÜ
auf Sizilien
i
D i e Gasfl
" n d Rüstum
Eigenschaft
bare W ä r m e
baren M e n g i
guten E r f a h i
*ner s c h w i e r
«ungslnduBt
w
Der Tag in Kürze
Dl*
lührte
Deutsch-Bulgarische
Oeselischalt
In
Berlin
In der allen Aula der Frfedr/cJi-Wffhelm-fJni-
versltät
e i n * leierliche
Veranstaltung
durch,
an der
Ii. a. auch der Königlich-Bulgarisch* Gesandt*, Exz.
Sagaroll,
teilnahm,
Im Nordwest-Iran
Land durch
zerstört.
riesige
,
,
L
I o ein Me
schneiden ui
braucht. E i i
sonst n u r e
schlagen i m
Stuck Buttel
^
W i r verd
wurden 4800 Hektar beslellles
Heuschreckenschwärme
völlig
Die
Bomben gegen Schiffsansammlungen
Der harte Kampf
e
I SO Feindflugzeuge
abgeschossen
Rom, 12. J u l i
Der
italienische Wehrmachtbericht v o m
M o n t a g m e l d e t u. a.:
A u f S i z i l i e n g i n g der h a r t e K a m p f gestern
ohne Unterbrechung weiter. Der Feind vers u c h t e v e r g e b l i c h , d i e g e r i n g e T i e f e des v o n
i h m besetzten K ü s t e n s t r e i f e n s a u s z u w e i t e n .
Die I t a l i e n i s c h e n u n d deutschen T r u p p e n ,
d i e entschlossen z u m G e g e n a n g r i f f ü b e r g i n gen, schlugen a n m e h r e r e n P u n k t e n d i e f e i n d l i c h e n A b t e i l u n g e n u n d z w a n g e n sie a n e i n e m
Abschnitt z u m Rückzug.
' D e r K a m p f g e i s t d e r i t a l i e n i s c h e n u n d deutschen A b t e i l u n g e n Ist sehr h o c h . D a s V e r h a l t e n der B e v ö l k e r u n g u n d d e r tapferen alz!l i a n i s c h e n Soldaten, d i e i n großer Z a h l unseren E i n h e i t e n a n g e h ö r e n , i s t ü b e r jedes L o b
erhaben.
I t a l i e n i s c h e Flugzeuge
torpedierten
drei
Kieuzer,
eine
kleinere
Einheit
und drei
D a m p f e r , v o n denen z w e i v o n 8000 BRT.
u n t e r g i n g e n . I t a l i e n i s c h e u n d deutsche K a m p f v e r b ä n d e g r i f f e n f e i n d l i c h e SchtffszusammenZ i e h u n g e n an. Fünf Dampfer u n d einige Landungsfahrzeuge w u r d e n versenkt. M e h r als
vierzig Frachtdampfer u n d Transporter verschiedener Größe w u r d e n g e t r o f f e n o d e r i n
Biand geworfen.
Jäger d e r A c h s e n m ä c h t e
schössen 30 F l u g z e u g e ab. A c h t
weitere
F l u g z e u g e s t ü r z t e n i m Feuer d e r A r t i l l e r i e a b .
V o m Einsatz d e r letzten z w e ' T a g e s i n d d r e i zehn i t a l i e n i s c h e u n d z e h n d e u t s c h » F l u g zeuge nicht z u ihren Stützpunkten zurückgekehrt.
erwarteten, war» Aberwitz
gewesen. D e r
M e i s t e r f a n d , als er d l » Seinen g e s a m m e l t
h a t t e , an d i e z w e i t a u s e n d d e u t s c h e K e l t e r
u n d an d i e d r e i t a u s e n d K n e c h t e k a m p f b e r e i t .
E i h a t t e n u r n o c h diesen letzten E n s a t z , e r
m u ß t e I h n sparen u n d das H a u p t der Russen
suchen. D e m H e e r des Z a r e n m u ß t e sein A n griff g e l t e n ; a l l e "anderen S c h l a c h t e n , u n d
w ä r e n sie g e w a l t i g e Siege, w a r e n v e r g e b l i c h .
E i n m a l d u r f t e er n o c h k ä m p f e n ; z w i s c h e n
I w a n , d e m F u r c h t b a r e n , der sein L a n d b i s
zum M e e r dehnen w o l l t e , u n d i h m , d e m M e i ster
der Deutschritter,
sollt«
dl«
letzte
Schlacht entscheiden.
P l e t t e n b e r g v e r s u c h t e W e n d e n auf a n d e r e
W e i s e zu r e t t e n . Er s a m m e l t e , w a s er zusamm e n r a f f e n k o n n t e , n a h m d i e T r u p p e n des
Ltindmarschalls hinzu u n d ritt nach Rußland
h i n e i n . Er h o f f t e , daß U l a n o w u n d G o r b a t o i
vielleicht die Belagerung aufgeben u n d i h m
folgen w ü r d e n , er hoffte sogar, d e n Z a r e n b e i
N o w g o r o d zu, t r e f f e n . D i c h t v o r d i e Stadt, a n
den Ilmensee zog er m i t s e i n e m Heer. A b e r
die Russen h ü t e t e n sich, d i e Feste z u v e r l a s sen, sie m i ß t r a u t e n den B ü r g e r n u n d n a h m e n
d i e S c h l a c h t n i c h t a n . D e r Z a r aber w a r i n
Moskau.
A m U f e r des Ilmonsees rastete d i e k l e i n e
Schar; P l e t t e n b e r g sah d u r c h das w e h e n d e
R o h r z u d e n T ü r m a n der Stadt h i n ü b e r . D e r
W i n d brauste — es w a r ,der erste F r ü h l i n g s w i n d , der über R u ß l a n d ! Ebenen z o g — u n d
k i a n g w i e eine sehnsüchtige S t i m m e , d ' e i h n ,
den M e i s t e r , rief, w e n n er t r ä u m t e . Da ließ
er das s c h w e r e H a u p t s i n k e n . Er w u ß t e , daß
es Böen w a r e n , d i e i h n u m s p i e l t e n , aber
über d e m W i n d l e u c h t e t e d i e W o l k e , u n d
z w i s c h e n W o l k e n glänzte es w i e e i n A n g e sucht. W i e e i n e r H i m m l i s c h e n A n g e s i c h t , w i e
das der H e i l i g e n i m b l a u e n F a h n e n t u c h . O d e r
aber w i e das M a r i a s ? Es w a r e i n G e h e i m n i s ,
so z a r t u n d u n i r d i s c h , daß i h m das B l u t i n s
A n t l i t z s t i e g , w e n n er d a r a n d a c h t e .
D e r W i n d brauste über d e n Ilmensee. D r ü b e n l a g d i e Stadt d e r H a n s e n , d i e einst e i n e
der g e w a l t i g s t e n u n t e r d e n Städten der W e l t
g e w e s e n w a r . I h r gegenüber w a r t e t e m i t
e i n e r g e r i n g e n Schar d e r O r d e n s m e i s t e r , u m
d e n B e z w i n g e r des O s t e n s z u suchen, Z a r
I w a n , den Verwüster, den Vernichter, Zar
I w a n G r o s n y , d e n G r a u s a m e n , — aber a u c h
d e n B a u m e i s t e r e'nes n e u e n Reiches, v o r
d e m das L a n d d e r D e u t s c h e n w i n z i g u n d
siech d a r n i e d e r l a g .
S c h n e l l e r zogen d i e W o l k e n ü b e r d e n
H i m m e l ; Seeschwalben schrien k r ä c h z e n d u n d
p f ' f f e n m i t raschen F l ü g e l s c h w i n g e n ü b e r das
Schilf d a h i n . Z e r g e h e n d e E i s s c h o l l e n b e d e c k t e n d e n R a n d des Sees, u n d l ä u t e t e n w ' e
kleine Glocken, w o Ihre Kanten gcgenelnanderschlugen. Ein wundeiliches Gefühl, mitt e n i n R u ß l a n d z u stehen, n u r gestützt auf
d:e T r e u e d e r F ü n f t a u s e n d , d l » h i n t e r ' h m
lagerten! U n d nichts zu H i l f e z u haben als
das S c h w e r t i n d e r Faust, d i e Erde u n t e r d e n
Füßen u n d d e n H i m m e l ü b e r m H a u p t , d e n
H i m m e l , der blau w a r w ' e die Fahne d e *
Ordens. Oder — e i n Grauen ergriff Plettenberg — , o d e r aber h a t t e n d i e Z w e i f l e r recht,
w a r auch d i e F a h n e n u r T r a u m , u n d w a r
Spuk, w a s er d a c h t e , u n d W a h r h e i t a l l e i n ,
w a s i n W e n d e n auf i h n w a r t e t e , s t a r k 1 »
H e r z e n , s t a r k i n der Seele?
Die
Fresst
Die v o n d
Pen der K r e i
mannstadt i
gestalteten
haben sich
Dienst d
klarung
'urschändenc
der
angl,
sehen M ä c ]
In W o r t
den den
fresgekästen
taten d e r
u
b
u
(
n
"chsten
fachte
dei
V o r der O s t k ü s t e Siziliens t o r p e d i e r t e eines vor A u g e n £
unserer U-Boote e i n e n K r e u z e r v o n 10 000
On
uns
Tonnen. D e r Kreuzer w u r d e getroffen u n d
1 Pressekasten
explodierte.
Bruppe M e l i
der
AdolfVerllg und Druck] Uumtwulldler Zeitung. Druckerei u.Vatligianiiftti GmbH ; b r i n g t
zuden
Verlag iloitei: U'ilh. Mittet. Heupuehliftleiter: Dr. Kurl Pfeiffer, Lirtmtaneudl.
Darstellungei
FQr Arueigen gilt t.Z.Antetfenpi*liIUie 3
| Rüstungen ir
»chen K u l t u r
v
(Fortsetzung
folgt)
L
2.-Bilder
sderSta
au
, °as B i l d
{? *ege m
£ g e n Spn
!
" n m t , oe
K
l e s i
e
D
8 t
n
ha ÄS
A
^ n
wSs
b
r > a u rTeV
Ä *
»«de,
Lfück « • « fre
ftl„ *'
h
diese „
c
h
n
i
[der " °
rnel ,
ml
?He ? dem
Ö O c h
d
n a
.'bren v ,
Kon2
V ß
f ü h
fkeh
neu
l
m
Freie Bahn utiferen SonOerfahrzeugen!
^ " M i n i t s t t i i i i
st es auch
if S i z i l i e n
aus n i c h t
Schlacht
t d o r t sololschewit Verluste
Artillerie |
r a m m der
nicht ü b e r ,
'Als der Frühling kam, als der Frühling
kam,
Gabst du mir zum letzten
Mal die
Hand,
Und mich tral's wie Scham, da die Hand Ich nahm.
Denn ich blieb — dich riel das
Valerland.
Tapler gingst
du lorl, ohne laules
Wort,
Aber voller
Inbrunst
und
bereit,
Hall zu sein und / f o r i gegen Mach! und Mord —•
Mensch und Mililer
einer großen
Zelt.
Was du Gutes mir tatst auf Erden hier,
Treulich Weib es in mir aufbewaltr!/
Goft vergelt es dir herrlich
für und für,
Als
ommando- i
»reitungen !
rikanische
>wer
den
Kassierung
l e n i n der
und dann
D e m ste- '
ikanlscher •
sgen,
die
e ergeben. J
n Umfang ]
ikanlscher ,
Bewertung
niqer w e i - I
ber s c h o n I
rehrmacht- I
der d e u t - \
zum plan- j
w e i t e r be- ]
d amer kahten,
den
ern.
sein
Degen
trittst
du an die
Fahrt.
Uber
kurzem nur folg ich deiner Spur.
Denn Ich lühle deine Abschiedshand.
Wer so lief erfuhr Frcundeslrcu. hör! nur
Stimme Rul noch; Valerland/
Einer
Josei Marx
j
Platzkonzerte des M u s i k k o r p s d e r Schutnp o l l z e l . Bei g ü n s t i g e r W i t t e r u n g f ü h r t das M u - "
s i k k o r p s der S c h u t z p o l i z e i m o r g e n , M i t t w o c h ,
v o n 17 bis 18 U h r i m H i t l e r - J u g e n d P a r k (Schwanentelch) u n d a m F r e i t a g , den 16. 7., v o n 17 b i s
U h r am D e u t s c h l a n d p l a t z (Rathaus) P l a t z konzerte d u r c h .
1 8
S t r a f l a g e r f ü r S c h i e b u n g e n Ins G e n e r a l g o u v e r n e m e n t . Das S o n d e r g e r i c h t i n L i t z m a n n s t a d t
verurteilte den polnischen Kaufmann H e n r y k
M a l e c k i zu z w e i J a h r e n d r e i M o n a t e n Straflager u n d z u G e l d s t r a f e n v o n i n s g e s a m t 2300
R M . M a l e c k i hatte es v e r s t a n d e n , sich — n e ben T e x t i l i e n f ü r eigene Z w e c k e — d i e W ä s c h e ausstattung f ü r e i n b e h ö r d l i c h
genehmigtes
Fremdenhelm
im
Generalgouvernement
im
W a r t h e g a u o h n e Bezugscheine zu v e r s c h a f f e n .
Bei dem V e r s u c h , d i e W a r e n u n d v e r s c h i e d e n e
ssen
Geldbeträge u n t e r M i ß b r a u c h einer f ü r andere
12. J u l i
W a r e n gegebenen D e v i s e n g e n e h m i g u n g
über
•i K n a b e n . die Grenze z u
s c h m u g g e l n , w u r d e er gee i n e r a n ' schnappt. W a r e n u n d Geldefr w u r d e n sicher9 das n o r - ' gestellt. D i e P o l i n H e l e n a J a b l k o w 6 k a , die u n ter seinem E i n f l u ß s t a n d u n d i h m v o r a l l e m
Sie w a r f e n
e i n e n T e i l jener T e x t i l i e n o h n e Bezugscheine
rurden b e i
abgegeben h a t t e , w u r d e d e s w e g e n u n d w e g e n
zweier
Devisenvergehen
und
unerlaubter
Grenzübertritte ins Generalgouvernement
zu
er
einem J a h r sechs M o n a t e S t r a f i a q e r u n d z u
les Eisernen
G e l d s t r a f e n v o n insgesamt 1500 R M . v e r u r t e i l t .
General der
der M-FretCr.
Kurt Hassel,
D i e Gasflamme als W e r k z e u g i n Haushalt
Hauptmann
und Rüstungsindustrie.
Die charakteristische
neidermann,
Eigenschaft der G a s f l a m m e , sehr f e i n r e g e l berfcldwcbel
bare W ä r m e s c h n e l l u n d I n g e n a u b e s t i m m oeschwaden
b a r e n M e n g e n abzugeben, h a t m a n n a c h d e n
r in einem
guten Erfahrungen i m Haushalt auch für i m r, Flugzeugjerstleutnnnt
m e r s c h w i e r i g e r e A r b e i t s v o r g ä n g e i n der R ü -Rats.
s t u n g s i n d u s t r i e auszunutzen
gelernt.
Scharf
w i e e i n Messer
kann die Gasflamme M e t a l l
schneiden u n d w i r d i n den S c h i f f s w e r f t e n gebraucht. Einen 50 c m s t a r k e n S t a h l b l o c k , d e n
zu
durch! in Berlin i sonst n u r eine s c h w e r e G r a n a t e
Vf/helm-rJnlschlagen i m s t a n d e i s t , s c h n e i d e t sie w i e e'-i
j r c h , an der
Stuck Butter.
V o n zuständiger Seite w i r d uns g e s c h r i e b e n :
Es ist b e r e i t s w i e d e r h o l t In der ,.LZ." darauf
h i n g e w i e s e n w o r d e n , daß den S o n d e r f a h r z e u g e n
der S c h u t z p o l i z e i u n d der F e u e r s c h u t z p o l i z e i ,
also dem V e r k e h r s u n f a l l k o m m a n d o , dem Überf a l l k o m m a n d o u n d den Feuerlösch- und H i l f s gerätewagen,
die zur E r f ü l l u n g
hoheitlicher
A u f g a b e n eingesetzt w e r d e n , v o n a l l e n a n d e r e n
V e r k e h r s t e i l n e h m e r n n a c h den B e s t i m m u n g e n
der S t r a ß e n v e r k e h r s o r d n u n g
freie Fahrt
zu
s i c h e r n ist.
Das H e r a n n a h e n dieser Sonderfahrzeuqe d?r
P o l i z e i ist bereits
von
weitem
durch
das
b l a u e K e n n l i c h t (blaue S c h e i n w e r f e r ) u n d das
E r t ö n e n des b e k a n n t e n F a n f a i e n s i g n a l s b e m e r k bar. Diesen F a h i z e u g e n dei Polizei ist u n t e r
a l l e n U m s t ä n d e n bereits bei i h r e m H e r a n n a h e n
Platz zu m a c h e n . A l l e Fahrzeuge haben s o l o r t
rechts h e r a n z u f a h r e n u n d v o r ü b e r g e h e n d zu
h a l t e n j auch d i e j e n i g e n
Fahrzeuge,
die sich
entgegengesetzt der F a h r t r i c h t u n g der Sonderf a h r z e u g e der P o l i z e i b e w e g e n , da diese F a h r zeuge der P o l i z e i in E r f ü l l u n g ' h r e r
hohe'tl l c h e n A u f g a b e n n i c h t an die sonst g e f o r d e r t e
E i n h a l t u n g der r e c h t e n Straßenseite g e b u n d e n
sind. Für Straßenbahnen g i l t dies u n t e r B e r ü c k sichtigung ihrer Schienengebundenheit
sinngemäß. A u c h das ü b e r d u o r e n der F a h r b a h i
d u r c h Fußgänger h a t bis zur V o r b e i f a h r t der
Sonderfahrzeuge zu u n t e r b l e i b e n .
D u r c h das bisher beobachtete
undisziplinierte Verhalten v o n
Fahrzeuglenkern
und
Fußgängern s i n d v e r s c h i e d e n t l i c h
Verkehrsu n f ä l l e h e r v o r g e r u f e n u n d das E i n t r e f f e n der
Fahrzeuge der Polizei zur H i l f e l e i s t u n g
verzögert oder gar v e r h i n d e r t w o r d e n . Die F o l g s
solcher V e r z ö g e r u n g e n ist oft der V e r l u s t v o i
M e n s c h e n l e b e n oder S a c h w e r t e n ,
Jeder V e r k e h r s t e i l n e h m e r
hat daher die
s e l b s t v e r s t ä n d l i c h e P f l i c h t , den Einsatz der Polizei nicht durch undiszipliniertes Verhalten,
sei es d u r c h G l e i c h g ü l t i g k e i t oder R ü c k s i c h t s l o s i g k e i t , zu e r s c h w e r e n .
Es w i r d deshalb nochmals n a c h d r ü c k l i c h s t
darauf h i n g e w i e s e n , daß i n Z u k u n f t gegen V e r k e h r s s ü n d e r , die d u r c h Ihr V e r h a l t e n die r e c h t zeitige Hilfeleistung
der P o l i z e i
verhindern
oder v e r z ö g e r n , u n n a c h s l c h t i l c h e i n g e s c h r i t t e n
w i r d u n d die B e t r e f f e n d e n m i t den gesetzli-.h
zulässigen H ö c h s t s t r a f e n belegt w e r d e n ,
Gebtete, Öte Öurdilaßfcheinpflichtig finö
Nur
kriegswichtige
Reisen
nach
dem
Generalgouvernement,
ze
Exz.
W i r v e r d u n k e l n v o n 22.05 b i s 4.15 U h r .
ai
bestelltes
arme
völlig
jen
ssen
Bche K a m p f szusammeneinige LanMehr
als
porter
veren o d e r I n
:hsenmächt»
:ht
weiter«
Artillerie ab.
e sind dreltsche F l u g r» z u r ü c k ge-
Pressekästen
Klarung
Böhmen,
Mähren
usw.
über
0 u
die
letzt
im
Dienst
der
Anti-Englandpropaganda
kul-
Hier spricht die NSDAP.
O l . sUdring. Heute 20 Uhr Ortstruppenheim, OstpreuBenslmfie 42, Mltglledcrvcrpflichtung. Es nehmen teil sämtliche Mitarbeiter der Ortsgruppe, DAF., NSV.. Deutsches
Frauenwerk.
Ob. Quellpark. NS.-Frauenschalt, Deutsches
Frauenwerk. Dienstag 10 Uhr Ocmelnschaltsabcnd Kameradschaftsheim Schelblcr und Orohmann. Ou. Ciautawitz. Deutsches Frauenwerk. Mittwoch 19.30 Uhr Heimabend bei
Ruthenberg-Raulino.
Deutsche Arbeitsfront, Abt. lugend. Alle Mädel, die sich
tUr Sommerlager 26. 7. bis 2. 8. 1943 gemeldet haben
oder noch melden wollen, holen Mittwoch IS Uhr Einbeulungen und Fahrscheine in DAF., Zimmer 16, Relchsichatzmelster-Schwarz-Platz 1, ab.
ujMsdMtt ntc t .
disch g e p r ä g t e n K ö p f e deutscher M e n s c h e n gegenüber.
<
'
A U , n
:
B
n )
W i e n , Im Juli
Im
Straßenverkehrs w i r d
hin .
9
m e h r denn je v o n der ( w i e es i m
hestj
9
heißt) „ E l e k t r i s c h e n "
Don
'
W a g e n m a n sich aus der
tj i*
t r o p o l e einfach nicht mehr
wegzun
s«j
h t die W i e loch j
' ^ Straßenbahn
heute
sozusagen
* m l i besten Mannesal'.er, d e n n sie f e i e r t e
nicht' i ,
' G e b u r t s t a g . Das s o l l
sehen w i e e i n
qualmender Blechwürfel,
vor
ihrem
„Train".
„ K a f f e e m ü h l " oder „ W u r s t k e s s e l " n a n n t e n d i e F a h r g ä s t e die k o m i s c h e
L o k o m o t i v e . D a w a r e i n m a l d i e ' o b i h r e s gem ü t l i c h e n Betriebes b e r ü h m t e „ D a m p f t r a m w a y "
v o n Lalnz n a c h M ö d l i n g , d i e s i c h b i s ü b e r den
e r s t e n W e l t k r i e g h i n a u s als solche e r h a l t e n
h a t , u n d eine z w e i t e L i n i e , d i e v o n der K o p f s t a t i o n a n der A u g a r t e n b r ü c k e n a c h Stammersdorf u n d Großenzersdorf führte. W e g e n ihrer
R u ß p l a g e w a r d i e b i e d e r e D a m p f t r a m w a y der
S c h r e c k e n a l l e r H a u s f r a u e n , die r a s c h d i e Fen• ••Tram
. "
ster schlössen, w e n n das b i m m e l n d e U n g e t ü m
g
y " ( w i e der W i e n e r a u c h i m m e r n o c h
i n d i e Straße b o q . D i e erste „ E l e k t r i s c h e " verS « s s i i * " ' ' d u r c h e i n e W i e n e r Straße f u h r ,
b a n d ü b r i g e n s die W a l l g a s s e m i t der V o r g a r j klei
9 '
dahin nur zwei
tenstraße, e n t s p r a c h also der h e u t i g e n FünferSiesel?' ^ '
d e r übrigens spinnefeinde Prlvatlinie.
V i e r z i g Motor- und dreißig Beiwagen
den b "
n g a b , die an d i e s e m S t i c h t a g i n
s t a n d e n i h r d a f ü r z u G e b o t e . I h r e G r ü n d e r aber
W u i 7 ' e b der Stadtgemeinde
übernommen
h a t t e n v i e l e schlaflose N ä c h t e , d e n n sie w a sba
^
organischen
r e n selber a m m e i s t e n ü b e r z e u g t , s i c h i n e i n
°hd»7iStraßenbahnnetzes, v o n entschelf u r c h t b a r r i s k a n t e s Geschäft
gestürzt zu haorst „ „"'dautung
"
Gründung
der
ben.
W e n n d i e B e h ö r d e n e i n e m m i t Starkgab j .
ß e n b a h n . d i e es i n W i e n ü b e r h a u p t
s t r o m b e t r i e b e n e n S t r a ß e n v e r k e h r w e g e n der
* ' k rti "
"
weitere vier Jahrzehnte zudamit verbundenen Gefahren nicht überhaupt
llch. '
- G l ö c k e r l b a h n " w u r d e aber n a t ü r d i e B e w i l l i g u n g v e r s a g t e n , w ü r d e n sie sicher
dern h °
K i l o w a t t b e t r i e b e n , sonden ersten e r n s t l l c h e n ^ n f d l l z u m A n l a ß n e h rnel ° r )
U r f o r m der PS: D e m S c h i m m e n , der G e s e l l s c h a f a f H a K o n z e s s i o n w i e d e r
Hernai
u n e l . V o m Schottentor nach
z u e n t z i e h e n , so a r g w ö h n t e n sie. Z u m G l ü c k
ihren v
rend,
n a h m sie i m H e r b s t 1865
b e w a h r h e i t e t e s i c h diese S c h w a r z s e h e r e i n i c h t .
°nkur
9
eröffnet e
D i e E l e k t r i s c h e setzte s i c h d u r c h . Sie i s t heutrt
„modof5 . "
waren natürlich
schon
z
zu
das w i c h t i g s t e l n n e r s t & d t l s c h e V e r k e h r s m i t t e l
«otor*'
'
* Zug " '
noch den „HaferG r o ß w i e n s g e w o r d e n u n d m a n k a n n s i c h das
Sta» h
w e n d e n , s i e s p a n n t e n a n seiner
S t a d t b i l d o h n e sie n i c h t d e n k e n .
" e r e l t s e i n o r i g i n e l l e s „ D a m p f r o ß " , anzuB
,
I
e
B
9 6 1 1
S
d
d
p
n > m t
r
e
a
s
c
d
e
r
e
e
r
m
ö
W
h
i
e
n
r
o
e
b
t
n
r
a
e
r
u
c
U
n
n
e
U l l l e
e r i
V
c
h
l
a
d
d
o
c
h
8 t e
e r
8 C
U l t
e
6
r
s
t
l
e
t
w
n
r
d
a
e
n
4 0
ß
i
m
J
a
e
s
n
t
e
1
9
0
3
d
a
n
d
8
n
u
r
s
a
e
n
d
a
ß
b
i
e
n
s
n
n a r |
1
c
Z u r Erfassung v o n E r d ö l r e s e r v e n „ a u ß e r h a l b
des n o r d a m e r l k a n l s c h e n K o n t i n e n t s " ist nach M i t teilung
des U S A . - H a n d e l s m i n i s t e r s
Jones
eine
„ P e t r o l e u m Reserves C o r p o r a t i o n " gegründet w o r d e n . D i e A n k ü n d i g u n g v o n K n o x , daO d i e U S A .
w e g e n baldiger Erschöpfung I h r e r
Erdölquellen
nach P t t r o l e u m q u e l l e n a u ß e r h a l b Ihres B u n d e s gebietes suchen m ü ß t e n , w a r also, w i e m a n h i e r aus ersieht, d e r F a n f a r e n s t o ß , m i t d e m d i e n e u e
Phase des a m e r i k a n i s c h e n E r d ö l i m p e r i a l i s m u s e i n geleitet w o r d e n ist. W o l l t e m a n d e n i n d e r l e t z t e n
Z e l t sieh h ä u f e n d e n
dÜ6teren
Prophezeihungen
v o n Jones, K n o x u n d a n d e r e n g l a u b e n , w o n a c h
die U S A . - E r d ö l r e s e r v e n k a u m noch 15 oder 20
J a h r e r e i c h e n w e r d e n , d a n n erscheint dieser n e u e
Expansionsschritt e i n i g e r m a ß e n plausibel. I n W a h r h e i t Jedoch h a n d e l t es sich d a r u m , daß d i e U S A .
anders als I n f r ü h e r e n J a h r e n ,
w o ' I h r « Flagg*
d e m E r d ö l folgte, I n diesem K r i e g e I h r e n E r d ö l bedarf nur z u m Vorwand für die weltweite V e r w i r k l i c h u n g i h r e r imperialistischen T e n d e n z e n b e nutzen. W e n n m a n w i e die U S A , von einer W e l t p r o d u k t i o n v o n (1939) 2070 M l l l . F a ß r u n d 1600 M l l l .
F a ß k o n t r o l l i e r t , d a n n b r a u c h t m a n selbst b e i d e m
n o t o r i s c h e n R a u b b a u , w i e e r I n den U S A . b e t r i e ben wird,
nicht o l l z u besorgt zu sein.
Gerade
•Jetzt sind b e i E l k H i l l » I n K a l i f o r n i e n neue F e l d e r
entdeckt worden,
die z u d e n g r ö ß t e n d e r W e l t
z ä h l e n sollen. A u ß e r d e m stellte die S t a n d a r d O l l
o f N e w Y e r s e y k ü r z l i c h fest, daß d i e U S A . - E r d ö l reserven bei dem J e t z i g e a ^ E ö r d e r t c m p » noch f ü r
mindestens 70 J a h r e r«sJJ^HMv(lrdcn. W a l l s t r e e t s
neue Expansion „ a u ß e i j ^ ^ ^ ^ n Kontinents" richt e t sich I n W a h r h e i t a q ^ ^ H B l I c h gegen d i e P o • i t l o n e n d e r B r i t e n , nncnlfm Japan in Ostasien
d i e T ü r zugemacht hat u n d S ü d a m e r i k a bereit»
m e h r oder weniger
v o n den U S A . k o n t r o l l i e r t
w i r d . M a n sagt E r d ö l u n d m e i n t politische M a c h t ,
Dies gilt v o r a l l e m f ü r d e n V o r d e r e n O r i e n t , dessen E r d ö l f ö r d e r u n g
g e w i ß äußerst w e r t v o l l ist,
j e d o c h vergleichsweise k a u m die H ä l f t e der v o n
den U S A . kontrollierten
Förderung
Venezuelas
ausmacht.
So b e t r a c h t e t ist d i e n e u g e g r ü n d e t e
„ P e t r o l e u m Reserve» C o r p o r a t i o n " n u r e i n w e i t e res I n s t r u m e n t z u r S i c h e r u n g de» a m e r l k a n l i c h e n
Anspruch» auf den britischen Nachlaß.
A u
U
W
8
d
e
S
r
d
e
n
r
a
s
c
n
u
n
d
s
D
w
a
r
D
i
e
e
t r a
r
c
f
5
8
8
r
e
l
c
n
0
h
c h
C h
n
i
c
m
i
t
n
t
d
m
e
i
t
r
U n
d
e
l
n
B r ä
f ü h
K
e
e
r
s
t
e
Die
Genossenschaft
Deutscher
Seidenweber
c.G.m.b.H.
für
Lltzmannstadt
und
Umgebung
s c h l i e ß t da» Geschäftsjahr 1942 m i t e i n e m z u f r i e d e n s t e l l e n d e n Ergebnis ab. T r o t z v e r r i n g e r t e r A u f l a g e n u n d sonstiger S c h w i e r i g k e l t e n k o n n t e die
40 M i t g l i e d e r z ä h l e n d e Genossenschaft bei g e r i n g e r e r G a r n b e l i e f e r u n g e i n e n gesteigerten U m s a t z
gegenüber dem Vorjahr erzielen.
D i e Genossenschaft u m f a ß t S87 W e b s t ü h l e (1. V . J30). Da» G e s c h ä f t s j a h r schließt m i t e i n e m R e i n g e w i n n v o n
A u c h das z w e i t e V e r k e h r s m i t t e l , das n u n
r i e b e n der Straßenbahn das B i l d dos W i e n e r
S t a d t v e r k e h r s b e s t i m m t , das F a h r r a d , k a n n I n
diesen Tagen ein denkwürdiges J u b i l ä u m beg e h e n : V o r f ü n f z i g J a h r e n f a n d die e r s t e Radf e r n f a h r t W i e n — B e r l i n statt. D e r i m O k t o b e r
1692 v o r s i c h g e g a n g e n e erste D i s l a n z r i t t auf
d e r s e l b e n S t r e c k e h a t t e d e n Ehrgeiz der „ R a d l e r " g e w e c k t , e i n gleiches z u v e r s u c h e n .
So
t r a t e n denn a m v o r l e t z t e n J u n i t a g des Jahres
1893 v o n W i e n aus 117 F a h r e r d e n W e g ü b e r
Znaim, Iglau, Kolin, Zittau und Hoyerswerda
n a c h B e r l i n an.
Die Fahrt wurde,
obschon
z w e i D r i t t e l der T e i l n e h m e r u n t e r w e g s a u f g a b e n , z u e i n e m T r i u m p h des F a h r r a d e s : W ä h r e n d der schnellste Reiter zur B e w ä l t i g u n g der
580 k m 71 S t u n d e n u n d 35 M i n u t e n g e b r a u c h t
hatte,
ging
der erste der P e d a l t r e t e r ,
der
M ü n c h n e r Josef Fischer, i n q e n a u 31 S t u n d e n
d u r c h das Z i e l auf d e m T e m p e l h o f e r F e l d .
a f t e
e t r
r {
d
i
r
k
e
e
h
r
n z
U
u u f
I
n
d
e
r
F
n l e n
m
V e r
a l
1
8
1
o
l
e
z
e
i
t
t
Name und Anschrift nennen.
i m c i h d M C I I
r
,
Briefmarken beifügen. Keine Rechtsauskünlte. Auskilnlte unverbindlich.
A . M „ Kallseh. 1 , Zur Einreise in das Generalgouvernement benötigen Sie einer Genehmigung, die Ihnen unter
gewissen Voraussetzungen der Landrat ausstellen kann.
2. Oanz Frankreich ist besetzt.
0. K. Auch gegen einen WehrmachtangehBrigen kann
die Ehe im Krieg geschieden werden, allerdings unter gewissen Voraussetzungen.
Beachten Sie den Artikel „Es
gibt keine Verjährung lür Soldaten" in Nr, 186 der „LZ.".
W. H. Anonyme Antragen hcantwoiten wir nldit.
F. 0 „ Jericho*.
\ . Wenden Si« lieh an das Kreissippenamt K e r n e n .
2. Jede gröBere Buchhandlung wird
Ihnen das Buch besorgen. 3. Leslau hicB früher Wlodawek
und LentschOtz fcejczyca.
O.eefr. B. M. Die Volksliste Ist bereits abgeschlossen,
wenden Sie sich an das Rasse- und Siedlungshauptami In
Litzmannstadt.
K. F. Neues Operettentheater In Leipzig.
0
R p
Rundfunk v o m Dienstag
Relchiprogramm:
1S.30—16: Neuzeitliche Solistenmusik: Renner, Welter, Ries, Morgenroth.
16—17:
Aus der Welt der Oper. 18—18.30: Deutsche Jugend singt.
20.15—21: Jupiterslnlonle und Streich-Duo von Mozart.
21—22: Aus Wiener Operetten. D e u t s c h l a n d s e n der:
17.15—18.30:
Deutsch-nordische
Orchestermusik.
20.15—21: FrOhllche Volksmusik. 21—22: „Eine Stunde
lür dich" mit beliebten Orchestern.
z. Erdöl als Vorspann amerikanischer Expansion
M e h r Umsatz bei derSeidenweber-Genossenschaft
Vom Hafermotor zur Elektrischen
s der Stadt Wien
8 , 1
folgt)
stehen
polizeibehörde darüber erkundigt,
ob s e i n e m
Antrag
auf E r t e i l u n g
eines D u r c h l a ß s c h e i n s
stattgegeben w e r d e n k a n n .
v
m
Izung
NSDAP,
turschändenden B a r b a r e n
der
anglo. amerikanischen
Mächte
gestellt.
In W o r t und Bild werden
den
Lesern
dar
Pressekästen d i e S c h a n d taten
der
„allerchrlstAchsten
Zivilisationsm&chte
des
Westens"
o r A u g e n geführt.
Der
von
uns
abgebildete
Pressekasten
der
Ortsgruppe M e i s t e r h a u s auf
der
Adolf-Hitler-Straße
b r i n g t z u d e m neben den
Darstellungen
der V e r w ü s t u n g e n i m K ö l n e r D o m die Fratzen der j ü d l
»chen K u l t u r s c h ä n d e r u n d s t e l l t i h n e n die n o r
e n
n über
den
rächzend u n d
gen über das
allen b e d e c k lSuteten w ' e
; gcgenelnanGefühl, mitgestützt auf
> h i n t e r "hm
zu h a b e n als
d e u n t e r den
Haupt, den
e F a h n e des
rgriff Pletteriweifler recht,
im, u n d w a r
hrhelt allein,
ite, s t a r k io>
der
D i e v o n den O r t s g r u p pen der K r e i s l e i t u n g L i t z mannstadt der
NSDAP,
gestalteten
Pressekästen
haben s i c h zur Z e i t i n
den Dienst der V o l k s a u f -
-•• »Ii GmbH
[•fffar, Liumiiuiiudl.
l« 3
mensee. D r ü ie einst e i n e
en der W e l t
wartete
mit
smeister, u m
suchen, Zar
rnichter. Zar
- aber a u c h
Reiches, v o r
winzig
und
Es l i e g t i m Interesse a l l e r B e t e i l i g t e n , w e n n
s i c h j e d e r Reisende r e c h t z e i t i g v o r A n t r i t t seiner b e a b s i c h t i g t e n Reise n a c h d u r c h l a ß s c h e i n p f l i c h t i g e n G e b i e t e n b e i der z u s t ä n d i g e n K r e i s -
Die Jüötfche Fratze Oer KulturfchänÖer
Die
d i e r t e eines
v o n 10 000
troffen
und
5 ein A n g e gesicht, w i e
mtuch. Oder
i Geheimnis,
das B l u t i n s
te.
Der R e i c h s f ü h r e r - ff u n d Chef der D e u t s c h e n
Polizei gibt bekannt: Trotz mehrmaliger H i n w e i s e i n den T a g e s z e i t u n g e n auf den D u r c h l a ß s c h e i n z w a n g t r e f f e n an den d u r c h l a ß s c h e i n pflichtigen Binnengrenzen,
hauptsächlich gegenüber dem Generalgouvernement, noch imm e r z a h l r e i c h e Personen e i n , o h n e i m Besitz
des e r f o r d e r l i c h e n Durchlaßscheins zu sein. Es
w i r d deshalb n o c h m a l s auf f o l g e n d e s a u f m e r k sam g e m a c h t : 1. Das B e t r e t e n u n d V e r l a s s e n
des P r o t e k t o r a t s B ö h m e n u n d M ä h r e n , des G e n e r a l g o u v e r n e m e n t s , des Bezirks B i a l y s t o k so-,
wie
der R e i c h s k o m m i s s a r i a t e
Ostland
und
U k r a i n e ist n u r m i t einer b e s o n d e r e n b e h ö r d l i c h e n E r l a u b n i s i n F o r m des D u r c h l a ß s c h e i n s
gestattet. 2. A n t r ä g e
auf A u s s t e l l u n g
eines
D u r c h l a ß s c h e i n s s i n d a u s s c h l i e ß l i c h b e i der f ü r
den W o h n s i l z des A n t r a g s t e l l e r s z u s t ä n d i g e n
K r e i s p o l i z e i b e h ö r d e (Landrat,
Polizeidirektion
usw.)
zu s t e l l e n . 3. D u r c h l a ß s c h e i n e w e r d e n
g r u n d s ä t z l i c h ' n u r b e i m N a c h w e i s eines k r i e g s wichtigen Grundes erteilt.
Die
Kreispolizeib e h ö r d e n s i n d a n g e w i e s e n , b e i der E n t s c h e i d u n g v o n E i n z e l f ä l l e n e i n e n strengen M a ß s t a b
anzulegen. 4. W e r u n b e f u g t eine B i n n e n g r e n z e
ü b e r s c h r e i t e t , w i r d n a c h P a r a g r a p h 1 der Paßs t r a f v e r o r d n u n g v o m 27. ' M a i 1942 m i t G e l d strafe,
H a f t oder G e f ä n g n i s ,
in
besonders
s c h w e r e n F ä l l e n m i t Z u c h t h a u s bestraft.
T l H p f k auttari
3
:
sandte,
einhaufemögltchheUen
A u f unseren H a u p t w o c h e n m ä r k t e n Wasserring, Grüner Ring, Südring und Hohensteiner
Straße w u r d e d i e V e r k a u f s z e i t dienstags, f r e i tags u n d sonnabends b i s 19 U h r v e r l ä n g e r t . D i e
V e r k a u f s z e i t b e g i n n t u m 7 U h r . I n den N a c h m i t t a g s s t u n d e n befahren auch a m b u l a n t e K a u f leute v e r s c h i e d e n e Straßen, u m Gemüse z u m
V e r k a u f zu b r i n g e n . I n allen Einzelhandelsgeschäften s i n d P l a k a t e a n g e b r a c h t , d i e darauf
h i n w e i s e n , daß i n der Z e i t v o n 17 U h r bis Geschäftsschluß (außer sonnabends) B e r u f s t ä t i g e
bevorzugt bedient werden.
Zur bevorzugten
A b f e r t i g u n g b e r e c h t i g e n die g r ü n e n A u s w e i s k a r t e n der D e u t s c h e n A r b e i t s f r o n t , die v o n der
K r e i s f a c h a b t e ü u n q ,,Der Deutsche H a n d e l " über
d i e Betriebe ausgeqeben w e r d e n . Es w i r d darauf h i n g e w i e s e n , daß die g r ü n e n A u s w e i s k a r t e n auf d e r R ü c k s e i t e den V e r m e r k „ D r i t t e s
V i e r t e l j a h r 1943" haben müssen. K a r t e n o h n e
diesen V e r m e r k s i n d u n g ü l t i g u n d d ü r f e n b e i m
Einkauf nicht vorgezeigt werden. In größeren
B e t r i e b e n w i r d e i n e d i r e k t e B e l i e f e r u n g der
G e f o l g s c h a f t s m i t q l i e d e r m i t Gemüse d u r c h g e f ü h r t . So w i r d v o n Seiten der Deutschen A r beitsfront,
K r e i s f a c h a b t e i l u n g „ D e r Deutsche
H a n d e l " , alles g e t a n , u m den B e r u f s t ä t i g e n den
E i n k a u f zu e r l e i c h t e r n .
Den Sonderlahrzeugen der Schutzpolizei und der Feuerschutzpolizei ist Platz zu machen
Kameraöenabfchleö
käste
€rit>cltcrtc
D a b e i m u ß m a n , u m diese L e i s t u n g r i c h t i g
e i n z u s c h ä t z e n , n i c h t n u r den s c h l e c h t e n Z u s t a n d der Straßen, d i e zu ü b e r w i n d e n r u n d 250
S t e i g u n g e n z u m T e i l sehr b e t r ä c h t l i c h e n A u s maßes u n d d e n v ö l l i g e n M a n g e l a n E r f a h r u n gen für
ein
solches U n t e r n e h m e n b e r ü c k s i c h t i g e n , der die F a h r e r z. B. auf s c h w e r e n
R ä d e r n u n d i n der d o r j u l s ü b l i c h e n R a d f a h r k l e i d u n g z u m Start a r n e t e n ließ.
Die erste
Fernfahrt W i e n — B e r l u v g a b
zweifellos
den
A u f t a k t zu e i n e m g e w a l t i g e n A u f s t i e g des R n d r e n n s p o r t s u n d l e n k t e d a r ü b e r h i n a u s a u c h die
A u f m e r k s a m k e i t m i l i t ä r i s c h e r S t e l l e n aut das
F a h r r a d , dessen s t r a t e g i s c h e r W e r t h i e r z u m
e r s t e n m a l Uberzeugend d a r g e t a n w o r d e n w a r .
Theodor
Germer
136 000 (61 000) R M . D i e H a u p t v e r s a m m l u n g beschloß
d i e V e r t e i l u n g von Sn£ D i v i d e n d e . D i e gesamten
E r t r ä g e w o r d e n m i t 762 000 R M . ausgewiesen g e g e n ü b e r 1,584 M l l l . R M . I m V o r j a h r .
Nach A b schreibung d e r b e w e r t u n g a f r e l e n A n l a g e g ü t e r w i r d
das A n l a g e v e r m ö g e n m i t 6700 (4400) R M . , da» U m l a u f v e r m ö g e n m i t 1,335 (0,901) M l l l . R M . a u s g e w i e sen.
D a s Geschäftsguthaben a u f d e r Passivseite
w i r d m i t 0.36B (0,293) M l l l . R M . , d i e Reserven m i t
46 000 (5600), die R ü c k s t e l l u n g e n m i t 15 000 (21 500)
R M . ausgewiesen. D i e V e r b i n d l i c h k e i t e n b e t r a g e n
0.729 (0,727) M l l l . R M . D i e H a f t s u m m e d e r Genossen b e t r ä g t Insgesamt 0,367 M l l l . R M . O. Langhoff
und J . P r ü f e r schieden au» d e m V o r s t a n d au»;
A . D a b e r u n d A . W a g n e r t r a t e n a n I h r e Stelle.
Wirts chaftsnotizen
D i e T e x t l l w e r k e Carl S t e i n e r t A G . , L l t z m a n n »taüt, legen I h r e n Jahresabschluß f ü r 1942 v o r .
B e i e i n e m G e s a m t e r t r a g v o n 2,656 M l l l . R M . w i r d
ein R e i n g e w i n n v o n 0,191 M l l l . R M . ausgewiesen.
Die
Anlageabschreibungen
erscheinen m i t 0,448
M l l l . R M . A u f das u n v e r ä n d e r t e A K . v o n 3,8 M l l l .
R M . w i r d eine D i v i d e n d e v o n 5 % ausgeschüttet.
Die Bilanz
weist e i n A n l a g e v e r m ö g e n v o n 3.177
(3,457) M l l l . R M . au». Das U m l a u f v e r m ö g e n w i r d
m i t 2,230 M l l l . R M . ausgewiesen. A u f d e r Passivseite erscheinen die W e r t b e r i c h t i g u n g e n m i t 0,047,
R ü c k s t e l l u n g e n m i t 0,299 u n d die V e r b i n d l i c h k e i t e n
m i t 1,164 M l l l . R M .
Pluggerätewerk G.m.b.H. Lltzmannstadt.
Da»
Z w e i g w e r k L l t z m a n n s t a d t der A s k a n l a - W e r k e A G . ,
Berlin-Friedenau, wurde umbegründet
und firm i e r t n u n m e h r als F l u g g e r ä t e w e r k L l t z m a n n s t a d t
G . m . b . H . Das W e r k Ist nach w i e v o r e i n T o c h t e r u n t e r n e h m e n d e r B e r l i n e r A s k a n l a - W e r k e , w i e aus
der H a n d e l s r e g t s t e r e l n t r a g u n g h e r v o r g e h t .
D i e Z u c k e r f a b r i k W e l u n A G . m i t i h r e m Sitz
i n M e l n h a r d s d o r f - W e l u n w u r d e I n das H a n d e l s register e i n g e t r a g e n .
Da» G r u n d k a p i t a l
beträgt
1,820 M l l l . Z I . (0,910 M l l l . R M . ) u n d z e r f ä l l t I n 11200
A k t i e n . D e r Sitz d e r Gesellschaft Ist aus W a r s c h a u
nach M e l n h a r d s d o r f - W e l u n v e r l e g t w o r d e n . K o n r a d
M e s k e w u r d e z u m kommissarischen V e r w a l t e r b e stellt.
N o c h m a l i g e A u s w e i t u n g des Ö l f r u c h t a n b a u e s .
In
der
NS.-Landpost
unterstreicht
Dr.
Ernst
S c h n e i d e r die u n e r l ä ß l i c h e N o t w e n d i g k e i t
einer
w e i t e r e n V e r s t ä r k u n g de» f ü r d i e F e t t v e r s o r g u n g
des deutschen V o l k e s w i c h t i g e n Ö l f r u c h t a n b a u e s
u m r u n d e i n D r i t t e l d e r A n b a u f l ä c h e dieses Jahres.
D e r H a u p t a n t e i l e n t f ä l l t dabei w i e d e r u m a u f d e n
Winterraps und -rübsen,
d e r Rest d e r A n b a u fläche m u ß Im wesentlichen m i t Sommerraps und
M o h n ausgefüllt w e r d e n . N e b e n d e r A u s w e i t u n g
de» A n b a u e s m u ß a b e r e i n e V e r s t ä r k u n g der E r lernung d e r e r z e u g t e n Ö l f r ü c h t e e i n h e r g e h e n .
Kultur in unserer Zeit
Theater
Neuordnung des Berliner Theaterwesens. Von Vertretern
der Berliner Presse machte der Reichsdramaturg Ministerialdirigent Dr. Schlösser Mitteilung von der Neuordnung
des Berliner Thcaterwenns, mit der Reichsminister Dr.
Ooebbels durch ElnbczlerajaiE der sogenannten Privattheater
In die öffentliche Kunstjllege dem kulturellen Leben der
Reichshauptstadt neue Impulse gegeben hat. Dr. Goebbels
hat zunächst eine Zusammenlassung eines Teiles der Privattheater in die Berliner KUnstlerbdhnen-OmbH. vertilgt,
um auch die kleinen Bühnen in den groBen Rhythmus des
künstlerischen Aufstieges des gesamtdeutschen und Insonderheit des Theaters der Reichshauptstadt elnzulügen. Der
KOustlcrhühnen-GmbH., deren geschtltlicfa-kUnstlcrische Organisation Intendant Franz StoB leiten wird, unterstchen
als Rechtsträgcrln die KurfUrstcndamm-Theater, das Theater
am Schilfbauerdamm, das Theater in der BchrenstraGe, das
Theater Unter den Linden und das Komfidienhaus. Als
künstlerische Leiter der Theater wurde lür die Kurlürstcndamm-Theater Staatsschauspieler Viktor de Kowa. lür das
Theater Unter den Linden und das Thealer am Schillbauerdamm Paul Verhoeven berufen. Darüber hinaus wurde aber
auch das Rose-Theater in die Städtische Verwaltung übergeführt und dem neuen Intendanten und früheren Besitzer
des Theaters Paul Rose auch das Lcsslng-Thcater unterstellt. Das Renaissance-Theater wurde als Kammcrsptelbühne dem Schiller-Theater der Reichshauptstadt, dessen
Intendant Heinrich George Ist, angegliedert. Schoo, früher
war die Bestellung Rudolf Scheels zum neuen Intendanten
des Theaters am Nollendorfplatz und des Staatskapellmeistere Dr. Hans Schmidt-Isserstedt zum künstlerischen
Leiter des Deutschen Opernhauses bekanntgegeben worden.
Neue Bücher
„Mein Freund Max", Roman eines Schäferhundes von
Paul L c b e a u, Alster-Verlag Curt Brauns. Wedel/Holstein.
Ein ausgezeichnetes Buch des flämischen Schriftstellers, das
die melstcrhaltc Übertragung durch Ernst Stück lohnte Aus
dem an sich einfachen Stoff gestattet der Verlasser ein
Bild des heimischen Lebens mit soviel warmherziger
Menschlichkeit, daB man sich davon aufgeschlossen fühlt.
Der Schälerhund, um den es sich handelt, wird auch unser
Freund.
Georg Kell
AmuitsmmiiJaiAitdai^
UncrfcbÖpfliCh HnO Unferc Wälder
d. Unsere h e i m i s c h e n W ä l d e r haben u n s
auch i n diesem J a h r eine recht b e a c h t l i c h e
Beerenernte beschert. T ä g l i c h sieht man Frauen
und Kinder i n die Waldungen hinauswandern
u n d m i t g e f ü l l t e n T ö p f e n u n d K ö r b e n gegen
Abend
wieder
zurückkehren. Uberraschend
schnell u n d g u t s i n d s o w o h l d i e Erdbeeren, als
auch d i o B l a u - u n d H i m b e e r e n ausqereift u n d
fleißige Sammler k ö n n e n m i t den F r ü c h t e n u n seres W a l d e s n i c h t n u r i h r e n eigenen Bedarf
zur B e r e i c h e r u n g des Speisezettels d e c k e n ,
»ondern a u c h u n s e r e n V e r w u n d e t e n i n d e n
L a z a r e t t e n eine Freude m i t den Beeren b e r e i ten.
N a c h d e m Regen der letzten Tage k o m men aber auch unsere P i l z f r e u n d e auf i h r e
Rechnung. C h a m p i g n o n s , S t e i n p i l z e u n d Eiers c h w ä m m c h e n s i n d aus u n s e r e m
lockeren
W a l d b o d e n n u r so herausgeschossen u n d G l ü c k
u n d Eifer der Sammler w i r d auch hier eine
reiche Ernte f i n d e n .
Kutno
gt. E r h ö h t e r Einsatz unserer J u g e n d . A u c h
i n K u t n o f a n d v o r k u r z e m e i n Bannsportfest
der H i t l e r - J u g e n d statt, b e i d e m der W e t t e r g o t t
w e d e r die S p o r t f r e u d i g k e i t der T e i l n e h m e r
n o c h d i e B e h a r r l i c h k e i t der z a h l r e i c h erschienenen Zuschauer auf d e m neugeschaffenen
S p o r t p l a t z an der O c h n i a beeinflussen k o n n t e .
Die V o r e n t s c h e i d u n g e n u n d W c t l k ä m p f e d e r
J u n g e n u n d M ä d e l w i c k e l t e n sich r e i b u n g s l o s
und m i t guten Leistungen
ab. K . - B a n n f ü h r e r
Kohde v e r p f l i c h t e t e d i e W e t t k ä m p f e r u n d ermahnte sie z u r i t t e r l i c h e m Kampf.
Bei d e r
Hauptveranstaltung
errangen die i n bunter
Folge a b l a u f e n d e n D a r b i e t u n g e n der P i m p f e n und Jungmädelspiele, der Hindemrlstaffeln der
H J . s o w i e G y m n a s t i k u n d Tänze der M ä d e l
u n g e t e i l t e n B e i f a l l . N a c h A b s c h l u ß der V o r f ü h r u n g e n r i c h t e t e K r e i s l e i t e r V . i. A . M ü l d e r a n e r k e n n e n d e W o r t e an d i e v e r s a m m e l t e J u g e n d
u n d rief sie zu w e i t e r e r L e i s t u n g u n d e r h ö h t e m
Kriegseinsatz i n der H e i m a t auf. M i t e i n e m
V o r b e i m a r s c h , an d e m alle F o r m a t i o n e n d e r
Partei t e i l n a h m e n , w u r d e das Bannsportfest
1943 beendet.
d. N e u e H a u p t s t r a ß e . I m Zuge der Straßenv e r b e s s e r u n g e n der K r e i s s t a d t w u r d e auch d i e
H a u p t s t r a ß e n e u gepflastert u n d v o r k u r z e m
w i e d e r i n Betrieb g e n o m m e n .
Waldrode
T j . Polnischer S c h m u t z f i n k a b g e u r t e i l t . Der
Pole W l a d y s l a w
B o k s i n s k i , der i n e i n e m
deutschen
Betrieb
in Waldrode
arbeitete,
mischte sich w i e d e r h o l t u n t e r d i e d o r t w ä h r e n d
der Pausen in f r ö h l i c h e r S t i m m u n g m i t e i n a n d e r
scherzenden deutschen A r b e i t e r i n n e n u n d v e r suchte sich — trotz e r f o l g t e r W a r n u n g — einer
deutschen F r a u , deren M a n n i m Felde steht,
u n s i t t l i c h zu n ä h e r n . Das S o n d e r g e r i c h t L e s U u
bestrafte seine Frechheit als s c h w e r w i e g e n d e
Schädigunq des deutschen Ansehens nach der
P o l e n s t r a f r e c h t s v e r o r d n u n g m i t einer m e h r jährigen Freiheitsstrafe.
Mit einem fröhlichen Herz unö feftem Sinn
JM.-Nachwuchslührerinnen
aut der Führerinncnschule
Sie sind n o c h n i c h t lange i m Reich u n d
d o c h stehen auch unsere b o s n i e n d e u t s c h e n U m siedler schon m i t t e n i n der A r b e i t unserer n a tionalsozialistischen Bewegung.
Ganz besonders aber ist es die J u g e n d , d i e i n den L a g e r n
und H e i m e n d u r c h d i e Erziehung der H i t l e r J u g e n d erfaßt u n d g e l ö r d e r t w i r d .
Das k a m w o h l a m besten v o r k u r z e m b e i
dem S p o r l l e s t der U m s i e d l e r j u g e n d i n K i r s c h berg zutage, w o m i t Freude u n d F r o h s i n n ,
mit körperlicher Gewandtheit u n d unbändi-
tür Umsiedler
in
Jüigensburg
gange v o n j e 30 b o s n i e n d e u t s c h e J u n g m ä d e l f ü h r e r i n n e n n n w ä r t e r i n n e n auf der J ü r g e n s b u r g
besucht, d i e i h n e n e i n m a l das Rüstzeug f ü r
einen Einsatz als U n t e r f ü h r e r i n n e n i n d e n L a gern u n d z u m a n d e r n als M ä d e l f ü h r e r i n n e n
nach i h r e r A n s i e d l u n g auf d e n D ö r f e r n geben
sollen.
Der L a g e r p l a n sieht neben der k ö r p e r l i c h e n
Ertüchtigung und wellanschaulichen Schulung
besondere U b u n g s s t u n d e n i n der S p r a c h l e h r e
v o r , d e n n b e i v i e l e n der erst k ü r z l i c h ins R e i c h
g e k o m m e n e n M ä d e l sind d i e S p r a c h s c h w i e r i g k e i t e n n o c h z i e m l i c h stark.
M i t der e r n s t e n
A r b e i t v e r e i n t w i r d aber auch der F r o h s i n n , z u
seinem Recht k o m m e n . L i e d , Spiel u n d Tanz
auf den schön g e p f l e g t e n Rasenplätzen u m d i e
a l t e Burg h e r u m w e r d e n d e n J u n g m ä d e l n
m a n c h liebe E r i n n e r u n g an d i e S c h u l u n g b l e i ben, w i e das unser B i l d .von e i n e m ' . ä h n l i c h e n
l u s t i g e n Tanz auf d e m Sportfest i n K i r s c h b e r g
festgehalten hat.
dn.
Hohensalza
Ba. Das S o n d e r g e r i c h t g r e i f t e i n . Der Schutz
der O p f e r b e r e i t s c h a f t des Deutschen V o l k e s erl o r d e r t u n n a c h s i c h t l i c h e s V o r g e h e n gegen d i e j e n i g e n , d i e sich a m S a m m e l g u t v e r g r e i f e n . So
mußte d i e b e i m S o n d e r g e r i c h t i n H o h e n s a l z a
w e g e n Diebstahls an der S p i n n s t o f f s a m m l u n g
a n g e k l a g t e P o l i n A n t o n i n a Z u c h e l k o w s k a aus
G o s l a w i t z (Kr. K o n i n ) eine d e r S c h w e r e i h r e r
T a t e n t s p r e c h e n d e Strafe auf s i c h n e h m e n .
Ohne Geflügel mehr Schweine
d. V o n e i n e r T a g u n g d e r L a n d e s b a u e r n ' S
f ü h r e r i n B e r l i n z u r ü c k g e k e h r t , sprach Dr. K o h - 1
nert auf e i n e r v o m L a n d k r e i s H o h e n s a l z a v e r - 1
a n s t a l t e t e n K u n d g e b u n g des L a n d v o l k s ü b e r l
d i e A u f g a b e n der L a n d w i r t s c h a f t i n unserem}
Bauerngau z u r S i c h e r u n g der E r n ä h r u n g auch«
im neuen Erntejahr.
I n seinen A u s f ü h r u n g e n
kam
der Landesbauernführer
darauf
Zill
sprechen, daß d i e V e r s o r g u n g m i t B r o t g e t r e i d e
g e s i c h e r t sei u n d daß über Gerste u n d Hafer,
außer einer g e r i n g e n A b g a b e p i l i c h t , v o n d e n '
landwirtschaftlichen
Betrieben
frei
verfügt»
w e r d e n k ö n n e . I n e i n e m sehr e i n d r i n g l i c h e n !
TAG
A p p e l l w a n d t e s i c h Dr. K o h n e r t sodann def
Frage der G e f l ü g e l h a l t u n g z u . Es sei i m H i n - ) Monatlich 2.SO
b l i c k auf d i e F l e i s c h v e r s o r g u n g n i c h t z u v e r * j » Rpf. Zeltun
a n t w o r t e n , daß Bauern u n d L a n d w i r t e Futter-']
g e t r e i d e f ü r H ü h n e r u n d sonstiges G e f l ü g e l ! 26. Jalirij
sowie Jungtiere zu Mastzwecken an Privat«!
leute abgeben. Eine d e r neuesten B e r e c h n u n g
gen habe e r g e b e n , daß 1 k g L e b e n d g e w i c h t b e l l
d e i Entenmast d o p p e l t s o v i e l F u t t e r w i e b e i m !
S c h w e i n e r f o r d e r t , w a s d e n Schluß ziehen?
lasse, daß w i r o h n e G e f l ü g e l das D o p p e l t e a n j
S c h w e i n e n m ä s t e n k ö n n e n . Jeder verantwor«?
t u n g s v o l l e L a n d w i r t w i r d also das d u r c h e i n g e - i
s c h r ä n k t e n G e f l ü g e l b e s t a n d gesparte Futterge-1
t r e i d e besser z u r V i e h m a s t v e r w e n d e n , u m l
a u c h unserer k ü n f t i g e n F l e i s c h v e r s o r g u n g z u l
einer s t a b i l e n G r u n d l a g e z u v e r h e l f e n .
I
S t o p p e l r ü c k s t ä n d e s i n d eine w e r t v o l l e H u - j
m u s v e r s o r g u n g f ü r d e n Boden, w e n n rechtzei-1
t i g geschält w i r d .
Bei d e r A n l a g e v o n G e t r e i d e - S c h o b e r n
- M i e t e n oder ,-Diemen d i e f e u e r p o l i z e i l i c h e n
Vorschriften beachten!
I
t . z.-spmt irnmiotjc EWASC.-WHm—der ihm» Wasserballmeistef
( A u f n . : Befl)
gern E i n s a t z w i l l e n d i e J u n g e n u n d M ä d e l — d i e
v i e l l e i c h t v o r e i n e m Jahr noch i r g e n d w o f e r n
der Reichsgrenzen u n t e r fremder H e r r s c h a l t
s i c h b e h a u p t e n mußten — e i n u n t r ü g l i c h e s
B i l d i h r e s A u s b i l d u n g s s t a n d e s gaben. Daß aber
neben der k ö r p e r l i c h e n E r t ü c h t i g u n g u n d B r e i t e n a r b e i t auch d i e p o l i t i s c h e u n d w e l t a n s c h a u l i c h e S c h u l u n g gepflegt w i r d , d a f ü r sorgt seit
b e i n a h e 2 w e i J a h r e n eine F ü h r e r i n n e n s c h u l e
für u n s e r e U m s i e d l e r j u g e n d auf der J ü r g e n s b u r g i m K r e i s e A l t b u r g u n d . U n z ä h l i g e -junge
M ä d e l , d i e d u r c h d i e Ü m s i e d l e r l a g e r des E i n satzstabes L i t z m a n n s t a d t g e k o m m e n s i n d , h a ben d o r t i h r e erste S c h u l u n g f ü r d i e p o l i t i s c h e
A r b e i t i n n e r h a l b der Reichsgrenzen e r f a h r e n
u n d sich m i t den V e r h ä l t n i s s e n v e r t r a u t g e m a c h t , d i e i h r w e i t e r e s Leben b e s t i m m e n w e r den.
Z u m g r o ß e n T e i l w a r e n diese M ä d e l i n n e r h a l b i h r e r V o l k s g r u p p e n schon i n d e r J u g e n d a r b e i t t ä t i g g e w e s e n , d o c h g i l t es, i m m e r
mehr j u n g e N a c h w u c h s f ü h r e r i n n e n f ü r H e i m e
u n d Lager z u erfassen u n d a u s z u r i c h t e n . So
w e r d e n i n den nächsten W o c h e n z w e i Lehr-
D l e Wasscrbnllmelstcrschaft dieses Jahres w u r d e
erst
nach
Spielverlängerung
entschieden.
Der
E i s t e W i e n e r A m a t e u r - S c h w i m m - C l u b , k u r z Ewasc
g e n a n n t , holte sich d e n T i t e l erst n a c h S p i e l v e r l ä n g e r u n g m i t 4:2 ( 1 : 1 , 2:2) gegen d e n L u f t w a f f e n S V . R e r i k . Spieltechnisch gesehen h a t t e n d i e W i e n e r w o h l stets e i n kleines Plus, das sich zunächst
Jedoch gegen d i e etwas massive, r a u h e S p l e l w e l s e
des Gegners, d i e eine besonders starke S t ü t z e i n
dem Mittelstürmer, dem Nationalspieler
Schneid e r ( D u i s b u r g ) h a t t e n : nicht zahlenmaOlg a u s w i r k t e .
Z u d e m ließ d e r U n p a r t e i i s c h e
etwas d i e Z ü g e l
schleifen. N a c h d e m zunächst S c h n e i d e r d e n F ü h rungstreffer e r z i e l t hatte, stellte d e r M i t t e l s t ü r m e r d e r Gegenseite, K u n z ,
den Ausgleich h e r .
Nach d e m Wechsel brachte Reriks Rechtsaußen
M a n n c c k c seine M a n n s c h a f t 2:1 nach v o r n ; d o c h
k o n n t e K u n z abermals d e n A u s g l e i c h ; h e r s t e l l e n .
Dieser S p i e l e r w a r es auch, d e r I n d e r V e r l ä n g e r u n g d u r c h z w e i schöne W ü r f e d e n Endsieg des
Ewasc h e r b e i f ü h r t e .
Die V o r l ä u f e zur S t e h e r - M e i s t e r s c h a f t
I m Beisein v o n e t w a 6000 Z u s c h a u e r n w u r d e n
auf d e r R a d r e n n b a h n I n H a n n o v e r d i e b e i d e n
V o r l ä u f e z u r Deutschen S t e h e r m e i s t e r s c h a f t a u s g e t r a g e n , d i e aus technischen G r ü n d e n v o n 100
auf 80 k m v e r k ü r z t w o r d e n w a r e n . F ü r d e n E n d l a u f a m 18. J u l i In N ü r n b e r g q u a l i f i z i e r t e n sich
als d i e j e w e i l s drei Besten d e r V o r l ä u f e H o f f m a n n ,
Werner,
Lohmann,
Rlntelmann,
Schindler und
S c h o r n , z u denen sich I n N ü r n b e r g n o c h e i n v o n
d e r V c r b a h d s f ü h r u n g z u b e s t i m m e n d e r siebenter
F a h r e r gesellt. D e r T i t e l v e r t e i d i g e r E r i c h B a u t z
w a r wegen U r l a u b s s c h w i e r i g k e l t e n l e i d e r n i c h t a m
S t a r t . D e r erste V o r l a u f w u r d e eine ü b e r l e g e n e
Beute von H o f f m a n n , nachdem Lohmann, I n t
F ü h r u n g l i e g e n d , d u r c h M o t o r s c h a d e n sehr viele
Boden verloren hatte. Nach mehrfachem Schrltt-J
m a c h e r w e c h s e l k a m L o h m a n n erst z u m Schluß!!
n o c h so w e i t i n S c h w u n g ,
daß er den d r i t t e n !
Platz retten konnte. I m zweiten Vorlauf
führtet
S c h o r n bis z u m SO. K i l o m e t e r , h a t t e d a n n a b e r !
e i n e n S c h w t t c h e a n f a l l , so d a ß R l n t e l m a n n u n d !
Schindler a n i h m vorbeigehen konnten.
Allerlei Sport in Kürze
Das
Bierttorpff-Rennen
i n H o p p e g a r t e n , die
erste klassische Z u c h t p r U f u n g d e r z w e i j ä h r i g e n
V o l l b l ü t e r , ergab d e n e r w a r t e t e n Sieg d e r W a l d - !
frleder Stute T r ä u m e r e i , die unter Held v e r - '
halten gegen Ausbeute u n d Mondstrahl d i e Oberhand behielt.
N.K
£'*
sl/illanl
" die S U t
»lehnen 1
(PK.-
T
D e r G r o ß e P r e i s v o n Düsseldorf,
m i t 50 000
M a r k das w e r t v o l l s t e R e n n e n Westdeutschlands,
endete
m i t einem durchschlagenden Erfolg d e r
B e r l i n e r S t ä l l e , d i e d i e dret ersten P l ä t z e besetz- [
ten.
F l y i n g
C a l l u n t e r B e r n d t siegte g e g e n !
Orator und Berger.
Die
deutschen
Kegelmelsterschaften,
die i n j
H a n n o v e r mit den Endkämpfen auf Scheren-!
und Bohlenbahn in Angriff genommen w u r d e n , !
brachten In Franz R o s c h l l d (Berlin) a u f B o h l « !
und I n K a r l M o l l (Köln) a u f Schere die M e i s t e r . !
E i n e große Ü b e r r a s c h u n g gab es I m ersten T e i l
d e r R i n g k a m p f m e i s t e r s c h a f t e n i m klassischen Stil ]
in Lahr. D e r elfmallge Meister Fritz Schäfer ( L u d - i
wlgshafen) w u r d e i n d e r M l t t o l g e w l c h t s e n t s c h e l - f
d u n g v o n d e m D o r t m u n d e r G o c k e ausgepunktet.J
W e i t e r siegten A l l r a u n ( M a n n h e l m ) I m B a n t a m * '
und Nettesheim (Köln) I m Leichtgewicht.
e
Brite
Zwei
Ii
Drahtbcr
Bei ein<
folgte
d
thes Gi
b e k a m au
Bomben, r.
Umgebung
sondern i m
c h Londoi
!n einer a
eine g r ö ß e r
5
e i
F A M I L I E N A N Z E I G E N
Y Wi'r
/reuen uns, heule die Ge-
burt
unserer
kleinen
GISELA
bekanntgeben
zu können.
Irmgard
W Olli
geb. Köhler,
z. Z.
//. Stadt. Frauenklinik,
und
Wer-
ner
Wo///,
JusflzoberJn.ipeklor.
/.ilzmannsladl, den / / . Juli 1943.
M e l a N e u ma n n aeb. Rasgerides
und Martin
Neumann,
z.Z. bei der Wehr/n., ge-
Y
ben bekannt, daß am Sonnlag, dem
27. e. 7943, ;'/ir zweites
firiegsklnd,
HELMUT
LOTHAR,
angekommen
ist.
Kaiisch,
FrlesenstraBe
16/2.
OqCs
grüßen
als Verlobte:
Frl.
GIEN1 ZEINER und PAUL
PÄHL,
Gelreiter
bei der Lullwalle,
z. Z. Im
Urlaub.
Litzmannstadt.
Im Juli 1943.
fTQ//ire Verlobung
aeben
bekannt:
RESI ROSMUS
und Gelr.
KARL
SCHWER.
Kattowilz
—Düsseldorl.
z. Z. Lifzmannstadl, den 11. 7. 1943
«•»
Unerwartet
und
schwer
M M ) traf uns die harte. I i i ,
ä T M W uns noch Immer unlaBbare
ML
Nachricht. daß mein Innlggcllcbter, unvergessener, treusorgender
Gatte, Vati, Sohn und
Bruder, der
fitlrtltt
Allred
Schwärt/.
am 15. 6. 1943 an der Ostfront
nach schwerer Verwundung Im Atter von 32 Jahren sein Lebe« für
Führer. Volk und Vaterland gab.
In tiefem Schmerz:
Die Gattin Ida, gab. Ltdarmann,
die Söhnchen Arno, Ntlni und
Klaut, dla Eltern, drtl BrUdir,
•Int Schwttttr, SchwUgerln und
Schwager.
Litzmannstadt. Spinnlinie 63.
Am 9. 7. 1943 verschied nach langem schwerem Leiden untere liebe
Mutter. Schwägerin, Schwiegermutter, GroBmutter
Theophtle Thlem
gab. I t n l k
im Alter von 72 labren. Die Beerdigung findet am 13. Juli 1943
um 18 Uhr von der Leichenhalle
des
Hauptfrlcdholes,
Sulzleider
StraBe. aus statt.
In tieler Trauer:
Die Hinterbliebenen.
Nach langem, schwerem, mit Geduld ertragenem Leiden verschied
am 1 1 . 7. 1943 mein lieber Gatte,
unser guter Sobn. Schwiegersohn,
Bruder, Schwager. Onkel, Nelle und
Veiter
Cäsar Görlitz
Im Alter von 32 Jahren. Die Beerdigung lindel am Mittwoch, dem
14. 7. 1943. um 17 Ubr von der
Leichenhalle
des Hauptlriedholes
(Sulzleider StraBe) aus statt.
In tieler Trauer:
Dia Hinterbliebenen.
V E R E I N I G U N G
Erigtblrgler
dem 14. 7.
SlraBe 102,
willkommen.
mannsladt.
Hellen sich am Mittwoch,
1943. 20 Uhr. Adoll-HltlerSchlesischc Gaststätte. Gäste
Erzgcblrgszwcigverein Lilz-
Am 1 1 . 7, 1943 verschied nach
schwerem Leiden mein lieber Galle,
unser herzensguter Vater, Bruder,
Onkel. Schwager und Vetter
Julius Gottlleb Peda
Im Alter von 68 Jahren. Die Beerdigung des teuren Entschlafenen
lindet am Mittwoch, dem 14. 7.,
um 18 Uhr von der Leichenhalle
aut auf dem Uauptlriedhol. Sulztelder StraBe. statt.
In tieler Trauer:
Dlt Hinterbliebenen.
Litzmannstadt. MollkestraBe 74.
GESCHÄFTS-ANZEIGEN
An alle TextlllabrlkHnten!
Montage-Arbeiten aller Textilmaschinen übernimmt das Fachbüro
für Montage und Demontage v o n
Texulmuschinen ,W 11 h o 1 m K a r t,
Litzmannstadt, Ziethenstraße 47,
Ruf 221-118.
Möbel aller A r t
in großer A u s w a h l . Schlafzimmer,
S p e l B j j f l B d Wohnzimmer, «liehen,
Holr^RRkMetullhettun. Klnder-
bette^HjWMntrntzen, Tische um!
Stiilile^möbelhaus
Ferdinand
F r l e k e , Schlngeterstraße 106.
F I L M T H E A T E R
Jugendliche iiigclaseen, • • ) über 14 J
zugelanen, ***> nicht, zugelassen.
U l a - C a s l n o , Adolf-HUler-StraßonT.
14.30. 17.15 und 20 Uhr. 2. Woche.
M a s k e I n B l a u " " * m i t Clara
Pahody. Wolf Albach - Rctty, Ernst
W n l d o w . I m Betprogramm: (Eunices E u r o p a " .
C n p l t o l , Ziethenstraße 41. Anfangszeiten: 15, 17.45 u. 20 Uhr. Erstaufführung. „ F a h r t
Ins A b e n t e u e r " . * Ein Berlin-Film m i t W i n n i e
Markus. Hans Holt. Paul Kemp,
Liiele Englisch. V o r v e r k a u f w e r k tags ab 12 Uhr.
K u r o p a , Rclilngoterstr.94. Anfanjrszelton: 14.30. 17.15 und 20 U h r .
Ein W i e n - F i l m In Erstaufführung.
F r a u e n s i n d k e i n e E n g e l " . •*
Ein W i l l i Forst-Film m i t Mnrlhe
H a r e l l . A x e l von Ambesser. Richard
Romanowsky. Vorverkauf werktags
ab 12 U h r .
P a l a s t , A d o l f - H i t l e r - S t r a ß e 108.
15. 17.30 u. 20 Uhr. E i n PanoramaFilm „ S t a r k e r a l s d i e L i e b e " •»*
mit K a r i n H a r d t Leny Marenbach,
Ivan Pctrowlch. Paul Wegoner u. a
Kartenverkauf ab 14 Uhr.
U t n - H l a l t o , Mclsterhatisstraßc 71.
14.30, 17.15 u. 20 Uhr. E i n Bavarla
F i l m In verlängerter Erstauftührung:
Ein Z u g Lährt a b " . * " Siehe Son
derlnsorat. I m Beiprogramm: „ . h m
ges E u r o p a " .
A d l e r . RuHchllnle 123. 15, 17.80
und 20 Uhr. „ G e l l e b t e W e l t " • •
mit Brigitte Horney, W i l l y Erlisch,
Paul Dahlke u. a.
C o r s o , Schlageterstr. 55. Beginn:
14.30, 17.30 und 20 Uhr. Kasaenöff
nung: wochentags 13.30 Uhr. „ P e e r
G y n t " *•• m i t Hans Albers, nach
Motiven v o n Ibsens „Peer G y n t "
Wochenschau-Theater (Turm)
Meisterhausstr. 62. T ä g l i c h , stündlich von 10 bis 22 U h r . B u m m e l
durch Madrid. Verwitterte Melodie. Sonderberichte. EuropaMuguzin. Die neueste W o c h e n schau.
(iörnau—Lichtspielhaus „Venus".
Beginn: 17.30 u. 20Uhr. „ E i n Mttdel
v o m B a l l e t t " . ***
F r e l h a u s — L i c h t s p i e l h a u s . Beginn
um 14.30, 17 und 19.30 Uhr. „ H e i raten — aber wen". •
V E R L O R E N
Silbernes Armband mit Wappenanhängern
Nach langem schwerem Leiden ververloren. Gegen Belohnung abzugeben
Der bekannte ABC-Sehnltt
schied am 1 1 . 7. mein innigstgebei Bäumer, ZicthcnstraBe 79/8.
für die Hausschneiderei m. 25 Modellliebtet Gatte, Vater, SchwiegerEi wird gebeten, die am Sonnabend, dem
vater und GroBvater
Bildkartcn und 6(1 Schnittmuster10. Juli an der Schlageter-, Ecke KarVorlagen für groß und k l e i n In allen
tätscfcenstraBc (Golzheimer Busch), beim
Ernst Steckig
Größen. Neues aus Altem machen.
Blumenverkaulsstand gegen 14.30 Ubr
Im Alter von 76 Jahren. Die BePreis RM. 5.20 franko. Sofort lieferbar!
versehentlich
mitgenommene
Einkaufserdigung lindet am 13. 7. um
Alberls-Schnlttmuster. Hanonver 548
tasche mit Inhalt (Badetrlkol, Handtuch
17.30 Uhr von der Leichenhalle
und Badekappe) gegen Belohnung Schilt
dei
Friedhofes
(Wlcsnerstraße)
Schaufensterllguren
geterttrafle 111. W. 2. abzugeben.
aut statt.
(Mannequins)
Hauthaltiausweli
der Lydia Klndlcln,
In tieler Trauer:
2 Damenflguren, 1 Herrenflgur,
Ellenweg 10, w . 4. verloren,
4 Müdehenflguren u n d 2 KnabenDlt Hinterbliebenen.
Linken
dunkelblauen
Lederhandschuh
Sonntag, 26. 6., vom Volkspark —
flguren z u verkaufen. LltzmnnrvLitzmannstadt. Böhmische Linie 23.
Deutschlandplatz — Heinzelshol — verstadt, Könin-Hciniich-Straße 50,
loren. Gegen Belohnung abzugeben HeinW. B i l k s e i , Puppenklinik u n d
zelshol, Maurertaste 14. bei Schwertner.
Modelllerwerkslatt.
Nach kurzem, mit Geduld ertrageVerloren Raucherkarle. Belohnung. Nachnem Leiden vertchied am 12. Juli
richt an Vilter, Posen, BlumcnstraBe 9
S
c
h
ö
n
i
n
g
K
ü
h
l
u
n
g
.
1943 untere Hebe Mutter. GroBW. Ä.
Kühlschränke. KÜhlräume,
mutter. Schwägerin und Tante
Am 6. Juli 1943 Ist ein FuttermittelKühlanlagen jeder A r t u n d Jeder
Marie SUBmilch
tcheln für 1 Pferd verlorengegangen.
Grüße, f ü r jeden VerwendungsDer Finder wird gebeten, denselben in
gib. K t t t t
zweck, Montagen, Kundendienst.
unserem Werk. Danziger StraBe 47, ab
im Alter von 82 Jahren. Die BeDipl. Ing. A l f r e d Schöning, Königszuliclcrn.
erdigung findet am Mittwoch, dem
berg (Pr.), Vorst. Langgasee 20,
4. Rtlchtklaidarkartt auf die Namen
14. Juli 1943, pünktlich um 18 Uhr
Hut 43120.
Irma und Boleslau Brasiak. Böhmische
von der Leichenhalle des katholiLinie 67. W. 17. verloren.
schen Hauptlriedholes, Sulzlelder
Aulbau:
StraBe, aus statt.
Am
27. 6. 1943 im Hitler-lugend-Park
Ich helfe Ihnen Ihren technischen
(Tennisplatz) eine silberne Taschenuhr
Dlt trauernden Hinterbliebenen.
Saal einrichten. Grete Groß 177-33,
„Omega", S. N. gezeichnet, mit silberZeichen- und Bürobedarf, Straße der
Lltzmannttadt. 'den 13. Juli 1943.
nem Kettchen, verloren.
Die Uhr Ist
8. Armee 08.
lUr mich ein teures Andenken. Der ehr
liehe Finder wird gebeten, diese gegen
A M T L I C H E
B E K A N N T M A C H U N G E N
Belohnung Nordstr. 53, W. 1, abzugeben.
Abhandengekommen
Raucherkarten au!
Der Oberbürgermeister Litzmannstadt
( i l o r i u , Ludendorffstraße 74/7«.
die Namen J. u. E. Dahlke. Hohenstein
Nr.- 264/43. S t t u t r i l t z t für dat Recbnungiiahr 1943. Aut Grund des § 86 Beginn: 15, 17 u. 19.30 U h r . „5000 in ipi i. Abzugeben 5. Pol.-Revier, Litz
mannstadt.
Abi. 2 der Deutichen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935 (ROBI. I S. 49) werden M a r k B e l o h n u n g " . •*•
im Rahmen der Haushaltnatzung der Stadt Litzmannstadt für das Rechnungsjahr
Aktentatcht (Leder) mit einem Ledcrrie
M a l , K ö n l g - H o l n n c h - S t r n ß e 40.
1943 die Steuersitze (HebesMze) dir die Itlr Jedes Rechnungsjahr neu lestzu
raen verloren. Inhalt: Brot In eine Lltz
setzenden Gemeindesteuern wie folgt lestgesetzt und bekanntgegeben: 1. Grund 15, 17.80 und 20 U h r . „ D a s t i m m t mannstädler Zeltung eingeschlagen. Ge
w
a
s
n
i
c
h
t
"
m
i
t
V
i
k
t
o
r
de
K
o
w
a
,
gen Belohnung abzugeben Schlageterstr
Steuer 484 v. H. der SteuermcBbeträge.
2. Orundsttlcksteuer 209 v. I I . der
Sandrock, Ralph A r t h u r 11«. beim Hausmeister Fiedle,
SteuermcBbetrige.
3. Gewerbesteuer a) nach dem Oewerbeertrag und dem Oe Adele
2/Hauihalttlltttn der Berta Mendele towerbekapital 265 v. H. der SteuermeßbetrJge; b) nach der Lohntumme 825 v. H Roberts, L i z z l Holzschuh.
der SteuermeBbctrage. 4. Zweigttellentteuer a) nach dem Gewerbeertrag und dem M l i n o s a , Busclillnle 178. Ueginn: wie Wanda GrUnlng, OstprcuBenstr. 10,
W. 2 1 . verloren.
Gewerbekapital 343 v. H. der SteucrmeBbetrllge: b) nach der Lohntumme 1072 v. H. 15, 17.15 u. 19.30 U h r . „ D i e h e i m
der Deutschen Volktllite. Nährder SteuermeBbeträge.
Litzmannstadt, den 9. Juli 1943. Der Oberbürgermeister. l i e h e G r ä l l n "
m i t Martbe Harell, Autwtli
miltelkarte der Anna Feller, Franzstr
In Vertretung: Dr. Marder, Bürgermeister und Stadtklmmerer.
W o l f Albach-Retty. Paul Hörbigcr. 11. W. 6. und 100 RM. verloren.
M u s e , Breslauer Straße 173. 17.30Bescheinigung Nr. 1055/1699—9186 VerWlrtscbaltskammer Litznuinnstadt
und 20 Uhr. „ V i s i o n a m S e e " ••• band Russischer Kultureller und WohltäAn alle Taxtlltlnztlhandtlekiutltutt
Georg Solthy, tigkcllsverein verloren. J. Oamburtzew,
Am Mittwoch, dem 14. d. M.. um 20 Uhr. findet in der General-von-Brleien mit Paul Javor,
KurlütstensttaBt 1. W. 34.
Klara v. Tolnay u. a.
Schule, Lltzraanttadt, Hermann-aörlng-Straße 123. eine
Hauihalttautwtlt der Josephine Dimer
Ttatll-OroBvtrtammlung
P a l l a d i u m , Höliniisctie Linie 16, NadelholzstraBe 23. verloren.
statt.
Der Geichältsluhrer der Wirtschaftsgruppe Einzelhandel. Bezirksgruppc In
Beginn: 15.30, 17.30 und 20 Uhr, Sonntag 27. 6. Nähe Bahnhof Lentichiitz
der Gauwirtschalttkammer Warlhcland. Herr Dr. R 11 s c h e I . Posen, wird Uber
„ R o m a n e i n e s A r z t e s " ••• mit Knirps mit schwarzem Lederbezug ab
dringende Fragen zu den Texlllelnzelhnndelsknullewen. sprechen. Wir erwarten,
Angaben
Uber den
Camilla
Horn, Albrecht SchönluilR. handengekommen
daB sämtliche Textileinzelhandelskaufleute an d l e t w Versammlung teilnehmen.
Gegenstand gegen Belohnung unter Ruf
Wlrtschaltsgruppe Einzelhandel. Bezirksuntergruppe Litzmannstadt I t o i n a , Heerstraße Kl. Iicgtasmir..;»), 189-44
erbeten
oder
Litzmannstadt,
in der Wirtschaltskammer Litzmannstadt
17.80 u. lfl.30 Uhr. 2. W o e W J M e Mackensenstraße 5/7, W. 20, 1. Block
gez. Küster
gez. SteekelenburE g o l d e n e S t a d t " * * * m i t K r i s t i n s
nftderbaiim, Eugen Klopfer.
In das GUterrechtsreglster Ist heute eingetragen worden, dafi die Verwaltung l ' a b l n n l t / . — C a p l t o l . 17.15 und
und Nutznlefiung des Obcrpionlcri Leo Wollgang Robert Lehnig, an dem Vermögen 20 U h r für Deutsche. „ J u d SUU".
seiner Ehefrau Angela Olga Marie, geb. Krokcr. in Freihaus, durch Ehevtrtrag Ferdinand Marian, Kristina Süderbaum, Heinrich George.
I vom 29. Juni 1943 ausgeschlossen worden ist. Amtsgericht Freihaus.
Das A m t s g e r i c h t F r e l h a u s ( Z d u u s k a W o l a )
VERSCHIEDENES
Dlt zwtl Herren (Pollzcibeamter und ZI
vilist), die Sonntag zwischen 15 u. 16
Uhr wegen dei möblierten Zimmers vorsprachen, werden gebeten, sich bei Koch
Gnctscnaustr. 47, W. 23, zu melden
Par
H o heiterer Bovorie-Film
Cnll
IBNT M A R E N B A C H
Weitet
FERDINAND M A R I A N
LUCIE E N G L I S C H
GEORG A L E X A N D E R
Nördlich
* sten a m :
an
Jugendlich« nicht zugelonen
Ppen
i
slarke l f
A b heule
deutschen
In verlängerter Erstaufführung
' , che s o *
F l a n k e n ein
nähme der
Srllisspltze
Sahen jedo
Geländegev
schlugen d i
rem! Sturzk
anstürmend
Anfangszeiten: 14 30, 17.45 u. SO Uhr
schütteten
Ein Wien-Film
m e h r e r e G<
i n Erstaufführung
. K ä m p f e n bi
führte Angl
S p i e l l e i t u n g : Johannes M e y e r
T , u
n
r
a i
l s
<e>RIALTO
Europa -FllmHiealei
„Frauen sind keine Engel"
Ein Willi-Forat-Filin
mit
Marthc Harell, A x e l von Ambesser, Richard Romanowsky
Jugendliche Uber 14 Jahre zugelaeeen
Vorverkauf wochentags ab 12 Uhr,
sonntags ab 10.30 Uhr
| = CAPITOL m
Anfangszeiten
T r o t z de
f ü h r t e n Gec
*er V o r l u s t
Verhindern.
Bjelgorod \
•chlagen zv
J/bergang i
er
2
nördlir
Brückenkop
A n g r i f f s un
t e n
Gegens
15, 17.45 und 20 Ubr
Dil
Erstaufführung
„Fahrt ins Abenteuer'
Ein Berlin-Film
D
'ahtbe,
mit
Winnie M a r k u s , Hans Holt.
Paul Kemp, Lucio Englisch
Jugendliche xugelaseen
Vorverkauf werktags ab 12 Uhr,
sonntags ab 11 Uhr
etzt b
il'tt.«{
6c
verar
n
- der
£
den O i
??chtbericl
D ' d ver,
U s
e
n
r
re
SARRASAMI
P "*k. de
Vorverkauf hat b e g o n n e n -
ihre ,
,„
Land,
Nur l ü r Deutsohc: Buohhandlung R u p p e r t , AdoU-HitlorStraße 147.
Nur für P o l e n : ZIgarren-Hoffmann, A d o l f - H i t l e r - S t r a ß e 27.
mn
^ « s e n sie
L " Gefech
^«•neben
>"nen
d U
V e r t i e f e
6
rl„
W
e
Me'e
Stadtsparkasse
Lltzmannstadt
m
n f l s k l
e
i
t
F e i
«ei
d
"
kämp
Der i u
Die nstag m
r
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
3 186 KB
Tags
1/--Seiten
melden