close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der SV Leobendorf ging im 2. Heimspiel der Saison, wie schon

EinbettenHerunterladen
Der SV Leobendorf ging im 2. Heimspiel der Saison, wie schon gegen Piding, erneut als Verlierer vom Platz.
Insgesamt gesehen waren die Gastgeber zwar nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft, man brachte sich
aber durch individuelle Fehler selber auf die Verliererstraße und auch einige unglückliche Entscheidungen
von Schiedsrichter Heinz Hofstetter zu Ungunsten des Heimteams waren mit ausschlaggebend.
Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Match mit vielen Höhepunkten. Beide Abwehrreihen zeigten
sich nicht immer sattelfest, so dass die Zuschauer jede Menge Torchancen zu sehen bekamen. In der 20.
Minute ließ sich Leobendorfs Viererkette von einem schnell ausgeführten Einwurf überraschen und SVKSpielertrainer Bernhard Mühlbacher war über die linke Seite auf und davon. Der Routinier ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und netzte ins kurze Eck ein. Bereits mit dem nächsten Angriff hätten die Gäste die
Führung ausbauen können, doch Leobendorfs Torhüter Christoph Pöhlmann parierte glänzend gegen Andreas Mayer und verhinderte so einen Doppelschlag. Dann kam der SV Leobendorf zu zwei hochkarätigen
Möglichkeiten. Erst setzt sich Gerhard Enzinger über die linke Seite durch, seine Hereingabe verpasste Dominik Strang jedoch um Haaresbreite. Kurz vor der Halbzeit schickte dann Kevin Fischer mit einem Traumpass
Hansi Spatzenegger auf die Reise, der Youngster zieht sofort ab scheitert aber an Torwart Michael Zehentner.
Nach dem Seitenwechsel gab es die erste strittige Szene in der 60. Minute: Leobendorfs Stürmer Hansi Spatzenegger ist im Sechszehner einen Tick eher am Ball als SVK-Goalie Zehentner und wird von diesem zu Fall
gebracht, der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Kurz darauf dann Glück für die Hausherren, Benedikt Fial
kommt völlig unbedrängt aus kurzer Distanz zum Abschluss, schießt aber knapp vorbei. Im Gegenzug nimmt
Gerhard Enzinger einen Abpraller sehenswert direkt – ebenfalls um Zentimeter vorbei. In der 70. Minute
dann der verdiente Ausgleich für den SV Leobendorf: der unermüdlich kämpfende Gerhard Enzinger legt ab
auf Maximilian Schäfer und der SVL-Kapitän schießt überlegt zum Ausgleich ein. In der Folge stand das Spiel
auf Messers Schneide, beide Teams hatten Möglichkeiten zur Führung.
In der 79. Minute kam es dann zum Aufreger der Partie: Schiedsrichter Hofstetter ließ nach Foul an einem
SVL-Angreifer Vorteil gelten, bei der folgenden Aktion wird Gerhard Enzinger angeschossen und der Ball landet in hohem Bogen im Gästegehäuse. Hofstetter entscheidet auf Tor, nimmt dieses jedoch nach energischen
Protesten der Gästespieler wieder zurück. Anscheinend hatte er das Spiel noch während der Ball in der Luft
war durch einen Pfiff unterbrochen. Bereits mit dem folgenden SVL-Angriff die nächste strittige Szene:
Gerhard Enzinger überläuft die Gästeabwehr und wird vom letzten Mann im Strafraum zu Fall gebracht, zur
Verwunderung aller lief das Spiel aber weiter. So kam es, dass die Gäste in der Schlussphase nochmal entscheidend zuschlagen konnten. Erst blieb Torhüter Pöhlmann noch Sieger im Direktduell gegen Benedikt Fial,
kurz darauf war er jedoch machtlos, als die Leobendorfer Hintermannschaft erneut nicht konsequent klären
konnte und dies Christian Rosmer mit einem platzierten Flachschuss zum 2:1 ausnutzte (84.). In der Nachspielzeit dann sogar noch das 1:3 aus Leobendorfer Sicht: Pöhlmann kann einen eigentlich harmlosen Ball
nicht festhalten und Hansi Rosmer muss nur noch einschieben.
Bericht: Anton Pöllner
Die Spielinfo und den Spielverlauf können Sie hier nachlesen.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
3
Dateigröße
189 KB
Tags
1/--Seiten
melden