close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Wir in 8" - Pädagogischer Konsens (PDF) - Home - Robert

EinbettenHerunterladen
Genderaspekte in PIAAC
ELISABETH PONOCNY -SELIGER & IVO PONOCNY
Coaching, empirische
Sozialforschung &
Gender Research
Alter
Bildung
Geschlechtsunterschiede
in Alltagskompetenzen
Kinder
Migrationshintergrund
Länderspezifische Einflüsse
(Kultur)
Intersektionale Betrachtung von Geschlechtsunterschieden
Österreich
Finnland
Frankreich
Lesekompetenz / Geschlechtsunterschiede
269 / -4.14**.
288 / 3.19*
262 / 0.18
Alltagsmathematische Kompetenz /
Geschlechtsunterschiede
275 / -13.18***
282 / -10.18***
254 / -10.8***
Problemlösekompetenz /
Geschlechtsunterschiede
284 / -9.34***
289 /-3.51*
Nicht durchgeführt
Gender Inequality Index
Rang 14
Rang 6
Rang 9
Fertilitätsrate / Fertilitätsalter (Stand 2012)
1.44† / 30.2†
1.80† / 30.4†
2.01† / 30.1†
Legende: Negatives Vorzeichen bei Geschlechtsunterschieden markiert schlechtere Leistung der Frauen;†EUROSTAT,
Hypothese: Engravieren Kinder Gendereffekte und wenn ja, warum?
Lesekompetenz
Lesekompetenz
Alltagsmathematische Kompetenz
Alltagsmathematische Kompetenz
Problemlösekompetenz
Problemlösekompetenz
Bei Männern sind Bildungsjahre und Kinder positiv korreliert, bei Frauen negativ
Frauen mit Kindern zeigen in jungen Jahren einen hohen Bildungsdropout
Personen ohne Kinder – insbesondere in der Altersgruppe 16-44 – trainieren ihre Skills
(Rechenaktivität, Leseaktivität, Schreibaktivität, IKT-Einsatz) privat häufiger und
Geschlechtsunterschiede sind in der Gruppe der Menschen mit Kindern größer.
Beteiligung an formaler Erwachsenenbildung ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern
negativ mit der Kindervariable korreliert – bei Frauen ist dieser Effekt verstärkt.
Index der Lernbereitschaft
Welche Items produzieren die deutlichsten Geschlechterunterschiede?
Bei den Leseitems schneiden Frauen vergleichsweise schlecht ab in Bezug auf...
• numerische Information aus Tabellen
• traditionell männlich konnotierte Inhalte (Bauingenieurswesen, Fußball, Aktienkurse)
Beim Problemlesen erreichen die Frauen im Schnitt schlechtere Werte im Bereich
neuer Technologien
In Österreich sind Items genderneutral, bei welchen in den Vergleichsländern Frauen
überlegen sind
Fazit
Die Geschlechtsunterschiede fallen in Österreich besonders deutlich zuungunsten
der Frauen aus
Kinder zu haben erweist sich als übersehener Risikoindikator, zum Teil
bedeutsamer als das Geschlecht
Diese Effekte generalisieren über weite Bevölkerungsgruppen
Daraus ergibt sich unmittelbar die Forderung nach Maßnahmen, welche die
speziellen Benachteiligungen von Menschen mit Kindern in Österreich verringern
können
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 029 KB
Tags
1/--Seiten
melden