close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

mehr erfahren - Verband IT-Wirtschaft Sachsen

EinbettenHerunterladen
20. Jenaer Lesemarathon
19.10. – 8.12. 2014
Ernst-Abbe-Bücherei,
Lese-Zeichen e.V. und
Neuer Lesehallenverein
präsentieren:
Ferdinand von Schirach
Landolf Scherzer
Jana Simon
Sven Regener
Lautschrift
Antje Babendererde
Barbara Salesch
Annett Gröschner
Jan Philipp Wölbern
Elmar Faber
FLIX
Max Moor
Ingo Schulze/ Steffen Mensching
Literarisches Quintett
Sasa Stanisic
Ines Geipel
Marianne Krüll
Herfried Münkler
Christoph Maria Herbst
Sonntag, den 19.10.14, 20:00 Uhr, Volkshaus, Großer Saal
Ferdinand von Schirach „Die Würde ist antastbar“
Wiegt ein Leben ein anderes auf? Was macht einen Täter zum Täter? Oft ist
es nur der Zufall, der den Einzelnen zum Täter oder Opfer macht. Schuld ist
das, was einem Menschen persönlich vorgeworfen werden kann.
Nicht zuletzt seine so überzeugend formulierten Gedanken über Gut und
Böse, über die moralischen und ethischen Fragestellungen in unserer
Gesellschaft haben Schirachs Stories und Romane zu Welterfolgen gemacht.
In seinen, im August erschienenen Essays, widmet sich Ferdinand von
Schirach brisanten Themen wie den Schauprozessen gegen Prominente, der
Sicherheitsverwahrung oder der Folterandrohung gegen Kindermörder.
Daneben geht er aber auch der Frage nach, wie es in Zeiten des iPads um
unser Lesen bestellt ist oder was der Zwang zu schreiben für einen
Schriftsteller wirklich bedeutet.
(VVK: 15,- €/ 18,- €; AK: 18,- €/ 21,- € )
Mittwoch, den 22.10.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, Raum 10, 2. Etage
Landolf Scherzer „ Stürzt die Götter vom Olymp.
Das andere Griechenland“
Die Urteile über die „faulen Griechen“ waren schnell zur Hand, als die
Schuldenkrise Griechenlands in ihrem ganzen Ausmaß deutlich wurde. Wo
aber liegen wirklich die Ursachen, und wie gestaltet sich der Alltag, wenn
man durch verordnete Sparpakete die Arbeit verliert, nicht
krankenversichert ist und keine Zukunftsaussichten hat? Scherzer ist ganz
Anteil nehmender Beobachter und seine Recherchen vor Ort erzählen von
den Sorgen, Hoffnungen und solidarischen Überlebensstrategien. Er liefert
eine beeindruckende Nahaufnahme der Situation Griechenlands und ergänzt
sie durch historische und Wirtschaftsexkurse.
(VVK: 6,- €/ 8,- €; AK: 7,- €/9,- € )
Donnerstag, den 23.10.14, 19:30 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Vernissage – mit Martin Hoffmann
Besonderer Gast: Gerhard Wolf
Gesprächsleitung: Peter Braun
Eintritt frei
Montag, den 28.10.14, 18:00 – 22.00 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Die Kunst der Collage
Kreativer Workshop mit Martin Hoffmann
Unkostenbeitrag: 10,- €
Dienstag, den 28.10.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, Raum 10
Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Frauenwiderstand in der DDR
in den 1980er Jahren“
Mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Jena
Jana Simon: „Sei dennoch unverzagt. - Gespräche mit meinen Großeltern
Christa und Gerhard Wolf“
Über zehn Jahre hinweg sprechen Enkelin und Großeltern über Politik,
Liebe, Freundschaft, Literatur, Emanzipation, Geld, Erfolg, Enttäuschungen
und Verrat. Es beginnt im Sommer 1998. Die Enkelin ist 25, wird gerade
Journalistin und fängt an, ihre Großeltern über die Vergangenheit zu
befragen. Es geht um die Herkunft und die Familie, um die Zeit des
Nationalsozialismus und die DDR – aber auch immer wieder um das, was
heute ist. Über die Jahre entwickelt sich so ein Dialog der Generationen: Sie
sprechen über das politische Engagement des Schriftstellerpaars, die
Kämpfe der Großeltern, die in ihrer Radikalität und Existenzialität für die
Enkelin kaum noch zu begreifen sind, sowie über verlorene Freundschaften
und Verrat. Es geht um die mehr als sechzig Jahre andauernde Liebe des
Ehepaars Wolf. Und es geht um das Schreiben, das gemeinsame Glück und
Unglück im neuen vereinten Land. Die Gespräche reichen bis zum Tod
Christa Wolfs 2011 und darüber hinaus. Am Ende treffen sich Enkelin und
Großvater noch einmal allein.
(VVK: 4,- €/ 6,- €; AK: 5,- €/7,- € )
Mittwoch, den 29.10.14, 20:00 Uhr, Volkshaus, Großer Saal
Sven Regener liest „ Magical Mistery oder: Die Rückkehr des Karl
Schmidt“
Ein Buch wie ein Rausch: Man braucht 48 Stunden, die Droge heißt Sven
Regener.
Am Start: einige ziemlich verrückte Techno-Freaks.
Und am Steuer: Karl Schmidt, der beste Freund von Frank Lehmann.
Als Karl Schmidt, Opfer eines depressiven Nervenzusammenbruchs am Tag
der Maueröffnung, nach Jahren der Versenkung von alten Kumpels zufällig
in Hamburg als Bewohner einer drogentherapeutischen Einrichtung
wiedergefunden wird, ist das der Anfang einer seltsamen Zusammenarbeit:
Die alten Freunde, mittlerweile zu Ruhm und Reichtum gelangt, wollen mit
ihrem Plattenlabel auf einer Tour durch Deutschland den Rave der 90er
Jahre mit dem Hippiegeist der 60er versöhnen und brauchen dazu einen, der
immer nüchtern bleiben muss.
Das kommt Karl Schmidt gerade recht, denn der hat keine Lust mehr, sich in
einer Parallelwelt aus Drogen-WG, Hilfshausmeisterjob und
gruppendynamischen Wochenendausflügen zu verschanzen.
Und so beginnt eine Reise durch ein Land und eine Zeit im Umbruch,
unternommen von einer Handvoll Techno-Freaks, betreut von einem
psychisch labilen Ex-Künstler, für den dies der Weg zurück in ein
unabhängiges Leben sein soll.
„Die Zukunft ist eine dumme Sau ... Man weiß nie, womit sie als Nächstes
um die Ecke kommt.“
Sven Regener wurde 1961 in Bremen geboren. Er ist Sänger und Texter der
Band Element of Crime. Ihm gelangen mit seinen Büchern Herr Lehmann
(2001), Neue Vahr Süd (2004), Der kleine Bruder (2009) und Meine Jahre
mit Hamburg - Heiner (2011) sensationelle Erfolge
VVK: 18,- €/ 21,- €; AK: 21,- €/ 24,- € )
Donnerstag, den 30.10.14, 19:30 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Werktätige mit Faltbeutel. War da was? Da war was. Was war da?
Mit Caroline Buchartowski und Martin Hoffmann
Eintritt frei
Sonntag, den 02.11.14, 20:00 Uhr, Kunsthof
In guter Nachbarschaft - extra
Lesung mit Preisträgern des Jungen Literaturforums Hessen –Thüringen
Ann – Kathrin Roth, Mirko Mushoff, Charlotte Fritsch, Jannika Scheusm
Eine Veranstaltung der literarischen Gesellschaft Thüringen mit dem
Kunsthof und dem Lese-Zeichen e.V., gefördert vom Thüringer Ministerium
für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Abendkasse: 2,- €
Dienstag, den 04.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
Antje Babendererde „Isegrim“
Ein Thriller über Natur, Mord und eine dörfliche Idylle, in der nichts so ist,
wie es scheint.
Der Wald ist Jolas Refugium. Hier kennt sie jeden Winkel, jeden Baum,
jedes Tier. Hier ist sie weit weg von ihrer überängstlichen Mutter, der
Langeweile in ihrem Heimatdorf und dem besitzergreifenden Freund. Doch
in der letzten Zeit gehen Veränderungen im Wald vor sich. Irgendetwas oder
irgendjemand treibt hier sein Unwesen, beobachtet sie, folgt ihr. Als Jola auf
einen fremden Jungen trifft, der sie seltsam fasziniert, scheint das Rätsel
gelöst. Sie ahnt nicht, welches düstere Geheimnis der Wald noch hütet. Und
dass hinter allem ein furchtbares Verbrechen steht, das Jola seit fünf Jahren
zu vergessen versucht.
(VVk: 4,-/ 6,-€; AK: 5,-/ 7,-€ )
Mittwoch, den 05.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
Barbara Salesch „Ich liebe die Anfänge. Von der Lust auf Veränderung“
Juristin, Fernsehstar, Künstlerin - Barbara Salesch weiß, wie befreiend
Neuanfänge sein können. Als die Vorsitzende Richterin am Landgericht
Hamburg für eine TV-Sendung vorgeschlagen wird, sagt sie spontan zu.
Über zwölf Jahre prägt sie den Fernsehnachmittag und erhält dafür den
Deutschen Fernsehpreis. 2012 beendet sie ihre erfolgreiche Fernsehkarriere,
nimmt ein Kunststudium auf und widmet sich ganz ihrer Arbeit als
Künstlerin. Mitreißend und überzeugend zeigt Salesch, dass nur
Veränderungen uns im Leben weiterbringen und dass es dafür nie zu spät ist.
( VVK: 6,- €/ 8,- €; AK: 8,- €/ 10,- € )
Donnerstag, den 06.11.14, 19:30 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Erkundungen in Berlin, Prenzlauer Berg
Lesung und Gespräch mit der Schriftstellerin Annett Gröschner
Moderation: Peter Braun und Stephan Pabst
Abendkasse: 6,-€ / 8,-€
Donnerstag, den 6.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, Foyer der EAB
Veranstaltung mit der Landeszentrale für poltische Bildung
Jan Philipp Wölbern „ Häftlingsfreikauf aus der DDR“
Es war ein innerdeutsches Tauschgeschäft Mensch gegen Ware, das parallel
zur Existenz von Mauer und Grenzregime praktiziert wurde. Von 1963 bis
1989 kaufte die Bundesregierung über 33.000 politische Häftlinge aus DDRGefängnissen frei, im Gegenzug erhielt das SED-Regime Waren im Wert
von rund 3 Millionen Euro.
Wölberns Studie zeigt, dass der Handel für beide Seiten eine Gratwanderung
darstellte. Für den Westen, da er zwar unschuldig Inhaftierten zur Freiheit
verhalf, die Gegenleistungen jedoch das SED-Regime stabilisierten. Noch
größer waren die Widersprüche seitens der DDR: Einerseits wurden die
Waren bzw. Devisen für Wirtschaft und Schuldendienst verwendet, doch
demoralisierte der Freikauf die Mitarbeiter des Repressionsapparates,
eröffnete Ausreisewilligen ein Schlupfloch in der Mauer und beschädigte
das internatonale Ansehen der DDR.
( Nur Abendkasse: 3,- €/ 5,- € )
Dienstag, den 11.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
Elmar Faber – „Verloren im Paradies“
Elmar Faber zieht Bilanz.
Ein Leben zwischen den Untergängen könnte man die Erinnerungen des
deutsch-deutschen Verlegers Elmar Faber nennen: von den Trümmern
Weimars über den Zusammenbruch 1945 bis zum Ende der DDR 1990.
Doch hier wird nichts betrauert, sondern mit Heiterkeit über ein immer auch
politisches Leben berichtet, das sich nie irgendeiner allgemein verbreiteten
Meinung andiente.
Sein Engagement galt den Autoren der DDR – die meisten kannte er
persönlich, viele verlegte er selbst bis vor wenigen Jahren, darunter
Christoph Hein, Christa Wolf, Erwin Strittmatter, Wolfgang Hilbig, Heiner
Müller. Seine Autobiographie fügt sich in die Reihe der Memoiren von
Hans Mayer bis Marcel Reich-Ranicki – sie vervollständigt den Blick auf
deutsches Kulturleben der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Moderation: Jens-Fietje Dwars
(VVK: 4,- €/ 6,- €; AK: 5,- €/ 7,- € )
Mittwoch, den 12.11.14, 18:00 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
FLIX mit Comic „Don Quijote“
FLIX lebt in Berlin-Mitte. Im Jahr 2002 hat er als Diplomarbeit an der
Hochschule der bildenden Künste Saarbrücken einen Comic eingereicht.
Der wurde kurz danach unter dem Titel "held" bei Carlsen Comics
veröffentlicht und gewann mehrere Auszeichnungen.
Seitdem arbeitet er als Comiczeichner, leitet immer wieder
Comicworkshops im In- und Ausland und ist für verschiedene Zeitungen
und Zeitschriften ("Tagesspiegel", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Dein
SPIEGEL" u.a.) tätig.
Nach seiner erfolgreichen Faust-Adaption gelingt Flix wieder eine
hinreißend komische Mischung aus Klassiker und Popkultur, Slapstick und
Tragik. Da kämpft der schrullige, alte Don Quijote gegen die Errichtung
eines Wind(mühlen)parks und hält die Vertreter der Investoren tatsächlich
für Raubritter. Langsam bemerkt der Leser, dass Don die Realität entgleitet,
dass er an Alzheimer erkrankt. Nur sein Enkel Robin nimmt ihn so wie er
ist. Er hält sich schließlich selbst auch für einen Ritter, für Batman - the
Dark Knight.
(VVK: 4,- €/ 6,- €; AK: 5,- €/ 7,- € )
Donnerstag, den 13.11.14, 19:00 Uhr, Stadtmuseum
Matthias Steinbach: Mobilmachung 1914. Ein literarisches Echolot
Nur Abendkasse: 4,- €/ 3,- €/ 2,50€
Donnerstag, den 13.11.14, 20:00 Uhr, Volkshaus, Grosser Saal
Max Moor liest die besten Geschichten aus der arschlochfreien Zone
Es wird sich alles um das von unbeugsamen Brandenburgern bevölkerte
Dörfchen Amerika drehen, welches nach dem Verlassen der Schweiz nun zu
seinem und seiner Frau Lebensmittelpunkt geworden ist
Max Moor, 1958 in Zürich geboren, ist Schauspieler und Moderator. Anfang
der 90er Jahre moderierte er das preisgekrönte Medienmagazin Canale
Grande auf VOX. Nach verschiedenen Stationen beim deutschen und
eigenen Talkshows im österreichischen und Schweizer Fernsehen präsentiert
Max Moor seit 2007 das ARD-Kulturmagazin Titel, Thesen,
Temperamente..
(VVK: 12,- €/15,- €, AK: 15,- €/ 18,- € )
Veranstalter: Volkshaus Jena
Donnerstag, den 13.11.14, 20:00, Cafe Wagner
Ingo Schulze/ Steffen Mensching
Talkrunde „25 Jahre Friedliche Revolution – Öffnung nach Ost- und
Westeuropa“
Moderation: Dietmar Ebert
Im Anschluss wird es im Rahmen des „Weimarer Dreiecks“ ein Konzert mit
der renommierten polnischen Band „Audiofeeling Band Pawel
Kaczmarczyk ( Krakow)“ geben.
Eine Veranstaltung der Jazzmeile Thüringen und Jazz im Paradies e.V. mit
Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung in Thüringen, der
Staatskanzlei Thüringen und dem Förderverein des Offenen Kanals e.V.
Nur Abendkasse: 6,00 €/ 9,00 €
Freitag, den 14.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
Literarisches Quintett des Neuen Lesehallenvereins
Annette Kasper, Uwe Klemm, Katrin Lemke, Florian Ernst und Caroline
Doms diskutieren am Bundesweiten Vorlesetag über folgende Bücher: Roy
Jacobsen „Die Unsichtbaren“, Navid Kermani „Das Buch der von Neil
Young Getöteten“, Christoph Peters „Herr Yamashiro bevorzugt
Kartoffeln“, Roman Puertolas „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in
einem IKEA-Schrank feststeckte“ und Jens Sparschuh „Ende der
Sommerzeit“.
(VVK: 4,- €; 6,- € / AK: 5,- €; 7,- € )
Montag, den 17.11.14, 18:00 – 22:00 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Köpfe mit Geschichte
Kreativer Schreibworkshop mit Peter Braun
Unkostenbeitrag 10,- €
Dienstag, den 18.11.14, 19:30 Uhr, Volkshaus, 2. Etage, Raum 10
Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung
Saša Stanišić liest aus „Vor dem Fest“
Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf
schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde
Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht malen will. Ein Glöckner
und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die
Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr
Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, findet mehr Gründe gegen das
Leben als gegen das Rauchen.
Alle haben sie eine Mission. Alle wollen sie etwas zu Ende bringen, bevor
die Nacht vorüber ist. Doch die Nacht gebiert Ungeheuer. Alte Geschichten
und Erinnerungen, Mythen und Märchen, sind ausgebrochen und ziehen mit
den Menschen um die Häuser.
Episoden zwischen Tragik und Komik in einer Provinzgeschichte des
Buchpreisträgers der Leipziger Buchmesse 2014.
(VVK: 6,- €; 7,- € / AK: 7,- €; 8,- € )
Donnerstag, den 20.11.14, 19:00, Stadtmuseum
Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung und der
Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Jena
Ines Geipel „Generation Mauer – Ein Porträt“
Die in den 1960er Jahren im Osten Deutschlands geborenen »Mauerkinder«
waren jung genug, um sich ab 1989 die Welt zu erobern – eine glückliche
Generation? Ines Geipel sucht im Dialog zwischen persönlichem Schicksal
und aktueller Forschung der Biographie ihrer Generation auf die Spur zu
kommen.
Nur Abendkasse: 4,- €/ 3,- €/ 2,50 €
Freitag, den 21.11.14, 19.30 Uhr, Ernst-Abbe-Bücherei, Foyer
Eine Veranstaltung mit Frauenzentrum TOWANDA
„Die Ambivalenz der Mutter-Tochter-Beziehung. Töchter entdecken ihre
Mütter neu. Wege zur Versöhnung“
Marianne Krüll liest aus ihrem Buch „Die Mutter in mir – wie Töchter sich
mit ihrer Mutter versöhnen“.
Mutter-Tochter-Beziehungen sind häufig problematisch. Oft fühlen sich
Töchter entweder überbehütet und nie losgelassen oder vernachlässigt und
abgewertet. So wie ihre Mutter wollen sie jedenfalls nicht werden. Marianne
Krüll lässt Töchter die Lebensgeschichte ihrer eigenen Mutter in der Ichform
erzählen und zeigt, wie sie dadurch zu einem neuen und besseren
Verständnis ihrer gemeinsamen Beziehung gelangen können.
(VVK: 4,- €/ 6,- €; AK: 5,- €/ 7,- € )
Donnerstag, den 27.11.14, 19:00 , Stadtmuseum
Eine Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung
Prof. Herfried Münkler „Der große Krieg : Die Welt 1914 - 1918“
Er fegte die alte Welt hinweg und haftet seit vier Generationen im
kollektiven Gedächtnis: der Große Krieg. Am 1. August 1914 wurde sein
Beginn von vielen noch euphorisch begrüßt. An seinem Ende, im November
1918, waren zu bilanzieren: 17 Millionen Tote, eine in Trümmer gestürzte
Weltordnung und ungestillte Revanchegelüste. Der Erste Weltkrieg
veränderte alles.
Herfried Münkler schildert in seiner großen Gesamtdarstellung diese
«Urkatastrophe» des 20. Jahrhunderts, zeigt, wie der Erste Weltkrieg das
Ende der Imperien besiegelte, wie er Revolutionen auslöste, aber auch den
Aufstieg des Sozialstaats und der Nationalismen förderte.
Nur Abendkasse: 4,- €/ 3,- €/ 2,50 €
Donnerstag, den 27.11.14, 19:30 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Filmvorführung und Gespräch: „Flüstern und Schreien“ (1988)
Eintritt frei
Donnerstag, den 4.12.14, 19:30 Uhr, Villa Rosenthal
Wortwelten/ Bildwelten
Finissage: Geschichte und ihre künstlerische Verarbeitung – mit Martin
Hoffmann
Moderation: Caroline Buchartowski
Eintritt frei
Montag , den 08.12.14, 20:00 Uhr, Volkshaus, Grosser Saal
Christoph Maria Herbst liest
„Das total gefälschten Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“
„31. Dezember. Wir haben gute Vorsätze fürs neue Jahr. Ich will hin und
wieder Sport machen, Mutti will den Euro retten. Bin gespannt, wer länger
durchhält.“
Sie regiert das Land, er macht den Rest .
Christoph Maria Herbst geht auf Tour und liest das total fiktive Tagebuch
von "first husband" Joachim Sauer, dem Mann an Merkels Seite, mit Szenen
einer Ehe und privaten Anmerkungen zur großen Politik.
Veranstalter: Volkshaus Jena
(VVK: 34,00 / 29,00 / 24,00 €, erm. in 2. + 3. PG 26,00 / 21,00 €,
AK: 39,00 / 34,00 / 29,00 €, erm. in 2. + 3. PG 31,00 / 26,00 € )
Ausblick:
Donnerstag, den 11.12.14, 19:00 Uhr, Stadtmuseum
Eine Veranstaltung mit der Landeszentrale für politische Bildung
Tilmann Bendikowski: Sommer 1914. Zwischen Begeisterung und Angst –
wie Deutsche den Kriegsbeginn erlebten
Nur Abendkasse: 4,-€/ 3,-€/ 2,50 €
Ausstellungen
„Wortwelten/ Bildwelten“
Schichten und Geschichten
Collagen von Martin Hoffmann
23.10. – 4.12. 2014
Villa Rosenthal, Mälzerstraße 11
„Frauenwiderstand in der DDR in den 1980er Jahren“
7.10. – 1.11.2014
Volkshaus Jena
Ernst-Abbe-Bücherei, Carl-Zeiss-Platz 15, 2. Etage
Wir danken dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und
Kultur, den Stadtwerken Jena - Pößneck, der Landeszentrale für politische
Bildung Thüringen, der Jenaer Universitätsbuchhandlung Thalia und als
unseren Partnern.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
39
Dateigröße
44 KB
Tags
1/--Seiten
melden