close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

23 Wie zu erwarten war, veränderten sich zugleich mit den

EinbettenHerunterladen
23
I l j i n , Die Regulierung der Spaltöffnungen etc.
Feuchte Atmosphäre
Trockene Atmosphäre
N
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
3.00
2,75
2,50
2,25
2,00
1,75
1,50
1,25
1,00
0,75
0,625
0,50
Druck
108
98
90
80,5
71
57,8
53,7
45,6
35,8
26,6
22,5
17,9
Spalt-
Epi­
Par-
Spalt-
Epi­
Par-
öffn.
dermis
enchym
öffn.
dermis
enehym
PPh
PPH
HHp
K
S. B . g.
S.g.
S. g.
S. w. g.
S. w. g.
S. w. g.
S. w. g.
S. w. g.
v P
V P
V P
v P
v P
v P
V P
v P
V P
p
K
K
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
p
K
K
v
v
v
v
v P
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
p
K
K
P
P
P
P
V P
V P
V P
PH
s.g.S.v.;K
S. s. g.
S. s. g.
S. g.
v
v
v
v
v
v
P
P
P
P
P
P
V P
v P
v P
P
K
K
Wie zu erwarten war, veränderten sich zugleich mit den
Transpirationsverhältnissen sowohl der osmotische Druck in den
Schließzellen, als auch der Zustand der Spaltöffnungen.
Auf Grund der oben beschriebenen Versuche kann man vor­
aussetzen, daß unter normalen Verhältnissen bei den noch wachsenden
Pflanzen im Laufe des Tages eine periodische Veränderung des
osmotischen Druckes in den Schließzellen stattfindet, welche von
den Veränderungen der Transpirationsverhältnisse abhängt. Der
erste orientierende Versuch in dieser Eichtung wurde an Iris pumila
angestellt.
12 Uhr mittags
8 Uhr morgens
1
2
3
4
5
6
7
8
N
Druck
Spaltöffn.
Epi­
dermis
Parenchym
Spaltöffn.
Epi­
dermis
Parenehym
1,50
1,25
1,00
0,75
0,625
0,50
0,375
0,20
53,7
45,6
35,8
26,6
22,5
17,9
13
9
PH
K
K
K
K
K
K
K
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
K
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
K
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
K
vP
V P
V P
V P
V P
V P
V P
K
v P
V P
V P
V P
V P
V P
V P
K
Am Morgen bei verhältnismäßig feuchter Atmosphäre und
schwacher Transpiration stand der osmotische Druck der Schließ­
zellen relativ hoch, weswegen auch die Spaltöffnungen offen blieben.
Am Tage, als die Transpirationsverhältnisse sich bedeutend erhöht
hatten, sank der Druck bis zur normalen Höhe, von 53,7 bis auf
13 Atm. und bedingte dadurch das Schließen der Spaltöffnungen.
Der folgende Versuch wurde an zwei noch wachsenden Exem­
plaren der Centaurea orienialis angestellt. Das eine von ihnen
befand sich fortwährend in feuchter Atmosphäre bei herabgesetzter
Transpiration, zu welchem Zwecke ich es mit einem Gefäße bedeckte,
dessen Luft feucht erhalten wurde; das Exemplar blieb nebenbei
unbedeckt stehen, das Gras ringsherum wurde niedergetreten; auf
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
6
Dateigröße
378 KB
Tags
1/--Seiten
melden