close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

- und wie weiter? Ernst Busch - Ernst Busch Gesellschaft

EinbettenHerunterladen
An die Nachgeborenen I ….
Ich wäre gerne auch weise. In den alten Büchern steht, was weise ist: Sich aus dem Streit der Welt halten und die kurze
Zeit Ohne Furcht verbringen Auch ohne Gewalt auskommen Böses mit Gutem vergelten Seine Wünsche nicht erfüllen, sondern vergessen Gilt für weise. Alles das kann ich nicht: Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten! Ernst Busch
An die Nachgeborenen III Ihr, die ihr auftauchen werdet aus der Flut In der wir untergegangen sind Gedenkt Wenn ihr von unseren Schwächen sprecht Auch der finsteren Zeit Der ihr entronnen seid. …
Ihr aber, wenn es soweit sein wird Dass der Mensch dem Menschen ein Helfer ist Gedenkt unsrer Mit Nachsicht. (Bertolt Brecht)
Freundeskreis Ernst Busch e.V.
c/o Prof. Jürgen Elsner
Heinestraße 97
16341 Panketal/OT Zepernick
030.9444061
Freundeskreis Ernst Busch e.V.
- und wie weiter?
Echo der Nachgeborenen
www.ernst-busch.net
ernst-busch-freunde@web.de
Echo der Nachgeborenen
Ernst Busch - Festival
vom 28.- 30. Mai 2010 in Berlin
Wir möchten alle Menschen, denen diese Welt nicht
gefällt, einladen, sich als Nachgeborene mit dem
künstlerischen und politischen Erbe Ernst Buschs
auseinander zu setzen.
Musik, Lesung, Ausstellung, Tanz, Film, Theater,
Vo-Kü, Diskussion, Rock, Punk, Funk, Chanson,
Jazz, Chor, Songs und natürlich Ernst Busch.
Welche Künstlerin, welcher Künstler fühlt sich angesprochen? Welcher gestandene Liedermacher,
Songwriter wollte schon immer seine Meinung unters Volk bringen?
Freundeskreis Ernst Busch e.V.
Ernst Busch (1900-1980)
würde im Januar 2010 einhundertzehn Jahre alt
werden.
Im Jahre 1900 in proletarische Verhältnisse geboren, hat er diese Herkunft nie verleugnet. Die unverwechselbare Stimme des Sängers und Schauspielers,
der Anfang des 20. Jahrhunderts, seines Jahrhunderts, auch
„Barrikadentauber“ oder
der
„Rote
Orpheus“ genannt wurde,
prägt
sich
für alle, die
ihn jemals in
irgendeiner
Form gehört
haben,
unweigerlich für immer im Gedächtnis ein.
Sei es auf Massenkundgebungen im Berlin der zwanziger Jahre, in den Schützengräben der Spanischen
Interbrigaden, auf Radio Komintern während der
Zeit des Faschismus, auf den Berliner Bühnen des
ersten Jahrzehnts der DDR, auf den Schallplatten
seiner von ihm selbst ins Leben gerufenen ersten
Schallplattenfirma der DDR, bis hin zur Konserve
bei den aufmüpfigen 68igern in der Bundesrepublik,
live bei den Arbeiterfestspielen der DDR.
Und haben wir da richtig gehört in Heiligendamm,
auf dem G8-Gipfel 2007, war da nicht seine Stimme? Sein Ton, seine Sprache, sein Gesang haben
etwas Aufrüttelndes, atmen Ernst, Empörung, Klage, Anklage, Zorn, Verdammung, Ironie, Gewißheit,
Zuversicht. Verbreiten die Kunde von einer Welt, in
der der Mensch dem Menschen kein Wolf mehr ist,
wie es Brecht formulierte.
www.ernst-busch.net
„Vorwärts und nicht vergessen
Worin unsre Stärke besteht
…die Solidarität“
heißt es in dem 1931 für den Film „Kuhle Wampe
oder Wem gehört die Welt?“ nach einem Text von
Bertolt Brecht und der Musik von Hanns Eisler entstandenen Lied. Ernst Busch hat es in vielen Sprachen der Welt gesungen. Seine Interpretationen sind
unvergesslich, unnachahmlich.
Wir die Nachgeborenen, hören und singen Lieder
von und über Ernst Busch, nehmen seine Interpretation auf oder setzen unsere dagegen und Neues
hinzu.
Wir möchten Eure Sichtweise auf das Buschsche
Erbe, eure Interpretationen und Kommentare kennen
lernen und gemeinsam eine Bühne dafür suchen.
Natürlich wollen wir keine Heldenverehrung, keine
Nachahmung, keine Elogen.
Wir wollen die Auseinandersetzung mit Themen,
die uns am Herzen liegen, und auch Busch nicht
fremd gewesen sind, wie soziale Gerechtigkeit, Antifaschismus, wider die Ausbeutung und Fremdenfeindlichkeit, Verantwortung für zukünftige Generationen, für unseren Planeten.
ernst-busch-freunde@web.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
4 466 KB
Tags
1/--Seiten
melden