close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktuellen Sparformen

EinbettenHerunterladen
Ein Kooperationsprojekt zur Förderung der
Lebensorientierung von jungen Menschen in Trägerschaft der
Katholischen Jugendagentur Leverkusen, Rhein-Berg,
Oberberg gGmbH und dem Katholischen Bildungswerk
Oberbergischer Kreis
Ihre Ansprechpartner/innen der JUNGEN AKADEMIE
JUNGE AKADEMIE
Am Wehrenbeul 2
51643 Gummersbach
(keine Postadresse)
E-Mail: kontakt@junge-akademie.net
Katholische Jugendagentur
Leverkusen, Rhein-Berg, Oberberg gGmbH
Dr.-Robert-Koch-Str. 8
51465 Bergisch Gladbach
(Postadresse)
Sabine Barysch I Projektleitung Junge Akademie
Telefon:
02202-93622-19
Mobil:
0172-7323741
Nadine Altenhein I Bereichsleitung Jugendhilfe-Schule Sek.I
Telefon:
02202-93622-23
Mobil:
0162-2343356
Katholisches Bildungswerk
Oberbergischer Kreis
Laurentiusstr. 4-12
51465 Bergisch Gladbach
Dr. Tim Lindfeld I Regionalreferent
Telefon:
02202-93639-67
Weitere Informationen zu aktuellen Angeboten finden Sie
unter: www.junge-akademie.net
Die JUNGE AKADEMIE
Schule ist mehr als nur Wissensvermittlung:
Sie gibt Orientierung …
… geben Sie Ihren Schüler/innen einen Kompass an die Hand!
Eine erfolgreiche Lebensführung besteht nicht nur aufgrund
fachlicher Kompetenzen. Zwischenmenschliche Beziehungen
und sogenannte Soft Skills spielen dabei ebenfalls eine
tragende Rolle.
Der Startpunkt
Gerade in den Abschlussklassen befinden sich Jugendliche in
einer Umbruchphase: Schulabschluss und Berufseinstieg,
eigene und fremde Erwartungshaltungen, Abkoppelung vom
Elternhaus und Selbstfindung. Das Thema der Selbst- und
Fremdwahrnehmung spielt in dieser Zeit eine große Rolle.
Zudem fehlt ihnen häufig die Orientierung, wie der Weg
weiter gehen soll, an Selbstvertrauen und Bewusstsein über
die eigenen Stärken und Schwächen mangelt es oft.
Fragen wie…
Wer bin ich?
Was denke ich?
Was glaube ich?
Was kann ich?
Was sind meine Ziele?
Was erwartet mich?
Seite | 3
… werden nicht selten mit: Keine Ahnung!? beantwortet. Ein
„Kompass“ könnte da manchmal hilfreich sein: „Wenn ich
weiß, wer ich bin und wohin ich will, zeigt er mir die richtige
Richtung, führt mich auf dem Weg und begleitet mich ans
Ziel.“
Wenn Sie Ihren Schüler/innen gerne weitere Unterstützung
bei diesen oder ähnlichen Fragestellungen bieten wollen,
haben wir ein Angebot.
In der Schule hat z.B. das Thema Bewerbung/ Berufsorientierung einen festen Platz. Sie als Lehrer/in haben neben
dem Fachwissen auch die Persönlichkeitsentwicklung Ihrer
Schüler/innen im Blick. Aber leider fehlt doch manchmal im
Unterricht die Zeit auf individuelle Fragen, Unsicherheiten
und Wünsche einzugehen. Hier kann die JUNGE AKADEMIE
eine sinnvolle Ergänzung sein.
Die Route
Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum an Arbeitsthemen, die
in Abstimmung mit Lehrer/innen und/oder Schüler/innen
gestaltet werden können.
Wichtig ist dabei, dass den Jugendlichen Raum für Fragen und
eigene Ideen geboten wird, der über die Möglichkeiten des
Unterrichtsangebotes hinausgeht. Die Module helfen jungen
Menschen dabei, ihre Kompetenzbereiche zu formulieren und
einzuschätzen. Sie drücken oftmals besser und klarer aus, wer
sie sind und was sie können. Zudem geht es darum, sich
gezielt mit den sich daraus ergebenden Defiziten
auseinanderzusetzen.
Seite | 4
Die Zusammensetzung der Module wird mit den
Fachlehrer/innen entsprechend der Schulform, der aktuellen
Klassensituation und deren Zusammensetzung ausgewählt
und umgesetzt.
Die Richtungen
Kompass I Ich
Meine Stärken, meine Schwächen
Kompass I (Selbst-)Darstellung
Präsentation und Kommunikation
Kompass I Andere
Teamarbeit und Umgang miteinander
Kompass I Welt
Forum zu "Gott und die Welt"
Kompass I erfolgreich bewerben
Kompass I Medien
Richtig kennen lernen und nutzen
Kompass I Planen und Handeln
Von der Projektidee zur Umsetzung
Seite | 5
1. Kompass – Ich
Welche besonderen Fähigkeiten habe
ich? Bin ich eher der Analytiker oder
eher der Kreative? Praktiker oder
Theoretiker? Komme ich erst im Team
so richtig auf Hochtouren oder habe ich
die besten Ideen, wenn ich allein bin? …
Ziel der Arbeitsmodule ist es, die eigenen Stärken und
Schwächen gezielt kennen zu lernen. Kompetenzchecks
können den Schüler/innen dabei helfen, sich über eigene
Stärken und Schwächen (unabhängig von Schulnoten) klar zu
werden. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der
beruflichen Orientierung.
2. Kompass – (Selbst-)Darstellung
Hier werden Präsentationsmethoden
entsprechend der eigenen Persönlichkeit
z.B. in Form von Workshops entwickelt.
Meinung bilden und vertreten:
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
Kommunikationstraining:
Welche Präsentationsmethode passt zu mir?
Präsentationen gestalten und
Vorträge halten
Seite | 6
Theaterpädagogische Workshops (z.B. mit Gregor
Leschig, Schauspieler und Regisseur)
In der Phase des Erwachsenwerdens
stellen sich für Jugendliche und junge
Erwachsene viele Fragen: Wer bin ich?
Wo gehöre ich hin? Wie ist mein
Verhältnis zur Gesellschaft? Wie
verhalte ich mich zu aktuellen Fragen allgemein
gesellschaftlicher, aber vor allem auch persönlicher Natur?
Was macht mich zur Persönlichkeit? Im themenzentrierten
Theaterworkshop kann diesen Fragen mit den Mitteln des
Theaters auf spielerische Art nachgegangen werden.
Der Workshop regt zur kreativen Auseinandersetzung mit
dem gewählten Thema an.
Im
Rahmen
der
Workshop-Arbeit
werden
die
Teilnehmer/innen mit grundlegenden Methoden des Theaters
und des Schauspiels vertraut gemacht. Das zu bearbeitende
Thema kann z.B. durch den Lehrplan vorgegeben oder aber
durch ein geleitetes Brainstorming von den Teilnehmer/innen
selbst gesucht und festgelegt werden. Mittels offener
Improvisationen werden sie in die Lage versetzt, ihre
Empfindungen und Erfahrungen zum Thema schauspielerisch
auszudrücken. In der Folge können sie eigene Szenen
entwerfen und darstellen. Das gewählte Subjekt wird so von
verschiedenen Seiten betrachtet, angegangen und
repräsentiert. Aus den erarbeiteten Rollen und Szenen wird
dann in einem letzten Schritt ein kleines Theaterstück
zusammengestellt und zur Aufführung gebracht.
Seite | 7
3. Kompass – Andere
Mit
Teamarbeit
und
kreativen
Arbeitsmodulen
(z.B.
VertrauensParcours, Bauwerk) wird der Umgang
miteinander und eine Feedbackkultur
gefördert. Auch können Gesprächsimpulse dazu einladen, sich Themen wie Freundschaft, Treue,
Beziehung von Gott und Mensch, Sehnsucht und
Beziehungskonflikte zu nähern und sich mit ihnen
auseinandersetzen.
4. Kompass – Welt
Der „Welt“-Kompass bietet Möglichkeiten, sich mit
unterschiedlichen Themen zu Gesellschaft, Religion und
Philosophie auseinanderzusetzen, z.B. auch durch
Ausstellungen
und
kulturelle
Veranstaltungen. So kann ein Forum zu
Fragen über „Gott und die Welt“
entstehen, in dem Themen aus Kirche
und/oder
Gesellschaft
diskutiert
werden können.
Mit unseren Mitmachaustellungen kommen wir gerne in Ihre
Schule oder in Ihren Stadtteil, z.B. zum Thema „God is a DJ“,
„Leben-Tod-Leben“ oder „My Saints“. Auch ein Besuch im
„Garten der Religionen“ in Köln ist möglich.
Seite | 8
5. Kompass – erfolgreich bewerben
Mit individuellen Bewerbungstrainings ebnet der Kompass
„erfolgreich bewerben“ den Weg vom Erstellen der
Bewerbungsmappe bis hin zum Üben für das
Vorstellungsgespräch.
Im Vorstellungsgespräch werden nicht nur
klassische Fragen besprochen und eingeübt,
sondern auch Hinweise zur Körpersprache
und zu möglichen Fettnäpfchen gegeben.
In
einem
Rollenspiel
erleben
die
Schüler/innen die andere Seite eines
Bewerbungsverfahrens und können selber
zwischen mehreren Bewerber/innen einen passenden
Auszubildenden wählen. So können sie ihre eigenen
Bewerbungsmappen selbstkritisch reflektieren.
6. Kompass – Medien
Die Schüler/innen erhalten in verschiedenen Bausteinen eine
Einführung in das journalistische Arbeiten („journalistische
Formen“, „Recherche“, „fürs Hören
schreiben“) und in die Radioarbeit. Das
Erstellen einer Homepage und das
Erlernen der technischen Voraussetzungen für das „Radio im Netz“ oder
den Bürgerfunk im Lokalradio erlauben schließlich die
Verbreitung von Radiobeiträgen. Im Round-Table-Gespräch
Seite | 9
einer medien-übergreifenden Redaktionsgruppe kann man
Ressourcen entdecken und gemeinsam nutzen, Aufgaben
verteilen und gemeinsame Ziele festlegen.
Ein weiteres Ziel könnte es sein, eine Schüler/innenRedaktion zu bilden, die langfristig arbeitet, vielleicht sogar
der Aufbau eines Schul- oder Campusradios.
7. Kompass – Planen und Handeln
Planvolles Handeln in der Schule und im außerschulischen
Alltag ist eine wesentliche Kompetenz für Schulerfolg,
Berufsorientierung und Erfolg bei Bewerbungen oder im
Studium.
Von den Schüler/innen gemeinsam mit der Kursleitung
ausgewählte oder erarbeitete Projekte (z.B. Abschlussfeier)
werden systematisch geplant, durchgeführt, ausgewertet.
(Bei der Auswahl der Projekte handelt es sich um solche, die
sinnvolles praktisches Lernen ermöglichen und dabei Spaß
machen.)
Seite | 10
Das Ziel
Die unterschiedlichen Übungen wie
Einzelarbeit,
Partnerarbeit,
Kleingruppen- und Großgruppenarbeit
decken die Schlüsselqualifikationen
mit verschiedenen Schwerpunkten
(z.B. Arbeitssystematik, Planung,
Sorgfalt, Kreativität, Leistungsbereitschaft,
Motivation,
Kritikfähigkeit,
Teamfähigkeit,
Problemlösefähigkeit) ab. Durch praktische Übungen erhalten
die Schüler/innen mehr Handlungssicherheit und gewinnen
ein neues, objektiviertes Bild über ihre starken und
schwachen Seiten.
Die Suche nach dem passenden Job oder Tätigkeitsprofil kann
dadurch erleichtert werden und eine positive Entwicklung der
persönlichen Zufriedenheit und Lebensorientierung wird
gefördert.
Voraussetzung für ein Kursangebot sind mindestens 10
Teilnehmende. Die Angebote für Schüler/innen sollten in der
Regel mindestens einen Schultag umfassen und können
flexibel gestaltet werden:
 Trainings während der Unterrichtszeit
 Seminare nach der Unterrichtszeit oder
 Workshops während einer Projektwoche
Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben, setzen Sie
sich doch bitte mit uns in Verbindung.
Seite | 11
Kosten
Die einzelnen Veranstaltungen werden gemäß den Vorgaben
des Weiterbildungsgesetzes (WbG) des Landes NordrheinWestfalen geplant, dokumentiert, umgesetzt und mit
öffentlichen und kirchlichen Mitteln gefördert. Unsere
Zusammenarbeit
bietet
somit
möglichst
günstige
Voraussetzungen, um für die jungen Menschen in unserer
Region
außerplanmäßige
und
dennoch
passende
Bildungsveranstaltungen zu organisieren. Die Junge Akademie
übernimmt bei jedem Angebot 50% der Referentenkosten.
Projektträger
Die JUNGE AKADEMIE im Oberbergischen Kreis ist eine
Kooperation der Katholischen Jugendagentur Leverkusen,
Rhein-Berg, Oberberg gGmbH mit dem Katholischen
Bildungswerk im Oberbergischen Kreis. Als regionale Träger
der kirchlichen Jugendarbeit und außerschulischen
Erwachsenenbildung im Oberbergischen Kreis sind wir in
vielfältigen Arbeitsfeldern auf der Grundlage von Glaube und
Vernunft tätig. Für die inhaltliche Umsetzung der einzelnen
Veranstaltungen greifen wir auf geeignetes eigenes Personal
aus dem Kreis der kirchlichen Mitarbeiter/innen ebenso
zurück wie auf Experten aus verschiedenen Disziplinen und
Professionen, die wir als freie Mitarbeiter/innen für jeden
Einzelfall akquirieren.
Ergänzend zu Ihrem Lehrplan oder begleitend zu
Veranstaltungen können wir Ihnen die Möglichkeit bieten,
besondere Referenten als Experten zu einem bestimmten
Thema an Ihre Schule einzuladen.
Seite | 12
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
589 KB
Tags
1/--Seiten
melden