close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fast wie richtige Grosseltern - Caritas Bern

EinbettenHerunterladen
6
pfarrblatt 16|2014|12.april
CARITAS Bern
Stellenleiterin: Claudia Babst
Eigerplatz 5, Postfach
3000 Bern 14
Tel. 031 378 60 00
info@caritas-bern.ch
Haus der Begegnung
Mittelstrasse 6a, 3012 Bern
www.kathbern.ch/
hausderbegegnung
Kirche im Dialog
Stelle vakant
Tel. 031 300 33 43
Irene Neubauer
Tel. 031 300 33 41
Sekretariat
Tel. 031 300 33 40
Ehe – Partnerschaft –
Familie
ehe.bern@kathbern.ch
Maya Abt-Riesen
Tel. 031 300 33 45
maya.abt@kathbern.ch
Peter Neuhaus
peter.neuhaus@kathbern.ch
Tel. 031 300 33 44
Fachstelle Sozialarbeit
Tania Oliveira, Leitung,
Tel. 031 300 33 48
Sekretariat: Rita Obi
Tel. 031 300 33 46
fasa.bern@kathbern.ch
Béatrice Panaro, Asylbereich
Tel. 031 381 20 68
Judith Roth,
Freiwilligenarbeit
Tel. 031 300 33 47
Fachstelle
Religionspädagogik
Beat Zosso
Esther Aeschlimann
Patrik Böhler
Heilpädagogischer RU
Zita Schild-Zangerl
Sekretariat
Gabriella Aebersold
Tel. 031 302 39 32
religionspaedagogik@
kathbern.ch
Fachstelle Jugend
Andrea Meier
Tel. 031 300 33 60
fachstelle.jugend@
kathbern.ch
Tel. 031 300 33 60
Jungwacht Blauring
Spielmaterialverleih
Di–Fr 09.00–12.00,
14.00–17.00
Tel. 031 381 76 88
kast@jublabern.ch
PfadiScout Windrösli
Tel. 031 300 33 56
Fachstelle
Kinderhexe & Zaubermann
Rolf Friedli
Anouk Haehlen
Tel. 031 300 33 59
kinderhexe-zaubermann
@kathbern.ch
Caritas Bern
Fast wie richtige Grosseltern
Das Ehepaar Weber* hat im Rahmen eines Caritas-Bern-Projekts
eine Grosselternpatenschaft übernommen. Mit zwei kleinen Kindern
verbringt es Freizeit und erfährt
dabei Momente des Kinderglücks.
An manchen Tagen fährt das Ehepaar
Weber in die Kita, um die Kleinen abzuholen. Anfangs waren Webers den
Kindern noch fremd. Nun springen ihnen Lisa* (7) und Fabio* (4) vor Freude
entgegen. Sie gehen gerne zu ihren
«Berner Grosseltern», wie sie Rolf*
und Annemarie* Weber liebevoll nennen. Webers fahren dann mit den Kindern an den Rand der Stadt. Sie kommen an gesichtslosen Industriebauten vorbei, an Baumärkten und
Supermärkten. Und umringt von
wuchtigen Hochhäusern tut sich
plötzlich eine Strasse mit kleinen Genossenschaftshäuschen auf wie ein
kleines Paradies. In einem dieser
Häuschen wohnen Webers. Im Vorgarten sind niedliche Figürchen arrangiert. Wenn die Tage wärmer werden,
können die Kinder hinter dem Haus im
Garten spielen. Sie bekommen ein
kleines Stück Land. Und sie werden
mit dem Ehepaar Weber Blumen
pflanzen und Beeren pflücken. «Ich
will ihnen die Natur zeigen», sagt Annemarie Weber.
Ältere Menschen werden
Patengrosseltern
Vor einem Jahr hat das Ehepaar Weber in der Jungseniorengruppe im
Tscharnergut einen Zettel abgerissen. Darauf stand, wie das Projekt
«Patengrosseltern – Begegnungen
zwischen Generationen» der Caritas
Bern funktioniert. Dass ältere Menschen zu Patinnen und Paten für Kinder ohne eigenen Grosseltern werden können. Oder wie im Fall von Lisa
und Fabio, von Kindern, deren Grosseltern im Ausland wohnen. Das frisch
pensionierte Ehepaar fühlte sich angesprochen.
Gemeinsam Zeit verbringen, spielen und Neues erleben.
«Meine Eltern hatten wenig», erzählt
die Patengrossmutter. «Ich ging oft zu
einer Nachbarsfamilie. Dort war ich
immer willkommen und habe viel Liebe und Geborgenheit erfahren.» An
diese Wärme von auswärts erinnert
sie sich gerne. Und diese Wärme
möchte sie nun selber an «auswärtige» Kinder weitergeben.
Aus dem Estrich haben Webers die
Spielsachen ihrer beiden seit langem
erwachsenen Kinder geholt. Den
Krämerladen, die Sasha-Puppen,
­
Schlümpfe, Kinderbücher. Wenn die
Patenkinder Lisa und Fabio einmal die
Woche oder alle vierzehn Tage kommen, erzählen sie ihnen Geschichten.
Sie basteln Vasen aus selbst gesammelten Steinen. Oder sie verbringen
Zeit auf einem Spielplatz. Sie gehen in
den Wald und sammeln Tannzapfen.
Am Mittag essen sie zusammen, was
die Kinder mögen – Raclette oder
Pasta. Und am Abend, wenn die Mutter die Kinder holt oder Webers die
Kinder zurückbringen, essen sie gemeinsam «Znacht». Fast wie eine richtige Familie. «Ein Kinderlachen gibt
mir so viel – es ist Seelennahrung»,
sagt Annemarie Weber. «Ja, ihr Strahlen, ihre Freude, das ist so schön», ergänzt Rolf Weber.
Franziska Herren, Caritas Bern
*Namen von der Redaktion geändert
Foto: Silvia Voser
Generationen
bereichern sich
Das Projekt «Patengrosseltern –
Begegnungen zwischen Generationen» vermittelt in der Region
Bern Patenschaften zwischen
Männern und Frauen ab 50 Jahren
an Familien ohne verwandtschaftliche Beziehungen. Die sogenannten Patengrosseltern gestalten mit
den Kindern einen Teil der Freizeit. Die Kinder profitieren von der
Lebenserfahrung älterer Menschen und bauen eine Grosselternbeziehung auf. Sie lernen
neue Aktivitäten, Spiele und Werte kennen. Die Patengrosseltern
nehmen an der Entwicklung eines
Kindes teil und erfahren Freude
und Anerkennung. Die Caritas
Bern wählt Familien und Patengrosseltern sorgfältig aus und begleitet sie in der ersten Phase.
Sind Sie über 50 Jahre alt? Wohnen Sie in der Region Bern und
sind daran interessiert, mit einem
Kind eine Patenschaft einzugehen? Melden Sie sich bei der Projektleiterin Doris Stucki, Telefon
031 378 60 09 oder per Mail an
d.stucki@caritas-bern.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 485 KB
Tags
1/--Seiten
melden