close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Gemeinde Ludesch

EinbettenHerunterladen
Vorarlberger Umweltwoche
Zugestellt durch Post.at
Amtliche Mitteilung!
Während der Vorarlberger Umweltwoche vom 1. bis 9. Juni
stehen in ganz Vorarlberg mehr als 80 spannende InfoVeranstaltungen, Exkursionen und Vorträge auf dem Programm.
TERMINE AUF EINEN BLICK
1.6.
„Lätz Fätz” ab 20.00 Uhr am Dorfplatz
2.6.
„Lätz Fätz”: Frühschoppen am Dorfplatz
4. + 11.6. Energieberatung im DLZ Blumenegg
von 16.00 bis 17.30 Uhr
6.+13.6. Eltern-Kind-Nachmittagstreffen von
14.30 bis 16.30 Uhr in den
Räumlichkeiten der Spielgruppe
8.6.
Feuerwehr-Vorführung ab ca. 17.45
Uhr am Sportplatz
9.6.
Gottesdienst zur Feier von Hochzeits
jubiläen ab 9.00 Uhr in der Pfarrkirche
12.6. Info-Nachmittag von 14.00 bis 16.00
Uhr im Montessori Zentrum Oberland
13.6. Elternberatung von 14.00 bis 15.00
Uhr im Saal Fossa
Bereitschaftsdienst Ärzte
31.5. Dr. Sauerwein, Nenzing (05525/63870)
1./2.6. Dr. Zerlauth, Thüringen (05550/2208)
3.6. Dr. Maier, Bludesch (05550/33400)
4.6. Dr. Walch, Nenzing (05525/62393)
5.6. OMR Dr. Zitt, Ludesch (05550/2166)
6.6. Dr. Zerlauth, Thüringen (05550/2208)
7.6. Dr. Sauerwein, Nenzing (05525/63870)
8./9..6. Dr. Walch, Nenzing (05525/62393)
10.6. Dr. Maier, Bludesch (05550/33400)
11..6. Dr. Walch, Nenzing (05525/62393)
12.6. OMR Dr. Zitt, Ludesch (05550/2166)
13.6. Dr. Zerlauth, Thüringen (05550/2208)
14.6. Dr. Sauerwein, Nenzing (05525/63870)
Entsorgung
1.6. Abfuhr von Bio- und -Restmüll am Lude­
scherberg
5.6. Abfuhr von Bio- und Restmüll im Dorf
11.6. Abfuhr von Altpapier und Kunststoffmüll
im Dorf
12.6. Abfuhr von Kunststoffmüll am Lude­
scher­berg
14.6. Abfuhr von Bio- und -Restmüll am Lude­
scherberg
Wertstoffe, Elektro-Schrott, Bauschutt, Alt­
klei­
der, Altbrot, Grünmüll und Problemstoffe können im DLZ Blumenegg jeweils am
Mittwoch von 15.00 bis 18.00 Uhr, am
Freitag von 13.30 bis 17.00 Uhr sowie am
Samstag von 9.00 bis 12.00 und von 13.00
bis 16.00 Uhr abgegeben werden.
Impressum
Herausgeber: Gemeinde Ludesch n Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Dieter Lauermann n Stellvertreter/Inserate:
Daniela Meßner / Ilse Dünser n Tel: 2221-0, Fax 2221-11,
E-mail: gemeinde@ludesch.at, www.ludesch.at
Redaktion + Gestaltung: TM-Hechenberger
Interessierte finden auf der Homepage des Umweltverbandes unter www.
umweltv.at einen Überblick über alle Events und Aktivitäten. Wer dieses
Angebot nutzen möchte, kann Bus und Bahn in dieser Zeit besonders günstig
nutzen. 13 Euro kostet das Umweltwochen-Tickets. Alle VVV-Jahreskarten gelten
automatisch als maximo.
Ausflug in die Welt der Heilkräuter
Trotz Nieselregen nutzten viele Naturfreunde am 17. Mai die
Gelegenheit, sich von Annemarie Matt in die Welt der Heilkräuter
einführen zu lassen.
Annemarie Matt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Heilpflanzen und weiß
auch, wie man sich ihre Wirkstoffe zu nutze macht. „Wenige Blüten reichen meist
aus, um dem Körper die heilende Information zu übermitteln”, ist sie überzeugt.
Bei der Heilkräuterwanderung des Natura 2000-Teams gab sie ihr Wissen feinfühlig an Interessierte weiter. Die Spaziergänger informierten sich genau über
die Zubereitung von feinen Säften, Essenzen, Tinkturen und Tees und wie man
diese bei allerhand „Wehwehchen” gezielt einsetzt. Es gab nicht nur Gelegenheit,
an Blüten und Wurzeln zu
riechen. Damit das Wissen
auch zuhause abrufbar ist, hatte Annemarie
Matt eine handschriftliche Zu­sam­menfassung
vorberei­tet.
Informationsmagazin der Gemeinde Ludesch Nr. 11/2013
Montessori zum Angreifen
Am Mittwoch, 12. Juni gibt es wieder
Gelegenheit, sich im Montessori Zentrum
Oberland (Siedlung 2) umzusehen. Von 14.00
bis 16.00 Uhr sind große und kleine Besucher
im Kindergarten Mittelpunkt und in der privaten Volksschule des Montessori Zentrums
herzlich willkommen. Die MZO-Kinder und die
Pädagogen antworten gerne auf alle Fragen
und geben Einblick in den Alltag. Weitere
Informationen gibt es im Internet unter www.
montessori-zentrum-oberland.at.
Pensionisten zogen ins Südtirol
Strahlender Sonnenschein geleitete die Ludescher Pensionisten bei
ihrem Tagesausflug nach Meran.
Vize-Obmann
Fritz
Schabus hatte sich ein
tolles Programm ausgedacht. Im Tiroler Pfunds
erwartete die Reisegruppe
bereits ein üppiges
Frühstücksbüffet, bevor die Truppe den Reschenpass ansteuerte. In Meran gab
es jede Menge Gelegenheit, den Wochenmarkt zu erkunden und durch die
Straßen zu bummeln. Auf der Heimfahrt machte die unternehmungslustige
Gesellschaft für einen Einkehrschwung in Nauders Halt.
Betriebsbesuch bei Zumtobel
28 Mitglieder des Ludescher Seniorenbundes besichtigten kürzlich
das Zumtobel-Werk in Dornbirn und zeigten sich beeindruckt von
dem erfolgreichen Weltkonzern.
Wolfgang Preisenhammer führte die Ausflügler
durch die Produktionshallen und sparte auch
nicht mit Zahlen und Fakten: 7000 Menschen
sind weltweit bei Zumtobel Leuchten beschäftigt, 1600 davon allein in Vorarlberg! Im
Lichtforum besichtigten die Senioren die neuesten Designer-Leuchten und erfuhren Details
über die Wirkung von Licht.
Pfarre feiert Ehe-Jubilare
Die Pfarrgemeinde St. Sebastian feiert am
Sonntag, 9. Juni ab 9.00 Uhr jene Paare, die
2013 ein Hochzeits-Jubiläum feiern. EheJubilare sollten sich unter Tel 05550/3383 oder
pfarre.ludesch@aon.at zum Festgottesdienst
mit anschließender Agape anmelden.
Oldtimer-Traktoren und Esel
Vom 28. bis 30. Juni steht Vandans ganz im
Zeichen des 6. Montafoner Traktor-Wochen­
endes. Beim Parkplatz der Golmerbahn werden mehr als 100 Traktoren aus dem Baujahr
1980 oder älter erwartet. Die Besucher dürfen
sich auf jede Menge Highlights für die ganze
Familie freuen. Am Sonntag, 30. Juni steht
zudem das 1. Eselfest auf dem Programm.
I
Woche 22 / 2013
„Lätz Fätz” der Harmoniemusik
„Lätz Fätz!” - Am Wochenende ruft die Harmoniemusik wieder zum
schwungvollen Beisammensein auf dem Gemeindeplatz auf.
Am Samstag, 1. Juni sorgen Alpenstarkstrom ab 20.00 Uhr für Stimmung. Der
Eintritt beträgt sieben Euro, Jugendliche unter 16 Jahren haben keinen Zutritt.
Nach der Sonntagsmesse am 2. Juni laden die Musikanten zum Frühschoppen
mit „finest folxmusic if we have zit”. Der Eintritt ist frei.
„Wie werden wir morgen wohnen?”
Die demographischen Entwicklungen erfordern neue Wohnmodelle.
Die Regio im Walgau lädt deshalb am Freitag, 7. Juni alle Walgauer
dazu ein, sich mit dieser brisanten Frage auseinanderzusetzen.
Uni-Professorin DI Sibylla Zech von der TU Wien, Dr. Eva Wonneberger von
der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Architekt DI Dietmar Walser und Dr.
Christian Wintersteller von der Gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft Salzburg
werden in ihren Impulsreferaten verschiedenste Aspekte beleuchten. Die
„Lust am Gemeinsinn” wird ebenso zur Sprache kommen wie verschiedene
Finanzierungsmodelle oder die nachhaltige Entwicklung von Siedlungen. Am
„Marktplatz” präsentieren Vereine und Institutionen ihre Vorstellungen vom
künftigen Wohnen. Die Eindrücke und eigene Erfahrungen werden anschließend in kleineren Runden diskutiert. Der Fachtag „Wie werden wir morgen
wohnen?” geht ab 14.00 Uhr im Gemeindezentrum Ludesch über die Bühne.
Über Anmeldungen freuen sich die Walgau-Bürgermeister sowie die RegioMitarbeiter unter Tel 05525/62215-151 oder sekretariat@imwalgau.at.
Schottische Filmnacht im Hangar
Lebensfreude, Humor und die Leidenschaft für schottischen Malt
Whisky steht am 21. Juni bei der MZO-Filmnacht im HubschrauberHanger von Wucher-Helikopter auf dem Programm.
Das Montessori Zentrum Oberland (MZO) zeigt
den preisgekrönten Film Angel`s Share. In der
britischen Sozialkomödie geht es um einen
jungen Arbeitslosen, der seine Leidenschaft
für Whisky entdeckt und seinem Leben eine
neue Wendung gibt. Die Filmnacht bietet auch
kulinarische Genüsse - mit Whisky und feinen Speisen. Karten sind bei allen Volksbanken sowie im Montessori Zentrum
Oberland in der Siedlung 2 erhältlich. Einlass ab 20.00 Uhr
Kreisverkehr wird bepflanzt
Bücherei: Türkische und
portugiesische Literatur
Wer letzten Samstag den Kreisverkehr beim Ortseingang passierte, dem bot sich ein ungewohntes Bild. Mit Schubkarre, Pickel und
Mini-Bagger rückten Ortsvereine und Helfer der Einöde zu Leibe.
Vorwort des Bürgermeisters
Ich freue mich, dass wir nun doch mit unseren
Jung­bürgern feiern konnten, dass die jungen
Blumenegger von sich aus aktiv geworden sind
und die Sache in die Hand genommen haben.
Es ist für uns Bürgermeister sehr erfrischend,
wenn wir mit diesem jugendlichen Elan konfrontiert und auch in die Pflicht genommen
werden. Wir sind offen für Ideen und ich lade wirklich alle recht herzlich dazu ein, sich
einzubringen, Ideen zu entwickeln, wie das
Zusammenleben in Ludesch und in der Region
weiter verbessert werden kann.
Ein leuchtendes Vorbild in dieser Hinsicht
sind für mich auch jene Mitbürger, die letzten
Samstag im Kreisverkehr geschuftet haben, um
ihre Vision eines „Blühenden Ludesch” umzusetzen. Ich danke Ihnen allen herzlich!
Visionen für ein angenehmes Zusammenleben
sollen aber auch beim Regio-Fachtag „Wie werden wir in Zukunft wohnen?” (siehe Seite 1)
entwickelt werden. Ich lade Sie alle herzlich ein,
am 7. Juni mitzudenken und mitzudiskutieren.
Ihr Bürgermeister
Dieter Lauermann
Hunde an die Leine
Im Gemeindeamt mehren sich in letzter Zeit
wieder die Beschwerden über frei laufende Hunde. Vor allem im Naherholungsgebiet
Ludescher Au fühlen sich Jogger, Radler
und Spaziergänger massiv belästigt. Viele
Menschen haben Angst vor Hunden. Die
Gemeindeverantwortlichen appellieren deshalb an alle Hundehalter, ihre Tiere an die
Leine zu nehmen.
Haussammlung
Die Lebenshilfe Vorarlberg klopft im Juni in
Ludesch mit der Bitte um Spenden an. Eine
Genehmigung für die Haussammlung liegt
vor.
Redaktionsschluss
Die nächste Ausgabe von „Mein Ludesch“
er­scheint in Kalenderwoche 24. Unterlagen
für ge­­­wünsch­te Beiträge sollten bis 7. Juni
bei Daniela Meßner (gemeinde@ludesch.at,
Tel: 2221-200) im Gemeindeamt abgegeben
werden.
Im Rahmen des Projektes „Naturvielfalt in der Gemeinde” wird der Kreisverkehr
beim Hängenden Stein mit insektenfreundlichen Pflanzen neu gestaltet. Zuvor
aber musste der Boden aufbereitet, mussten Rasen und Steine entfernt werden.
Dies nahmen die Mitglieder des Projekt-Teams am Samstag trotz Regenwetter
beherzt in Angriff. Engagiert unterstützt wurden sie von Pfadfindern, FeuerwehrMännern, Musikanten und Mitgliedern des Wintersportvereins. Gut 20 Personen
rückten früh morgens an und packten kräftig zu. Die Randflächen sind nun
bestens vorbereitet und können in den nächsten Tagen mit bunten Blumen und
Stauden bepflanzt werden.
Die Jugendlichen präsentierten auf
dem Dorfplatz den Bürgermeistern
Michael Tinkhauser, Harald Witwer
und Dieter Lauermann ihre Ideen.
Das Projekt-Team (auf dem Bild fehlt
Fabienne Hartmann) organisierte
die etwas andere Jungbürgerfeier.
Jungbürger mischen sich ein
Badeweiher, Fitnessparcour oder ein gemeinsamer Ausflug? - Gut
50 Jungbürger aus Bludesch, Ludesch und Thüringen machten sich
am 25. Mai Gedanken darüber, welche Ideen sie in ihrer unmittelbaren Umgebung gerne verwirklichen möchten.
Am 25. Mai rückten die Helfer erstmals beim Kreisverkehr am
Ortseingang an.
Olympia-Team präsentiert sich
Beim letzten Heimspiel der 1. Kampfmannschaft des SV frigo
Ludesch steht ein besonderes Spektakel auf dem Programm. Die
Ludescher Teilnehmer an der Feuerwehr-Olympiade präsentieren
während der Halbzeit-Pause ihr Können.
Den „Goldenen Helm”
haben sie schon mehrfach errungen und die
Chancen auf eine gute
Platzierung
bei
der
Feuerwehr-Olympiade im
Juli in Mulhouse stehen
nicht schlecht. Davon
können sich die Fans der
Ludescher Wettkampftruppe am Samstag, 8. Juni überzeugen. Um zirka 17.45
Uhr formiert sich das Team zu einem perfekten Löschangriff. Der Sportverein
lädt alle Ludescher zum Heimspiel gegen den FC Schwarzenberg und zur
Vorführung in der Halbzeitpause recht herzlich ein.
Das Echo war dürftig, als die Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringen
vor sechs Monaten zur traditionellen Jungbür­
ger­
feier einluden. Auf­
grund
der spärlichen An­mel­dungen wurde das Event damals abgesagt. Johannes
Rauch, Katharina Vinzenz, Anette Hammerer, Fabienne Hartmann und AnnaSophie Studer wollten dies nicht so stehen lassen und nahmen die Sache
in die Hand. „Die Bürgermeister haben uns ja dazu eingeladen, Anregungen
zu deponieren”, erklären die Jugendlichen.
Unterstützt von Mag. Charly Marent organisierten sie einen Workshop, bei dem die jungen
Leute darüber nachdachten, welches Projekt
sie gerne realisieren würden. Das Brauen von
Blumenegger Bier wurde am Samstag, 25. Mai
im Gemeindezentrum ebenso diskutiert wie
ein Skulpturenpark oder die Reaktivierung
Mag. Charly Marent begleitete den
des Fitness-Parcours sowie des Badeweihers
Prozess engagiert.
in Thüringen. 1000 Euro Budget für die
Projektentwicklung hatten die Bürgermeister im Vorfeld zugesagt. Ins „Finale”
schafften es schließlich drei Projekte. Ein gemeinsamer Ausflug der Jungbürger
in den Aqua-Erlebnispark „Area 47” im Ötztal machte nach einem aufwendigen
Abstimmungs-Prozedere das Rennen. „Die abgelehnten Projekte sind damit aber
nicht automatisch vom Tisch”, betonten die Blumenegg-Bürgermeister. Sie forderten die Jugendlichen dazu auf, sich als Ansprechpartner einzutragen, wenn
etwa der Badeweiher oder der Fitnessparcour doch noch in Angriff genommen
werden sollen. Selbst belegte Pizza aus dem Holzbackofen und der Sound der
Bartholomäberger Formation „Barfuaß ida Söck” kamen bei den jungen Leuten
ebenfalls gut an. Spätestens beim Ausflug in die Area 47 können die Jungbürger
neue Pläne schmieden.
Gewinnerin bei Abenteuer Wohnen
Tipps für „Hüslebauer” und Sanierer
Zahlreiche junge Eltern ließen sich die Ausstellung „Abenteuer
Wohnen” im Valünasaal nicht entgehen.
Energieberater Gebhard Bertsch berät „Hüslebauer” und Sanierer
ab sofort zwei Mal im Monat im DLZ Blumenegg.
Die spannende Erlebniswelt der Initiative
Sichere Gemeinde machte von 30. April
bis 10. Mai im Gemeindezentrum Station.
Zwischen den Riesenmöbeln fühlen sich auch
Erwachsene ganz klein und können so die
Gefahren besser einschätzen, welchen ihre
Kinder im Alltag ausgesetzt sind. Teresa Pichler ließ sich auf diese Erfahrung ein
und hatte besonderes Glück. Sie gewann einen hochwertigen Kindersitz fürs
Auto.
Seit gut einem Jahr steht der Experte den Bauherren im Blumenegg zur Seite.
Die e5-Gemeinden Bludesch, Ludesch und Thüringen haben mit Gebhard
Bertsch einen kostenfreien Beratungs-Service für alle Gemeindebürger vereinbart. Für die Ludescher und Thüringer wird die Energieberatung ab sofort
ins Dienstleistungszentrum (DLZ) Blumenegg verlegt. Damit haben sie an
jeweils zwei Terminen im Monat die Möglichkeit, sich wichtige Tipps zu holen.
Der Fachmann für nachhaltiges Bauen steht am 4. und 11. Juni von 16.00
bis 17.30 Uhr zur Verfügung. Interessierte können sich im Bürgerservice des
Gemeindeamtes (Tel: 05550/2221) anmelden.
Dem Team der Bücherei im Gemeindezentrum
liegen auch jene Mitbürger am Herzen, die aus
anderen Ländern zugewandert sind. Neben
englischen Büchern findet sich beispielsweise
auch türkische und portugisische Literatur
für Kinder und Erwachsene in den Regalen.
Jeweils am Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 9.00 bis 11.00 Uhr sowie am Dienstag und
Donnerstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind die
Mitarbeiterinnen bei der Auswahl geeigneter
Lektüre gerne behilflich. Interessierte finden
weitere Infos unter http://buecherei.ludesch.at.
Gesundheitsgymnastik
im Sommer
„Mir Fraua vo Ludesch” laden ab 5. Juni,
jeweils am Mittwoch Vormittag von 9.00 bis
10.00 Uhr zur Gesundheitsgymnastik in den
Veranstaltungsraum des IAP an der Lutz. Auf
dem Programm steht Aerobic mit Latin-Move.
Die Kursgebühr für zehn Einheiten beträgt
65 Euro, mitzubringen sind Turnschuhe,
eine Matte, eine Trinkflasche und bequeme
Kleidung. Anmeldungen nimmt Kathi Pfef­fer­
korn unter Tel 0676/3376550 entgegen.
Für andere da sein
im IAP an der Lutz
Das Team des IAP an der Lutz möchte verstärkt
ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen, die „mit
ihren Nachrichten und Neuigkeiten eine heimelige Normalität in den Alltag der Bewohner
bringen”. Neo-Geschäftsführer Werner
Büchel freut sich deshalb, dass sich zum
Informationsabend am 15. Mai (Bild unten)
knapp 20 Interessierte einfanden und, dass
sich spontan einige Personen zur Mitarbeit
entschlossen. „Für jeden, der mitarbeiten will,
gibt es eine passende Aufgabe”, machte er den
Anwesenden Mut. Auch einige Frauen, die
bereits ehrenamtlich im IAP tätig sind, berichteten von ihren Erfahrungen. IAP-Mitarbeiterin
Eva-Maria Walter koordiniert die Einsätze der
Ehrenamtlichen und steht ihnen beratend
zur Seite. Wer sich vorstellen könnte, eine
solche Aufgabe zu übernehmen, kann sich
ganz unverbindlich an sie (Tel: 0680/3041757,
E-Mail: eva-maria.walter@ludesch.at) oder
an die Leiterin des Pflegedienstes, Brigitte
Bertsch (Tel: 05550/3960-131), wenden.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
19
Dateigröße
285 KB
Tags
1/--Seiten
melden