close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

China-investments nur mit fonds aktien weiterhin bevorzugen Wie

EinbettenHerunterladen
raiffeisen anlegen
Anlagepolitik
G r a f i k d e s M o n at s
Aktien weiterhin bevorzugen
Wie
die
Schweizer
ihr Geld
anlegen
WIE
WIE
DIE
DIE
SCHWEIZER
SCHWEIZER
IHR
IHR
GELD
GELDANLEGEN
ANLEGEN
Immer mehr Aktienmärkte haben ihre früheren
Bankkonti
Bankkonti
Höchststände wieder erreicht oder bewegen sich
/ Cash
Bargeld
/ Cash
in deren Nähe. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Bargeld
sie damit zu hoch bewertet sind. Die Bewertung
Dritte
Dritte
Säule
Säule
51,5%
51,5%
der meisten Börsen präsentiert sich heute im
Immobilien
40,6%
40,6%
Gegenteil deutlich attraktiver als Ende der Neun­ Immobilien
zigerjahre, weil die Gewinne der Unternehmen Lebensversicherung
Lebensversicherung
37,3%
37,3%
seither markant gestiegen sind.
Anlagefonds
27,5%
27,5%
Im Einklang mit der ruhigeren Konjunktur wird Anlagefonds
sich das Gewinnwachstum 2007 zwar verlangsa­ Aktien
Aktien
18,2%
18,2%
men, jedoch ansprechend bleiben. Da der Zins­
Edelmetalle
Edelmetalle
12,1%
12,1%
trend eher nach oben weist, bieten Aktien insge­
VermögensGeldmarkt,
Obligationen
Obligationen
11,8%
11,8%
samt nach wie vor höhere Erträge als Obligationen. Geldmarkt,
zusammensetzung
In der taktischen Vermögensaufteilung empfiehlt Mitarbeiteraktien
2006
Mitarbeiteraktien
5,4%
5,4%
sich damit für Aktien weiterhin eine Übergewich­
2,8%
2,8%
Derivate
tung. Obligationen empfehlen wir nach wie vor Derivate
untergewichtet zu halten, weil die Ertragspers­ Strukturierte
2,0%
Produkte
Strukturierte
Produkte 2,0%
pektiven aufgrund der niedrigen Zinsen unattrak­
tiv sind.
Dr. Walter Metzler Quelle:
Quelle:
Umfrage
Umfrage
Swiss
Swiss
Banking
Banking
Institute
Institute
Briefkasten
Unser Tipp
Was muss man beim Kauf von Indexzertifikaten
beachten?
Der Anleger sollte einen Anlagehorizont von meh­
reren Jahren haben. Ausserdem sollte man nur
Zertifikate mit unbeschränkter Laufzeit und von
erstklassigen Banken wählen. Dabei gilt es zu
beachten, dass man bei den meisten Indexzerti­
fikaten zwar an der Entwicklung des Indexes
teilnimmt, aber nicht in den Genuss der Dividen­
denzahlungen kommt. In den Abschwungphasen
reitet man auf der Negativ-Welle voll mit; sehr
sicherheitsbewusste Anleger sollten daher in Zer­
tifikate mit Kapitalschutz oder in Fonds investie­
ren, weil der Fondsmanager den Aktienanteil
zurückfahren kann. Beim Kauf von Indexzertifi­
katen gilt: je grösser die Risikobereitschaft, desto
eher kommen auch Zertifikate in Fremdwährung
und auf exotischere Indizes in Frage.
Harald Anderau,
Produktmanager Strukturierte Produkte,
Raiffeisen Schweiz
China-Investments nur mit Fonds
22
Wenn es um wirtschaftliche Wachstumsraten
geht, kommt kaum jemand an China vorbei. Von
zehn Prozent Wachstum können Europa und die
USA nur träumen. Die Erwartungen schlagen sich
auch in den Aktienkursen nieder, welche sich im
letzten Jahr verdoppelt haben. Kein Wunder wol­
len viele Investoren Geld im Reich der Mitte anle­
gen. Allerdings wird wegen der meist sehr opti­
mistischen Zukunftsaussichten oft vergessen, dass
China immer noch ein Schwellenland mit entspre­
chenden Risiken ist. So geben gerade die hohen
Wachstumsraten auch Anlass zur Sorge.
Dazu kommen strukturelle Probleme wie die
nicht marktwirtschaftlich organisierte Banken­
landschaft oder eigene Standards bei den Rech­
nungslegungs-Vorschriften. Für die meisten Inves­
toren ist es wenig ratsam, einzelne Aktien zu
kaufen. Mit einem Fonds dagegen können sich
Anleger bei geringerem titelspezifischem Risiko im
95,4%
95,4%
93,1%
93,1%
sda-Infografik
sda-Infografik
chinesischen Markt engagieren. Zudem verfügen
die Fondsmanager über bessere Informationen
und grosse Erfahrung. Besonders wichtig für die
Rendite-Erwartung ist, nach welchen Grundsät­
zen der Fondsmanager die Auswahl der im Port­
folio gehaltenen Aktien vornimmt.
Bei dem neu lancierten «Vontobel Fund – Chi­
na Stars Equity» erfolgt die Titelauswahl mit einem
Bottom-Up-Ansatz und stützt sich auf eine gründ­
liche Unternehmensanalyse. Der Fondsmanager
verfügt über ein Researchteam vor Ort, das vor
jedem Anlageentscheid die Unternehmung be­
sucht. Wie erfolgreich ein kompetentes Fonds­
management die Chancen im asiatischen Raum
nutzen kann, zeigen die Vontobel-Fonds «Far
East» und «Emerging Markets», welche ihren Wert
in den letzten fünf Jahren in etwa verdoppeln
konnten. Trotzdem muss jeder China-Anleger
zwischenzeitliche Rückschläge und stärkere
Kursschwankungen einkalkulieren. Wer die
Dynamik Chinas nutzen will, braucht eine hohe
Risikotoleranz und einen besonders langen An­
lagehorizont.
Patrick Herger
Pa n o r a m a R a i f f e i s e n 1/ 0 7
A n lag e st r at e g i e n
Anlegen mit dem Value-Ansatz
Angenommen ein Antiquitäten-Liebhaber ent­
deckt in einem Geschäft einen Stuhl für 500
Franken; seiner eigenen Einschätzung nach ist der
Stuhl aber 600 Franken wert. Wenn er damit
Recht hat und ihn verkaufen kann, hat er sich das
Grundprinzip des Value-Ansatzes zunutze ge­
macht: Man sucht Werte, die am Markt zu einem
zu tiefen Preis gehandelt werden. Wenn Unter­
nehmen an der Börse zu tief bewertet sind, ist es
wahrscheinlich, dass sie über kurz oder lang im
Wert steigen, bis sie ihren angemessenen Preis
erreicht haben. Sobald das der Fall ist, werden sie
verkauft.
Die Schwierigkeit dieser Anlagestrategie be­
steht natürlich darin, die Unterbewertung zu er­
kennen. Der Antiquitäten-Liebhaber hat sein
Geschäft gemacht, weil er viel über alte Möbel
weiss. Wer Aktien mit dem Value-Ansatz auswäh­
len will, braucht nichts über Möbel zu wissen,
muss aber über ein profundes wirtschaftliches
Wissen verfügen. Nur dann können vom Markt
nicht fair bewertete Aktien identifiziert werden.
Möglich wird eine Unterbewertung bestimmter
Wertpapiere, weil die Aktienmärkte nicht immer
effizient funktionieren; kurzfristig werden sie von
der menschlichen Psychologie beeinflusst, die oft
in Herdenverhalten und Übertreibungen mün­
det.
Diese Markt-Irrationalitäten macht sich der
Value-Ansatz zunutze. Ein Vorteil dieser Strategie
zeigt sich besonders deutlich in schwierigen
Börsenzeiten, wenn die Kurse sinken. Die beste
Möglichkeit, von den Vorzügen der Value-Strate­
gie zu profitieren, ist es, einen entsprechenden
Fonds zu kaufen. So bietet Raiffeisen verschie­
dene Vontobel-Fonds an, die sich diesem Invest­
ment-Ansatz verschrieben haben und dem Anle­
ger das mühsame Heraussuchen unterbewerteter
Aktien abnehmen. Trotzdem ist auch diese Stra­
tegie keine Garantie für schnelle Gewinne. Im
Gegenteil, weil es manchmal Jahre dauern kann,
bis die Börse den fairen Wert einer Aktie erkennt,
eignet sich diese Strategie eher für Anleger, wel­
che einen langen Anlagehorizont haben.
Patrick Herger
Walter Metzler, Senior Investment Advisor,
Vontobel Asset Management & Investment
Funds.
wieder leicht anziehen. Per saldo bewegen sich
die US-Zinsen bis zum Jahresende jedoch kaum.
In Europa übt die Geldpolitik noch einen leich­
ten Druck nach oben auf die Zinsen am Kapital­
markt aus, indem die Leitzinsen in Euroland und
der Schweiz 2007 noch einmal angehoben wer­
den. Die nachlassende Konjunkturdynamik und
das internationale Zinsumfeld verhindern aber
einen starken Zinsanstieg. Der Zinstrend an den
europäischen Kapitalmärkten verläuft nur leicht
aufwärts.
Foto: Raiffeisen Schweiz
Untersuchungen haben bestätigt, dass
der Value-Ansatz die auf lange Sicht erfolgreichste Anlagestrategie überhaupt ist. Sie
hat den berühmten Investor Warren Buffett
zum zweitreichsten Mann der Welt (hinter
Bill Gates) gemacht. Aber was bedeutet
Value-Investing eigentlich?
Wie beim Golfspiel ist auch
beim Anlegen Geduld gefragt.
Finanzmarkt Schweiz
Leicht steigende Zinsen
In den USA bleibt das Wachstum vorerst verhal­
ten. Dies wird sich auch auf die europäische
Konjunktur übertragen. Dagegen geht die Expan­
sion in China und in anderen asiatischen Ländern
beinahe ungebremst weiter, und auch der Aufhol­
prozess in Osteuropa hält an. Da diese Märkte für
Europa inzwischen wichtiger als die USA sind, hält
sich die europäische Konjunktur relativ gut. Mit
der Beruhigung der Weltkonjunktur wird sich
auch der Inflationsdruck abbauen, zumal der Öl­
preis 2007 im Schnitt unter dem Niveau von 2006
1/ 0 7 Pa n o r a m a R a i f f e i s e n
liegen wird. Die amerikanische Zentralbank kann
die Leitzinsen angesichts der nachlassenden Infla­
tion bereits wieder senken. Am Kapitalmarkt wird
dies die Zinsen zunächst niedrig halten. Da im
Sommer eine erneute Belebung des US-Wachs­
tums absehbar wird, dürften die Zinsen danach
23
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
2
Dateigröße
503 KB
Tags
1/--Seiten
melden