close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kalt wie Eis - SC Peckeloh

EinbettenHerunterladen
Lokalsport
haller Kreisblatt nr. 73, montag, 26. März 2012
Halle überläuft
»Frösche«-Reserve
Handball-Kreisliga: Steinhagen II schlägt
Brockhagen III im Stadtderby
¥ Altkreis Halle (jas). Die
Spvg. Versmold II bleibt nach
dem 32:23 (14:10)-Sieg gegen
TV Jahn Oelde Tabellenführer
der Handball-Kreisliga. HSG
Union ’92 Halle hielt durch
den 33:30 (11:18)-Auswärtssieg
bei den Spfr. Loxten II Anschluss an die Spitzengruppe.
Spfr. Loxten II - HSG Union
’92 Halle 30:33 (11:18). Die Gäste führten nach zehn Minuten
mit 6:0. „Wir wurden in der ersten Halbzeit schlicht überlaufen“, schilderte Spfr.-Coach Ralf
Stinhans das Geschehen. Die
Haller machten weiter Druck
und setzten sich weiter auf 17:7
(25.) ab. Im zweiten Abschnitt
betrieb Loxten II lediglich Ergebniskosmetik.
HSG-Coach
Michael Reimus war vor allem
mit der „guten Chancenverwertung“ zufrieden.
Tore: Westmeier (12), Otten
(7/1), Brune (3), Sandkühler (3),
Mennecke (2), Possehl (2) und
Froböse (1) für Loxten II; P. Becker (12), Walkenhorst (8/2),
Meinert (5), Balke (3), Redlich
(3), Wilke (1) und Meyer (1) für
Halle.
Spvg. Versmold II - TV Jahn
Oelde 32:23 (14:10). Eine robuste Defensive im Zusammenspiel
mit einer variablen Offensive bescherte den Versmoldern eine
spürbare Überlegenheit. Der
Zwischenspurt vom 18:14 (40.)
auf 22:14 (45.) beseitigte die letzten Zweifel an einem Heimsieg
der Spvg. Versmolds Trainer
René Mittelberg freute sich nach
dem Spiel über die Verteidigung
des Spitzenplatzes.
Tore: Evers (8), Tappmeier
(4/1), Uthmann (4/4), Klinksiek
(3), Meyrahn (3), Wulff (3),
Bohnemeier (3), Thomas (2),
Kalter (1) und Wibker (1).
Spvg. Steinhagen II - TuS
Brockhagen III 31:29 (13:14).
Die Brockhagener starteten mit
einem 5:2 (9.) in die Partie und
hätten laut TuS-Coach Alex
Kalms auf „9:2 davonziehen
müssen“. Stattdessen glich die
Spvg. zum 5:5 aus. Danach folgte
ein ständiger Wechsel der Führungen. Kurz vor Schluss ließ die
Konzentration der Gäste nach,
und die Hausherren konnten
den
Sieg
einfahren.
Spvg.-Trainer Klaus Kronsbein
zog nach dem Derbysieg ein
„positives Fazit“.
Tore: Stutzki (13/3), Janson
(4), Böhm (3), Scharf (3), Schulz
(3), Bertelmann (1), Dopheide
(1), Hoheisel (1), Rietz (1) und
Kasper (1) für Steinhagen II;
Koslik (7), Ledebrink (6), Hillmer (5), Baumhüter (4), Lösekrug (3), Lünstroth (2) und
Schräder (2).
Wiedenbrücker TV - Spvg.
Hesselteich II 35:21 (23:11). Die
Hausherren, die weiterhin um
den Aufstieg mitspielen, ließen
Hesselteich keine Chance.
Spvg.-Coach Rolf Hüllinghorst
befürchtete nach der schwachen
ersten Hälfte eine „richtige Klatsche“. In der zweiten Halbzeit
schraubte Wiedenbrück das
Tempo runter, was aber nichts
am hohen Heimsieg änderte.
Tore: Lünstroth (5), Schaldach (3), Striekmann (3), Holland-Moritz (2), Niebrügge (2),
J. Dauer (2/2), N. Dauer (1), Pötting (1), T. Mittendorf (1) und J.
Mittendorf (1).
Kalt wie Eis
Fußball
Kreisliga A
Fussball-Kreisliga A: Spvg. Versmold - TuS Solbad Ravensberg 2:3 (1:2)
Von Sven Hauhart
¥ Versmold. Der TuS Solbad
hat ein weiteres deutliches Zeichen im Abstiegskampf der
Fußball-Kreisliga A gesendet
und das Derby bei der Spvg.
Versmold mit 3:2 (2:1) gewonnen. Ausgerechnet der im Winter von Versmold nach Borgholzhausen zurückgewechselte
Pascal Kern sorgte für die Entscheidung und versetzte den
Aufstiegsambitionen der Gastgeber einen herben Dämpfer.
1 BV Werther
2 TuS Ost
3 SV Versmold
4 SCB 04/26
5 Gadderbaum
6 TuS Eintracht
7 Schildesche
8 SV Häger
9 Altenhagen
10 SC Halle
11 VfL Ummeln
12 Oesterweg
13 Peckeloh II
14 Solbad Ravensberg
15 Steinhagen II
16 SV Heepen
Konzentriert: Die vielbeinige Solbader Abwehr mit Florian Dietrich (links) brachte gegen Versmolds OffensivabteiFoto: s. hauhart
lung um Maik Götting das 3:2 über die Zeit.
Gehring schickte Kern mustergültig in die Gasse. Dieser blieb
frei vor Spvg.-Hüter Mario
Gennrich kalt wie Eis und verwandelte sicher (62.). Versmold
mühte sich danach zwar redlich,
das Spiel ein weiteres Mal zu
drehen – vergab aber beste
Chancen entweder kläglich oder
scheiterte an der aufopferungsvoll kämpfenden vielbeinigen
Solbader Abwehr. Dementspre-
chend zufrieden war Payne nach
Abpfiff: „Das kann ich gut ab.
Ich muss erst mal meiner Frau
sagen, dass ich heute später
komme.“ Sprachs und griff zum
Handy.
Fussball-Kreisliga A: Werther klar auf Aufstiegskurs / Steinhagens Zweite besiegt Schlusslicht
Handball-Kreisliga:
TG Hörste II - Spvg. Steinhagen III 19:20 (6:8)
¥ Altkreis Halle (jas). Die
Spvg. Steinhagen hat durch
einen 20:19 (8:6)-Erfolg bei
Schlusslicht TG Hörste II
wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Für die
Hörster hingegen ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt
nach der knappen Niederlage
gesunken.
Die Steinhagener Reservisten
und Trainer Olaf Philipp laufen
nach dem Krimi wie entfesselt
durch die Halle und feiern, während die Hörster konsterniert
den Gang in die Kabine antreten.
Spiel des Tages
Dabei war das Spiel zuvor sehr
schleppend gestartet. Nach zehn
Minuten führen die robust agierenden Hausherren begünstigt
durch viele Steinhagener Fehlwürfe mit 3:2. „Wir hätten es
schon in der ersten Hälfte entscheiden können“, bilanzierte
Philipp nach dem Spiel. Beim
Spielstand von 5:5 waren bereits
25 Minuten gespielt. Die beiden
stabilen Defensiven machten den
Angreifern enorm zu schaffen.
Nach der Pause kämpfte sich die
TG von 6:10 (32.) auf 10:10 heran
(36.). Von da an begann der Derbykampf. Hörste konnte immer
ein Tor vorlegen und führte bis
zur 57. Minute mit 19:18. Doch
drei eigene Fehlwürfe brachten
die TG aus dem Rhythmus, eine
eiskalt agierende Spvg. schickte
die Hausherren doch noch auf
die Verliererstraße. Für Olaf Philipp war es ein „enorm wichtiger
Sieg“. Damit steht Steinhagen III
auf einem Nichtabstiegsplatz.
Tore: Lipka (3), Wiggers (3),
Sadlack (3), Dubois (2/2), Wacker (2), Borgelt (2), Gottensträter (1), Wittler (1), Kahmann (1),
Spellmann (1) für Hörste II;
Wortmann (7/4), Tappmeier (3),
Mathiebe (3), Wehmeier (3),
Herschel (2), Friedrichs (2) für
Steinhagen III.
2
2
3
2
2
1
1
4
3
3
1
2
3
1
1
1
2
4
5
6
6
8
8
6
7
7
9
9
10
12
13
16
67:24
63:26
45:28
49:30
39:32
54:42
46:35
35:40
33:33
29:38
32:29
37:42
31:37
27:60
33:65
16:75
44
38
33
32
32
28
28
28
27
27
25
23
18
16
13
4
Peckeloh II - Ummeln 3:2 (3:0).
Peckeloh II: Schmidt; Wirth, Azari, Kroll, Wolf, Timpe, Jakobi (72.
Hamann), Isbrandt, Strakeljahn,
Fejzulahu (90. Knuth), Garcia
Barron (57. Marciano).
Tore: 1:0 (10.) Garcia Barron; 2:0
(26.) Isbrandt; 3:0 (38.) Fejzulahu;
3:1 (47.); 3:2 (59.).
Joker Pörtner sticht für den BV
Aufatmen in Steinhagen
14
12
10
10
10
9
9
8
8
8
8
7
5
5
4
1
Versmold - Solbad 2:3 (1:2).
Versmold: Gennrich; Jetscho,
Klein, Schenk, Rinderhagen;
Genc, Todaro (61. Prodanovic),
Götting, Fontenla, Tauchert,
Boltz.
Solbad: Niemeyer; Dietrich,
Schlink, Senkal (71. Hohenberg),
Korndorf, Wojciechowski, Hoffmann, Kern, Gehring (68. Jopt),
Saggiomo (73. Ungewitter), Payne.
Tore: 1:0 (10./FE) Boltz; 1:1 (34.)
Gehring; 1:2 (44.) Schlink; 2:2
(51.) Fontenla; 2:3 (62.) Kern.
Spiel des Tages
¥ Altkreis Halle (howi/clam).
Der BV Werther hat am 18.
Spieltag der Kreisliga A einen
weiteren Riesenschritt in Richtung Fußball-Bezirksliga gemacht. Das eigene 4:2 gegen
Eintracht und der Patzer der
Spvg. Versmold bescheren dem
Team von Andreas Bartling
Das ist ja gerade noch mal gutgegangen: Steinhagens Coach Olaf Philipp erstmals einen Elf-PunkteFoto: J. Steinlechner Vorsprung auf einen Nichtauftätschelt Routinier Michael Friedrichs.
stiegsplatz.
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
18
4:2
3:2
4:1
4:3
5:0
2:3
4:0
3:2
A-Liga-Statistik
„Das zeigt ja, dass er bei uns
was gelernt hat, nämlich einen
guten Torabschluss“, kommentierte Versmolds Trainer Jörg
Pudel den Treffer seines ExSchützlings Kern mit einer gehörigen Portion Ironie. Seine Spieler dagegen ließen diese Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gestern allzu oft vermissen.
Dabei begann das Spiel wie
gemalt für Versmold: Gegen tief
stehende Gäste dominierte die
Spvg. die Anfangsphase und ging
durch einen verwandelten Foulelfmeter von Christian Boltz
verdient in Front (10.).
Doch es zeigte sich früh, woran es bei Versmold mangelte:
Oliver Fontenla und Maik Götting (15./19.) ließen weitere gute
Gelegenheiten ungenutzt, und
so blieb Solbad im Spiel. Mehr
noch: Gleich mit ihrer ersten
Chance glich die Elf von Brian
Payne aus. Ein Freistoß von Mike Korndorf landete vor den Füßen von René Gehring, der vollstreckte (34.). Die Dublette folgte zehn Minuten später, als
Korndorf das Spielgerät erneut
per Freistoß lang und weit in den
Versmolder Strafraum beförderte. Diesmal stand Julef Schlink
goldrichtig, und plötzlich stand
es 2:1 für den Gast. Nach dem
Wechsel gelang der Pudel-Elf der
schnelle Ausgleich durch Oliver
Fontenla (51.). Doch als Versmolds Florian Todaro die erneute Führung vergeben hatte (60.),
fuhr Solbad beinahe im Gegenzug den entscheidenden Konter:
BV Werther - TuS Eintracht
FC Altenhagen - SV Häger
TuS Ost - SC Halle
SCB 04/26 - SV Gadderbaum
SV Steinhagen II - SV Heepen
SV Versmold - Solbad Ravensberg
Schildesche - SG Oesterweg
SC Peckeloh II - VfL Ummeln
verwandelten Foulelfmeter in
Front (25.). Auf der anderen Seite parierte Jannik Rauer einen
Elfmeter der Gäste (44.). Nachdem Werther die erste Halbzeit
dominiert hatte, kamen die Gäste besser aus der Kabine und
drehten das Spiel (55./60.).
Dann bewies Bartling ein glückliches Händchen: Nach einem
fulminanten Schuss des gerade
eingewechselten Lukas Pörtner
brauchte Solfrian nur noch abzustauben (64.). In der 75. Minute besorgte Solfrian mit dem
dritten Elfer der Partie das 3:2.
Das Sahnehäubchen setzte Pörtner kurz vor Schluss (85.) per
„Traumtor“ (Bartling) – sein
Schuss klatschte von Pfosten zu
Pfosten und fand anschließend
den Weg über die Linie .
SC Peckeloh II - VfL Ummeln 3:2 (3:0). Zwei unterschiedliche Hälften seiner Elf sah
SCP-Trainer Peter Mannek. Die
Tore von Miguel Garcia Barron
(10.), Patrick Isbrandt (26.) und
Edmond Fejzulahu (38.) ließen
die Peckeloher schon wie die sicheren Sieger aussehen. „In der
Pause nehmen wir uns dann vor,
kein schnelles Gegentor zu kriegen. Das hat auch gut geklappt“,
kommentierte Mannek ironisch
die schnellen VfL-Anschlusstreffer (47./59.). Mehr ließ Peckeloh
allerdings nicht zu.
FC Altenhagen - SV Häger
3:2 (2:1). Unzählige Chancen er-
Spvg. Steinhagen II - SV
Heepen 5:0 (3:0). Die Steinhagener Reserve hat wohl nur noch
geringe Aussicht auf den
Klassenerhalt. „Heute haben wir
die Chance aber genutzt“, sagte
Coach Norbert Eilenfeldt nach
dem Sieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht. Eine wichtige
Erkenntnis für die Spvg.: Mit der
Unterstützung aus dem Landesliga-Team – gegen Heepen waren Önder Irmak und Erich
Winder dabei – kommt mehr
Ballsicherheit ins Mittelfeld. „Sie
haben als Doppel-Sechs stark gespielt“, lobte Eilenfeldt das Duo.
Steinhagens Überlegenheit stellte sich vor der Pause zählbar in
den Toren von Jonas Gehring
(10.), Jan Hardieck (17.) und erneut Gehring (37.) dar. In
Durchgang zwei trafen Önder
Irmak per Kopf (50.) und Alexander Kropp vom Punkt (90.).
BV Werther - TuS Eintracht
Bielefeld 4:2 (1:0). „Das war ein
ganz starkes Spiel von uns“, urteilte BV-Coach Andreas Bartling. In einer sehr guten A-LigaPartie ging der Spitzenreiter
durch einen an Tobias Solfrian Fünf Treffer im Abstiegskampf: Roudolph Agbokou Apeti gratuliert Steinhaverursachten und von Nils Koch gens Nummer 5 Önder Irmak, der gerade das 4:0 erzielt hat. Foto: C. Meyer
spielt, das Spiel klar dominiert
und dennoch verloren – Hägers
Spielertrainer Pascal Hofbüker
konnte es nicht fassen: „Das waren zwei unterschiedliche Sportarten, was die und was wir gespielt haben.“ Der FCA nutzte
seine wenigen Chancen aber
konsequent: Nach Hüseyin Gecelis Führungstor (8.) langten
die Hausherren drei Mal hin
(17./30./71.). Daniel Kesegi (84.)
betrieb Ergebniskosmetik.
TuS Ost - SC Halle 4:1 (1:0).
Die ohne Jeffrey Johannesmann
und die Ramhorst-Brüder in die
Heeper Fichten gereisten Haller
verkauften sich zunächst gut
und erspielten beste Chancen.
Doch ein Sonntagsschuss (14.)
und die rote Karte für Coskun
Irmak (32.) brachten den SC auf
die Verliererstraße. „Das war ein
Bärendienst für die Mannschaft“, beurteilte Trainer Frank
Biermann die Schiedsrichterbeleidigung. Nachdem Ost kurz
nach dem Wechsel erhöht hatte,
war die Moral des SC gebrochen.
Zwei weitere Gegentreffer folgten (60./75.), ehe Vitali Schmidt
abschwächte (85.).
VfL Schildesche - SG Oesterweg 4:0 (3:0). Ohne die etatmäßige Innenverteidigung Ludger Adank und Daniel Hermann
war die SG am Viadukt chancenlos. Nach dem 0:3-Pausenrückstand (15./38./42.) fing sich die
Elf von Stefan Meredig etwas
und kassierte im zweiten Durchgang nur noch ein Gegentor
(76.). „Nachdem wir notgedrungen viel umstellen mussten,
passte das Verständnis einfach
nicht“, sagte Meredig.
Steinhagen II - Heepen 5:0 (3:0).
Steinhagen II: Herden; Meienberg, Schoebel, Hardieck, A.
Kropp, G. Kropp (66. Hartleif),
Irmak, E. Winder, Gökdal, Tumbusch (10. Agbokou Apeti), Gehring (72. Metzner).
Tore: 1:0 (10.) Gehring; 2:0 (17.)
Hardieck; 3:0 (37.) Gehring; 4:0
(50.) Irmak; 5:0 (90./FE) A.
Kropp.
Altenhagen - Häger 3:2 (2:1).
Häger: Dragic; Kesegi, Scheffler,
Hofbüker, Grewe, Vorat, Fleischer (46. Ece), Geceli, Schlüter
(46. San), Stüssel, Keles.
Tore: 0:1 (8.) Geceli; 1:1 (17.); 2:1
(30.); 3:1 (71.); 3:2 (84.) Kesegi.
Werther - Eintracht 4:2 (1:0).
Werther: Rauer; Hedvall, Niemann, Lasner, Bosk, N. Koch (82.
Müller), Wieland (62. Pörtner),
Pohl, T. Koch (75. Twele), Bresser,
Solfrian.
Tore: 1:0 (25./FE) N. Koch; 1:1
(55.); 1:2 (60.); 2:2 (64.) Solfrian;
3:2 (75./FE) Solfrian; 4:2 (85.)
Pörtner.
Besonderes Vorkommnis: Rauer
hält Foulelfmeter (44.).
Ost - Halle 4:1 (1:0).
Halle: Sener; Khalti, Kartal, Tunca, Wussow, Irmak, Bostanci,
Wakan (82. Bujar), Kuran (52.
Luszczyk), Schmidt, Topal (60.
Tellioglu).
Tore: 1:0 (14.); 2:0 (47.); 3:0 (61.);
4:0 (79.); 4:1 (85.) Schmidt.
Rote Karte: Irmak (32.).
Schildesche - Oesterweg 4:0 (3:0).
Oesterweg: Bohnensteffen; Gejst
(46. Suchomel), D. Kremer (71.
Gottesmann), Kröger, Hübner,
Grüneberg, Beumker, A. Kremer,
Özata, Celik (46. Sharafi), Kibar.
Tore: 1:0 (15.); 2:0 (38.); 3:0 (42.);
4:0 (76.).
19. Spieltag (1. April): Solbad Werther, Oesterweg - Peckeloh II,
Häger - Ost, Halle - SCB, HeepenVersmold, Gadderbaum- Steinhagen II.
Fußball: Hörstes
Dreisvogt tritt zurück
¥ Hörste (howi). Nach einer
0:9-Niederlage bei Spitzenreiter
SG Hesseln ist Fußball-C-Ligist
TG Hörste auf der Suche nach
einem neuen Trainer. Der bisherige Coach Maik Dreisvogt gab
nach HK-Informationen noch in
der Kabine vor versammelter
Mannschaft seinen Rücktritt bekannt.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
57
Dateigröße
257 KB
Tags
1/--Seiten
melden