close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frauen fordern gleiches Geld wie Männer - Equal Pay Day

EinbettenHerunterladen
Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 4. März 2010
..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................
11
Stadt Lenzburg / Region
«Nichts
Aussergewöhnliches»
Tagesausflug der
Nordic-Walking-Gruppe
Bezirksschützen Lenzburg
Kürzlich fand in der Mehrzweckhalle in
Fahrwangen, gut betreut durch den SV
Fahrwangen, die 68. Delegiertenversammlung des Bezirksschützenverbandes Lenzburg statt. Die örtliche Gruppe
«Meitli-Sunntig Tambouren» eröffnete
und umrahmte diesen Anlass. Dem Präsidialbericht ist unter anderem zu entnehmen: Im Laufe des Jahres werden
zwei grosse Anlässe für Schützen stattfinden. Erstens gilt sicher das eidg. Schützenfest in der Region Aarau/Rupperswil
als Top-Höhepunkt. Der zweite Anlass ist
die eidg. Abstimmung zur Waffeninitiative, wo alle Schützen und Schützenfreunde mit einem Nein teilnehmen sollten.
Immer noch ein Thema ist die Suche
nach einem JS-Leiter, damit der Vorstand
wieder vollzählig ist.
Der Vertreter der Tagungsgemeinde, Pirmin Wipf, Vizeammann, referierte kurz
über die Gemeinde Fahrwangen und
stellte diese vor.
Alle vorgesehenen Schiessanlässe im Bezirk, EWS und GM, Feldschiessen und
freie Schiessen, wurden bestätigt und bewilligt.
Es folgten die obligaten Übergaben der
Spezial-, Einzel- und Sektionspreise: Der
Wanderpreis 2009 (Zinnkanne) des Bezirksverbandsschiessens geht einmal
mehr an die SG Seon. Jungschützen: Stefan Kohler, SG Hunzenschwil, und Gregor Rüdisüli, SG Ammerswil, erhalten je
eine Wappenscheibe.
Matchwesen 300 m: Matchmeister Ordonnanz, Kaspar Rüdisüli, SG Hendschiken; Schlussmatch, Reto Lüscher, SG
Seon; Standartmeister, Marlis Wyser , SG
Seon. Match Pistole: Martin Wüst, PC
Möriken-Wildegg. Die erste aargauische
Medaille 300 m erhielten: Heinz Dossenbach, SG Staufen; René Mattenberger,
FSV Rupperswil; Siegfried Simon, SG
Hunzenschwil. Die zweite aargauische
Medaille erhielten: Walter Bachmann,
SG Seon; Rudolf Meier und Georg
Schanz, FSV Rupperswil. Den «Twin
Award» konnten entgegennehmen: Urs
Dössegger, SG Seon, und Adrian Gehrig,
SG Ammerswil, 300 m; Werner Bösch,
SG Staufen, Pistole.
(Eing.)
Die Nordic-Walking-Gruppe der Pro-Senectute Lenzburg fuhr am Mittwochmorgen, 10. Februar, mit dem Zug vom Bahnhof Lenzburg über Arth-Goldau. Mit der
Rigi-Bahn ging die Fahrt weiter bis zur
Bergstation Rigi Klösterli. Von nun an
hiess es, durch den Schnee stapfen und
den hatte es reichlich über Nacht gegeben. Trotz dieses Neuschnees konnte die
leichte Steigung mit Unterstützung der
Nordic-Walking-Stöcke sicher gemeistert
werden. Die erste Etappe wurde nach 40
Minuten erreicht, pünktlich zum Mittagessen traf man im Restaurant ein. Nach einem gelungenen Spaghettiplausch wanderte man weiter in Richtung Bergstation
Kaltbad. Die dreissig Minuten lange Fussstrecke verlief trotz der verschneiten
Wanderwege und des Nebels dank der
Nordic-Walking-Technik positiv. Die kalten Temperaturen mit leichtem Schneefall boten eine märchenhafte Landschaft,
ein Bild wie aus einem Bilderbuch. Der
Raureif hat die saftig grünen Tannen
weiss verzaubert. Auch wenn die Wandergruppe auf die Sonne und deren warme
Strahlen verzichten musste, konnte man
auf jeden Fall die frische Bergluft in der
herrlichen Alpenlandschaft auskosten. Für
alle Beteiligten war es ein toller und zufriedener Ausflug. Mit den guten NordicWalking-Stöcken wurde der Aufstieg von
1329 m auf 1446 m Höhe erleichtert, und
man konnte sicher den Abstieg zum Tagesziel, zur Bergstation Rigi-Kaltbad, meistern. Die Nordic-Walking-Gruppe besteht
seit Oktober 2006. Die Gruppe ist jeden
Donnerstagmorgen, um 9 Uhr, auf dem
Müliparkplatz Lenzburg zu sportlicher Aktivität anzutreffen. Interessierte sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Nordic
Walking-/Wanderleitung: Manuela Di
Candido, Telefon 062 842 15 91. (Eing.)
Dankbar für die Geldspende: Thomas Rorato und Angela Dettling nehmen von Stefan Merk und Fritz Huser den Check
Foto: RS
in Empfang (v.l.)
Zustupf für das Kindermuseum
D
as Schloss diente dem Künstler Fritz
Huser als Vorlage für seinen zweiten Lenzburger Adventskalender. Und
das Schloss, genau genommen das Kindermuseum, ist nun Nutzniesserin des
jüngsten Verkaufserlöses aus der Aktion
Lenzburger Adventskalender. Angela
Dettling, Leiterin Geschichtsvermittlung,
und Thomas Rorato, Kurator, durften einen Check mit dem stolzen Betrag von
4000 Franken aus den Händen des
Künstlers Fritz Huser und dem Initianten
des Lenzburger Adventskalenders, Optiker Stefan Merk, entgegennehmen. Der
Zustupf ist bei den Schloss-Verantwortlichen überaus willkommen. Geplant ist
Frauen fordern gleiches Geld wie Männer
Mit dem Equal Pay Day machen die
Business Professional Women Schweiz
am 11. März auf die sich weiter öffnende Lohnschere aufmerksam. Mit dabei
sind auch die Lenzburger Geschäftsfrauen. Gemäss der Lohnstrukturerhebung
hat sich der Lohnunterschied zwischen
Mann und Frau weiter vergrössert.
Demzufolge muss eine Frau in der
Schweiz bis am 11. März des Folgejahres weiterarbeiten, um das gleiche Einkommen wie ein Mann mit vergleichbarer Ausbildung in derselben Position zu
erzielen.
Die Mitglieder des Business Professional Women (BPW) Club Lenzburg sind
mit persönlicher Aufklärungs- und Informationsarbeit an vorderster Front
dabei, wenn am 11. März BPW Schweiz
in einer nationalen Aktion unter dem
Namen Equal Pay Day auf diesen Missstand aufmerksam macht. Im Gegensatz
zu der statistischen Erhebung aus dem
Jahre 2006 hat sich die Situation für die
Frauen im Jahre 2008 um weitere 0,4
Prozent verschlechtert. Sie verdienen
damit durchschnittlich 19,3 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen.
Seit fünfzig Jahren gehören die Lenzburger Business Professional Women
zum schweiz- und weltweit bedeutendsten Verband berufstätiger Frauen in
verantwortungsvollen Positionen. Kürzlich durften sie vier neue Mitglieder begrüssen: Christine Hehli Hidber, Rechtsanwältin, Lenzburg; Ruth Hofer, Personalfachfrau; Brigitte Steudler, Physiotherapeutin, Lenzburg, und Marianne
Wildi, Vorsitzende der Geschäftsleitung
der Hypothekarbank Lenzburg.
RS
Neue Mitglieder: Ruth Hofer, Brigitte Steudler, Marianne Wildi, Christine Hehli
Hidber (v.l.)
nämlich, das Wohnmuseum enger mit
dem Kindermuseum zu verknüpfen und
die historischen Lebens- und Wohnwelten auf kindgerechte Art und Weise umzusetzen. Dies geschieht auf der einen
Seite mit so genannten Arbeitsstationen,
an welchen sich die Kinder aktiv beschäftigen können. Demgegenüber «sollen die
Kinder mit Gegenständen, die in Schaukästen ausgestellt werden, auch künftig
frühzeitig lernen, dass gewisse Dinge
nicht angetastet, sondern lediglich betrachtet werden können», erklärt Thomas
Rorato. Das Kindermuseum hat für jüngere Kinder Magnetcharakter, weiss Angela Dettling. «Die eigene Krone und das
persönliche Schwert basteln oder sich als
Prinzessin verkleiden, sind in.» Die jüngste Geldspende wird nun so eingesetzt,
dass auch die etwas älteren Kinder künftig auf die Rechnung kommen.
Und der nächste Lenzburger Adventskalender? Nachdem die zweite Auflage
unerwartet einige Absatzschwierigkeiten
bescherte und die vorliegenden Exemplare über zwei Jahre hinweg verkauft
wurden, darf nicht vor 2011 damit gerechnet werden. Fest steht laut Stefan
Merk und Fritz Huser so viel: Er kommt
bestimmt. Und gemeinnützige Organisationen als dankbare Empfänger eines Extra-Batzens gibt es noch viele.
RS
STAUFEN
Baubewilligung
Folgende Baubewilligung wurde erteilt:
Regula Altner-Fuchs, Gislifluhweg 9,
Staufen; für Umbau des bestehenden
Einfamilienhauses (AGV-Nr. 512) auf
Parzelle Nr. 451 am Gislifluhweg 9. (mb)
AMMERSWIL
Schweizer- Meisterschaft Nacht-OL
Am Abend des 20. März 2010 werden im
Lütisbuech (Lenzburg-Ammerswil-Hendschiken) die Schweizer-Meisterschaften
im Nacht-Orientierungslauf durchgeführt. Die Stirnlampen der etwa 400 erwarteten Wettkämpfer dürften auch in
Ammerswil gut sichtbar sein. Der organisierende OLK Argus freut sich, neben
Hobby-Läufern aus der ganzen Schweiz
auch die Mitglieder des erfolgreichen Nationalkaders am Start zu haben. Das
Wettkampfzentrum befindet sich in der
Sporthalle der Berufsschule Lenzburg,
Start und Ziel sind im Bereich Bühlweg/Bannhaldenweg in Lenzburg.
Seniorenmittagstisch
Der nächste Seniorenmittagstisch findet
am 11. März im Restaurant Rütli um
11.30 Uhr statt. Abmeldungen und Neuanmeldungen sind zu richten an: Verena
Herzig, Telefon 062 891 35 03.
Ausstellung der Kindergarten- und
Schulkinder
Am Mittwoch, 31. März, präsentieren
von 17 bis 20 Uhr 44 Künstlerinnen und
Künstler ihre Werke der Öffentlichkeit.
Die Besucher können sich in die Welt
von Niki de Saint Phalle, Pablo Picasso
und Claude Monet entführen lassen und
über die vielfältigen Kunstwerke der jungen Farbzauberer staunen.
(Eing.)
Waldarbeiten für die Sicherheit
In Absprache mit den AEW werden die
Forstdienste Lenzia in den kommenden
Wochen verschiedene Rodungsarbeiten
entlang der Hochspannungsleitung vornehmen müssen. «Die Rodungen müssen aus Sicherheitsgründen erfolgen,
denn die betroffenen Bäume sind mittlerweile sehr hoch, neigen sich gegen
die Leitungen hin und stehen viel zu
nahe an den Leitungen und könnten bei
einem Sturm diese herunterreissen», erklärt Marcel Zurbuchen von den Fortdiensten Lenzia.
Man ist bemüht, die Eingriffe auf ein
Minimum zu beschränken, «einen Kahl-
schlag wird es nicht geben», bestärkt
Zurbuchen. Beim Schützenhaus Niederlenz werden die Bäume bei den roten
Bänken gefällt und neue gesetzt, damit
das Rasten im Schatten bald wieder
möglich sein wird. Ebenfalls sind Baumfällaktionen entlang des Aabachs in
Niederlenz (Hörnizopf) nötig, und auch
in Lenzburg, zwischen dem Parkplatz
Vitaparcours und der Brücke Richtung
Messer AG, sind Rodungen nötig. Sperrungen sind keine notwendig (Bild: Die
Bäume im Bereich der Bänke beim
Schützenhaus Niederlenz müssen gefällt werden).
ST
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 864 KB
Tags
1/--Seiten
melden