close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abstütz- und Tiefenverstelleinrichtung für Anbaugeräte, die am

EinbettenHerunterladen
Europäisches Patentamt
®
European Patent Office
@ Veröffentlichungsnummer:
Office europeen des brevets
EUROPÄISCHE
0 1 5 6
A1
9 5 4
PATENTANMELDUNG
Anmeldenummer: 84112545.3
Anmeldetag: 09.04.83
(30) Priorität: 15.04.82 DE 3213898
§)
int.ci.4: E 01 C 23/08, E 01 C 2 3 / 0 9 ,
E02F 3/96
g) Anmelder: Hackmack, Alfred, Dr., Am Deich 30,
D-2095 Obermarschacht (DE)
@ Veröffentlichungstag der Anmeldung : 09.1 0.85
Patentblatt 85/41
@ Benannte Vertragsstaaten: FR GB ITNLSE
Veröffentlichungsnummer der früheren Anmeldung nach
Art. 76 EPÜ: 0092128
Erfinder: Hackmack, Alfred, Dr., Am Deich 30,
D-2095 Obermarschacht (DE)
(54) AbstUtz- und Tief enverstelleinrichtung für Anbaugeräte, die am Ausleger von Trägergeräten wie Bagger, Baggerlader,
Frontlader usw. angebaut werden können.
10
0>
(0
10
III
Die Erfindung betrifft eine Abstütz-Tiefenverstelleinrichtung für Anbaugeräte, die am Ausleger von Baggern
usw. angebaut sind. Das erfindungsmäßig Neue an dieser
Abstütz- und Tiefenverstelleinrichtung liegt darin, daß sie
freischwingend angebracht ist in etwa in der Antriebsachse
des Anbaugerätes. Dadurch ist es möglich, daß die einmal
eingestellte Tiefe des Arbeitswerkzeuges, das auf der Antriebswelle des Anbaugerätes angebracht ist, auch dann
erhalten wird, wenn sich der Ausleger in der äußersten
Reichweite bis zum maschinennächsten Punkt bewegt bzw.
umgekehrt. Ein Ausführungsbeispiel ist in der Zeichnung
dargestellt und wird wie folgt beschrieben: in einem Gestell
(1) läuft eine Welle (11), angetrieben durch den Hydraulikmotor (4) über das Getriebe (3). Auf der Welle kann an
Flanschen entweder eine Fugenfrässcheibe (8) oder eine
Fräswalze (7) angebracht werden. An der Antriebswelle
freischwebend ist die Abstützt- und Tiefenverstelleinrichtung für die Fräswalze und die Frässcheibe aufgehängt, so
daß die Stützräder bei jeder Position des Auslegers auf die
Straßendecke aufgepreßt werden können. Die Abstütz- und
Tiefenverstelleinrichtung besteht aus den Schwingen (5)
und den am unteren Ende angebrachten Stützrollen (6)
sowie einer Verstellspindel (10), mit der die Fräs- bzw.
Schneidtiefe eingestellt wird.
1.
Abstütz-und
die
Die
von
Frontlader
usw.
angebaut
betrifft
eine
Erfindung
für
einrichtung
5.
wie
geräten
werden
Das
richtung
welle
10.
eine
z.B.
wird
15.
und
drückt
ebene
angebracht
der
z.B.
20.
am G e s t e l l
am
Rand
ren
rades
im
führen.
Bereich
derungen
beim
fe
Nur
der
des
Antriebsachse
Abstandes
nur
30.
mindest
es mit
tergrund
wie
es
über
nicht
meistens
einem
an
2 Punkte
z.B.
daß
möglich,
2 Stützrollen
und
dadurch
in
bei
in
Form
der
einer
Arbeit
des
Bewegen
einmal
Rand
des
Stütz-
freischwingend
sind
ist,
Verän-
Einhaltung
der
Tie-
Abstützungen
auf
der
sondern
erfolgt,
bei
des
Auslegers,
glattem,
Kufe
mit
Je-
Tiefenveränderungen
die
ist
der
äuße-
längsrichtung
möglich
und
dem
Die
Punkt
Referenz-
zwischen
angebracht
vermeiden.
zu
dadurch
Referenzebene
und
am
Vinkel.
des
Stützrad
das
ge-
das
zur
beim
Änderung
der
bewegt
Antriebsachse
äußeren
daß
dadurch,
Arbeitsvorgang
ist
dem
jeweils
Fräswalze
würde
Abstandes
und
Werkzeuges
der
ei-
an
Oberfläche
den
Werk-
von
Punkt
ständig
einer
zu
das
Ausleger
der
Stützrad
eingestellten
des
bei
außerhalb
automatisch
das
der
Verhältnis
Vor-
Antriebs-
Anbaugerätes,
im
Grabenfräse
angebrachte
Auslegers
Stützrad
der
in
die
in
des
ändert
ist,
irgendwo
Fräswerkzeuges
des
25.
bei
der
Werkzeug
Gestell
der
darin,
ist,
und
diese
Grabenfräse,
während
Straßenoberfläche
Erdoberfläche
des
eine
angebracht
das
muß.'Das
werden
daß
maschinennächsten
zum
gleichzeitig
Ausleger
oder
Abstütz-
Achse
besteht
angebaut
usw.
dieser
die
um
Träger-
von
Tatsache,
Problem
halten,
zu
Reichweite
äußersten
etwa
am A u s l e g e r
Tiefe
gewünschten
Das
Fräswalze
Anbaugerät
nem
ist.
angebracht
zeug
in
freischwingend
die
ist
Tiefenverstell-
Frontlader
Merkmal
wesentliche
Tiefenverstellvorrichtung
und
am A u s l e g e r
Baggerlader,
Bagger,
Baggerla-
können.
AbstützT
die
Anbaugeräte,
Bagger,
werden
Anbaugeräte,
können.
wie
Trägergeräten
am A u s l e g e r
der,
für
Tiefenverstelleinrichtung
bei
einer
hartem
weichem
zuwie
Un-
Gelände,
Grabenfräse
der
1.
Fall
ist.
sitzer
Der
Antrieb
und
Baggern
von
und
der
Vorteil
Erfindung
Kriechganggetriebe
senfräsarbeiten
der
Erfindung
wie
folgt
Welle
10.
15.
eine
werden.
An
und
Abstütz-
die
Straßendecke
und
Tiefenverstelleinrichtung
(5)
und
den
einer
bei
stells
ist
eine
Bolzen
mit
dem
bzw.
bzw.
des
des
verbunden
(9)
B
B aa gg g e r s
ist.
Der
Frontladers.
Gerätes
für
Gratenfräse
verbunden
den
aus
sind.
(12),
mit
auf
AbstützSchwingen
Stützrollen
der
bzw.
die
Fräsdes
die
(6)
bzw.
Ge-
durch
2
Faggerladers
Antrieb
des
des
Am G e s t e l l
deren
der
daß
so
Die
Hydraulikanlage
Vielkeilverzahnung
(11)
freischwe-
befestigt,
bzw.
eine
Fräswalze
Am o b e r e n T e i l
Baggerladers
über
eine
können.
mit
(10),
die
die
Flanschen
angebrachten
über
für
(4)
Auslegers
besteht
erfolgt
Anbaupunkte
le
Ausleger
des
werden
wird.
Anbauplatte
Frontladers
likmotors
Ende
7erstellspindel
eingestellt
eine
an
kann
aufgehängt,
Position
aufgepreßt
am u n t e r e n
wird
läuft
(1)
oder
Frässcheibe
jeder
und
Tiefenve rstelleinrichtung
Stützräder
die
Ausführungsbeispiel
Antriebswelle
die
und
Ab-
Stras-
Hydraulikmotor
(8)
der
für
dargestellt
Welle
der
Fräswalze
Schneidtiefe
25.
Auf
die
sowie
20.
den
durch
dieser
auch
Gestell
einem
Fugenfrässcheibe
die
ist
Zeichnung
In
(3).
Ein
können.
der
angetrieben
angebracht
bend
in
Getriebe
das
entweder
(7)
ist
beschrieben:
(11),
über
einsetzen
Hilfe
Gerät
ihr
Be-
hydrostatischen
mit
jetzt
daß
darin,
ohne
Baggerladern
stütztiefenverstelleinrichtung
5.
liegt
EydrauBaggersind
die
Antriebswel-
Antriebswelle
1.
für
Anbaugerät
drehbar
einem
Gestell
Welle
befindet,
an
werden
können,
bracht
die
richtung,
1 dadurch
Fräsrad
und
Schlitzen
Anspruch
zu
1 dadurch
Anspruch
zu
Antriebsrad
für
Grabenfräsausleger
5.
zu
ausleger
drehbar
Werkzeuge
etwa
dem
in
eine
ange-
daß
dieses
Tiefenverstellvorum
die
der
Achse
An-
ist.
ist,
z.B.
zum
an
Schneiden
der
Welle
von
Fugen
daß
an
der
Welle
ei-
daß
an
der
Welle
ein
Gestell
gelagert
ein
daß
Grabenfräs-
ist.
gekennzeichnet,
angebracht
daß
Gräben.
und
Grabkette
4 dadurch
Anspruch
in
angebracht
eine
sich
gekennzeichnet,
und
in
Geräten,
mehrere
gekennzeichnet,
1 dadurch
Hydraulikbaggern,
angetrieben
Abstütz-
schmalen
Straßenfräswalze
und
gekennzeichnet,
angebracht
oder
von
ähnlichen
oder
schwingend
Anspruch
ein
ein
einer
angebracht
ne
4.
frei
und
dadurch
triebswelle
zu
am A u s l e g e r
gelagert
der
mit
ist
ausgerüstet
3.
Anbau
Frontladern
Baggerladern,
2.
den
am
ist.
gekennzeichnet,
beziehungsweise
der
verstellbar
gelagert
ist.
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
333 KB
Tags
1/--Seiten
melden