close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fast wie die Dortmunder - SG Altheim - Grünmettstetten

EinbettenHerunterladen
LOKALSPORT
Freitag, 19. April 2013
Fast wie die Dortmunder
Tickets nach
Bildechingen
Fußball-Bezirksliga: Wachendorf dreht in den letzten Minuten gegen Holzhausen noch das Spiel
Das hatte gestern Abend fast
schon was von Borussia Dortmund gegen Malaga. Bis zur 86.
Minute lag der SV Wachendorf
gegen den Tabellenführer FC
Holzhausen mit 0:1 zurück,
doch dann drehten die GelbBlauen das Spiel noch. Benedikt
Drössel und in der Nachspielzeit
Fabio Gallinaro trafen vor 230
Zuschauern zum 2:1.
Wachendorf. Die Bezirksliga ist
wieder spannend dank des Tabellendritten SV Wachendorf, der den
Tabellenführer FC Holzhausen
noch in der Schlussphase des gestrigen Spieles die schon sicher geglaubten drei Punkte raubte. Und
das nicht einmal unverdient. In einem auf äußerst mäßigen Niveau
stehenden Spiel war der FC zwar
lange Zeit etwas besser und hatte
auch die besseren Torchancen.
Doch ab der 70. Minute machte
Wachendorf gegen die konditionell
stark nachlassenden Holzhauser
Druck ohne Ende – und wurde
noch belohnt. „Natürlich war es etwas glücklich, dass wir in der letzten Sekunde noch den Siegtreffer
machen, doch unverdient war es
sicher nicht“, sagte ein strahlender
Wachendorfer Spielertrainer Fabio
Gallinaro, der höchstselbst der
Torschütze zum Siegtreffer war.
Gallinaro war nach einem weiten
Einwurf bis in den Fünfmeterraum
aus kurzer Distanz erfolgreich, und
das in der dritten Minute der
Nachspielzeit.
Danach
pfiff
Schiedsrichter
Daniel
Bechtel
(Gruppe Ludwigsburg) die Partie
ab – und der Wachendorfer Jubel
kannte keine Grenzen.
Derweil saßen die Holzhauser
Spieler reichlich bedient auf dem
Hosenboden. Spielertrainer und
Torwart Michael Müller, der zuvor
mit seinen langen Armen alle Angriffsbemühungen der Wachendorfer zunichte gemacht hatte,
musste in den Schlussminuten die
Platz da, hier kommt der Matchwinner: Fabio Gallinaro (rechts) schoss in letzter Sekunde seine Wachendorfer zum Sieg
über den Tabellenführer Holzhausen (links Rahmi Okutan und dahinter Marco Hayer).
Bild: Ulmer
zwei entscheidenden Treffer hinnehmen. Beim 1:1 wehrte er zunächst mit den Fäusten ab, der
Nachschuss von Benedikt Drössel
fand dann durch Freund und Feind
und durch die Beine von Dominik
Saile hindurch den Weg ins Ziel.
„Mit dem 1:1 hätte ich leben können, denn das wäre dem Spielverlauf entsprechend gerecht gewesen, dass ich dann noch getroffen
habe, ist umso schöner“, so Gallinaro.
Und Müller meinte zu den beiden Wachendorfer Treffern in den
Schlussminuten. „Die letzten fünf
Minuten haben wir verschlafen.
Dabei haben wir im gesamten
Spiel relativ wenig zugelassen.
Aber es war klar, dass Wachendorf
daheim noch einmal kommt. Heute hat halt Wachendorf das Glück
gehabt, ein Unentschieden wäre
sicher verdienter gewesen.“
Dass den Wachendorfern doch
noch der nicht mehr für möglich
geglaubte Sieg gelang, freute vor
allem die vielen Spieler des TuS Ergenzingen, denn damit bleibt der
TuS weiterhin nur drei Punkte hinter Holzhausen. Wachendorfs Benedikt Drössel lieferte die Begründung für den Sieg: „Wir können
Spielfreie Ergenzinger können sich freuen
doch nicht zweimal gegen Ergenzingen verlieren und dann gegen
Holzhausen Punkte lassen. Wir
müssen die Meisterschaft spannend halten.“ Wachendorf selbst
liegt jetzt auch nur noch vier Punkte hinter Holzhausen.
Der Tabellenführer hatte vor allem in der ersten Halbzeit die klareren Torchancen, denn da stand die
Abwehr der Heimelf öfter unter
Druck, aber da war SV-Keeper Tobias Knöll meist Herr der Lage - oder
die Holzhauser zielten ein paar
Zentimeter daneben oder drüber.
Wie etwa Marco Hayer, der einen
von Knöll im letzten Moment vor
Viktor Schäfer abgewehrten Ball direkt nahm, der landete aber auf
dem Tornetz (18.). Nach einer halben Stunde ging Holzhausen nicht
unverdient in Führung: Nach einem von Hasan Okutan in die Mauer getretenen Freistoß fiel der Ball
Mike Plocher vor die Füße. Der
FC-Youngster schaltete sofort und
traf zum 1:0 Zwei Minuten später
lag der Ball im Holzhauer Tor, doch
zuvor hatte Kevin Bogenschütz
FC-Keeper Michael Müller unterlaufen. Bei Holzhausen merkte man
das Fehlen der Offensivkräfte Clayton Zwetsch (Rotsperre) und Yasin
Erdem, der sich beim Warmlaufen
verletzte, denn die ganz große Torgefahr ging gestern nicht vom FC
aus. In dem Spiel mit vielen Fehlern
auf beiden Seiten war der FC bis zur
70 Minuten dominierend, baute
dann aber zusehends ab. Und Wachendorf wechselte mit Simeon Zuchowski einen bulligen Stürmer
ein, der mit seiner Spielweise den
SV und die lautstarken Wachendorfer Fans in den letzten Minuten
mitriss – bis zum Sieg.
kpd
SV Wachendorf: Knöll, Yilmaz (60. Ünal),
Faiss (78. Zuchowski), Christian Saile,
Wahl, Dominik Saile, Bogenschütz, Gallinaro, Döffinger (39. Ginter), Kaufeld,
Drössel.
FC Holzhausen: Müller, Eminoniv, Kürtbagi, Tomaschko, Schäfer, Mike Plocher,
Duttenhöfer (88. Garbelotti), Ipekcioglu,
Rahmi Okutan (64. Florian Plocher), Hasan Okutan, Hayer.
Fußball
Horb. Die beiden Haupttribünen-Tickets für das Spiel des VfB
Stuttgart gegen den SC Freiburg,
gestellt von der Reifen-Montagestation „Reifen Schneck“ in Horb,
gehen nach Bildechingen an
Herbert Bixenmann, der ausgelost wurde. Er wusste auch die
richtige Antwort auf die Frage,
zum wievielten Male der VfB
Stuttgart und der SC Freiburg um
Erstliga-Punkte kämpfen. Die
Antwort: Am Sonntag steht das
28. Bundesliga-Duell bevor. gen
Fußball
■ BEZIRKSLIGA NÖRDL. SCHWARZWALD
SG Hallwangen – SG Vöhringen
SV Wachendorf – FC Holzhausen
SV Wittendorf – SG Dornstetten
SV Tumlingen-Hörschw. – Klosterreichenbach
SG Altheim-Grünmettst. – SV Eutingen
5:1
2:1
2:3
4:0
1:1
1. Holzhausen
2. Ergenzingen
3. Wachendorf
4. Baiersbronn
5. Eutingen
6. Dornhan
7. Dornstetten
8. Wittendorf
9. Empfingen
10. Huzenbach
11. Sulz
12. Hallwangen
13. Tumlingen-Hörsch.
14. Alth.-Grünmettst.
15. Vöhringen
16. Klosterr’bach
52
49
48
41
34
33
32
32
29
28
27
21
20
19
16
13
22
22
23
23
21
21
21
21
23
22
22
20
20
21
23
21
17
16
15
12
10
10
9
10
8
9
8
6
6
5
4
3
1
1
3
5
4
3
5
2
5
1
3
3
2
4
4
4
4
5
5
6
7
8
7
9
10
12
11
11
12
12
15
14
72:27
64:25
64:36
60:44
45:36
41:39
45:37
59:53
48:39
44:53
37:49
45:59
42:58
25:56
26:60
24:70
■ KREISLIGA A 2
SV Mühringen – SV Baisingen
SGM Talheim – SG Rohrdorf-Eckenweiler
0:2
2:2
1. Rexingen/Dettingen19
2. Gündringen
18
3. Göttelfingen
19
4. Ahldorf-Mühlen 19
5. Dettensee
19
6. Rohrdorf-Eckenw. 19
7. Baisingen
19
8. Wittershausen
19
9. SGM Talheim
19
10. Bildechingen
19
11. Hochdorf
18
12. Fischingen
19
13. Empfingen II
19
14. Mühringen
17
51
45
42
39
38
29
27
21
18
18
17
11
10
9
16
14
14
12
12
9
8
6
5
5
5
2
3
2
3
3
0
3
2
2
3
3
3
3
2
5
1
3
0
1
5
4
5
8
8
10
11
11
11
12
15
12
69:23
61:11
46:17
30:14
59:23
31:30
39:41
31:47
21:39
25:51
22:32
23:47
23:69
18:54
Quelle: DFBnet
Optimale Ausbeute
Fußball-Bezirksliga: Nun auf direkter Schlagdistanz zu Holzhausen / Störzer-Elf spielt 1:1
Fußball-Kreisliga A2: Baisinger Rumpfelf siegt
Die Spannung steigt von Spieltag zu Spieltag: Trotz der gestrigen (und vierten) Niederlage im
Spitzenspiel in Wachendorf steht
der FC Holzhausen noch immer
ganz oben in der Tabelle. Doch
lachender Dritter ist der TuS Ergenzingen, der nun „real“ drei
Zähler hinter dem Tabellenführer
in Lauerstellung verharrt.
Wohl dem, der in der Not auf
Spieler der Seniorenmannschaft zurückgreifen kann: Bei
Baisingen fehlte gestern Abend
mehr als die halbe Mannschaft,
dazu stand Keeper Timo Böhler
90 Minuten nur humpelnd im
Tor. Trotzdem gewann der SVB
in Mühringen 2:0.
WILLY BERNHARDT
Horb. Doch auch die siegreichen
Aufsteiger aus Wachendorf haben
sich wieder eindrucksvoll in Erinnerung gespielt. Als Dritter sind sie mit
ihrem Last-Minute-Sieg im Topspiel
gegen Holzhausen nur noch einen
Punkt hinter Ergenzingen – und in
Baiersbronn freuen sie sich schon
jetzt auf das sonntägige Spitzenspiel
gegen den Spitzenreiter. Baiersbronns Coach Bernd Faißt, ansonsten die Ruhe in Person, schlägt für
ihn gänzlich unbekannte, überaus
optimistische Töne an: „Wir wollen
sie schlagen.“ Auch im Abstiegskampf ist weiterhin Bewegung, wobei nach den gestrigen Niederlagen
von Klosterreichenbach (0:4 in Tumlingen) und Vöhringen (1:5 in Hallwangen) für diese beiden Teams
wohl schon jetzt die Planungen für
die künftige A-Liga-Saison beginnen
können. Hoffen herrscht noch im
Lager der SG Altheim-Grünmettstetten nach dem 1:1 gestern Abend im
Derby gegen Eutingen. Auf der Stelle
treten die Wittendorfer; sie unterlagen der SG Dornstetten mit 2:3.
SG Hallwangen – SG Vöhringen 5:1
(2:1). Nach toller Vorarbeit von Jörg
Reich brachte Goalgetter Dein Smajovic die Hallwanger mit 1:0 in Führung (25.). Nach einem Abwehrfehler der Platzherren glich Matthias
Schnell zwischendurch zum 1:1 aus
(31.). Zwei Minuten vor der Pause
bediente Smajovic Jörg Reich mustergültig, und der lochte zur eminent
wichtigen 2:1-Führung für Hallwangen ein. Nach dem Wechsel begann
das Team von Ruben Horlacher sehr
druckvoll und nach Flanke von Oleg
Semenov erhöhte Dein Smajovic per
Direktabnahme auf 3:1 für die Hallwanger, womit gleichzeitig auch der
Bann gebrochen war. Christoph
Schrägle baute nach einem Freistoß
per Kopf die Führung der Gastgeber
auf 4:12 aus (64.) und den Schlusspunkt setzte dann in der 88. Minute
Tobias Stoll mit dem alles entscheidenden Treffer zum 5:1-Endstand
für Hallwangen, das nach zwei Siegen in Serie wieder den Glauben an
sich selbst gefunden hat und wieder
auf den Klassenerhalt hoffen darf.
SG Hallwangen: Kevin Frey; Sättler, Falco
Kirschmann, Schrägle, Berg,, Marcel
Kirschmann, Reich (87. Philipp Frey),
Wöhrle (72. Bernd Wössner), Semenov,
Smajovic, Stoll (85. Andre Grün).
SG Vöhringen: Dittmann; Sahin (25. Matthias Dieterle), Schlotter, Bossenmaier,
Benjamin Dieterle, Hause , Meyer,
Schnell, Blocher, Maximilian Jaenich (47.
Tews), Groh.
SV Wittendorf – SG Dornstetten
2:3 (1:0). Einen unterm Strich glücklichen Sieg landete die SG Dornstetten gestern Abend an Wittendorfs
„Langer Furche“. Sergej Rube brachte die Platzherren in der 18. Minute
per Elfmeter mit 1:0 in Führung,
doch nach einem krassen SVW-Abwehrschnitzer
konnte
Thomas
Heinz für die Dornstetter nach dem
Wechsel zum 1:1 egalisieren (56.).
Nur zwei Minuten später stellte Robert Ruoff per Kopf nach Vorlage
von Constantin Bronner mit dem
Treffer zum 2:1 für Wittendorf postwendend den alten Abstand wieder
her, doch nur 60 Sekunden später
verschätzte sich die Wittendorfer
Defensive bei einem 60-Meter-Freistoß der Dornstetter, und Waldemar
Rootermel traf so zum 2:2. Als Wittendorfs Abwehr in der 88. Minute
wieder einmal nicht im Bilde war,
nutzte dies Timo Mattes gnadenlos
aus und lochte zum überaus glücklichen 3:2 für die SG Dornstetten ein.
Pech für die Gastgeber, dass Robert
Ruoff wie auchRube ihre guten
Chancen nicht konsequenter nutzten. Unter den Augen der Trainer der
nächsten Wittendorfer Gegner, Daniel Berggötz (TSF Dornhan) und
Gottlieb Schäuffele (SV Huzenbach)
wartete Schiedsrichter Bernd Messmer aus der Gruppe Tuttlingen mit
einer mustergültigen Leistung auf,
was Wittendorfs Presse-Chef Hansi
Drotleff noch unbedingt eine Anmerkung wert war.
SV Wittendorf: Filor; David Klein, Sebastian Ruoff (79. Chris Haug), Joos, Burkhardt, Heinzmann, Scarpa, Rube, Robert
Ruoff, Jäkle (82. Stefan Heinzelmann),
Mania (56. Bronner).
SG Dornstetten: Balik; Eberle, Mattes,
Yilmazli, Slobodjan, Sager, Reser, Heinz,
Wasel (69. Kieferle), Rootermel, Yaman.
SV Tumlingen-Hörschweiler – VfR
Klosterreichenbach 4:0 (1:0 ). Drei
überaus wichtige Zähler fuhr Lutz
Paarschs SV Tumlingen-Hörschweiler gegen das Schlusslicht aus Klosterreichenbach ein. Am Ende stand
ein verdienter 4:0-Sieg zu Buche, an
dessen Zustandekommen der überragende Florian Fehlhauer großen
Anteil hatte. In der 16. Minute
schickte Benjamin Meintel Fehlhauer mit einem langen Pass auf die Reise und der schloss abgeklärt zum
verdienten 1:0 ab. Bis zum 2:0 durch
Mike Hess nach Vorlage von Fehlhauer dauerte es dann aber bis zur
55. Minute. Nur zwei weitere Minuten später war das Spiel vorzeitig
entschieden, als erneut Mike Hess
und nach klasse Vorarbeit Fehlhauers zum 3:0 einlochte. Den Schlusspunkt setzte in der 81. Minute Markus Schröter mit einem herrlichen
Flugkopfball nach Maßflanke von
Patrick Stoll. Anzumerken ist noch,
dass Benjamin Meintel einen Elfmeter neben das Tor setzte (39.) und
Klosterreichenbachs Mike Finkbeiner in diesem Zusammenhang auch
noch Gelb-Rot sah.
SV Tumlingen-Hörschweiler: Genkinger;
Matthias Dieterle, Schmid (54. Kevin
Hess), Rummer, Schander, Fehlhauer (66.
Patrick Stoll), Mike Hess, Andreas Mühlthaler, Schröter (81. Philipp Kaminski),
Meintel, Romann.
VfR Klosterreichenbach: Ellenberger; Gino Gässler (75. Chris Braun), Fackel,
Stehle (66. Radmacher), Caglar, Imanuel
Braun, Mike Finkbeiner, Neuchel, Stimpfle, Krasniqi, Nurali.
SG Altheim-Grünmettstetten – SV
Eutingen 1:1 (0:1). Nach dem 1:0Sieg in Empfingen hat die SG Altheim-Grünmettstetten gestern einen Punkt gegen den SV Eutingen
verbucht. Von Beginn an zeigte der
Gastgeber Willen und Biss, weiter in
der Erfolgsspur bleiben zu wollen.
So wurden auch einige gute Chancen herausgespielt, doch im Abschluss haperte es bisweilen doch
gewaltig. Immer wieder von dem
überragenden Benjamin Jagelki
nach vorne getrieben, beschäftigte
allein schon Tobias Brenner die Eutinger Defensive mehr, als dieser lieb
sein konnte. Bis auf wenige gelegentliche Nadelstiche, die das Team
aus dem Gäu sehr wohl setzte, kam
aber nichts Nennenswertes zustande. Bis zur 37. Minute. Da setzte Jerzy Malysek Eutingens Goalgetter
Marcel Dettling prächtig in Szene,
und der lochte unhaltbar für SGKeeper Benjamin Klatt zur doch etwas überraschenden Eutinger 1:0Führung ein. Die SG antwortete wütend darauf und hatte Pech, dass die
guten Chancen von Tobias Brenner
und Alexander Dettling ihr Ziel nicht
fanden. Auch nach dem Wechsel
drückten die Platzherren mächtig
auf die Tube und zwangen die Eutinger mehr in deren Defensive, als
diesen recht sein konnte. Der eingewechselte Ömer Öztürk sicherte den
Gastgebern nach einem Torwartfehler schließlich noch den einen
Punkt, als er in der 85. Minute zum
1:1 zur Stelle war.
SG Altheim-Grünmettstetten: Klatt; Kevin Dettling (70. Heiko Walz), Nieberlagg,
Sschleh, Jagelki, Maier (62. Öztürk), Alexander Dettling (88. Störzer), Dölker, Brenner, Nagy, Trick.
SV Eutingen: Dettling; Neuss (85. Dominik Rakoczy‹), Malysek, Ziebart, Goll (76.
La Russa), Calik, Lazar, Marcel Dettling,
Müller, Özkoyuncu.
Info: Die Vorschauen auf die Sonntagsspiele in der Bezirksliga und der
Kreisliga B3 erscheinen komplett in
der Samstagsausgabe.
B EZI R K SL IG A-STENO
SG Hallwangen – SG Vöhringen 5:1
(2:1).
Tore: 1:0 (25.) Smajovic, 1:1 (31.)
Schnell, 2:1 (43.) Reich, 3:1 (64.) Smajovic, 4:1 (70.) Schrägle, 5:1 (88.) Stoll. Zuschauer: 200.
SV Wachendorf – FC Holzhausen 2:1
(0:1).
Tore: 0:1 (30.) Plocher, 1:1 (85.) Drössel,
2:1 (90.+3) Gallinaro. Zuschauer: 230.
SV Wittendorf – SG Dornstetten 2:3
(1:0).
Tore: 1:0 (18.) Rube EM, 1:1 (56.) Heinz,
2:1 (58.) Ruoff, 2:2 (59.) Rootermel, 2:3
(88.)Mattes. Zuschauer: 70.
SV Tumlingen-Hörschweiler – VfR
Klosterreichenbach 4:0 (1:0 ).
Tore: 1:0 (16.) Fehlhauer, 2:0 und 3:0
(55., 57.) Mike Hess, 4:0 (81.) Schröter.
Bes. Vork.: Gelb-Rot Mike Finkbeiner
(Klosterreichenbach, 40.).
SG Altheim-Grünmettstetten – SV Eutingen 0:1 (0:1 ).
Tor: 0:1 (37.) M. Dettling, 1:1 (85.) Öztürk. Zuschauer: 130.
das schon, um für Entlastung und
dann auch die beiden Sieg bringenden Tore zu sorgen. Tore: 0:1
Manuel Neef (56.), 0:2 Manuel
Fuhrer (68.).
SGM Talheim – SG RohrdorfEckenweiler 2:2 (2:2). Ein durchaus ansehnliches Spiel sahen die
Zuschauer in Talheim. Vor allem
die erste Halbzeit war geprägt von
einem offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Pech für Talheim, dass sie kurz vor dem Pausentee die große Chance zum Führungstreffer nicht verwerteten.
Thomas Schuler scheiterte mit einem Strafstoß (40.) am Torwart der
Gäste. In der zweiten Halbzeit nahmen zwar beide Mannschaften etwas Tempo aus dem Spiel, doch
die eine oder andere gute Tormöglichkeit gab’s trotzdem noch. Am
Schluss blieb’s aber beim 2:2. „Und
dieses Ergebnis ist auch gerecht“,
sagte SGM-Sprecher Klaus Götz.
Tore: 0:1 Philipp Maier (16.), 1:1 Jonas Kuon (24.), 2:1 Christian Schick
(27.), 2:2 Rene Maier (29.).
ub
Horb. Im zweiten Spiel des Abends
trennten sich die SGM Talheim
und die SG Rohrdorf-Eckenweiler
in einem lange Zeit rassigen Spiel
2:2. Gastgeber Talheim vergab die
Siegchance bei einem verschossenen Strafstoß.
SV Mühringen – SV Baisingen 0:2
(0:0). Die Baisinger Anfangself von
gestern Abend unterschied sich
von der vom Sonntag auf nicht weniger als acht (!) Positionen. Leute
wie Alexander Pfeffer, Matthias
Wollwinder oder Tobias Kiefer
fehlten. Stattdessen kickten beispielsweise die alle schon in die
Jahre
gekommenen
Michael
Kränzler, Philipp Küfer, Simon und Jörg
Bernhard oder
Trainer Özkan
Acar. Und die
Baisinger
Oldie-Truppe verteidigte sehr geschickt. Mühringen
gehörten
zwar zwei Drittel des Spiels,
doch die ideenlos agierenden
Gastgeber waren im Sturm an
Harmlosigkeit
nicht zu überbieten.
Und
wenn’s einmal
richtig brannte,
dann konnte der
lädierte Keeper
Timo Böhler retten. Als Baisingen nach der
Pause mit Manuel Fuhrer und
Tobias
Kiefer
zwei
frische 90 Minuten lang auf dem Platz und immer noch richtig fit:
Kräfte bringen Philipp Küfer lief gestern Abend gegen Mühringen als einer
konnte reichte von acht „Oldies“ auf.
Archivbild: Ulmer
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
22
Dateigröße
277 KB
Tags
1/--Seiten
melden