close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Limmerstraße: Wie soll es weitergehen - Agenda-Zeitungsverlag

EinbettenHerunterladen
Lindenspiegel Juni 2001 • Seite 1
Lindenspiegel
Lindener Monatszeitung • Juni 2001
Zum 17.Mai wurde in der Limmerstraße zwischen Kochstraße
und Nedderfeldstraße erneut
eine Fußgängerzone geschaffen.
Zur Zeit wird das Teilstück jedoch noch häufig befahren und
beparkt.
Im Oktober setzte Oberbürgermeister Schmalstieg die gerade frisch
geschaffene Fußgängerzone in der
Limmerstraße wegen Verkehrsunsicherheit aus. Zu viele durchfahrende Pkws und eine unklare Verkehrssituation. Zum 17. Mai wurde die Zone jetzt wieder eingerichtet, diesmal jedoch mit einer besseren Beschilderung. Der Anfang
der Fußgängerzone wurde durch
Straßenaufmalungen deutlich hervorgehoben und Abbiege-Verbotsschilder wurden in den Nebenstraßen aufgestellt. Für die wegfallenden Parkplätze wurden zusätzliche
Parkflächen in der Velberstraße und
der Elisenstraße und Kurzzeitparkplätze in den Nebenstraße eingerichtet.
Dennoch sind viele Menschen ohne
Orientierung über die neue Verkehrsführung. Den ganzen Tag fahren Pkws durch die Fußgängerzone und spätestens mit Einbruch der
Dunkelheit ist die Limmerstraße
komplett zugeparkt. Stichprobenartige Verwarnungen durch die Polizei zeigten wenig Wirkung. Auch
die FußgängerInnen nutzen die
„Fußgängerzone nur „vorsichtig“,
denn die optische Unterteilung von
Fußweg und Straße besteht immer
noch. Dies könne sich aufheben,
wenn die gesamte Straße eine Fußgängerzone werde, so die Befürworter. Aber nicht zuletzt die Straßenbahnen und Busse, die mit 30 km/h
(Busse manchmal auch schneller)
durch die Fußgängerzone fahren, erzeugen ein Gefühl von Gefahr auf
der Straße. Wenn man bedenkt, dass
eine U-Bahn mit 30 km/h einen
Bremsweg von 26,7 Metern hat,
nicht ohne Grund. Bei einer Fahrtgeschwindigkeit entsprechend einer
„wirklichen“ Fußgängerzone von 7
km/h wäre der Bremsweg nur noch
1,45 Meter lang. Insgesamt würde
sich dann die Fahrtzeit der Bahn-Linie 10 um 3 Minuten verlängern.
Stadtteilservice
?
Wie soll es nun weitergehen mit
der Fußgängerzone ?
Mehr Strafzettel ? Abschaffen ?
Komplett sperren ? Bitte sprechen
Sie Ihre Meinung unter Tel. 213 49
663 auf unseren Anrufbeantworter.
Im nächsten Lindenspiegel veröffentlichen wir alle zitierfähigen
Aussagen. (siehe Anzeige unten)
• Bei dem Umbau einer Baufläche
zu einem Behelfsparkplatz in der
Elisenstraße (Elisen-Carré/Küchengarten) treten Verzögerungen auf.
Teile der Fläche müssen noch hergerichtet werden und eine sichere
Absperrung des Geländes ist noch
nicht gegeben. Im Ganzen wirkt der
Parkplatz noch mehr aus- als einladend. Auch Hinweisschilder auf
den Parkplatz fehlen noch.
Sagen Sie uns und allen Ihre Meinung:
Bürgertelefon
Linden
Unser Anrufbeantworter
wartet auf Ihre
Kommentare:
213 49 663
Thema diesen Monat:
Limmerstraße
Alle aufgesprochenen Nachrichten werden
im nächsten Lindenspiegel gekürzt veröffentlicht !
Anzeigenverkauf: Tel. 210 40 43
Gelbe Säcke
12.+26.6.
12.+26.6.
11.+25.6.
14.+28.6.
Altpapier
Linden-Nord
! Mo
Linden-Mitte ! Mo
Linden-Sued ! Mo
Limmer
! Di
Achtung ! Neue Abholtermine für
Altpapier in allen Stadtteilen !
Foto: Umschilderungsaktion im Rahmen des Theaterstückes „Die Limmerstraße“
Limmerstraße:
Wie soll es
weitergehen
Ab 1.6. übernehmen die Abfallwirtschaftsbetriebe der Stadt Hannover
die Abholung von Altpapier in Linden und Limmer. In allen Stadtteilen ändern sich entsprechend die
Abfuhrtermine (siehe oben).
Die Abfuhrtermine für die Gelben
Säcke und Restmüll sowie Biomüll
ändern sich nicht. Hinweis: Durch
Pfingstmontag (4.6.) verschieben
sich die Termine jeweils um einen
Tag.
In den letzten Monaten konnte die
bisher beauftragte Firma so gut
wie nie die Abholungstermine für
Altpapier einhalten. Aufgrund fester Verträge konnte die Abholung
erst jetzt umgestellt werden.
Seite 2 • Lindenspiegel Juni 2001
Freizeitn
e
d
n
heim Li
Jeden Samstag ab 21 Uhr
Disco ab 30
Musik aus den 70ern und 80ern,
präsentiert von excellenten DJ’s
Galerie im Keller:
„Querschnitte“
Fotoarbeiten der VHS Salzgitter,
Atelier 70 - bis zum 13.6.
Sonntag 10.6. 20 Uhr
Session im Ferry
mit Achim Kück - Eröffnung
der Session mit dem Jazzchor
der Musikschule Hannover
Freitag 15.6. 19.30 Uhr
Galerie im Keller:
„virtuell & visuell“ Ausstellungseröffnung
von „net foto art club“, einem Internet-Fotoklub. Auf Ihrer Website werden online Fotowettbewerbe durchgeführt, in denen der
Besucher die besten Bilder wählen kann.
Virtuell, visuell, online und interaktiv.
Ausstellungsdauer bis 22.8.2001
Mittwoch, 20.6. 19.00 Uhr
Sitzung des Stadtbezirksrates
Linden-Limmer
Neu: Capoeira-Angebot
(brasilianischer Kampftanz) für Kinder
von 8 -12 Jahren - Infos: Tel. 168-44667
Sonntag, 24.6. 20 Uhr
Präsentation aller Bands
der Musikschule Hannover
Vorankündigung: 14. 7. bis 13.7. ab 22 Uhr
Lindener Freilichtkino
mit ausgesuchten Kultfilmen
unter freiem Himmel
Vorankündigung: Freitag, 10. 8. 20.00 Uhr
Nacht der Sternschnuppen
Sternschnupper-Jazz und klassische Musik auf
dem höchsten Punkt Hannovers - der Volkssternwarte auf dem Lindener Berg
Linden
Lindener
StadtteilMeldungen:
Freizeit
Die AWO bietet noch Plätze für eine
Kinderfreizeit in Otterndorf vom
28.6.-14.7. - Infos: Tel. 44 44 11
Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat
bietet BAKu ein Frühstück für Alleinerziehende an, Anmeldung
unter Tel. 45 48 35; BAKu, Nedderfeldstr. 20
Kurse in Linden-Süd: Deutsch als
Fremdsprache im Treffpunkt Allerweg, Allerweg 3- 7, immer mittwochs 11-12.30 Uhr und dienstags und donnerstags 17.30-19
Uhr; Anatolische Tänze und Tanztheater für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre; Zirkus für Kinder
und Jugendliche mit dem Circus
Colibri; Infos: Tel. 44 92 53 und
760 04 43+44, 213 34 92, 142 74
2.+9.6. 15-17h Sonnenbeobachtungen in der Volkssternwarte auf
dem Lindener Berg
7.,8.,15.,21.,28.+29.6. 14-16 oder
14.30-16.30h Projekt „Durch die
Welt“ für Mädchen und Jungen ab
6 Jahre zum Thema „Alltag im Indianerlager“; Spielpark Linden,
Kirchstr. 25 (im Park)
Linden
3.+10.6. 11h Stadtteilflohmarkt auf
dem FAUST-Gelände, Linden-Nord
7.6. 15.30-16.30h EinwohnerInnensprechstunde von Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke, Lindener Rathaus, Zimmer 316
7.6. 18-19h PDS Bürgersprechstunde; Struckmeyerstr. 9
7.6. 19.30h Sitzung Stadtteilforum
Linden-Süd; Bürgerhaus, Großkopfstr. 6, Linden-Süd
9.6. 15-22h Ahrberg-Fest in Linden-Süd (siehe Artikel)
10.6. Große Mannschaftsfeier von
Linden 07 zum Aufstieg, für alle
Menschen im Stadtteil, Stadion
Lindener Berg
11.6. Sitzung Präventionsrat; Villa
Anna, Allerweg 3-7, Linden-Süd
13.6. 18+20.15h Linden im Kino:
„Linden - Ein Arbeiterlied“; Apollo, Limmerstr. 50
14.6. 9h Fronleichnamsfest mit Litrugie, Messfeier und Prozession
zu vier Altären rund um die St.
Benno Kirche, Pfarrlandplatz
17.6. ab 15h Gemeindefest der St.
Benno-Kirche mit Kaffeetafel,
Herzhaftem vom Grill, Springburg
für Kinder, Malfries, Torwand und
Kindermusik; St. Benno Kirche,
Pfarrlandplatz, Linden-Nord
20.6. 14h FLIP-Forum Linden-Süd;
Forum der OS Carl von Ossietzky,
Petristr. 4, Linden-Süd
20.6. 19h Bezirksrat Linden-Limmer, Bürgerfragestunde ca. 20h;
Freizeitheim, Windheimstr. 4
23.6. 15-21h Sommerfest im Treffpunkt Allerweg mit interantionalen Tanzgruppen, Tombola, Essen
und vielen Aktionen für Kinder
und Jugendliche
23.6. 19h Sommerfest auf dem Lindener Berg/Lindener Vereinsterrassen; Anmeldungen bis 17.6.
unter Tel. 210 68 67
Vor 40 Jahren, am 28. Mai 1961, rief der Londoner
Rechtsanwalt Peter Benenson mit einem Zeitungsartikel
den „Appeal for Amnesty“ ins Leben. Aus der kleinen
Kampagne wurde schnell amnesty international, eine
weltumspannende Menschenrechtsorganisation mit hoher
Glaubwürdigkeit und starkem politischen Gewicht. Mehr
als eine Million Menschen in über 140 Ländern engagieren sich heute ehrenamtlich für amnesty international.
Die deutsche Sektion zählt rund 40.000 Mitglieder und
regelmäßige Förderer. 40 Jahre amnesty international der Lindenspiegel gratuliert zu diesem besonders wertvollen Beitrag zu einer gerechten und liebenswerten Welt !
Aikido Schule Linden
Neu: Freitag 17-18h Einsteiger/Anfänger-Stunde
Fössestraße 93b • 30453 Hannover
Tel. 0511/210 27 97 & 0511/44 35 75
Kreativer Tanz/Improvisation (R. Laban)
Weitere Informationen bei
Elke Frischkorn, Fössestr. 93b, Hannover, Tel. 44 35 75
Neue TeilnehmerInnen für montags von 20.15-21.45 Uhr gesucht
8.6.-10.6. Workshop mit ImprovisaTalk für Toleranz“(Karten vorbetionstheaterübungen und -spielen
stellen!); Medienhaus, Schwarzer
für Frauen; FIFF, Walter-BallhauBär 6 - Hörfunk: Direkt-Übertrase-Str. 5, Infos: Tel. 44 10 51
gung bei Radio Flora (UKW 106,5
MHz/Kabel 102,15 MHz)
10.+17.+24.6. 14h Lindener Sonntagsspaziergänge mit Jonny Peter:
Zu Fuß durch Linden-Süd, jeweils
ca. 3 Stunden; Infos: Tel. 44 25 18
1.+22.6.14h und 21.6. 19.30h
10.6. 13-15h Einführung in TaiStart neuer Fastengruppe nach BuChi, kostenlos; Tai-Chi-Studio, Zur
chinger - Anm. & Info: Tel. 640 49
Bettfedernfabrik 1
60; aktiv&vital, Schwarzer Bär 2
16.-17.6. Frauen: Workshop zur Erreichung persönlicher und berufli- 9.+23.6. 9.30h Fastenwandern
(nicht nur für Fastende) - Anm. &
cher Ziele; FIFF, Walter-BallhauseInfo: Tel. 640 49 60; aktiv&vital
Str. 5, Infos: Tel. 44 10 51
11.6.
19h Vortrag: Heilen mit
18.6. 19.30h Esperanto-Treffen im
Gesundheit
in Linden-Nord:
Verführung
zum Tango:
Sonntags 20 Uhr
- bring your own -
BIERGARTEN
BiergartenGretchen
Sie bringen Ihr Essen mit,
wir bieten Ihnen unseren Grill
Tag
jeden Samstag ab 21h:
Disco ab 30
Windheimstraße 4 • Tel. 215 12 52 • Fax 215 12 55
Lindenspiegel
Fax 210 40 44
Freizeitheim, Windheimstr. 4
22.6. 20.30h Filmemacher zu Gast:
„Wie Erich seine Arbeit verlor“, Kai
von Westermann (1989/99, Farbe,
16mm, 90 Minuten, Dokumentation) - Die Erlebnisse eines Kameramannes fügen sich zu einer pakkenden Dokumentation über die
Wende in der DDR; Medienhaus,
Schwarzer Bär 6
24.6. 18h live aus dem Medienhaus:
„Die Weiße Runde“ – Prominenten-
und Nacht
Veranstaltungsmeldungen
bitte bis zum 20. des Vormonats!
Juni 2001
Pflanzen, Eintritt frei - Anmeldung und Infos: Tel. 640 49 60;
aktiv&vital, Schwarzer Bär 2
12.+19+26.6. 19h In Rollenspielen
und praktischen Situationen
selbstbewußter auftreten lernen (3
Treffen) - Anm. & Info: Tel. 640 49
60; aktiv&vital, Schwarzer Bär 2
13.+24.+27.6. 19h Meditationsabend nach indischer Technik;
aktiv&vital, Schwarzer Bär 2
27.6.+4.7. Kurs (2 Termine): Die
Low Fat -Küche - Was ist dran an
sog. Light-Produkten? - Anm. &
Infos: Tel. 640 49 60; aktiv&vital
Kultur
1.+2.6. 20.30h Kabarett: Jochen
Malmsheimer: Wenn Worte reden
könnten; TAK, Küchengarten 3-5
2.6. 20h Rauchfrei/Straßenschuhfrei Tanzparty von „Chara“ - Weltmusik, Africa, Celten, Südamerikanisch, Goa/Trance, New Age,
Funk, Jazz und Altbekanntes mit
wechselnden DJs; Tai-Chi-Studio;
Zur Bettfedernfabrik 1
6.,9.,13.,16.+20.6 19.30h „Rabenthal“ von Jörg Graser - Eine
groteske Tragödie, MittwochTheater, Lindener Berg
8.6. 16h Theateraufführung „Wie
man ein Geheimnis einfängt“ Kinder der Egestorff-Schule haben
unter der Leitung des Theaterpädagogen Loek Grobben ein Theaterstück entwickelt; OS Carl von
Ossiezky, Petristr. 4, Linden-Süd
8.6. 19.30h Komiker und Sänger
Thommi Baake mit seiner Comedy
Show „The very best of the greatest hits of Thommi Baake“; Kastanienhof, Harenbergerstraße 29,
Limmer; Vorverkauf / Reservierungen unter Tel. 9215511
10.6. ab16h Kabarett-Saison-Abschlussfest mit Wein, Musik, Bier
und Kurzgeschichten, Balladen,
Gedichten und mehr; TAK, Küchengarten 3-5
10.6. 18h Konzert: „St. Martin Bläser im Duett“; St-Martin-Gemeinde, Linden-Mitte
11.6. 14h Ausstellung Linden-Süd
aus unserer Sicht: Die Stadtteilreporter waren wochenlang in Linden-Süd als Berichterstatter unterwegs. Sie haben eine eigene
Sendung bei Radio Flora produziert und viele Impressionen in
Fotos festgehalten; Kulturbüro
Linden-Süd, Allerweg 3-7
23. 6. 23h Eröffnung: Installative
Arbeit „Treasure Hiding“ von Sven
Giessmann, Ausstellungsdauer bis
29.6. jeweils an den Wochenendabenden ab Dunkelheit illuminiert;
Art-Erhaltung, Comeniusstr. 24
24.6. 17h Swinging Brass mit dem
Brassacaglia Quintett; St. Nikolai,
Sackmannstr. 32, Limmer
Lindenspiegel Juni 2001 • Seite 3
Linden
Samstag 2. und 9. Juni in der Limmerstraße:
Fahrradrikschas Lindens Taxi-Alternative
Peters-KFZ Limmerstraße 41
Car-Service
Weidestraße 22-24
30453 Hannover
☎0511/210 20 25
• KFZ-Reparatur
• Meisterwerkstatt
• Reifenservice
Bastelbedarf
Organisationsbedarf
Grußkarten • Papier
Zeitungen • Zeitschriften
NEU:
Havanna-Zigarren
fachlich gelagert
in Humidore
Lo Spuntino
Sie sind eingeladen:
Tag der Offenen
Tür am 30.6.01
Frühstück ab 7.30 Uhr
Besondere Angebote für Vegetarier
Selbstgebackenes Ciabatta-Brot
mit Möhren, Oliven & Schnittlauch
Selbstgemachte rote + grüne Pesto
Bruschetta mit frischen Tomaten
Unser Angebot:
Navigationsgerät
Blaupunkt RNS 150
2500.- DM incl. Einbau
Alles solange der Vorrat reicht!
Italienische
- Limmerstr.
WeitereSpezialitäten
Größen auf
Anfrage 75 - Fon 215 14 35 - Partyservice
Am Samstag den 2. und 9. Juni
warten auf der Limmerstraße
Fahrradrikschas auf Sie, um
Sie über die Limmerstraße
oder zu einem anderen Ort zu
fahren.
Eine umweltfreundliche Transport- und Beförderungsmöglichkeit aus Linden-Mitte ist „Rikscha Hannover“. Allerdings sah
man diese umweltschonende
Taxi-Alternative auf der Limmerstraße bis jetzt nur selten. Das
will die Aktion Limmerstraße
ändern: Am Samstag den 2. und
9. Juni werden in der neuen Fußgängerzone Limmerstraße von
10-13 Uhr Rikschas bereit stehen.
In vielen anliegenden Geschäften
werden Gutscheine für eine Freifahrt über die Limmerstraße ver-
Jeden Monat in Linden:
Erneut Drogenhändler
in Linden festgenommen
Ein 36-jähriger Mann aus Hannover ist am 11.5. gegen 15.15
Uhr auf frischer Tat an der Ricklinger Straße in Linden-Süd festgenommen worden. Er wurde
von den Fahndern dabei überrascht, wie er Drogen verkaufen
wollte. Bei der Durchsuchung
wurde in den Bekleidungsgegenständen insgesamt 380 Gramm
für den Straßenverkauf hergerichtetes und abgepacktes Heroin sichergestellt. Gegen den Dea-
ler wurde Haftbefehl erlassen.
Bei den anschließenden Ermittlungen in seinem Wohnhaus wurden weitere 450 Gramm ungestrecktes Heroin gefunden. In der
Wohnung wurden zwei 23 und 28
Jahre alte Kurden angetroffen
und festgenommen. Die Männer,
deren Identität noch nicht eindeutig geklärt ist, wurden dem Haftrichter vorgeführt. Der Straßenverkaufswert des sichergestellten
Heroins beträgt ca. 265.000 DM.
teilt, die aber auch mit einer anderen Fahrt verrechnet werden
können. Eine Fahrt nach LindenSüd kostet z.B. 15 DM.
Pfarrlandstr. 6
123 68 00
ÖFFNUNGSZEITEN
Mo - Fr 13:00 - 18:00
Sa
10:00 - 13:00
Drei festgelegte Routen werden
regelmäßig befahren: Entlang
des 4,2 km langen roten Fadens
durch Hannover; eine Maschseerundfahrt und entlang der
Herrenhäuser Gärten. Als originelle und umweltbewußte Geschenkidee werden vom Betreiber Gutscheine zu Sonderfahrten mit Fahrer, wie z.B. Hochzeitsfahrten mit der Hochzeitsrikscha, Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Kinderpartys angeboten. Sonderfahrten und normale
Transportfahrten werden nach
Absprache das ganze Jahr durchgeführt. Auch die neue ButjerRoute, der Stadtteilspaziergang
durch alle Teile Lindens, kann
mit der Rikscha abgefahren werden.
Buchungen bei trockenem Wetter und Informationen zu „Rikscha Hannover“ unter Tel. 210
36 63 oder 0177-728 23 85.
Agenda-Verlag
Limmerstr. 88-90 • 30451 Hannover • Tel 210 16 27
s
Verkauf + Ankauf
tike
für An
laden
f
u
a
K
Der
stände
gegen
Kunst tives
a
Dekor
Möbel
Damen und Herrenkleidung
Sommer Sonne Freizeit
Polo-Shirts 100 % Baumwolle 29,90
T-Shirts 100 % Baumwolle 19,90
Bermudas
39,90
½ Arm-Hemden
39,90
50%Baumwolle, 50% Leinen
Preise, die die schönste Zeit
des Jahres noch schöner machen!
O. Kurz KG • Limmerstrasse 61-63
30451 Hannover • Tel. 44 52 40 • Fax 458 31 37
Fisch
Hampe
Der neue Holländische Matjes ist da !
- handfiletiert Di-Fr ab 10 Uhr Fischimbiss
Menü-Angebot: Neue Matjesfilets
in Apfel-Zwiebel-Sahne-Soße mit
neuen Kartoffeln für 9,50 DM
Tel. 0511-210 40 43
Fax 0511-210 40 44
iZarro
Fahrräder • Anhänger • Zubehör • Werkstatt
Limmerstraße 32 • www.Radgeber-Linden.de
Ahlemer Straße 1 - 30451
Hannover - Tel. 0511/44 15 79
Fösse Druck
Fleischerei
GOTHE
30451 Hannover
Limmerstraße 28
Tel. 44 06 64
Fax 44 29 28
Lindener Berg:
Frühstücksbuffet
jeden Sonntag
von 9-12 Uhr
18.- DM p.P.
bitte Voranmeldung
LINDENER BERGTERRASSEN
Vereinsheim 07 Linden
Am Spielfelde 11 • 30449 Hannover • Tel. 0511-210 68 67
Täglich ab 16 Uhr • Samstag ab 12 Uhr • Warme Küche bis 22 Uhr
Räumlichkeiten für Veranstaltungen bis 90 Personen
Seite 4 • Lindenspiegel Juni 2001
Linden
Bürgerinitiative sammelt Unterschriften:
Stadtteildemokratie
in Linden-Süd
Das für alle Menschen aus Linden-Süd offene „Stadtteilforum
Linden-Süd“ möchte, dass der Bezirksrat Linden-Limmer auf
eine verbindliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit beider
Gremien eingeht. Der Bezirksrat Linden-Limmer und das Stadtteilforum Linden-Süd (Kontakt Tel. 760 04 43/44) würden sich
dementsprechend auf freiwilliger Grundlage zu untenstehenden gemeinsamen Zielen und Regeln verpflichten. Der Lindenspiegel druckt die Originalvereinbarung „Modell zur Förderung der Stadtteildemokratie in Linden-Süd„ ab, damit alle
Menschen in Linden und Limmer die Vereinbarung einsehen
und „mitreden“ können:
Gemeinsames Ziel: Gemeinsames Ziel von Bezirksrat Linden-Limmer und Stadtteilforum Linden-Süd ist die Förderung
der Mitwirkung der Einwohnerinnen und Einwohner an der
Entwicklung des Stadtteils im Rahmen des eingeleiteten Programms „Soziale Stadt“. Für eine erfolgreiche Entwicklung
brauchen wir den Einsatz möglichst vieler Bewohnerinnen und
Bewohner, Gruppen, Initiativen, Betriebe und Organisationen.
Der eingeleitete Weg zur sozialen Stabilisierung des Stadtteils
hat bei vielen Bewohnerinnen und Bewohnern Hoffnungen und
die Bereitschaft zum eigenen Engagement geweckt.
Regeln zur Förderung der Verantwortung und Beteiligung:
Um dieses Engagement und die Kompetenz der Bewohnerinnen und Bewohner in ihrem Stadtteil anzuerkennen, zu fördern und Entfaltungsmöglichkeiten zu eröffnen, soll die bürgerschaftliche Verantwortung und Beteiligung in der Zusammenarbeit zwischen Bezirksrat und Stadtteilforum gestärkt
werden. Beide Seiten verpflichten sich daher zu folgenden
Grundregeln in der Zusammenarbeit:
1. Das Stadtteilforum tagt öffentlich (i.d.Regel am 1. Donnerstag im Monat, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Linden-Süd) und
ist bemüht, alle Einwohnergruppen im Stadtteil gleichberechtigt zu beteiligen und in seine aktive Arbeit einzubeziehen.
Beschlüsse des Stadtteilforums werden auf der Grundlage des
Konsensprinzips getroffen. Das Stadtteilforum gibt sich auf
dieser Grundlage eine eigene Geschäftsordnung.
2. Die Verwaltung soll Bezirksrat und Stadtteilforum möglichst
gleichermaßen und zeitnah über ihre Planungen und Vorhaben
informieren. In wesentlichen Angelegenheiten des Stadtteils
Linden-Süd erfolgt eine Beschlussfassung im Bezirksrat erst,
nachdem dem Stadtteilforum Zeit und Gelegenheit gegeben
wurde, die Angelegenheit zu beraten und eine Stellungnahme
dazu einzubringen.
3. Das Stadtteilforum erarbeitet einen Verwendungsvorschlag
zu den Mitteln des Quartierfonds Linden-Süd bzw. sonstigen
ausschließlich für den Stadtteil zur Verfügung gestellte Mittel.
Der Bezirksrat verpflichtet sich, einen vom Stadtteilforum beschlossenen Vorschlag zur Grundlage seiner Beratung zu machen. Sollte es zu Meinungsverschiedenheiten kommen, werden vor einer endgültigen Beschlussfassung im Bezirksrat
Gesprächs- und Verständigungsmöglichkeiten mit dem Stadtteilforum gesucht.
4. Vertreter/innen des Stadtteilforums Linden-Süd werden auf
Wunsch vom Bezirksrat angehört.
5. Ansprechpartnerin des Bezirksrates ist die Bezirksbürgermeisterin, Ansprechpartnerin des Stadtteilforums Linden-Süd
ist die Gemeinwesenarbeit im Treffpunkt Allerweg bzw gewählte Sprecher/innen.
Agenda-Verlag
Tel. 0511-210 40 43
Fax 0511-210 40 44
Immer mehr Menschen wollen
einen Park auf dem Gilde-Gelände
Die Idee, auf dem Gilde-Gelände in Linden-Mitte einen Park
anzulegen, hat in Linden sehr
viele Menschen begeistert. Im
Mai traf sich die Bürgerinitiative „Linden-Gilde“, als Hauptinitiator der Idee, und beschloss
einen Auftrag an die Politik. Da
es seit Jahren nicht gelungen sei,
das Gelände zu vermarkten, soll
sich jetzt die Politik dafür einsetzen, dass aus dem Gilde-Gelände - zumindest kurzfristig ein Gilde-Park wird. Ideen für
eine öffentliche Nutzung gibt es
bereits viele. Ende April fand
sogar eine große „illegale“ Bepflanzungsaktion auf dem Ge-
Bürgerkommentare sind eindeutig:
Lindener Anwohnerinnen und Anwohner
sprechen sich mehrheitlich für Parkanlage
auf dem Gilde-Gelände aus.
20 Kommentare gingen bis zum 6.5.2001 auf dem Anrufbeantworter des Lindenspiegels
zum Projekt „Gilde-Park“ ein. Die AnruferInnen äußerten sich 19:1 positiv für einen Park auf
dem Gilde-Gelände. Leider war unser Angebot, alle Kommentare abzuhören technisch „noch
nicht ausgereift“, der Anrufbeantworter zerknitterte das Band.
Daher hier Ihre Kommentare (ohne Haftung) in Kurzzitaten:
·
Das Cafe nicht am Ihme-Zentrum, schöner wäre in der Mitte des Parkes
·
Parkanlage wäre auch für Kinder sehr erfreulich, ein Park muss entstehen
·
Idee eines Stadtparkes auf der Gilde ist einfach klasse
·
Ein abgezäunter Bereich für Hunde sollte eingerichtet werden
·
Abgeteilter Hundebereich und abgeteilte Skateranlage fehlt
·
Gildepark setzt guten Kontrapunkt zum Bären und zum Ihme-Zentrum
·
Als Dank für den Völkermord durch Heroin eine Moschee errichten ***
·
Begeistert vom Gilde-Park, Blumenauerstraße soll für Autoverkehr frei bleiben
·
Gilde-Park hilfreich für Aufwertung Limmerstraße/Schwarzer Bär
·
Cafegarten in Nähe von Spielplatz bauen, damit Eltern die Kinder im Auge haben
·
Stadtpark ist eine sehr gute Idee - Park wäre eine schöne Gelegenheit
·
Platz vor dem Ihme-Zentrum, Linden ist schön, weil es immer grüner wird
·
Park wäre schöne Spaziergelegenheit, aber ohne Hundehaufen
·
Schon genug Spielplätze, Kinder wünschen sich Skateranlage (Halfpipe)
·
Grünanlage im Rahmen Stadt als Garten gut vor dem grauen Ihme-Zentrum
·
Gelände bepflanzen, aber sauber halten, vor wildem Müll schützen
·
Stadtpark ist klasse, aber keine Hundefläche, Kinder sollen dort spielen können
·
Park in Linden würde gut zu Linden passen, da allgemein zuwenig Grün
·
Stadtpark gute Idee, zusätzliche Grünfläche für Kinder wäre schön
·
Gilde-Park macht Linden attraktiver, schafft guten Ausgleich
·
Grünfläche wäre wirklich dringend notwendig, sonst ist das Gelände hässlich
*** Von dieser Aussage distanziert sich der Lindenspiegel !
lände statt. Gras- und Blumensamen wurden ausgestreut. Mittlerweile stehen sogar einige
Bäumchen auf dem Gelände.
Doch wegen mangelnder Aufenthaltserlaubnis sollen sie in
den nächsten Tagen in eine Abschiebegärtnerei verpflanzt werden. Für einen Park auf dem Gilde-Gelände werden zur Zeit an
vielen Stellen in Linden Unterschriften gesammelt.
Foto:
Ein illegales Bäumchen
und ein sprachloses Schild
auf dem Gilde-Gelände
BürgerTelefon
Die Idee, Ihre Kommentare auf unserem Anrufbeantworter zu sammeln, wurde gut nachgefragt. Leider versagte
unser zweiter Anrufbenatworter unter der
Abhörnummer den
Dienst und zerlegte das
Tonband. Bis wir eine
Computer-Lösung gefunden haben, bieten wir
jetzt nur noch die Möglichkeit an, Kommentare
auf Band zu sprechen.
Im nächsten Lindenspiegel werden alle Aussagen gekürzt abgedruckt.
In diesem Monat:
Dauerthema
„Limmerstraße“
Bürgertelefon Linden
213 49 663
Sprechen Sie Ihren
Kommentar auf unseren Anrufbeantworter
Lindenspiegel Juni 2001 • Seite 5
Linden
Beamte der Polizeiinspektion
West haben am 27. Mai in einer Wohnung an der Charlottenstraße eine Maschinenpistole mit mehreren Schuss
Munition sichergestellt.
Bisherigen Ermittlungen zufolge kam es in der Nacht zum
Sonntag (27. Mai) zu Streitigkeiten zwischen dem 42-jährigen Ehemann und seiner 43jährigen Frau. Im Rahmen dieser Streitigkeiten soll der Tatverdächtige geäußert haben,
dass er seine Familie erschießen werde. Als der Mann am
Morgen in die gemeinsame
Wohnung kam, brannte der
Streit erneut auf und die Geschädigte alarmierte die Polizei. Während die Beamten vor
Ort den Streit schlichten wollten, übergab die Frau den Beamten die Maschinenpistole
und rund 83 Schuss Munition.
Ferner gab sie an, dass ihr
Mann noch mehrere Waffen in
seinem Bistro an der Deisterstraße versteckt habe. Daraufhin wurde der Mann festgenommen. Eine Durchsuchung
des Bistros verlief negativ.
Neueröffnung von Humus Naturkost:
Jetzt neu: Bio-Supermarkt
in der Limmerstraße 55
Am 17. Mai eröffnete in der
Limmerstraße 55 das Lindener
Unternehmen „Humus Naturkost“ ein Bio-Supermarkt.
Bereits seit über 15 Jahren bietet Humus Naturkost im Köthnerholzweg/Ecke Limmerstraße
Bio-Lebensmittel und Produkte
an. Im Mai zog
Humus jetzt in
das Ladenlokal
der Dresdner
Bank in der Limmerstraße 55.
Dort eröffneten
die Inhaber Herr
und Frau Hoffmann auf 200m²
Fläche mit einem
Bio-Programm,
so umfangreich,
dass ab jetzt von
einem Bio-Su- Die Kassen im Bio-Laden sind noch ungewohnt
permarkt auf der
Limmerstraße gesprochen wer- Erzeugung setzt, einen bundesden kann. Herausgekommen aus weiten Aufwärtstrend. Nach all
der Nische „Bio-Läden sind nur den Verunsicherungen um die
was für Freaks“ erfährt mittler- Qualität von Lebensmitteln und
weile die gesamte Branche, die Genmanipulation stehen konauf vollwertige und nachhaltige trolliert biologisch erzeugte Pro-
Kult: Per Anhalter durch die Galaxis
dukte bei den
Verbrauchern
hoch im Kurs.
Ersatzteile
für
Waschmaschinen • Trockner
Schleudern • Elektroherde
Kühl- und Gefriergeräte
Geschirrspüler
Wir führen die wichtigsten
Ersatzteile für fast alle
Fabrikate auf dem deutschen
Markt...
... denn wir sind
Ersatzteilspezialisten
WKF ELECTRIC
Tel. 34 35 54
Herr HoffGartenstr. 15 - 30161 Hannover
mann war mit
Abzweigung Friesenstr./Nähe Weißekreuzplatz
Humus einer
der ersten UnTabak - Papier
ternehmer, die
Getränke
- Lotto
voll auf Bio
gesetzt haben.
In den 80ern
war es noch aus Honduras, Kuba, Dominikanische
schwer mit der Republik, kanarische Inseln und Nicaragua in guter Auswahl vorrätig.
Akzeptanz, gesteht der Bio-Veteran, doch mittlerweile sei ge- Zigaretten-Tabak
rade in Linden die Nachfrage Feinschnitt, hell & dunkel, 200g 16,45 DM
nach verlässlichen Lebensmitteln groß. Auch sind Produkte
von Demeter, Voelkel und Co.
Posthornstr. 30
schon lange keine Insidertipps Nähe Lind. Markt - Tel. 44 53 80
für Müslis mehr, bei Humus kaufen alle ein. Entsprechend
OTTO & TREBELJAHR
spricht der neue Humus in der
Entsorgungen
Limmerstraße 55 für sich: groPfarrlandstr. 6
ße Auslagen, viel Licht, breite
Haushaltsauflösungen
Entrümpelungen
Gänge, überschaubare nicht zu
Gartenarbeiten
große Regale und ganz im GeVerkaufslager
Transporte
gensatz zum „normalen“ Supermarkt keine Hintergrundmusik
mit Werbeeinlagen.
Zigarren
Fritz Kivelitz
GBR
Maschinenpistole
in Linden-Süd
sichergestellt
Sommerfest
im Treffpunkt
Allerweg
Kult-Kult-Kult: Am 15.6. ab 20.30h zeigt das Medienhaus, Schwarzer Bär 6, alle Folgen der
englischen Kultserie in deutscher Fassung an einem Abend.
Als Ende der 70er Jahre die ersten Folgen der BBC-Radioshow The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy gesendet wurden, rechnete wohl niemand mit einem durchschlagenden Erfolg. Auch wenn die
Fernsehserie und der Film eher floppten, hat die weltweit einzige Trilogie in fünf Bänden einen
regelrechten Kultstatus erlangt - und zwar nicht nur unter SF-Fans. Die gelungene Kombination aus
In diesem Jahr findet das
Science-fiction und Klamauk scheint den Zeitgeschmack voll getroffen zu haben, und auch nachdem
Sommerfest des Treffin den letzten Jahren eine Menge ähnlicher Bücher auf den Markt geworfen wurden, verteidigt der
punkt Allerweg am 23.6.
Anhalter seine Vormachtstellung.
von 15-21 Uhr statt.
Blumen- und
Verpackungsdesign
Kötnerholzweg 4 - 30451 Hannover
Tel./Fax 215 04 75
Unverdrossene
sammelten Müll
in Linden-Mitte
Fotos:
Hasson
Bei der Aktion „SAUBER IST
SCHÖNER“ am 12. Mai in LindenMitte reinigten 11 unverdrossene
Lindener Bürger ihren Stadtteil
von achtlos weggeworfenem Müll.
Das allgemein geringe Interesse der
Bevölkerung an der Aktion wurde von
allen Beteiligten zwar bedauert, aber
angesichts des Sammelerfolges von
immerhin 19 großen Müllsäcken waren sich alle einig, dass eine solche
Aktion nicht nur einmal im Jahr stattfinden sollte. Die Aktion schloß vor
dem Lindener Rathaus mit einer Folkloreshow und der Sambagruppe der
IGS-Linden.
Reisebüro Stichternath
Angebote ohne Ecken und Kanten
auch online: www.flyawaynow.de
Limmerstr. 44 - 30451 Hannover- Tel. 0511-45 20 24 - Fax 44 33 56
Joachim Wilder
Ankauf & Verkauf
von Büchern aller
Fachgebiete
Ankauf nach telefonischer
Absprache während der Ladenöffnungszeiten Mo-Fr
11-19 Uhr • Sa 10-15 Uhr
Hausbesuche bei größeren
Mengen möglich.
Limmerstr. 38
30451 Hannover/Linden
Tel. 0511-45 20 00
Bestattungsinstitut
Conradi
30451 Hannover
Albertstraße 9
Tag und Nacht Tel. 44 41 41
café • conditorei
kneipe • restaurant
frühstück • trüffel
täglich mittagstisch
Egestorffstr. 18
Musik Atelier
Taschen • handgefertigte Hüte• Schals
am Lindener Markplatz 5
30449 Hannover telefon/fax 45 57 96
mo-fr 10-18h, sa 10-13h und nach Vereinb.
Das Sommerfest bringt
wie in jedem Jahr die
Menschen in Linden-Süd
näher zusammen. Griechische, spanische und portugiesische Folklore wechseln sich mit modernen
Break-Beats und Disco ab,
was nicht weiter wundert,
denn dies ist die gewohnte
Vielfalt in Linden-Süd.
Multikultur ist in LindenSüd einfach kein Thema.
Das Miteinander ist so
selbstverständlich, daß
niemand dafür einen besonderen Begriff erfinden
müßte. Natürlich finden
zum Sommerfest auch
wieder Theater, Kinderschminken und vieles
mehr statt.
Antiquariat
Rechtsanwaltskanzlei
Bode, Prilop & Gencay
Strafrecht
Sozialrecht
Familienrecht
Stephanusstraße 9
30449 Hannover
Tel. 92 47 93-0
Fax 92 47 93-20
... und andere Interessenschwerpunkte
Klavier
Gesang
Musiktheorie
Musikschule für Erwachsene
Barbara Maria Krieger
Schwalenberger Str. 8
30449 Hannover
Tel. 0511-458 41 73
Lindenspiegel
wir sind umgezogen !
unsere neue adresse:
kochstraße 14
30451 hannover
tel. 0511-210 51 52
fax 0511-210 40 44
redaktion@
Seite 6 • Lindenspiegel Juni 2001
Die Social Beat-Kolumne vom Lindener Autor Kersten Flenter
Dominante Versager
Mobilfunkbabys
Ein telefonierender Jogger ist eine der größten Perversionen des zwanzigsten Jahrhunderts. Da swingt er vorbei, das
D-Netz am Ohr, während U. und ich die Abendsonne am
Fluss ausnutzen, Hände haltend, leise Liebesbeweise nuschelnd. Während wir prüfen und zweifeln, die Paradoxien
unserer Intimität ausloten, die Brisanz unserer Nähe auskosten, spult Mobilfunkbaby sein komplettes (mitteilungswertes?) Businessleben vor Paaren und Passanten ab. Ja, klar,
schick ihm einfach ne E-mail, natürlich, ja, recht erfolgreich
bislang, nur die Hostessen sind reichlich stur hier, total
norddeutsch, bis zur Expo müssen die noch ganz schön
was tun, nee, Hotel war nicht mehr zu kriegen, ich wohn inner WG bei nem Pärchen mit vier Kampfhunden, der Stadtteil hier ist fast wie die Bronx, haha, und nur Türken, unmöglich, ein vernünftiges Schnitzel zu bekommen...
Und ich denke an Woody Allen - ich hasse die Realität, aber
wo sonst bekommt man schon ein vernünftiges Steak...
während der Handyman näher kommt, jetzt spricht er über
seine Gürtelrose, seine Zunge ist entschieden flinker als
seine Beine, in die ich jetzt gerade mit Vollspann trete, er
schlägt hinlänglich hin, sein Gespräch wird abrupt unterbrochen, da der Akku beim Aufprall aus dem Handygehäuse
springt, er sieht so hilflos aus, der Jogger, an diesem schönen Frühlingsabend, und U. sagt, der ist aber ganz schön
geflogen. Siehst du, erkläre ich, wahre Schönheit kommt
eben doch von außen, und wir beschleunigen unsere Schritte, denn der Handyman will uns jetzt zur Rede stellen, reden, sein Gerede ist an allem Schuld.
Töte einen
VIVA-Moderatoren für Mutti
Weiß Gott, ich hab sie alle mitgegrölt, die Zeilen wie „Ich
will nicht werden, was mein Alter ist“. Ich war Sohn allein
aus Protest, und sogar als ich selbst Vater wurde, konnte
ich Cat Stevens’ „Father and Son“ nicht ertragen. Ich nahm
mir vor, das Ohr an der Zunge der Jugendkultur zu behalten, jede Hosenmode zu ertragen, sogar einen Sinn in Hip
Hop zu finden. Aber letztens lernte ich, dass Vater sein immer auch die Chance bietet, neue Kämpfe auszutragen,
neue Grenzen zu entdecken und alte Ideale und Prinzipien
friedlichen Zusammenlebens über Bord zu werfen.
Nun hat sich bei mir, wie bei jedem normalen Menschen,
die Beziehung zur Mutter meines Kindes längst erledigt. An
den Besuchswochenenden teilen mein Sohn und ich uns
einen raum, und so bleiben von zeit zu Zeit Diskussionen
über die Ausgestaltung mit Bildern und Postern nicht aus.
Die von neulich begann dabei ganz harmlos und weitete
sich schnell zu einem ernsthaften Generationenkonflikt aus
- Ich beschwerte mich über ein Poster, das mein Sohn sich
neben das Bett hängen wollte, und sagte, wie ich es in der
Erziehungsberatung gelernt hatte, klar und deutlich: „Oliver
Pocher kommt mir nicht an die Wand!“ Und mein Sohn
schrie, ganz Grenzen austestend, wie es ihm angeboren
war: „Das ist ein DIGIMON!“ Und dann schmollte er.
An diesem Tag lernte ich, dass es sinnlos war, sich am Fetisch Jugend festzubeißen, und das grundlose elterliche
Autorität etwas geiles ist, und gab mich endlich als das,
was mein Sohn in diesem Moment eh in mir sah: ein
Arschloch.
Stadtteilkultur
Reggae-Fans aufgepasst:
Fiesta Caimana:
Macka B. & Mad Professor
Super-Salsa-Tanzparty
Macka B - der Senkrechtstarter
des Reggae der 80er & 90er Jahre. Seit 1986 veröffentlicht der
Künstler nun
schon jedes Jahr
ein Solo Album.
Mit seinem Stil,
den er selbst als
Roots Ragga bezeichnet, ist es
ihm gelungen,
die Roots des
Reggae erfolgreich mit ins
neue Jahrtausend zu nehmen.
Mad Professor
ist heute der
größte Independent ReggaeProduzent Europas. Auf seinem
Ariwa Label hat er mit über 40
verschiedenen Künstlern bislang
mehr als 200 LPs/ CDs veröffentlicht. Seine eigene „Dub me crazy“ Saga gilt als eines der besten
und umfassendsten Dubwerke des
Reggae überhaupt. Special Guest:
Nolan Irie, Sohn jamaikanischer
Immigranten erkannte sehr
schnell sein herausragendes Talent als DJ &
Singer. Seit ’95
ist er auch ständiger Begleiter
der sehr erfolgreichen Dub
Show mit Mad
Professor. Er war
unumstrittener
Höhepunkt der
Live Dub Show
beim letztjährigen Irie-Festival
in Dortmund.
Mit dabei natürlich die neue Backing Band von
Macka B. Die Royal Roots Band
gilt als die im Moment solideste
Backing Band Englands, mit dem
toughesten Sound und der heißesten Bühnenshow. Termin: Sonntag, 03.06. 20h
Rock’n’Roll & Rock-a-Billy:
Rock von The Paladins
Die von der internationalen Presse ebenso für ihre Aufnahmen wie
ihre Live Show gefeierten Paladins
stammen aus
San Diego,
Kalifornien.
Ihr eigener
Stil
und
Sound, eine
Mischung
aus frühem
Rock’n‘Roll
und Country
(Rock-a-Billy), Rhythm & Blues
sowie Swing und Jazz, hat ihnen
das Lob von Kritikern aus aller
Welt eingebracht. Die Los Angeles Times nennt die Paladins „one
of the most powerful roots-rocking
groups in the nation”, und Alternative Press schreibt: „Undoubtedly one of the
best live
bands upon
a stage, The
Paladins are
the
real
stuff!”. Die
Paladins
kommen im
Schnitt auf
ca. 200 Live Shows pro Jahr weltweit. Die Paladins sind: Dave Gonzales (Guitar/Vocals), Joe Jazdzewski (Bass) & Brian Fahey
(Drums) Termin: 01.06. 20h
Am Samstag, 09.06. legt DJ Sergio tolle Latino-Musik auf, mit
vielen Hits aus Cuba! Mojitos und
Cuba libre zaubert wieder unermüdlich unser CocktailMann Ivàn aus
Santiago. Ein
Teil des Erlöses ist für die
C a i m a n a
Cuba-Art Galerie bestimmt: für zwei Künstler
aus Santiago - Mauricio Reyes
und José Armando - sowie für
Maria de los Angeles Vidal aus
Holguin werden Verkaufs-Aus-
stellungen organisiert. Besucht
die Galerie auch im Internet:
www.cuba-art.de! Demnächst
auch live im
Café K (Egestorffstraße
18). Weiterhin
werden aber
auch Medikamente (Blutdruck- und
Asthmamedizin) und medizinische Apparate nach Santiago
de Cuba gebracht. Für mehr Infos
bitte Rita unter (0511) 388 3315
kontaktieren – Ab 21 Uhr: tanzen,
tanzen...!
Hebebühne präsentiert als Premiere:
Beflügelnder Gesang
Des Kampfes sei kein Ende: Karin
Kettling singt Arbeiterlieder – und
am Klavier arbeitet Holger
Kirleis.
Es
wächst
ein
Loch im Herzen eines jeden
revolutionär
Denkenden,
das nur auf eine
Weise
geschlossen werden kann: Unter dem strengen Blick des
ÜpK (Überwachungsverein
politischer Kultur) wird Karin
Kettling dem
heutigen Zeitgeist mit aufrüttelnden Weisen entgegentreten. Indessen nimmt Holger Kirleis die
Herausforderung an, das Pianoforte – als Produkt des ausgehenden
Industriezeitalters – in Bezug auf
seine Klassenkampftauglichkeit zu
überprüfen. Zitat Kirleis: „Es
ist das Einfache,
das
schwer zu machen ist.“ Den
beiden Beflügelnden geht es
weder um zynische Leichenfledderei noch
um Sentimentalität und Vergangenheitsoptimismus. Der
unterhaltsam
kritische Umgang mit der
politischen Dimension überläßt dem Publikum die Entscheidung: Kann man
das heute noch singen’? Termine:
Donnerstag, 14.+27.+28.06 20h;
Eintritt: 15,- / 18,- DM
Das FAUST-Gesamtprogramm für Juni 2001
Zur Bettfedernfabrik 3 - Linden-Nord
Karten-Vorbestellung: Tel. 45 50 01- www.FAUSTeV.de
Fr 01.06. 20h Paladins „Slippin‘
In“: Rock’n’Roll & Rock-a-Billy
20h Veljanov „The Sweet Life“ Dunkel, glamourös, verführerisch
Sa 02.06. 22h Super Groove Soul,
Funk, Brazil, Ska & Easy Listening
mit Barbara & Florian
So 03.06. 11h Surprise Letztes
Jazzfrühstück vor Sommerpause!
11h Stadtteilflohmarkt Linden
20h Macka B. & Mad Professor
Damit auch die Reggae-Fans mal
wieder auf ihre Kosten kommen
21h Musik der Welt World Music
Session & Party zum Abschluß der
Kulturhöhlen-Saison
Di 05.06. 21h Rockin’ The Night
Rock & Blues Session, heute mit
Opener von ...
Mi 06.06. 20h Talent Contest Aus
der Badewanne auf die Bühne schon allein wegen der Preise!!!
Do 07.06. 20h Dog Eat Dog & Support Mix aus Metal, Punkrock,
Hardcore, Funk, HipHop, Reggae
und Soul
Fr 08.06. 20h Tortenschlacht im Tigerkäfig Improsportshow mit
Theater Kopflos
22h The weekend starts here
Big-Beats, HipHop, Indie, Blues,
Funk, Soul, u.a. mit DJ Ralf Alpha
Sa 09.06. 21h Fiesta CaimanaFreundeskreis Caimana lädt ein!
22h Sympathy For The Devil Oldies und Goldies der 60er, 70er &
80ermit den DJs Akim und A. V.
So 10.06. 11h Stadtteilflohmarkt
Di 12.06. 20h The Wailers Die Reggae-Legende
21h LiteraSiesta Heute mit Michael Bertram: Energie – Eine Er-
findung
Do 14.06. 20h Beflügelnder Gesang
Karin Kettling (Stimme) & Holger
Kirleis (Klavier) - 27. & 28.06.
Fr 15.06. 20h Ooze Funk Voyagers
Abenteuerlicher und günstiger als
jede Pauschalreise
22h Party mit Manni (I) Independent und mehr
Sa 16.06. 22h Party mit Stefan (I)
Der stadtbekannte Alternative-Mix
So 17.06. 11h Meter für Meter Musik Schallplatten- und CD-Börse
Di 19.06. 21h Trommelsession Session für Trommeln und andere
akustische Instrumente
Do 21.06. 20h Summer in the City
Dritter Geburtstag von Wa(h)re
Musik
Fr 22.06. 20h Grand Prix de la Chör
Mit dem Chor Knapp Daneben,
auch am 23.06.
20h Gluecifer Hart und schnell
und norwegisch
23h Party mit DJ Lutz Rock, Underground & Indies
Sa 23.06. 20h Grand Prix de la
Chör Mit dem Chor Knapp Daneben, auch am 22.06.
22h Party mit Manni (II) Independent und mehr
So 24.06. 15h Spielen und Toben
FÄUSTling mit Astrid & Kathrin
für Kids ab 5 Jahre
Di 26.06. 21h LiteraSiesta Heute:
Geschichten und Gedichte von
und mit Cornelia Anhelm
21h Luft & Liebe Session - nicht
nur für SängerInnen und BläserInnen
Mi 27.06. 20h Beflügelnder Gesang
Karin Kettling (Stimme) & Holger
Kirleis (Klavier) - auch am 14. &
28.06.
Do 28.06. 20h Beflügelnder Gesang
Karin Kettling (Stimme) & Holger
Kirleis (Klavier)
Fr 29.06. 22h DubSafari Ambiente
Rhythmen und anderes baßlasti-
ges Geschehen mit DJ Gerd
Sa 30.06. 19h Fiesta Mexicana Benefizveranstaltung mit Volkstanz,
Modenschau, Live-Musik und
Speisen
22h Party mit Stefan (II) Der
stadtbekannte Alternative-Mix
Kino
Kino im Künstlerhaus
Kommunales Kino der Stadt Hannover - Sophienstr. 2 • Tel. 168-447 32 • Fax: 168-414 88 • www.nananet.de/koki
KoKi-Kartenreservierungs-Nummer: 168-45522
Film des Monats/Liebe zwischen den Welten:
Caligari-Preisträger 2001:
Jenseits von Tibet
Chronik eines
Frühstücks
War es Liebe auf den ersten
Blick, als Sandra ihm vor seiner
Hütte begegnet, oder wie Gelek
glaubt, das Karma aus ihrem letzten Leben? Um
Sandra zu heiraten und nach Europa zu gehen,
gibt Gelek seine
Mönchsgelübde
zurück. Für seine
zukünftigen
Wiedergeburten
eine schwere Belastung. Heute
leben Gelek und
Sandra mit ihrer inzwischen dreijährigen Tochter Tara eng und
bescheiden in einer kleinen
Dachwohnung mitten in Berlin.
Sandra schlägt sich mit alten und
neuen Songs in der Off-Musikszene durch, Gelek betet täglich
mehrere Stunden in der Fußgängerzone und trifft dort seine
Schüler: Buddhisten, Esoteriker,
Alkoholiker und Punks. Ein Besuch bei Sandras Eltern am Bodensee verdeutlicht die Kluft
zwischen den Kulturen und Generationen. Die eigene Familie Nach acht Jahren kommt Vater
in Tibet hat Gelek seit 12 Jahren
wieder heim, einfach so. Marnicht gesehen. Ein Besuch bleibt
cos, sein ältester Sohn, will ihn
schlagen. Blanca, seine Tochter,
möchte fort. Theo, der Kleinste,
eignet sich gerade die wichtigsten Waffen an, um es in seinem
Viertel zu ‘schaffen’: rauben, lügen, zuschlagen. Und das Wichtigste: seine Gefühle zu verstekken. Luzma, Ehefrau und Mutter, ist keineswegs verrückt. Sie
kann sich nur einfach nicht entscheiden. Termine: 17. bis 20.6.
ihm aus politischen Gründen • 21.00 Uhr • Benjamín Cann,
verwehrt. Sandra besucht Geleks Mexiko 2000, 120’ dt.U. ErstEltern im Sommerlager der No- aufführung
maden und führt Ihnen die Grußbotschaft von Gelek vor. Gerührt
setzt sich der alte Vater vor eine
heimlich mitgeführte DV-Kamera und spricht zu seinem achttausend Kilometer entfernten,
verlorenen Sohn. Termine: 21.
und 22.6. / 24. bis 27.6. 21.00
Uhr • Solveig Klaßen, BRD
2000, 89’ Erstaufführung
Gewalttätige Frauen? Gotteszell –
Ein Frauengefängnis
Der Film porträtiert skizzenhaft
sechs inhaftierte Frauen, die von
ihrem Leben vor der Haft, über ihr
Verhältnis zur
Tat, den Alltag im Knast
und
die
Schwierigkeiten, wie
das
Getrenntsein
von den Kindern. Durch
die Biografien zieht sich ein roter Faden von
erlittenen Drohungen und Verletzungen, bis hin zu jahrelang ertragener, nicht mehr vorstellbarer
Gewalt. Die Institution Justizvollzugsanstalt wird von vier
VollzugsbeamtInnen vertreten.
Sie sprechen über ihre Situation,
in der sie mit den Gefangenen täglich konfrontiert sind, über die
Institution Strafanstalt, die
Schuldfrage. Aus einigen Äußerungen der Bediensteten wird
deutlich,
dass
sie
nicht ohne
Sympathie
sind für den
Menschen,
die Täterin,
die Tat hingegen ablehnen. Je mehr
das Publikum aber über die Hintergründe,
die zur Tat geführt haben – wie
jahrelanger sexueller Mißbrauch
– erfährt, desto größer wird der
Zweifel an der Gesetzgebung und
an der massgeblich von Männern
dominierten Rechtssprechung.
Termine: 10. bis 13.6. • 21.00 Uhr
• Helga Reidemeister, BRD 2001,
104’ Erstaufführung
Der neue Film vom Taxi Lisboa-Regisseur:
Palermo flüstert
Mimmo, der Erzähler des Films,
ist ein Dichter, der in der Verbannung, in die er geschickt wurde,
zu schreiben gelernt hat. Sein Vater war ein Boss. Als Jugendlicher
zeichnungen entdeckten, hatte er
nur die Wahl als Zeuge umgebracht oder in die Verbannung geschickt zu werden. Sein Vater
verbürgte sich vor der „Organi-
musste er wiederholt miterleben,
wie Gewalt und Morde in Palermo geschahen. Er wollte aber
nicht schweigen und die Mörder
anklagen. Der einzige „Komplize“ an der Seite seines Gewissens,
war das noch unbeschriebene
Blatt Papier. Auf ihm hielt er fest.
Als Familienmitglieder die Auf-
sation“ für sein Schweigen - der
Sohn aber sollte erst zurückkehren, nachdem der Vater gestorben
war. Das ist, nach langen Jahren,
jetzt. Termine: 3. - 6.6. • 21.00
Uhr • am 6.6. auch um 19.00 Uhr
• Wolf Gaudlitz, BRD 2001, 90’
dt. Erzähler u. dt.U. (Sprache: italienisch) Erstaufführung
3. - 6.6. • 21.00h • am 6.6. auch
um 19h • Palermo flüstert (s. Text)
3. und 4.6. • 18.00h • Pulp Fiction - Quentin Tarantino, USA
1993, 154’ dt.U. / mit John Travolta, Bruce Willis, Uma Thurman
5.6. •18.00h • Opfer - Andrej Tarkowskij, Schweden/F 1985,149’
10. bis 13.6. • 21.00h • Gotteszell
– Ein Frauengefängnis (s. Text)
10.6. • 19.00h • Zur FuturismusAusstellung: Geld oder Leben Carlo L. Bragaglia, Italien1933, 68’
11.6. • 18.30h • From Dusk Till
Dawn - Robert Rodriguez, USA
1995, 108’ dt.U.
12. und 13.6. • 19.00h • MASALA:
Lagrimas Negras - schwarze Tränen - Sonia Herman Dolz, Holland
1997, 75’ span.m.dt.U.
15.6. • 21.00h • Masala • Konzert
und Filmnacht im Theaterhof, Eingang Künstlerhaus Sophienstraße:
Anastácia Brasilien/BRD - Mit traditionellen Rhythmen Brasiliens.
Anschließend: Orfeu Negro - Marcel Camus, F/I 1959, 100’ dt.F.
16.6. • 18.00 - ca. 3.00h • Nacht
der Museen: Kurz & Gut - The Best
of the Best shorts - Tricky Tales -
Lindenspiegel Juni 2001 • Seite 7
Gesamtprogramm KoKi Juni 2001
Trickfilmprogramm, Comedy Kurzfilmrolle, Kurzfilmfestival Highlights, Krimikurzfilmrolle / dt.U.
17. bis 20.6. • 21.00h • Chronik
eines Frühstücks (s. Text)
17.6. • 19.00h • Saint Clara - Ori
Sivan/Ari Folman, Israel1995, 87’
dt.U. u. russ.U. Erstaufführung
18.6. • 19.00h • Pessachfieber Shemi Zarhin, Israel 1995, 100’
dt.U. u. russ.U. Erstaufführung
19.6. • 19.00h • Der Dybbuk - Yossi Somer, Israel 1997, 94’ dt.U. u.
russ.U. Erstaufführung
20.6. • 19.00h • Urban feel - Jonathan Sagall, Israel 1998, 103’
dt.U. u. russ.U. Erstaufführung
21. und 22.6. / 24. bis 27.6.
21.00h • Film des Monats: Jenseits von Tibet (s. Text)
21.6. • 19.00h Mit den Augen des
Westens - Joseph Pitchhadze, Israel 1996, 95’ dt.U. u. russ.U.
22.6. • 19.00h • Four Rooms Allison Anders/Alexandre Rockwell/Robert Rodriguez/Quentin
Tarantino, USA 1995, 97’ dt.U.
23.6. • Sommerfest im Hof • Schauspiel und Künstlerhaus feiern - Im
Kino: 15.00h The Life of Reilly
(Alan Archbold, Irland 1995, 26’
dt.U.) - 15.45h Flatworld (Daniel
Greaves, England 1997, 29’ ohne
Dialog) - 16.30h 35 Aside (Damien
O’Dommell, Irland 1995, 27’ dt.U.)
- 22.00h Tales from Tomorrow Das Science Fiction Kurzfilmprogramm - Schattenflügel (Robert/
Thibaut, F 1994, 10’ dt.U.), Planet
Man (Andrew Bancroft, NZ 1996,
15’ dt.U.), Böse Datteln (Neuheuser/Knoesel, BRD 1992, 22’), Luna
13 (Flöter/Siepmann, BRD 1994,
43’) - im Foyer 20.00 bis 22.00h Deja Nero - Ein Hauch von Brasil •
Jazz & Bossa - ca. 22.45h • Open
Air Koyaanisqatsi (Godfrey Reggio,
USA 1983, 87’) Eintritt frei
24.6. • 16.00h • Der gelbe Schal Zu Gast: Janusz Morgenstern, Polen 2000, 64’ engl.U.
24.6. • 18.30h • Limboland - Bjørn
Melhus, BRD 1986-97, ca. 70’
25. bis 27.6. • 19.00h • Jackie
Brown - Rum Punch - Quentin Tarantino, USA, 1997, 154’ dt.U. /
Buch: Quentin Tarantino
29.und 30.6. • 19.00h • Auf vielfachen Wunsch: Alles bestens (wir
verschwinden) - Claude Mourieras,
Frankreich 2000, 95’ dt.U.
29.6. bis 2.7. • 21.00h • Beau
travail - Claire Denis, Frankreich
1999, 90’ dt.U. Erstaufführung In der Nähe von Dschibuti vertreibt ein verlorener Trupp der
Fremdenlegion die Zeit damit,
Straßen auszubessern und Krieg
zu spielen. In Marseille erinnert
sich der ehemalige Adjutant Galoup an jene glücklichen Zeiten.
Seite 8 • Lindenspiegel Juni 2001
Bühnenprogramm 9.6.2001
Linden-Süd
feiert am 9.6.
auf dem
Ahrberg
15.00 Uhr Eröffnung
Percussion-Kindergruppe
15.15 Uhr Die Blindfische
Rockmusik, Rap, turbulente Geschichten
16.30 Uhr Babylon
Musiker aus sechs Ländern
präsentieren unterschiedliche Stile
17.45 Uhr Galizische Volksmusik
Dudelsack-Klänge aus der Heimat
18.15 Uhr Projekt Pan
Didgeridoo mit Jazzkomponenten
19.15 Uhr Bauchtanz
Orientalischer Tanz
19.45 Uhr Nacardá
Flamenco und Weltmusik
21.00 tierra
Lateinamerikanische und
spanische Klangmalerei
Das Ahrberggelände - heute ein
lebendiges Viertel zum Wohnen und
Arbeiten, ehemals eine traditionsreiche Industrieanlage - feiert am Samstag den 9.6. von
15 bis 22 Uhr ein großes Stadtteilfest.
Verschiedene Livebands stehen im Mittelpunkt des Festes: Babylon mit Ethno Sound, das Lindener Projekt Pan
mit Digeridooklängen und Nacardá mit einer temperamentvollen Flamenco-Show. Abends heizt die Gruppe Tierra mit
lateinamerikanischen Rhythmen ein. Das Kinderprogramm
startet mit Rockmusik der Blindfische. Eine luftige Hüpfburg,
Ponies und ein Spielmobil warten auf viele kleine Gäste. Eine
Tombola verspricht spannende Gewinne. Um 18 Uhr wird Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg ein Grußwort an die Gäste richten und den Hauptgewinn der Tombola überreichen. Verschiedene Führungen bieten Interessierten einen Rundgang über das neugestaltete Gelände mit seinen verschiedenen Unternehmen, Sozial- und Bildungseinrichtungen sowie Künstlerwerkstätten und geben Einblicke in die Geschichte des Viertels. Im Rahmen eines bunten Infomarktes präsentieren
Vereine, Initiativen und Unternehmen ihre Aktivitäten. Abwechslung zur Information bieten verschiedene Kleinkünstler. Ein reichhaltiges Angebot von Kaffee und Kuchen sowie kulinarischen Spezialitäten und kühlen Getränken ist zugleich Ausdruck des multikulturellen Flairs
des Viertels. Der Ü-Wagen von Radio Flora wird vom Fest
mit Live-Übertragungen berichten.
Lindenspiegel
kochstrasse 14
30451 hannover
fon: 0511-210 51 52
fax: 0511-210 40 44
herausgeber: wolfgang wegener
redaktionsschluss: 15. des vormonats
anzeigenschluss: 20. des vormonats
13.000 exemplare, 4. jahrgang, nr. 48
verlag: agenda-verlag, hannover
druckhaus schlaeger, recycling-papier
redaktion@lindenspiegel.de
www.lindenspiegel.de
Das Lindener Projekt Pan spielt
Digeridoo in Linden-Süd am 9.6.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
2 545 KB
Tags
1/--Seiten
melden