close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

G23 (Verbreitung der Rasse: Wie die Art ?) b. Kerneri 3 ). Stengel

EinbettenHerunterladen
Anthyllis.
G23
blätter meist g e l b . — Meist Dicht selteu, namentlich nn
grasigen H ä n g e n . — A. Vulneraria
declivium
A . H. G . S y n .
V I . 2. G22 ( 1 9 0 8 ) . — A. communis e.Kernen
R o u y in R o u y
u. F o u c . F l . F r a n c e I V . 2 8 7 ( 1 8 9 7 ) nicht Sag. — N a c h
R o u y stellt diese Pflanze den T y p u s der K e r n e r ' s e h e n
A. vulgaris
dar. — A e n d e r t weniger in der Blüthenfarbe
a b als v o r i g e .
§ § Stengelblätter mit 5 — 6 Paaren v o n Blättehen.
ß.
Schiwereckii').
Pflanze mit meist massig kräftigen
ästigen Stengeln, die oberwärts nur auf eine kürzere S t r e c k e
unbeblättert sind, mit 3 - 4 Stengelblättern.
A l l e Blättchen,
auch die d e r o b e r e n Blätter eiförmig bis elliptisch. K e l c h an­
g e d r ü c k t behaart. B l u m e n b l ä t t e r g e l b , oft m e h r oder weniger
röthlich (namentlich o b e r w ä r t s ) . — So im südlichen und süd­
östlichen E u r o p a mehrfach beobachtet, ähnliehe F o r m e n auch
bei uns. — A. Vulneraria
ij. Schiwereckii
Ser. in D C . P r o d r .
I I . 170 ( 1 8 2 5 ) . — A. communis
ö. Schiwereckii
l l o u y in R o u y
u. F o u c a u d F l . F r a n c e I V . 2 8 7 ( 1 S 9 7 ) .
Pflanze sehr zierlich.
gräcilis.
Pflanze in allen Theilen d ü n n e r und zarter
als bei der v o r i g e n .
Stengel mit fast fadenförmigen Z w e i g e n .
B l ü t h e n k ö p f e etwa h a l b so gross. — Selten. — A.
Vulneraria
forma rjiacilis D e l a c o u r u. V e r l o t S o c . D a u p h . e x s . n o . 2 4 2 2 . —
A. communis
ß. gracilis
R o u y in R o u y u. F o u c a u d F l . F r a n c e
I V . 286 (1897).
s t e n o p h y 11 a - ) .
Blättchen alle g l e i c h g r o s s , linealisch,
beiderseits wie der Stengel d i c h t und a n g e d r ü c k t weisshaarig. —
D ä n e m a r k . — A. Vulneraria
y. stenophylla L a n g e H a a n d b . Danske
Fl. 4 Cdg. 825 (1888).
2. Pflanze n i c h t bis 2 d m h o c h .
monocephala.
Stengel meist nur bis 1,5 d m h o c h , d e r b ,
meist unvei'zweigt, d ü n n , oberwärts unbeblättert mit 1—2 Blättern
m i t w e n i g e n Blättchen. B l ü t h e n k ö p f e einzeln. Blüthen klein, w e n i g
zahlreich.
B l ü t h e n meist d u n k e l , oft röthlich. — Iu höheren G e ­
birgen, an Felsen etc. — A. vulgaris monocephala,
A . u. G. S y n .
V I . 2 . 6 2 3 ( 1 9 0 8 ) . — A. monocephala
Gilib. F l . Lith. I V . 97
( 1 7 8 1 ) z. T . ?
(Verbreitung der Rasse: W i e die Art ?)
3
b. K e r n e r i ) . Stengel meist wenig zahlreich, meist 2—3 (bis
4) dm hoch, sehr kräftig, meist nur mit 2—3, mitunter
auch mit zahlreicheren Stengelblättern. Grundständige Blätter
langgestielt, mit grossen Blättchen, die oberen mit meist 4
bis 5 Paaren ziemlich grosser Blättchen. Blättchen beider­
seits anliegend kurz- etwas seidig behaart. Hochblätter unter
dem Blüthenköpfe gross, meist breit.
K e l c h eiförmig,
später länglich, etwa doppelt so lang als breit, v o n l a n g e n
aufrecht-abstehenden
H a a r e n seidig-zottig. Blumen1
) Nach S u i b e r t B u r k h a r t S c h i w e r e c k , Professor am L y c e u m in L e m b e r g ,
älterem A n v e r w a n d t e n v o n B e s s e r (s. I I 1. S. 2 5 2 F u s s n . 2 ) , dessen Studien er
lötete und mit d e m er . 8 0 5 n a c h K r a k a u g i n g , w o er auch starb ( K n a p p G a l i z .
XIII), nach d e m A n d r z e j o w s k i in D e C a n d o 11 e ' s P r o d r . die Cruciferengattung
kchivereckia
benannte.
) V o n azevög eng, s c h m a l u n d (pi'XXov Blatt.
) S. V I . 1. S. 2 0 2 Fussn. 2 .
2
3
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
258 KB
Tags
1/--Seiten
melden