close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirche Rosenberg – wie weiter? - Stadtverband Winterthur

EinbettenHerunterladen
Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht,
denn solchen gehört das Reich
Gottes.
Eine Bibelstelle, die sich mir
von Kindsbeinen an eingeprägt hat und die mir auch
als Kirchenpfleger mit dem
Ressort Kind-Jugend-Familie
ab und zu in den Sinn kommt.
Zum Beispiel, wenn es darum
geht, gemäss Vorgabe der
Landeskirche für unsere
Kirchgemeinde ein
„religionspädagogisches Gemeindekonzept“ zu verfassen.
Aus dieser Bibelstelle ergibt
sich für mich, dass auch in
unserer Kirchgemeinde Kindern und Jugendlichen Platz
in der Mitte zukommen soll.
Diese Offenheit für Kinder
und Jugendliche ist in der
Praxis unseres Gemeindelebens nicht immer so einfach
zu verwirklichen. Umso erfreulicher, wenn neue Impulse dazu von Mitarbeitenden
und aus der Gemeinde kommen, wie die Idee des Kindertreffs am Sonntag und des
gemeinsamen Beginnens im
Gottesdienst. Offenheit, aber
auch eine angemessene Verbindlichkeit, die Entwicklung und das
Wachsen von Beziehung ermöglichen,
versuchen wir auch
in den andern Angeboten für Kinder und
Jugendliche zu leben.
Andres Hürzeler
ZH w005
Kirche Rosenberg – wie weiter?
Rosenberg geschätzte 4 Mio.
Franken aufzuwenden, wenn
die Kirche künftig nicht besser genutzt wird. Für die Kirchenpflege Veltheim ist klar,
dass die finanzielle Belastung für die Kirchgemeinde
längerfristig zu reduzieren
ist.
Die bald 50-jährige Kirche
Rosenberg ist sanierungsbedürftig. Weil sie heute
eher schlecht genutzt ist
und die Kirchenpflege die
finanzielle Belastung der
Kirchgemeinde längerfristig deutlich reduzieren
will, sucht sie nach neuen
Nutzungsmöglichkeiten.
Von Walter von Arburg
für die Kirchenpflege
Der Bau der Kirche Rosenberg 1963/65 war die Folge des Stadtwachstums in
jener Zeit. Damals wurden in
Veltheim jeden Sonntag zwei
Gottesdienste abgehalten –
einer in der Dorfkirche, einer
in der neuen Kirche Rosenberg. Inzwischen haben sich
die Stellung der Kirche in
der Gesellschaft und der Kir-
chenbesuch verändert. Die
Zahl der regelmässigen
Kirchgänger ist zurückgegangen, Gottesdienste werden in unseren beiden Kirchen heute abwechselnd nur
noch jedes zweite Wochenende abgehalten. Der Unterhalt
der Kirche und des 7500 m2
grossen Areals ist aufwändig
und kostspielig. Nach bald
50 Jahren ist die Kirche Rosenberg sanierungsbedürftig.
Das Dach ist undicht, die
Isolation schlecht und die
technischen Installationen
am Ende ihrer Lebensdauer.
Eine Renovation ist nötig.
Für die Finanzierung von
Kirchenrenovationen muss
der Stadtverband der Winterthurer Kirchgemeinden
aufkommen. Der Verband
wird kaum bereit sein, für
die Sanierung der Kirche
Agieren statt reagieren
Die Exekutive der Ortsgemeinde hat darum beschlossen, sich für die Zukunft der
Kirche Rosenberg und deren
Umgebung einzusetzen und
erste Schritte für eine Entwicklung einzuleiten. „Wir
wollen die Kirche Rosenberg
und das Areal für Veltheim
und die ganze Stadt erhalten
und neu beleben“, sagt Kirchenpflegepräsident Ueli
Siegrist. „Dies ist für die reformierte Kirche eine besondere Chance, die wir nicht
vergeben dürfen.“ Anders als
andere Kirchgemeinden, die
vor ähnlichen Herausforderungen stehen, wolle die Kirchenpflege Veltheim zur Nutzungsfrage nicht ratlos einen
Ideenwettbewerb ausschreiben, sondern aktiv nach Lösungen suchen. Die Kirchenpflege sei offen für neue Themen und Nutzungsformen,
suche aber auch Trägerschaften und VeranstaltungsforFortsetzung auf Seite 2
Fortsetzung von Seite 1
men, die mit der Kirche und
der Spiritualität in Beziehung stehen. Kulturkirche,
Ausstellungsort, Kirchentheater oder Bistro lauten erste
Ideen, die noch völlig unaus-
gegoren im Raum stehen.
Weitere sollen kreiert und
diskutiert werden. Auch die
Zukunft der grosszügigen
Umgebung gehört in die Zukunftsplanung. So will die
Kirchenpflege erörtern, ob
zum Beispiel ein Teil der
Grundstücksfläche abgetreten oder im Baurecht abgegeben werden kann, um etwa
den Bau von Wohnungen für
Familien, Senioren oder Studenten zu ermöglichen. Auch
die Idee eines Parks für das
Quartier steht zur Diskussion.
Offene Diskussion
erwünscht
Um Ideen zu sammeln
und zu erörtern, plant die
Kirchenpflege ein mehrstufiges Verfahren, das sie
„Zukunftswerkstatt“ nennt.
Dabei sollen folgende Fragen
die Diskussion leiten:
Welche Bedeutung hat die
Kirche Rosenberg für das
Gemeindeleben der Kirchgemeinde Veltheim?
Welche andere Nutzungen
und Veranstaltungen sind in
der Kirche Rosenberg denkbar und möglich?
Welche Institution tritt in
Zukunft als Hauptträgerin
der Kirche Rosenberg auf:
Die Kirchgemeinde Veltheim,
der Stadtverband oder eine
andere Institution?
Wer finanziert die Kirche
Rosenberg (Gebäude und Be-
trieb) und wie wird das nötige Geld längerfristig gesichert?
Welche Entwicklungen
sind auf dem Gesamtareal
denkbar?
Der Weg zur „neuen“ Kirche Rosenberg wird
mehrere Jahre in
Anspruch nehmen.
Geht es nach den
Vorstellungen der
Kirchenpflege, sollten zum 50-JahrJubiläum im November 2015 der
„Grundstein“ für die
neue Kirche gelegt
sein und bald darauf die Renovation beginnen. 2013 soll
eine Zukunftswerkstatt für
Kirchenpflege, Mitarbeitende, Pfarrschaft sowie externe
Interessierte mit entsprechender Erfahrung durchgeführt werden. Bis im Frühjahr 2014 will die Kirchenpflege der Kirchgemeinde ein
erstes Konzept vorlegen. Anschliessend sollen eine offene
Diskussion und eine Vernehmlassung mit der ganzen
Kirchgemeinde erfolgen.
Geld aus einem Fonds
Für die Zukunftswerkstatt und die Konzeptstudien
ist professionelle Hilfe von
Fachleuten nötig. Die Kosten
für die erste Konzeptphase
muss die Kirchgemeinde
Veltheim tragen. Die eigentliche Planung und die Durchführung der Sanierung werden, nach politischer Diskussion und Genehmigung durch
die Zentralkirchenpflege,
vom Stadtverband bezahlt.
Für die Konzeptphase veranschlagt die Kirchenpflege
einen Betrag von 120'000
Franken (Projektleitung Zukunftswerkstatt, Architektenhonorar Arealentwicklung, Landschaftsarchitekt,
Sitzungsgelder, etc.). Der
Betrag soll dem BabetteBraun-Fonds entnommen
werden, der unter anderem
für solche Zwecke bestimmt
ist.
Alessandra Fischer-Foianini
Herzlichen Dank
Von Ueli Siegrist
Nach einer Ersatzwahl
trat Alessandra Fischer im
März 2004 ihr Amt als Kirchenpflegerin in unserer
Kirchgemeinde an. Als Aktuarin verfasste sie in den vergangenen achteinhalb Jahren insgesamt gut zweihundert Protokolle von Sitzungen der Kirchenpflege sowie
von Kirchgemeindeversammlungen und schrieb ebenso
viele Einladungen und Traktandenlisten, welche stets
pünktlich beim Adressaten
eintrafen.
In ihrer Amtszeit wurde
erstmals eine Geschäftsordnung für die Kirchenpflege
erstellt und nach Inkrafttreten der neuen Kirchenordnung musste im vergangenen
Jahr unsere Kirchgemeindeordnung einer umfassenden
Revision unterzogen werden.
Für die stilsichere und grammatikalisch saubere Abfassung beider Werke war Alessandra Fischer massgeblich
verantwortlich.
Auch ihre Protokolle trugen nebst grosser Sachlichkeit und ausgezeichneter
Formulierung ihre persönlich
unverkennbare Handschrift.
Die klar abgefassten Beschlüsse und Aufzeichnungen
von Verhandlungen gaben
kaum je zu Rückfragen Anlass, wofür ich ihr als Sitzungsleiter sehr dankbar
war.
Alessandra Fischer protokollierte während der Sitzungen nicht einfach nur, sie
beteiligte sich auch mit Interesse an den Geschäften und
mit ihrer Übersicht und Ruhe vermochte sie manchmal
eine hitzige Debatte mit ihren Argumenten und Voten
zu beruhigen.
Persönlich danke ich Alessandra Fischer sehr herzlich
für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, ich durfte
jederzeit auf ihre kollegiale
Unterstützung zählen, dies
habe ich sehr geschätzt. Ich
wünsche Dir für die Zukunft
alles Gute und Gottes Segen.
Mögen Dir viele schöne Erinnerungen aus der langjährigen Tätigkeit in unserer Kirchenpflege in guter Erinnerung bleiben. Wir freuen uns
alle, dich weiterhin ab und
zu bei Anlässen und Veranstaltungen unserer Kirchgemeinde anzutreffen und
spannende Artikel von Dir
im Gallispitz lesen zu dürfen.
Einladung zur Kirchgemeindeversammlung
Donnerstag, 8. November 2012, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus
Traktanden
1. Begrüssung
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Voranschlag 2013
3.1 Budget 2013
3.2 Zukunft Kirche Rosenberg - Antrag
- Erstellung eines Konzepts
- Finanzierung der Kosten von Fr. 120'000
anschliessend: Verschiedenes und Anliegen aus der Gemeinde
Anfragen gemäss § 51 des Gemeindegesetzes sind bis spätestens zehn Tage
vor der Kirchgemeindeversammlung der Kirchenpflege schriftlich und unterzeichnet einzureichen. Alle Mitglieder unserer Gemeinde sind zu dieser Versammlung
herzlich eingeladen. Im Anschluss an den offiziellen Teil offerieren wir Ihnen
einen kleinen Apéro. Die Unterlagen zu den Traktanden liegen ab dem 25. Oktober 2012 im Sekretariat an der Feldstrasse 6 zur Einsichtnahme auf .
Die Kirchenpflege
Offenes Herbstsingen für alle
Gemeinsam kreativ:
Workshops für den Basar
Donnerstag, 25. Oktober
19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus
5. Kurs:
Unikate mit Stoff Steif
Wenn die Herbstnebel
steigen und die Kälte in die
Kleider kriecht, ist es schön,
zusammen zu singen. Anstelle der Vogelstimmen, die im
Herbst verstummen, erheben
wir unsere eigenen Stimmen
mit herzerwärmenden, in die
Beine gehenden, wehmütigen, jubelnden und schaurigen Melodien.
Kirchenchor und jazzchorveltheim laden ein zum Mitsingen am 27. Oktober um
17.00 Uhr in der Dorfkirche
Veltheim. Für eine schwungvolle Begleitung sorgen Annette Birkenmeier, Violine,
Christoph Sprenger, Kontrabass und Christoph Germann, Klavier.
Für unseren aktuellen Kurs
benötigen wir nicht mehr gebrauchte Langarmhemden,
bunte T-Shirts, Stoffresten, Lederresten und Ähnliches. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien
Lauf. Idealerweise bringen Sie
auch einen Pinsel und eine
Schere mit.
Leitung: Conny Sigrist und Karin Karaman
Anmeldung bis 24. Oktober
andrea.dallomo@zh.ref.ch
052 222 04 70
Seniorenferienwoche 2012
Eine aufgestellte Gruppe
Seniorinnen und Senioren
aus Wülflingen und Veltheim
erlebte eine traumhafte Ferienwoche in und um Interlaken.
Ausflüge auf den Harder,
dem Thuner- und Brienzersee und hoch hinauf auf den
Männlichen sowie nach Grindelwald und zum Ballenberg
Basar 2012 - Adventskränze binden:
Denn frisch sollen sie sein
Die Vorbereitungen für
den Basar laufen auf Hochtouren. Noch zu früh wäre es
allerdings, wenn die Adventskränze bereits jetzt hergestellt würden. Denn frisch
sollen sie sein. Bekannt sind
allerdings jetzt schon die Daten, an welchen im Velokeller des Kirchgemeindehauses
mit dem frischen Grünzeug
aus Wald und Garten
gekranzt wird:
Mittwoch, 21. November, ab
13.30 Uhr und ab 19.00 Uhr
Donnerstag, 22. November,
ab 13.30 Uhr und ab
19.00 Uhr
Freitag, 23. November,
9.00 bis 11.00 Uhr und
ab 13.30 Uhr
Montag, 26. November,
ab 13.30 Uhr
Dienstag, 27. November,
ab 13.30 Uhr
Alle, die gerne Adventskränze in lockerer Atmosphäre zusammen mit anderen herstellen möchten, sind
herzlich zum Kranzen eingeladen.
Profitieren Sie von der
sachkundigen Anleitung unserer Blumenfachfrau. Am
Basar werden Ihre Werke zu
Gunsten unserer Projekte in
Äthiopien verkauft.
Aufruf an Gartenbesitzer und Gartenbesitzerinnen: Grünzeug für die
Kränze
Um die Kränze herstellen
zu können, bitten wir alle
Gartenbesitzer und -besitzerinnen, uns Äste und Zweige von Koniferen, Buchs,
Thuja und ähnlichen Pflanzen zur Verfügung zu stellen.
Wer uns verdankenswerterweise Grünzeug überlässt,
wird gebeten, die Zweige bis
Mittwoch, 21. November, im
Kirchgemeindehaus abzugeben.
Weil in der Kirche Rosenberg Türkränze und Gestecke hergestellt werden, bitten wir auch um geeignetes
Grünzeug für diesen Zweck.
Wir sind, wie immer, froh
über Beiträge an Grünmaterial (Thuja, Buchs, Eibe, Zypressen, Wacholder, Schönfrucht, Hagebutten etc.) bis
Montagabend, 26. November,
hinlegen bei der Eingangstüre im UG der Kirche Rosenberg. Bei Fragen wenden Sie
sich an Lisbeth Wälle,
052 212 59 51. Wir danken
Ihnen im Voraus herzlich für
viel frisches, grünes Arbeitsmaterial.
boten allen etwas Besonderes .
In den täglichen Andachten wurde uns das Denken
von Giovanni Segantini über
seine Bilder näher gebracht.
Und nicht wegzudenken sind
die gemütlichen Spielabende.
Eine rundum gelungene Woche!
Die imposante Bergwelt des Berner Oberlandes
Mittagstisch
Dienstag, 23. Oktober
12.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Brot-für-alle-Sonntag
28. Oktober
Menu Fr. 14.-- / Kaffee Fr. 1.-Kürbissuppe
Hackbraten
Kartoffelstock
Gemüse
Karamel-Chöpfli
Anmeldung bis Montag, 22. Oktober, 16.00 Uhr, im Sekretariat,
052 267 00 20
Vältemer Treff
Konzert mit dem
Mandolinen- und
Gitarrenorchester
Dübendorf und gemütliches Zusammensein
Mittwoch, 31. Oktober
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus
Zu diesem Nachmittag sind Sie
herzlich eingeladen. Wenn Sie
eine Fahrmöglichkeit brauchen,
so melden Sie sich bei
Ruth Hess, Sozialdiakonin,
052 267 00 21
aus dem Kirchenlied Nr. 843:
Wer aufbricht, der kann hoffen
in Zeit und Ewigkeit.
Die Tore stehen offen, das
Land ist hell und weit.
Wir laden Sie herzlich ein zum
Jahreszeiten-Spaziergang
Sonntag, 21. Oktober
17.00 Uhr
Der Spaziergang beginnt beim
Altersheim Rosental
(Entenweiher), er dauert ca. 1
½ Stunden. Wenn Sie Zeit und
Lust haben, freut uns Ihre Teilnahme!
Ursula Bienz, Hansruedi Lang
und Ruth Hess
Von Rosmarie Oetiker
Am Bfa-Sonntag vom
28. Oktober möchten wir Ihnen eine neue Seite der von
unserer Gemeinde unterstützten Projekte in Äthiopien nahe bringen. Vor einem
Jahr stand das Projekt in
Shashemene und dessen Anstrengungen zur existenzsichernden landwirtschaftlichen Produktionsweise im
Mittelpunkt. Am nächsten
Brot-für-alle-Sonntag wollen
wir uns Gambella zuwenden,
das mit anders gearteten
Existenzproblemen zu kämpfen hat. Es liegt in einer vernachlässigten Region im
Westen Äthiopiens wo Menschen aus unterschiedlichen
Kulturen leben. In Kleinprojekten und durch die Ausbildung von Jugendlichen werden über ethnische und konfessionelle Gräben hinweg
persönliche Kontakte geschaffen, um eine friedliche
Koexistenz zu ermöglichen
und durch Produktion und
Vermarktung von handwerk-
lichen Erzeugnissen eine
Existenzgrundlage zu schaffen. Diese Aufbauarbeit ist
jedoch bedroht, falls einheimische Machthaber über die
Köpfe der Bewohner hinweg
deren Land an ausländische
Firmen verpachten. Die Folge wäre Umsiedelung oder
gar Vertreibung der Bevölkerung. Dieser Vorgang nennt
sich Landgrabbing und ist in
armen Ländern wie z. B. in
Äthiopien bereits weit verbreitet.
9.30 Uhr, Brot-für-alleGottesdienst in der Dorfkirche
Mit Pfarrer Arnold Steiner
und der Brot-für-alleK o m m i s s i o n
Kollekte für die Projekte in
Äthiopien
Anschliessend an den
Gottesdienst lädt Sie die
Brot-für-alle-Kommission
herzlich zu einem Apéro im
Kirchgemeindehaus ein.
Senioren-Wandergruppe
Montag, 22. Oktober
Besammlung: Schalterhalle HB 9.25 Uhr
Wanderung: Berg – Ottobärg – Weinfelden
Rückkehr: Winterthur an 15.37 resp. 15.53 Uhr
Leitung: René Eberli, 052 222 07 12
11.00 Uhr, Kirchgemeindehaus, Bericht und
Kurzfilm über Äthiopien
Raymond Rohner, der Projektverantwortliche von
HEKS, kehrte vor kurzem
von einer Dienstreise aus
Äthiopien zurück und wird
uns über die aktuelle Projektentwicklung und die Zukunftsaussichten berichten.
Interessant zu hören ist, wie
ein Hilfswerk mit den oben
skizzierten Entwicklungen in
einem von ihm unterstützten
Projekt umgeht. Kann es
Einfluss nehmen, und wenn
ja, wie?
12.00 Uhr, gemeinschaftliches Mittagessen
Anstelle eines festen Preises
für Essen und Getränke wird
eine Kollekte erhoben. Kuchen und Kaffee haben fixe
Preise. Der Reinerlös geht
vollumfänglich an die von
uns unterstützen HEKSProjekte in Äthiopien zu
Gunsten „Ländlicher Entwicklung und ökologischer
Bewirtschaftung natürlicher
Ressourcen“ in Shashemene
und für „Friedensförderung
und Gewaltprävention“ in
Gambella.
Wahl bestätigt
Der Stadtrat hat am
26. September 2012 Almut
Jödicke-Beck in stiller Wahl
als Mitglied der evang.-ref.
Kirchenpflege Winterthur
Veltheim per 15. Oktober
2012 für den Rest der Amtsdauer 2010 – 2014 als gewählt erklärt. Wir gratulieren Almut Jödicke zur
Wahl als Nachfolgerin von
Alessandra Fischer-Foianini
und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserer
neuen Aktuarin.
Für die Kirchenpflege
Ueli Siegrist
Gottesdienste
Kolibri
Veranstaltungen
Sonntag, 14. Oktober
9.30 Uhr Dorfkirche*
Pfarrer Walter Fritschi
Kollekte: Kirche weltweit
Fahrdienst
Samstag, 27. Oktober
Beginn: 9.30 Uhr, Dorfkirche
Schluss: 12.00 Uhr, Kirchgemeindehaus
Andrea Herzog Kunz
052 335 47 87
Sonntag, 21. Oktober
17.00 Uhr
Jahreszeitenspaziergang
Besammlung beim Entenweiher, Altersheim Rosental
Sonntag, 21. Oktober
9.30 Uhr Dorfkirche*
Pfarrerin Barbara von Arburg
Kollekte: Kinder- und Jugendwerk „Blaues Kreuz“
Fahrdienst
Sonntag, 28. Oktober
9.30 Uhr Dorfkirche
Brot-für-alle-/BasarGottesdienst
Pfarrer Arnold Steiner
Brot-für-alle-Team
Kollekte: Brot-für-alleProjekte in Äthiopien
Kindertreff im Kirchgemeindehaus
Fahrdienst
Sonntag, 4. November
Reformationssonntag
9.30 Uhr Dorfkirche
Gottesdienst mit Abendmahl
Pfarrer Adrian Beyeler
Reformationskollekte
Kindertreff im Kirchgemeindehaus
Fahrdienst
Sonntag, 11. November
9.30 Uhr Dorfkirche*
Familiengottesdienst
zum Thema Taufe
Pfarrer Arnold Steiner
Mit Lehrpersonen und
Kindern des 3. KlassUntis
Kollekte: AIDS-Info Winterthur
Kindertreff im Kirchgemeindehaus
Fahrdienst
*Taufsonntage
Zeit-Punkt – Zeit, um
sich zu begegnen
Jeden Donnerstag
14.00 Uhr
Einkaufszentrum Rosenberg
1. Obergeschoss „coffeebox“
Kolibri Weihnachtsspiel
Proben:
Samstag, 10. November
13.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Jugendarbeit im
Jugendraum
Offener Treff High Five
Freitags 19.00 bis 22.00 Uhr
Mädchen Treff
Mittwochs vierzehntäglich
17.00 bis 18.30 Uhr
Einzelne Daten siehe
www.treff-veltheim.ch
Leitung: Anita Keller und
Team, 052 267 00 22
Monatslied
bis 21. Oktober
RG 543: Herr, die Erde ist
gesegnet
28. Oktober bis 25. November
RG 792: Herr nun selbst
den Wagen halt
Amtswochen
(Bestattungen)
12. Oktober
Pfarrerin Barbara von Arburg
15./16. Oktober
Pfarrer Walter Fritschi
17. bis 19. Oktober
22. und 23. Oktober
Pfarrerin Barbara von Arburg
25. bis 26. Oktober
29. und 30. Oktober
Pfarrer Arnold Steiner
31. Oktober bis 2. November
5. bis 9. November
Pfarrer Adrian Beyeler
Dienstag, 23. Oktober
12.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Mittagstisch
20.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Offener Bibelabend
Samstag, 27. Oktober
17.00 Uhr
Dorfkirche
Offenes Herbstsingen
Sonntag, 28. Oktober
Brot-für-alle-Sonntag:
Kirchgemeindehaus
Im Anschluss an den Gottesdienst Anlass zu Äthiopien
und um 12.00 Uhr Gemeindeessen
Dienstag, 30. Oktober
9.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Vältemer Frauentreff
Mittwoch, 31. Oktober
14.30 Uhr
Kirchgemeindehaus
Vältemer Treff
Freitag, 2. November
20.00 Uhr
KGH Oberwinterthur: Männerstamm Winterthur West
Montag, 5. November
19.30 Uhr
Kirchgemeindehaus
Informationsabend zu den
Exerzitien im Alltag
Dienstag, 6. November
12.00 Uhr
Kirchgemeindehaus
Mittagstisch
Mittwoch, 7. November
14.30 Uhr
Saal Kirche Rosenberg
Offener Seniorentreff
20.00 Uhr
Im Chor der Dorfkirche
Meditieren unter der Leitung
von Renata Zuppiger Andreato
Kirchgemeinde Veltheim
Pfarramt
Adrian Beyeler
Bachtelstrasse 74
℡ 052 214 34 70
adrian.beyeler@zh.ref.ch
Arnold Steiner
Bettenstrasse 19
℡ 052 222 33 31
arnold.steiner@zh.ref.ch
Barbara von Arburg
Zielstrasse 20
℡ 052 213 03 55
barbara.vonarburg@zh.ref.ch
Gemeinde Dienste
Feldstrasse 6
Erwachsene • Senioren
Ruth Hess
℡ 052 267 00 21
ruth.hess@zh.ref.ch
Kinder • Jugendliche • Familien
Anita Keller
℡ 052 267 00 22
anita.keller@zh.ref.ch
Sekretariat
Mo bis Fr: 8.00 - 11.30 Uhr
Mo und Do: 14.00 - 16.30 Uhr
Karin Barz Dieterle
Silvia Affeltranger
℡ 052 267 00 20
Fax 052 267 00 29
veltheim@zh.ref.ch
Kantor
Christoph Germann
℡ 052 212 11 48
christoph.germann@zh.ref.ch
Dorfkirche
Miriam Baumann Roldan
℡ 052 212 16 32
miriam.baumann@zh.ref.ch
Kirche Rosenberg
Eva Kopczynska
℡ 052 212 99 13 / 052 212 91 29
eva.kopczynska@zh.ref.ch
Kirchgemeindehaus
Peter Jäger
℡ 079 217 04 82
peter.jaeger@zh.ref.ch
Kirchenpflege
Präsident
Ueli Siegrist
℡ 052 213 26 40
ueli.siegrist@zh.ref.ch
Vizepräsident
Stefan Rutishauser
℡ 052 202 85 35
stefan.rutishauser@zh.ref.ch
Aktuarin
Almut Jödicke
℡ 052 222 28 05
almut.joedicke@zh.ref.ch
Redaktion
reformiert• lokal
Karin Barz Dieterle
052 267 00 20
karin.barz@zh.ref.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 308 KB
Tags
1/--Seiten
melden