close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Immer präsent wie die Heinzelmännchen

EinbettenHerunterladen
PLANKSTADT
12
ÜBRIGENS
Andreas Wühler zum
Ende der
Weihnachtsgeschenke
Drei, zwei, eins,
. . . deins!
E
ndlich sind sie rum, die Weihnachtsfeiertage, nun kann das
eigentliche Fest beginnen: Die
große Zeit des Umtauschens
bricht an. Socken von Tante
Hilde, eine Krawatte vom Onkel
oder die Kittelschürze vom treu
sorgenden Gatten – nichts ist
davor gewappnet, am heutigen
Großumtauschtag zurück in die
heiligen Tempel des Konsums
gebracht zu werden, um als Gutschein neu zu erstehen.
Wobei, die in den vergangenen
Jahren um sich greifende Sitte,
von vornherein Gutscheine oder
Bargeld zu verschenken, nagen
doch am prickelnden Umtauscherlebnistag. In den Fußgängerzonen macht dies keinen Unterschied, ob erst in Gutschein
umgetauscht oder schon als Gutschein mitgebracht – süßer die
Einkaufskassen nie klingeln.
Nein, die Gefahr für unsere
Kaufhäuser lauert an anderer
Stelle, schlummert in den Niederungen von Bits und Bytes: „Tausche Socke gegen Schlips“ – kaum
ein unpassendes Geschenk, das
sich nicht per Internet in das richtige verwandeln lässt.
Donnerstag
27. DEZEMBER 2012
KURZ + BÜNDIG
Weihnachtsfest: In den Kirchengemeinden herrscht über die Feiertage großer Andrang / Choralblasen des Musikvereins
Rathaus hat geschlossen
Besinnliche Stimmung im Ort
PLANKSTADT. Mit der Krippenfeier
der Kinder begannen am Nachmittag in der katholischen Kirche die
Weihnachtsgottesdienste. Gemeindereferentin Isabel Hawranke erzählte in ihrer Ansprache die Geschichte von einem kleinen Hirtenjungen, der in der Heiligen Nacht einen Strohhalm aus der Krippe mitnahm, auf dem das Kind Gottes gelegen hatte. Als die anderen Hirten das
bemerkten, wurde er von ihnen belächelt und verspottet, weil für sie
zwar das Kind in der Krippe wertvoll
war, aber nicht der Strohhalm auf
dem das Jesuskind lag. Im Anschluss
an den Gottesdienst erhielt jeder Besucher einen Strohstern mit einem
Weihnachtsgruß der uns an die Heilige Nacht – die Geburt Jesu erinnern
soll.
Am Abend konnte Pfarrer Reinholdt Lovasz in der voll besetzten St.
Nikolauskirche die Gläubigen begrüßen. Festlich der Einzug der vielen Ministranten und des Zelebranten in die nur von den vielen Kerzen
erleuchtete Kirche, festlich die Orgelklänge von Hans-Peter Weirether, stimmungsvoll die weihnachtlichen Lieder und Texte, die das Kind
in der Krippe willkommen hießen.
In seiner Predigt wies Pfarrer Lovasz auf den Zauber hin, der von diesem Kind seit über 2000 Jahren bis in
unsere Tage hinein ausgeht und der
auch allen kleinen Kindern eigen ist,
wünschte allen Besuchern der
Christmette, dass sie etwas von diesem Zauber der Weihnacht verspüren und mit in ihre Alltagswelt hinaustragen.
Das Krippenspiel in der katholischen Kirche stieß an Heiligabend bei den Besuchern
auf großen Zuspruch.
BILDER: SCHWERDT
PLANKSTADT. Das Rathaus bleibt am
Montag, 31. Dezember, den ganzen
Tag geschlossen. Heute und morgen, Freitag, hat das Rathaus zu den
gewohnten Zeiten geöffnet.
zg
Öffnungszeiten der Bücherei
PLANKSTADT. Nach den Weihnachtsfeiertagen bleibt die Bücherei
geschlossen. Erster Öffnungstag im
neuen Jahr ist Dienstag, 8. Januar.
PLANKSTADT
Für viele in der Gemeinde gehört es zum Heiligabend einfach dazu, das Choralblasen
des Musikvereins auf dem Friedhof, zu dem sich zahlreiche Besucher einfanden.
Am ersten Weihnachtstag feierte
Pfarrer Friedbert Böser mit der Gemeinde den Festgottesdienst, der
vom Kirchenchor unter der Leitung
von Anna Kirchner, die auch die
Solo-Parts übernommen hatte, und
Hans-Peter Weirether an der Orgel
bereichert wurde. Pfarrer Böser
dankte allen, die an dem schönen
Fest beteiligt waren, er freute sich
über die vielen Ministranten und
hatte herzliche Dankesworte auch
für die, die in der Vorbereitung mitgewirkt hatten, der Mesnerin Ulrike
Damm sowie Marco und Edelbert
Sieber, die wie schon seit vielen Jahren für die Beleuchtung der Weihnachtsbäume zuständig waren; die
Krippe war von den Ministranten
aufgebaut und liebevoll gestaltet
worden. Am zweiten Weihnachtstag
feierte Pater Thomas Palakudiyil mit
der Gemeinde den Gottesdienst.
Bei der evangelischen Kirchengemeinde begannen die festlichen
Gottesdienste an Heiligabend mit
dem Krippenspiel der Besucher des
Kindergottesdienstes. Fast zeitgleich lud Gemeindediakonin Irmgard Kreiselmeier zu einem weihnachtlichen Gottesdienst in die Kapelle des Caritas-Altenzentrums.
Die abendliche Christvesper wurde feierlich vom Kirchenchor umrahmt und Vikarin Julia Klein hielt
die Predigt in der Christmette kurz
vor Mitternacht. Die Gottesdienste
an den Weihnachtsfeiertagen hielt
Pfarrer Martin Schäfer, der gestern
von Jutta Layer und den Konfirmanden, die ein Krippenspiel aufführten, unterstützt wurde.
uk/zg
Wir gratulieren! Heute feiert Johann Mierzwa, Paul-Bönner-Straße
9, seinen 80. und Wolfgang Wenk,
Kantstraße 11, seinen 74. Geburtstag.
DIE POLIZEI MELDET
1100 Liter Diesel geklaut
PLANKSTADT. Ein bislang unbekannter Täter brach in der Zeit von Montag, 17 Uhr, bis Dienstag, 12.30 Uhr,
die Tankschlösser eines auf dem
Parkplatz der Mehrzweckhalle abgestellten Sattelzuges auf. Aus den beiden Tanks wurden insgesamt rund
1100 Liter Dieselkraftstoff abgepumpt und entwendet. Der Schaden
beträgt etwa 1500 Euro. Hinweise
über verdächtige Wahrnehmungen
oder Fahrzeuge im Bereich der
Mehrzweckhalle erbittet das Polizeirevier Schwetzingen, Telefon 06202/
28 80.
Evangelischer Frauenkreis: Nach 27 Jahren hieß es Abschied nehmen von den sechs Küchenfrauen der Kirchengemeinde
Immer präsent wie die Heinzelmännchen
PLANKSTADT. Heinzelmännchen,
die hinter den Kulissen arbeiten, deren Engagement oft als selbstverständlich hingenommen wird und
das in den kleinen Dingen wie der
Dekoration auf den Tischen des Basars, den liebevoll angerichteten
Schnittchen beim Neujahrsempfang
oder gar dem sauberen Gemeindehaus sichtbar wird: Die Küchenfrauen des evangelischen Frauenkreises
haben stets ganze Arbeit geleistet.
Anni Hahn, Käthe Kolb, Gisela
Scholl, Sieglinde Schuhmacher, Hilde Throner und Ilse Zimmermann
so heißen die Damen des fleißigen
Sextetts, das 27 Jahre lang im Hintergrund die Fäden gezogen und stets
zum Gelingen der Veranstaltungen
der Kirchengemeinde beigetragen
hat. Doch nun zum Jahresende ist
Abschied angesagt. Die Küchenfrauen legen ihr Amt nieder und wurden
bei der Weihnachtsfeier des Frauen-
kreises von Gemeindediakonin Irmgard Kreiselmeier und Pfarrer Martin Schäfer offiziell verabschiedet.
„Ich gebe zu, als sie mir das frühzeitig mitgeteilt haben, musste ich
erst mal Luft holen“, so Kreiselmeier.
Letztendlich könne sie die Entschei-
dung der Helferinnen jedoch nachvollziehen. „Gesundheitliche Beeinträchtigungen und das Alter haben
sie zu diesem Entschluss gebracht.“
Es war im Jahr 1985, als das Küchenteam erstmals aktiv wurde – damals jedoch noch nicht an Herd und
Irmgard Kreiselmeier (Zweite von rechts) und Pfarrer Martin Schäfer danken den sechs
BILD: LÖRCH
fleißigen Helferinnen.
Spüle, sondern nach dem Umbau
des Gemeindehauses und seiner
Wiedereinweihung als Putzkräfte.
Das Engagement der Frauen in der
Küche kam dann später hinzu, sie
stemmten Veranstaltungen wie Jubelkonfirmationen, kümmerten sich
bei den 14-tägigen Treffen des Frauenkreises stets um eingedeckte Tische, kochten kannenweise Kaffee
und brachten anschließend die Küche wieder auf Vordermann.
„Ein Vergelt’s Gott für das, was ihr
geleistet habt“, honorierte Pfarrer
Martin Schäfer den Einsatz der sechs
Frauen und überreichte ihnen für
ihre langjährige Hilfsbereitschaft ein
kleines Präsent, ehe sich die Weihnachtsfeier, gestaltet von Irmgard
Kreiselmeier, Anneliese Bartelmann
und Margot Zwiener, mit besinnlichen Liedern wie „Tochter Zion“
und „Macht hoch die Tür“ allmählich zum Ende neigte.
vs
JRK lässt Augen strahlen
PLANKSTADT. Einer mittlerweile liebevoll gepflegten Tradition folgend
weilten Mitglieder des Jugendrotkreuzes einmal mehr im Caritas-Altenzentrum, um den Bewohnern mit Liedern und Gedichten eine
Freude zu bereiten. Sven Berlinghof wünschte den Senioren frohe
Festtage, bevor die Gruppe singend durch die Stockwerke zog und dabei liebevoll erstellte Bastelarbeiten verteilte.
aw/BILD: LENHARDT
Viel Erfolg im neuen Jahr!
Und ...? Haben Sie
gute Vorsätze
für 2013 ...?
Oh ja ... !!! ...
Und Sie ... ???
Fünf Prozent!
Na, na, na ...?! ...
... immer schön
realistisch
bleiben ...!!!
©Silke Herrmann
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 130 KB
Tags
1/--Seiten
melden