close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Stamm-Essen" 16. März bis 20. März 2015

EinbettenHerunterladen
S C H W E R P U N K T T H E M A
Was ist eigentlich Zeit? Und was ist sie nicht?
Die Dimension der Zeiträume - oder:
Wie lang ist eigentlich eine Minute?
Ausstellungen im Museum für Kommunikation, Frankfurt/Main, bis 22. Februar 2015 sowie im
Zentrum für zeitgenössische Kunst in Leipzig bis 9. November 2014
einzelnen Menschen. Natürlich
gibt es auch bekannte Größen
wie Gravitationsfelder, Geschwindigkeit, Bewegungskräfte und
vieles mehr - sie alle sind wichtig,
um eine naturwissenschaftliche
Annäherung an das Mysterium
mit Namen ‚Zeit‘ zu erreichen.
Aber das Wissen um das Wesen
der Zeit an sich bleibt ungewiss.
Was ist also die Zeit?
Zwei Ausstellungen sollen verdeutlichen, was es mit der Zeit
auf sich haben kann. In der Ausstellung „diezeiten: More Than
Fifteen Minutes” in Halle 14 des
Zentrums für zeitgenössische
Kunst Leipzig geht es um die Gabe
der Zeit. Wie erleben wir Zeit wirklich? Was verbinden wir damit?
Altern ist individuell.
Reflektionen über das eigene Alter © Bert Bostelmann/Museum für Kommunikation Frankfurt
Anhand verschiedener Werke und
einer Dauerperformance versucht
man hier, dem Geheimnis des
Zeitlichen unter künstlerischen
Was ist Zeit? Wie empfinden wir das Vergehen
erfahren, wie sie vergeht. Mythen, Legenden
Gesichtspunkten auf die Spur zu kommen.
von Zeit? Wie redet man darüber überhaupt?
und unendliche Anekdoten ranken sich um
Im Frankfurter Museum für Kommunikation
Wo befinden wir uns eigentlich jetzt gerade?
dieses mysteriöse Phänomen, welches das
kann man Zeit am eigenen Körper erfahren,
In der Gegenwart, oder ist dieser Zustand - ge-
menschliche Leben seit jeher reglementiert,
erspüren: „Dialog mit der Zeit” heißt es dort.
rade eben gedanklich fixiert - nun auch schon
es fokussiert, alles sowohl beginnt als auch
Wie ist es, wenn wir älter werden? Was hat das
wieder Vergangenheit? Wir sehen, schon die
beendet. Aber ist das, was wir wahrnehmen,
für Auswirkungen? Diese Erlebnisausstellung
Begrifflichkeit, das Zeitliche überhaupt in Wor-
nicht nur in unseren Köpfen präsent? Ist bei-
verbindet Alt und Jung und beantwortet un-
te zu fassen, geschweige denn zu definieren,
spielsweise die Kausalität ein Produkt der Zeit
sere theoretischen Fragen rein körperlich. Wir
ist äußerst schwierig bis unmöglich. Wie sollen
oder die Zeit ein Produkt der Kausalität? Solche
merken, dass wir älter werden - ob wir wollen
wir uns mit etwas beschäftigen, was wir im
Fragen beschäftigen nicht nur Philosophen,
oder nicht. Zeit vergeht, ist unaufhaltbar: Wir
Grunde gar nicht verstehen, verstehen kön-
Naturwissenschaftler, Mediziner und Theo-
sollten die Zeit, die wir haben, nutzen, um
nen? Wir können Zeit nur erleben und quasi
logen, sondern sie betreffen letztlich jeden
keine Zeit zu verschwenden.
ARTPROFIL
43
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
14
Dateigröße
76 KB
Tags
1/--Seiten
melden