close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1977 – 1979 Anfangsjahre – „Wie alles begann“ 1979 - HSC-Igel

EinbettenHerunterladen
1120
-1-
-1-
1977 – 1979 Anfangsjahre – „Wie alles begann“
1979 – 1982 Aufbaujahre
1982 – 1992 Lehrjahre
1992 – 1996 Gesellenjahre
1996 – 2002 Meisterjahre
2002 – 2008 back to the root
2008 –
1
Mier sen Mier
2220
-2-
-2-
2002 – 2008 back to the root
Trierweiler sowie Grundschulen aus Igel, Langsur und
auch Trierweiler bewältigt werden.
2002/03
 Von Daniel Karl wurde eine Studie über den Fortbestand des Igeler Handballs vorgestellt. Diese Studie
wurde „Vision 2006“ genannt und beinhaltete, dass ab
2006 die Strukturen so zu schaffen sind, dass in jeder
Alterstufe eine weibliche und eine männliche Jugendmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen soll.
Die Auftaktveranstaltung der Ballschule Heidelberg
fand am 16. September 2002 in den Grundschulen Igel
und Zewen statt unter Leitung von Dago Leukefeld,
ehemaliger Trainer der Damen-Handball-Nationalmannschaft und derzeitiger Trainer des DamenBundesligisten DJK/MJC Trier. Mehr als 200 Kinder
machten an diesem Vormittag mit vollem Eifer mit
und absolvieren verschiedene Übungen in einem Ballund Hindernisparcours und erzielten mit Hand und
Fuß viele Tore.
Die "Ballschule Heidelberg" ist ein Konzept des
Instituts für Sport und Sportwissenschaft der
Universität Heidelberg in Kooperation mit Vereinen
und Schulen und richtet sich insbesondere an 5- bis
10-jährige Kinder.
 Stefanie Auth war die erste FSJ`lerin in Igel und somit
die erste „Vollzeitkraft“ im Sportverein.
Die „Ballschule Heidelberg“ ist der wesentlichste
Baustein unserer sportpraktischen Jugendarbeit und
bildet die Basis unseres Jugendkonzeptes.
Diese Aufgabe soll durch Kooperationsprojekte
mit Kindergärten aus Igel, Langsur, Trier-Zewen und
 Die Handballabteilung feierte in diesem Jahr ihr 25-
jähriges Bestehen. Für dieses Jubiläum wurde extra
ein Flyer auf der Jubiläumsfeier vorgestellt.
2
3320
-3-
-3-
 Als JSG Biewer/Matthias/Igel waren die drei Vereine
Daun, Bernkastel, Saarburg und Igel ausgetragen.
Sieger ist Daun geworden vor Igel.
Im dritten Saisonspiel verlor die Mannschaft das erste
Spiel, ausgerechnet gegen die vermeintlich schwachen
Oldies von der TG Trier mit 16-18.
im vierten Jahr mit mittlerweile 11 Jugendmannschaften vertreten.
 Mit Trainer Klaus Wenner war ein neuer Trainer für
 Am 23.11.02 fand die 3. DHB-Pokalrunde statt, u.a.
die 1. Frauenmannschaft eingestellt, der jedoch nach
einigen Monaten durch Melanie Schiller ersetzt wurde.
Sie kehrte aus beruflichen Gründen von der MJC
Trier II zurück. Unterstützt wurde sie von Fritz
Schiller als Betreuer. Mit diesem Trainerteam ging es
aufwärts und am Ende der Saison landete die junge
Mannschaft noch auf dem beachtlichen fünften Platz
in der Rheinland-Liga. Die 3.Frauen wurden erstmalig
Meister der Kreisklasse.
mit der Begegnung Igel – Römerwall, (Tabellenführer
der Regionalliga). Trainer war der ehemalige
russische Weltmeister Oleg Gagin. Unter den Spielern
waren einige ehemalige Bundesligaspieler wie z.B.
Olaf Zehe und Thomas Hein. Es war ein gutes Spiel,
in dem aber der Sieger schnell feststand. Das Spiel
endete mit einer 25-36 Niederlage.
 Am 16.2.03 fand das Spitzenspiel der Verbandliga mit
MJC – Igel in der Wolfsberghalle statt. Es spielte der
Erste gegen den Zweiten. Ergebnis war eine
deprimierende Niederlage für die MJC (35-22). Igel
führte schnell mit 4-0 und baute den Vorsprung
kontinuierlich bis auf 10 Tore aus. “Wir hatten nicht
 Obwohl die 1.Männer in der letzten Saison Meister
der Verbandsliga wurde, verzichtet die Mannschaft
aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg.
Stattdessen stieg der FSG Bernkastel auf. Am 17.8.02
wurde wieder einmal das VG Trier-Land-Turnier mit
3
4420
-4-
-4-
die Spur einer Chance“, so MJC-Trainer Jochen
Scheler nach der Begegnung. Igel-Liersberg zeigte die
wohl beste Saisonleistung und hatte in Kreisläufer
Sebastian Junker mit 14 Toren den auffälligsten
Spieler. Mit dem letzten Heimspiel der Saison war
Igel seit nunmehr zwei Spielzeiten zu Hause ungeschlagen. Gegen Konz wurde mit 43-32 gewonnen.
Igel war mit zwei Punkten Rückstand Zweiter in der
Abschlusstabelle. (39-5 Punkte)
 Die 3. Männermannschaft belegte mit 26-2 Punkten
und 93 Plustoren ungeschlagen den ersten Platz in der
Bezirksliga-Staffel. Trotz einer Niederlage in
Trittenheim wurde die Mannschaft souverän Meister
der Bezirksliga.
 Die Mannschaftsfahrt der Zwoten und Dritten führte
in diesem Jahr nach Haiming in Tirol. Ein Highlight
war die Raftingfahrt auf der Inn.
2003/04
 Neue FSJ`lerinnen waren Susanna Hamann und
Kathrin Meyer. Die Ballschule hatte ihre Zusammenarbeit in diesem Jahr auf die Hauptschule in Trier4
5520
-5-
-5-
 Die 2. Männermannschaft erreichte die Aufstiegs-
West, die Kurfürst-Balduin-Hauptschule, ausgedehnt.
In diesem Zusammenhang wurde eine Patentafel für
die Ballschule angefertigt. Hier konnte Jeder für 25
Euro eine Patenschaft zur Unterstützung der Jugendarbeit übernehmen.
runde zur Verbandsliga. Aber hier wurden alle Spiele
verloren. Die Gegner in der Aufstiegsrunde waren
MJC II, HSG Biewer III und die TG Konz I.
 Erstmalig spielte die Jugend wieder unter eigener
Regie. Im ersten Jahr nach der „JSG“ hatte der Verein
sieben Jugendmannschaften.
 Obwohl bei den 1. Frauen mehr Zu- als Abgänge zu
verzeichnen waren, erreichte die Mannschaft nur den
vorletzten Platz in der Oberliga Rheinland. Die 2.
Frauenmannschaft belegte mit 13 Punkten einen
Mittelfeldplatz in der Bezirksliga. Mit einem Punkt
Rückstand wurde die 3.Frauenmannschaft Dritter der
Kreisklasse.
 Besser spielte die 1. Männermannschaft ihre Saison.
Erst kurz vor Saisonende wurde sie von der 2. Mannschaft des HSG Biewer auf den zweiten Tabellenplatz
der Verbandsliga verdrängt. Trotzdem wechselte
Trainer Uwe Fachinger zur HSG Biewer in die
Regionalliga.
5
6620
-6-
-6-
 Das Saisonheft hatte mittlerweile eine Druckauflage
von 3000 Stück. Es wurde in Zewen, Igel, Liersberg,
Fusenich, Trierweiler und Langsur ausgeteilt.
 Das letzte Großfeld-Spiel des SV Igel-Liersberg, das
die Handball-Freunde aus Pfalzel organisieren, fand
am 31.8.2003 in Pfalzel statt.
6
7720
-7-
-7-
Pfullendorf. Wir waren in einem Hotel mit
historischem Felsenkeller untergebracht. Ein Höhepunkt war die Orientalische Nacht incl. Wasserpfeife
rauchen im Felsenkeller.
2004/05
 Eine recht erfolgreiche Saison absolviert unsere 1.
Männer unter ihrem neuen Trainer Sven Sturm. Mit
nur 5 Minuspunkten erreicht sie den ersten Platz in der
Verbandsliga West und sicherte sich den Aufstieg in
die höchste Klasse des Handballverbandes Rheinland,
die Rheinlandliga. Durch diesen Erfolg stieg die Zuschauerzahl bei den Heimspielen in der Halle bis zu
200 Personen an.
 Die traditionelle Mannschaftsfahrt der 2. und 3.
Männer wurde dieses Jahr von Stefan Heyer
organisiert. Sie führte in seine Heimatstadt
7
8820
-8-
-8-
 Vor Beginn der Saison wurde das 4. Verbandsliga-
Turnier ausgetragen. Igel/L. wurde Vierter, hinter
Biewer I, Saarburg I und der HSG Irmenach II.
 Auch in diesem Jahr wurde ein AH-Turnier der Dritten
veranstaltet. Teilnehmer waren die Mannschaften aus
8
9920
-9-
-9-
 Christian Bauer erhielt für die Einführung des
Igel, Mertesdorf, Schweich, Pallien, Ulmen und
Biewer.
Konzepts „Ballschule Heidelberg“ den Förderpreis
des Kreises Trier-Saarburg.
 Konzepts „Ballschule Heidelberg“ den Förderpr
9
101020
- 10 -
- 10 -
10
111120
- 11 -
- 11 -
 Das junge Frauen-Team wurde durch Michael Frede,
Oliver Gloden und Sascha Burg optimal betreut. Die
Mannschaft erreichte einen guten Mittelfeldplatz in
der Endtabelle der Rheinlandliga. Hier startete Sascha
Burg seine Trainerkarriere. Danach sammelt er in
einigen luxemburgischen Vereinen seine Erfahrung,
um ab 2008 die nunmehr in der RPS-Liga spielende
Frauenmannschaft der TG Konz zu übernehmen.
11
121220
- 12 -
- 12 -
12
131320
- 13 -
- 13 -
 Die 2. Männer wurde mit nur vier Siegen Drittletzter
der Landesliga.
 Die Oldies der Dritten wurden wieder einmal
souveräner und ungeschlagen Bezirksliga-Meister. In
ihren sechzehn Spielen erreichten sie 32 Punkte mit
einem Torverhältnis von 426:296. Die
Mannschaftsfahrt der Zwoten und Dritten führt dieses
Mal nach Emden.
 Die 2. und 3. Frauenmannschaft erreichte Mittelfeld-
plätze in ihren Klassen.
13
141420
- 14 -
- 14 -
Gäste aus Bannberscheid mit 31-28. Mit nur fünf
Siegen erreichte das Team den zweitletzten Platz in
der Rheinlandliga.
 Eine besondere Jahreszahl bekamen Josef Schuh und
Fritz Soffel zusammen. Die Beiden spielten seit nunmehr 45 Jahren zusammen Handball, zuerst in TrierWest, ab 1982 in Igel.
2005/06
 Das Verbandsgemeinde-Turnier fand dieses Jahr statt
mit Biewer, Daun und Igel. Die MJC Trier hatte kurzfristig abgesagt.
 Als Rheinland-Liga-Aufsteiger unter Trainer Sven
Sturm war die Saison nicht gerade optimal verlaufen.
Den ersten Sieg gab es am vierten Spieltag gegen die
14
151520
- 15 -
- 15 -
das Team ein Aufstiegsrecht für die Verbandsliga. In
einer sehr guten Saison sollte besonders das Auswärtsspiel gegen die jungen Wilden aus Daun II hervorgehoben werden, dass mit einer eigenen Rumpfmannschaft 28-30 gewonnen wurde.

Für die 3. Mannschaft spielten in dieser Saison:
Franz-Josef Scharfbillig (21 Spiele), Uwe Hensel (4
Spiele), Heiner Mainz (24 Spiele), Helmut Schmitz
(24 Spiele), Marcus Anderson (14 Spiele), Fritz Soffel
(5 Spiele), Jörg Willmes (10 Spiele), Volker Binz (4
Spiele), Gerhard Köhnen (21 Spiele), Gerhard
Deutschen (11 Spiele) Erich Kömen (21 Spiele),
Michael Hemmes (22 Spiele), Josef Schuh (7 Spiele),
Klaus Wenner (12 Spiele), Gerhard Hein (23 Spiele),
Thomas Köhnen (9 Spiele), Christian
„Hoffi“ Hoffmann (3 Spiele), Marcel Oswald (1 Spiel),
Wolfgang Kalt (6 Spiele), und Rene Dietz (2 Spiele).
Am 25.5.06 wurde das AH-Turnier mit Igel, Ulmen,
Post/Pallien, Schweich und Mertesdorf ausgetragen.
 Das Oldie-Team der Dritten Männermannschaft,
wuchs in diese Saison über sich hinaus. Mit dem
zweiten Tabellenplatz in der Landesliga erspielte sich
15
161620
- 16 -
- 16 -
 Die 2. Männer erreichte einen Mittelfeldplatz in der
Abstiegsrunde der Landesliga.
 Die 1.Frauenmannschaft gewann am 2. Spieltag
gegen den VFL Hamm ihr erstes Spiel der Rheinlandliga. Das Team wurde betreut vom Trainer M.
Frede mit Betreuer O. Gloden und S. Burg.
 Unsere seit den 80er Jahren traditionelle Weihnachtsfeier im Bürgerhaus Igel, mit Auftritten aller
fünf Senioren-Mannschaften, war wieder ein voller
Erfolg.
2006/07
 Die 1. Herrenmannschaft gewinnt zum ersten Mal das
VG-Pokalturnier in Igel.
 Unter dem neuen Trainer Marcus Anderson gewann
die 1. Männermannschaft am 9.12.06 den ersten Punkt
in der Rheinlandliga. Der erste Sieg wurde erst am
3.2.07 gegen Prüm errungen. Am Ende stand das
16
171720
- 17 -
- 17 -
Team auf dem vorletzten Tabellenplatz vor Biewer II.
Mit einem Sieg verabschiedete sich die Mannschaft
beim neuen Meister Kastellaun/Simmern im letzten
Saisonspiel.
alle Jugendteams Platzierungen im unteren
Tabellenbereich.
 Die 2. Männermannschaft erreichte in der Landesliga
einen unteren Tabellenplatz.
 Seit über 20 Jahren ging der Verein erstmalig nur mit
zwei Männermannschaften an den Start.
 Die 1. Damenmannschaft ist ständig Tabellenvor-
letzter in der Bezirksliga.
 Die 2. Damenmannschaft startete positiv, verliert am
Ende der Saison einige Spiele und erreichte den
fünften Platz, von insgesamt neun, mit einem
ausgeglichen Punktekonto.
 Am Jugend-Spielbetrieb nahmen vier männliche und
eine weibliche Mannschaft teil. Am Ende erreichten
17
181820
- 18 -
- 18 -
So mussten wir eine komplett neue Mannschaft
aufbauen. Dieses Jahr ist es uns zum Glück
gelungen, neben M. Scharfbillig zwei weitere
junge Spieler (Hein und Schumacher) in die
Mannschaft einzubauen. Mit Dirk Frank konnten
wir einen Ehemaligen wieder aktivieren und
sobald die Freigabe von unserem Neuzugang
Andre eingegangen ist, haben wir ein weiters
junges Talent in unseren Reihen. Die Zukunft des
Vereins sieht gut aus, da der Jugendarbeit im
Verein Priorität eingeräumt wurde. Es wird zwar
noch eine Weile dauern, aber sobald diese Arbeit
die ersten Talente hervorbringt, steht der Verein
wieder auf solidem Boden. Parallel werden wir
versuchen, die erste Mannschaft wieder zu
stärken, damit sie in der Verbandsliga gut
mitspielen kann. Das uns dies noch nicht in
dieser Saison gelungen ist liegt vor allem an dem
Verletzungspech. Mit D.Gloden, M.Scharfbillig,
M.Passmann, C.Hoffmann, P.Oyono und S.Heyer
hatten wir zeitweise sechs verletzte
Leistungsträger, die wir nicht ersetzen konnten.
2007/08
 Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Rheinlandliga,
wird mit dem Männertrainer Marcus Anderson ein
Neuanfang des Igeler Herrenhandballs eingeläutet.
Insgesamt hatte die Mannschaft 9 Ab- und nur 2
Zugänge zu verzeichnen. Unter anderem wechselte
Urgewächs Oli Gloden zur HSG Biewer-Pfalzel in die
RPS-Liga.Bruder Dirk Gloden blieb der 1. Mannschaft erhalten.
Die Mannschaft spielte eine sehr durchwachsene
Saison: Gründe hierfür waren u.a. der kleine Kader, zu
wenig gute Rückraumspieler, Leistung zu unbeständig.
Nachstehend ein Bericht aus dem Trierischen
Volksfreund:
Den kommenden Verbandsligaspieltag tippt Marcus
Anderson, Spielertrainer des SV Igel Liersberg:
„Für Igel ist es eine schwere Zeit! Eine komplette
Mannschaft hat den Verein vor zwei Jahren
verlassen, mit Oliver Gloden ist der langjährige
Führungsspieler der Mannschaft in dieser Saison
nach Biewer/Pfalzel in die RPS Liga gewechselt.
18
191920
- 19 -
- 19 -
Dies erklärt auch einige Niederlagen, vor allem
die in Idar“, meinte Anderson
Nach 15 Spielen
11:19 Punkte
Nach 16 Spielen
11.21 Punkte und
332:365 Tore
Endstand: Platz 8 von 9 Mannschaften
Die Hinrunde wird mit 8-10 Punkten abgeschlossen.
Im März 2007, kurz vor Ende der Saison, verlässt M.
Anderson den SV Igel in Richtung Biewer.
 Die männliche B-Jugend wurde vom Trainergespann
Steffen Ditter/Stefan Schuh betreut, die männliche DJugend betreute Markus Scharfbillig. Christian Bauer
war Trainer der mänlichen D-Jugend, die gemischte
E-Jugend trainierten Anne Haupert und Helmut
Schmitz. Anne Haupert trainierte gleichfalls 2
Minimannschaften.
 Fakten zu Punkte- und Tabellenstand der 2.
Männermannschaft in der Bezirksliga-Saison:
Nach 3 von 18 Spielen 2: 4 Punkte
Nach 11 von 18 Spielen 10:12 Punkte
Nach 15 von 18 Spielen 14:16 Punkte
Nach 18 von 18 Spielen 18:18 Punkte und 383:397
Tore
Während der ganzen Saison hat das Team ständig
einen Mittelfeldplatz inne. Endstand: Sechster Platz
von 10 Mannschaften
 Besonderes:
Seit längerem erreichte eine Igeler Jugendmannschaft
eine Meisterschaft. Punktgleich mit dem TV Bitburg
wurde die gemischte E-Jugend Meister in der
Bezirksklasse mit den folgenden Spielern: Nils
Biermann, Tobias Féchir, Alicia Frank, Franziska
 Fakten zu Punkte- und Tabellenstand der 1.
Damenmannschaft in der Bezirksliga-Saison:
Nach drei von 16 Spielen
2: 4 Punkte
Nach 11 Spielen
9:13 Punkte
19
202020
- 20 -
- 20 -
Holstein, Jeremy Jostock, Pascal Kirchartz, Florian
Kliem, Christoph Köhnen, Ronja Laux, Jens Sachs,
Peter Sachs, Leo Schmitz, Kirsten Steil, Maximilan
Stemper, Niclas Schlösser, Jan Goldau, Thomas
Gallus. Trainiert wurde die Mannschaft von Anne
Haupert und Helmut Schmitz.
20
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 700 KB
Tags
1/--Seiten
melden