close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Janko hofft auf mehr Freiräume Inter & ManU so gut wie weiter - svz.at

EinbettenHerunterladen
Vorherige Seite
20
Buchinger & Co.
Neunte bei WM
Unter die Top-10 der Welt
schafften es Österreichs Kumite-Damen am Wochenende bei
der Karata-WM in Belgrad.
Die Salzburgerin Alisa Buchinger und ihren Kolleginnen
Bettina Plank, Stephanie Kaup
und Natascha Aberer mussten
sich nach zwei Auftaktsiegen
Spanien geschlagen geben und
erkämpften in der Trostrunde
noch Platz neun unter 45
Teams. „Damit können wir
wirklich zufrieden sein, zumal
alle Kämpferinnen erstmals bei
einer WM auf der Matte gestanden sind“, lobte Bundestrainer Ewald Roth
Nächste Seite
svz SPORT
Janko hofft auf mehr Freiräume
Inter & ManU so gut wie weiter
Zur zweiten Auflage des „Österreicher-Duells“ zwischen den
Bremern Sebastian Prödl und
Marko Arnautovic sowie Marc
Janko und Michael Schimpelsberger bei Twente Enschede
kommt es heute in der Gruppe A
der Fußball-Champions-League.
„Es geht um alles oder nichts.
Sowohl Twente als auch Bremen
müssen gewinnen, um noch
Chancen auf den Aufstieg zu haben“, weiß Janko. Was seinen
Optimismus nährt, ist die Tatsache, dass es sich Werder zu Hau-
se nicht wird leisten können,
ähnlich vorsichtig wie beim 1:1
in Enschede zu agieren. „Werder
muss daheim mehr tun und aufmachen. Daher werden wir
sicher unsere Konterchancen und
mehr Freiräume bekommen“, ist
Janko überzeugt. Diese Hoffnung
erhärtet Werder-Chef
Klaus Allofs, der fordert: „Wir
müssen gewinnen! Das Potenzial
ist da, die Mannschaft kann das.“
Ein weitere Pleite gegen Twente
wäre für Prödl und Co. wohl das
Vorrunden-Aus.
AC Wals steht
schon im Finale
Mit einem mühelosen 38:10Heimsieg über Götzis hat sich
der AC Wals für das Finale der
Ringer-Bundesliga qualifiziert.
Der Gegner war jedoch nicht in
Bestbesetzung nach Salzburg
gereist. Seinen ersten Finalkampf in der 2. Bundesliga hat
Wals II am Wochenende mit
einem 35:16-Heimsieg über
Söding hinter sich gebracht.
Die
KG
Vigaun/Abtenau
musste sich dagegen im Kampf
um Platz fünf der KG Wien/
Burgenland zu Hause mit
25:27 geschlagen geben. In der
Nationalliga fertigte das LZ
Salzburg Graz mit 35:4 ab.
Dienstag, 2. November 2010
Im ersten Duell mit Janko-Klub Twente Enschede hatte Bremens
Foto: epa
Marko Arnautovic den Treffer zum 1:1-Endstand erzielt.
Allerdings hält die Personalmisere bei den Bremern an. Neben
Tim Borowski und den langzeitverletzten Naldo und Sebastian
Boenisch müssen wohl auch
Stammkeeper Tim Wiese sowie
die Abwehrspieler Clemens Fritz
und Petri Pasanen erneut passen.
Prödl wird wohl wieder in der
Startelf stehen. Arnautovic, der
in Enschede den Ausgleich erzielt hatte, Samstag von Allofs
aber eine verbale Abreibung bekommen hatte, nachdem er sein
Trikot frustriert zu Boden geworfen hatte, könnte fehlen.
Inter Mailand kann dagegen entspannt in sein Gruppenspiel gegen Tottenham gehen. Mit einem
Sieg stünden die Italiener in der
nächsten Runde. Ähnlich sieht es
bei Manchester United in der
Gruppe C vor dem Spiel bei Bursaspor aus. „So wie ich es sehe,
haben wir bei einem Sieg zehn
Punkte. Damit wären wir qualifiziert“, rechnet United-Coach
Alex Ferguson vor.
Beim FC Barcelona ist in Gruppe
D ein Sieg beim ersten Verfolger
Kopenhagen fix eingeplant.
Lyon will in Gruppe B seine
weiße Weste in der Auswärtspartie gegen Benfica Lissabon nicht
beschmutzen, Schalke die im
Vergleich zur Bundesliga positive Europacup-Bilanz bei Hapoel
Tel Aviv fortschreiben.
Niederlagen mit
Prestige-Erfolg
Lorenzo wieder
an der Spitze
Warten auf den
Rallye-Endstand
DTM-Crash als
2. Geburtstag
Zwei Niederlagen setzte es am
Wochenende für den UTTC
Salzburg in der 1. TischtennisBundesliga. Beim 2:6 im samstägigen Heimspiel gegen Linz
Froschberg sorgte Laszlo Magyar für die einzigen Punkte.
Einen Tag später konnte der
Ungar in der Heimpartie gegen
Mauthausen sogar Altmeister
Ding Yi besiegen, musste sich
dann aber im Entscheidungsspiel
Mathias Habesohn geschlagen
geben. Mit zwei Einzelsiegen
und einem Erfolg im Doppel mit
Dmitrij Levenko war Magyar
auch beim 4:6 bester Scorer bei
den Nonntalern.
Beim vorletzten Motorrad-GP
des Jahres in Portugal stand
Weltmeister Jorge Lorenzo in
der „Königsklasse“ MotoGP
endlich wieder einmal ganz
oben. Der seit sechs Rennen
sieglose Yamaha-Pilot aus
Spanien ließ am Sonntag in
Estoril seinen Noch-Markenkollegen Valentino Rossi wieder hinter sich. Gemeinsam
können sie sich über den Hersteller-Titel für Yamaha freuen. In der Moto2-Klasse musste der Österreicher Michael
Ranseder mit einem technischen Defekt aufgeben.
Das Ergebnis der am Samstag
zu Ende gegangenen Waldviertel-Rallye und damit auch der
Endstand in der österreichischen Staatsmeisterschaft sind
noch nicht offiziell. Nichts zu
beanstanden gibt es am Sieg
von Raimund Baumschlager in
beiden Fällen, jedoch legte das
VW Rallye Team gegen den
zweitplatzierten Beppo Harrach (Mitsubishi Evo IX) einen
technischen Protest ein. Insgesamt 24 Punkten wurden angeführt, die am Fahrrzeug des
Vizestaatsmeisters überprüft
werden sollen.
Audi-Pilot Alexandre Premat
hat einen Horror-Unfall beim
zehnten Lauf zum Deutschen
Tourenwagen Masters am
Sonntag in Italien weitgehend
unbeschadet überstanden. Der
Franzose zog sich trotz mehrfachen Überschlagens nur starke Prellungen am ganzen Körper zu. „Ich habe in Adria
meinen zweiten Geburtstag gefeiert“, sagte Premat nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus. Der Sieg auf dem
Adria International Raceway
war an den Deutschen Timo
Scheider (Audi) gegangen.
Vorherige Seite
Nächste Seite
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
5
Dateigröße
321 KB
Tags
1/--Seiten
melden