close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Feiern wie vor 100 Jahren - Evangelische Jugendhilfe Schweicheln

EinbettenHerunterladen
Bünder
Zeitung
1a2h5
re
J
Chor und
Orchester in
Pauluskirche
Dienstag
15.
Juni
166. Tag des Jahres
199 Tage bis Jahresende
Kalenderwoche 24
05:05 Uhr
21:48 Uhr
Vorverkauf hat begonnen
08:28 Uhr
24:00 Uhr
Neumond erstes Viertel Vollmond letztes Viertel
11.07.
19.06.
26.06.
04.07.
Guten Morgen
Schussel
Der Bekannte ist für seine Gewissenhaftigkeit bekannt. Ausgebremst
wird er dabei eigentlich nur von
seiner eigenen Schusseligkeit. Bei
dem Optiker seines Vertrauens ist er
beispielsweise Dauergast, da er
unzählige und ungeahnte Wege
findet, seine Brille zu demolieren.
Offensichtlich scheint dieses Händchen für die Missgeschicke des
Alltags langsam an seinem Selbstvertrauen zu nagen. Kurz: Anscheinend traut er sich inzwischen selbst
alles zu. Denn als er kürzlich durch
die Fußgängerzone lief und ein
lautes Scheppern vernahm, griff er
sofort mit der rechten Hand an die
Hosentasche aus Angst, sein heiß
geliebtes Mobiltelefon könnte ihm
entglitten sein. Erst, als er mit der
linken Hand die zweite Tasche
abklopfen wollte, stellten sich Erleichterung und eine gewisse Portion Scham gleichzeitig an. Denn in
dieser hielt er sein Handy – schließlich war er gerade dabei zu telefonieren.
Hendrik U f f m a n n
Fußballspaß in der
Messe der Mariner
Bünde (BZ). In der Gruppe
Fußbal gucken, das gibt es nicht
nur im Steinmeisterpark. Nach
dem Auftaktsieg der deutschen
Fußballer gegen ihren Gruppengegner
Australien
lädt
der
Vorstand der Marinekameradschaft Bünde seine Mitglieder mit
ihren Angehörigen und Freunden,
zum Public Viewing zu den nächsten beiden Vorrundenspielen gegen Serbien (Freitag 18. Juni,
13.30 Uhr ) und Ghana (Mittwoch
23. Juni, 20.30 Uhr ) in die Messe
an der Holser Strasse ein
Sozialverband gibt
das letzte Geleit
Bünde (BZ). Der Sozialverband
Deutschland, Ortsgruppe Holsen,
trauert um ihr langjähriges Mitglied Erna Tehler. Um der Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen,
treffen sich die Mitglieder am
Donnerstag, 17. Juni, um 13 Uhr
in der Friedhofskapelle zu Holsen.
Einer geht
durch die Stadt
... und sieht, dass es zur Fußball-Weltmeisterschaft nicht nur
Fahnen für Autoscheiben gibt,
sondern auch Bezüge für die
Außenspiegel. Merkwürdig sieht
das aus, denkt
EINER
So erreichen
Sie Ihre Zeitung
Geschäftsstelle Bünde
Eschstraße 17, 32257 Bünde
Telefon
0 52 23 / 17 94 10
Fax
0 52 23 / 17 94 11
Lokalredaktion Bünde
Eschstraße 17, 32257 Bünde
Rainer Grotjohann 0 52 23 / 17 94 13
Hilko Raske
0 52 23 / 17 94 16
Marold Osterkamp 0 52 23 / 17 94 17
Fax
0 52 23 / 17 94 11
redaktion@buender-zeitung.de
Lokalsport Bünde
Eschstraße 17, 32257 Bünde
Sebastian Picht 0 52 23 / 17 94 15
Jessica Meyer
0 52 23 / 17 94 14
Fax
0 52 23 / 17 94 11
sport@buender-zeitung.de
@
www.buender-zeitung.de
g
Bünder Zeitun
Ein Fest wie vor 100 Jahren wird am kommenden Samstag im
Waldschlösschen gefeiert. Jörg Militzer und Simone Litschel haben sich
schon einmal alte Kostüme angezogen und zeigen das Plakat sowie
eine historische Zeitung.
Foto: Christina Ueckermann
Feiern wie vor 100 Jahren
Historisches Fest »Anno dazumal« am Samstag in Hunnebrock
Von Christina U e c k e r m a n n
B ü n d e (BZ). Im Jahr 1910
war vieles anders, als es heute
ist: Brot wurde im Lehmofen
gebacken und die Wäsche auf
einem Waschbrett gereinigt.
Wie es früher war, können
Besucher bei einem Fest in
Hunnebrock wie vor 100 Jahren erleben.
Viel zum Schauen, Hören,
Schmecken und Mitmachen gibt es
im Waldschlösschen, in der
Grundschule Hunnebrock, beim
TuS Hunnebrock und der Kita
Krempoli am kommenden Samstag.
19. Juni 1910: Der Bünder
Generalanzeiger berichtet über ein
Gewitter, das ein Haus am Elsemühlenweg in einen Trümmerhaufen verwandelt hat. In Besen-
gramm. »Immer wieder sind wir
kamp ist ein Zigarrenarbeiter tot
von Besuchern des Waldschlösaufgefunden worden und in Bieleschens auf seine Geschichte angefeld sind 80 Personen nach dem
sprochen worden«, sagt Simone
Genuss von geräuchertem SeeLitschelvon
der
Jugendhilfe
lachs mit VergiftungserscheinunSchweicheln. »Nach einem Gegen in ein Krankenhaus eingelieschichtsabend im verfert worden. Außerdem veröffentlicht die
»Nach einem Ge- gangenen Jahr, an
dem Jörg Militzer
Tageszeitung
die
schichtsabend
über die Historie des
Badezeiten für Dakam uns die Idee Hauses erzählte, kam
men, Mädchen, Herren und Knaben in
zu einem histori- uns die Idee zu einem
Fest, wie es vor 100
der Bünder Fluß-Baschen Fest.«
Jahren gefeiert wordeanstalt.
Heute, 100 Jahre
Simone L i t s c h e l den wäre.« Schnell
waren
auch
die
später, hat sich vieles
»Nachbarn« mit im
geändert. Um die alBoot, so dass rund um das Waldten – zwar nicht immer einfachen,
schlösschen ein vielseitiges Proaber sehr schönen Zeiten – nachgramm auf die Beine gestellt werzuempfinden, feiert die evangeliden konnte. Im Waldschlösschen
sche Jugendhilfe Schweicheln ein
gibt es ein Mini-Museum mit alten
Fest wie vor 100 Jahren. Von 14
Alltagsgegenständen und Kuriosibis 18 Uhr gibt es am Waldschlösstäten. »Zum Beispiel ist ein Butterchen, der Grundschule Hunnefass zu sehen, aber auch eine alte
brock, auf dem Kunstrasenplatz
Unterhose wird ausgestellt«, verdes TuS Hunnebrock und in der
rät Simone Litschel. In historiKita Krempoli ein buntes Pro-
schen Kostümen wird Kaffee und
Kuchen serviert und auch die
Besucher haben die Möglichkeit,
sich mit alten Kostümen wie anno
dazumal zu kleiden. Bei Musik aus
dem Leierkasten können sich die
Besucher Frisuren von früher machen lassen und sich damit fotografieren lassen. Außerdem verteilt ein Zeitungsjunge eine Zeitung, wie sie vor 100 Jahren
ausgesehen hat.
Die DRK Kita Krempoli bietet
währenddessen alte Kinderspiele
an, die Grundschule zeigt, wie die
Schule früher aussah und zeigt die
alte Schrift Sütterlin. Auf dem
Kunstrasenplatz des TuS Hunnebrock wird Fußball wie vor 100
Jahren gespielt und auch die
freiwillige Feuerwehr Hunnebrock
ist von der Partie. Auf dem Schulhof der Grundschule Hunnebrock
findet ein Flohmarkt statt, zu dem
Simone Litschel bis Freitag telefonisch unter ట 9 94 21 82 noch
Anmeldungen entgegen nimmt.
Bünde (BZ). Den Abschluss der
Konzerte an der Pauluskirche im
ersten Halbjahr bildet ein Chorund Orchesterkonzert am Sonntag,
27. Juni, um 19 Uhr. Zur Aufführung kommt die »mass of the
children« von John Rutter, einem
Werk, das neben Chor, Orchester
und Solisten auch einen Kinderchor vorsieht. Für die Textvorlage
kombiniert John Rutter Teile des
klassischen lateinischen Messetextes mit altenglischen Gedichten.
Musikalisch ist das Stück ein
typischer Rutter: eine farbenreiche
Harmonik kombiniert mit raffinierten Rhythmen, eine üppige
Instrumentierung und originelle
melodische Einfälle. Mit diesem
Konzert musiziert die Bünder Kantorei zum zweitenmal (nach der
Aufführung der Matthäus-Passion
2006) mit dem Schulchor des
Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums
unter der Leitung von Kerstin
Thomas. Der Schulchor wird außerdem noch bekannte Lieder aus
dem Film »Die Kinder des Monsieur Mathieu«singen. Als Solisten
wirken mit Judith Hoffmann, Sopran; Eike Tiedemann, Alt; Ralf
Diestelhorst, Tenor und Andreas
Jören, Baß. Das Telemann-Collegium Herford musiziert unter der
Gesamtleitung von Hans-Martin
Kiefer. Karten sind noch im Vorverkauf (Stadtmarketing-Büro und
Holzspielwaren Sundermeier am
Goetheplatz) und an der Abendkasse erhältlich.
Diebe auf frischer
Tat ertappt
Bünde (BZ). Vor den Augen der
Polizei hat ein Pärchen in der
Nacht zu Sonntag einen Diebstahl
begangen. Ein 39-Jähriger aus
Bünde und seine 36jährige Begleiterin wurden in der Bahnmhofstraße erwischt, als sie aus
einer zuvor aufgebrochenen Vitrine ein Kaminbesteck holen wollten. Die Polizei hatte jedoch extra
eine Streifenwagenbesatzung abgestellt, um die Vitrine zu bewachen. Pech für beide, dass sie
beobachtet wurden. Umso größer
war der Schreck, als der Polizist
die beiden ansprach, die den
Funkwagen noch gar nicht wahrgenommen hatte. Gegen beide
läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Diebstahl.
Gewinnern gelingt facettenreiches Werk
Realschule Bünde-Nord gewinnt zum dritten Mal in Folge Wettbewerb der Evangelischen Kirche
Von Ulrike S i n z e l
B ü n d e (BZ). Zum dritten
Mal in Folge hat eine Klasse
der Realschule Bünde-Nord
den Wettbewerb »Entdecken
und Verstehen im Evangelischen Religionsunterricht« der
Evangelischen Kirche von
Westfalen gewonnen.
Landeskirchenrat und Jurymitglied Dr. Wolfram von Moritz fand
gestern viele lobende Worte für die
Beiträge der Gewinnerklasse 10c:
»Bemerkenswert war, wie viele
Facetten des Themas beleuchtet
wurden und dass man trotzdem
sehen konnte, dass es eine Gemeinschaftsarbeit war. Und auch
die spannenden Präsentationsformen waren überzeugend.«
Zum Thema »Jesus Christus
spricht: Ich bin das Brot des
Lebens – Wahrheit, die uns trägt?«
hatten sich die Schüler der Abschlussklasse einiges einfallen lassen. Eine lebensgroße, aus Pappmaché gebastelte Jesusfigur gehörte ebenso dazu wie ein symbolisch bestückter Brotkasten, eine
Kollage zum Thema und eine
Weltkugel, die mit grünen und
roten Fähnchen anzeigt, wo es
genug zu essen gibt und wo
Menschen hungern.
Eine Gruppe erstellte ein Gesellschaftsspiel, in dem sich alle Mitspieler die Zutaten für das Brot des
Lebens erspielen. Die Zutaten für
dieses Brot sind statt Hefe, Mehl
oder Wasser Gefühle und Bedürf-
Gisela Ebeling (7. von links oben), Rektor Kurt Bertram (3. von rechts
oben) und Manfred Karsch, Schulreferent des Kirchenkreises Herford (1.
nisse wie Liebe, Freunschaft, Geborgenheit.
Darüber hinaus hatten einige
Schüler Geschichten geschrieben
und das Thema literarisch und
theologisch verarbeitet. Sie ergänzten ihre theoretischen Arbeiten mit dem Miniaturbau der
Küche aus Wolfgang Borcherts
Kurzgeschichte »Das Brot« und
einer Pyramide zu den zehn Geboten. »Das zeigt deutlich, wie unterschiedlich die Schüler an die Sache
herangegangen sind«, sagte die
Religionslehrerin Gisela Ebeling:
»Schön ist, dass jeder seine Stär-
von rechts) sind stolz auf die Klasse 10c. Landeskrichenrat Dr. Wolfram
von Moritz (2. von rechts) übergab den Preis von 500 Euro. Foto: Sinzel
ken eingebracht hat.« Zehn Stunden ihres Religionsunterichts verwendete sie für die Projektarbeit,
bei der vom Brainstorming über
eine erste Bündelung der Themen
bis zur finalen Arbeit einiges
mehrmals verworfen und neu gemacht worden sei.
Die Mühe der Klasse war nicht
umsonst: Neben einer Urkunde
gibt es 500 Euro für die Klassenkasse. »Davon wird die Abschlussfahrt in den Heidepark finanziert«,
erzählt die Religionslehrerin: »Das
ist ein schöner Abschluss für die
ganze Gruppe.«
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
913 KB
Tags
1/--Seiten
melden