close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ehrenamtler finden – wie kann es gehen

EinbettenHerunterladen
Ehrenamtler finden –
wie kann es gehen
Entlastung im Ehrenamt Andere bewegen und
selbst beweglich bleiben
Zielanalyse
„Wer den Hafen nicht kennt,
in den er segeln will,
für den ist kein Wind
ein günstiger.“
(Seneca)
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
2
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
BLSV/ BSJ FFB
Arbeitstagung
3
1. Selbstanalyse im Verein
• Vereinsklima
Führungsstil und
Struktur
• Dienstleister oder Mitgliederentwicklung
Nestwärme
- Fluktuationsquote
• Ansehen in der
Öffentlichkeit
Angebotsstruktur und
–veränderungen
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
4
Jährliche Selbstanalyse
der Führungsgremien -
nach einer Vorlage des Rotaryclubs
Herrscht Harmonie zwischen allen Mitgliedern des Gremiums ?
Wie ist die Sitzordnung gestaltet ?
Gibt es Gruppenbildung ?
Wer besucht Mitglieder im Krankenstand / Krankenhaus ?
Wie informieren wir abwesende Mitglieder ?
Sprechen wir positiv über unseren Verband / Verein ?
Halten wir positive Kontakte zu den Nachbarorganisationen ?
Führen wir Mitgliederwerbeaktionen durch ?
Wie führen wir neue Mitglieder ein ?
Wie zeigen wir der Öffentlichkeit,
was wir für die Allgemeinheit und für andere tun ?
2. Betrachten des „Kunden“-Stamms
 Welche Berufe haben unsere Mitglieder ?
 Sind uns ihre Freiräume - Zwänge bekannt ?
 Welche Qualifikationen brauchen wir ?
 Welche Kompetenz können wir nutzen ?
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
6
Selbstanalyse der Führungsperson
„Wer aufgehört hat,
besser werden
zu wollen,
hat aufgehört gut zu sein.“
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
7
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
8
Grundsätze zur Mitarbeiterbindung
 Du-Standpunkt beachten
 Anerkennungskultur pflegen
 Gewinne durch Ehrenamt herausstellen
 Lob und Anerkennung sind Motivator Nr. 1
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
9
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
10
Motive Ehrenamtlicher
Unterschiedliche Motivkategorien aus empirischen Untersuchungen:
 Werte und Altruismus
 Zugehörigkeit und Geselligkeit
 Persönliche und berufliche Entwicklung
 Soziale Entwicklung und Veränderung
 Anerkennung und Status
 Interesse an einem Anlass oder einer Aktivität
 Leidenschaft für ein (spezielles) Interessensgebiet
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
11
Strukturanpassung im Verein
 Satzung wird durch Ordnungen gestützt
 Funktionsprofile erleichtern die Gewinnung
 Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen
 Berufung auf Zeit und nach Bedarf
durch Satzungsverankerung ermöglichen
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
12
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
BLSV/ BSJ FFB
Arbeitstagung
13
3. Planvolle
Mitarbeitergewinnung
 Zeiträume festlegen
 Vereinsziele darstellen
 Herausforderungen nennen
 Aufgabenprofil verdeutlichen
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
14
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
15
Motivation
„Wenn du ein Schiff bauen willst,
dann trommle nicht Männer zusammen,
um Holz zu beschaffen,
Aufgaben zu vergeben
und die Arbeit einzuteilen,
sondern lehre sie die Sehnsucht
nach dem weiten, endlosen Meer.“
(Antoine de Saint-Exupéry)
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
16
Weg der Gewinnung
 Schrittweises Hinführen von klein auf
 Langfristiges, nachhaltiges Planen
 Überschaubare Tätigkeitsbereiche
 „Reiner Wein“
 Arbeitshilfen
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
17
Weg in die Verantwortung in einem Verein
1. Kinder
mit kleinen Verantwortlichkeiten betrauen.
2. Jugendliche unter 16 Jahren
entscheiden mit bei kleinen Führungsaufgaben.
3. Jugendliche über 16 Jahren
führen betreut selbst Sondermaßnahmen durch.
4. Junge Erwachsene
übernehmen Verantwortung.
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
18
Formen der Mitarbeit
 Teamarbeit statt „Vereinsfürst“ (!!BGM-Syndrom!!)
 Stiller Helfer bei Wettkämpfen, Festen
 Projektmitarbeit mit steigendem Profil
 Berufungen für Teilbereiche oder auf Zeit
 Wahlamt auf Erforderliches beschränken
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
19
Lebens-Zyklus des freiwilligen Engagements
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
20
Fragen eines neuen Mitarbeiters
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
21
4. Team
Mitarbeiterbetreuung
 Erfahrener, teamorientierter, anerkannter,
mit Vereinsabläufen vertrauter Führungsmann
und
 junge, innovative, an Gestaltung interessierte
Mitglieder,
 Quereinsteiger als Mitarbeiter
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
22
Anregung zu einem
Team Mitarbeiterbetreuung
+ erstellt jährliche Bestandserhebung
+ kontrolliert Fundus möglicher Mitarbeiter (Beruf; Status; Freiräume)
+ pflegt Datenbank für Mitglieder und Mitarbeiter
+ prüft Bestand der Lizenzen und deren Verlängerungsmöglichkeiten
+ kümmert sich um Fortbildungs-Angebote für Übungsleiter
+ bietet Qualifizierungsangebote Führung (VM C; Grundlagen)
+ hält persönlichen Kontakt zu den aktiven Mitarbeitern
(Helfer, Mitarbeiter auf Zeit, Übungsleiter, Abteilungen, Hauptvorstand)
+ ermöglicht Erfahrungsaustausch in der „Vereinssprechstunde“
+ organisiert Dankveranstaltungen, Ehrungen,
PR-Termine mit positiver Außenwirkung
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
23
Gruppenarbeit zur Zielfindung
1.Das werden unsere Vereinsziele in den nächsten Jahren.
2.Das kann uns am Erreichen des Ziels hindern.
3.So können wir die Hindernisse überwinden.
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
24
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
25
Was ein Lächeln wert ist
Ein Lächeln kostet nichts,
es erzeugt aber viel!
Es bereichert jene, die es bekommen,
ohne denjenigen zu schaden, die es geben!
Die Erinnerung an ein Lächeln kann ewig bleiben.
Niemand ist so reich, dass er es nicht doch noch gebrauchen könnte,
und niemand ist so arm, dass es ihm nicht mehr helfen könnte!
Es lässt sich nicht kaufen, nicht leihen, nicht stehlen, nicht erzwingen,
denn es hat erst seinen Wert von dem Moment an, wo es gegeben wird!
Wenn Du einer Person begegnest, die Dir das Lächeln,
das auch Du verdienst, nicht gibt, dann sei großzügig:
Gib dieser Person Deines!
Denn niemand braucht ein Lächeln dringender
als der, der dem anderen keines geben kann.
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
26
Was macht unseren Verein interessant?
 Welche Ziele verfolgt unser Verein ?
Satzungszweck
 Wo liegen die Stärken?
Breitensport
Gesundheitssport
Familiensportverein
 Was bietet unser Verein ?
überfachliches Angebot
gesellige Freizeitgestaltung
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
27
Was macht unseren Verein interessant ?
 Wie haben wir unsere Führungsebenen strukturiert?
Organigramm
Ablaufplanung
Aufgabenbeschreibung
Check - (Todo-)Listen
 Haben wir einen „transparenten Verein“?
Gliederung
Angebote
Kosten
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
28
Wer unterstützt mich in meinem Engagement?
 Staat auf allen Ebenen
 Verbände
 Bildungseinrichtungen
 Unternehmen
 Mitglieder / Mitarbeiter
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
29
Soziale Bindung auch von Neubürgern
Felder ehrenamtlichen Wirkens
 Vereine und Verbände
 Organisationen, Institutionen
 Initiativen im vorpolitischen Raum
 Kommunalpolitische Ebene
 Nachbarschaftshilfe
24.11.2013 Arnold Lindner Grainau
Arbeitstagung BLSV/ BSJ FFB
30
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 049 KB
Tags
1/--Seiten
melden