close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Historie spannend wie ein Roman - Stiftung Burg Ravensberg

EinbettenHerunterladen
Westfalen-Blatt Nr. 215
LOKALES BORGHOLZHAUSEN
Pv21
Mittwoch, 15. September 2010
Historie spannend wie ein Roman
Carl-Heinz Beune hat ein viel gelobtes Buch über die Ravensburg und die Ravensberger Dynastie geschrieben
Von Stefan K ü p p e r s
Was, wann, wo
Stadt Borgholzhausen
Rathaus: von 8 bis 12.30 Uhr
geöffnet.
Vereine und Verbände
DRK-Altentagesstätte: 15 bis 17
Uhr Cafeteria.
Heimathaus / Museum: 15 bis 18
Uhr geöffnet.
Sängerfreunde Borgholzhausen:
19.30 bis 21.30 Uhr Übungsabend
im Obergeschoss des Bürgerhauses.
Für Kinder & Jugendliche
CVJM: 17.30 Uhr Jungschar im
Jugendzentrum Kampgarten.
Jugendzentrum Kleekamp: 18 bis
22 Uhr offene Tür mit Internetcafé, ab 19 Uhr warme Küche.
Büchereien
Bibliothek Gesamtschule in der
Zeit von 16 bis 19 Uhr geöffnet.
Sprechzeiten & Beratung
Baby-Sprechstunde mit Hebamme
Anke Kramer ab 10 Uhr, Zieglersche Apotheke ట 0 54 25 7 2 21.
Hospizgruppe
Borgholzhausen:
ట 01 51 / 177 77 639.
FamilienNachrichten
Geburtstage
Anne-Maria
Neugum,
Großes
Moor 70, 79 Jahre.
Marlies Deppermeier, Winkelshütter Straße 15, 76 Jahre.
Notdienste
Apotheke
Sonnen-Apotheke in Steinhagen,
Bielefelder Straße 84, ట 0 52 04 /
92 89 97.
Einer geht
durch die Stadt
. . . und beobachtet einige Personen, die auch bei Regen und Wind
es nicht scheuen, den Weg zur
Ravensburg zu Fuß zurück zu
legen. Diese wetterfeste Einstellung verdient ein Sonderlob, meint
EINER
So erreichen
Sie Ihre Zeitung
Abonnentenservice
Telefon
0 52 01 / 81 11 18
Fax
0 52 01 / 81 11 55
vertrieb@westfalen-blatt.de
Anzeigenannahme
Telefon
0 52 01 / 81 11 10
Fax
0 52 01 / 81 11 55
anzeigen-halle@westfalen-blatt.de
Anzeigenannahme Borgholzhausen
Schreibwaren Lothar Herold, Am Uphof 2
Telefon/Fax
0 54 25 / 40 61
Sekretariat Lokalredaktion
Ravensberger Str. 4, 33790 Halle
Ilona Wieroschewski
0 52 01 / 81 11 20
Erika Gerling
0 52 01 / 81 11 20
Fax
0 52 01 / 81 11 66
sekretariat-halle@westfalen-blatt.de
Lokalredaktion
Jaqueline Patzer
0 52 01 / 81 11 32
Fax
0 52 01 / 81 11 66
borgholzhausen@westfalen-blatt.de
Lokalsport
Ravensberger Str. 4, 33790 Halle
Gunnar Feicht
0 52 01 / 81 11 27
Stephan Arend
0 52 01 / 81 11 26
Klaus Münstermann
0 52 01 / 81 11 23
Fax
0 52 01 / 81 11 66
sport-halle@westfalen-blatt.de
@
www.westfalen-blatt.de
Borgholzhausen
(WB). Auf diesen Tag hat
Carl-Heinz Beune seit mehr als
20 Jahren hingearbeitet. Solange liegen nämlich die ersten
Recherchen zum neuen Buch
über die Geschichte der Burg
Ravensberg zurück. Am Dienstag ist Beunes großes Werk im
feierlichen Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert worden,
natürlich auf der Burg.
Als Vorsitzender des Heimatvereins Borgholzhausen befasst
sich der 70-jährige Beune seit
1988 mit der Geschichte der Burg
und ihrer Herrscher, seit fünf
Jahren besonders intensiv. »Die
Geschichte ist spannend wie ein
Roman«, sagt der Hobbyhistoriker.
Über 250 Jahre und sieben Generationen mischten die Ravensberger Grafen und Gräfinnen zeitweise im Deutschen Reich kräftig mit.
Im Hochmittelalter hätten die Ravensberger in den höchsten Kreisen großen Einfluss gehabt, weiß
Beune. So war zum Beispiel der
berühmte deutsche Kaiser Friedrich Barbarossa ein Onkel von der
Ravensberger Gräfin Jutta.
Doch wie gewonnen, so zerronnen: Dem steilen Aufstieg der
Ravensberger folgte der langsame
Abstieg. Und keine geringe Rolle
dabei spielten die Frauen. All dies
schildert Carl-Heinz Beune historisch fundiert, doch dabei keineswegs zu wissenschaftlich. Das
Buch sei einfach gut lesbar, wurde
dem Autor bei der kleinen Feier-
Die wichtigsten
Fakten zum Buch
Das Buch »Burg Ravensberg
– Von Grafen und Gräfinnen,
von Urkunden und Mauern« ist
234 Seiten stark und im tpk-Regionalverlag erschienen. Es enthält 188 farbige Fotos, historische Abbildungen und Karten.
Die Auflage beträgt 1 500
Exemplare. Es ist zum Preis von
19,80 Euro (ISBN 978-3936359-42-8) in Buchhandlungen der Region erhältlich sowie
zusätzlich im Piumer Heimatmuseum, in der Gaststätte auf
der Ravensburg, im Ladencafé
Schulze, bei Herold sowie im
Fotostudio Warias. Infos gibt es
auch auf der Internetseite der
Stadt Borgholzhausen.
»Raffgierig, betrügerisch, verschwenderisch ist es früher oft der Burg
zugegangen«, sagt Carl-Heinz Beune, der darüber ein Buch geschrie-
ben hat. Leserfreundlich und bildreich wird hier regionale Geschichte
auch für Laien verständlich präsentiert.
Foto: Sven Nieder
torikers Beune. Dieses Buch symstunde in der Burggaststätte von
bolisiere auch den »VerbürgerliExperten bescheinigt.
chungsprozess«, den die RavensSehr glücklich zeigte sich Verleburg im Laufe der letzten Jahre
ger Thomas Kiper vom tpk-Regiodurchlaufen habe. Das Verhältnis
nalverlag aus Bielefeld. Für ihn ist
von Menschen zu Burgen sei ein
dieses »wichtige Buch für die
besonderes, und die Leute dieser
Region« das letzte vor seinem
Region liebten einfach ihre RaWechsel in den Ruhestand. Und
vensburg wie die große Unterstütobwohl der Verleger etwa 25
zung der letzten
Prozent
der
urJahre gezeigt habe.
sprünglichen Texte
»Für uns alle ist
»Diese Heimatliebe
von Carl-Heinz Beudas eine glückliist auch der Geist,
ne einkürzen mussche Stunde. Dieder dich umtreibt«,
te,
bescheinigten
sich beide eine sehr
ses Buch ist super bescheinigte Westheider dem Autor.
gute Zusammenargelungen«
Das Buch sei ein
beit.
»Für uns alle ist
Klemens K e l l e r Gewinn für die Heidas eine glückliche
Bürgermeister matliteratur.
Mit einer pointenStunde. Dieses Buch
sicheren Rede würdigte der Histoist super gelungen«, würdigte Bürriker Dr. Richard Sautmann als
germeister Klemens Keller die ArVertreter der Stiftung Burg Rabeit von Carl-Heinz Beune. Martin
vensberg das vielfältige EngageMaschke, der auch für den Westfäment von Carl-Heinz Beune, der
lischen Heimatbund sprach, erinunter anderem Vorsitzender des
nerte an das wissenschaftliche
Stiftungsrates ist. Für die Leiden
Symposium zur Ravensburg vor
eines Buchautors zeigte Sautmann
einigen Jahren in Borgholzhausen.
viel Verständnis. »Dieses Buch ist
Dieses Buch aber mache die reichwunderbar zu lesen. Und es verhaltige Geschichte der Burg und
mittelt auch so viel Gefühl, wie
des Grafengeschlechts für den Norman es in solchen Büchern selten
malbürger greifbar.
findet«, lobte er.
Kreisheimatpfleger
Dr.
Rolf
In vielen Kommentaren der GäsWestheider zeigte sich voll des
te klang an, dass dieses Buch auch
Lobes für die Arbeit des Hobbyhis-
als eine Bilanz der Entwicklung
der vergangenen Jahre gesehen
werden kann. Ausführlich werden
in dem Buch auch die umfassenden Sanierungsarbeiten sowie der
Aufbau der Stiftung Burg Ravensberg mit dem pädagogischen Programm dargelegt. Das Werk wird
mit 8000 Euro von der NRW-Stif-
Finnischer Tango
»Saimaa« gibt Konzert in der Kulturbox
Borgholzhausen (vm). Tango
plus Finnland – für die meisten
eine eher ungewöhnliche Gleichung. Ganz zu Unrecht: Am
Freitagabend hat die dreiköpfige
Gruppe »Saimaa« die Gäste in der
Kulturbox mit virtuoser und traditioneller finnischer Tangomusik
bezaubert.
»Eigentlich ist der finnische
Tango ähnlich wie der argentinische, vielleicht mit etwas mehr
Gestampfe«, sagt Sängerin und
Halbfinnin
Anna-Katariina
Hollmérus zwinkernd. Dann erfüllt
sie mit ihrer klangvollen Stimme
den Raum, so dass eine schon fast
sphärische Stimmung entsteht.
Auch beim finnischen Tango geht
es um unerfüllte Liebe, die Sterne
über dem Meer oder den Vollmond. Schon in Kriegszeiten spielte der Tango in Finnland eine
große Rolle.
So poetisch die Texte, so mitreißend die Musik. Einmal verträumt
und langsam, dann wieder aufreizend und wild. Fast alle Lieder
sind schon sehr alt und trotzdem
nicht weniger aktuell.
Die rund 20 Gäste holen sich in
der Pause einen Rotwein oder ein
anderes Getränk. Eigentlich sollte
das Konzert etwas besser besucht
sein. »Borgholzhausen möchte
Kultur, aber wenn dann etwas
stattfindet, kommt keiner«, sagt
Kulturbox-Betreiberin Eike Umney. »Manchmal fragen mich Hotelgäste, ob es hier auch Einwoh-
ner gibt«, fügt sie hinzu. »Und
heute sind die meisten Gäste auch
noch von außerhalb angereist.«
Aber für diese wenigen hat es sich
auf jeden Fall gelohnt.
Pianist Christian Becker spielt
nicht nur Klavier, sondern gleichzeitig Bass. Auch Percussionist
David Herzel spielt sein Instrument nicht einfach, er fühlt es.
Wenn dann noch Anna-Katariina
Hollmérus ihre Stimme erklingen
lässt, sind alle drei einfach nur
virtuos und haben sichtlich Spaß
an ihrer Musik. Seit 13 Jahren
spielen sie zusammen auf kleinen
und großen Bühnen. Die nächste
große Bühne wird das MasalaFestival in Hannover im Mai 2011
sein.
tung gefördert. Auch der Heimatverein Borgholzhausen hat sich
finanziell engagiert. »Ich gleiche
das mit meinen Tantiemen wieder
aus«, machte Beune klar, dass er
sich von den Buch-Einnahmen
»keine Brötchen kaufen« müsse.
Sein großer Dank galt seiner Ehefrau Ilse für deren Unterstützung.
Der Verleger, der Autor und seine Ehefrau sowie Ehrengäste bei der
Buchpräsentation: (von links) Bürgermeister Klemens Keller, Thomas
Kiper, Dr. Rolf Westheider, Carl-Heinz Beune, Ilse Beune, Dr. Richard
Sautmann und Martin Maschke.
Foto: Stefan Küppers
Vortrag fällt heute aus
Borgholzhausen (WB). Die für heute geplante Veranstaltung »Gespräche bei Brot und Wein« zum Thema »Warum geschieht guten Menschen
Böses - warum geschieht bösen Menschen Gutes?« muss aufgrund der
Erkrankung des Referenten Dr. Michael Korthaus ausfallen. Die
Veranstaltung soll am Mittwoch, 27. Oktober, 20 Uhr nachgeholt werden.
Yoga-Kurse im
DRK-Pflegeheim
Heute Treffen
von Senioren
Borgholzhausen (WB). Die YogaKurse im DRK-Pflegeheim beginnen wieder am morgigen Donnerstag. Der erste (Beginn: 17.30 Uhr)
ist bereits ausgebucht, im zweiten
(Beginn: 19.15 Uhr) sind noch
einige Plätze frei. Danach geht es
im gewohnten Rhythmus weiter.
Borgholzhausen (WB). Der Seniorennachmittag der katholischen
Kirchengemeinde in Borgholzhausen findet heute, Mittwoch, im
DRK-Pflegeheim »Haus Ravensberg« statt. Beginn ist um 15 Uhr
mit einem Gottesdienst, anschließend gibt es ein Kaffeetrinken.
Märchen für Erwachsene
Veranstaltung am Donnerstag im Lesecafé
Drei, die sich blind verstehen: Das Trio Saimaa spielt finnischen Tango:
am Piano Christian Becker, Sängerin Anna-Katariina Hollmérus und am
Schlagzeug David Herzel.
Foto: Verena Mühlenkamp
Borgholzhausen (jap). Märchenhaft wird es an Donnerstag, 16.
September, in Borgholzhausen. Ilse Ferenz erzählt bekannte Märchen der Gebrüder Grimm von
19.30 Uhr an im Lesecafé der
Bibliothek Kampgarten.
Es ist die erste gemeinsame
Veranstaltung der Piumer Bibliothek und der neuen Buchhandlung
»Bücherland Westfalen« von Martina Bergmann. »Und es werden
noch viele folgen«, sagt Katja
Henkel, Leiterin der Bibliothek, die
sich darauf freut, mit ihrer Kollegin den Abend zu gestalten. Denn
zu so einem Angebot gehört auch
eine gemütliche Atmosphäre, die
die beiden Buchexpertinnen mit
Kerzen, Decken und leckeren
Knabbereien schaffen wollen.
Neben der bekannten Märchenerzählerin, werden die Organisatorinnen auch zu Wort kommen.
Sie stellen zwei neue Bücher vor,
die erst seit zwei Tagen auf dem
Markt sind. Zum einen stellt Martina Bergmann den Titel »Reckless –
steinernes Fleisch« von der Bestseller-Autorin Cornelia Funke vor.
Der zweite Roman, der an diesem
Abend den Piumern präsentiert
wird ist das Werk »Die Landkarte
der Zeit« des Spaniers Félix J.
Palma. Im Anschluss an den
Abend können beide Bücher in
Borgholzhausen erworben werden.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
492 KB
Tags
1/--Seiten
melden