close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Grammatik, Semantik, Klang – wie übersetzt man Poesie?

EinbettenHerunterladen
Literaturwerkstatt Berlin
Knaackstr. 97
D-10435 Berlin
Tel +49. 30. 48 52 45 - 0
http://www.literaturwerkstatt.org
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Boris Nitzsche/Jutta Büchter
Tel +49. 30. 48 52 45 - 25
Fax +49. 30. 48 52 45 - 30
presse@literaturwerkstatt.org
Pressemitteilung
Grammatik, Semantik, Klang – wie übersetzt man Poesie?
Während des poesiefestival berlin diskutieren am 28.5.2006 Experten aus verschiedenen Bereichen
die Übersetzbarkeit von Poesie im Rahmen eines Colloquiums.
Ein Gedicht spielt nicht nur mit den grammatikalischen und semantischen Strukturen der Sprache,
sondern inszeniert auch eigene Kompositionen aus Klang und Rhythmus. Wie lässt sich das
Poetische in eine andere Sprache und Kultur übertragen? Was haben Computerlinguisten,
Hirnforscher, Medientheoretiker und Philosophen zum Klischee vom unübersetzbaren, in seinen
metrischen und sprachlichen Fixierungen verhafteten Gedicht zu sagen? Was halten
Kulturvermittler von der Rolle des Gedichts im interkulturellen Dialog? Und wie begleiten Dichter
und Übersetzer das Gedicht auf seinem Weg in die Welt? Wie übersetzt man und was setzt letztlich
über, wenn übersetzt wird?
Beim diesjährigen Colloquium geht es weniger um die rein handwerklichen Grundlagen möglichst
gelungener Übertragungen, sondern um die kulturellen, philosophischen und poetologischen
Dimensionen des Übersetzens – und damit um den poetischen Mehrwert, der bei der Übertragung
eines Gedichts in eine andere Sprache, Epoche und Kultur entstehen kann.
Das poesiefestival berlin findet statt vom 27.5. – 4.6.2006 und präsentiert Dichtung in Verbindung
mit anderen Künsten. Weitere Infos unter: www.literaturwerkstatt.org
Gefördert durch die
So, 28.5.2006, 14.00 Uhr
Colloquium: Poesie und Übersetzung.
Andere Perspektiven
Maschinenhaus, Kulturbrauerei
Mit Günter Abel (Philosoph, TU Berlin), Roland
Bernecker (Generalsekretär UNESCOKommission Deutschland), Friedrich W. Block
(Medientheoretiker, Stiftung Brückner-Kühner
(Kassel)), Hinderk M. Emrich (Neurologe und
Synästhesieforscher, Medizinische
Hochschule Hannover), Eugen Gomringer,
(Dichter, Institut für Konstruktive Kunst und
Konkrete Poesie), Dieter Huber
(Computerlinguist und Sprachwissenschaftler,
Universität Mainz), Wolfgang Kubin
(Übersetzer und Sinologe, Universität Bonn)
Thomas Poiss (Klassischer Philologe und
Literaturkritiker, Sonderforschungsbereich
"Transformationen der Antike", HU Berlin)
Moderation: Matthias Kroß, Einstein Forum
Potsdam
Anmeldung erforderlich: Email:
colloquium@literaturwerkstatt.org Fax: 030.
48 52 45 30
Für Rückfragen und Informationen:
Jutta Büchter/ Boris Nitzsche
Presse/ÖA,
Literaturwerkstatt Berlin
Tel: +49. 30. 48 52 45 – 25
E-Mail: presse@literaturwerkstatt.org
www.literaturwerkstatt.org
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
25 KB
Tags
1/--Seiten
melden