close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alterswohnungen. Wie weit? Wie weiter? Lokales - 3047 bewegt

EinbettenHerunterladen
28. April 2006
drWecker
Seite 3
Alterswohnungen. Wie weit? Wie weiter?
Nach dem Rückzug eines Interessenten sieht es
nach einer unendlichen Geschichte aus. Doch vielleicht liegt das gute Ende gar nicht in so weiter
Ferne.
Wir wollen die Geschichte der Alterswohnungen
in Bremgarten hier nicht von den ersten Anfängen
an in allen Verästelungen aufrollen. Gesichert ist
seit der Zonenplan-Änderung 2001 die Parzelle
zwischen Altersheim, Schule und Post an der
Chutzenstrasse. Fest steht, dass die Gemeinde das
Land im Baurecht abgeben will und sicher nicht als
Bauherrin auftreten will. Absolut ideal ist die
unmittelbare Nähe von Altersheim, Spitex, Einkaufsmöglichkeiten und öffentlichem Verkehr.
Zehn Monate Vorbereitung
Auf dieser klaren und soliden Grundlage sollte es
eigentlich ein Kinderspiel sein, einen Anleger zu
finden, der die nötigen rund sieben Millionen
Franken locker macht. Und so sah es tatsächlich
auch aus: Ein geeigneter Interessent war da, die
Verhandlungen schritten voran, vom grossen Rahmen bis Einzelheiten. Man konnte nicht nur
Angaben zur Höhe der Miete einer Vh Zimmerwohnung machen (ca. Fr. 1300.- ohne Nebenleistungen), es stand auch schon fest, wie teuer für die
Bewohner ein Frühstück im Altersheim zu stehen
kommen würde (Fr. 7.-).
Zurück auf Feld...
Leistungsvereinbarungen, Tariflisten, Verträge praktisch alles liegt nach zehn Monaten Verhandlungen bereit, und dann springt der Investor
ab. Natürlich ist es ärgerlich, wenn sich so nah am
Ziel scheinbar alles in Luft auflöst. Nach dem
ersten Frust zeigte sich aber, dass der Rückschlag
nicht so gross ist. Man muss nicht auf Feld eins
zurückkehren. Im besten Fall geht es nur um eine
kleine Zusatzschlaufe. All die Fragen, die in den
letzten Monaten in teilweise aufwändiger Kleinarbeit geklärt wurden, müssen nicht erneut von
Grund auf geklärt werden. Einzelne Dokumente
sind so weit, dass man nur den Namen des abge-
sprungenen Investors durch den des neuen ersetzen muss.
Neue Interessenten
«Gesucht: Investoren für Bau und Vermietung von
Alterswohnungen in der Gemeinde Bremgarten
bei Bern» - so lang der Titel, so detailliert die
Dokumentation für neue Interessenten. Sie kann
auf den Verhandlungen mit dem abgesprungenen
Interessenten und auf den Arbeiten am Altersleitbild aufbauen. Die Analysen, Berechnungen und
Vertragsentwürfe wurden seither von fünf neuen
Interessenten geprüft, zwei davon sind ihre
Antworten noch schuldig. Weitere Kandidaten
sind selbstverständlich willkommen.
Notorische Pessimisten schauen unter diesen
Umständen Richtung Sankt Nimmerleinstag.
Unverbesserliche Optimisten rechnen schon an
der nächsten Gemeindeversammlung mit konkreten positiven Trendmeldungen. Realistischerweise
liegt man wohl irgendwo in der Mitte ungefähr
richtig.
rh
Lokales Bewegungs- und Sportnetz (LBSN) Bremgarten
In der Gemeinde Bremgarten wurde 2004 mit
finanzieller und personeller Unterstützung durch
das Bundesamt für Sport (BASPO) erstmals in der
Schweiz und unter breiter Mitwirkung der Bevölkerung ein Gemeinde-Sportanlagenkonzept
(GESAK) als Pilotprojekt erarbeitet (kürzlich ist
in der Zeitschrift «Schweizer Gemeinden» darüber
ein Artikel erschienen, welcher auf www.3047.ch
unter Aktuelles eingesehen werden kann).
In der Folge hat der Gemeinderat im Juni 2005 beschlossen ein Lokales Bewegungs- und Sportnetz
(LBSN) ins Leben zu rufen. Die Arbeitsgruppe
LBSN hat im Februar 2006 ihre Arbeit aufgenommen und konstituiert sich wie folgt:
- Präsident und Vertreter der Schulkommission:
Robert W. Lötscher
- Vizepräsident und Vereinsvertreter (FC Goldstern): Reto Sahli
- Gemeinderätin Bildung und Sport: Dominique
Buess
- Vertreter Bevölkerung: Heini Hafner
- Vereinsvertreterin (Damenturnverein):
Manuela Wüthrich
- Vertreter Jugendliche: Madhu Sridharan
- Sekretär und Protokollführung
(Gemeindeverwaltung): Marco Lehmann
Das übergeordnete Ziel des LBSN ist eine konsequente Förderung von Bewegung und Sport unter
der gesamten Bevölkerung von Bremgarten. Das
LBSN will damit einen wichtigen Beitrag zur
Steigerung der Lebensqualität in der Gemeinde lei-
sten. Die Arbeitsgruppe LBSN unterstützt den Gemeinderat im Bereich gesellschaftspolitischer Ziele
wie z.B. Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention, soziale Integration, Förderung einer
sinnvollen Freizeitgestaltung. Sicherstellung einer
bewegungsfreundlichen Siedlungspolitik und Verkehrsberuhigung als sicherheitsfördernde MassnahAls fachspezifisches Beratungsorgan des Gemeinderates ist die AG LBSN besorgt für eine optimale
Ausgestaltung und Nutzung der bestehenden
Bewegungs- und Sportinfrastruktur und stellt
zudem die Bewirtschaftung und Umsetzung des
GESAK 2004 sicher. Bei der Realisierung von
Gemeindevorhaben soll überprüft werden ob
gleichzeitig im GESAK-Schlussbericht vom November 2004 aufgelistete Anliegen der Bevölkerung von Bremgarten realisiert werden können.
Die ortsansässigen Vereine sollen besser vernetzt,
deren Aktivitäten koordiniert und Synergien genutzt werden. Diese Aufgabe soll durch eine LBSNKoordinatorin oder einen -Koordinator (siehe
Inserat) wahrgenommen werden. Diese noch zu
bestimmende Person soll auch Ansprechpartner
und Informationsstelle für die Bevölkerung in den
Belangen der Freizeitgestaltung sein und die Bevölkerung zu mehr Bewegung und Sport animieren.
Mit der Positionierung von Bremgarten als bewegungsfreundliche Gemeinde soll sich diese gegen
Aussen als attraktiver Wohnort darstellen. Im
Weiteren soll im sportpohtischen Bereich die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden gefördert werden.
Zur Umsetzung der strategischen Aufgaben des
LBSN in der Gemeinde Bremgarten führt die
Arbeitsgruppe eine laufend nachgeführte Projektund Massnahmenliste, welche konkrete Ansätze zu
Projekten, Aktionen und Massnahmen beinhaltet.
Mittels Jahreszielen erfolgt eine Steuerung geplanter Aktivitäten nach Prioritäten.
Nebst der Grundlagenbearbeitung für ein funktionierendes LBSN soll rasch möglichst die Einsetzung einer Koordinatorin oder eines Koordinators
erfolgen. Die Sicherstellung der Kommunikation
soll mit der baldigen Errichtung einer LBSN
Bremgarten - Webpage vorangetrieben werden.
Der im Budget 2006 für das LBSN genehmigte
Gemeindebeitrag soll durch Einreichung eines
Beitragsgesuchs an das BASPO die Basis von verfügbaren finanziellen Mitteln zur Umsetzung operationeller Aufgaben vergrössern.
Mit Aktivitäten verschiedenster Ausrichtung von
Schnupper- und Einführungskursen zu bestimmten
Bewegungs- und Sportarten,
LBSN-Laufträff,
Benefizveranstaltungen zusammen mit den Vereinen will die Arbeitsgruppe LBSN bald einmal
im Dorfgeschehen von Bremgarten wahrgenommen werden. Die AG LBSN freut sich über Anregungen und Rückmeldungen aus der Bevölkerung.
R. Lötscher, Präsident Arbeitsgruppe LBSN
Zurückschneiden von Bäumen,
Grünhecken und Sträuchern
Mit dem Unterhalt eines Gartens oder einer
Grünzone tragen Sie zum erfreulichen Dorfbild
der Gemeinde Bremgarten bei. Besonders an
exponierten Stellen z.B. Strassenkreuzungen oder
Fusswegen muss jedoch auf Drittpersonen Rücksicht genommen werden, betreffend Übersicht,
Passierbarkeit, Unfall- bzw. Sturzgefahr etc. Unsere Gemeindewegmeister sind deshalb besorgt,
entsprechende Beeinträchtigungen - falls möglichpersönlich vor Ort oder über die Bauverwaltung
dem Grundstück-Eigentümer mitzuteilen.
Damit unschöne Rückschneideaktionen im Frühling/Sommer während der Blütezeit möglichst vermieden werden können, bitten wir Sie, entsprechende Massnahmen umgehend bzw. bis spätestens 31. Mai 2006 vorzunehmen. Gestützt auf das
Strassenbaugesetz (SBG) sind über und längs
öffentlicher Strassen, Fuss- und Radwegen folgende Freiräume vorgeschrieben:
SBG Art. 7 3 / 3 :
Das Strassengebiet ist über Fuss- und Radwegen
bis auf eine Höhe von 2.50 m, über der Fahrbahn
bis auf eine Höhe von 4.50 m und falls die öffentliche Beleuchtung beeinträchtigt wird bis auf
Lampenhöhe von überhängenden Ästen freizuhalten.
Nutzen Sie die Zeit bis Ende Mai 2006 um allenfalls «gefährdete» Pflanzen zurückzuschneiden.
Anschliessend müssten die genannten Arbeiten
durch das Bauamt Bremgarten zu Ihren Lasten
ausgeführt werden (Ersatzvornahme Art. 73 / 7
SBG). Verrechnet wird die Arbeitszeit für
Schneide-, Transport- und Häckseldienste.
Der Häckseldienst der Gemeinde findet aber erst
im Herbst wieder statt. In der Zwischenzeit kann
das Astwerk etc. auf der Grünsammelstelle beim
Sportplatz abgegeben werden.
Für ergänzende Auskünfte oder eine Besichtigung
vor Ort nehmen Sie bitte Kontakt mit der
Bauverwaltung auf.
Bauverwaltimg Bremgarten
"Hang zum Wohnen"
BREMGARTEN / BE
18 Einfamilienhäuser
für Familien, Paare, Singles
3/4-772 Zimmer-Häuser
z. B. 572 / ß'Ä Zi. ab 785'000.Bezug ab Winter 2006 / 07
Info:
www.friedhagweg.ch
oder 031 351 95 91
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
571 KB
Tags
1/--Seiten
melden