close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

krones NitroHotfill Heiß füllen, wie es mir gefällt. - PETnology GmbH

EinbettenHerunterladen
krones NitroHotfill
Heiß füllen, wie es mir gefällt.
Schluss mit den Einschränkungen
Es gibt Dinge im Leben, die sind
eher praktisch als schön. Zum Beispiel Fahrradhelme, Thermounterwäsche oder Parkuhren. Und Vakuumpanels. Das sind diese breiten
Flächen, die nur aus einem einzigen Grund viele PET-Flaschen „zieren“: Sie sorgen dafür, dass die Behälter bei der Heißabfüllung schön
ihre Form behalten. Ob man die
Panels selbst auch schön findet,
das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wenn Ihnen – oder Ihren Kunden? – „panelfreie“ Flaschen besser gefallen, haben wir eine gute
Nachricht für Sie: Unsere NitroHotfill Technologie hält heiß befüllte Behälter stabil, indem sie
einfach deren Innendruck erhöht.
Die unschönen Vakuumpanels und
Hotfill-Böden sind damit endlich
passé. Stattdessen stehen Ihnen
völlig neue Möglichkeiten beim
Design Ihrer Produkte offen. Und
wenn Sie wollen, können Sie mit
NitroHotfill sogar LightweightingBehälter heiß befüllen. Schön,
wenn man sich nicht mehr einschränken muss!
So funktioniert NitroHotfill:
NitroHotfill lässt sich in viele bestehende Hotfill-Anlagen nachrüsten
oder als kompletter BlasmaschinenFüller-Block neu installieren. Im Kern
besteht die Technologie aus zwei Elementen:
Erstens:
„Relaxen“ in der Blasmaschine
■ Zuerst werden die Flaschen mithilfe des Relax Cooling (RC) Verfahrens geblasen. Dabei kommt eine
spezielle Kühl-Reckstange zum Einsatz, die die Flaschen beim Streckblasen von innen kühlt.
■ Das Ergebnis: Die Flaschen sind
stabiler und halten deshalb unterschiedlichen Druckverhältnissen
stand.
■ Deutlich reduzierte Kosten sind
der positive „Nebeneffekt“ des RC
Verfahrens. Denn der auf Effizienz
optimierte Luftkühlvorgang benötigt wesentlich weniger Druckluft
als das „Spülen“ der Flasche, das
im normalen Hotfill-Prozess üblich
ist. Außerdem ermöglicht es den
Einsatz von Blasformen aus Aluminium. Diese sind nicht nur in der
Anschaffung günstiger als Stahlformen – sie lassen sie sich auch
schneller wechseln und erhöhen
die Stationsleistungen auf bis zu
2.000 Flaschen pro Stunde.
krones NitroHotfill
Zweitens:
Stickstoff nach dem Füllen
■ Das Herzstück von NitroHotfill ist
Stickstoff-Dosierer, der zwischen
Füller und Verschließer installiert
wird. Dieser gibt nach dem Füllen
eine exakt abgestimmte Menge
flüssigen Stickstoffs in den Kopfraum der Flasche. Unmittelbar danach wird die Flasche verschlossen.
■ Aufgrund der Umgebungstemperatur wird der Stickstoff in der Flasche gasförmig. Ihr Innendruck
steigt dadurch um 1,5 bis 2 bar.
■ Im Rückkühler wird die Temperatur
des heiß abgefüllten Getränks wieder gesenkt. Beim herkömmlichen
Heißabfüllen entsteht dabei ein
negativer Druck, der die Flasche
verformt. Im NitroHotfill Verfahren
dagegen „bremst“ der Stickstoff
den starken Druckabfall. Nach dem
Kühlen bleibt in der Flasche ein
stabilisierender Restdruck von 0,3
bis 0,5 bar.
■ Das Ergebnis: Die Flasche ist durch
den Innendruck stabilisiert und behält auch abgekühlt ihre Form.
Ihre Vorteile
Von der NitroHotfill Technologie
profitieren Sie gleich mehrfach:
Beim Flaschen-Design
Herkömmliche Heißabfüll-Verfahren zwingen den PET-Flaschen
ein Panel-Design auf. NitroHotfill dagegen hält die Behälter auch
ohne diese Vakuumpanels stabil.
Dadurch eröffnen sich völlig neue
Möglichkeiten für das Produktdesign.
Bei den Material-Kosten
NitroHotfill erlaubt es, Lightweighting mit Heißabfüllung zu kombinieren. Dadurch lassen sich die
Materialkosten deutlich senken.
krones ag
Böhmerwaldstraße 5
93073 Neutraubling
Deutschland
Beim Streckblasen
Verwendung von Aluminiumformen
und reduzierter Druckluftbedarf. Die
Folgen: höhere Stationsleistungen
von bis zu 2.000 Flaschen pro Stunde
und Energie-Einsparungen von bis zu
40 Prozent im Vergleich zum klassischen Heißabfüllung.
Beim Transport
Die höhere Flaschen-Stabilität macht
sich auch beim Transport bemerkbar.
Denn die Flaschen lassen sich auf den
Förderbändern leichter vereinzeln
und in Gassen führen. Das erhöht
wiederum den Wirkungsgrad der gesamten Anlage.
Beim Etikettieren
Die panelfreien Flaschen benötigen
keine „Sonderbehandlung“ mehr
beim Etikettieren. Sie lassen sich prinzipiell mit den gleichen – und oft
günstigeren! – Labelvarianten ausstatten wie zum Beispiel SoftdrinkBehälter.
Bei der Lagerung
Egal ob Kühlschrank oder Getränkeautomat: NitroHotfill Flaschen lassen
sich vielseitig einsetzen und wahren
in allen Lebenslagen die Form.
Telefon +49 9401 70-0
Telefax +49 9401 70-2488
E-Mail info@krones.com
Internet www.krones.com
Technische Änderungen vorbehalten · Printed in Germany · 0 900 22 858 8 · Mediahaus Biering GmbH · 1.000d · 10/10
krones NitroHotfill
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 024 KB
Tags
1/--Seiten
melden