close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hubertus Lohre jubelt wie ein König - Steinheim

EinbettenHerunterladen
Westfalen-Blatt Nr. 126
LOKALES STEINHEIM / NIEHEIM
E12 Eb13
Montag, 2. Juni 2014
Hubertus Lohre jubelt wie ein König
Spannendes Stechen beim BSV Steinheim – Christoph Lohre ist Kronprinz – Uwe Schelling ausgezeichnet
Von Heinz W i l f e r t
S t e i n h e i m (WB). »So ein
Tag – so wunderschön wie
heute« sangen die Schützen
des Steinheimer Bürgerschützenvereins, als sie am Samstagabend ihrem neuen Schützenkönig und dem Kronprinzen
zujubelten, die beide Lohre
heißen. Hubertus Lohre aus
der II. Kompanie setzte sich im
Stechen beim letzten Schuss
mit einer satten Zwölf durch.
Christoph Lohre (III. Kompanie)
errang die Kronprinzenwürde.
Dessen letzter Kontrahent war
Philip Lessmann. Kurz nach 18.30
Uhr löste sich die Spannung, die
erneut beim Königsschießen über
dem Platz vor dem Schießstand
lag. Für den neuen BSV-Kommandeur war es eine Punktlandung.
»Hubertus Lohre ist mein erster
König«, rief Andreas Rohde dem
jubelnden Schützenvolk zu. Danach wechselten die Ketten von
Dirk Dreisvogt an den neuen König
und von Fabian Hansmann an den
Kronprinzen.
Als echter Schütze zeigte sich
Hubertus Lohre schon in seinen
ersten Worten. »Wir geben jetzt
richtig Gas, um wieder ein einmaliges Schützenfest in der Emmerstadt zu erleben!« Das Festwo-
Hoch soll er leben! Die Steinheimer Schützen feiern Hubertus Lohre als
neuen Schützenkönig. Auf den Schultern seiner Kameraden (links
Hauptmann Frank Hecht von der II. Kompanie) versprach der König, für
das Schützenfest »richtig Gas zu geben«.
Fotos: Heinz Wilfert
Kronprinz Christoph Lohre bei der
Proklamation – hier mit Vorgänger Fabian Hansmann (rechts).
»Blauen Tisch«, dessen Mitglied
der König ist. Heinz Hartmann:
»Das ist in 20 Jahren der vierte
König aus unseren Reihen.«
Der 52-jährige König ist bei dem
Unternehmen
»Phoenix
Electronics« in Bad Pyrmont als
Elektroingenieur (Elektronikentwicklung) beschäftigt. Er gehört
dem Bürgerschützenverein bereits
seit 1980 an. Weil es viele Lohres
in Steinheim gibt, hat man ihm
den Spitznamen »Hulo« verpasst.
Mit dem Kronprinzen ist er allerdings nicht verwandt. Seine Großmutter Josefine Lohre war 1950
Königin in Steinheim an der Seite
Alois Sondermann. »Sie hat viel
erzählt und die Enkel dadurch
schon früh für das Schützenwesen
begeistert«, erinnert sich der König im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Für ihn stellen
Schützenfeste und das Schützenwesen eine große, alle Generationen übergreifende Aufgabe des
Miteinanders dar. »Schlagen wir
mit dem Fest eine Brücke zwischen Jung und Alt«, so sein
Appell. Schon kurz nach seiner
Proklamation stellte der König
Susanne Breker als seine Königin
vor. Von den Jungschützen wurde
der Kronprinz ebenso gefeiert,
dessen Vater Jürgen Lohre Adjutant im Bataillonsvorstand ist.
Christoph Lohre ist 25 Jahre alt
und arbeitet im elterlichen Betrieb. Zur Kronprinzessin wählte
er seine Freundin Rebecca Parensen (23) aus Eversen. Am Morgen
des Königsschießens hatten die
Bürgerschützen ihr scheidendes
Königspaar Dirk Dreisvogt und
Stefanie Pietruschka herzlich verabschiedet.
Nach dem Antreten auf dem
Marktplatz waren die drei Kompanien unter Führung des neuen
Kommandeurs zur Königsberger
Straße marschiert, wo sich bei der
Verabschiedung noch einmal die
ganze Schützenherrlichkeit entfaltete. Während des Mittagessens
wurde zudem Udo Schelling, der
18 Jahre das Bataillon geführt
hatte, unter großem Beifall zum
Ehrenkommandeur ernannt. Viele
der Königinnen und Kronprinzessinnen aus seiner Amtszeit hatten
ihm eine rote Rose überreicht.
Sehr zufrieden mit dem Königsschießen war der neue Kommandeur, der bei der Premiere für
seine Regie viel Beifall bekommen
hat und einen gefeierten König
und Kronprinzen präsentieren
konnte. Steinheim ist damit bestens gerüstet für das große Schützenfest.
aber nicht ablenken. Die
zunächst mehr als 30
wechselnden Farben solStudierende interessierlen dezent sein und inspiten. Nach dem Studium
rieren. Und wir möchten
der schwierigen WettbeDer Lattbergturm
mit den außen auf der
werbskriterien blieben
soll attraktiv beFassade
angebrachten
15 Teilnehmer übrig.
leuchtet werden.
Röhrenleuchten in der
Bei den in Paderborn
Dunkelheit die Zeichen
vorgestellten Entwürfen
der optischen Telegrafie darstelwählte eine fünfköpfige Jury unter
len«, erklärte Julia Koop die hinter
dem Vorsitz der Kunstdozentin
der Konzeption stehenden GedanSusanne Henning vier Arbeiten
ken und Ideen. Ganz in Rot soll
aus, ohne sich letztlich auf eine
lediglich der Telegraf dargestellt
eindeutige Platzierung festzulegen.
tert von den Ideen. An den Geschäftsführer des »Telegrafenvereins«, Uwe Dammeier gewandt,
sagte Becker: »Solange es die
Kümmerer gibt, können wir uns
hier über solche attraktiven Dinge
wie diesen Leuchtturm freuen.«
In Vertretung von Landrat
Friedhelm Spieker erklärte Abteilungsleiter Hans Werner Gorzolka,
dass der Kreis Höxter die Aktivitäten an dem in das Projekt »Erlesene Natur« eingebundenen Latt-
planen und das, was wir, der Kreis
Höxter, die Stadt Nieheim und der
Förderverein noch gemeinsam
vorhaben, wird den Turm als
touristische Attraktion noch weiter
herausstellen«, hofft Gorzolka.
Von den Vorschlägen der vier
jungen Damen sei er sehr angetan
gewesen. »Sie haben mich mit
Ihren Entwürfen und dem gemeinsam erstellten Gesamtkonzept positiv überrascht« kam das Lob aus
berufenem Munde. Laut Vereins-
schluss bereits in Auftrag gegeben
und erste Kostenvoranschläge eingeholt. Als weiterer Schritt soll das
jetzt vorliegende Konzept mit der
Firma Struck Leuchten aus Steinheim erörtert und die Umsetzbarkeit geprüft werden.
»Wenn alles nach Plan verläuft,
kann das Turmlicht zum Käsemarkt leuchten«, machte Dammeier den Anwesenden Hoffnung auf
eine schon bald zu feiernde »Erleuchtung«.
Blumengruß vom Chef Andreas
Rohde: Uwe Schelling (rechts) ist
jetzt Ehrenkommandeur des BSV.
chenende in der Emmerstadt wird
vom 20. bis zum 23. Juni gefeiert.
Große Freude herrschte auch beim
FOTOS
im Internet
Mehr
www.westfalen-blatt.de
Senioren fahren
zum Schloss
Steinheim (WB). Die CaritasSeniorengemeinschaft
»Offene
Tür« fährt an diesem Mittwoch, 4.
Juni, nach Arolsen und besichtigt
dort das Schloss. Danach geht es
weiter zum Twiste See. Die Abfahrt der Teilnehmer ist in Steinheim um 13 Uhr ab Friedrich-Wilhelm- Weber Schule.
Tageskalender
Steinheim
Vereine & Verbände
»Treffpunkt Dritte Welt«: 20 bis
21.30 Uhr Jugendheim Grandweg.
MS-Kontaktgruppe: 18 bis 19.30
Uhr Therapeutisches Reiten in der
Reithalle.
AWO Steinheim: 9 bis 12 Uhr
»Elternkompetenztraining Keck«,
Detmolder Straße 79.
Kleider-Ökumene Steinheim: 9 bis
11 Uhr geöffnet, Bahnhofstraße 6.
Bücherei: 15.30 bis 17.30 Uhr
geöffnet, Hinter der Mauer.
TV Steinheim: 18.30 Uhr Wirbelsäulengymnastik, 19.45 Uhr Wirbelsäulengymnastik Gruppe Er
und Sie, Grundschulturnhalle.
Ev. Kirchengemeinde Steinheim:
16 Uhr Kindergruppe, 17 Uhr
Kinderchor, 18 Uhr Jugendtreff.
Mobiler Sozialer Dienst: 10 bis 12
Uhr im AWO-Zentrum Detmolder
Straße 79, ట 0 52 33/ 99 80 09.
Nieheim
Veranstaltungen
Männergesangsverein 1875 Nieheim: 20 Uhr Chorprobe im Gasthaus »Alten Müller«.
Tourismusbüro Nieheim: 9.30 bis
13 Uhr in den Räumlichkeiten des
Westfalen-Culinariums
geöffnet,
ట 0 52 74/83 04.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
12
Dateigröße
341 KB
Tags
1/--Seiten
melden