close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Man ist so alt, wie Man sich fühlt: Mc B.A.R. Code staunt - Nielsen

EinbettenHerunterladen
WorldNews 2/2010
Seite 1
A u s g a b e 2 / 2 0 1 0 | T h e N i e l s e n Co m p a ny ( G e r m a ny ) G m b H
Man ist so alt, wie man sich fühlt:
Mc B.A.R. Code staunt über die
„jungen Alten“
Bildschirm statt Papier:
Lesen Sie mehr über die Zeitung
von morgen
Jogging für die
grauen Zellen:
Auf Rätselfreunde warten
tolle Gewinne
Seite 2
WorldNews 2/2010
Spielen
hält
jung
60, 70, 80 – was
heiSSt schon
„alt“? Freuen Sie
sich auf spannende
Geschichten mitten
aus dem Leben.
Liebe Nielsen-Partner,
ein Spielenachmittag wirkt wie ein Jungbrunnen. Die kleinen grauen Zel-
Die Generation 60 plus ist auch für das Nielsen Haushaltspanel sehr
len kommen in Schwung und es macht richtig viel Spaß – in jedem Alter.
wichtig. Deshalb hätten wir gerne noch mehr Nielsen-Partner aus dieser
Überhaupt sehe ich das Alter mit ganz neuen Augen. Denn bei meinen
Altersgruppe. Kennen Sie Haushalte, die sich für die Teilnahme interes-
Recherchen habe ich Menschen kennengelernt, die zwar auf dem Papier
sieren? Für die Vermittlung bekommen Sie Extrapunkte auf Ihr Partner-
schon etwas älter sind, aber vor Tatendrang und Abenteuerlust nur so
Konto. Wie einfach das geht, erfahren Sie auf Seite 7.
sprühen. Einige davon stelle ich Ihnen heute vor und begrüße Sie somit
ganz herzlich zu den neuen WorldNews.
Die neuesten Trends und Meinungen aus der Nielsen-Welt lesen Sie auf
Seite 3. Von Männerkosmetik bis zum Videobeweis: Als Nielsen-Partner
Nicht schlecht gestaunt habe ich zum Beispiel über Alfred, Ilse und die
haben Sie das Ohr direkt am Puls der Zeit. Und wenn Sie Rätsel mögen,
anderen, die sich mit über 80 Jahren auf eine Weltmeisterschaft vorbe-
macht Ihnen unser Gewinnspiel auf Seite 6 bestimmt großen Spaß. Ich
reiten. Gefreut habe ich mich mit einer Rentnerin, die nach jahrelangem
drücke Ihnen die Daumen. Viele Grüße und bis bald!
Warten endlich studieren konnte. Und eine richtig tolle Idee finde ich es,
dass ältere Menschen ehrenamtliche Leih-Omas und Leih-Opas werden
Ihr
können. All das und mehr lesen Sie auf den Seiten 4, 5 und 6.
Mc B.A.R. Code
MIT ALLEN FRAGEN HERZLICH WILLKOMMEN BEI 0800-0 18 42 72
Die gebührenfreie Partner-Hotline ist von Mo.-Fr. 9.00-19.00 Uhr für Sie da. Oder schicken Sie eine E-Mail an: info@nielsen-partner.de | www.nielsen-partner.de
IMPRESSUM
Nielsen WorldNews 2/2010
Redaktion
Michaela Aul, Frankfurt, Michaela.Aul@Nielsen.com
HERAUSGEBER The Nielsen Company (Germany) GmbH, Insterburger Str. 16,
Gestaltung mediatis AG
Druck
60487 Frankfurt am Main
Top Kopie GmbH
WorldNews 2/2010
Seite 3
Der gepflegte Mann
WAS GIBT‘S NEUES
IN DER WELT?
D
as Rasierwasser hat
Gesellschaft
bekom-
men. Denn in Deutschland
kümmern sich die Männer
zunehmend um ihr Aussehen.
Stimmungen
und Trends in
Kürze
Eine aktuelle Nielsen-Studie
zeigt, dass insbesondere die
männliche
Gesichtspflege
voll im Trend liegt. Kein Wunder, gilt doch Attraktivität als
War der Ball im Tor?
D
Erfolgsfaktor im Beruf und im Alltag. Die Auswahl an Produkten für den
pflegebewussten Mann nimmt entsprechend zu. So gehören Gesichtscremes, Peelings und Co. ganz selbstverständlich zur heutigen Welt der
ie Fußball-WM in Südafrika hat es wieder gezeigt: Schiedsrichter
Männerkosmetik.
entscheiden manchmal falsch. Es ist ja auch schwer, alles blitz-
schnell richtig zu beurteilen. Sollten Schiedsrichter für ihre Entscheidung
eine Videoaufzeichnung nutzen? Wie Internetnutzer weltweit dazu stehen, hat Nielsen im März 2010, also noch vor der WM, ermittelt. Insgesamt waren 65 Prozent aller Internetnutzer für den Videobeweis bei der
Fußball-WM. In Deutschland lag die Zustimmung mit 61 Prozent etwas
niedriger, in Großbritannien mit 68 Prozent etwas höher. Das legendäre
Wembley-Tor aus dem Jahr 1966 und den „historischen Ausgleich“ im
WM-Achtelfinale 2010 hätte es mit Videobeweis wohl nicht gegeben.
Partnerzufriedenheit
2010
U
m zu erfahren, wie zufrieden unsere Partner mit dem Nielsen
Haushaltspanel sind, haben wir im Juli 2010 eine Online-Umfrage
durchgeführt. Einen Auszug der Ergebnisse möchten wir Ihnen gerne vorstellen und bedanken uns bei den 8.500 Teilnehmern für die positiven
Bewertungen (siehe Abbildung).
Im WM-Achtelfinale
2010 zwischen Eng-
Wir freuen uns sehr über Ihr Lob. Auch Ihre Kritik, Ihre neuen Ideen und
land und Deutschland
Verbesserungsvorschläge stoßen auf offene Ohren. Ihre Hinweise helfen
war der Ball eindeutig
uns dabei, unsere Services für Sie zu verbessern.
hinter der Torlinie.
Trotzdem ließ der
Unter allen Teilnehmern haben wir eine Kaffeema-
Schiedsrichter das Tor
schine „Senseo Latte Select HD7850“ von Philips
nicht gelten.
verlost. Gewonnen hat:
D. Meyer aus Sottrum (HH-Nr. 16336773)
Zeitunglesen ganz ohne
Papier
I
n der Medienszene reden zurzeit alle über das iPad, den neuen trag-
WIE BEURTEILEN SIE DIE EINZELNEN PUNKTE?
Anteil der Nennungen „sehr gut“ / „gut“ in Prozent
baren Computer in Form eines Schreibblocks. Man kann ihn bequem
überall hin mitnehmen, zum Beispiel ins Café oder ins Wartezimmer.
Partner-Hotline
95 %
Das ist insbesondere für Verlage interessant. Denn sie erhoffen sich, dass
WorldNews
76 %
Website
91 %
Prämienangebot
82 %
digitale Ausgabe abonnieren. Werden E-Papers bald ein Massenmedium
Prämienabwicklung
94 %
sein? Um die Entwicklung von Anfang an genau beobachten zu können,
TreuePass
64 %
kooperiert Nielsen seit Kurzem mit dem führenden Anbieter einer Soft-
Projektunterlagen
87 %
ware zur Erstellung interaktiver digitaler Magazine. Wir werden Sie über
Betreuung insgesamt
dadurch Schwung in die Verbreitung sogenannter E-Papers kommt. Ein
E-Paper ist die digitale Ausgabe einer Zeitung – ganz nach der Devise
„Bildschirm statt Papier“. Genau wie die Druckversion kann man die
die Entwicklung auf dem Laufenden halten.
95 %
0
20
40
60
80
100
Seite 4
WorldNews 2/2010
Mit 60
mitten im
Leben
Bundesamt 2009). Die Deutschen werden also
möchten sich viele lieber ein schönes Leben
eutschland
immer älter. Aber wie leben ältere Menschen
machen. Die Generation 60 plus verfügt über
verändert
heute? Was ist ihnen wichtig? Nielsen-Auswer-
400 Milliarden Euro, was einem Drittel der
sich. Bis 2050 wird sich die Bevölkerung auf
tungen zeigen, dass alleinstehende Deutsche,
Kaufkraft in Deutschland entspricht. Vor allem
knapp 69 Millionen Einwohner verringern, so
die 55 oder älter sind, äußerst bewusst leben.
für Besuche im Restaurant und Reisen geben
das Statistische Bundesamt. Gut 33 Prozent der
Mehr als jeder Zweite hält sich körperlich fit.
die über 60-Jährigen ihr Geld gerne aus. Wie
Menschen werden dann über 65 Jahre alt sein.
Knapp 60 Prozent achten sehr auf ihre Gesund-
spannend das Alter sein kann, erzählen auch
Heute sind es 20,5 Prozent. Auch die Lebenser-
heit und rund 55 Prozent ernähren sich gesund.
die Geschichten über Menschen und Projekte,
wartung der Deutschen steigt stetig. Für neu-
Was zählt, ist das gefühlte Alter. Für 41 Prozent
die wir für Sie zusammengestellt haben.
geborene Jungen beträgt sie 77,2 Jahre, für neu-
der über 60-Jährigen beginnen mit 60 erst die
geborene Mädchen 82,4 Jahre (Statistisches
mittleren Jahre des Lebens. Statt zu sparen,
D
„Kopfstand
statt Ruhestand“ –
Endlich zur Uni
E
in Jugendtraum geht in Erfüllung – mit
66 Jahren. Denn nach ihrem Berufsleben
fängt Rosa S. an zu studieren. Früher konnte
Unser Kinotipp
sie es sich nicht leisten und fand auch bei ihren
„Herbstgold“ ist ein lebensbejahen-
Eltern keine Unterstützung. Wovon Rosa S. so
der Dokumentarfilm über das Alter. Er
lange geträumt hat, macht die Goethe-Univer-
begleitet fünf Leichtathleten, die alle
sität in Frankfurt am Main möglich. Hier gibt
über 80 sind und Großes vorhaben: Sie
es die sogenannte U3L, die Universität des 3.
wollen Gold holen bei der Senioren-
Lebensalters, an der sich ältere Erwachsene
Weltmeisterschaft in Finnland. Alfred
akademisch bilden können. Das geht auch
aus Wien ist 100 Jahre alt. Der Diskus-
ohne Abitur. Rosa S. besucht unter anderem
werfer bekommt ein halbes Jahr vor
eine Vorlesung über die Römer am Limes und
dem Wettkampf ein neues Hüftge-
ein Seminar in Innerer Medizin. Als ihre Toch-
lenk. Doch nach dem Motto „Kopf-
ter studierte, war Rosa S. nur Zuschauerin –
stand statt Ruhestand“ nimmt er die
jetzt ist sie endlich mittendrin im Unileben. In
Herausforderungen des Alters an – genau wie die anderen
einem hat sie es sogar besser als ihre Tochter:
vier. Ilse, Kugelstoßerin aus Kiel, ist 85. Ihr Mann ist schon verstorben, aber sie trainiert weiter.
An der U3L gibt es keine Prüfungen, also auch
Auch Herbert ist verwitwet. Der 93-Jährige aus Stockholm läuft, um der Einsamkeit zu ent-
keine Prüfungsangst. So macht studieren Spaß,
kommen. Jiří aus Tschechien ist „erst“ 82. Er will im Hochsprung noch einmal alles geben. Und
und das nicht nur in Frankfurt. Viele deutsche
schließlich ist da Gabre, eine Italienerin, die aus ihrem Alter ein Geheimnis macht. Schon 1936
Hochschulen bieten Veranstaltungen für ältere
war sie als Diskuswerferin bei den Olympischen Spielen. „Herbstgold“ sprüht vor Optimismus
Menschen an. So kann es gut passieren, dass
und zeigt, dass es sich lohnt, auch im hohen Alter noch große Ziele zu haben. Er läuft seit dem
Eltern und Kinder zwischen den Vorlesungen
8. Juli in deutschen Programmkinos.
gemeinsam in die Mensa gehen.
(Quelle: „Service: Familie“, HR-Fernsehen)
WorldNews 2/2010
Seite 5
Jung und Alt – das passt!
Ideen, die Generationen verbinden
Ein FuSSmarsch um die
Welt
O
D
ma
ist
Beste
die
und
Opa erzählt spannende
iese Frau ist wirklich
gut zu Fuß: Die Bri-
tin Rosie Swale-Pope hat in
Geschich-
viereinhalb Jahren die Welt
ten: In Großfamilien
umwandert.
können Jung und Alt
ist sie an ihrem 57. Geburts-
Losgegangen
voneinander
lernen
tag – 32.000 Kilometer spä-
und sich gegenseitig
ter stand sie wieder vor ihrer
unterstützen.
Haustür und war inzwischen
Zwar
leben in Deutschland
61. Sie hat Europa, Sibirien und die USA durchquert, ist durch Kanada,
immer weniger „echte“ Großfamilien, aber sogenannte Leih-Omas und
Grönland und Island marschiert. Unterwegs hat sie 45 Paar Schuhe
Leih-Opas sind groß im Kommen. Viele Familien suchen ältere Menschen
verschlissen und 29 Heiratsanträge bekommen. Letzteres, so meint
aus der näheren Umgebung, die sich wie Großeltern um die Kinder küm-
sie scherzhaft, läge wohl daran, dass sie noch rüstig genug sei für
mern. Entsprechende Vermittlungsstellen gibt es mittlerweile in etlichen
harte Hausarbeit. Es gab auch kritische Situationen, zum Beispiel als
deutschen Städten. Die Leih-Großeltern sind weit mehr als Babysitter.
sie in Russland von einem Bus angefahren wurde oder als ihr in Sibi-
Spielen, Basteln, Vorlesen und auch mal ein Besuch im Zoo: Von den
rien ein Rudel Wölfe folgte. Aber alles ist gut gegangen und die Britin
gemeinsamen Aktivitäten profitieren beide Seiten. Die Kinder sind froh,
hat ihr Zuhause in Wales wohlbehalten erreicht. Wir ziehen den Hut
dass jemand viel Zeit für sie hat, und die Leih-Großeltern finden eine
vor Mrs. Swale-Pope.
Aufgabe, die große Freude bereitet. Miteinander besser leben – das ist
auch die Idee von „Wohnen für Hilfe“. Hier werden Studenten an ältere
Menschen vermittelt, und zwar um eine Wohngemeinschaft zu bilden.
Statt Miete zu zahlen, leisten die Studenten tatkräftige Hilfe. Sie wischen
die Treppe, kaufen ein, saugen Staub oder erledigen sonstige Arbeiten
rund um den Haushalt. So können junge Menschen günstig wohnen und
ältere Menschen in ihrem Zuhause bleiben. Das Zusammenleben ist auch
menschlich wertvoll. Ob tiefe Gespräche oder nette Plauderstündchen –
der Freundschaft zwischen Jung und Alt stehen alle Türen offen.
„Max“
macht
junge Menschen alt
W
er jung ist, kann sich das
schwerfallen? Wie ist es, wenn die Hände an Kraft verlieren? Um das
Alter schwer vorstellen. Wie
erfahrbar zu machen, haben Wissenschaftler der Technischen Universi-
fühlt es sich an, wenn die Schritte
tät Chemnitz einen Alters-Anzug entwickelt. Wenn jüngere Menschen
ihn tragen, stecken sie mitten in den Hindernissen des Altseins. Der Stoff
ist steif, Arm- und Kniegelenke sind aus Edelstahl. Ein schwerer Gürtel
liegt auf den Hüften und ein Rucksack ist mit Blei gefüllt. Hinzu kommen Schuhe steif wie Skistiefel, Handschuhe, eine störende Halskrause,
Ohrenschützer und eine Unscharf-Brille. Das ganze heißt „Max“, was die
Abkürzung für „modularer Alters-Simulations-AnzugeXtra“ ist. Max kann
verschiedene Altersstufen simulieren und soll Verständnis wecken für
die alltäglichen Schwierigkeiten älterer Menschen. Das ist zum Beispiel
wichtig für Produktentwickler, die ja zumeist jünger sind. Auch Wohnungen können mithilfe von Max altersgerecht gestaltet werden. Die textile
Zeitmaschine ist in Deutschland schon im Einsatz und ebnet den Weg für
mehr Lebensqualität im Alter.
Bild links: Mit „Max“ können verschiedene Stufen einer Bewegungseinschränkung nachempfunden werden. Zusätzliche Gewichte am Gürtel
erschweren zum Beispiel das Aufstehen.
SeiteSeite
6 6
WorldNews 2/2010
Spielend fit im Kopf
W
ie war noch gleich die Telefonnummer? Wo liegt denn bloß der
Schlüssel? Gedächtnisschwächen hat wohl jeder mal. Dass sie
im Alter zunehmen, ist ebenfalls ganz natürlich. Aber man kann etwas
gegensteuern, indem man sein Gehirn weiter fordert, offen für Neues ist
und „mental beweglich“ bleibt. Die kleinen grauen Zellen fit zu halten,
kann spielend leicht sein. Ein paar Tipps haben wir für Sie gesammelt.
Versuchen Sie aus den Buchstaben eines Wortes möglichst
viele neue Wörter zu bilden. Wie viele schaffen Sie zum Beispiel mit
Senioren erobern das
Internet
W
„Blumenkohlröschen“?
Der Knoten im Taschentuch soll helfen, etwas Wichtiges nicht zu
as die Enkel können, können die Großeltern allemal: Immer mehr
vergessen. Schaffen Sie sich doch einfach Ihre eigenen Gedächtnisstüt-
ältere Menschen sind im Internet aktiv. Laut einer Studie von
zen. So wird beispielsweise die Zahnpasta im Kühlschrank zur Merkhilfe
ARD und ZDF war die Generation 60 plus im Jahr 2007 erstmals stärker
für den Termin beim Zahnarzt.
im Internet vertreten als Jugendliche unter 20 Jahren. So waren 5,1 Millionen Internetnutzer 60 Jahre oder älter. 4,9 Millionen waren zwischen 14
Lassen Sie Ihre Einkaufsliste in der Tasche und versuchen Sie, aus-
und 19 Jahren alt. Bei älteren Menschen beliebt sind Informationen über
wendig einzukaufen. Es reicht ja, wenn Sie kurz vor der Kasse Ihre Liste
Freizeit und Reisen, Gesundheit und Politik. Auch das Online-Einkaufen
noch einmal durchgehen.
haben viele für sich entdeckt. Ebenfalls gerne nutzen ältere Menschen
die Möglichkeit, sich über das Internet mit anderen auszutauschen und
Es gibt auch viele Spiele, die Schwung ins Gedächtnis brin-
Kontakte zu knüpfen. Gesucht werden Partner fürs Leben, Freunde oder
gen. „Stadt, Land, Fluss“ zum Beispiel, „Memory“ oder „Kofferpacken“
einfach nur Menschen mit gleichen Interessen. Nicht selten ergeben sich
machen nicht nur Kindern Spaß.
aus den Kontakten im Internet sogar gemeinsame Unternehmungen im
wirklichen Leben. Andersherum geht es natürlich auch: Senioren nutzen
Ein modernes Fitnesscenter für die grauen Zellen ist das Spiel
den Computer, um per Liveübertragung von Bild und Ton mit Verwand-
„Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“. Eins davon können Sie zusammen mit
ten zu telefonieren, zum Beispiel mit dem Enkel, der im Ausland studiert.
der tragbaren Konsole Nintendo DSi XL gewinnen, wenn Sie unser Rätsel
Über das Internet kommt die Welt ins Wohnzimmer – schön, dass das für
lösen.
alle Altersgruppen gilt.
Miträtseln und gewinnen
Lösen Sie das Rätsel,
Diesmal verlosen wir drei Nintendo DSi XL
indem Sie die unten ste-
mit original Dr. Kawashimas Gehirn-Jog-
henden Wörter einfügen. Die
7
markierten Felder ergeben die
Lösung.
2
S
AFRIKA – ANIS – AZUR – BLATT – EMIR – FARCE
1
The Nielsen Company (Germany) GmbH
9
Postfach 940148
3
60459 Frankfurt/Main
R
– JAMMERTAL – KISTE – KONTAKTER – OLPE –
Ihrer Haushaltsnummer bis zum 12. September 2010 an:
5
Senkrecht
ging. Schicken Sie die Lösung unter Angabe
PER – STUBE – TATZE – TRUG
Oder per E-Mail an:
8
gewinnspiel@nielsen.com
10
Waagerecht
6
4
AFFE – AZUBI – ECK – EGER – ILL – JAKOB –
KAP – KAR – NURMI – OZEAN – RATTE – REAL
– RUM – SPA – STET – TEST – TRAM – TRITT
Wir wünschen Ihnen viel
SpaSS!
Lösung
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
WorldNews 2/2010
Seite 7
Sie
fahren in
Urlaub?
Teilen Sie
uns vorab
per
Scanner o
der Partn
e
rH
o
tline
den Zeitra
um Ihrer A
bwesenhe
mit, und S
it
ie bekom
men Ihre
Wochenp
unkte we
iterhin
gutgeschri
eben.
r
er w erbe
n
Pa
tn
Part er
n
PanelvergröSSerung
2010:
S
eit einiger Zeit
sind wir dabei,
neue Teilnehmer für die Einkaufserfassung zu rekrutieren und freuen uns
sehr, heute rund 5.000 neue Nielsen-Partner im Projekt zu begrüßen.
Damit unser Panel auch weiterhin die Gesamtheit aller Haushalte in
Deutschland widerspiegelt, haben wir neue Partner aus allen Regionen
Erfassung von Zeitschriften und Sonntagszeitungen
Deutschlands in den unterschiedlichen Haushaltsgrößen-, Einkommensund Altersklassen aufgenommen. Manche waren jedoch schwerer für
unser Projekt zu gewinnen als andere. Dazu zählen vor allem ältere Haushalte, die Wert auf persönliche Empfehlungen und Erfahrungsaustausch
legen. Deshalb möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten. Denn wer
weiß besser Bescheid über die Aufgaben und Vorteile im Haushaltspanel
als Sie?
Wenn Sie einen Haushalt kennen, dessen Haushaltsführer(in) mindestens
60 Jahre alt ist und der Nielsen-Partner werden möchte, teilen Sie uns
dies einfach über die beiliegende Postkarte mit. Für Ihre Unterstützung
bedanken wir uns mit 5.000 Punkten auf Ihrem PartnerKonto, sobald der
von Ihnen geworbene Haushalt die ersten drei Monate erfolgreich am
Projekt teilgenommen hat.
Und so geht’s:
Tragen Sie Ihre Haushaltsnummer auf einer der beiliegenden Postkarten
ein und bitten Sie den neuen Interessenten, die restlichen Felder auszu-
S
cannen Sie im Rahmen der Einkaufserfassung bitte alle Zeitschriften
(Fernsehzeitung, Frauenzeitschrift, Wirtschaftsmagazin etc.) und
füllen. Die Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behan-
Sonntagszeitungen (Bild am Sonntag, Welt am Sonntag etc.) mit Strich-
delt und nicht an Dritte weitergegeben. Beim Haushaltseinkommen*
code, die Sie oder Ihre Haushaltsmitglieder erwerben. Abonnierte Publi-
muss auf der Karte lediglich einer der Buchstaben angekreuzt werden,
kationen sollen jeweils bei Ankunft einer neuen Ausgabe erfasst werden.
die für folgende Kategorien stehen.
Als Einkäufer wählen Sie bitte den Besitzer des Abos und als Geschäft den
Punkt „ABO, ZEITSCHRIFT“ in der Allgemeinen Geschäftsliste aus. Dort
A: Bis unter 1.500 €
D: 2.250 € bis unter 3.000 €
finden Sie übrigens auch die Geschäftscodes „ZEITSCHRIFTENLADEN“,
B: 1.500 € bis unter 1.750 € E: 3.000 € und mehr
„ZEITUNGS-STRAßENVERKÄUFER“ und „KIOSK“.
C: 1.750 € bis unter 2.250 €
Haushalte, die wir direkt aufnehmen können, erhalten per Post alle weiteren Informationen. Alle anderen Interessenten bitten wir um ein wenig
Geduld, wir werden eventuell später auf sie zukommen.
* Monatliches Nettoeinkommen aller Haushaltsmitglieder insgesamt.
Seite 8
WorldNews 2/2010
Nielsen WMFotowettbewerb
Eine kleine
Auswahl der
GewinnerFotos
K. Dreyer,
Dresden
I. Seiffe
rt, Berli
n
P. Bergner, Berlin
U. Jager, Soerup
C. Zicholl, Hamm
chen
A. Christ, Mün
B. Schmidt,
Holzwicked
e
burg
S. Munt, Frei
Ebenfalls gewonnen haben:
D. Langeheinecke, Laudenbach – H. Zengerling,
A. Unger, H
olzweißig
Heyerode – M. Friedrich, Brandis – D. Bernecker, Berlin –
F. Enselait, Wismar – B. Hinterding, Emsdetten – S. Heil,
Darmstadt – J. Weber, Solingen – A. Schinko, Laufersweiler
tter, Oelde
A. Sumkö
– J. Sommer, Mölln – M. Ohnesorge, Remchingen – A. Gruhn, Bremen – P. Bartos, Mönchengladbach –
S. Wederich, Meckenbeuren – S. Langer, Duisburg – K. Zweigart, Oftersheim – J. Carstensen, Lübeck –
J. Hollnberger, Jena – B. Poindecker, Bad Wurzach – M. Diebler, Seelingstädt – K. Krullmann, Münster – E. Gohlke, Berlin – S.A. Roth, Hilden – D. Biniasch,
Goerlitz – K. Wiesner, Röthenbach – F. Mayer, Mering – C. Teigeler, Neuburg – F. Schubert, St. Leon-Rot – W. Riefke, Taunusstein – M. Dreyer, KasbachOhlenberg – T. Wegner, Wertingen – K. Kaiser, Kahla – C. Dessington, Bornheim – S. Trodler, Seedorf – S. Lindner, Sugenheim – H. Dahl–Ullrich,
Baldham – G. Möller, Hanau – C. Diebold, Steinmauern – A. Mattig, Rosenheim – H. Remane, Siegen
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 690 KB
Tags
1/--Seiten
melden