close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kinder hüpfen wie die Kängurus - Kinderturnstiftung Baden

EinbettenHerunterladen
Ried·Rhein
Nummer 168
Samstag, 24. Juli 2010
Taufe in der
»Krabbelkirche«
Kinder hüpfen wie die Kängurus
Allmannsweier. Am heutigen
Samstag findet in der evangelischen Kirche Allmannsweier
um 17 Uhr eine »Krabbelkirche«, ein Gottesdienst für Babys und Kleinkinder mit Eltern und Geschwistern, statt.
Mit dabei ist wieder die Handpuppe Lucy, die sich über ein
biblisches Thema mit der
Pfarrerin unterhalten wird.
Selbstverständlich
stehen
auch wieder kindergerechte
Lieder mit viel Bewegungen
auf dem Programm. Zudem
wird im Rahmen dieses Gottesdiensts ein Kind getauft.
Kinderturn-Welt der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg soll schon die Kleinsten zur Bewegung animieren
Losgewinne
abholen
Kürzell. Beim Fest von Musikverein und Feuerwehr Kürzell
am vergangenen Wochenende wurden einige Losgewinne
nicht abgeholt. Die Besitzer
folgender Losnummern können dies bei Reinhard Zittlau,
Rosenweg 5, Telefon 0 78 24/
6 69 56, nachholen: Blau
0120, 0139, 0507, 1610; Pink
0066, 0217, 0537, 0644; Gelb
0076, 0147; Orange 0293,
0301, 0602; Grün 0977.
Ehrennadel an
Hans Spengler
Meißenheim. Die nächste öffentliche
Gemeinderatssitzung findet am Montag, 26.
Juli, um 20 Uhr im Rathaus in
Kürzell statt. Gemeinderat
Hans Spengler wird in der Sitzung mit der Ehrennadel des
Gemeindetags in Gold ausgezeichnet. Außerdem werden
sich der neue Leiter und der
stellvertretende Leiter des
Polizeipostens Schwanau den
Gemeinderäten
vorstellen.
Daneben stehen die Änderung des Bebauungsplans
»Mühlenfeld«, Bauanträge, Informationen aus der nicht-öffentlichen Sitzung vom 28. Juni und Verschiedenes auf der
Tagesordnung. Bürger haben
die Möglichkeit, in zwei Frageviertelstunden (zu Beginn
und am Ende der Sitzung) das
Wort zu ergreifen.
Schüler bestehen
die Prüfung
Neuried (df). Unter Vorsitz
von Rektor Peter Kunkel fand
jetzt an der Haupt- und Realschule mit Werkrealschule
Neuried die Abschlussprüfung der neunten Klasse der
Hauptschule statt. Die Prüfung bestanden Philipp Grieshaber, Sebastian Heimburger,
Adrians Huber, Steven Hummel, Valmir Kadrija, Manuel
Kiefer, Sascha Kiefer, Nico
Kornemann, Samuel Kretschmann, Nicolas Mägdle, Kevin Wendle, Philipp Wollenbär, Arianne Brisset, Jacqueline Dorner, Ceylan Güvendi,
Ella Klein, Annika Kühnle, Lilija Schlottgauer und Sarah
Schwendemann. Die Abschlussfeier findet am heutigen Samstag um 17 Uhr in der
Langenrothalle statt.
Von Jens Gieseler
Meißenheim. Die Aktivität
und Fitness von Kindern
hat um zehn Prozent abgenommen, sagt der Karlsruher Sportwissenschaftler
Klaus Bös. Und diese Erfahrung müssen auch die
Übungsleiter in Vereinen
wie dem TV Freizeit Meißenheim machen.
Der vierjährige Marvin balanciert über die umgedrehte
Sportbank bis zur Sprossenwand, klettert quer über diese
rüber und springt schließlich
in die weiche Matte. Mit
einem
aufmunternden
»Super« von Jana Anders läuft
er zur nächsten Station des
Turnparcours.
Für
die
Übungsleiterin des TV Freizeit Meißenheim ist der kleine Kerl ein Paradebeispiel:
»Es stimmt schon, dass der
Anteil der Kinder mit motorischen Defiziten zunimmt«.
Viel wichtiger ist der frisch gebackenen Übungsleiterin , die
mit einer Kollegin eine Gruppe von zwölf Kindern im Alter
zwischen zweieinhalb und
vier Jahren betreut, jedoch,
dass die Kinder durch einfache Förderung sehr schnell
aufholen.
»Je früher die Kinder an gezielte Bewegung herangeführt
werden, desto selbstverständlicher werden die Bewegungsabläufe«, sagt die zweifache
Mutter. Die Realität sieht oft
anders aus: Statt auf Bäume zu
klettern werden die Jüngsten
heute selbst in die Sportvereine mit dem Auto gefahren.
Die Straße als Spielplatz ist zu
gefährlich geworden. Das hat
Folgen: Der Anteil der übergewichtigen Kinder hat in den
vergangenen neun Jahren um
60 Prozent zugenommen. Je-
Jedem der sieben Kontinente sind ein Tier und eine motorische Fähigkeiten zugeordnet.
des sechste Kind hat zu viel
Speck auf den Rippen.
Inzwischen hüpft Marvin
abwechselnd mit dem linken
und dem rechten Bein durch
mehrere Ringe. »Uns geht es
darum, dass die Kinder eine
motorische Grundausbildung
bekommen«, sagt der TV-Vorsitzende Gerold Schnebel. Einerseits damit sie später Talente für unterschiedliche
Sportarten besitzen, andererseits damit die Kinder Spaß an
der Bewegung und der damit
verbundenen Anstrengung
finden.
Dabei sind in Meißenheim
die Voraussetzungen für eine
gesunde Entwicklung der Kinder gut, denn auch die Erzieherinnen im Kindergarten
Arche Noah engagieren sich.
Von dem AOK-Projekt »Tiger-
Kids«, das Kindern spielerisch
die Zusammenhänge von Bewegung, Ernährung und Gesundheit vermittelt, ist eine
wöchentliche
Bewegungsschulung geblieben.
»Es braucht oft nur wenige
Anstöße damit ein Bewegungsnetzwerk entsteht«, sagt
Robert Baur, der Geschäftsführer der Kinderturnstiftung
Baden-Württemberg.
Hier
eine Unterstützung von
Übungsleitern im Kindergarten, dort eine Fortbildung für
Grundschullehrer. »Wir bringen gern unser Wissen und
unsere Erfahrung auch gegenüber Gemeinderäten mit«,
fügt Baur noch hinzu. Das
Ziel der Kinderturnstiftung
Baden-Württemberg, hinter
der unter anderem der Badische und der Schwäbische
Kommunen, um Kinder für
Bewegung zu begeistern und
mit Eltern und Entscheidern,
Erzieherinnen und Lehrern
ins Gespräch zu kommen.
Am morgigen Sonntag
macht die Kinderturn-Welt
beim Kinder- und Familiensporttag von 10 bis 16 Uhr an
der Sporthalle in Meißenheim Station. Alle Kinder sind
eingeladen, die KinderturnWelt zu entdecken. Marvin
wird dann auf jeden Fall wie
ein afrikanischer Affe klettern
und wie ein asiatischer Tiger
springen. Dass es ihrem Sohn
beim Herumtollen gut geht,
davon muss seine Eltern niemand überzeugen.
WEITERE INFORMATIONEN:
u www.kinderturnstiftungbw.de
Regenrückhaltebecken ist fertig
Gute Arbeit geleistet
Im Bereich Rebhuhn-/Fasanenweg soll es keine Schäden mehr geben
TuS-Förderverein wählt Vorstand wieder
Altenheim (df). Im Beisein
von Bürgermeister Gerhard
Borchert, Ortsvorsteherstellvertreter Thoma Leibiger, Peter Steinert vom Bauamt, Planer Lutz Siggelkow und Manfred Schöpf von der ausführenden Firma wurde die
Maßnahme zur Kanalentlastung im Bereich Fasanen- und
Rebhuhnweg abgenommen.
Das Rückhaltebecken hat
beim Starkregenereignis am
4. Juli bereits seine Bewährungsprobe bestanden und
größere Schäden im umliegenden Bereich verhindert.
Zuvor war es immer wieder
zu Überflutungen von Kellergeschossen im Rebhuhn- und
Fasanenweg gekommen. Daher hatte der Gemeinderat in
seiner Sitzung vom 8. April
2009 beschlossen, ein Rückhaltebecken mit 750 Kubikmetern Volumen einschließlich aufdimensionierter Zuund Ablaufkanäle zur Entlas-
Altenheim (df). Einstimmig
wiedergewählt wurden in der
Hauptversammlung des Fördervereins des Turn- und
Sportvereins die Vorsitzende
Renate Hetzel, der stellvertretende Vorsitzende Hans Peter
Fritsch und Schriftführer
Hans Mild. Auch Rechner
Klaus Wickersheim sowie die
Beisitzer Martina Fritsch, Jürgen Meier und Bernd Fischer
wurden bestätigt.
Zu Beginn hatte der stellvertretende Vorsitzende Hans-Peter Fritsch die Mitglieder, darunter auch den Ehrenvorsitzenden des Fördervereins,
Werner Fischer, und den Präsidenten des Turn- und Sport-
Freuten sich
über die Abnahme (von
links): Lutz
Siggelkow,
Thomas Leibiger Bürgermeister Gerhard Borchert,
Manfred
Schöpf und
Peter Steinert.
Foto: Fink
tung der Regenwässerkanäle
zu bauen. Nach einer Baugrunduntersuchung wurde
das Rückhaltebecken zwischen der Vogesenstraße und
dem Rebhuhn- und Fasanenweg gegenüber dem Bauhof
durch das Ingenieurbüro Siggelkow geplant. Nach der abwasserrechtlichen Genehmigung durch das Landratsamt,
der öffentlichen Ausschrei-
bung und der Auftragsvergabe
an den günstigsten Bieter, die
Firma Schöpf aus Oberharmersbach (71 414,43 Euro),
konnte am 12. Mai dieses Jahres mit dem Bau begonnen
werden. Die Fertigstellung erfolgte Anfang Juli zur vollsten
Zufriedenheit aller. Die
Schlussrechnung liegt noch
nicht vor, die Auftragssumme
wurde aber wohl eingehalten.
Hortgruppe in Nonnenweier wird erweitert
Nachfrage ist gestiegen / Gemeinde übernimmt Kostenanteil für Radweg an K5343/43
Schwanau (büh). Die Hortgruppe für Grundschüler in
der Kindertagesstätte des Diakonissenhauses in Nonnenweier wird erweitert. Dies beschloss der Schwanauer Gemeinderat in seiner jüngsten
Sitzung.
Anfang 2009 war in der Kindertagesstätte eine Hortgruppe für 20 Schulkinder eingerichtet worden. Aufgrund steigender Nachfrage reichen diese Plätze ab September 2010
nicht mehr aus. Nach der
Ortsbegehung mit dem Fachberater des Diakonischen
Turnerbund stecken, formuliert der Stiftungsvorsitzende
Thomas Renner so: »Unsere
Vision ist, allen Kindern zu ermöglichen, sich gesund und
sportlich zu entwickeln. Denn
Bewegung steigert Wahrnehmung und Konzentration.«
Das erste Projekt der Kinderturnstiftung ist die mobile
Kinderturn-Welt. Diese hat
sieben Kontinente. Auf 750
Quadratmetern und mit 130
Spiel- und Bewegungsgeräten
sollen Kinder es Tieren nachmachen: wie Kängurus hüpfen oder wie Katzen balancieren. Jedem Kontinent sind ein
Tier und eine motorische Fähigkeit zugeordnet. Seit Anfang April ist die Stiftung
kreuz und quer durch Baden
und Württemberg unterwegs
und besucht 100 Städte und
Foto: Baumann
Werks wäre eine Erweiterung
auf maximal 25 Plätze möglich. Die Kosten für den daraus resultierenden erhöhten
Personalbedarf beliefen sich
auf rund 8500 Euro pro Jahr.
Diese Summe soll etwa zur
Hälfte über Elternbeiträge gedeckt werden. Der auf das laufende Jahr entfallende anteilige Betrag wird den Haushalt
über die Defizitabrechnung
im nächsten Jahr betreffen.
Anschließend stimmte der
Gemeinderat grundsätzlich
dafür, den Gemeindeanteil an
den Kosten für den Ausbau
der Radwegeverbindung zwischen Ottenheim, Nonnenweier und Kippenheimweiler
im Zuge des Ausbaus der
Kreisstraßen K5343/43 zu
übernehmen. Der Kostenanteil liegt für den Abschnitt von
Ottenheim nach Nonnenweier bei etwa 60 000 Euro. Die
Ausführungsplanung für diese
Straßenbaumaßnahme
wurde bereits in der Sitzung
Ende März vorgestellt.
Rechnungsamtsleiter Frank
Spengler stellte dem Gremium zudem noch die Jahresabschlüsse 2009 der Eigenbe-
triebe Wasser und Abwasser
vor. Der Eigenbetrieb Wasser
konnte mit einem Gewinn
von 13 000 Euro abgeschlossen werden. Der Abwasserbetrieb schlug hingegen mit
einem Verlust von rund
320 000 Euro zu Buche. Dieser Verlust habe aufgrund der
schlechten finanziellen Lage
nicht wie in den Vorjahren
aus dem Kernhaushalt ausgeglichen werden können, so
Spengler. Deshalb sei dieser
zum großen Teil als Verlustvortrag für das laufende Jahr
eingeplant.
vereins, Peter Heuken, begrüßt. Der Verein zählt nun
52 Mitglieder. Im Berichtsjahr
wurde eine Vorstandssitzung
abgehalten. Die Kassenlage,
so Rechner Klaus Wickersheim, sei positiv. Ingeborg
Briese, die die Kasse geprüft
hatte, bescheinigte ihm eine
korrekte Arbeit. Der Förderverein veranstaltete das Rheinauenturnier und die Mitglieder halfen auch bei Veranstaltungen des TuS mit.
Präsident Peter Heuken
dankte namens des Stammvereins für die Unterstützung
durch den Förderverein und
für die gute Arbeit des Vorstands.
Riesiges Anglerglück
Zwei Meter langer Wels wiegt 58 Kilogramm
Dundenheim (df). Andreas
Schlottgauer vom Angelverein
Dundenheim hatte jetzt ganz
besonders großes Anglerglück. Auf der französischen
Seite des Rheins konnte
Schlottgauer nur mit Unterstützung seiner ganzen Familie einen riesigen Wels an
Land ziehen. Nach einem
über eine Stunde dauernden
»Drill« waren am Ende vier
Mann nötig um das riesige
Tier aufs Trockene zu bringen. Gemessen und gewogen
wies der Wels eine Länge von
1,98 Metern und ein Gewicht
von 58 Kilogramm auf. Der
traditionelle Anglergruß »Petri heil« hatte in Schlottgauers
Fall offenbar eine ganz besondere Wirkung gehabt. Selbstverständlich wurde der außergewöhnliche Fang gebührend
gefeiert.
Andreas Schlottgauer (Mitte)
mit seinem außergwöhnlichen
Fang.
Foto: Fink
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
846 KB
Tags
1/--Seiten
melden