close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jetzt sanieren - so günstig wie nie! Amtliche - Höfen an der Enz

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 2013
www.hoefen-enz.de
Nr. 04 • 25. Januar 2013
Amtliche Bekanntmachungen
Tagesordnung für die Gemeinderatssitzung am Montag, 28. Januar
Öffentlich - Beginn 19.30 Uhr Kursaal, Wildbader Straße 1
1. Feuerwehr
Bestellung des Kommandanten und
des stellv. Kommandanten
- Vorlage 2. Bürger fragen
3. a) Bekanntgaben
b) Bekanntgabe der in nichtöffentlicher
Sitzung gefassten Beschlüsse
4. Haushalt 2013
Hier: Beschluss
- Entwurf Haushaltsplan 2013, liegt
bereits vor 5. Gebäude Wildbader Straße 7
Vergabe der Abriss-Arbeiten
- Vorlage 6. Windkraftstandorte - Stellungnahme für
den Regionalverband
- Vorlage 7. Bau einer Solaranlage auf dem Kindergartendach
Beitritt zur Energiegenossenschaft
Schömberg
Wirtschaftlichkeitsberechnung
- Vorlage 8. nachträglich eingegangene Baugesuche
9. Verschiedenes
10. Protokoll vom 14. Januar 2013
Die Bevölkerung wird hierzu freundlichst
eingeladen!
gez. Holger Buchelt
Bürgermeister
Jetzt sanieren so günstig wie nie!
Informationsveranstaltung am Montag, 18. Februar
Derzeit fördern Bund und Land energetische Sanierungen mit richtig attraktiven Programmen, die
sanierungswilligen Haus- und Wohnungsbesitzern
bares Geld bringen. Doch welche Programme
sind dies, welche Voraussetzungen müssen erfüllt
sein und wie sind die zinsgünstigen Darlehen
oder Zuschüsse zu beantragen? Diese Fragen
beantwortet eine Infoveranstaltung der Gemeinschaft der Energieberater e.V. am Montag, 18.
Februar, ab 18 Uhr im großen Sitzungssaal C400
des Landratsamts Calw.
Energieberater, Fachbetriebe und Baufinanzierer geben Auskunft zu allen Fragen rund um
Durchführung, Finanzierung und Förderung von
energetischen Sanierungen oder Bauvorhaben. An
zahlreichen Infoständen gibt es Gelegenheit direkt
Informationen einzuholen, Fragen zu stellen und
Anliegen zu diskutieren.
Ab 19 Uhr wird Ina Schauer, Förderberaterin der
KfW-Bank, in ihrem Vortrag einen verständlichen
Überblick über die aktuellen Förderprogramme
und -bedingungen der KfW geben. Hier kann sich
jeder aus erster Hand über das für sein Vorhaben
passende Programm informieren.
Im Anschluss daran erläutern die Architektin Sybille Schneider-Campillo und der Bauingenieur
Bert Rudolph, beide auch als Energieberater für
die Gemeinschaft der Energieberater e.V. tätig,
welche Vorteile Bauherren eine ausführliche Energieberatung bringt, wie sie anhand eines schlüssigen Energiekonzepts Schritt für Schritt zur energetisch optimalen Immobilie kommen und wie
wichtig fachmännische Ausführung und Baubegleitung sind. Die Referenten gehen auch ausführlich auf Fragen ein. Nach Ende der Vorträge
können sich die Besucher an den Infoständen
noch einmal intensiv mit den Fachleuten austauschen.
Die Veranstaltung ist selbstverständlich kostenlos
und richtet sich an private Bauherren, aber auch
an Energieberater, Architekten, Bauplaner und
Fachbetriebe, die ihren Kunden aktuelles Wissen
über mögliche Förderungen bieten wollen. Eine
Anmeldung ist erforderlich, da das Platzangebot
begrenzt ist, Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen bei der Gemeinschaft der Energieberater in Calw unter Telefon 07051 9686100
(zu den Bürozeiten 8 bis 12 Uhr oder Anrufbeantworter) oder per E-Mail an energieberatung@
kreis-calw.info.
Altstoffsammlung
Die nächste Abfuhr „Papier“ findet am
Mittwoch, 30. Januar, statt.
Die nächste Abfuhr „Gelber Sack“ findet
am, Freitag 1. Februar, statt.
Ihre Gemeindeverwaltung
Seite 2 / Nummer 04
Höfener Chronik
Aus dem Gemeinderat
1.000 Euro-Spende aus der Schweiz
Während Spenden an die Kommunen in aller Regel von
Einwohnern oder von in der Gemeinde etablierten Vereinen, Betrieben oder Institutionen kommen, hatte sich
der Höfener Gemeinderat bei seiner jüngsten Sitzung mit
einer Spende aus Zürich (Schweiz) in Höhe von 1.000
Euro zu befassen.
Spenden oder Zuwendungen an die Gemeinde darf den
Regelungen in § 78 der baden-württembergischen Gemeindeordnung zufolge der Bürgermeister nur mit Zustimmung des Gemeinderates annehmen. Kurz vor Weihnachten 2012 wurde Bürgermeister Holger Buchelt von einer
Spende von der Schweizer Staatsbürgerin Sibylle Dorn
überrascht, die er jetzt dem Gemeinderat zur Zustimmung
unterbreitete. Verwendet wird das Geld für die Schule.
Hintergrund der Spende ist die Tatsache, dass sich auf
dem Höfener Gemeindefriedhof ein Doppelgrab befindet,
in dem Sanitätsrat Dr. Erwin Dorn (1887 bis 1957) und
seine Ehefrau Marta (1887 bis 1977) ihre letzte Ruhestätte
gefunden haben. Das Grab steht unter Denkmalschutz.
Dr. Erwin Dorn war ab dem Jahr 1920 Leiter der "Lungenheilstätte für Turberkulosekranke" und damit des Sanatoriums Charlottenhöhe, wobei er sich insbesondere
auch für die Schaffung von Arbeitsheilstätten für solche
Kranke einsetzte, die noch nicht voll in das reguläre Arbeitsleben eingegliedert werden konnten. Die erste dieser
Einrichtung dieser Art, der weitere folgten, entstand im
Jahr 1938 "Auf dem Bühl" in Schömberg und damit auf
dem Gelände des heutigen Berufsförderungswerkes.
Darüber hinaus stimmte der Gemeinderat weiteren Einzelspenden für die Feuerwehr von der Firma Rösch GmbH
in Pforzheim, von Rudolf Schmid (Höfen), von Timo Großmann (Höfen) sowie von Horst-Müller-Erben (Höfen) im
Gesamtbetrag von 390 Euro zu. Für das Freibad hat
der Freibadförderverein Höfen im Jahr 2012 insgesamt
16.191,62 Euro gespendet. Bürgermeister Buchelt freute
sich über die stattliche Spendensumme von 17.581,62
Euro im Jahr 2012 und dankte den Spendern.
Freitag, 25. Januar 2013
Detailplanung für die Schulweg-Sanierung
Die für das Jahr 2013 vorgesehene Sanierung des Schulweges in Höfen nimmt konkrete Formen an. Dem am 3.
Dezember 2012 gefassten Grundsatzbeschluss folgte jetzt
der Auftrag für die Detailplanung durch das Ingenieurbüro
Widmer (Pfinztal).
Schon beim Grundsatzbeschluss war die Frage aufgekommen, ob nur der eigentliche Schulweg oder auch der Teilbereich zwischen der Alten Straße und dem Friedhofsweg
saniert werden muss. Bei der jüngsten Sitzung berichtete
Diplom-Ingenieur Siegfried Widmer über zwischenzeitlich
angestellte Untersuchungen. Sie erbrachten die Notwendigkeit einer gewissen Aufweitung des Einmündungsbereichs insbesondere für das Befahren mit Lastkraftwagen,
wobei sich die dafür notwendigen Flächen größtenteils im
Eigentum der Gemeinde befinden. Allerdings steht dort
ein nicht mehr ganz gesunder Lindenbaum, der nach
Auffassung von Bürgermeister Buchelt allenfalls entfernt
und durch eine Neupflanzung ersetzt werden könnte. Eine
weitere Verbindung zwischen der Alten Straße und dem
Schulweg besteht über den so genannten "Hirschbuckel",
die nach Meinung einiger Gemeinderäte erhalten werden
sollte. Zu überlegen wäre Gemeinderat Valentin Gramlich
zufolge wegen der schwierigen Einmündungsverhältnisse
eine eventuelle Sperrung des Schulweges für Lastwagen
oder zumindest für solche mit Anhängern, die aber aus
der Sicht von Gemeinderat Thomas Gäckle beispielsweise
zur Versorgung von Baustellen mit Materialien und größeren Geräten wie etwa mit einem Kran problematisch wäre.
Der Gemeinderat erklärte sich damit einverstanden, im
Zuge der Komplettsanierung des Schulweges die Wasserund Abwasserleitung auszutauschen und Lehrrohre wie
etwa für ein schnelles Internet einzulegen. Das Ingenieurbüro Widmer wurde mit der Detailplanung samt Ausbau
der Einmündung beauftragt. Bürgermeister Holger Buchelt
hofft, die Bauarbeiten noch im Februar ausschreiben zu
können.
Das Landratsamt informiert
Geschwindigkeitskontrollen
Am Montag, den 07.01.2013 wurde in der Zeit von 12:31 15:11 Uhr in 75339 Höfen an der Enz, Liebenzeller Straße
- Abzweigung Freibad, in Fahrtrichtung Langenbrand - eine
Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.
Die Kontrolle erbrachte folgendes Ergebnis:
Gemessene Fahrzeuge:
178
Erlaubte Geschwindigkeit
50 km/h
Eingestellter Grenzwert
59 km/h
Überschreitungen bis zu 10 km/h
= 8
Überschreitungen von 11 - 15 km/h
= 1
= 0
Überschreitungen von 16 - 20 km/h
Überschreitungen mehr als 20 km/h
= 1
Kein Fahrverbot
Impressum
Die Grabstätte des Ehepaares Dr. Erwin und Marta Dorn auf
dem Höfener Friedhof. Foto: Ziegelbauer
Amtsblatt der Gemeinde Höfen. Herausgeber: Gemeinde Höfen an der
Enz, Wildbader Straße 1, 75339 Höfen an der Enz. Druck und Verlag:
Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co.KG, Merklinger Straße 20,
71263 Weil der Stadt, www.nussbaum-wds.de. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister
Buchelt, Wildbader Straße 1, 75339 Höfen an der Enz. Verantwortlich für
“Was sonst noch interessiert” und den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
Merklinger Straße 20, 71261 Weil der Stadt.
Anzeigenberatung: Außenstelle Gaggenau, Luisenstraße 41, 76571 Gaggenau, Telefon 07225 9747-0, Fax 07225 9747-20, annahme@nussbaumgaggenau.de. Einzelversand nur gegen Bezahlung der »-jährlich zu entrichtenden Abonnementsgebühr. Vertrieb (Abonnement und Vertrieb): WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-Beyerle-Straße 9a, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 6924-0 oder 6924-13. E-Mail: abonnenten@ wdspressevertrieb.de, Internet: www.wdspressevertrieb.de
Freitag, 25. Januar 2013
Höfener Chronik
Notdienste der Ärzte und Apotheken
Der ärztliche Notfalldienst im Bezirk Bad Wildbad wird
neu organisiert
Ab 2. April 2012 wird die Bevölkerung des bisherigen
Notfalldienstbezirks Bad Wildbad von den Ärzten der
Notfallpraxis Neuenbürg versorgt. Die Bezirke Bad
Wildbad und Neuenbürg werden zusammengelegt
und als Notfalldienstbezirk Neuenbürg weitergeführt.
DieNotfallpraxis Bad Wildbad wird zum 1. April 2012
geschlossen. Patienten erreichen den ärztlichen Notfalldienst dann in den Räumen des Krankenhauses
Neuenbürg mit folgender Adresse: Enzkreiskliniken - Krankenhaus Neuenbürg, Marxzeller Straße
46, 75305 Neuenbürg. Die einheitliche Rufnummer
für den ärztlichen Notfalldienst ändert sich wie folgt
01805 19292-157. Die Notdienstzeiten bleiben unverändert und sind montags, dienstags und donnerstags von 19 Uhr bis zum Folgetag 7 Uhr, mittwochs
von 14 Uhr bis donnerstags 7 Uhr an Wochenenden
von Freitag 19 Uhr bis Montag 7 Uhr, an Feiertagen
sowie am 24. und 31. Dezember von Vorabend 19
Uhr bis Folgetag 7 Uhr.
Folgende Städte und Gemeinden gehören dann zum
Notfalldienstbezirk Neuenbürg:
Bad Herrenalb mit allen Stadtteilen Aschenhütte, Althof,
Bernbach, Neusatz, Oberes Gaistal, Rotensol, Unteres
Gaistal; Bad Wildbad mit allen Stadtteilen Aichelberg,
Calmbach, Christophshof, Hühnerberg, Kleinenzhof,
Meistern, Nonnenmiß, Sprollenhaus; Enzklösterle mit
allen Ortsteilen Gompelscheuer, Poppeltal; Dobel einschließlich Eyachmühle; Höfen; Marxzell mit den Ortsteilen Frauenalb, Pfaffenrot, Schielberg; Moosbronn
(Stadtteil Freiolsheim); Neuenbürg mit allen Stadtteilen
Arnbach, Dennach, Rotenbach, Waldrennach; Schömberg mit allen Ortsteilen Bieselsberg, Langenbrand,
Oberlengenhardt, Schwarzenberg; Straubenhardt mit
allen Ortsteilen Conweiler, Feldrennach, Holzbachtal,
Langenalb, Ottenhausen, Pfinzweiler, Schwann.
In lebensbedrohlichen Situationen muss der Rettungsdienst unter der Europarufnummer 112 benachrichtigt werden.
Zahnärztlicher Bereitschaftdienst
Samstag, 26. /Sonntag, 27. Januar
Dr. Salah Mahgoub, Kleinenztalstraße 57,
Bad Wildbad, Tel. 07081 6313
Sonntagsdienst der Apotheken
Die Apotheken-Notdienst-Telefon-Nummer
(deutschlandweit rund um die Uhr kostenfrei) lautet:
Festnetz Telefon 0800 0022833, mobil 22833 (0.69 Euro/
min)
Samstag, 26. Januar
Kloster Apotheke, Liebenzeller Straße 30, Calw-Hirsau,
Tel. 07051 51444
Samstag, 27. Januar
Stadt-Apotheke, Uhlandplatz 1, Bad Wildbad,
Tel. 07081 1335
Tierärztlicher Bereitschaftsdienst
Wenn Haustierarzt nicht erreichbar
Samstag, 26. / Sonntag, 27. Januar
Praxis Dr.Mahler, Tel. 07231 17227 oder 0172 7273207
Nummer 04 / Seite 3
Kirchliche Mitteilungen
Ev. Kirchengemeinde
- Gottesdienstordnung Freitag, 25. Januar
17.30 Uhr Jungschar
19.30 Uhr Hauskreis (Fam. Hilzinger)
Sonntag, 27. Januar
9.30 Uhr Gottesdienst (Hilzinger)
Mittwoch, 30. Januar
9.30 Uhr Krabbelgruppe
11.30 - 12 Uhr und 16 Uhr Kinderbücherei
15 Uhr Konfirmandenunterricht
19 Uhr TeenZone
Wochenspruch für die kommende Woche:
Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht
auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.
Daniel 9,18
Evangelisches Pfarramt, Pfarrer U. Hilzinger
Telefon 5236, pfarramt.hoefen-enz@elkw.de
Kath. Seelsorgeeinheit St. Martinus
Calmbach mit St. Franziskus Höfen
Gottesdienstordnung 26. Januar - 1. Februar
Samstag, 26. Januar
18 Uhr Wort-Gottes-Feier - Höfen
Sonntag, 27. Januar – 4. S.i.J.
11.15 Uhr Hl. Messe m. Familiengottesdienst – Calmbach
Mittwoch, 30. Januar
11.15 Uhr Hl. Messe – Calmbach
Regelmäßige Veranstaltungen in der Seelsorgeeinheit
Samstag, 26.01.2013
10.30 Uhr Kinderchor Calmbach-Jugendraum
Donnerstag, 31.01.2013
20.15 Uhr Gospelchor – Calmbach
Beichtgelegenheiten
Nur noch nach Voranmeldung. Bitte melden Sie sich im
Pfarrbüro zu den üblichen Bürozeiten telefonisch an.
Pfarrvikar Dr. John Kennedy Mensah
Tel. 07081 9551-10 oder 9551-16
Email: jfkennedy111@yahoo.com
Diakon Günter Duvivier
Tel. 07081 796630
Email: diakon.gduvivier@web.de
Katholisches Pfarramt St. Martinus
75323 Calmbach, Albert-Schweitzer-Str.3, Tel. 07081
7481, Fax 07081 7475, E-Mail: stmartinus.calmbach@
drs.de, Homepage: www.katholisch-kirche-badwildbad.de.
Öffnungszeiten: Mo. 15 - 18 Uhr + Do 9 - 11 Uhr
Seite 4 / Nummer 04
Höfener Chronik
Freitag, 25. Januar 2013
Wilhelm von Baden-Baden - den Türkenlouis. Die Ehe
währte nur 16 Jahre; schon 1707 starb Ludwig Wilhelm
an den Folgen einer Kriegsverletzung. Mitten im Krieg
übernahm sie 32-jährig für den erst vierjährigen Erbprinzen Ludwig Georg Simpert die Regierungsgeschäfte. Und
was nicht erwartet worden war, geschah: Sibylla Augusta
erwies sich als kluge Politikerin, selbstbewusste Diplomatin und umsichtige Verwalterin ihres Erbes. Bald nach
Antritt der Regentschaft setzte ihre eigene Bautätigkeit ein
und nach der Beendigung des Krieges 1714 begann sie
ihre zerstörte Residenzstadt Rastatt wieder aufzubauen.
1727 übergab sie nach zwanzig Jahren die Regentschaft
ihrem Sohn Ludwig Georg. Sie zog sich auf das Ettlinger
Schloss, ihren Witwensitz, zurück. Dort starb sie am 10.
Juli 1733.
Ihr Touristik-Team informiert
Höfener Mittwoch
Regentin, Bauherrin, Kunstsammlerin Sibylla Augusta von Baden
Freier Eintritt zum Höfener Mittwoch
mit der VHS-Card
Die neue VHS-Card ist da!
Als „Bonbon“ für alle Höfener Stammgäste des Höfener Mittwochs kann die Touristik wieder eine begrenzte
Anzahl von VHS-Cards kostenlos ausgeben. Die Verteilung erfolgt nach dem Windhundprinzip. Wer zuerst
kommt, mahlt zuerst. Sie bekommen die kostenlose
VHS Card bei Frau Albrecht in der Touristik Höfen an
der Enz, Wildbader Straße 1, Tel. 07081 784-15.
Mit freundlichen Grüßen
Holger Buchelt
Bürgermeister
Turnverein
Bei der Volkshochschule in Höfen steht in Zusammenarbeit mit der Touristik Höfen am Mittwoch, 30. Januar,
um 19.30 Uhr im Rathaus-Kursaal ein kurzweiliger Abend
unter dem Titel „Regentin, Bauherrin, Kunstsammlerin Sibylla Augusta von Baden“ auf dem Programm. Susanne
Fritz-Buchelt stellt die facettenreiche Persönlichkeit vor
und gibt Einblick in das bewegte Leben der Franziska Sibylla Augusta, die am 21.1.1675 in Ratzeburg als
Tochter von Herzog Julius Franz von Sachsen-Lauenburg
und Maria Hedwig Augusta von Pfalz-Sulzbach geboren
wurde. Eigentlich hätte Sibylla Augusta mit dem aus den
Türkenkriegen berühmten Prinz Eugen von Savoyen-Carignan vermählt werden sollen. Doch bei der Brautschau
verliebte sie sich in den nicht minder bekannten Ludwig
Turnverein Höfen richtet Kindercup-Trophy aus
Am Samstag, 2. März, findet von 9 Uhr bis 16 Uhr der 4.
Kindercup-Trophy in der Gemeindehalle Höfen statt. Veranstalter ist der Turngau Nordschwarzwald. Der Turnverein
Höfen wird für das leibliche Wohl der Gäste und Turner
sorgen. Auch 24 Kinder des Turnvereins Höfen (3 - 10
Jahre) werden mit an den Start gehen.
Aus diesem Grund bitten wir ganz herzlich um Kuchenspenden und Mithilfe bei der Bewirtung. Es werden noch
Helfer gesucht in der Zeit von 12.00 bis 16.00 Uhr für die
Küche, Getränke und Kuchenausgabe.
Wenn Sie uns unterstützen möchten melden Sie sich bitte
bei Diana Schlesinger Telefon: 170080 (vormittags) oder
Telefon: 6888 (nachmittags).
Es wäre sehr nett, wenn Sie uns durch Ihre Mithilfe oder
Kuchenspende unterstützen könnten.
Zuschauer und Gäste sind herzlich willkommen! (M.K.)
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
190 KB
Tags
1/--Seiten
melden