close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Big Data – Wie frei sind wir wirklich? - Ernst Klett Verlag

EinbettenHerunterladen
Didaktischer Kommentar zur Unterrichtsidee und den Arbeitsblättern
Big Data – Wie frei sind wir wirklich?
Didaktische Struktur des Newsletters
1. Problemeröffnung: Arbeitsblatt 1
Anhand des Fallbeispiels entdeckt die Lerngruppe das
Phänomen Big Data und entwickelt eine Problemstellung für das weitere Arbeiten.
2. Problemverarbeitung (Erstellen von Lernprodukten): Unterrichtsidee
Im „Projekt Big Data“ verschafft sich die Lerngruppe
zunächst einen ersten Überblick über Big Data und
deren Verwendung (Vorbereitungsteil der Unterrichtsidee).
In Kleingruppen erarbeiten die Schüler dann unterschiedliche Verwendungszusammenhänge von Big
Data (Durchführungsteil der Unterrichtsidee: Bausteine 1–5).
3. Urteilsbildung:
Auf dem Hintergrund der erarbeiteten Verwendungszusammenhänge von Big Data beantworten die Arbeitsgruppen die Problemstellung des Projekts, indem
sie ein eigenes Urteil über Nutzen und Gefahren von
Big Data abgeben.
Als Hilfestellung bei der Urteilsfindung dient das Arbeitsblatt 2 des Newsletters.
4. Präsentation der Lernprodukte
Im Rahmen einer Ausstellung informieren die Schüler
die Schulgemeinschaft, Mitschüler o. a. über Big Data.
Dabei stehen sie als Experten für ihren Baustein des
Projekts zur Verfügung.
Verwendungszusammenhänge
Das Projekt Big Data ist für die Klassen 9–10 konzipiert
und lässt sich z. B. im Kernlehrplan Praktische Philosophie NRW im Fragenkreis 6: Die Frage nach Wahrheit,
Wirklichkeit und Medien verorten.
Differenzierungsmöglichkeiten
Im Projekt Big Data sind in den jeweiligen Bausteinen
Anreize für besonders interessierte Schüler verarbeitet.
Hier können einzelne Schüler oder auch eine ganze Arbeitsgruppe vertiefende Informationen finden.
Das Anspruchsniveau der Bausteine ist unterschiedlich angesetzt:
Baustein 1 – Was ist Big Data? (einfaches Niveau)
Reorganisation und Ausdifferenzierung eines bekannten
Gegenstands ohne Urteilsbildung.
Baustein 2 – Das digitale Ich (mittleres Niveau)
Erarbeitung eines unbekannten Gegenstandes ohne
Urteilsbildung.
Baustein 3 – Der verräterische Kassenbon (mittleres
Niveau)
Reorganisation und Ausdifferenzierung eines bekannten
Gegenstands mit Urteilsbildung.
Baustein 4 – Überwachte Gesundheit (höheres Niveau)
Erarbeitung eines unbekannten Gegenstandes mit Urteilsbildung.
Baustein 5 – Big Data im Polizeialltag (hohes Niveau)
Erarbeitung eines komplexeren unbekannten Gegenstands mit Urteilsbildung.
Entsprechend der Niveaustufen kann eine binnendifferenzierende Einteilung der Arbeitsgruppen vorgenommen
werden.
Kompetenzorientierung
Mit dieser Unterrichtsidee werden hauptsächlich folgende
Kompetenzen geschult (vgl. u. a. Kerncurriculum Praktische Philosophie NRW):
Personale Kompetenz
Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Urteilsfähigkeit,
indem sie komplexe Sachverhalte anhand von Fallbeispielen angemessen diskutieren und diese bewerten.
Soziale Kompetenz
Die Schülerinnen und Schüler kooperieren mit anderen
und erkennen und reflektieren dabei Kooperation als
Handlungsprinzip.
Sachkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
– erfassen Erscheinungsformen und Probleme moderner Gesellschaften in ihrer Bedeutung für das Urteilen
und Handeln, indem sie diese Probleme immer differenzierter in ihren Ursachen erkennen, diese unter
moralischen und politischen Aspekten diskutieren und
mögliche Antworten formulieren.
– reflektieren den Einfluss von Medien auf Urteile und
Handlungen, indem sie Übersicht über unsere Medienwelt entwickeln, kompetent und kritisch mit neuen
Medien umgehen und die Bedeutung der Medien und
medialen Kulturtechniken reflektieren.
Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler
– erschließen Texte und andere Medien.
– analysieren konfligierende Werte und beurteilen sie.
– führen eine Diskussion über ein philosophisches
Thema.
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2014.
Von diesem Arbeitsblatt ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterricht gestattet.
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.
Newsletter Ethik/Philosophie 05/2014
Autor: Axel Vering
Seite 1 von 1
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
115 KB
Tags
1/--Seiten
melden