close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gibt es eine Partei, die sich für menschen Genauso einsetZt wie für

EinbettenHerunterladen
Liste 13
Sozialdemokratische Partei,
JUSO und Gewerkschaften
Gibt es eine Partei,
die sich für menschen
genauso EINSETZt
wie für die natur?
Grossratswahlen 28. März, Wahlkreis Oberland
«wählen Auch Sie am 28. März DIE sp …
… weil wir uns hohe Ziele stecken: sozialen Frieden, gleiche
Chancen und gute Bildung.»
Simonetta Sommaruga, Ständerätin SP
… weil sie sich einmischt, sich engagiert und für die Anliegen
der Menschen kämpft.»
Barbara Egger-Jenzer, Regierungsrätin SP
… weil sie die Solidarität mit den Benachteiligten unserer Gesellschaft lebt und fördert.»
Philippe Perrenoud, Regierungsrat SP
… weil sie sich als einzige Partei gleichzeitig für sozialen Ausgleich, ökologische Vernunft und wirtschaftliches Wachstum
einsetzt.»
Andreas Rickenbacher, Regierungsrat SP
Wählen Sie sichere Arbeitsplätze.
Impressum
Herausgeberin: Sozialdemokratische Partei des Kantons Bern, Postfach 1096, 3000 Bern 23
Telefon 031 370 07 80, Telefax 031 370 07 81, E-Mail sekretariat@spbe.ch, www.spbe.ch
Gestaltung und Konzeption: Andrea Zaugg, Daniel Müller, daniel@muellerinfo.ch
Produktion: Atelier Kurt Bläuer; Druck: Bubenberg Druck- und Verlags-AG, Bern, auf FSC-Papier
Weitere Informationen zu unserer Politik, unserer Partei
und unseren Positionen: www.spbe.ch, 031 370 07 80
Seit ihren Anfängen kämpft die SP für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Sie setzte
sich erfolgreich für mehr soziale Sicherheit und Mitsprache der Arbeitnehmenden ein.
Trotzdem ist der Schutz vor Arbeitslosigkeit keine Selbstverständlichkeit – gerade in der
jetzigen Krise. Deshalb sorgte die SP frühzeitig für zusätzliche Investitionen, welche Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen. Sie bewirkte Massnahmen gegen Lohndumping und zur
Weiterbeschäftigung von LehrabgängerInnen. Die SP wird sich weiterhin für sichere Jobs,
gegen die unsinnige Kürzung der Arbeitslosengelder, für Lohngleichheit und familienergänzende Betreuungsangebote einsetzen. Mit neuen Ideen wie den Weiterbildungsgutscheinen
für arbeitslose Jugendliche suchen wir zukunftsgerichtete Lösungen.
Liste 13 Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften
Liste 13 Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften
Emil von Allmen 13.01.3 bisher
Roger Berthoud 13.06.4
14.10.1950, Gimmelwald. Biobergbauer. Gemeinderat Lauterbrunnen (Ressort Bildung, Kultur und Sport), Bergschaftspräsident, Verwaltungsrat Schilthornbahn
31.7.1968, Unterseen. Leitender Fachmann für MTRA HF, 5 Jahre Gemeinderat Unterseen
(Vormundschaft), Geschäftsleitung GBeO, Präsident Jugendarbeit Bödeli, Verwaltungsrat IBI,
Vizepräsident Sozialdienst Amt Interlaken.
«Gegen die Entvölkerung der Bergtäler und Bergdörfer!»
Verheiratet, drei erwachsene Kinder. Engagiert als Bauer und als Politiker auf Gemeinde- und
Kantonsebene und in der Behindertenpolitik.
Christoph Ammann 13.02.1 bisher
30.4.1969, Meiringen. Gymnasiallehrer. Grossrat, ehemaliger Gemeindepräsident, Präsident
Procap Bern (Invalidenverband), Justizkommission, Geschäftsleitung Volkswirtschaft Berner
Oberland.
«Bildung, Gesundheit, Wirtschaft – auch im Berner Oberland!»
Verheiratet, ein Sohn. Hobbys: lesen, Sport, reisen. www.christophammann.ch
Andrea Zryd 13.03.0 bisher
24.10.1975, Adelboden. Sportlehrerin. Mitglied LEBE, Pro Natura, VPOD.
«Sportliche Politik baut Brücken.»
Sport allgemein, Alpinismus, lesen. www.andreazryd.ch
«Regionale Spitalzentren im Oberland erhalten!»
Verheiratet, drei Kinder. Durch unsere behinderte Tochter weiss ich, was es heisst, nicht die
gleichen Chancen im Leben zu haben. Hobbys: Sport, Politik, Familie.
Didier Bieri 13.07.2
15.9.1977, Spiez. Dipl. Sozialarbeiter FH. Mitglied VPOD und SEV.
«Die belebende Stimme für ein vernetztes Oberland!»
In meiner langjährigen Vereinstätigkeit als Volleyballer und Trainer und in meinem Beruf haben mich die Werte Solidarität und Gerechtigkeit geprägt. www.didierbieri.ch
Kaspar Boss 13.08.1
6.12.1979, Interlaken. Fotograf. Präsident GGR und Kulturkommission, Co-Präsident RV SP
BEO, Mitglied GL SP Kanton Bern.
«Stoppt die Abwanderung von Arbeitsplätzen. Kein Kahlschlag beim
Service public!»
Hobbys: mein Beruf und die Politik. Ich setze mich für Wirtschafts-, Sozial- und Kulturpolitik
ein. www.kasparboss.ch
Dana von Allmen 13.04.8
30.8.1989, Interlaken. Studentin (Hebamme). Mitglied Grosser Gemeinderat,
Präsidentin JUSO Berner Oberland, Mitglied VPOD.
«Der Stimme der Jugend Gehör verschaffen!»
Hobbys: Skifahren, schlitteln, tanzen und im Sommer auf einem Berglandwirtschaftsbetrieb
mithelfen.
Branka Fluri 13.09.9
22.4.1968, Matten bei Interlaken. Gymnasiallehrerin. Gemeinderätin, Präsidentin Kunstgesellschaft Interlaken.
«Ein guter Service public muss überall möglich sein!»
Wichtig sind mir meine Familie und mein Freundeskreis. Ich schätze die Abwechslung zwischen Öffentlichkeit und privater Zurückgezogenheit.
Franz Arnold 13.05.6
Hans-Ulrich Hachen 13.10.2
8.9.1955, Spiez. Gemeindepräsident Spiez (seit 2002), 15 Jahre Kommissionsarbeit und
Kom­munalpolitik, Gemeindepersonalverband GPV.
23.12.1956, Frutigen. Betriebsdisponent, Sachbearbeiter. Gemeinderat (1986–1993), ehemaliger Sektions- und Amtsverbandspräsident, Sekretär Regionalverband, Mitglied SEV.
«Hinschauen, zuhören, anpacken – jetzt erst recht!»
«Das Wichtige ist selten dringend und das Dringende selten wichtig.»
Kleinkunst, Kabarett, Oper, Sport allgemein, Freunde zu Besuch oder zu Besuch bei Freunden. www.franzarnold.ch
Verheiratet, vier Kinder. Familie, Garten, Pilze, Wandern, Velo- und Skifahren. Gute Politik ist
nichts anderes als sich aktiv für die Gemeinde, den Kanton und andere Institutionen einzusetzen.
Wahlkreis Oberland
www.sp-oberland.ch
Liste 13 Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften
Stefan von Känel 13.11.1
15.9.1960, Unterseen. Dipl. Elektroingenieur FH. Sicherheitskommission Unterseen.
«Die Zukunft leitet und beurteilt unser Handeln.»
Verheiratet, eine Adoptiv- und eine Stieftochter sowie einen Enkel. Informatiker an der Uni
Bern. Hobbys: Sportklettern, Mountainbike, Lesen.
Verena Moser 13.12.9
4.1.1961, Beatenberg. Sekundarlehrerin. Gemeindepräsidentin Beatenberg, LEBE.
«Für eine starke Region – nach Bern!»
Regionalpolitik: Regionaler Naturpark (Präsidentin Verein Thunersee Hohgant).
Bildungspolitik: für engagierte Schul- und Berufsausbildung.
Brigitte Rieder-Rüegsegger 13.13.7
20.5.1952, Frutigen. Pflegerin/Elternbildnerin. Gemeinderätin (2002–2008), Ressort Soziales,
Kreisrichterin Frutigen Niedersimmental.
«Soziale Anliegen der Jugendlichen und alten Menschen fördern.»
Verheiratet, zwei erwachsene Kinder, zwei Grosskinder.
Toni Sinzig 13.14.5
6.3.1951, Frutigen. Schulischer Heilpädagoge. Verwaltungsrat Schulheim Sunneschyn, Stiftungsrat Bad Heustrich, Mitglied LEBE und vhl-be.
«Für eine qualitativ gute Schul- und Berufsbildung!»
Verheiratet, Hobbys: Imkerei, Musik (Klarinettist), wandern, kochen.
Sabina Stör Büschlen 13.15.3
11.2.1980, Interlaken. Jugendarbeit, Jus-Studium. Gemeinderätin, Mitglied VPOD.
«Potenzial nutzen und die Region nachhaltig stärken!»
Verheiratet, aktiv als Coach für Jugendliche und für den Claro-Laden Interlaken. Politische
Interessen: Energie-, Bildungs- und Regionalpolitik.
Wählen Sie sichere Renten.
Die SP hat entscheidend dazu beigetragen, dass das Alter dank AHV und Pensionskassen
heute kein Armutsrisiko mehr ist. Wir wollen die Altersvorsorge bewahren und sichern; deshalb wehren wir uns gegen die Aushöhlung von AHV und Pensionskasse. 2004 kämpfte die
SP erfolgreich für ein Nein zum Abbau der AHV, 2009 für ein Ja zur sicheren IV-Finanzierung.
Mit einem Referendum wollen wir die Senkung der Pensionskassenrenten um 10% verhindern. Für die nahe Zukunft fordern wir, dass die AHV mit einer ausgewogenen Revision gestärkt und das AHV-Alter flexibilisiert wird, um den Veränderungen in unserer Gesellschaft
Rechnung zu tragen. Und die Pensionskassen müssen ihre Gewinne transparent machen
und fair verteilen.
Wahlkreis Oberland
Liste 13 Sozialdemokratische Partei, JUSO und Gewerkschaften
Markus Winterberger 13.16.1
8.6.1969, Meiringen. Sachbearbeiter Ih + Betr. Gemeinderat in Meiringen seit 2007, Ressort
Hochbau.
«Lösungsorientiert – glaubwürdig – mit Bodenhaftung.»
Verheiratet mit Corinna, zwei Töchter, 6 und 4 Jahre alt. Wichtig sind mir: Familie, Politik,
­Angeln, Sport, Zeichnen und ab und zu ein gutes Glas Wein.
Ursula Zybach 13.17.0
29.8.1967, Spiez. Dipl. Ing. ETH, Leiterin Prävention und Mitglied der Geschäftsleitung Krebsliga Schweiz. Präsidentin Public Health Schweiz, Mitglied GGR Spiez.
«Für mehr Gerechtigkeit – vorwärts in der Politik!»
Was ich gerne mache: Carven, Schwimmen, Lesen und Rosen blühen lassen. www.zyba.ch
Wählen Sie sAUBERE ENergie.
Wahlkreis Oberland
Die Klimaerwärmung erfordert dringend ein Umdenken, wie wir Energie produzieren und
verbrauchen. Die SP will in Energieeffizienz und erneuerbare Energien investieren anstatt
in immer teurere Massnahmen gegen Überschwemmungen und Sturmschäden! Deshalb
kämpft die SP im Grossen Rat schon lange für eine sinnvolle Energiepolitik, zum Beispiel
soll dank unseren Vorstössen umweltfreundlich produzierter Strom angemessen entschädigt
und der Flugtreibstoff endlich besteuert werden. Wir wollen eine wirksame CO2 -Abgabe,
strengere Energieverbrauchsvorgaben und eine Sanierung von schlecht isolierten Gebäuden.
Unsere BKW soll in Zukunft in erneuerbare Energien investieren statt in AKW, denn nur so
gibt es zukunftsträchtige Arbeitsplätze in allen Regionen des Kantons Bern.
Wie wählen?
Schreiben Sie alle Änderungen auf den Wahlzetteln von Hand und alle Namen immer vollständig.
e
Grossratswahlen:
Für
le
gute Schu
Damit Ihre Stimme
gültig ist, dürfen äSie nur eine Liste benutzen, am besten die vorgedruckte Liste der SP. Falls
Fü
l
Sie eine eigene
zusammenstellen,
schreiben Sie die SP-Listennummer und «Sozialdemokratische Partei
r sListe
itsp
i
e
c
h
b
r
e
r
A
e
SP» in die Listenbezeichnung und führen mindestens einen gültigen Kandidierendennamen auf. Sie können
jeden Namen höchstens zweimal auf Ihre Liste schreiben. Das Hinzufügen von Kandidierenden aus anderen
Listen ist möglich, schwächt aber die SP.
tz
n
4 gewinnt Sichere Werte im Regierungsrat
«we so you so»?
darum JUSO!
Kanton Bern
Regierungsratswahlen
2010
Canton de Berne
Election
du Conseil-exécutif
2010
Regierungsratswahlen
Amtlicher Wahlzettel
Bulletin officiel
Wie wähle ich 4 gewinnt?
1.
Schreiben Sie nur diese vier Namen:
Barbara Egger-Jenzer, Philippe
Perrenoud, Bernhard Pulver und
Andreas Rickenbacher je einmal
auf den Wahlzettel für die Regierung.
Alle weiteren Namen schwächen
die Chancen von 4 gewinnt.
Wir wollen noch viel verändern
Wir geben uns nicht zufrieden mit dem, was ist – wir wollen Gegenwart und Zukunft aktiv mitgestalten. Hilf auch du uns dabei! Wähle JUSO und werde Mitglied:
www.juso-be.ch
Nadine Masshardt
Präsidentin JUSO Kanton Bern
und jüngste Grossrätin
Alle weiteren Namen schwächen die Chancen
von 4 gewinnt.
4.
5.
6.
7.
Mu
Für die gleiche Kandidatin / für
den gleichen Kandidaten kann
nur eine Stimme abgegeben
werden. Das Kumulieren (mehrfache Stimmabgabe für die
gleiche Person) ist bei den
Regierungsratswahlen nicht
gestattet.
s
ter
On ne peut attribuer qu'un
suffrage au même candidat ou
à la même candidate. Le cumul
(plusieurs suffrages pour la
même personne) n'est pas
autorisé pour l'élection
du Conseil-exécutif.
Wie mitmachen?
Dieser Wahlzettel muss vom Wahl- Le présent bulletin doit être timbré
Werden Sie
Mitglied oder SympathisantIn bei der SP und helfen Sie mit, den Kanton zukunftsträchtig zu gestalten.
ausschuss auf der Rückseite abge- au verso par le bureau électoral.
stempelt werden.
Neu-Mitglieder
erhalten jetzt als Begrüssungsgeschenk das Jubiläumsbuch «100 Jahre SP Kanton Bern». Wir
freuen uns auf Sie!
wahlzettelamtlich_Regierungsrats1 1
• Wir wollen mehr Junge in der Politik – denn die Entscheide von heute bestimmen unseren zukünftigen Alltag.
• Wir wollen echten Klimaschutz, Energie sparen und mehr erneuerbare Energien, damit wir in einer
gesunden Umwelt leben können.
• Wir wollen faire Löhne für Frauen und Männer (z. B. 1:12-Initiative der JUSO) sowie gerechte Steuern.
• Wir wollen eine Wirtschaft, die nicht nur auf rasche Gewinnoptimierung ausgerichtet ist, sondern
auch an morgen denkt – und somit auch an deine zukünftigen Grosskinder.
• Wir wollen einen guten öffentlichen Verkehr, der dich sicher und umweltfreundlich in die ­Schule, zur
Arbeit, in den Ausgang und wieder nach Hause bringt.
• Wir wollen genügend Lehrstellen, Jobs für Lehr- und StudienabgängerInnen sowie Chancengleichheit in der Bildung.
Schreiben Sie nur diese vier Namen je einmal
auf den Wahlzettel für die Regierung:
Barbara Egger-Jenzer
Philippe Perrenoud
Bernhard Pulver
Andreas Rickenbacher
3.
✂
Ob dich nach dem Ausgang noch ein Nachtbus nach Hause fährt, ob du eine Lehrstelle oder deinen
ersten Job findest und einen anständigen Lohn erhältst, ob deine Ausbildung mit einem Stipendium
unterstützt wird oder ob du in zwanzig Jahren noch in einem erträglichen Klima lebst: Das hat alles mit
Politik zu tun. Und dafür – für dich und für die Umwelt – setzen wir uns als JUSO ein.
Wie wähle ich 4 gewinnt?
2.
www.4-gewinnt.ch
Politik bestimmt dein Leben
Regierungsratswahlen:
17.11.2009 09:01:30
Ich will als aktives SP-Mitglied mitmachen, bitte kontaktieren Sie mich.
Ich möchte SP-Mitglied werden, mich aber zurzeit nicht aktiv engagieren.
Ich werde SP-SympathisantIn und erhalte Infos, kann aber in der SP nicht mitbestimmen.
Ich möchte der JUSO beitreten.
Frau
Herr
deutschsprachig
französischsprachig
Vorname
Name
Strasse, Nr.
PLZ/Ort
Telefon
E-Mail
Geburtsdatum
Unterschrift
Einfach Zutreffendes ankreuzen, ausfüllen und ab die Post an: SP Kanton Bern, Postfach 1096, 3000 Bern 23.
Oder faxen an 031 370 07 81. Oder online unter www.spbe.ch/mitmachen anmelden.
r er
neuerbare
e
En
Fü
r s oz
iale Sic
h
her
le
gute Schu
Fü
n
tz
A
Für
ei
t
rg
e
Fü
ie
n
Regierungsratswahlen 2010
r si
chere A
tsp
rbei
lä
4 gewinnt Sichere Werte im Regierungsrat
Regierungsratswahlen
Schreiben Sie nur diese 4 Namen
Barbara Egger-Jenzer (bisher)
Philippe Perrenoud (bisher)
Bernhard Pulver (bisher)
Andreas Rickenbacher (bisher)
je einmal auf den Wahlzettel für den
Regierungsrat. Alle weiteren Namen
schwächen die Chancen von 4 gewinnt.
Kanton Bern
Regierungsratswahlen
2010
Canton de Berne
Election
du Conseil-exécutif
2010
Amtlicher Wahlzettel
Bulletin officiel
1.
2.
3.
4.
5.
6.
www.4-gewinnt.ch
7.
M
e
ust
r
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 238 KB
Tags
1/--Seiten
melden